Wo bekomme ich prozac

Start Präambel Start Gedruckte wo bekomme ich prozac Seite 61114 Zentren für Medicare &Ampere. Medicaid Services (CMS), HHS. Letzte Regel wo bekomme ich prozac.

Diese Letzte Regel implementiert zwei neue obligatorische Medicare-Zahlungsmodelle gemäß Abschnitt 1115A des Social Security Act†" das Radiation Oncology Model (RO-Modell) Und das End-Stage Renal Disease (ESRD) Treatment Choices Model (ETC-Modell). Das RO-Modell wird die Qualität und finanzielle Rechenschaftspflicht für Anbieter und Anbieter von Strahlentherapie (RT) fördern., Das RO-Modell wird ein obligatorisches Zahlungsmodell sein und testen, ob potenzielle episodenzahlungen an ambulante krankenhausabteilungen (HOPD) und freistehende strahlentherapiezentren für RT-pflegeepisoden die Qualität der Versorgung der Medicare-Begünstigten erhalten oder verbessern wo bekomme ich prozac und gleichzeitig die Ausgaben des Medicare-Programms durch eine verbesserte finanzielle Rechenschaftspflicht für die RO-Modellteilnehmer reduzieren., Das ETC-Modell wird ein obligatorisches Zahlungsmodell sein, das darauf abzielt, eine stärkere Nutzung von Dialyse-und Nierentransplantationen zu Hause zu fördern, um die Qualität der Versorgung der Medicare-Begünstigten zu erhalten oder zu verbessern und gleichzeitig die Medicare-Ausgaben zu senken. Das ETC-Modell passt Medicare Zahlungen auf bestimmte Dialyse und Dialyse-bezogene Ansprüche für teilnehmende ESRD-Einrichtungen und Kliniker Pflege für begünstigte mit ESRD—oder clinicians—Verwaltung auf der Grundlage Ihrer raten von zu Hause Dialyse-Transplantation waitlisting und lebendspender-Transplantationen., Wir glauben, dass diese beiden Modelle Möglichkeiten prüfen werden, um unsere Ziele der Reduzierung der Medicare-Ausgaben zu erreichen und gleichzeitig die Qualität der Versorgung der Begünstigten zu erhalten oder zu verbessern.

November 2020 wo bekomme ich prozac in Kraft. Weitere Informationen Rebecca Cole, (410) 786-1589, Rebecca.Cole@cms.hhs.gov, für Fragen im Zusammenhang mit Allgemeinen Bestimmungen. RadiationTherapy@cms.hhs.gov, oder 1-844-711-2664 Option 5, für Fragen wo bekomme ich prozac im Zusammenhang mit dem Radiation Oncology Modell.

ETC-CMMI@cms.hhs.gov für Fragen im Zusammenhang mit der ESRD-Behandlung-Wahl-Modell., Ende Weitere Informationen Ende Präambel Anfang Ergänzende Informationen Aktuelle verfahrensterminologie (CPT) Copyright-Hinweis in Dieser letzten Regel verwenden wir cptâ® - codes und-Beschreibungen, um auf eine Vielzahl von Diensten zu verweisen. Wir beachten Sie, dass CPT® - codes und-Beschreibungen sind urheberrechtlich 2020 American wo bekomme ich prozac Medical Association. Alle Rechte Vorbehalten.

CPT® ist eine eingetragene Marke der wo bekomme ich prozac American Medical Association (AMA). Es gelten die geltenden Federal Acquisition Regulations (FAR) und Defense Federal Acquisition Regulations (DFAR). I.

Zusammenfassung und Hintergrund A. Zusammenfassung 1., Zweck Ziel dieser endgültigen Regel ist es, zwei neue obligatorische Modelle unter der Aufsicht des Zentrums für Medicare und Medicaid Innovation (Innovationszentrum) zu implementieren und zu testen und bestimmte Allgemeine Bestimmungen umzusetzen, die sowohl für das RO-Modell als auch für das ETC-Modell gelten., Abschnitt 1115A des Social Security Act (das Gesetz) ermächtigt das Innovationszentrum, innovative Zahlungs-und dienstleistungsmodelle zu testen, von denen erwartet wird, dass Sie die Ausgaben des Medicare -, Medicaid-und Kinderkrankenversicherungsprogramms (CHIP) senken und gleichzeitig die Qualität der Versorgung erhalten oder verbessern den Begünstigten solcher Programme. Im Rahmen des Medicare fee-for-service (FFS) - Programms leistet Medicare im Allgemeinen eine separate Zahlung an Anbieter und Lieferanten für jeden Artikel oder jede Dienstleistung, die einem Begünstigten während der Behandlung zur Verfügung gestellt wird., Da die Höhe der Zahlungen, die ein Anbieter oder Lieferant für solche Gegenstände und Dienstleistungen erhält, mit dem Volumen der Gegenstände und Dienstleistungen variiert, die einem Begünstigten zur Verfügung gestellt werden, können einige Anbieter und Lieferanten finanziell dazu veranlasst werden, das Volumen der Gegenstände und Dienstleistungen, die für höhere Zahlungen bereitgestellt werden, unangemessen zu erhöhen.

Medicare FFS kann auch den Anreiz eines Anbieters oder Lieferanten beeinträchtigen, in qualitätsverbesserungs-und pflegekoordinierungsaktivitäten zu investieren, wenn diese Aktivitäten dazu führen, dass weniger Artikel und Dienstleistungen bezahlt werden., Infolgedessen kann die Pflege fragmentiert, unnötig oder duplikativ sein. Ziel dieser Modelle ist es, die Qualität der Versorgung der Begünstigten zu erhalten oder zu verbessern und gleichzeitig die programmausgaben durch eine verbesserte finanzielle Rechenschaftspflicht für die modellteilnehmer zu reduzieren. Der Modellleistungszeitraum für das RO-Modell beginnt am 1.

Januar 2021 und endet am 31. Wir werden die zahlungsanpassungen im Rahmen des ETC-Modells ab dem 1. Januar 2021 und bis zum 30., Diese Modelle bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, Ihre eigenen pflegeprozesse und-Muster in Bezug auf Empfänger, die RT-Dienste für Krebs erhalten, bzw.

Empfänger mit ESRD zu untersuchen und besser zu verstehen. Wir haben diese fokusbereiche für die Modelle ausgewählt, da wir, wie in den Abschnitten III. Und IV.

Dieser letzten Regel besprochen, der Ansicht sind, dass die Teilnehmer an diesen Modellen eine bedeutende Gelegenheit haben werden, die Pflege neu zu gestalten und die Qualität der Versorgung der Begünstigten zu verbessern, die diese Dienstleistungen erhalten. , Wir glauben, dass die Modelle das Ziel der Agentur fördern werden, das Ausmaß zu erhöhen, in dem CMS-Initiativen für Wert und Ergebnisse zahlen, und nicht nur für das Volumen der Dienstleistungen, indem Sie die Angleichung der finanziellen und anderen Anreize für Gesundheitsdienstleister fördern, die sich um begünstigte kümmern, die eine Behandlung erhalten Krebs oder ESRD. Zahlungen, die an Gesundheitsdienstleister geleistet werden, um die finanzielle Verantwortung für die Kosten und die Qualität der Versorgung zu übernehmen, schaffen Anreize für die Umsetzung des care Redesigns unter modellteilnehmern und anderen Anbietern und Lieferanten., CMS testet mehrere Modelle, darunter freiwillige Modelle, die sich speziell auf Krebs und ESRD konzentrieren.

Die RO-und ETC-Modelle erfordern die Teilnahme von Anbietern und Lieferanten, die sonst möglicherweise nicht an diesen Modellen teilnehmen, und werden in mehreren geografischen Gebieten getestet., Die Modelle werden es CMS ermöglichen, Modelle mit Beteiligung von Anbietern und Anbietern zu testen, wenn es Unterschiede in folgenden Bereichen gibt. (1) historische Versorgungs-und Nutzungsmuster. (2) Patientenpopulationen und versorgungsmuster.

(3) Rollen auf Ihren lokalen Märkten. (4) Umfang der Dienstleistungen. (5) Zugang zu finanziellen, gemeinschaftlichen oder anderen Ressourcen.

Und (6) Bevölkerungsdichte und Dichte der Gesundheitsdienstleister., Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, glauben wir, dass die Teilnahme einer großen Anzahl von Anbietern und Lieferanten mit unterschiedlichen Merkmalen an diesen Modellen zu einem robusten Datensatz zur Bewertung der vorgeschlagenen zahlungsansätze der Modelle führen und die rasche Entwicklung neuer evidenzbasierter Kenntnisse fördern wird., Wenn wir diese Modelle auf diese Weise testen, können wir auch mehr über Muster einer ineffizienten Nutzung von Gesundheitsdiensten erfahren und wie wir Anreize zur Qualitätsverbesserung für begünstigte schaffen können, die Start-up-Dienstleistungen für RT und ESRD erhalten, die das zukünftige modelldesign beeinflussen könnten. Wir haben um öffentliche Kommentare zu unseren Vorschlägen und zu allen in Betracht gezogenen alternativen gebeten. CMS hat eine Reihe von änderungen an der Formatierung und Sprache in der Verordnung text verwendet (zum Beispiel zu überarbeiten “pursuant to” zu “under”.

Und “shall” zu “must”), um die Lesbarkeit zu verbessern., Diese Formatierungs-und sprachänderungen sollen nicht inhaltlich sein. Jede wesentliche(N) änderung(en) dieser endgültigen Regel wird(N) in dem (den) von der (den) änderung (en) betroffenen (N) spezifischen (N) Abschnitt (en) vermerkt. 2.

Zusammenfassung der Wichtigsten Bestimmungen A. Allgemeine Bestimmungen Die Allgemeinen Bestimmungen gelten nur für Teilnehmer am RO-Modell und am ETC-Modell. Wir haben die Allgemeinen Bestimmungen auf der Grundlage ähnlicher Anforderungen identifiziert, die in verschiedenen Dokumenten, die die Teilnahme an bestehenden Modelltests Regeln, wiederholt gespeichert wurden., Wir haben diese Bestimmungen sowohl für das RO-Modell als auch für das ETC-Modell anwendbar gemacht, mit einer Ausnahme im Zusammenhang mit der Kündigung von modellteilnehmern, damit wir Wiederholungen in unseren Vorschriften unter 42 CFR part 512 beseitigen können.

Die Allgemeinen Bestimmungen befassen sich mit Schutzmaßnahmen für begünstigte, modellbewertung und-überwachung, audits und Aufbewahrung von Aufzeichnungen, rechten an Daten und geistigem Eigentum, überwachung und Einhaltung, Abhilfemaßnahmen, modellbeendigung durch CMS, überprüfungsbeschränkungen und verschiedenen Bestimmungen zu Insolvenzen und anderen Benachrichtigungen., Diese Bestimmungen sollen nicht alle Bestimmungen, die für jedes Modell gelten, umfassend umfassen. Sowohl das RO-Modell als auch das ETC-Modell haben einzigartige Aspekte, die zusätzliche, maßgeschneidertere Bestimmungen erfordern, auch in Bezug auf die Zahlung und die Qualitätsmessung. Solche modellspezifischen Bestimmungen werden an anderer Stelle in dieser Schlussregel beschrieben.

B. Modell der Strahlenonkologie (RO) in dieser Regel schließen wir die Erstellung und Erprobung eines neuen zahlungsmodells für die strahlenonkologie, des RO-Modells, ab., Die Absicht des RO-Modells ist es, die Qualität und finanzielle Rechenschaftspflicht für Episoden der Pflege zu fördern, die sich auf RT-Dienste konzentrieren. Unter Beibehaltung oder Verbesserung der Versorgungsqualität für Medicare-Empfänger wird das RO-Modell testen, ob prospektive episodenbasierte Zahlungen an arztgruppenpraxen (pgps), Hops und freistehende strahlentherapiezentren für RT-pflegeepisoden die Ausgaben für Medicare reduzieren.

Wir gehen davon aus, dass das RO-Modell Medicare-Empfängern zugute kommen wird, indem es eine effizientere Versorgung fördert und Anreize für eine wertvollere Pflege in allen pflegepisoden schafft., Das RO-Modell hat einen leistungszeitraum von 5 Kalenderjahren, beginnend am 1.Januar 2021 und endet am 31. Das RO-Modell erfasst alle vollständigen RO-Episoden, die während des leistungszeitraums enden, was bedeutet, dass die Datenerhebung, RO-episodenzahlungen und der Abgleich bis ins Kalenderjahr 2026 andauern werden. (1) Zusammenfassung der RO-Bestimmungen (a) Ro-Modellübersicht RT ist eine übliche Behandlung für Patienten, die sich einer Krebsbehandlung Unterziehen, und wird typischerweise von einem Arzt in einem HOPD-oder einem freistehenden strahlentherapiezentrum bereitgestellt., Das RO-Modell wird potenzielle Zahlungen für bestimmte RT-Dienste enthalten, die während einer 90-tägigen RO-episode für bestimmte Krebsarten für bestimmte Medicare-begünstigte bereitgestellt werden.

Die eingeschlossenen Krebsarten werden nach folgenden Kriterien bestimmt. Alle werden üblicherweise mit Bestrahlung behandelt. Machen die Mehrheit aller Krebsarten aus.

Und haben Preisstabilität gezeigt. (Siehe Abschnitt III. C.

5.A. Dieser letzten Regel für weitere Informationen.) Dieses Modell berücksichtigt nicht die Gesamtkosten aller Leistungen, die dem Begünstigten während der 90 Tage einer RO-episode gewährt wurden., Vielmehr deckt die Zahlung nur ausgewählte RT-Dienste ab, die während einer RO-episode eingerichtet wurden. Zahlungen für RO-Episoden werden in zwei components—die professionelle Komponente (PC) und die technische Komponente (TC) aufgeteilt werden.

Diese Aufteilung spiegelt die Tatsache wider, dass RT professionelle und technische Dienstleistungen manchmal von separaten RT-Anbietern und RT-Lieferanten erbracht und über verschiedene Zahlungssysteme (nämlich den Medicare-Gebührenplan für Ärzte und Das ambulante Prospektive Zahlungssystem) bezahlt werden., Im Rahmen des RO-Modells muss ein teilnehmender HOPD beispielsweise über mindestens einen PGP verfügen, um RT-Dienste beim HOPD bereitzustellen. Ein PGP stellt den PC als Professionellen Teilnehmer und ein HOPD den TC als Technischen Teilnehmer zur Verfügung. Beide werden am RO-Modell teilnehmen und separate Komponenten derselben RO-episode bereitstellen.

Ein RO-Teilnehmer kann sich auch dafür entscheiden, sowohl den PC als auch den TC als Dualen Teilnehmer über eine Einheit, Z. B. Ein freistehendes strahlentherapiezentrum, bereitzustellen., Das RO-Modell wird das kostensparpotenzial zukünftiger episodenzahlungen für bestimmte RT-Dienste testen, die während einer RO-episode bereitgestellt werden, und ob kürzere RT-Kurse (dh weniger Dosen, auch als Fraktionen bezeichnet) eine effizientere Versorgung fördern und Anreize für eine höherwertige Pflege schaffen.

(b) Ro-Modellumfang wir finalisieren Kriterien für die Krebsarten, die im RO-Modell enthalten sind, und Listen 16 Krebsarten auf, die unsere Kriterien erfüllen., Diese Krebsarten werden üblicherweise mit RT behandelt und, daher, RT-Dienste für solche Krebsarten können für Zwecke eines potenziellen episodenzahlungsmodells genau festgelegt werden. RO-Episoden werden die meisten RT-Dienste umfassen, die während eines Zeitraums von 90 Tagen in Hops-und freistehenden strahlentherapiezentren eingerichtet wurden. Wir schließen ab, dass die Teilnahme am RO-Modell für alle RT-Anbieter und RT-Lieferanten in ausgewählten geografischen Gebieten obligatorisch ist., Wir verwenden Kern-Basierten Statistischen Bereichen (dieser cbsas) abgegrenzt durch das Office of Management and Budget [] als der geographische Bereich für die randomisierte Auswahl der RO-Teilnehmer.

Wir werden RT-Anbieter und RT-Lieferanten mit einer CBSA verbinden, indem wir die fünfstellige POSTLEITZAHL des Standorts verwenden, an dem RT-Dienste bereitgestellt werden, sodass wir ro-Modellteilnehmer identifizieren KÖNNEN, während wir CBSA weiterhin als geografische auswahleinheit verwenden. Darüber hinaus schließen wir bestimmte Anbieter und Lieferanten von der Teilnahme am RO-Modell gemäß Abschnitt III. C.

3 aus.C. Dieser letzten Regel., Wir schließen begünstigte ein, die bestimmte Kriterien im Rahmen des RO-Modells erfüllen. Diese Kriterien erfordern beispielsweise, dass ein Begünstigter über eine Diagnose von mindestens einer der im RO-Modell enthaltenen Krebsarten verfügt und dass der begünstigte RT-Dienste von einem teilnehmenden Anbieter oder Lieferanten in einem der ausgewählten CBSAs erhält.

Begünstigte, die diese Kriterien erfüllen, werden in RO Episoden., (c) ro-Modell Überlappung mit Anderen CMS-Programmen und-Modellen Wir gehen davon aus, dass es Situationen geben könnte, in denen ein Medicare-Begünstigter, der in einer RO-episode unter dem RO-Modell enthalten ist, auch einem anderen Innovation Center-Modell oder CMS-Programm zugewiesen, ausgerichtet oder zugeordnet wird. Überlappungen können auch zwischen RT-Anbietern und RT-Anbietern auf Einzel-oder Organisationsebene auftreten, Z. B.

Wenn ein strahlenonkologe oder sein Mitarbeiter an mehreren Innovationszentrumsmodellen teilnimmt., Wir glauben, dass das RO-Modell mit bestehenden Modellen und Programmen kompatibel ist, die Möglichkeiten bieten, die Pflege zu verbessern und die Ausgaben zu Senken, insbesondere mit zahlungsmodellen wie dem onkologischen Versorgungsmodell. Wir werden jedoch daran arbeiten, mögliche überschneidungen zwischen dem RO-Modell und anderen CMS-Modellen oder-Programmen zu beheben, die zu sich wiederholenden Diensten oder doppelten Zahlungen von Diensten und doppelten Zählungen von Einsparungen oder anderen Ausgabenkürzungen führen können., (d) ro-Modell Episoden und Preismethodik wir setzen einen separaten Zahlungsbetrag für den PC und den TC jedes krebstyps, der im RO-Modell enthalten ist. Die Zahlungsbeträge werden basierend auf nationalen basissätzen, trendfaktoren und Anpassungen für den fallmix, die historischen Erfahrungen und den geografischen Standort jedes Teilnehmers ermittelt.

Der Zahlungsbetrag wird auch für Schwellenwerte für falsche Zahlungen, Qualität und ab dem Dritten leistungsjahr (PY3), patientenerfahrung angepasst werden., Die üblichen mitversicherungsbeträge des Begünstigten (in der Regel 20 Prozent des von Medicare genehmigten Betrags für Dienstleistungen) und die Sequestrierung bleiben in Kraft. Die RO-Teilnehmer haben die Möglichkeit, einen Teil der Qualitäts-und patientenerfahrungsschwellen auf der Grundlage Ihrer Berichterstattung über klinische Daten, Ihrer Berichterstattung und Leistung über Qualitätsmaßnahmen sowie ab PY3 die Leistung der vom Begünstigten gemeldeten Verbraucherbewertung Von Gesundheitsdienstleistern und Systemen (cahpsâ®) Krebspflege Strahlentherapie Umfrage., (e) RO-Modell Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Reporting Anforderungen, die Wir sind die Annahme von vier Maßnahmen zur Qualitätssicherung und sammeln die CAHPS® Krebstherapie Strahlentherapie-Umfrage für das RO-Modell. Drei der vier Maßnahmen sind vom National Quality Forum (NQF) gebilligte prozessmaßnahmen, die klinisch für RT geeignet sind und für das Merit-based Incentive Payment System (MIPS) genehmigt wurden.[] Wir haben alle Maßnahmen auf der Grundlage der klinischen Angemessenheit für RT-Dienste über einen Zeitraum von 90 Tagen ausgewählt., Diese Maßnahmen werden auf die gesamte Palette der eingeschlossenen Krebsarten anwendbar sein und uns die Möglichkeit geben, änderungen oder Verbesserungen der Qualität unserer Dienstleistungen genau zu Messen.

Darüber hinaus glauben wir, dass diese Maßnahmen es dem RO-Modell ermöglichen werden, eine pay-for-performance-Methodik anzuwenden, die Leistungsmessungen mit Schwerpunkt auf klinischer Versorgung und empfängererfahrung umfasst, mit dem Ziel, eine Reduzierung der Ausgaben mit erhaltter oder verbesserter Versorgungsqualität für begünstigte zu identifizieren., RO-Teilnehmer werden für die Meldung klinischer Daten gemäß unseren Berichtspflichten bezahlt (wie in Abschnitt III. C.8 beschrieben).E. Dieser letzten Regel), und für die Leistung auf aggregierten qualitätsmaßnahme Daten über drei Qualitätsmaßnahmen und pay-for-Berichterstattung über eine qualitätsmaßnahme (für PY1 und PY2) bezahlt (wie in Abschnitt III.

C.8 diskutiert.F. Dieser letzten Regel). Wir werden das hinzufügen einer Reihe von Patienten-Erfahrung-Maßnahmen auf der Grundlage der CAHPS® Cancer Care-Umfrage für die Strahlentherapie für die Aufnahme als pay-for-performance-Maßnahmen., Wir werden auch Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer auffordern, alle Qualitätsdaten für alle anwendbaren Patienten zu melden, die RT-Dienste von RO-Teilnehmern erhalten, basierend auf Zähler-und nennerspezifikationen für jede Maßnahme (Z.

B. Nicht nur Medicare-begünstigte oder begünstigte, die Pflege für RO-Episoden erhalten). (f) ro-Modell-Datenaustausch-Prozess Wir sammeln Qualitäts-und klinische Daten für das RO-Modell., Wir beabsichtigen, bestimmte Daten an RO-Teilnehmer weiterzugeben, soweit dies durch den Health Insurance Portability and Accountability Act von 1996 (HIPAA) Und andere anwendbare Gesetze zulässig ist.

Wir legen datenschutzkonformitätsstandards für RO-Teilnehmer fest. Wir stellen Anforderungen rund um die öffentliche Freigabe von Patienten-de-identifizierten Informationen durch RO-Teilnehmer., Wir bieten RO-Teilnehmern die Möglichkeit, eine schadensdatendatei anzufordern, die Patientendaten über die Patientenpopulation des RO-Teilnehmers für klinische Behandlung, Pflegemanagement und Koordination sowie qualitätsverbesserungsaktivitäten enthält. Außerdem gestatten wir, dass die Daten von RO-Teilnehmern für die Gestaltung und Implementierung von Anreizen durch Anbieter wiederverwendet werden, und wir glauben, dass Sie bei der überprüfung unserer Berechnung Ihrer teilnehmerspezifischen episodenzahlungsbeträge und abstimmungszahlungsbeträge oder Rückzahlungsbeträge durch RO-Teilnehmer von nutzen sein können., Daher erwarten wir, dass die im Rahmen des RO-Modells angebotenen Daten von RO-Teilnehmern und CMS verwendet werden, um die Modelleffekte besser zu verstehen, benchmarks festzulegen und die compliance der Teilnehmer zu überwachen.

Wie bereits beschrieben, ist die Verwendung und Weitergabe von Daten nur in dem Umfang zulässig, der durch die HIPAA-Datenschutzregel und andere anwendbare Gesetze zulässig ist. Bei der Verwendung oder Offenlegung solcher Daten wird der RO-Teilnehmer verpflichtet sein, “reasonable Anstrengungen zu machen, um die Informationen auf die †œminimum necessary†" zu begrenzen, wie durch 45 CFR 164.502(b) und 164 definiert.,514 (d) um den beabsichtigten Zweck der Verwendung, Offenlegung oder Anforderung zu erfüllen. Der RO-Teilnehmer ist verpflichtet, seine Offenlegung solcher Informationen weiter auf das zu beschränken, was nach geltendem Recht zulässig ist, einschließlich der gemäß den HIPAA-und HITECH-Gesetzen (Health Information Technology for Economic and Clinical Health) unter 45 CFR part 160 und den unterteilen a und E von part 164.

Weitere Diskussionen über den Datenaustausch finden Sie in Abschnitt III. C. 13.

Von dieser letzten Regel., (g) ro-Modell-Begünstigtenschutz wir fordern Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer auf, RO-begünstigte über die Aufnahme des Begünstigten in dieses Modell durch eine standardisierte schriftliche Mitteilung an jeden RO-Begünstigten während des behandlungsplanungsdienstes zu informieren. Wir beabsichtigen, eine benachrichtigungsvorlage bereitzustellen, die RO-Teilnehmer mit Kontaktinformationen und logos Personalisieren können, die jedoch ansonsten nicht geändert werden darf. Weitere Erläuterungen zur Anmeldung des Begünstigten finden Sie in Abschnitt III.

C. 15. Von dieser letzten Regel., (h) ro Model Program Policy Waivers Wir glauben, dass es notwendig sein wird, auf bestimmte Anforderungen von Titel XVIII des Gesetzes ausschließlich zum Zwecke der Durchführung der Prüfung des RO-Modells gemäß Abschnitt 1115A (b) des Gesetzes zu verzichten.

Wir werden diese Verzichtserklärungen unter Verwendung unserer verzichtsbehörde gemäß Abschnitt 1115A(d)(1) des Gesetzes ausstellen. Jeder Verzicht wird in Abschnitt III. C.

10 ausführlich erörtert. Diese Letzte Regel, und kodifiziert in unseren Vorschriften bei §⠀12. 512.280.

C., Modell für ESRD-Behandlungsentscheidungen (ETC) das ETC-Modell wird ein obligatorisches Zahlungsmodell sein, das darauf abzielt, eine stärkere Nutzung von Dialyse-und Nierentransplantationen zu Hause für ESRD-Begünstigte in ESRD-Einrichtungen und die Verwaltung von Klinikern in Ausgewählten Geografischen Gebieten zu fördern. Das ETC-Modell wird zwei zahlungsanpassungen enthalten. Die erste zahlungsanpassung, Die Home Dialysis Payment Adjustment (HDPA), ist eine positive Anpassung an bestimmte Dialyse-und dialysebezogene Ansprüche zu Hause in den ersten 3 Jahren des Modells., Die zweite zahlungsanpassung, die leistungszahlungsanpassung (Performance Payment Adjustment, PPA), wird eine positive oder negative Anpassung der Dialyse-und dialysebezogenen Medicare-Zahlungen sowohl für die Dialyse zu Hause als auch für die Dialyse im Zentrum sein, Beginnend Auf Seite 61117basierend auf ESRD-Einrichtungen und der Verwaltung der raten der Kliniker für die Dialyse zu Hause und der Warteliste für Nierentransplantationen und die lebendspendertransplantation unter den Begünstigten während der anwendbaren Zeit.

Wir implementieren die zahlungsanpassungen im Rahmen des ETC-Modells ab dem 1. Januar 2021 und enden am 30., (1) Zusammenfassung der ETC-Modellbestimmungen (a) ETC-Modellübersicht Begünstigte mit ESRD benötigen im Allgemeinen eine Form der Nierenersatztherapie, wobei die Hämodialyse (HD) am häufigsten ist, gefolgt von einer Peritonealdialyse (PD) oder einer Nierentransplantation. Die meisten Begünstigten mit ESRD erhalten HD-Behandlungen in einer ESRD-Einrichtung.

Jedoch, andere nierenersatz modalities†"einschließlich Dialyse zu Hause oder eine nierentransplantâ €" empfangen können bessere Optionen als in-center-Dialyse für mehr Begünstigten als Sie derzeit verwenden., Wir schließen das ETC-Modell ab, um die Wirksamkeit der Anpassung bestimmter Medicare-Zahlungen an ESRD-Einrichtungen zu testen und Clinicians†" Kliniker zu Verwalten, die die Monatliche Capitation Payment (MCP) für die Verwaltung von ESRD Beneficiaries—bereitstellen und in Rechnung stellen, um eine stärkere Nutzung der Dialyse und Nierentransplantation zu fördern, die Wahl der empfängermodalität zu unterstützen, Medicare-Ausgaben zu reduzieren und die Qualität der Versorgung zu erhalten oder zu verbessern., Wir glauben, dass ESRD-Einrichtungen und Leitende Kliniker die wichtigsten Anbieter und Lieferanten sind, die die Dialyse-Pflege-und behandlungsmodalitätsoptionen für ESRD-Begünstigte verwalten, und eine wichtige Rolle bei der Auswahl der begünstigtenmodalität und der Unterstützung der Begünstigten durch den transplantationsprozess spielen. Wir passen Zahlungen für Dialyse-und dialysebezogene Ansprüche zu Hause mit anspruchsdaten vom 1. Januar 2021 bis zum 31., Wir werden auch die raten der Heimdialyse und der Warteliste für Nierentransplantationen und der lebendspendertransplantation unter den Begünstigten bewerten, die ETC-Teilnehmern während des Zeitraums ab dem 1.

Januar 2021 und bis zum 30. B) ETC-Modellumfang das ETC-Modell wird ein verpflichtendes Zahlungsmodell sein, das darauf abzielt, eine stärkere Nutzung von Dialyse-und Nierentransplantationen zu Hause für ESRD-Empfänger zu fördern., Der Grund für ein verbindliches Modell für ESRD-Einrichtungen und Kliniker in Ausgewählten Geografischen Gebieten Ist, dass wir versuchen, die Auswirkungen von zahlungsanreizen auf die Verfügbarkeit und Wahl der behandlungsmodalität bei einer Vielzahl von Anbietern und Lieferanten zu testen. Wir werden zufällig krankenhausüberweisungsregionen (Hrrs) für die Aufnahme in das Modell auswählen und auch alle HRRs mit mindestens 20 Prozent DER Postleitzahlen in Maryland zusätzlich zu denen, die durch Randomisierung in Verbindung mit dem Maryland Total Cost of Care Modell derzeit im Bundesstaat Maryland getestet., Die Verwaltung von Klinikern und ESRD-Einrichtungen, die sich in diesen Ausgewählten Geografischen Gebieten befinden, muss am ETC-Modell teilnehmen und wird anhand Ihrer raten für die Heimdialyse und die Warteliste für Nierentransplantationen und die lebendspendertransplantation unter Ihren zugewiesenen Begünstigten während jedes MY bewertet.

CMS wird dann bestimmte Ihrer Medicare-Zahlungen während des entsprechenden Leistungszahlungsanpassungszeitraums (PPA-Zeitraum) nach oben oder unten anpassen., Die Verwaltung der Kliniker und der ESRD Anlagen, die sich in dem Ausgewählten Geografischen Gebiete werden auch erhalten eine positive Einstellung auf Ihren Heim-Dialyse und Heimdialyse-stehenden Ansprüche für die ersten 3 Jahre der ETC-Modell zur Unterstützung der Heimdialyse Bestimmung vor dem PPA beginnt, sich zu bewerben., (c) Home Dialysis Payment Adjustment (HDPA) Wir werden bestimmte Zahlungen an teilnehmende ESRD-Einrichtungen im Rahmen des ESRD Prospective Payment System (PPS) für dialyseansprüche zu Hause nach oben anpassen und den MCP, der an teilnehmende Leitende Kliniker für dialysebezogene Ansprüche zu Hause gezahlt wird, nach oben anpassen. Die HDPA gilt für Ansprüche mit anspruchsdienstdaten, die am 1. Januar 2021 beginnen und am 31., (d) Leistungsbewertung und Leistungsanpassung für Dialysen und Transplantationen zu Hause (Home Dialysis and Transplant Performance Assessment and Performance Payment Adjustment, PPA) wir werden die raten der ETC-Teilnehmer für die Dialyse zu Hause sowie die Warteliste für Transplantationen und die lebendspendertransplantation während eines ZEITRAUMS von 12 Monaten mit Leistungsdaten bewerten.

Jedes MY überlappt sich mit dem vorherigen MY, falls vorhanden, und dem nachfolgenden MY, falls vorhanden, für einen Zeitraum von 6 Monaten. Jedes MY wird eine entsprechende PPA Period—eine 6-monatige Periode haben, die 6 Monate nach dem Abschluss des MY beginnen., Wir werden bestimmte Zahlungen für ETC-Teilnehmer während des PPA-Zeitraums auf der Grundlage der heimdialyserate und der transplantationsrate des ETC-Teilnehmers, berechnet als Summe der transplantationswartelistenrate und der lebendspendertransplantationsrate, während des entsprechenden Zeitraums anpassen MY. Wir werden die raten der Heimdialyse und der Transplantations-Wartelisten und lebendspender-transplantation für ESRD-Einrichtungen Messen und Kliniker unter Verwendung von Medicare claims-Daten, Medicare administrative Daten einschließlich Registrierungsdaten und der Scientific Registry of Transplant Recipients (SRTR) Daten Verwalten., Wir werden die Dialyse zu Hause für ESRD-Einrichtungen und die Verwaltung von Klinikern im ETC-Modell Messen, indem wir die Anzahl der Begünstigten Jahre der Dialysebehandlung während des MY berechnen, IN dem die Begünstigten zu Hause Dialyse erhielten, plus die Hälfte der Gesamtzahl der Begünstigten Jahre der Dialysebehandlung während des MY, IN dem die Begünstigten selbstdialyse im Zentrum erhielten., Wir werden die transplantationsraten für ESRD-Einrichtungen und Kliniker Messen, indem wir die Anzahl der zugewiesenen Begünstigten Jahre während des MY berechnen, für das die zugewiesenen Begünstigten auf der Warteliste für Nierentransplantationen standen, und die Anzahl der zugewiesenen Begünstigten Jahre während des MY berechnen, für das die zugewiesenen Begünstigten lebendspendertransplantationen erhielten., Das ETC-Modell wird bestimmte Zahlungen an teilnehmende ESRD-Einrichtungen im Rahmen des ESRD-PPS und an das MCP, die an teilnehmende Leitende Kliniker gezahlt werden, nach oben und unten anpassen, basierend auf der Heimdialyse-und transplantationsrate des ETC-Teilnehmers.

Das Ausmaß der positiven und negativen PPAs für ETC-Teilnehmer wird im Laufe des Modells zunehmen. Diese PPA gelten für Ansprüche mit reklamationsdienstdaten, die ab dem 1. Juli 2022 und bis zum 30., (e) ETC-Modell Überschneidet SICH mit Anderen Innovation Center-Modellen und CMS-Programmen das ETC-Modell überschneidet sich mit mehreren anderen CMS-Programmen und-Modellen, einschließlich Initiativen, die sich speziell auf die dialyseversorgung konzentrieren.

Wir glauben, dass das ETC-Modell mit anderen dialyseorientierten CMS-Programmen und-Modellen kompatibel sein wird. Wir werden jedoch daran arbeiten, mögliche überschneidungen zwischen dem ETC-Modell und anderen CMS-Modellen oder-Programmen zu beheben, die zu sich wiederholenden Diensten oder doppelten Zahlungen für Dienste führen können., Die im Rahmen des ETC-Modells vorgenommenen zahlungsanpassungen werden als Ausgaben im Rahmen des Medicare Shared Savings Program und anderer shared savings Initiativen gezählt. Darüber hinaus unterliegen ESRD-Einrichtungen weiterhin den Qualitätsanforderungen im ESRD Start Printed Page 61118Quality Incentive Program (QIP), und Leitende Kliniker, die mips-fähige Kliniker sind, unterliegen MIPS, sofern nichts anderes ausgeschlossen ist., (f) ETC-Modell Medicare-Zahlungsverzichte um die vorgeschlagenen zahlungsanpassungen im Rahmen des ETC-Modells, nämlich HDPA und PPA, vorzunehmen, müssen wir auf bestimmte Medicare-Programmanforderungen verzichten.

Insbesondere verzichten wir auf bestimmte Anforderungen des Gesetzes für den ESRD-PPS -, ESRD-QIP-und Medicare-Arztgebührenplan nur in dem Umfang, der erforderlich ist, um die zahlungsanpassungen im Rahmen des ETC-Modells für ETC-Teilnehmer vorzunehmen., Darüber hinaus verzichten wir auf bestimmte Anforderungen, so dass die im Rahmen des ETC-Modells vorgenommenen zahlungsanpassungen die Kostenbeteiligung der Begünstigten nicht von der regulären Kostenbeteiligung des Medicare-Programms für die zugehörigen Teil-B-Dienste ändern, die für begünstigte gezahlt wurden, die Dienstleistungen von ETC-Teilnehmern erhalten. Es wird auch notwendig sein, auf bestimmte Medicare-Zahlungsanforderungen in Abschnitt 1861(ggg) des Gesetzes und der Durchführungsbestimmungen bei 42 CFR 410.48 in Bezug auf die Verwendung des Nutzens der Nierenkrankheit Education (KDE) ausschließlich zum Zwecke der Prüfung des ETC-Modells zu verzichten., Der Zweck solcher verzichte besteht darin, ETC-Teilnehmern zusätzlichen Zugang zu den tools zu gewähren, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Begünstigten Ihre bevorzugte nierenersatzmodalität auswählen., wir unterstützen die Begünstigten bei der Auswahl solcher Leistungen und verzichten auf ausgewählte Anforderungen bezüglich der Bereitstellung der KDE-Leistung, einschließlich des Verzichts auf die Anforderung, dass bestimmte Arten von Gesundheitsdienstleistern den KDE-Dienst bereitstellen müssen, damit zusätzliches Personal den Dienst erbringen kann, und verzichten auf die Anforderung, dass der KDE-Dienst den Begünstigten mit CKD der Stufe IV zur Verfügung gestellt wird, damit ETC-Teilnehmer diese Dienste den Begünstigten in späteren Stadien der Nierenerkrankung zur Verfügung stellen können, und verzichten auf bestimmte Einschränkungen des KDE-Lehrplans, damit der Inhalt auf die Bedürfnisse jedes Begünstigten zugeschnitten werden kann., Wir werden diese Verzichtserklärungen unter Verwendung unserer verzichtsbehörde gemäß Abschnitt 1115A(d)(1) des Gesetzes ausstellen. G) ETC-Modellüberwachungs-und Qualitätsmaßnahmen im Einklang mit den überwachungsanforderungen in den Allgemeinen Bestimmungen werden wir die Umsetzung und die Ergebnisse des ETC-Modells während seiner gesamten Dauer genau überwachen.

Der Zweck dieser überwachung besteht darin, sicherzustellen, dass das ETC-Modell sicher und angemessen implementiert wird, die Qualität oder Erfahrung der Versorgung der Begünstigten nicht beeinträchtigt wird und angemessene Patienten-und programmintegritätsgarantien bestehen., Im Rahmen der überwachungsstrategie werden wir zwei Qualitätsmaßnahmen für das ETC-Modell verwenden. Die Standardisierte Sterblichkeitsrate und die Standardisierte Krankenhausquote. Diese Maßnahmen sind NQF-gebilligt und werden derzeit auf der ESRD-fazilitätsebene für Dialyse-Fazilitätsberichte bzw.

Das ESRD-QIP berechnet. Daher benötigen wir keine zusätzliche Meldung von Qualitätsmaßnahmen durch ETC-Teilnehmer. Wir beabsichtigen, in Zukunft eine Maßnahme zur Begünstigten Erfahrung vorzuschlagen., h) ETC-Modell Begünstigtenschutz das ETC-Modell erlaubt es den Begünstigten nicht, die zahlungsanpassungen für Ihre ESRD-Einrichtung oder Ihren Leitenden Kliniker abzulehnen.

Das Modell beschränkt jedoch nicht die Freiheit eines Begünstigten, eine ESRD-Einrichtung oder einen Leitenden Kliniker oder einen anderen Anbieter oder Lieferanten zu wählen, und ETC-Teilnehmer unterliegen den Allgemeinen Bestimmungen, die die Wahlfreiheit des Begünstigten und den Zugang zu medizinisch notwendigen gedeckten Dienstleistungen schützen., Wir verlangen auch, dass ETC-Teilnehmer die Begünstigten über die Teilnahme des ETC-Teilnehmers am ETC-Modell informieren, indem Sie Informationsmaterialien in ESRD-Einrichtungen prominent anzeigen und klinikbüros oder-Einrichtungen Verwalten, in denen die Begünstigten betreut werden. Darüber hinaus unterliegen ETC-Teilnehmer den Allgemeinen Bestimmungen zu beschreibenden modellmaterialien und-Aktivitäten. B., Hintergrund im Juli 18, 2019 Federal Register (84 FR 34478), veröffentlichten wir die vorgeschlagene Regel mit dem Titel “Medicare Program.

Specialty Care-Modelle zur Verbesserung Der Qualität der Versorgung und Ausgabenreduzierung”, die zwei neue obligatorische Medicare payment-Modelle unter Abschnitt 1115a des Actâ€implementieren würde”das Radiation Oncology Model (RO-Modell) und Das End-Stage Renal Disease (ESRD) Treatment Choices Model (ETC-Modell)., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, glauben wir, dass diese beiden Modelle Wege aufzeigen werden, um unsere Ziele zur Reduzierung der Medicare-Ausgaben bei gleichzeitiger Erhaltung oder Verbesserung der Qualität der Versorgung der Begünstigten zu erreichen. Wir haben ungefähr 330 rechtzeitige Korrespondenz als Antwort auf unsere Aufforderung zur öffentlichen Stellungnahme zu der vorgeschlagenen Regel erhalten. Während wir einige der Bestimmungen aus der vorgeschlagenen Regel abschließen, gibt es eine Reihe von Bestimmungen aus der vorgeschlagenen Regel, die wir später ansprechen wollen, und einige, die wir nicht abschließen wollen., Wir stellen auch fest, dass einige der öffentlichen Kommentare außerhalb des Geltungsbereichs der vorgeschlagenen Regel Lagen.

Diese öffentlichen Kommentare außerhalb des Geltungsbereichs werden in dieser endgültigen Regel nicht behandelt. Zusammenfassungen der öffentlichen Kommentare, die in den Anwendungsbereich der vorgeschlagenen Regel fallen, und unsere Antworten auf diese öffentlichen Kommentare sind in den verschiedenen Abschnitten dieser endgültigen Regel unter der entsprechenden überschrift aufgeführt. Wir stellen jedoch fest, dass wir in dieser letzten Regel die meisten eingegangenen Kommentare zu den Bestimmungen der vorgeschlagenen Regel, die wir derzeit nicht abschließen, nicht ansprechen., Vielmehr werden wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt in einem späteren regelungsdokument ansprechen.

II. Allgemeine Bestimmungen A. Einführung Abschnitt 1115A des Gesetzes ermächtigt das Innovationszentrum, innovative Zahlungs-und dienstleistungsmodelle zu testen, von denen erwartet wird, dass Sie die Ausgaben von Medicare, Medicaid und CHIP senken und gleichzeitig die Qualität der Versorgung der Begünstigten dieser Programme erhalten oder verbessern.

Das Innovationszentrum hat zahlreiche Modelle entworfen und getestet, die durch teilnahmevereinbarungen, Kooperationsvereinbarungen, modellspezifische Ergänzungen zu bestehenden Verträgen mit CMS und Vorschriften geregelt sind., Während jedes dieser Modelle über eine spezifische Zahlungsmethode, Qualitätsmetriken und bestimmte andere anwendbare Richtlinien verfügt, enthält jedes Modell auch sehr ähnliche Allgemeine Bestimmungen, einschließlich Bestimmungen zur überwachung und Bewertung. Einhaltung von modellanforderungen und anwendbaren Gesetzen. Und empfängerschutz.

Dieser Abschnitt der letzten Regel schließt die Umsetzung einiger allgemeiner Bestimmungen ab, die sowohl für das RO-Modell als auch für das ETC-Modell gelten. Diese Allgemeinen Bestimmungen gelten nur für modellteilnehmer im RO-Modell und im ETC-Modell., Die hier finalisierten Allgemeinen Bestimmungen basieren auf ähnlichen Bestimmungen, die wiederholt in verschiedenen Dokumenten zur Teilnahme an bestehenden Modelltests festgehalten wurden. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, glauben wir, dass es die Effizienz fördert, in Abschnitt II dieser endgültigen Regel bestimmte Allgemeine Bestimmungen in jedem dieser Bereiche zu veröffentlichen, die sowohl für das RO-Modell als auch für das ETC-Modell gelten.

Dies vermeidet die Notwendigkeit, die gleichen Bestimmungen für die beiden Modelle in dieser endgültigen Regel separat neu zu formulieren., Wir werden kodifizieren, diese Allgemeinen Bestimmungen in einem neuen Abschnitt des Code of Federal Start Gedruckten Seite 61119Regulations (42 CFR part 512, Abschnitt A). Diese Bestimmungen sollen nicht alle Bestimmungen, die für jedes Modell gelten, umfassend umfassen. Sowohl das RO-Modell als auch das ETC-Modell weisen einzigartige Aspekte auf, die zusätzliche, maßgeschneidertere Bestimmungen erfordern, auch in Bezug auf die Zahlung und die Qualitätsmessung.

Solche modellspezifischen Bestimmungen werden an anderer Stelle in dieser Schlussregel beschrieben. Wir haben ungefähr 35 rechtzeitige öffentliche Kommentare zu den Allgemeinen Bestimmungen der vorgeschlagenen Regel erhalten., Diese Stellungnahmen wurden von Einzelpersonen und Einrichtungen mit Interesse an strahlenonkologie und Nierenerkrankungen eingereicht. Wir stellen fest, dass einige dieser öffentlichen Kommentare außerhalb des Geltungsbereichs der vorgeschlagenen Regel Lagen.

Diese öffentlichen Kommentare außerhalb des Geltungsbereichs werden nicht mit den politischen Antworten in dieser letzten Regel behandelt. Zusammenfassungen der öffentlichen Kommentare, die in den Anwendungsbereich der vorgeschlagenen Regel fallen, und unsere Antworten auf diese öffentlichen Kommentare sind in diesem Abschnitt der endgültigen Regel unter den entsprechenden überschriften aufgeführt. B.

Grundlage und Umfang In § 512.,100 (a), schlugen wir vor, die Allgemeinen Bestimmungen in Abschnitt II anzuwenden. Der vorgeschlagenen Regel nur auf das RO-Modell und das ETC-Modell, von denen jeder vorgeschlagen, als “Innovation Center model” für die Zwecke dieser Allgemeinen Bestimmungen zu beziehen., Wie vorgeschlagen, wies dieser Absatz darauf hin, dass diese Allgemeinen Bestimmungen, außer wie in Teil 512 ausdrücklich erwähnt, die Anwendbarkeit anderer Bestimmungen, die Anbieter und Lieferanten im Rahmen von Medicare FFS betreffen, nicht beeinträchtigen würden, einschließlich der Anwendbarkeit von Bestimmungen in Bezug auf Zahlung, Deckung und programmintegrität (wie in den teilen 413, 414, 419, 420 und 489 von Kapitel IV von 42 CFR und in den teilen 1001-1003 von Kapitel V von 42 CFR). In § 512.,100 (b) haben wir vorgeschlagen, die Allgemeinen Bestimmungen auf modellteilnehmer des RO-Modells (mit einer Ausnahme, die später in dieser endgültigen Regel beschrieben wird) und des ETC-Modells anzuwenden.

Wir schlugen vor, den Begriff “model participant” zu definieren, um eine Person oder Einheit zu bedeuten, die als Teilnehmer an einem Innovation Center-Modell unter den Bedingungen von Teil 512 identifiziert wird. Wie vorgeschlagen, würde der Begriff “model participant” umfassen, sofern nicht anders angegeben, die Begriffe “RO participant” oder “model Participant”, da diese Begriffe in den unterteilen B und C von Teil 512 definiert sind., Wir schlugen vor, “downstream participant†™ zu definieren, um eine Person oder ein Unternehmen zu bezeichnen, die eine schriftliche Vereinbarung mit einem modellteilnehmer abgeschlossen hat, nach dem der nachgeschaltete Teilnehmer in einem oder mehreren Innovation Center modellaktivitäten beteiligt. Wir schlugen vor, dass ein nachgeschalteter Teilnehmer einen einzelnen Praktiker gemäß der Definition für die Zwecke des RO-Modells einschließen kann, aber nicht darauf beschränkt ist., Wir schlugen vor, “Innovation Center Modell activities†™ zu definieren, um alle Aktivitäten zu verstehen, die die Pflege von modellbegünstigten im Zusammenhang mit dem Test des Innovation Center-Modells unter den Bedingungen der vorgeschlagenen Teil 512 durchgeführt beeinflussen.

Obwohl nicht in den Allgemeinen Bestimmungen verwendet, da dieser Begriff für die Zwecke der beiden RO-Modell und ETC-Modell verwendet wird, schlugen wir vor, “U.s Territories” zu definieren, um Amerikanisch-Samoa, die Föderierten Staaten von Mikronesien, Guam, die Marshall-Inseln, das Commonwealth der nördlichen Marianen, Palau, Puerto Rico, US Minor Outlying Islands, und die US-Amerikanischen, Jungferninseln. Wir haben eine öffentliche Stellungnahme zu unseren Vorschlägen bezüglich der Grundlage und des Umfangs dieser Allgemeinen Bestimmungen eingeholt. Wir haben keine Kommentare zu diesen Vorschlägen erhalten und schließen diese Vorschläge daher ohne änderung in unseren Verordnungen Unter â§â €12.

512.100(a) ab. In ähnlicher Weise haben wir keine Kommentare zu unseren vorgeschlagenen Definitionen von modellteilnehmern, nachgelagerten Teilnehmern oder US-Territorien erhalten und schließen diese Definitionen ab, wie in Unserer Verordnung unter â§â €12. 512.110 vorgeschlagen.

C. Definitionen in unserer Verordnung bei §⠀ ‰512.,Daher haben wir vorgeschlagen, bestimmte Begriffe zu definieren, die für die Allgemeinen Bestimmungen relevant sind. Wir beschreiben diese Definitionen im Kontext in Abschnitt II.

Dieser letzten Regel. Soweit wir Kommentare zu den von uns vorgeschlagenen Definitionen erhalten haben, haben wir auf diese Kommentare in Abschnitt II dieser endgültigen Regel geantwortet. D., Nutznießerschutz Wenn wir neue Modelle im Innovationszentrum entwerfen und testen, glauben wir, dass bestimmte Schutzmaßnahmen erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Begünstigten Ihre bestehenden Rechte behalten und nicht durch die Beteiligung Ihrer Gesundheitsdienstleister an Innovation Center-Modellen geschädigt werden.

Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, halten wir es daher für notwendig, bestimmte Bestimmungen in Bezug auf die Wahl des Begünstigten, die Verfügbarkeit von Dienstleistungen und beschreibende modellmaterialien und-Aktivitäten vorzuschlagen., Für die Zwecke der Allgemeinen Bestimmungen, schlugen wir vor, den Begriff zu definieren “beneficiary” eine Person zu bedeuten, die in Medicare FFS eingeschrieben ist. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, stimmt diese definition mit dem Umfang des RO-Modells und des ETC-Modells überein, zu denen nur Medicare FFS-begünstigte gehören., Wir haben auch vorgeschlagen, den Begriff “model beneficiary” zu definieren, um einen Begünstigten zu einem Modell Teilnehmer oder anderweitig in einem Innovationszentrum Modell unter den Bedingungen des vorgeschlagenen Teil 512. Wie vorgeschlagen, der Begriff “model beneficiary” wie in diesem Abschnitt definiert würde, sofern nicht anders angegeben, den Begriff “model Beneficiary” und Begünstigten ETC Teilnehmer unter €⠀ attributed 512.360., Wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, hielten wir es für notwendig, diese definition des modellbegünstigten vorzuschlagen, um zwischen Medicare FFS-Begünstigten im Allgemeinen und solchen, die speziell in einem Innovation Center-Modell enthalten sind, zu unterscheiden.

Wir haben keine Kommentare zu diesen vorgeschlagenen Definitionen erhalten und schließen diese Definitionen daher ohne änderung in Unserer Verordnung unter â§â €12. 512.110 ab. 1.

Wahlfreiheit des Begünstigten die Fähigkeit Des Begünstigten, seinen Anbieter oder Lieferanten zu wählen, ist ein wichtiger Grundsatz von Medicare FFS und ist in Abschnitt 1802(a) des Gesetzes kodifiziert., Um sicherzustellen, dass dieser Schutz nicht durch das testen der beiden Innovation Center-Modelle untergraben wird, haben wir vorgeschlagen, in §⠀12. 512.120(a)(1) zu verlangen, dass modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer die Fähigkeit eines Begünstigten, seine Anbieter oder Lieferanten auszuwählen, nicht einschränken. Wir schlugen vor, dass diese Richtlinie für alle Medicare FFS-Begünstigten gelten würde, nicht nur für modellbegünstigte, da wir der Meinung sind, dass es wichtig ist, sicherzustellen, dass die Modelltests des Innovationszentrums die Allgemeinen Garantien und den Schutz aller Medicare FFS-Begünstigten nicht beeinträchtigen., Außerdem haben wir in §⠀12.

512.120(a)(2) vorgeschlagen, zu kodifizieren, dass der modellteilnehmer und seine nachgelagerten Teilnehmer keine Handlung oder Unterlassung Begehen oder Richtlinien erlassen dürfen, die die Begünstigten daran hindern, Ihre Wahlfreiheit auszuüben Pflege von einem Medicare-teilnehmenden Anbieter oder Lieferanten oder von einem Gesundheitsdienstleister, der sich für Medicare entschieden hat. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, halten wir diese Anforderung für notwendig, um sicherzustellen, dass Innovation Center-Modelle die Begünstigten nicht daran hindern, die Allgemeinen Rechte und Garantien zu erhalten, die im Rahmen der Medicare FFS gewährt werden., Da wir jedoch der Ansicht sind, dass es für modellteilnehmer wichtig ist, die Möglichkeit zu haben, modellteilnehmern die Vorteile der von Ihnen erbrachten Pflege zu erklären, schlugen wir ferner vor, dass der modellteilnehmer und seine nachgelagerten Teilnehmer model Start Printed Page 61120beneficiaries die Vorteile der Pflege mit dem modellteilnehmer mitteilen dürfen, wenn dies anderweitig den Anforderungen von Teil 512 und anwendbarem Recht entspricht. In § 512.,Daher haben wir vorgeschlagen,die Begriffe “provider†"und “supplier, â€" wie in Teil 512 verwendet zu definieren, in einer Weise im Einklang mit, wie diese Begriffe in Medicare FFS allgemein verwendet werden.

Insbesondere haben wir vorgeschlagen, den Begriff “provider†"zu definieren, um einen “provider of servicesâ€" zu bedeuten, wie in Abschnitt 1861(u) des Gesetzes definiert und in der definition von “provider†" bei 42 CFR 400.202 kodifiziert. Wir haben in ähnlicher Weise vorgeschlagen, den Begriff “supplier†"zu definieren, um einen “supplierâ€" zu bedeuten, wie in Abschnitt 1861(d) des Gesetzes definiert und bei 42 CFR 400.202 kodifiziert., Wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, halten wir es für notwendig, “provider†"und “supplierâ€" auf diese Weise zu definieren, um der öffentlichkeit mitzuteilen, dass wir die allgemein anwendbaren Medicare-Definitionen dieser Begriffe für die Zwecke von Teil 512 verwenden. Wir haben uns zu unseren Vorschlägen im Zusammenhang mit der Wahlfreiheit der Begünstigten geäußert.

In diesem Abschnitt dieser Schlussregel fassen wir die öffentlichen Kommentare zum Vorschlag zur Wahlfreiheit des Begünstigten zusammen und reagieren darauf., Kommentar. Ein paar Kommentatoren dankte CMS für die ausdrückliche Klärung der Begünstigten rights†" insbesondere, dass die Begünstigten Ihr Recht behalten, einen Gesundheitsdienstleister zu wählen, die weder in dem RO-Modell oder ETC-Modell teilnehmen. Antwort.

Wir danken den Kommentatoren für Ihre Unterstützung und für Ihre Kommentare zur Unterstützung unserer Vorschläge zur Wahrung der Wahlfreiheit der Begünstigten und des Schutzes anderer Begünstigter., Kommentar. Einige Kommentatoren forderten CMS auf, den vorgeschlagenen begünstigtenschutz zu stärken, damit die Begünstigten angemessen über jedes Innovationszentrumsmodell informiert werden, in das Sie einbezogen werden. Insbesondere forderte einer der Kommentatoren CMS auf, externes feedback zum Inhalt eines benachrichtigungsschreibens für begünstigte einzuholen, bevor es von modellteilnehmern verwendet werden musste.

Einige Kommentatoren äußerten auch Besorgnis darüber, DASS insbesondere ro-modellbegünstigte keinen Zugang zu demselben Leistungsspektrum haben würden wie andere Medicare-begünstigte., Antwort. Wir Stimmen den Kommentatoren nicht zu, dass zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die modellbegünstigten angemessen über die Modelle des Innovationszentrums informiert werden. Insbesondere glauben wir, dass einige unserer abgeschlossenen Bestimmungen modellbegünstigten eine angemessene Ausbildung in Bezug auf die Modelle, in die die Begünstigten einbezogen werden, bieten, einschließlich â§Â§â €12.

512.225 und 512.330 in Bezug auf empfängerbenachrichtigungen für das RO-Modell und ETC-Modell sowie §â€512 512.,120 (c) in Bezug auf die Anforderungen an Materialien und Aktivitäten, die zur Schulung, Benachrichtigung oder Kontaktaufnahme von Begünstigten in Bezug auf das Modell des Innovationszentrums verwendet werden (in dieser letzten Regel als beschreibendes Modell für Materialien und Aktivitäten bezeichnet). Wir würden bemerken, dass §⠀ ‰512.120 (c) modellteilnehmern erlaubt, zusätzliche beschreibende modellmaterialien und-Aktivitäten für modellbegünstigte bereitzustellen, die das Innovationszentrumsmodell und seine erwarteten Auswirkungen auf modellbegünstigte Ausführlicher beschreiben könnten., Wir stellen fest, dass diese Bestimmung erfordert, dass alle beschreibenden modellmaterialien und-Aktivitäten nicht wesentlich ungenau oder irreführend sein dürfen und alle diese Materialien und Aktivitäten von CMS überprüft werden können. In Bezug auf die Vorlage für Benachrichtigungen, die RO-Teilnehmer und ETC-Teilnehmer bereitstellen müssen, bieten wir keinen formellen Prozess an, um feedback zum Inhalt solcher Benachrichtigungen einzuholen, da ein solcher Prozess die modellbetriebszeitleisten beeinträchtigen kann.

Wir sind jedoch offen für solche Rückmeldungen auf informeller basis., Wir sind der Ansicht, dass die Bestimmungen in Bezug auf begünstigtenbenachrichtigungen und beschreibende mustermaterialien und-Aktivitäten ein angemessenes Gleichgewicht zwischen der Menge der Informationen, die von den Begünstigten gewünscht werden können, und der Belastung, sicherzustellen, dass diese Informationen korrekt und nicht irreführend sind. Zusätzlich, wie in dieser letzten Regel beschrieben,unter unseren Vorschriften bei §⠀ ‰512.,120(a) und (b) modellbegünstigte behalten sich das Recht vor, Pflege von den Anbietern und Lieferanten Ihrer Wahl zu erhalten sowie Zugang zu demselben Leistungsspektrum wie andere Medicare FFS-begünstigte, die keine Pflege von einem modellteilnehmer des Innovationszentrums erhalten. Daher glauben wir, dass unsere vorgeschlagenen begünstigtenschutzmaßnahmen starke begünstigtenschutzmaßnahmen für die beiden Innovation Center-Modelle schaffen werden.

Wie jedoch in Abschnitt II. H beschrieben., von dieser letzten Regel schließen wir auch unseren Vorschlag ab, die Einhaltung der Musterbedingungen und anderer anwendbarer programmgesetze und-Richtlinien durch den modellteilnehmer zu überwachen, einschließlich der Anforderungen im Zusammenhang mit dem Zugang des Begünstigten zu Diensten und den Anbietern und Lieferanten Ihrer Wahl. Falls erforderlich, werden wir änderungen des geltenden begünstigtenschutzes durch zukünftige Regelungen vorschlagen.

Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere Vorschläge zur Wahlfreiheit der Begünstigten ohne änderung unserer Verordnung unter â§â €12. 512.120(a) ab., Wir haben keine Kommentare zu den vorgeschlagenen Definitionen von Anbieter und Lieferant erhalten und schließen diese Definitionen daher ohne änderung in unserer Verordnung Unter â§â €12. 512.110 ab.

2. Verfügbarkeit von Dienstleistungen Modelle, die unter der Autorität von Abschnitt 1115a des Gesetzes getestet wurden, sollen potenzielle Verbesserungen bei der Bereitstellung und Bezahlung von Gesundheitsversorgung testen, um Medicare -, Medicaid-und CHIPAUSGABEN zu reduzieren und gleichzeitig die Qualität der Versorgung für die Begünstigten dieser Programme zu erhalten oder zu verbessern., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, besteht ein wichtiger Aspekt beim testen von Innovationszentrumsmodellen darin, dass die Begünstigten weiterhin auf die erforderliche Pflege zugreifen und diese erhalten. Daher haben wir in § 512.120(b)(1) vorgeschlagen, dass modellteilnehmer und nachgeschaltete Teilnehmer den Begünstigten weiterhin medizinisch notwendige gedeckte Dienstleistungen in dem gesetzlich vorgeschriebenen Umfang zur Verfügung stellen müssen., Im Einklang mit der Beschränkung der Medicare-Abdeckung nach Abschnitt 1862(a)(1)(A) des Gesetzes, schlugen wir vor, “medically necessary†" zu definieren, angemessen und notwendig für die Diagnose oder Behandlung einer Krankheit oder Verletzung zu bedeuten, oder die Funktion eines missgebildeten Körper Mitglieds zu verbessern., Außerdem haben wir vorgeschlagen, “covered services” zu definieren, um den Umfang der Leistungen im Gesundheitswesen in den Abschnitten 1812 und 1832 des Gesetzes beschrieben zu bedeuten, für die Zahlung nach Teil A oder Teil B von Titel XVIII des Gesetzes zur Verfügung steht, die mit Medicare coverage standards und der definition von “covered services” in anderen Modellen durch das Innovationszentrum getestet übereinstimmt.

Außerdem schlugen wir vor, dass musterbegünstigte und Ihre Abtretungen, wie in 42 CFR 405.902 definiert, Ihre Rechte behalten würden, Medicare-Ansprüche gemäß 42 CFR part 405, subpart I anzufechten., Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, sind wir der Ansicht, dass modellbegünstigte und Ihre Abtretungen nicht das Recht verlieren sollten, Ansprüche auf Medicare-Artikel und-Dienstleistungen geltend zu machen, die Ihnen bereitgestellt werden, nur weil der Anbieter oder Lieferant des Begünstigten an einem Innovationszentrumsmodell teilnimmt. Auch in § 512.,120 (b) (2) wir schlugen vor, modellteilnehmern und nachgelagerten Teilnehmern zu verbieten, Maßnahmen zu ergreifen, um zu vermeiden, dass begünstigte aufgrund Ihres Einkommensniveaus oder aufgrund von Faktoren behandelt werden, die einen Begünstigten zu einem “at-risk-Begünstigten machen würden, da dieser Begriff für Zwecke des Medicare Shared Savings Program bei 42 CFR 425.20 definiert ist, einer Praxis, die allgemein als †œlemon ® bezeichnet wird.zum Beispiel 42 CFR 425.,20 definiert eine “at-risk Start-Seite 61121beneficiary†gedruckt, um, ohne Einschränkung, einen Begünstigten, der eine oder mehrere chronische Erkrankungen hat oder der Anspruch auf Medicaid wegen Behinderung hat. Daher wäre es einem modellteilnehmer oder nachgeschalteten Teilnehmer untersagt, Maßnahmen zu ergreifen, um zu vermeiden, dass begünstigte mit chronischen Erkrankungen wie Fettleibigkeit oder diabetes behandelt werden oder die aufgrund einer Behinderung Anspruch auf Medicaid haben., Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, halten wir es für notwendig, Verbote zur Vermeidung der Behandlung von gefährdeten Begünstigten, einschließlich Personen mit Fettleibigkeit oder diabetes, oder die aufgrund einer Behinderung Anspruch auf Medicaid haben, festzulegen, um ein potenzielles Absinken der Begünstigten zu verhindern.

Darüber hinaus glauben wir, dass das Verbot des Fallens von Zitronen ein notwendiger Schutz ist, um Anreizen entgegenzuwirken, die durch die Modelle des Innovationszentrums für modellteilnehmer geschaffen wurden, um zu vermeiden, dass potenziell hochpreisige begünstigte behandelt werden, die am dringendsten qualitativ hochwertige Pflege benötigen., Dieses Verbot wurde aus demselben Grund in die maßgebliche Dokumentation vieler Aktueller Modelle aufgenommen, die vom Innovationszentrum getestet werden. Außerdem haben wir in § 512.120(b)(3) eine zusätzliche Bestimmung vorgeschlagen, um modellteilnehmern zu verbieten, Maßnahmen zu ergreifen, um begünstigte, die relativ gesund sind oder anderweitig erwartet werden, dass Sie die finanzielle oder qualitativ hochwertige Leistung des modellteilnehmers oder nachgelagerten Teilnehmers verbessern, selektiv anzusprechen oder zu engagieren, eine Praxis, die allgemein als “cherry-picking bezeichnet wird.,so wäre es beispielsweise einem modellteilnehmer oder nachgeschalteten Teilnehmer untersagt, nur gesunde, gut ausgebildete oder wohlhabende begünstigte für die freiwillige Angleichung, den Erhalt zulässiger Anreize für begünstigte oder andere Interventionen oder die Meldung von Qualitätsmaßnahmen anzusprechen. Wir haben um Kommentare zu unseren Vorschlägen in Bezug auf die Verfügbarkeit von Dienstleistungen gebeten und darüber, ob das Verbot der kirschernte verhindern würde, dass modellteilnehmer Ihre finanziellen oder qualitativ hochwertigen Leistungsergebnisse künstlich aufblähen., In diesem Abschnitt dieser letzten Regel fassen wir die öffentlichen Kommentare zu diesen Vorschlägen zusammen und reagieren darauf.

Kommentar:ein Kommentator applaudierte CMS Vorschläge modellteilnehmer von “cherry-picking†" Begünstigten zu verbieten. Dieser Kommentator verlangte zusätzliche details darüber, wie CMS plant modellteilnehmer zu identifizieren, die “cherry-picked†"oder “lemon-droppedâ€" Begünstigten haben. Antwort.

Wir schätzen die Kommentator die Unterstützung unseres Vorschlags zu verbieten cherry-picking im Innovation-Center-Modellen., Wir werden modellteilnehmer identifizieren, die “cherry-picked†"oder “lemon-droppedâ€" Begünstigten durch verschiedene Arten der überwachung in Abschnitt II. H. (Allgemeine Bestimmungen), Abschnitt III.

Darüber hinaus können uns empfängerbeschwerden auf eine potenziell unangemessene Auswahl oder Vermeidung bestimmter Begünstigter aufmerksam machen. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere vorgeschlagenen Bestimmungen über die Verfügbarkeit von Diensten ohne änderung in unserer Verordnung unter §⠀12. 512.120(b) ab., Wir haben keine Kommentare dazu erhalten, ob das Verbot der kirschernte die modellteilnehmer daran hindert, Ihre finanziellen oder qualitativ hochwertigen Leistungsergebnisse künstlich aufzublasen, und schließen daher in dieser endgültigen Regel keine zusätzlichen Bestimmungen gegen die kirschernte ab.

3. Beschreibende Modellmaterialien und-Aktivitäten um die Begünstigten vor potenzieller Irreführung über Innovation Center-Modelle zu schützen, schlugen wir bei § 512 vor.,120 (c) (1) modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer daran zu hindern, beschreibende modellmaterialien und-Aktivitäten zu verwenden oder zu verteilen, die wesentlich ungenau oder irreführend sind., Für die Zwecke von Teil 512 haben wir vorgeschlagen, den Begriff “descriptive model materials and activities †zu definieren, um Allgemeine publikumsmaterialien wie Broschüren, anzeigen, outreach-events, Briefe an begünstigte, Webseiten, mailings, soziale Medien oder andere Materialien oder Aktivitäten zu definieren, die von oder im Namen des modellteilnehmers oder seiner nachgelagerten Teilnehmer verteilt oder durchgeführt werden, wenn Sie zur Aufklärung, Benachrichtigung oder Kontaktaufnahme von Begünstigten bezüglich des Innovation Center-Modells verwendet werden., Des weiteren schlugen wir vor, dass die folgenden Mitteilungen nicht beschreibende modellmaterialien und Aktivitäten sein würden. Mitteilungen, die nicht direkt oder indirekt auf das Innovation Center-Modell verweisen (zum Beispiel Informationen über die Koordination der Pflege im Allgemeinen).

Informationen über bestimmte medizinische Bedingungen. Empfehlungen für Gesundheitsversorgung Artikel und Dienstleistungen. Und alle anderen Materialien, die von der definition von “marketing” ausgenommen sind, da dieser Begriff bei 45 CFR 164.501 definiert ist., Das Potenzial für modellteilnehmer, bestimmte Zahlungen im Rahmen der beiden Innovation Center-Modelle zu erhalten, kann für modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer ein Anreiz sein, marketingverhalten zu betreiben, das die Begünstigten hinsichtlich des Innovation Center-Modells oder Ihrer Medicare-Rechte verwirren oder irreführen kann., Daher halten wir es, wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, für erforderlich, sicherzustellen, dass die Materialien und Aktivitäten, die zur Aufklärung, Benachrichtigung oder Kontaktaufnahme von Begünstigten in Bezug auf das Innovation Center-Modell verwendet werden, nicht wesentlich ungenau oder irreführend sind, da diese Materialien möglicherweise die einzigen Informationen sind, die ein modellbegünstigter über die Aufnahme des Begünstigten in das Modell erhält.

Darüber hinaus verstehen wir, dass nicht alle Kommunikationen zwischen dem modellteilnehmer oder den nachgelagerten Teilnehmern und den modellbegünstigten die Betreuung der modellbegünstigten im Rahmen des Modells betreffen würden., Daher stellen wir fest, dass dieses vorgeschlagene Verbot in keiner Weise die Fähigkeit eines modellteilnehmers oder seiner nachgelagerten Teilnehmer einschränken würde, sich aktiv zu engagieren oder auf andere Weise modellbegünstigte auf die Nachteile von pflichtmodellen aufmerksam zu machen, an denen Sie andernfalls Ihre Teilnahme ablehnen würden, sofern solche Aussagen nicht wesentlich ungenau oder irreführend sind., Wir haben nicht vorgeschlagen, Informationen oder Kommunikation unabhängig von einem Innovation Center-Modell zu regulieren, da dies den Zweck des vorgeschlagenen Verbots nicht vorantreiben würde, nämlich modellbegünstigte davor zu schützen, über Ihre Einbeziehung in ein Innovation Center-Modell oder Ihre Medicare-Rechte in die Irre geführt zu werden im Allgemeinen. Dementsprechend haben wir vorgeschlagen, den Begriff “descriptive model materials and activities” so zu definieren, dass Materialien, die nicht mit dem Innovation Center-Modell in Beziehung stehen, nicht den Anforderungen Von â€â € ‰512.120(c)(1) unterliegen. Auch in § 512.,120 (c) (4) wir schlugen vor, uns das Recht vorzubehalten, beschreibende modellmaterialien und-Aktivitäten von unserem Beauftragten zu überprüfen oder überprüfen zu lassen, um festzustellen, ob der Inhalt wesentlich ungenau oder irreführend ist.

Diese überprüfung wäre keine Vorentscheidung von CMS, sondern würde zu einem von CMS festgelegten Zeitpunkt und in einer von CMS festgelegten Weise stattfinden, sobald die Materialien und Aktivitäten vom modellteilnehmer verwendet werden., Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, glauben wir, dass CMS über diese Fähigkeit verfügen müsste, beschreibende modellmaterialien und-Aktivitäten zu überprüfen, um modellbegünstigte vor irreführenden oder ungenauen Materialien in Bezug auf das Innovation Center-Modell zu schützen. Darüber hinaus, um unsere Fähigkeit zu erleichtern, diese überprüfung durchzuführen und Innovation Center-Modelle im Allgemeinen zu überwachen, schlugen wir bei § 512.,120 (c) (3) modellteilnehmer und nachgeschaltete Teilnehmer zu verpflichten, Kopien aller SCHRIFTLICHEN und elektronischen beschreibenden modellmaterialien und-Aktivitäten aufzubewahren und geeignete Aufzeichnungen für alle anderen beschreibenden modellmaterialien aufzubewahren und Gedruckte Seite 61122aktivitäten in einer Weise zu Starten, die mit § 512.135 (c) (Aufzeichnungen) übereinstimmt. Auch in § 512.,120 (c) (2), schlugen wir vor, modellteilnehmer und nachgelagerte Teilnehmer zu verlangen, den folgenden Haftungsausschluss auf allen beschreibenden Modell Materialien und Aktivitäten enthalten.

€œdie Aussagen in diesem Dokument enthalten sind ausschließlich die der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten oder Richtlinien der Zentren für Medicare &. Medicaid Services (CMS). Die Autoren übernehmen die Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen.,wir haben vorgeschlagen, die Verwendung dieses Haftungsausschlusses zu verlangen, damit die öffentlichkeit und insbesondere die Begünstigten nicht in die Irre geführt werden, dass modellteilnehmer oder Ihre nachgelagerten Teilnehmer im Namen der Agentur sprechen.

Wir haben um Kommentare zu unseren Vorschlägen zu beschreibenden modellmaterialien und-Aktivitäten gebeten., Wir haben auch um eine Stellungnahme gebeten, ob wir einen anderen Haftungsausschluss vorschlagen sollten, der die Begünstigten darauf hinweist, dass wir irreführende Informationen verbieten, und den Begünstigten Kontaktinformationen gibt, damit Sie uns erreichen können, wenn Sie den Verdacht haben, dass die Informationen, die Sie in Bezug auf ein Innovation Center-Modell erhalten haben, ungenau sind. In diesem Abschnitt dieser letzten Regel fassen wir die öffentlichen Kommentare zu diesen Vorschlägen zusammen und reagieren darauf., Kommentar. Ein Kommentator forderte CMS auf, alle Marketingmaterialien von modellteilnehmern zu überprüfen, bevor diese Materialien den Begünstigten zur Verfügung gestellt werden, um Verwirrung oder die Verbreitung irreführender Informationen zu vermeiden.

Dieser Kommentator unterstützte auch den Vorschlag, dass beschreibende modellmaterialien und-Aktivitäten den vorgeschlagenen Haftungsausschluss enthalten., Antwort. Wir danken dem Kommentator für die Unterstützung unseres Vorschlags, von modellteilnehmern einen Haftungsausschluss für alle beschreibenden modellmaterialien und-Aktivitäten zu verlangen, damit die öffentlichkeit und insbesondere die modellbegünstigten nicht in die Irre geführt werden, dass modellteilnehmer im Namen von CMS sprechen. Wir schätzen auch die Empfehlung des Kommentators, dass CMS alle Marketingmaterialien von modellteilnehmern vor Ihrer Verteilung überprüft.

Wir glauben jedoch, dass unser Vorschlag, sich das Recht vorzubehalten, solche Materialien zu überprüfen, sobald Sie verteilt wurden, das entsprechende Gleichgewicht erreicht., Insbesondere schützt unsere Letzte Regel die Begünstigten davor, irreführende Informationen über Innovation Center-Modelle zu erhalten, ohne die Veröffentlichung nützlicher Informationen übermäßig zu verzögern oder die Belastung für modellteilnehmer und CMS zu erhöhen, indem vor Ihrer Veröffentlichung eine Gründliche überprüfung aller Marketingmaterialien aller modellteilnehmer erforderlich ist. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere vorgeschlagenen Bestimmungen zu beschreibenden modellmaterialien und-Aktivitäten ohne änderung in unserer Verordnung Unter â§â €12. 512.120(c) ab., Wir haben keine Kommentare dazu erhalten, ob wir einen anderen Haftungsausschluss vorschlagen sollten, der die Begünstigten darauf hinweist, dass wir irreführende Informationen verbieten und Ihnen Kontaktinformationen geben, damit Sie uns erreichen können, wenn Sie den Verdacht haben, dass die Informationen, die Sie in Bezug auf ein Innovation Center-Modell erhalten haben, ungenau sind.

Darüber hinaus haben wir keine Kommentare zu dieser vorgeschlagenen definition von beschreibenden modellmaterialien und-Aktivitäten erhalten und schließen diese definition daher ohne änderung in Unserer Verordnung unter â§â €12. 512.110 ab. E., Die Zusammenarbeit Mit der Modellbewertung und-Überwachung gemäß Abschnitt 1115A (b) (4) des Gesetzes muss der Sekretär jedes unter der Aufsicht von Abschnitt 1115A des Gesetzes getestete Modell bewerten und die Bewertungsergebnisse rechtzeitig öffentlich melden.

Die Bewertung muss eine Analyse der Qualität der im Rahmen des Modells bereitgestellten Pflege und der aufgrund des Modells eingetretenen änderungen der programmausgaben umfassen. Vom Innovationszentrum getestete Modelle werden streng bewertet., Bei der Bewertung von Modellen, die gemäß § 1115A des Gesetzes getestet wurden, benötigen wir beispielsweise die Erstellung von Informationen, die für eine Breite und vielfältige Gruppe von modellteilnehmern repräsentativ sind und Daten zu potenziellen unbeabsichtigten oder unerwünschten Auswirkungen wie kostenverschiebungen enthalten. Der Sekretär muss die Bewertung berücksichtigen, wenn er Bestimmungen über die Erweiterung eines Modells gemäß Abschnitt 1115A(c) des Gesetzes trifft.

Neben modellbewertungen überwacht das Innovationszentrum regelmäßig modellteilnehmer auf die Einhaltung von modellanforderungen., Aus den in Abschnitt II. H dieser letzten Regel beschriebenen Gründen sind diese compliance-überwachungsaktivitäten ein wichtiger und notwendiger Teil des Modelltests. Aus diesem Grund haben wir vorgeschlagen, in §⠀12.

512.130 zu kodifizieren, dass modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer die Anforderungen von 42 CFR 403 erfüllen müssen.,1110(b) (in Bezug auf die Verpflichtung von stellen, die an der Prüfung eines Modells gemäß Abschnitt 1115A des Gesetzes teilnehmen, Informationen zu melden, die zur überwachung und Bewertung des Modells erforderlich sind) und anderweitig mit den modellbewertungs-und überwachungsaktivitäten von CMS zusammenarbeiten müssen, die erforderlich sind, damit CMS das Innovationszentrumsmodell gemäß Abschnitt 1115A(b) (4) des Gesetzes bewerten kann. Diese Teilnahme an der Bewertung kann die Beantwortung von Umfragen und die Teilnahme an Fokusgruppen umfassen, ist aber nicht darauf beschränkt., Weitere details zu den spezifischen Forschungsfragen, die die modellbewertung des Innovationszentrums für das RO-Modell und das ETC-Modell berücksichtigen wird, finden Sie in den Abschnitten III. C.

11. Von dieser letzten Regel jeweils. Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, überwachungsaktivitäten gemäß dem vorgeschlagenen â§â €12.

512.150 durchzuführen, der später in dieser endgültigen Regel beschrieben wird, einschließlich der Erstellung von Daten, die CMS zur Bewertung oder überwachung des Innovation Center-Modells benötigt, einschließlich geschützter Gesundheitsinformationen gemäß 45 CFR 160.103 und anderer individuell identifizierbarer Daten., Wir haben einen öffentlichen Kommentar zu unserem Vorschlag bezüglich der Zusammenarbeit mit modellüberwachungs-und evaluierungsaktivitäten eingeholt. Wir haben keine Kommentare zu diesen Vorschlägen erhalten und schließen diese Vorschläge daher ohne änderung in Unserer Verordnung unter â§â €12. 512.130 ab.

F. Audits und Aufbewahrung von Aufzeichnungen aufgrund Ihrer Teilnahme an einem Innovationszentrumsmodell erhalten modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer möglicherweise modellspezifische Zahlungen, Zugang zu Verzicht auf Zahlungsregeln oder eine andere modellspezifische Flexibilität., Daher glauben wir, wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, dass die Fähigkeit von CMS, Aufzeichnungen und andere Materialien im Zusammenhang mit der Teilnahme an Innovation Center-Modellen zu prüfen, zu inspizieren, zu untersuchen und zu bewerten, notwendig und angemessen ist. Darüber hinaus haben wir in § 512.120(b)(1) vorgeschlagen, dass modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer den Begünstigten weiterhin medizinisch notwendige gedeckte Dienstleistungen in dem gesetzlich vorgeschriebenen Umfang zur Verfügung stellen müssen., Um ein vom Innovationszentrum getestetes phase-1-Modell zu erweitern, muss der Sekretär zunächst feststellen, dass eine solche Erweiterung die Deckung oder Bereitstellung von Leistungen nach dem anwendbaren Titel für anwendbare Personen nicht leugnen oder einschränken würde., Wie in der vorgeschlagenen Regel besprochen, besteht daher ein besonderer Bedarf an CMS, Aufzeichnungen und Materialien im Zusammenhang mit der Teilnahme an Innovationszentrumsmodellen zu prüfen, zu inspizieren, zu untersuchen und zu bewerten, damit wir sicherstellen können, dass modellteilnehmer die Deckung oder Bereitstellung von Leistungen für begünstigte in keiner Weise leugnen oder einschränken als Startseite 61123teil Ihrer Teilnahme am Innovationszentrumsmodell., Wir schlugen vor, “model-specific payment” zu definieren, um eine Zahlung von CMS nur an modellteilnehmer oder eine zahlungsanpassung nur an Zahlungen an modellteilnehmer unter den Bedingungen des Innovation Center-Modells zu verstehen, die nicht auf andere Anbieter oder Lieferanten anwendbar ist.

Der Begriff “model-specific payment” würde, sofern nicht anders angegeben,die Bedingungen “model dialysis payment adjustment (HDPA), †œperformance payment adjustment (PPA), “participant-specific professional payment (PPA), †œparticipant-specific professional payment, ” oder †œparticipant-spezifische technische Episode Zahlung.,wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, halten wir es für notwendig, Zahlungen und zahlungsanpassungen für modellteilnehmer im Rahmen Ihrer Teilnahme an einem Innovation Center-Modell von Zahlungen und zahlungsanpassungen für modellteilnehmer sowie andere Anbieter und Lieferanten zu unterscheiden, da bestimmte Bestimmungen des vorgeschlagenen Teils 512 nur für die frühere Kategorie von Zahlungen und zahlungsanpassungen gelten würden. Wir stellen hier und in der vorgeschlagenen Regel fest, dass im Rahmen des Medicare Shared Savings Program (42 CFR 425) Anforderungen an die Aufbewahrung von Audits und Aufzeichnungen bestehen.,314) und in aktuellen Modellen, die gemäß § 1115A des Gesetzes getestet werden (Z. B.

Unter 42 CFR 510.110 für das Umfassende Modell Der Gelenkersatzversorgung des Innovationszentrums). Aufbauend auf diesen bestehenden Anforderungen, schlugen wir in § 512.135(a), dass die Bundesregierung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, CMS, HHS, und der Comptroller General, oder Ihre Beauftragten, ein Recht haben würde, zu prüfen, zu inspizieren, zu untersuchen, und alle Dokumente und andere Beweise in Bezug auf die Umsetzung eines Innovation Center-Modell zu bewerten., Darüber hinaus, um mit der Politik der aktuellen Modelle auszurichten, die durch das Innovationszentrum getestet, in § €.,e nachfolgend. Pflegen Und gewähren Sie der Bundesregierung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf CMS, HHS und den Comptroller General oder Ihre Beauftragten, Zugang zu allen Dokumenten (einschließlich Büchern, Verträgen und Aufzeichnungen) und anderen nachweisen, die ausreichen, um die Prüfung, Bewertung, Inspektion oder Untersuchung des Innovation Center-Modells zu ermöglichen, einschließlich, ohne Einschränkung, Dokumenten und anderen nachweisen in Bezug auf Folgendes.

++ Einhaltung der Bedingungen des Innovation Center-Modells durch den modellteilnehmer und seine nachgelagerten Teilnehmer, einschließlich des vorgeschlagenen neuen Unterabschnitts A des vorgeschlagenen Teils 512., ++ Die Genauigkeit modellspezifischer Zahlungen im Rahmen des Innovation Center-Modells. ++ Die Zahlung von Beträgen des modellteilnehmers an CMS im Rahmen des Innovation Center-Modells. ++ Qualitätsmessungsinformationen und die Qualität der im Rahmen des Innovation Center-Modells erbrachten Dienstleistungen, einschließlich des vorgeschlagenen neuen Unterabschnitts A von Teil 512.

++ Nutzung von Gegenständen und Dienstleistungen, die nach dem Modell des Innovationszentrums eingerichtet wurden. ++ Die Fähigkeit des modellteilnehmers, das Risiko potenzieller Verluste zu tragen und etwaige Verluste gegebenenfalls an CMS zurückzuzahlen. ++ Patientensicherheit., ++ Alle anderen programmintegritätsprobleme.,++ CMS stellt fest, dass ein besonderer Bedarf besteht, einen bestimmten Datensatz oder eine Gruppe von Datensätzen für einen längeren Zeitraum aufzubewahren , und benachrichtigt den modellteilnehmer mindestens 30 Tage vor dem normalen verfügungsdatum.

Oder ++ es gab eine Kündigung, einen Streit oder einen Vorwurf des Betrugs oder eines ähnlichen Fehlers gegen den modellteilnehmer, in diesem Fall müssen die Aufzeichnungen für weitere sechs (6) Jahre ab dem Datum der endgültigen Lösung der Beendigung, des Streits oder des Vorwurfs des Betrugs oder eines ähnlichen Fehlers aufbewahrt werden., Wenn CMS den modellteilnehmer über eine Besondere Notwendigkeit informiert, einen Datensatz oder eine Gruppe von Datensätzen mindestens 30 Tage vor dem normalen verfügungsdatum aufzubewahren, haben wir vorgeschlagen, dass die Datensätze für einen von CMS festgelegten Zeitraum aufbewahrt werden müssen. Wenn CMS den modellteilnehmer über eine Besondere Notwendigkeit zur Aufbewahrung von Aufzeichnungen informiert oder eine Kündigung, Streitigkeit oder Betrugsvorwürfe oder ein ähnliches Verschulden gegen den modellteilnehmer oder seine nachgelagerten Teilnehmer vorliegt, muss der modellteilnehmer seine nachgelagerten Teilnehmer über die Notwendigkeit informieren, Aufzeichnungen für den von CMS angegebenen zusätzlichen Zeitraum aufzubewahren., Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, wird diese Bestimmung sicherstellen, dass die Regierung Zugang zu den Aufzeichnungen hat. Um Verwirrung oder Streitigkeiten bezüglich der in diesen Allgemeinen Bestimmungen beschriebenen Fristen zu vermeiden, haben wir vorgeschlagen, den Begriff “days” als Kalendertage zu definieren.

Wir haben eine öffentliche Stellungnahme zu diesen vorgeschlagenen Bestimmungen in Bezug auf audits und die Aufbewahrung von Aufzeichnungen eingeholt., Historisch gesehen hat das Innovationszentrum die Teilnehmer an § 1115A-Modellen verpflichtet, Aufzeichnungen für mindestens 10 Jahre aufzubewahren, was mit der äußeren Grenze der Verjährungsfrist für das Federal False Claims Act übereinstimmt und mit der in 42 CFR 425.314(b)(2) beschriebenen Politik des Shared Savings Program übereinstimmt. Aus diesem Grund haben wir auch öffentliche Kommentare dazu eingeholt, ob modellteilnehmer und nachgelagerte Teilnehmer länger als 6 Jahre Aufzeichnungen führen müssen., Wir fassen in diesem Abschnitt dieser letzten Regel die öffentlichen Kommentare zu diesen Vorschlägen zusammen und Antworten darauf. Kommentar.

Einige Kommentatoren begrüßten unsere vorgeschlagene Anforderung an modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer, Aufzeichnungen für mindestens sechs (6) Jahre ab der letzten zahlungsermittlung für den modellteilnehmer im Rahmen des Innovation Center-Modells oder ab dem Datum des Abschlusses eines Audits, einer Bewertung, Inspektion oder Untersuchung zu führen. Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Unterstützung dieser vorgeschlagenen Politik., Kommentar.

Einige Kommentatoren unterstützten zwar allgemein unsere vorgeschlagenen Anforderungen zur Aufbewahrung von Datensätzen, machten jedoch alternative Vorschläge, wie CMS modellbezogene Datensätze von modellteilnehmern sammeln sollte. Insbesondere schlugen beide Kommentatoren vor, dass CMS auf Anfrage von CMS ausdrücklich eine elektronische übertragung von modellbezogenen Datensätzen zulässt, da dies zusätzliche Flexibilität für modellteilnehmer ermöglicht und für modellteilnehmer weniger belastend ist. Antwort.

Wir schätzen die Unterstützung der Kommentatoren für unsere vorgeschlagenen Anforderungen zur Aufbewahrung von Aufzeichnungen., Obwohl wir nicht vorgeschlagen haben, die e-übertragung von Datensätzen, die von CMS angefordert werden, zu verbieten, schließen wir keine Bestimmung ab, die die ausschließliche Verwendung der e-übertragung für solche Datensätze ermöglichen würde, da wir der Meinung sind, dass CMS von Fall zu Fall feststellen sollte, ob die e-übertragung angemessen ist. Wir haben keine Kommentare dazu erhalten, ob CMS modellteilnehmer und nachgelagerte Teilnehmer dazu verpflichten sollte, Aufzeichnungen länger als 6 Jahre zu führen. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere Vorschläge zu audits und Aufzeichnungen, wie in unserer Verordnung vorgeschlagen, unter â§â €12.

512.135 ab., Wir haben keine Kommentare zu den vorgeschlagenen Definitionen für modellspezifische Zahlungen und Tage erhalten. Beginnen Sie Auf Seite 61124und schließen Sie daher diese Definitionen ohne änderung in unserer Verordnung bei â§â €12. 512.110 ab.

G. Rechte an Daten und Geistigem Eigentum damit CMS die Innovation Center-Modelle gemäߧ1115A(b)(4) des Gesetzes bewerten und die Innovation Center-Modelle gemäß â§â €12. 512.150, in § 512.140(a) überwachen kann, haben wir vorgeschlagen, alle gemäß Â§Â€â€obtained 512.130 und 512.135 erhaltenen Daten zur Bewertung und überwachung der Innovation Center-Modelle zu verwenden., Wir schlugen ferner vor, dass CMS im Einklang mit Abschnitt 1115A(b)(4)(B) des Gesetzes quantitative und qualitative Ergebnisse sowie erfolgreiche pflegemanagementtechniken, einschließlich Leistungsfaktoren, an andere Anbieter und Lieferanten und an die öffentlichkeit weitergeben darf.

Wir schlugen vor, dass die zu verbreitenden Daten umfassen würden, aber nicht beschränkt auf, Patienten de-identifizierte Ergebnisse der patientenerfahrung der Pflege und Lebensqualität Umfragen, sowie Patienten de-identifizierte Messergebnisse berechnet auf der Grundlage von Ansprüchen, Krankenakten, und andere Datenquellen., Um die Rechte an geistigem Eigentum von modellteilnehmern und nachgelagerten Teilnehmern zu schützen, haben wir in §⠀12. 512.140(c) vorgeschlagen, modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer zu verpflichten, Daten zu Kennzeichnen, von denen Sie glauben, dass Sie vor der Offenlegung nach dem Trade Secrets Act geschützt werden sollten. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, wird dieser Ansatz bereits in anderen Modellen verwendet, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden, einschließlich des Modells der next Generation Accountable Care Organization., Solche Behauptungen unterliegen einer überprüfung und Bestätigung, bevor CMS auf diese Behauptung reagiert.

Wir haben ferner vorgeschlagen, solche Informationen vor der Offenlegung im vollen Umfang zu schützen, der nach geltendem Recht, einschließlich des Freedom of Information Act, zulässig ist. Insbesondere in § 512.,140 (b) haben wir vorgeschlagen, dass wir Daten, die von CMS als geschützte geschäftsgeheimnisinformationen und Technologien des modellteilnehmers oder seiner nachgelagerten Teilnehmer bestätigt wurden, nicht ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung des modellteilnehmers oder seines nachgelagerten Teilnehmers freigeben, es sei denn, eine solche Freigabe ist gesetzlich vorgeschrieben. Wir haben um öffentliche Kommentare zu diesen Vorschlägen gebeten.

Wir haben keine Kommentare zu diesen Vorschlägen erhalten und schließen diese Vorschläge daher ohne änderung in Unserer Verordnung unter â§â €12. 512.140 ab. H., Überwachung und Einhaltung angesichts der Tatsache, Dass modellteilnehmer modellspezifische Zahlungen, den Zugriff auf Verzicht auf Zahlungsregeln oder eine andere modellspezifische Flexibilität erhalten können, während Sie an einem Innovation Center-Modell teilnehmen, wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, glauben wir, dass eine verbesserte überprüfung und überwachung der Konformität von modellteilnehmern erforderlich und angemessen ist, um die Integrität des Innovation Center-Modells sicherzustellen., Darüber hinaus haben wir im Rahmen der Bewertung der Auswirkungen neuer Innovationszentrumsmodelle Durch das Innovationszentrum ein besonderes Interesse daran, sicherzustellen, dass Modelltests die Integrität des Medicare-Programms nicht beeinträchtigen.

Unsere Interessen umfassen die Gewährleistung der Integrität und Nachhaltigkeit des Innovation Center-Modells und des zugrunde liegenden Medicare-Programms sowohl aus finanzieller als auch aus politischer Sicht sowie den Schutz der Rechte und Interessen der Medicare-Begünstigten., Aus diesen Gründen überwacht CMS oder sein Beauftragter als Teil der Modelle, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden, die modellteilnehmer, um die Einhaltung der modellbedingungen und anderer anwendbarer programmgesetze und-Richtlinien zu bewerten., Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, glauben wir, dass unsere überwachungsbemühungen dazu beitragen, sicherzustellen, dass modellteilnehmer medizinisch notwendige gedeckte Dienste bereitstellen und keine Daten fälschen, die Programmkosten erhöhen oder andere Maßnahmen ergreifen, die die Integrität des Modells beeinträchtigen oder nicht im besten Interesse des Modells, des Medicare-Programms oder der Medicare-Begünstigten liegen. In § 512.,150 (b) (1) wir haben vorgeschlagen, diese Standardpraxis der Durchführung von überwachungsaktivitäten aus mehreren Gründen fortzusetzen. (1) um sicherzustellen, dass der modellteilnehmer und jeder seiner nachgelagerten Teilnehmer die Bedingungen des Innovationszentrumsmodells, einschließlich der Anforderungen des vorgeschlagenen Unterabschnitts A des vorgeschlagenen Teils 512, einhält.

(2) um die Verwendung modellspezifischer Zahlungen durch modellteilnehmer zu verstehen. Und (3) um die Sicherheit der Begünstigten und die Integrität des Innovationszentrumsmodells zu fördern.,nicht beschränkt auf. (1) Dokumentationsanfragen an den modellteilnehmer und seine nachgelagerten Teilnehmer, einschließlich Umfragen und Fragebögen.

(2) audits von Schadensdaten, Qualitätsmaßnahmen, Krankenakten und anderen Daten des modellteilnehmers und seiner nachgelagerten Teilnehmer. (3) interviews mit Mitarbeitern und Führungskräften des modellteilnehmers und seiner nachgelagerten Teilnehmer. (4) interviews mit Begünstigten und Ihren Betreuern.

(5) Besuche vor Ort bei dem modellteilnehmer und seinen nachgelagerten Teilnehmern, die in einer Weise durchgeführt würden, die den vorgeschlagenen § 512 entspricht.,150 (c), später in dieser Regel beschrieben. (6) überwachung von qualitätsergebnissen und Registrierungsdaten. Und (7) Verfolgung von patientenbeschwerden und-Beschwerden., Wir glauben, dass diese spezifischen überwachungsaktivitäten, die mit denen übereinstimmen, die derzeit in anderen Modellen verwendet werden, die vom Innovationszentrum getestet werden, notwendig sind, um die Einhaltung der Bedingungen des Innovationszentrumsmodells sicherzustellen, einschließlich des vorgeschlagenen Unterabschnitts A des vorgeschlagenen Teils 512, und um die Begünstigten vor potenziellen Schäden zu schützen, die sich aus den Aktivitäten eines modellteilnehmers oder seiner nachgelagerten Teilnehmer ergeben können, wie Z.

B. Versuchen, den Zugang zu oder die Bereitstellung medizinisch notwendiger Gedeckter Dienste zu verringern. Wir schlugen vor, in § 512 zu kodifizieren.,150 (b) (2), dass CMS oder seine Beauftragten bei der Durchführung von compliance-überwachungs-und aufsichtstätigkeiten befugt wären, relevante Daten oder Informationen zu verwenden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Medicare-Ansprüche, die für Artikel oder Dienstleistungen eingereicht werden, die modellbegünstigten zur Verfügung gestellt werden.

Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, halten wir es für erforderlich, dass uns während unserer compliance-überwachungs-und aufsichtsaktivitäten alle relevanten Informationen zur Verfügung stehen, einschließlich aller Informationen, die uns bereits über das Medicare-Programm zur Verfügung stehen. Wir schlugen vor, in §  € zu verlangen.,150 (c) (1) dass modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer bei regelmäßigen site-visits zusammenarbeiten, die von CMS oder seinem Beauftragten in einer Weise durchgeführt werden, die mit § 512.130, wie zuvor beschrieben, übereinstimmt. Solche Besuche vor Ort würden durchgeführt, um die modellbewertung gemäß Abschnitt 1115A(b)(4) des Gesetzes zu erleichtern und die Einhaltung der modellbedingungen des Innovationszentrums (einschließlich des vorgeschlagenen Unterabschnitts A des vorgeschlagenen Teils 512) zu überwachen.

Um diesen Vorschlag zu operationalisieren, in §⠀ ‰512.,150 (c) (2) wir schlugen vor, dass CMS oder sein Beauftragter dem modellteilnehmer oder seinem nachgelagerten Teilnehmer mindestens 15 Tage im Voraus einen Website-Besuch mitteilen würde, soweit dies durchführbar ist. Darüber hinaus schlugen wir vor, dass CMS, soweit dies möglich ist, versuchen würde, einer Anfrage nachzukommen, dass ein websitebesuch zu einem bestimmten Datum durchgeführt wird, dass es dem modellteilnehmer oder nachgeschalteten Teilnehmer jedoch untersagt wäre, ein Datum anzufordern, das mehr als 60 Tage nach dem Datum der ersten Benachrichtigung von CMS über den websitebesuch lag., Wir glauben, dass der 60-Tage-Zeitraum die Zeitpläne der modellteilnehmer und der nachgelagerten Startseiten 61125teilnehmer angemessen berücksichtigen würde, ohne den Betrieb des Innovationszentrumsmodells zu beeinträchtigen. Darüber hinaus haben wir in § 512.150(c)(3) vorgeschlagen, den modellteilnehmer und seine nachgelagerten Teilnehmer zu verpflichten, sicherzustellen, dass Personal mit den entsprechenden Verantwortlichkeiten und Kenntnissen in Bezug auf den Zweck des Website-Besuchs während aller Besuche vor Ort verfügbar ist., Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, halten wir diesen Vorschlag für notwendig, um einen effektiven Besuch vor Ort zu gewährleisten und unnötige follow-up-Besuche vor Ort zu vermeiden.

Außerdem haben wir in §⠀12. 512.150(c)(4) vorgeschlagen, dass CMS oder sein Beauftragter unangekündigte Besuche vor Ort in den Büros von modellteilnehmern und Ihren nachgelagerten Teilnehmern jederzeit durchführen können, um Bedenken im Zusammenhang mit der Gesundheit oder Sicherheit von Begünstigten oder anderen Patienten oder anderen programmintegritätsproblemen zu untersuchen, ungeachtet dieser Bestimmungen. Weitere, in den § 512.,150 (c) (5) wir schlugen vor, dass nichts im vorgeschlagenen Teil 512 CMS davon abhalten würde, andere site-Besuche durchzuführen, wie dies nach geltendem Recht zulässig oder erforderlich ist.

Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, glauben wir, dass CMS unabhängig vom zu testenden Modell immer in der Lage sein muss, Bedenken in Bezug auf die Gesundheit oder Sicherheit von Begünstigten oder anderen Patienten oder programmintegritätsprobleme rechtzeitig zu untersuchen und gesetzlich erforderliche oder autorisierte Funktionen auszuführen., Insbesondere glauben wir, dass es für uns notwendig ist, modellteilnehmer und Ihre nachgelagerten Teilnehmer zu überwachen und sicherzustellen, dass Sie unsere überwachungsbemühungen einhalten, um sicherzustellen, dass Sie die Deckung oder Bereitstellung medizinisch notwendiger Gedeckter Dienstleistungen für begünstigte nicht leugnen oder einschränken, um modellergebnisse oder Ihre modellspezifischen Zahlungen zu ändern, einschließlich Diskriminierung bei der Erbringung von Dienstleistungen für gefährdete begünstigte (Z. B. Aufgrund der Berechtigung für Medicaid aufgrund einer Behinderung)., Modellteilnehmer, die bei Medicare eingeschrieben sind, unterliegen weiterhin allen bestehenden Anforderungen und Bedingungen für die Teilnahme an Medicare gemäß den Bundesgesetzen und-Vorschriften sowie Anbieter-und lieferantenvereinbarungen, sofern nicht gemäß Abschnitt 1115A(d)(1) des Gesetzes ausschließlich zum testen des Innovationszentrumsmodells verzichtet wird.

Daher haben wir in §⠀12. 512.150(a) vorgeschlagen, dass modellteilnehmer und jeder Ihrer nachgelagerten Teilnehmer alle geltenden Gesetze und Vorschriften einhalten muss., Wir stellten fest, in der vorgeschlagenen Regel, dass ein Gesetz oder eine Verordnung nicht “applicable†in dem Umfang, dass seine Anforderungen gemäß § 1115a(d)(1) des Gesetzes nur zum Zwecke der Prüfung des Innovation Center-Modell verzichtet wurden, in dem das Modell Teilnehmer teilnehmen. Um die finanzielle Integrität jedes Innovation Center-Modells Zu schützen, haben wir in â§â €12.

512.150(d) vorgeschlagen, dass CMS, wenn CMS feststellt, dass es eine falsche modellspezifische Zahlung gemäß den Bedingungen eines Innovation Center-Modells geleistet oder erhalten hat, Zahlungen an den modellteilnehmer leisten oder von diesem verlangen kann., Wir haben keine Frist für die Zahlung oder Forderung solcher Zahlungen vorgeschlagen, aber wir haben erklärt, dass wir die Einführung einiger der in den Medicare reopening rules bei 42 CFR 405.980 festgelegten Fristen erwägen. Insbesondere wollten wir kommentieren, ob CMS in der Lage sein sollte, eine erste Bestimmung einer modellspezifischen Zahlung aus irgendeinem Grund innerhalb eines Jahres nach der modellspezifischen Zahlung und aus gutem Grund innerhalb von 4 Jahren (wie in 42 CFR 405.986 definiert) erneut zu eröffnen., Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, glauben wir, dass dies notwendig sein kann, um sicherzustellen, dass wir über Mittel und einen Zeitplan verfügen, um neufestlegungen für falsche modellspezifische Zahlungen vorzunehmen, die wir in Verbindung mit den vorgeschlagenen Innovationszentrumsmodellen getätigt oder erhalten haben. Wir haben vorgeschlagen, bei § 512 zu kodifizieren.,150 (e) dass nichts, was in den Bedingungen des Innovation Center-Modells oder des vorgeschlagenen Teils 512 enthalten ist, die Befugnis des HHs Office of Inspector General (OIG) oder einer anderen Behörde der Bundesregierung einschränken oder einschränken würde, einschließlich Ihrer Befugnis, den modellteilnehmer oder seine nachgelagerten Teilnehmer auf Verstöße gegen von der Bundesregierung verwaltete Statuten, Regeln oder Vorschriften zu prüfen, zu untersuchen oder zu untersuchen.

Diese Bestimmung spiegelt einfach die Grenzen der CMS-Autorität wider. Wir haben um Kommentare zu diesen Vorschlägen im Zusammenhang mit überwachung und Einhaltung gebeten., In diesem Abschnitt dieser letzten Regel fassen wir die öffentlichen Kommentare zu diesen Vorschlägen zusammen und reagieren darauf. Kommentar.

Ein Kommentator äußerte seine Unterstützung für unseren Vorschlag, CMS Korrekturen an modellspezifischen Zahlungen zu ermöglichen. Dieser Kommentator schlug auch vor, dass RO-Teilnehmern die Möglichkeit gegeben werden sollte, Anfragen zu stellen, um Korrekturen an modellspezifischen Zahlungen im RO-Modell vorzunehmen. Antwort.

Wir danken diesem Kommentator für die Unterstützung der vorgeschlagenen Politik. Wir würden das in Abschnitt III. C.

12 bemerken., von dieser letzten Regel haben wir den vorgeschlagenen Prozess mit einer änderung abgeschlossen, die es den RO-Teilnehmern ermöglicht, CMS über mutmaßliche Fehler bei der Berechnung Ihres abrechnungszahlungsbetrags oder rückzahlungsbetrags oder des aggregierten qualitätswerts zu Benachrichtigen, die sich in einem RO-abstimmungsbericht widerspiegeln, der nicht als endgültig angesehen wurde. Darüber hinaus in Abschnitt IV. C.

5.H. Von dieser letzten Regel haben wir den vorgeschlagenen Prozess für ETC-Teilnehmer abgeschlossen, um eine gezielte überprüfung der Berechnung des Modalitäts-Performance-Scores (MPS) anzufordern., Wir verstehen, dass der Kommentator befürwortet, dass RO-Teilnehmer das Recht haben sollten, die Wiedereröffnung einer modellspezifischen zahlungsermittlung zu beantragen. Als hintergrund ist eine Wiedereröffnung eine verwaltungsmaßnahme zur änderung einer verbindlichen Bestimmung oder Entscheidung, die entweder zu einer überzahlung oder zu einer Unterzahlung geführt hat, obwohl die verbindliche Bestimmung oder Entscheidung zum Zeitpunkt Ihrer Entscheidung auf der Grundlage des Nachweises korrekt gewesen sein könnte Aufzeichnung (siehe §â€405 405.980(a)))., Gemäß den Medicare reopening rules kann eine Partei einer ersten Bestimmung beantragen, dass die Bestimmung unter verschiedenen Umständen wieder geöffnet wird, einschließlich innerhalb eines Jahres aus irgendeinem Grund und innerhalb von vier Jahren aus wichtigem Grund (wie in §â€405 405.986 definiert).

Die Medicare - wiedereröffnungsregeln erlauben es einem CMS-Auftragnehmer auch, eine erste Bestimmung von Amts wegen aus verschiedenen Gründen wieder zu eröffnen, einschließlich. (1) Innerhalb eines Jahres aus irgendeinem Grund. (2) innerhalb von 4 Jahren aus gutem Grund (wie in §â€405 405.986 definiert).

Und (3) jederzeit, wenn zuverlässige Beweise vorliegen (wie in § 405 definiert).,902), dass die anfängliche Feststellung durch Betrug oder ähnliches Verschulden herbeigeführt wurde (wie in §â€405 405.902 definiert). Unter §â€405 405.986, “good cause” kann festgestellt werden, wenn es neue und materielle Beweise, die zum Zeitpunkt der Bestimmung oder Entscheidung nicht verfügbar oder bekannt war, und das kann zu einer anderen Schlussfolgerung führen oder wenn die Beweise, die bei der Herstellung der Bestimmung oder Entscheidung in Betracht gezogen wurde deutlich zeigt auf seinem Gesicht, dass ein offensichtlicher Fehler zum Zeitpunkt der Bestimmung oder Entscheidung gemacht wurde., Nach den bestehenden wiedereröffnungsregeln liegt die Entscheidung, ob ein Antrag auf Wiedereröffnung gestellt werden soll, im alleinigen Ermessen von CMS und ist nicht überprüfbar (siehe §â€405 405.980(a)(5)). Wie bereits in dieser letzten Regel erwähnt, haben wir keine zeitlichen Beschränkungen vorgeschlagen, Wann CMS frühere Zahlungen korrigieren könnte, aber wir haben in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass wir die Auferlegung einiger der in den Medicare reopening rules at 42 CFR 405.980 festgelegten Fristen erwägen., Wir haben insbesondere um eine Stellungnahme gebeten, ob CMS in der Lage sein sollte, eine erste Bestimmung einer modellspezifischen Zahlung aus irgendeinem Grund innerhalb eines Jahres nach der modellspezifischen Zahlung und innerhalb der Gedruckten Seite 611264 Jahre aus gutem Grund (wie in 42 CFR 405.986 definiert) erneut zu eröffnen.

Nach Berücksichtigung der öffentlichen Kommentare glauben wir, dass modellteilnehmer eine begrenzte Gelegenheit haben sollten, die Wiedereröffnung einer modellspezifischen zahlungsermittlung zu beantragen., Konkret gestatten wir die Wiedereröffnung einer modellspezifischen zahlungsermittlung, sei es von Amts wegen oder auf Wunsch eines modellteilnehmers, aus gutem Grund (im Sinne von §â€405 405.986) innerhalb von 4 Jahren nach dem Datum der Ermittlung. Diese Wiedereröffnung Bestimmung wird dazu beitragen, genaue Zahlungen im Rahmen eines Innovation Center-Modell zu gewährleisten, während die zeitlichen und †œgood causeâ € ™ Einschränkungen effiziente Nutzung der administrativen Ressourcen und die eventuelle Endgültigkeit der Zahlungsbestimmungen fördern., Darüber hinaus schließen wir eine Richtlinie ab, die es CMS ermöglicht, eine modellspezifische Zahlungsbestimmung jederzeit wieder zu öffnen, wenn zuverlässige Beweise (wie in § 405.902 definiert) vorliegen, dass die Bestimmung durch Betrug oder ähnliches Verschulden (wie in §â€405 405.902 definiert) beschafft wurde. Zweck dieser Bestimmung ist die Behebung von Betrug und Missbrauch, die möglicherweise nicht innerhalb von vier Jahren nach der ersten zahlungsermittlung entdeckt werden., Im Einklang mit den bestehenden Regeln für die Wiedereröffnung von Medicare liegt die Entscheidung, einen wiedereröffnungsantrag in einem Innovation Center-Modell in Bezug auf eine modellspezifische Zahlung zu gewähren oder abzulehnen, ausschließlich in Ihrem Ermessen und ist nicht überprüfbar.

Zum Beispiel kann CMS für Zwecke eines Innovation Center-Modells sein Ermessen ausüben, eine modellspezifische zahlungsermittlung erneut zu eröffnen, um einen bürofehler zu korrigieren, der einen guten Grund für die Wiedereröffnung gemäß Â§â€405 405.986(a)(2) darstellt., Wir stellen fest, dass, wenn CMS eine modellspezifische Zahlungsbestimmung erneut öffnet, die überarbeitete Zahlungsbestimmung gemäß den geltenden modellvorschriften des Innovation Centers, einschließlich â§â€‰512.170 (Einschränkungen für die überprüfung), angefochten werden kann. Wir glauben jedoch nicht, dass es notwendig ist, die Wiedereröffnung einer modellspezifischen zahlungsermittlung aus irgendeinem Grund innerhalb eines Jahres nach der Feststellung zu gestatten. Die wiedereröffnungsregel, die wir hier abschließen, schützt die zahlungsgenauigkeit angemessen, insbesondere angesichts der überprüfungsverfahren, die für das RO-Modell bei §  € festgelegt sind.,290 und für das ETC-Modell bei â§â€‰512.390.

Darüber hinaus, wie oben erwähnt, ermöglicht diese Letzte Regel CMS klerikale Fehler zu korrigieren,die Sie bestimmt “good cause†" für die Wiedereröffnung darstellen. Wir sind der Fertigstellung unseres Wiedereröffnung Politik auf § 512.150(d). Kommentar.

Ein Kommentator erklärte, dass die überwachung der RO-Teilnehmer vor Ort von Personal und Auftragnehmern durchgeführt werden sollte, die den RO-Teilnehmern Zertifizierung, Lizenz oder andere nachgewiesene Kenntnisse auf dem spezifischen Gebiet der strahlenonkologie zur Verfügung stellen können., Antwort. Wir Stimmen der überzeugung der Kommentatoren nicht zu, dass Besuche von RO-Teilnehmern vor Ort von Personal und Auftragnehmern durchgeführt werden müssen, die über Zertifizierung, Lizenz oder andere nachgewiesene Kenntnisse auf dem Gebiet der strahlenonkologie verfügen. Wir wiederholen, dass die vorgeschlagenen Besuche vor Ort die Einhaltung der modellbedingungen des Innovationszentrums sicherstellen, die modellbewertung erleichtern und Bedenken im Zusammenhang mit der Gesundheit oder Sicherheit von Begünstigten oder anderen Patienten oder anderen programmintegritätsproblemen untersuchen sollten.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen für uns Besuche vor Ort durchzuführen., Während ein gewisses Maß an wissen auf dem Gebiet der strahlenonkologie erforderlich sein kann, um einige vor-Ort-Besuche von RO-Teilnehmern durchzuführen, können abhängig von Art und Zweck des vor-Ort-Besuchs Kenntnisse der RO-Modellbedingungen sowie Allgemeine Medicare-Richtlinien und-Verfahren wichtiger sein. Daher akzeptieren wir nicht den Vorschlag der Kommentatoren, das Personal und die Auftragnehmer, die Besuche vor Ort durchführen, zu verpflichten, RO-Teilnehmern Zertifizierung, Lizenz oder andere nachgewiesene Kenntnisse auf dem spezifischen Gebiet der strahlenonkologie zur Verfügung zu stellen., Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere Vorschläge zur überwachung und Einhaltung unserer Verordnung unter â§â €12. 512.150 mit änderungen ab.

Um den regulierungstext an die in der Präambel der vorgeschlagenen Regel diskutierten Vorschläge anzupassen, haben wir den regulierungstext unter â§â €12. 512.150(b)(1) geändert, um auf zusätzliche Zwecke zu verweisen, für die CMS überwachungsaktivitäten durchführen kann, nämlich um die Verwendung modellspezifischer Zahlungen durch modellteilnehmer zu verstehen.und um die Sicherheit der Begünstigten und die Integrität des Innovation Center-Modells zu fördern., Darüber hinaus haben wir als Reaktion auf öffentliche Kommentare paragraph (d) Von â§â €12. 512.150 geändert, um den wiedereröffnungsprozess zu kodifizieren.

Insbesondere wurde Absatz (d) wie folgt überarbeitet. (1) CMS kann eine modellspezifische zahlungsermittlung von Amts wegen oder auf Antrag eines modellteilnehmers innerhalb von vier Jahren ab dem Datum der Ermittlung aus wichtigem Grund (wie in §â€405 405.986 definiert) wieder eröffnen. (2) CMS kann eine modellspezifische zahlungsermittlung jederzeit wieder eröffnen, wenn verlässliche Beweise vorliegen (wie in § 405 definiert).,902), dass die Feststellung durch Betrug oder ähnliches Verschulden herbeigeführt wurde (wie in § 405.902 definiert).

Und (3) die Entscheidung von CMS, ob eine modellspezifische Zahlungsbestimmung wiedereröffnet werden soll, ist bindend und kann nicht angefochten werden. Schließlich haben wir paragraph (e) der Kürze halber überarbeitet, die nun besagt, dass diese Letzte Regel nicht einschränkt oder beschränkt die Autorität der OIG oder einer anderen Behörde der Bundesregierung zu prüfen, zu bewerten, zu untersuchen oder zu untersuchen modellteilnehmer oder Ihre nachgelagerten Teilnehmer auf Verstöße gegen “Federal Statuten, Regeln oder Vorschriften.” I., Abhilfemaßnahmen Wie in der vorgeschlagenen Regel und früher in dieser endgültigen Regel angegeben, haben wir im Rahmen der überwachung und Bewertung der Auswirkungen von Modellen des Innovationszentrums, die unter der Autorität von Abschnitt 1115a des Gesetzes getestet wurden, ein besonderes Interesse daran, sicherzustellen, dass diese Modelltests die programmintegritätsinteressen des Medicare-Programms nicht beeinträchtigen. Aus diesem Grund überwachen wir die Einhaltung der Musterbedingungen sowie anderer Medicare-Programmregeln., Wenn wir uns der Nichteinhaltung dieser Anforderungen bewusst werden, muss CMS in der Lage sein, einem nichteinhaltenden modellteilnehmer bestimmte administrative Abhilfemaßnahmen aufzuerlegen.

Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, erlauben die Bedingungen vieler Modelle, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden, CMS, eine oder mehrere administrative Abhilfemaßnahmen zu verhängen, um die Nichteinhaltung durch einen modellteilnehmer zu beheben. Wir schlugen vor, dass CMS eine der in vorgeschlagenen â§â€‰512 beschriebenen Abhilfemaßnahmen verhängen würde.,160 (b) wenn wir feststellen, dass der modellteilnehmer oder ein nachgeschalteter Teilnehmer eine der Bedingungen des Innovation Center-Modells, einschließlich des vorgeschlagenen Unterabschnitts A des vorgeschlagenen Teils 512, nicht erfüllt hat. Hat keine anwendbaren Anforderungen, Regeln oder Vorschriften des Medicare-Programms erfüllt.

Hat Maßnahmen ergriffen, die die Gesundheit oder Sicherheit eines Begünstigten oder anderen Patienten gefährden. Hat falsche Daten übermittelt oder falsche Zusicherungen, Garantien oder Zertifizierungen in Verbindung mit einem Aspekt des Innovation Center-Modells abgegeben. Hat eine änderung der Kontrolle erfahren (wie in Abschnitt II definiert.,L.,überlieferungsorganisation oder eine Bundes -, Landes-oder kommunalverwaltungsbehörde.

Unterliegt Ermittlungen oder Maßnahmen von HHS (einschließlich der HHS-OIG und CMS) oder des Justizministeriums Aufgrund der Gedruckten Seite 61127zu einem Vorwurf des Betrugs oder des erheblichen Fehlverhaltens, einschließlich der Einreichung einer Beschwerde oder der Einreichung einer Strafanzeige, der einer Anklage, der Benennung als Beklagter in einer qui tam-Angelegenheit mit Falschen Ansprüchen, in die die Bundesregierung eingegriffen hat, oder ähnlichen Maßnahmen. Oder hat nach einer verhängten abhilfemaßnahme keine verbesserte Leistung gezeigt. Von CMS., In § 512.160 (b) haben wir vorgeschlagen, zu kodifizieren, dass CMS eine oder mehrere der folgenden Abhilfemaßnahmen ergreifen kann, wenn CMS festgestellt hat, dass einer oder mehrere der in §â€512 512 beschriebenen Gründe für Abhilfemaßnahmen vorliegen.,eadline von CMS angegeben, seine Vereinbarung mit einem nachgelagerten Teilnehmer in Bezug auf das Innovation Center-Modell.

Nur im ETC-Modell, beenden Sie den ETC-Teilnehmer aus dem ETC-Modell. Fordern Sie den modellteilnehmer auf, einen korrekturmaßnahmenplan in einer form und Weise und bis zu einer von CMS festgelegten Frist einzureichen. Die Bereitstellung von Datenaustausch und Berichte an den modellteilnehmer Einzustellen.

Modellspezifische Zahlungen wieder Hereinholen. Reduzieren oder beseitigen Sie eine modellspezifische Zahlung, die dem modellteilnehmer sonst geschuldet wird, falls zutreffend. Oder Solche anderen Maßnahmen, die gemäß den Bedingungen des vorgeschlagenen Teils 512 zulässig sind., Wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, haben wir festgestellt, dass wir, da es sich bei dem ETC-Modell um ein obligatorisches Modell handelt, nicht erwarten würden, die Bestimmung zu verwenden, mit der CMS die Teilnahme eines ETC-Teilnehmers am ETC-Modell beenden kann, außer unter Umständen, unter denen der ETC-Teilnehmer ungeheuerliche Maßnahmen ergriffen hat oder an denen er beteiligt ist.

Wir stellen fest, dass wir keine Bestimmung vorgeschlagen haben und daher keine Bestimmung abschließen, die CMS ermächtigt, RO-Teilnehmer aus dem RO-Modell zu kündigen., Die Arten von Anbietern und Lieferanten, die für die Teilnahme am RO-Modell ausgewählt wurden, Bergen nicht das gleiche Betrugs-und missbrauchsrisiko wie in der dialysebranche, zu der ESRD-Einrichtungen gehören, eine der beiden Arten von Teilnehmern am ETC-Modell. Wir planen, das RO-Modell auf programmintegrität und Betrugs-und missbrauchsprobleme zu überwachen, und falls erforderlich, können wir eine kündigungsrückstellung für RO-Teilnehmer bei der zukünftigen Entscheidungsfindung hinzufügen. Wir haben eine öffentliche Stellungnahme zu diesen Vorschlägen in Bezug auf Abhilfemaßnahmen eingeholt., Wir haben keine Kommentare zu diesen Vorschlägen erhalten und schließen daher diese Vorschläge ab unsere Verordnung bei â§â €12.

512.160. J. Kündigung des Innovation Center-Modells durch CMS In der vorgeschlagenen Regel haben wir bestimmte Bestimmungen vorgeschlagen, die es CMS ermöglichen würden, ein Innovation Center-Modell unter bestimmten Umständen zu beenden., Abschnitt 1115A (b) (3) (B) des Gesetzes verlangt, dass das Innovationszentrum das design und die Implementierung eines Modells nach Beginn des Tests und vor Abschluss des Tests beendet oder modifiziert, es sei denn, der Sekretär bestimmt und der Hauptakteur bescheinigt in Bezug auf die programmausgaben, dass das Modell erwartet wird.

Verbesserung der Versorgungsqualität ohne Erhöhung der programmausgaben. Reduzierung der programmausgaben ohne Verringerung der Versorgungsqualität. Oder Verbesserung der Versorgungsqualität und Reduzierung der Ausgaben.

In § 512.,165 (a) haben wir vorgeschlagen, dass CMS ein Innovationszentrumsmodell aus Gründen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die folgenden Umstände, beenden könnte. CMS stellt fest, dass es nicht mehr über die Mittel verfügt, um das Innovationszentrumsmodell zu unterstützen. Oder CMS beendet das Innovationszentrumsmodell gemäß Abschnitt 1115A(b) (3) (B) des Gesetzes.

Wie in Abschnitt 1115a(d)(2)(E) des Gesetzes vorgesehen und vorgeschlagen §⠀12. 512.170 haben wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass die Beendigung des Innovation Center-Modells gemäß Abschnitt 1115A(b)(3)(B) des Gesetzes keiner administrativen oder gerichtlichen überprüfung unterliegen würde., Um sicherzustellen, dass die modellteilnehmer im Falle der Kündigung des Innovation Center-Modells durch CMS eine angemessene Kündigung erhalten, haben wir auch vorgeschlagen, Bei â§â€‰512.165(b) zu kodifizieren, dass wir den modellteilnehmern eine schriftliche Kündigung des Modells mitteilen, in der die Gründe für die Kündigung sowie das Datum des Inkrafttretens der Kündigung angegeben sind. Wir haben um öffentliche Kommentare zu diesen Vorschlägen bezüglich der Beendigung eines Innovation Center-Modells durch CMS gebeten., Wir haben keine Kommentare zu diesen Vorschlägen erhalten.

Und deshalb finalisieren diese Vorschläge ohne änderung in unserer Verordnung Bei â§â €12. 512.165. K.

Einschränkungen der Überprüfung in § 512.170 haben wir vorgeschlagen, den Ausschluss der administrativen und gerichtlichen überprüfung gemäß § 1115a(d)(2) des Gesetzes zu kodifizieren. Abschnitt 1115A (d) (2) des Gesetzes besagt, dass es keine administrative oder gerichtliche überprüfung nach Abschnitt 1869 oder 1878 des Gesetzes oder auf andere Weise für eines der folgenden. Die Auswahl von Modellen für die Prüfung oder Erweiterung nach Abschnitt 1115A des Gesetzes., Die Auswahl der ausgewählten Organisationen, Websites oder Teilnehmer zum testen von Modellen.

Die Elemente, Parameter, Umfang und Dauer solcher Modelle für die Prüfung oder Verbreitung. Bestimmungen über die haushaltsneutralität gemäß Abschnitt 1115A (b) (3) des Gesetzes. Die Beendigung oder änderung des Entwurfs und der Umsetzung eines Modells gemäß Abschnitt 1115A(b)(3)(B) des Gesetzes.

Bestimmungen über die Ausdehnung der Dauer und des Umfangs eines Modells gemäß Abschnitt 1115A(c) des Gesetzes, einschließlich der Feststellung, dass von einem Modell nicht erwartet wird, dass es die in Absatz (1) oder (2) dieses Abschnitts beschriebenen Kriterien erfüllt., Wir schlugen vor, den Ausschluss von administrativen und gerichtlichen überprüfungen in Bezug auf die Auswahl von Organisationen, Standorten oder Teilnehmern des Innovationszentrums durch das Innovationszentrum zu interpretieren, um ausgewählte Modelle zu testen, um unsere Auswahl eines modellteilnehmers sowie unsere Entscheidung, einen modellteilnehmer zu kündigen, von administrativen und gerichtlichen überprüfungen auszuschließen, da diese Bestimmungen Teil unserer Auswahl von Teilnehmern für Innovation Center-Modelltests sind., Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, den Ausschluss von administrativen und gerichtlichen überprüfungen in Bezug auf die Elemente, Parameter, den Umfang und die Dauer von Modellen für Tests oder die Verbreitung zu interpretieren, um die folgenden CMS-Bestimmungen, die im Zusammenhang mit einem Innovation Center-Modell getroffen wurden, von administrativen und gerichtlichen überprüfungen auszuschließen. Die Auswahl von qualitätsleistungsstandards für das Innovation Center-Modell durch CMS. Die Bewertung der Qualität der Pflege durch CMS durch den modellteilnehmer.

Die Zuordnung von modellbegünstigten zum modellteilnehmer durch CMS, falls zutreffend., Wir haben um Kommentare zu diesen Vorschlägen bezüglich Einschränkungen bei der überprüfung gebeten. In diesem Abschnitt dieser letzten Regel fassen wir die öffentlichen Kommentare zu diesen Vorschlägen zusammen und reagieren darauf. Kommentar.

Ein Kommentator schlug vor, den modellteilnehmern die auf der Startseite 61128 aufgedruckte Möglichkeit zu geben, etwaige nachteilige Bewertungen in Bezug auf die Qualität der Versorgung dieses modellteilnehmers durch administrative oder gerichtliche überprüfung in Frage zu stellen., Antwort. Wir wiederholen, dass die in Abschnitt 1115A(d)(2) des Gesetzes festgelegten Beschränkungen der administrativen und gerichtlichen überprüfung einen Ausschluss von der überprüfung der Elemente, Parameter, des Umfangs und der Dauer solcher Modelle für die Prüfung oder Verbreitung umfassen. Wir schlugen vor, diese Bestimmung so auszulegen, dass Sie eine überprüfung der Bewertung der Qualität der vom modellteilnehmer bereitgestellten Pflege durch CMS ausschließt.

Nachdem wir diese Sprache jedoch angesichts der vom Kommentator angemeldeten Bedenken überprüft haben, stellen wir fest, dass unser vorgeschlagener regulierungstext verwirrend war., Unsere Absicht war es, den Ausschluss in Abschnitt 1115A(d)(2)(C) des Gesetzes in Bezug auf die Elemente, Parameter, den Umfang und die Dauer eines Modells zu interpretieren, um die Methodik anzuwenden, mit der die Qualität der Pflege bewertet wird von einem modellteilnehmer, da dies ein element der Gestaltung eines Innovationszentrumsmodells ist. Wir wollten nicht ausschließen, dass eine Bestimmung darüber, wie diese Methodik auf einen bestimmten modellteilnehmer angewendet wird, überprüft wird. Wir ändern daher den text von § 512.,170 (c) (2) Bezugnahme auf die Methodik, die CMS zur Beurteilung der Qualität der vom modellteilnehmer bereitgestellten Versorgung anwendet.

Aus dem gleichen Grund ändern wir den text Von â§â€‰512.170 (c) (3), um auf ähnliche Weise auf die von CMS verwendete Methodik zu verweisen, um modellbegünstigten gegebenenfalls dem modellteilnehmer zuzuordnen. Wir halten es für angebracht, die gesetzlichen Beschränkungen der gerichtlichen und administrativen überprüfung in unseren Verordnungen zu kodifizieren, und unsere Auslegungen mit diesen Klarstellungen Stimmen mit der Satzung überein., Wir Stimmen auch der Behauptung des Kommentators zu, dass modellteilnehmer unerwünschte Bewertungen anfechten dürfen, die nicht ausgeschlossen sind, und haben eine Richtlinie festgelegt, die dies speziell für das RO-Modell zulässt (Abschnitt III. C.

12. Diese Letzte Regel) und das ETC-Modell (Abschnitt IV. C.

5.H. Dieser letzten Regel). Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere Vorschläge zu überprüfungsbeschränkungen in unserer Verordnung unter â§â €12.

512.170 mit den zuvor in dieser Schlussregel beschriebenen änderungen ab. L., Verschiedenes Rückstellungen für Konkurs - Und andere Meldungsmodelle, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden, haben in der Regel eine definierte Leistungsfrist, die endgültige Zahlung im Rahmen des Modells kann jedoch lange nach Ablauf dieser Leistungsfrist erfolgen. In einigen Fällen kann ein modellteilnehmer CMS Geld Schulden.

Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, erkennen wir an, dass die juristische Person, die der modellteilnehmer ist, während und sogar nach der Leistungsdauer für ein Innovation Center-Modell erhebliche organisatorische oder finanzielle änderungen erfahren kann., Um die Integrität der Innovation Center-Modelle und Medicare-Fonds zu schützen, haben wir eine Reihe von Bestimmungen vorgeschlagen, um SICHERZUSTELLEN, dass CMS auf Ereignisse aufmerksam gemacht wird, die die Fähigkeit eines modellteilnehmers beeinträchtigen könnten, seine Verpflichtungen aus dem Innovation Center-Modell zu erfüllen, einschließlich der Zahlung von Geldern, die CMS geschuldet werden. Zunächst haben wir in §⠀12. 512.180(a) vorgeschlagen, dass ein musterteilnehmer CMS und die örtliche US-Anwaltskanzlei unverzüglich Benachrichtigen muss, wenn er freiwillig oder unfreiwillig einen Insolvenzantrag einreicht.,er Modell oder jedes andere Modell, an dem der modellteilnehmer teilnimmt oder teilgenommen hat (Z.

B. Weil die Leistungsdauer für das Modell endet oder der modellteilnehmer nicht mehr teilnahmeberechtigt ist), schlugen wir ferner vor, dass diese Anforderung gelten würde, bis die endgültige Zahlung entweder von CMS oder einem solchen modellteilnehmer gemäß den Bedingungen jedes Modells erfolgt ist, an dem der modellteilnehmer teilnimmt oder teilgenommen hat, und alle administrativen oder gerichtlichen überprüfungsverfahren im Zusammenhang mit Zahlungen im Rahmen solcher Modelle vollständig und endgültig abgeschlossen sind., Insbesondere haben wir vorgeschlagen, dass die Mitteilung über den Konkurs innerhalb von 5 Tagen nach Einreichung des Insolvenzantrags per beglaubigter post verschickt werden muss und dass die Mitteilung eine Kopie des eingereichten Insolvenzantrags (einschließlich seiner docket-Nummer) und eine Liste aller Modelle enthalten muss geprüft nach Abschnitt 1115A des Gesetzes, an dem der modellteilnehmer teilnimmt oder teilgenommen hat., Um die Belastung der modellteilnehmer zu minimieren und gleichzeitig SICHERZUSTELLEN, dass CMS die erforderlichen Informationen von modellteilnehmern erhält, die sich im Konkurs befinden, haben wir vorgeschlagen, dass die Liste kein Modell identifizieren muss, an dem der modellteilnehmer teilgenommen hat, wenn die endgültige Zahlung gemäß den Bedingungen des Modells erfolgt ist und alle administrativen oder gerichtlichen überprüfungsverfahren in Bezug auf modellspezifische Zahlungen zwischen dem modellteilnehmer und CMS in Bezug auf dieses Modell vollständig und endgültig abgeschlossen wurden., Wir haben vorgeschlagen, dass die Mitteilung an CMS an das CMS Office of Financial Management, Mailstop C3-01-24, 7500 Security Boulevard, Baltimore, Maryland 21244 oder an eine andere Adresse gerichtet sein muss, die für den Erhalt solcher Mitteilungen auf der CMS-website angegeben werden kann. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, würde CMS durch die Anforderung der Einreichung des eingereichten Insolvenzantrags Informationen erhalten, die zum Schutz seiner Interessen erforderlich sind, einschließlich des Datums, an dem der Insolvenzantrag eingereicht wurde, und der Identität des Gerichts, bei dem der Insolvenzantrag eingereicht wurde., Wir erkennen an, dass solche Mitteilungen möglicherweise bereits nach bestehendem Recht erforderlich sind, CMS Sie jedoch Häufig nicht rechtzeitig erhält und möglicherweise nicht speziell die Modelle identifiziert, an denen die Person oder Einheit teilnimmt oder teilgenommen hat.

Die nicht rechtzeitige Entgegennahme solcher Mitteilungen kann CMS daran hindern, im Insolvenzfall eine Forderung geltend zu machen., Wir sind besonders besorgt darüber, dass ein modellteilnehmer nach Abschluss seiner Leistung in einem Modell, aber vor Abschluss der Zahlung oder Beilegung eines Verwaltungs-oder Gerichtsverfahrens keine Insolvenz anmelden kann. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, halten wir unseren Vorschlag für notwendig, um die finanzielle Integrität der Innovation Center-Modelle und der Medicare-Treuhandfonds zu schützen., Da Insolvenzen von Einzelpersonen und Unternehmen, die CMS Geld Schulden, in der Regel von CMS-Regionalbüros abgewickelt werden, Gaben wir an, dass wir überlegt haben (und um Stellungnahme gebeten haben), ob wir von modellteilnehmern verlangen sollten, dass Sie die insolvenzanzeige beim örtlichen CMS-Regionalbüro anstelle oder zusätzlich beim Hauptsitz in Baltimore Einreichen. Sekunde, in der § 512.,180 (b) haben wir vorgeschlagen, dass der modellteilnehmer, einschließlich der modellteilnehmer, die Einzelpersonen sind, CMS mindestens 60 Tage vor Inkrafttreten einer änderung des rechtlichen namens des modellteilnehmers schriftlich Benachrichtigen muss.

Die Mitteilung über die gesetzliche Namensänderung müsste in einer von CMS festgelegten form und Weise erfolgen und eine Kopie des rechtsdokuments enthalten, das die Namensänderung bewirkt, die vom zuständigen Staatsbeamten authentifiziert werden müsste., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, besteht der Zweck dieser bekanntmachungsanforderung darin, die Richtigkeit unserer Aufzeichnungen in Bezug auf die Identität der modellteilnehmer und der Unternehmen sicherzustellen, an die modellspezifische Zahlungen geleistet werden sollen oder gegen die Zahlungen verlangt oder zurückgefordert werden sollten. Wir haben eine Stellungnahme zu dem typischen Verfahren zur Durchführung der Namensänderung einer juristischen Person eingeholt und gefragt, ob eine solche änderung 60 Tage im Voraus möglich ist., Alternativ haben wir erwogen, eine fristgerechte Mitteilung (Z. B.

Innerhalb von 30 Tagen)zu verlangen, nachdem eine änderung des rechtlichen namens wirksam geworden ist. Wir haben um öffentliche Kommentare zu diesem alternativen Ansatz gebeten. Drittens haben wir in § 512.180(c) vorgeschlagen, dass der modellteilnehmer CMS mindestens 90 Tage vor dem Datum des Inkrafttretens einer änderung der Kontrolle schriftlich Benachrichtigen muss.

Wir haben vorgeschlagen, dass die schriftliche Mitteilung in einer von CMS festgelegten form und Weise erfolgen muss., 1) direkt oder indirekt Stimmrechte des modellteilnehmers, die mehr als 50 Prozent der ausstehenden Stimmrechte oder Rechte des modellteilnehmers zum Erwerb solcher Wertpapiere ausmachen. (2) den Erwerb des modellteilnehmers durch eine Natürliche oder juristische Person. (3) den Verkauf, die Verpachtung, den Austausch oder eine andere übertragung (in einer Transaktion oder einer Reihe von Transaktionen) aller oder im wesentlichen aller Vermögenswerte des modellteilnehmers.

Oder (4) die Genehmigung und den Abschluss eines liquidationsplans des modellteilnehmers oder einer Vereinbarung über den Verkauf oder die liquidation des modellteilnehmers., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass die vorgeschlagene Anforderung und definition der änderung der Kontrolle die gleichen Anforderungen und Definitionen sind, die in bestimmten Modellen verwendet werden, die derzeit unter Abschnitt 1115a Autorität getestet werden. Wir haben ferner festgestellt, dass wir der Ansicht sind, dass diese benachrichtigungsanforderung erforderlich ist, um die Richtigkeit unserer Aufzeichnungen in Bezug auf die Identität der modellteilnehmer sicherzustellen und sicherzustellen, dass wir von der richtigen Stelle bezahlen und eine Zahlung verlangen. Aus diesem Grund haben wir vorgeschlagen, dass, wenn CMS bestimmt in übereinstimmung mit § €.,160 (a) (5) dass die änderung der Kontrolle eines modellteilnehmers ein programmintegritätsrisiko darstellen würde, könnte CMS Abhilfemaßnahmen gegen den modellteilnehmer gemäß â§â €12.

512.160 (b) ergreifen. Um die Zahlung der CMS geschuldeten Beträge sicherzustellen, schlugen wir außerdem vor, dass CMS möglicherweise die sofortige Abstimmung und Zahlung aller CMS geschuldeten Gelder durch einen modellteilnehmer erfordert, der einer änderung der Kontrolle unterliegt. Wir haben um Kommentare zu diesen Vorschlägen gebeten., Außerdem haben wir um eine Stellungnahme gebeten, ob die benachrichtigungspflicht in Bezug auf änderungen des rechtlichen namens und änderungen der Kontrolle erforderlich ist oder bereits von bestehenden Berichtspflichten für Medicare-registrierte Anbieter und Lieferanten abgedeckt ist.

In diesem Abschnitt dieser letzten Regel fassen wir die öffentlichen Kommentare zu dem Vorschlag zusammen und reagieren darauf, dass modellteilnehmer CMS über eine änderung des rechtlichen namens informieren müssen. Kommentar. Einige Kommentatoren unterstützten im Allgemeinen das vorgeschlagene Verfahren zur Benachrichtigung von CMS über eine Namensänderung., Die Kommentatoren stellten jedoch fest, dass Sie es vorziehen würden, dass der modellteilnehmer CMS 30 Tage nach einer gesetzlichen Namensänderung anstelle von 60 Tagen zuvor Benachrichtigen müsste, da dies den Verwaltungsaufwand für die Einhaltung der vorgeschlagenen Anforderung für modellteilnehmer verringern würde.

Antwort. Wir haben um eine Stellungnahme gebeten, ob der modellteilnehmer CMS 30 Tage nach einer gesetzlichen Namensänderung schriftlich Benachrichtigen muss., Wir Stimmen der Behauptung der Kommentatoren zu, dass die Benachrichtigung von CMS über eine gesetzliche Namensänderung 30 Tage nach der Namensänderung für modellteilnehmer weniger belastend wäre. Wir glauben ferner, dass eine schriftliche Mitteilung, die innerhalb von 30 Tagen nach der Namensänderung eingeht, CMS ausreichend Benachrichtigen würde, um die Richtigkeit unserer Aufzeichnungen sicherzustellen.

Wir haben keine Kommentare zu unseren Vorschlägen erhalten, den modellteilnehmer zu verpflichten, CMS über einen Konkurs oder eine änderung der Kontrolle zu informieren., Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere insolvenzvorschläge und andere Mitteilungen in unserer Verordnung Unter â§â €12. 512.180 ab, mit änderung an § 512.180(b), um den Zeitplan zu ändern, unter dem ein modellteilnehmer CMS schriftlich über eine änderung des gesetzlichen namens von 60 Tagen vor einer änderung des gesetzlichen namens auf 30 Tage nach der änderung des gesetzlichen namens informieren muss. Wir haben auch eine nicht inhaltliche änderung an unserem regelungstext Bei â§â €12.

512.110 vorgenommen, um einen entwurfsfehler in der endgültigen Regel zu korrigieren, der den duplizierenden text aus der definition der änderung der Kontrolle entfernt., III. Strahlenonkologie Modell A. Einleitung Wie in der vorgeschlagenen Regel diskutiert (84 FR 34478), schlugen wir vor, eine obligatorische Strahlenonkologie Modell (RO-Modell) zu etablieren, in Abschnitt III.

Dieser endgültigen Regel als “the Model†bezeichnet, zu testen, ob prospektive Folge-basierte Zahlungen für Strahlentherapie (RT) Dienstleistungen, [] (auch als Strahlentherapie Dienstleistungen bezeichnet) wird Medicare-Programm Ausgaben reduzieren und zu erhalten oder die Qualität der Versorgung für die Begünstigten zu verbessern. , Da die strahlenonkologie in gut definierten Episoden hochtechnisch und Komplex ist und da komorbiditäten bei Patienten im Allgemeinen die Entscheidungen über die Behandlung nicht beeinflussen, wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, glauben wir, dass die strahlenonkologie gut geeignet ist, ein prospektives episodenzahlungsmodell zu testen., Im Rahmen der Vorschläge für das RO-Modell würde Medicare teilnehmenden Anbietern und Anbietern eine standortneutrale, episodenbasierte Zahlung für bestimmte professionelle und technische RT-Dienste zahlen, die während einer 90-tägigen episode an Medicare fee-for-service (FFS)-begünstigte gezahlt werden, bei denen bestimmte Krebsarten diagnostiziert wurden. Wir schlugen vor, dass die basiszahlungsbeträge für RT-Dienste, die in dem Modell enthalten sind, für ambulante krankenhausabteilungen (Hops) und freistehende strahlentherapiezentren gleich sind., Wir schlugen vor, dass der leistungszeitraum für das RO-Modell 5 leistungsjahre (PYs) betragen würde, beginnend im Jahr 2020 und endend Dezember 31, 2024, mit endgültiger Datenübermittlung von klinischen Datenelementen und Qualitätsmaßnahmen im Jahr 2025, um Episoden zu berücksichtigen, die im Jahr 2024 enden (84 FR 34493 bis 34503)., Wir haben die folgenden Vorschläge für das Modell in die vorgeschlagene Regel aufgenommen.

(1) den Umfang des Modells, einschließlich der erforderlichen Teilnehmer und Episoden im Rahmen des Modelltests. (2) die preismethodik im Rahmen des Modells und die erforderlichen Verzichtserklärungen der Medicare-programmrichtlinie zur Implementierung dieser Methodik. (3) die Qualitätsmaßnahmen, die für das Modell ausgewählt wurden, um die Qualitätsleistung eines Teilnehmers zu bewerten.

(4) der Prozess für den zahlungsabgleich. Und (5) Datenerhebung und Datenaustausch. Wir haben um Kommentare zu diesen Vorschlägen gebeten.

B. Hintergrund 1., Übersicht CMS ist bestrebt, eine höhere Qualität der Versorgung zu fördern und die Ergebnisse für Medicare-Empfänger zu verbessern und gleichzeitig die Kosten zu senken. Dementsprechend haben wir im Rahmen dieser Bemühungen in den letzten Jahren eine Reihe von Initiativen zur Verbesserung der Krebsbehandlung ergriffen, insbesondere mit unserem onkologischen Versorgungsmodell (OCM).

Wie wir in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34490) festgestellt haben, glauben wir, dass ein Modell in der strahlenonkologie diese Bemühungen zur Verbesserung der krebspflege für Start-Up-Empfänger von 61130Medicare und zur Reduzierung der Medicare-Ausgaben fördern wird., RT ist eine gemeinsame Behandlung für fast zwei Drittel aller Patienten, die sich einer Krebsbehandlung Unterziehen [€und wird typischerweise von einem strahlenonkologen bereitgestellt. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34490) besprochen haben, haben wir Medicare FFS-Ansprüche zwischen Januar 1, 2015 und Dezember 31, 2017 analysiert, um verschiedene Aspekte (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Modalitäten, Anzahl der Fraktionen, Länge der Episoden, Medicare-Zahlungen und Standorte des Dienstes, wie in diesem Abschnitt beschrieben) von strahlendiensten zu untersuchen, die Medicare-Begünstigten während dieses Zeitraums zur Verfügung gestellt wurden., Wir haben HOPD-und Medicare Doctor Fee Schedule (PFS) - Ansprüche verwendet, auf die über das CMS' Chronic Conditions Data Warehouse (CCW) zugegriffen wurde, um alle FFS-Begünstigten zu identifizieren, die innerhalb dieses Zeitraums von 3 Jahren strahlenbehandlungsdienste erhalten haben. Diese strahlenbehandlungsdienste umfassten verschiedene Arten von Modalitäten.,[] Solche Modalitäten umfassten externe Strahlentherapie (wie dreidimensionale konforme Strahlentherapie (3DCRT)), intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT), stereotaktische Radiochirurgie (SRS), stereotaktische körperstrahlentherapie (SBRT) und protonenstrahlentherapie (PBT).

Intraoperative Strahlentherapie (IORT). Bildgeführte Strahlentherapie (IGRT). Und Brachytherapie.

Wie in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34490) erörtert, führten wir mehrere Analysen von strahlenbehandlungsmustern unter Verwendung dieser Gruppe von Begünstigten und Ihrer zugehörigen Medicare Part A-und Medicare Part B-Ansprüche durch., Unsere Analyse, wie in der vorgeschlagenen Regel diskutiert (84 FR 34490), zeigte, dass von Januar 1, 2015 bis Dezember 31, 2017, Hops eingerichtet 64 Prozent der Episoden National, während freistehende strahlentherapiezentren eingerichtet die restlichen 36 Prozent der Episoden. In der vorgeschlagenen Regel erklärten wir, dass unsere Absicht war, diese Daten öffentlich zugänglich in einer Zusammenfassung Ebene zu machen, de-identifizierte Datei mit dem Titel der “RO Episode File (2015-2017), ” auf der Website des RO-Modells, und wir haben es für Kommentatoren' Referenz in Verbindung mit der Veröffentlichung der vorgeschlagenen Regel., In der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34490) diskutierten wir, dass unsere Analyse auch zeigte, dass freistehende strahlentherapiezentren im Durchschnitt ein höheres Volumen an RT-Diensten innerhalb solcher Episoden versorgten (und in Rechnung stellten) als Hops. Basierend auf unserer Analyse von Medicare FFS-Schadensdaten aus diesem Zeitraum wurden Episoden der Versorgung, in denen RT in einem freistehenden strahlentherapiezentrum eingerichtet wurde, im Durchschnitt etwa $1,800 (oder 11 Prozent) mehr von Medicare bezahlt als jene Episoden der Pflege, in denen RT in einem HOPD eingerichtet wurde., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34490) angegeben haben, sind uns keine klinischen Gründe bekannt, die diese Unterschiede erklären, die nach der Kontrolle für die Diagnose, den patientenfallmix (soweit möglich unter Verwendung der in den Ansprüchen verfügbaren Daten), die Geographie und andere Faktoren fortbestanden.

Diese Unterschiede blieben auch bestehen, obwohl die Medicare-Zahlungen in freistehenden strahlentherapiezentren pro Einheit niedriger sind als in Hops., Bei einer weiteren Analyse stellten wir, wie wir in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34490) festgestellt hatten, fest, dass freistehende strahlentherapiezentren mehr IMRT verwenden, eine ART RT, die mit höheren Medicare-Zahlungen verbunden ist, und mehr Fraktionen (dh mehr RT-Behandlungen) als HOPDs durchführen. 2. Standortneutrale Zahlungen im Rahmen von Medicare FFS werden die in einem freistehenden strahlentherapiezentrum eingerichteten RT-Dienstleistungen im Rahmen des Medicare PFS zum nicht-facility-tarif einschließlich der Zahlung für die beruflichen und technischen Aspekte der Dienstleistungen bezahlt., Für RT-Dienstleistungen, die in einer ambulanten Abteilung eines Krankenhauses erbracht werden, werden die facility-Dienstleistungen im Rahmen des ambulanten Prospektiven Zahlungssystems (Ops) des Krankenhauses und die professionelle Komponente der Dienstleistungen im Rahmen des PFS bezahlt., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34490 bis 34491) erörtert haben, helfen Unterschiede in den zugrunde liegenden ratensetzungsmethoden, die in den OPPS und PFS zur Festlegung der Zahlung für RT-Dienste in den HOPD-und in den freistehenden strahlentherapiezentren verwendet werden, zu erklären, warum die zahlungsrate für denselben RT-Dienst je nach Einstellung, in der er eingerichtet ist, unterschiedlich sein kann., Dieser Unterschied in der zahlungsrate, der allgemein als site-of-service-zahlungsdifferenz bezeichnet wird, kann Medicare-Anbieter und-Lieferanten dazu veranlassen, RT-Dienste in einer Umgebung gegenüber einer anderen bereitzustellen, obwohl die tatsächliche Behandlung und Pflege, die Medicare-begünstigte für eine bestimmte Modalität erhalten, in beiden Einstellungen gleich ist.,bei der Berechnung werden keine HOPD-Kostendaten berücksichtigt, die das RO-Modell als Grundlage für nationale Basistarife verwenden sollte.darüber Hinaus berechnet die PE-Methodik selbst einen PE-Betrag für jede Dienstleistung im Verhältnis zu allen anderen Dienstleistungen, die im Rahmen des PFS auf budgetneutrale Weise und im Einklang mit Schätzungen der angemessenen Aufteilung der PFS-Zahlungen zwischen PE -, Arzt-und fehlpraktik-Ressourcenkosten gezahlt werden.

Und Im Rahmen des PFS und des OPS gilt für eine Dienstleistung unabhängig von der Diagnose derselbe zahlungssatz, wohingegen die vorgeschlagene Regel für das RO-Modell unterschiedliche Zahlungen nach Krebsart festlegen würde., Weder das PFS-noch das OPPS-Zahlungssystem würden Flexibilität beim testen neuer und vergleichbarer Ansätze für wertbasierte Zahlungen außerhalb gesetzlicher qualitätsberichtsprogramme ermöglichen. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben (84 FR 34490 bis 34491), glauben wir, dass eine site-Neutrale Zahlungsrichtlinie die site-of-service-zahlungsdifferenz, die im Rahmen der OPPS und PFS besteht, angehen wird, indem ein gemeinsamer Zahlungsbetrag festgelegt wird, um dieselben Dienste unabhängig davon zu bezahlen, wo Sie eingerichtet sind., Darüber hinaus äußerten wir unsere überzeugung, dass standortneutrale Zahlungen RT-Anbietern und RT-Anbietern mehr Sicherheit in Bezug auf die Preisgestaltung von RT-Diensten bieten und Anreize beseitigen würden, die die Bereitstellung von RT-Diensten an einem Standort über einen anderen fördern. Das RO-Modell wurde entwickelt, um diese Annahmen hinsichtlich der standortneutralität zu testen.

3. Ausrichten Zahlungen an Qualität und Wert, Anstatt Volumen Wie in der vorgeschlagenen Regel diskutiert (84 FR 34491), für einige Krebsarten, Stadien und Merkmale, ein kürzerer Verlauf der RT-Behandlung mit mehr Strahlung pro Fraktion kann angemessen sein., Zum Beispiel haben mehrere randomisierte kontrollierte Studien gezeigt, dass kürzere Behandlungspläne für Brustkrebs mit geringem Risiko ähnliche krebskontroll-und kosmetische Ergebnisse liefern wie längere Behandlungspläne.[] Als Start-Seite Gedruckt 61131another Beispiel hat die Forschung gezeigt, dass die Strahlung Onkologen können split-Behandlung für die Knochen-Metastasen in 5 bis 10 Fraktionen, obwohl die Forschung zeigt, dass ein Bruchteil ist oft ausreichend.,[] Darüber hinaus haben kürzlich durchgeführte klinische Studien gezeigt, dass RT-Kurse von 4 bis 6 Wochen bei einigen Patienten in klinischen Studien mit Prostatakrebs mit niedrigem und mittlerem Risiko zu einer ähnlichen krebskontrolle und Toxizität führen wie längere RT-Kurse von 7 bis 8 Wochen.[] Basierend auf unserer überprüfung der Schadensdaten diskutierten wir unsere überzeugung, dass die aktuellen Medicare FFS-Zahlungssysteme einen Anreiz für die Auswahl eines Behandlungsplans mit einem hohen Dienstleistungsvolumen gegenüber einem anderen medizinisch geeigneten Behandlungsplan bieten können, der weniger Dienstleistungen erfordert., Jedes mal, wenn ein patient Strahlung benötigt, können Anbieter und Lieferanten RT-Dienste und eine Reihe notwendiger planungsdienste in Rechnung stellen, um die Behandlung erfolgreich zu gestalten.[] Wir diskutierten, dass diese Struktur kann Anreize für Anbieter und Lieferanten, längere Kurse von RT liefern, weil Sie mehr für die Einrichtung mehr Dienstleistungen bezahlt werden., Wichtig ist jedoch, dass die neuesten klinischen Beweise darauf hindeuten, dass kürzere RT-Kurse für bestimmte Krebsarten gleichermaßen wirksam wären und die patientenerfahrung verbessern, möglicherweise die Kosten für das Medicare-Programm senken und zu einer Verringerung der Kostenbeteiligung der Begünstigten führen könnten. Wie in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34491) erörtert, gibt es auch Hinweise darauf, dass die neuesten evidenzbasierten Richtlinien nicht rechtzeitig in die Behandlungsprotokolle der Praxis aufgenommen werden.,[] Während beispielsweise die brustkrebsrichtlinien seit 2008 empfohlen haben, dass strahlenonkologen kürzere Behandlungszyklen für Brustkrebs mit geringerem Risiko (3 Wochen gegenüber 5 Wochen) anwenden, ergab eine Analyse, dass ab 2017 nur die Hälfte der kommerziell versicherten Patienten tatsächlich den kürzeren Behandlungsverlauf erhielt.[] 4.

CMS-Codierungs-und Zahlungsprobleme In der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34491 bis 34492) haben wir mehrere Codierungs-und Zahlungsprobleme für RT-Dienste identifiziert. Im Rahmen des PFS wird die Zahlung für jeden Dienst mithilfe von ressourcenbasierten relativen Werteinheiten (RVUs) festgelegt., Die RVUs haben drei Komponenten. Kliniker Arbeit (Arbeit), Praxis Kosten (PE) und Berufshaftpflicht oder Fehlverhalten Versicherung Kosten (MP).

Bei der Festlegung der PE RVUs für Dienstleistungen sind wir stark auf die freiwillige übermittlung von Preisinformationen für Lieferungen und Geräte angewiesen, und wir verfügen nur über begrenzte Mittel, um die Richtigkeit der übermittelten Informationen zu validieren. Infolgedessen ist es schwierig, die Kosten für teure Kapitalausrüstung, wie einen Linearbeschleuniger, zu ermitteln, um PE RVUs für ärztliche Dienstleistungen zu bestimmen, die solche Geräte verwenden.,[] Weiter, wie wir in der vorgeschlagenen Regel diskutiert (84 FR 34492), untersuchten wir RT-Dienste und Ihre entsprechenden codes im Rahmen unserer potenziell falsch bewerteten codes initiative auf der Grundlage Ihrer hohen Volumen und zunehmenden Einsatz neuer Technologien. Insbesondere haben wir codes für RT-Dienste für Kalenderjahre (CYs) 2009, 2012, 2013 und 2015 als potenziell falsch bewertete Dienste überprüft.

Wenn ein code als potenziell falsch bewertet identifiziert wird, verwenden wir im Allgemeinen notice and comment rulemaking, um den code als falsch bewertet vorzuschlagen und abzuschließen und dann die Arbeit und die RVU-Eingaben für den code zu überprüfen., Als Ergebnis der überprüfung können wir weitere Regeländerungen vornehmen, um die Arbeits-oder PE-Eingaben entweder nach oben oder unten anzupassen. Die Kriterien für die Identifizierung potenziell falsch Bewerteter codes sind in Abschnitt 1848(c)(2)(K)(ii) des Gesetzes festgelegt. Wie in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34492) beschrieben, überprüfen und passen wir durch jährliche Regeländerungen für das PFS Werte für potenziell falsch bewertete Dienste an und legen Werte für neue und überarbeitete codes fest.,Arbeit und PE RVU-Eingänge für die neue, überarbeitete und potenziell fehlbewerteter-codes auf der Grundlage einer überprüfung der Informationen, die in der Regel beinhaltet, ist aber nicht darauf beschränkt, Empfehlungen erhielt von der American Medical Association RVS Update Ausschuss (AMA/RUC), Health Care Professional Advisory Committee (HCPAC), Medicare Payment Advisory Commission (MedPAC), und anderen öffentlichen Kommentatoren.

Medizinische Literatur und vergleichende Datenbanken. Ein Vergleich der Arbeit für die anderen codes innerhalb der PFS. Und die Beratung mit anderen ärzten und Angehörigen der Gesundheitsberufe innerhalb von CMS-und anderen Agenturen der Bundesregierung., Wir berücksichtigen auch die Methodik und Daten, die zur Entwicklung der uns vom RUC und anderen öffentlichen Kommentatoren vorgelegten Empfehlungen verwendet wurden, sowie die Gründe für Ihre Empfehlungen.

Im Rahmen des zuvor beschriebenen jährlichen Regelwerks haben wir die zahlungsraten für mehrere RT-codes in den letzten Jahren überprüft und abgeschlossen. Die American Medical Association identifizierte strahlenbehandlungscodes zur überprüfung aufgrund von serviceanomalien. Wir identifizierten zuerst diese codes als potenziell falsch bewertete Dienste während CY 2012 unter einem Bildschirm namens “Services mit Stand-Alone-PE-Verfahren Zeit.,” wir beobachteten erhebliche Diskrepanzen zwischen den 60-minütigen verfahrenszeitannahmen für IMRT und öffentlichen Informationen, die darauf hindeuteten, dass das Verfahren in der Regel zwischen 5 und 30 Minuten dauerte.

Im Dezember 2015 hat die Redaktion der American Medical Association CPT® den gesamten Codesatz, der die Lieferung beschreibt, überarbeitet. CMS vorgeschlagene Werte für diese Dienste in der cy 2016 vorgeschlagene Regel, aber aufgrund der Herausforderungen bei der Neubewertung des neuen codesatzes, die Verwendung von G-codes abgeschlossen, die wir eingerichtet haben, um die Gedruckte Seite 61132largely spiegeln die Vorherige strahlenbehandlungscodierungsstruktur wider.,[] Der Zugang von Patienten und Medicare-Schutz-Gesetz (PAMPA) (Pub. Dezember 2015 in Kraft getretene Gesetz betraf die Zahlung für bestimmte RT-Liefer - und Verwandte bildgebungsdienste im Rahmen des PFS und des Überparteilichen Haushaltsgesetzes (BBA) von 2018 (Pub.

L. 115-123) erforderte, dass das PFS dieselben serviceeingaben für diese codes verwendete, wie Sie 2016 für CY 2017, 2018 und 2019 vorhanden waren. (Die PAMPA und BBA von 2018 werden in dieser Regel ausführlich besprochen)., Trotz der zuvor diskutierten Herausforderungen im Zusammenhang mit Informationen zur Festlegung von zahlungsraten für RT-Dienste stellte die vorgeschlagene Regel (84 FR 34492) fest, dass wir systematisch versucht haben, die Genauigkeit der Zahlung für diese codes im Rahmen des PFS zu verbessern.

Während der potenziell falsch bewertete codeüberprüfungsprozess für das PFS von wesentlicher Bedeutung ist, haben einige Interessengruppen Bedenken geäußert, dass änderungen bei Arbeit und PE RVUs zu Schwankungen der zahlungsraten geführt haben., Gelegentlich treten änderungen in PE RVUs für einen oder mehrere cptâ® - codes außerhalb des falsch bewerteten codeüberprüfungszyklus auf, wenn Aktualisierungen der Geräte-und Lieferpreise vorliegen. Alle änderungen DER cptâ ® - code-Bewertungen, einschließlich Preisänderungen bei Lieferung und Ausrüstung, unterliegen einer öffentlichen Kommentierung und überprüfung. Die vorgeschlagene Regel erklärte ferner, dass, obwohl im Allgemeinen dieselben codesätze für die Zwecke des PFS und des OPS verwendet werden, Unterschiede zwischen den codes zur Beschreibung von RT-Diensten im Rahmen des PFS und des OPS und denen, die kommerziell genutzt werden, bestehen (84 FR 34492)., Wir verwenden weiterhin einige CMS-spezifische Codierung, oder HCPCS-codes in der Abrechnung und Zahlung für RT-Dienste unter dem PFS, während wir in der Regel CPT® - codes unter dem UPPS.

Infolge der Codierung und anderer Unterschiede verwenden diese Zahlungssysteme unterschiedliche zahlungsraten und berichtsregeln für dieselben Dienste, die zu unterschiedlichen zahlungsunterschieden vor Ort beitragen. Diese Unterschiede in den Zahlungssystemen können für RT-Anbieter und RT-Anbieter Verwirrung Stiften, insbesondere wenn Sie Dienstleistungen sowohl in freistehenden strahlentherapiezentren als auch in Hops erbringen., Schließlich gibt es, wie in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34492) erwähnt, Kodierungs-und Zahlungsprobleme, die für freistehende strahlentherapiezentren spezifisch sind. Durch den jährlichen PFS-regelungsprozess erhalten wir Kommentare von Interessengruppen, die freistehende strahlentherapiezentren und ärzte vertreten, die Dienstleistungen in freistehenden strahlentherapiezentren erbringen., diese Kommentare der Interessengruppen haben jedoch die Unterschiede und die Komplexität der zahlungsraten und-Richtlinien für RT-Dienste zwischen PFS und OPPS zur Kenntnis genommen.äußern Besondere Besorgnis über die Unterschiede bei der Bezahlung für RT-Dienste, die in freistehenden strahlentherapiezentren und Hops bereitgestellt werden, obwohl sich die mit linearbeschleunigern verbundenen fixen Kapitalkosten, die zur Bereitstellung dieser Dienste verwendet werden, nicht zwischen den einzelnen Einstellungen unterscheiden.

Und heben bestimmte wahrgenommene Mängel in der PFS-rate-setting-Methodik auf, da Sie für RT-Dienste gelten, die in freistehenden strahlentherapiezentren erbracht werden.,[] Es ist auch wichtig anzumerken, dass, selbst wenn wir in der Lage waren, bessere Preisinformationen für inputs zu erhalten, PFS-raten entwickelt werden, um die Relativität zwischen anderen PFS-office-basierten Diensten aufrechtzuerhalten, und im Allgemeinen ohne Berücksichtigung der OPPS-zahlungsraten. Wie bereits erwähnt, adressierte die PAMPA die Zahlung für bestimmte RT-Liefer - und damit verbundene bildgebungsdienste im Rahmen des PFS., Insbesondere wies Abschnitt 3 der PAMPA CMS an, die 2016-Codedefinitionen, Work-RVU-Eingaben und PE-RVU-Eingaben für 2017 und 2018 für bestimmte RT-Liefer-und Verwandte bildgebungsdienste beizubehalten.Verbot, dass diese codes als potenziell falsch bewertete codes für 2017 und 2018 angesehen werden. Und wies den Sekretär an, dem Kongress einen Bericht über die Entwicklung eines episodischen alternativen zahlungsmodells (APM) für die Medicare-Zahlung für strahlentherapiedienstleistungen vorzulegen, die in nicht-facility-Umgebungen eingerichtet sind.

Abschnitt 51009 des BBA von 2018 verlängerte diese zahlungsrichtlinien bis 2019., Im November 2017 haben wir den Bericht dem Kongress gemäß § 3(b) PAMPA vorgelegt.[] In dem Bericht diskutierten wir den aktuellen status von RT-Diensten und-Zahlungen und überprüften die überlegungen zum modelldesign für einen potenziellen APM für RT-Dienste. In der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34493) haben wir beschrieben, wie das Innovationszentrum bei der Erstellung des Berichts an den Kongress einen umweltscan der aktuellen Beweise durchführte und eine öffentliche anhörungssitzung abhielt, gefolgt von der Möglichkeit für alle beteiligten, schriftliche Kommentare zu einem potenziellen APM einzureichen., Eine überprüfung der anwendbaren Beweise, die in dem Bericht an den Kongress zitiert wurden, zeigte, dass moderne Zahlungsmodelle ein Instrument zur Verbesserung der Versorgungsqualität und zur Reduzierung der Ausgaben sein können. Episodenzahlungsmodelle zahlen einen festen Preis basierend auf den erwarteten Kosten, um ein Bündel von Dienstleistungen für eine klinisch definierte pflegeepisode bereitzustellen.

In der vorgeschlagenen Regel erklärten wir unsere überzeugung, dass die strahlenonkologie ein vielversprechender Bereich der Gesundheitsversorgung für episodenzahlungen ist, zum Teil auf der Grundlage der Ergebnisse in dem Bericht an den Kongress., Während in dem Bericht mehrere Optionen für einen APM erörtert werden, haben wir in der vorgeschlagenen Regel vorgeschlagen, was das Innovationszentrum als das beste design für das testen eines episodischen APM für RT-Dienste festgelegt hat. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Kommentare, die wir zu den vorgeschlagenen Zielen des RO-Modells und den in Abschnitt III. B.der vorgeschlagenen Regel und unseren Antworten auf diese Kommentare behandelten Themen erhalten haben.

Kommentar. Viele Kommentatoren unterstützten die meisten Aspekte des vorgeschlagenen RO-Modells und drückten Ihr Engagement für die uneingeschränkte Teilnahme an einem wertebasierten pflegemodell aus. , Ein Kommentator empfahl CMS, das RO-Modell als obligatorisch, standortneutral und einschließlich aller vorgeschlagenen Modalitäten abzuschließen.

Mehrere Kommentatoren drückten Ihre Unterstützung aus und ermutigten CMS, wertebasierte Programme zu haben, die es Gesundheitsdienstleistern ermöglichen, durch gemeinsame Entscheidungen mit Ihren Patienten geeignete und bequeme Lieferoptionen zu bestimmen. Einige Kommentatoren bemerkten die Wertschätzung für das Engagement von CMS, den Teilnehmern stabile raten zu bieten. Einige Kommentatoren drückten Ihre Unterstützung für Zahlungen im Zusammenhang mit klinischen Episoden und die Streichung von Zahlungen pro Bruchteil aus., Einige dieser Kommentatoren äußerten auch Ihre Unterstützung für den übergang zu wertebasierten pflegelösungen.

Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Unterstützung unserer Bemühungen, das RO-Modell voranzutreiben. Wir schließen das RO-Modell als obligatorisch ab (siehe Abschnitt III.

C. 3.A. Dieser endregel) mit der änderung eines opt-Outs mit geringer Lautstärke (siehe Abschnitt III.

C. 3.C. Dieser letzten Regel), standortneutral (siehe Abschnitt III.

C. 6.C. Dieser Schlussregel) und einschließlich aller vorgeschlagenen Modalitäten mit Ausnahme von IORT (siehe Abschnitt III.

Ein Kommentator äußerte sich besorgt darüber, dass CMS nicht genügend Beweise geliefert hat, um darauf hinzuweisen, dass RT-Dienste für Krebs überbewertet sind, und um die Anwendung einer standard-Startseite 61133set von RT-Diensten für Krebspatienten durch ein gebündeltes Zahlungsprogramm zu unterstützen. Antwort. Wir verstehen die Bedenken dieses Kommentators.

Wir Stimmen diesem Kommentator jedoch nicht zu. Wir haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt und zahlreiche Interessengruppen aufgefordert, ein Alternatives Zahlungsmodell im Bereich der Strahlentherapie zu erstellen., Weitere Informationen zu unseren Recherchen und Begründungen finden Sie in den Abschnitten III. B.

4. Dieser endgültigen Regel und 84 FR 34491 bis 34493 der vorgeschlagenen Regel. Kommentar.

Ein Kommentator schlug vor, dass CMS es RT-Anbietern und RT-Anbietern ermöglichen sollte, geeignete strahlungsmodalitäten auf der Grundlage National anerkannter klinischer Richtlinien auszuwählen, um sicherzustellen, dass die Begünstigten eine evidenzbasierte Versorgung erhalten. Antwort. Das Modell fördert die Verwendung National anerkannter, evidenzbasierter klinischer Behandlungsrichtlinien.

Wir werden die Verwendung von Richtlinien während des Modells überwachen., Kommentar. Ein Kommentator forderte CMS auf, mehr Risikoteilung zu übernehmen, die Sparziele zu senken, die Verwaltungskosten der Teilnahme zu erstatten und absolute scoring-und / oder Schwellenwerte für Zahlungen im Zusammenhang mit Qualitätsmaßnahmen festzulegen. Antwort.

Wir haben diese Kommentare in den anwendbaren Abschnitten dieser letzten Regel behandelt, einschließlich in, aber nicht beschränkt auf, Abschnitte III. C. 6.

Von dieser letzten Regel., Kommentar. Ein Kommentator äußerte sich besorgt über die Allgemeine zahlungsstabilität, da zahlungsstörungen unbeabsichtigte Folgen haben können, Z. B.

Die Schließung von strahlentherapiezentren, die zu einem Verlust des Zugangs zur Versorgung von Medicare-Empfängern führen könnten. Antwort. Eines der Ziele dieses Modells ist es, den RO-Teilnehmern standortneutrale und vorhersehbarere Zahlungen bereitzustellen.

Wir glauben, dass die Zahlungsmethode wie in Abschnitt abgeschlossen III. C. 6.

Diese Letzte Regel erreicht dieses Ziel der Bereitstellung vorhersehbarer oder vorhersehbare Zahlungen an RO-Teilnehmer., Wir glauben weiterhin, dass vorhersehbarere Zahlungen die Schließung lebensfähiger strahlentherapiezentren mildern können. Darüber hinaus werden wir während des gesamten Modells auf Probleme mit dem Zugang von Begünstigten achten (siehe Abschnitt III. C.

14). Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Bedenken, dass das fehlen von telemedizindiskussionen in diesem Modell dazu führte, dass solche vernetzten Gesundheitstechnologien keine Rolle im RO-Modell spielen würden.

Ein Kommentator forderte CMS auf, jede Gelegenheit zu nutzen, um Hindernisse für den Einsatz fortschrittlicher Technologien in einem vernetzten Gesundheitssystem zu beseitigen., Antwort. Obwohl mehrere Modelle und Programme des Innovationszentrums die Nutzung von telemedizindiensten umfassen, gibt es derzeit keine permanenten telemedizincodes von Medicare in der Liste der in Abschnitt III. C.5 enthaltenen RT-Dienste.C.

Wir stellen fest, dass der HCPCS-Code 77427 vorübergehend in die Liste der Medicare-telemedizinischen codes für den Notfall für die öffentliche Gesundheit (PHE) für die COVID-19-Pandemie aufgenommen wurde. RT-Dienste können nur über Telemedizin bereitgestellt werden, soweit dies nach den Medicare-telemedizinischen Abdeckungs-und Zahlungsregeln zulässig ist., Die Teilnehmer können weiterhin telemedizinische Dienste gemäß den aktuellen Abdeckungs-und zahlungsrichtlinien bereitstellen. Wir berücksichtigen diesen Kommentar für zukünftige Regeländerungen.

Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Bedenken hinsichtlich des episodenbasierten zahlungskonzepts und Wiesen darauf hin, dass solche Programme die Sicherheit der Patienten gefährden könnten (Z. B.

Erhöhte Strahlenexposition gegenüber gesundem Gewebe). Einer dieser Kommentatoren forderte CMS auf, total-cost-of-care-Modelle gegenüber anderen episodenbasierten zahlungsprogrammen zu priorisieren., Antwort. Wir glauben, dass das RO-Modell seine Ziele, standortneutrale Zahlungen für enthaltene strahlentherapiemodalitäten durch episodenbasierte Zahlungen und nicht durch Gesamtkosten der Versorgung zu erbringen, am besten erfüllen wird, da die strahlenonkologie hoch technisch ist und in genau definierten Episoden eingerichtet ist und weil komorbiditäten des Patienten im Allgemeinen keine Einflussnahme auf die Entscheidungen über die behandlungsabgabe haben.

Wir glauben auch, dass Anbieter und Lieferanten nicht die Sicherheit Ihrer Patienten gefährden oder von der üblichen Praxis der Pflege in einem Versuch abweichen, “gameâ€?. das system., Wir glauben, dass die überwachungs-und compliance-Anforderungen das spielen durch RO-Teilnehmer mindern werden. Darüber hinaus sind wir der Ansicht, dass ausreichende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um Anbieter und Lieferanten daran zu hindern, Handlungen vorzunehmen, die Ihren Patienten Schaden zufügen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Anforderungen, aktiv an einer AHRQ-gelisteten patientensicherheitsorganisation (PSO) teilzunehmen und Peer Review (audit und feedback zu Behandlungsplänen) durchzuführen (siehe Abschnitt III.

Mehrere Kommentatoren forderten, dass die Website Neutrale Zahlungspolitik aufgegeben werden., Einige Kommentatoren Gaben an, dass ein site-neutraler zahlungsansatz davon ausgeht, dass die Pflege in allen Einstellungen gleichwertig ist. Ein Kommentator argumentierte, dass die standortneutrale Politik die höheren Kosten für die Erbringung von Dienstleistungen in einer HOPD-Umgebung im Vergleich zur Einstellung der Arztpraxis freistehender strahlentherapiezentren ignoriert, da HOPDs umfassende Dienstleistungen wie übersetzer und andere soziale Dienste anbieten, die ansonsten nicht abrechenbar sind, und Anforderungen von Aufsichtsbehörden und akkreditoren, denen Arztpraxen nicht unterliegen., Antwort. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel und im November 2017-Bericht an den Kongress dokumentiert haben (siehe Abschnitt III.

B. 4 der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34491 bis 34493 und diese Letzte Regel für Hintergrundinformationen zum November 2017-Bericht an den Kongress), führen Unterschiede in den zugrunde liegenden Methoden, die im OPS und im PFS für die ratensetzung verwendet werden, Häufig zu unterschieden in der zahlungsrate für denselben RT-Dienst, je nachdem, ob der Dienst in einem freistehenden strahlentherapiezentrum bereitgestellt wird, das im Rahmen des PFS bezahlt wird, oder in einem HOPD, das im Rahmen des OPS bezahlt wird., Wir bezeichnen dies als das site-of-service-zahlungsdifferential, und wir glauben, dass solche Unterschiede zwischen Hops und freistehenden strahlentherapiezentren nicht gerechtfertigt sind, da die tatsächliche Behandlung und Pflege, die Patienten für eine bestimmte Modalität erhalten, in jeder Einstellung gleich ist. Daher verwenden wir HOPD-zahlungsraten, um die nationalen basiszinssätze des RO-Modells zu erstellen.

Eine detaillierte Beschreibung der Preismethodik dieses Modells finden Sie in Abschnitt III. C. 6 dieser Schlussregel., Kommentar.

Ein Kommentator gab an, dass CMS nicht befugt ist, standortneutrale Zahlungen zu implementieren, und Abschnitt 1115A verwendet, um eine richtlinienpräferenz festzulegen, die CMS sonst nicht annehmen könnte. Antwort. Wir Stimmen diesem Kommentator nicht zu und glauben, dass wir innerhalb unserer Autorität tätig sind.

Abschnitt 1115A des Sozialversicherungsgesetzes ermächtigt den Sekretär, innovative Zahlungs-und dienstleistungsmodelle zu testen, von denen erwartet wird, dass Sie die programmausgaben senken und gleichzeitig die Qualität der Versorgung der Medicare -, Medicaid-und CHIP-Empfänger (Children ' s Health Insurance Program) erhalten oder verbessern., Abschnitt 1115A (b) enthält eine nicht erschöpfende Liste der zu testenden Modelle. Im Rahmen dieser Befugnis hat CMS einen breiten Ermessensspielraum bei der Gestaltung seiner Zahlungs-und servicebereitstellungsmodelle. Für weitere Diskussionen über die gesetzliche Befugnis von CMS, das RO-Modell gemäß Abschnitt 1115A des Gesetzes durchzuführen, verweisen Sie bitte auf Abschnitt III.

Einige Kommentatoren forderten, dass wir den Vorschlag, standortneutrale Zahlungen zu haben, aufgeben, weil verschiedene Standorte der Pflege unterschiedliche Betriebskosten haben.,Startseite / Seite 61134 Antwort. Wir glauben, dass standortneutrale Zahlungen ein notwendiger Bestandteil des RO-Modelltests sind, um einen Anreiz für RO-Teilnehmer zu vermeiden, RT-Dienste in einer Umgebung gegenüber einer anderen bereitzustellen, obwohl die tatsächliche Behandlung und Pflege, die Medicare-Empfänger für eine bestimmte Modalität erhalten, in beiden Einstellungen gleich ist., Kommentar. Ein Kommentator erklärte, dass die standortneutralen Zahlungen des vorgeschlagenen RO-Modells nicht weit genug gehen und dass diese Zahlungen auf alle Anbieter und Lieferanten angewendet werden sollten, unabhängig von den Kernbasierten Statistischen Bereichen (CBSAs), in denen Sie RT-Dienste bereitstellen.

Dieser Kommentator glaubt auch nicht, dass ein 5-Jahres-test notwendig ist, um zu dem Schluss zu kommen, dass die zahlungsraten für RT-Dienste im Rahmen der OPPS und MPFS ausgeglichen werden sollten., Antwort. Wir sind Uns einig, dass die zahlungsraten im Rahmen des RO-Modells standortneutral sein sollten, und fahren mit dem 5-Jahres-test dieses Modells Fort, wobei CBSAs für die Teilnahme ausgewählt wurden, um die Auswirkungen standortneutraler Zahlungen auf Kosten und Qualität der Pflege zu verstehen. Wir glauben, dass der Modellleistungszeitraum von 5 Jahren im Gegensatz zu einer kürzeren Dauer erforderlich ist, um ausreichende Daten zu erhalten, um eine zuverlässige auswirkungsschätzung zu berechnen und die Daten aus dem Modell zu analysieren, um die nächsten Schritte in Bezug auf eine mögliche Erweiterung oder Erweiterung des Modells zu bestimmen Modell., Darüber hinaus glauben wir, dass ein Testzeitraum von 5 Jahren erforderlich ist, um potenzielle implementierungsprobleme oder unbeabsichtigte Folgen zu beheben und zu mildern.

Eine Diskussion über den Zeitraum der Modellleistung finden Sie in Abschnitt III. C. 1.

Von dieser letzten Regel. Kommentar. Ein Kommentator forderte eine Klarstellung darüber, wie sich das RO-Modell auf die budgetneutralitätsanforderungen im Rahmen der OPPS und PFS auswirken wird., Antwort.

In Bezug auf die budgetneutralitätsanforderungen im Rahmen des Medicare Doctor Fee Schedule (PFS) und des Ambulanten Prospektiven Zahlungssystems (OPPS) würden wir ohne weitere Anpassungen erwarten, dass das RO-Modell die Nutzung aus den traditionellen gebührenpflichtigen Zahlungssystemen herauszieht. Das Zentrum für Medicare wird dieses Problem während der Dauer des Modelltests überwachen und die Nutzung für Dienste berücksichtigen, die im RO-Modell unter PFS und OPPS enthalten sind., Im wesentlichen glauben wir, dass dieses Modell mit der Zeit die programmausgaben senken und gleichzeitig die Qualität der Versorgung der Begünstigten erhalten oder verbessern wird. Kommentar.

Einige Kommentatoren lehnten die Zahlung von strahlentherapiedienstleistungen auf der Grundlage des vorgeschlagenen prospektiven zahlungsansatzes im RO-Modell ab und schlugen stattdessen vor, dass die Zahlung weiterhin Gebührenpflichtig erfolgt, wobei die Erstattung für Fraktionen reduziert wird, die über den Durchschnitt für eine bestimmte Diagnose hinausgehen., Antwort. Der von den Kommentatoren vorgeschlagene Ansatz würde, wie wir ihn verstehen, fortlaufende Anpassungen der gebührenpflichtigen Zahlungen erfordern, die auf sich ändernden durchschnitten für eine bestimmte Diagnose basieren. Wir glauben, dass die vorgeschlagene prospektive episodenbasierte Zahlung, die nach diesem Modell getestet wurde, vorzuziehen wäre, da dieser Ansatz testen wird, ob eine modalitätsunabhängige, gebündelte Zahlung zu angemesseneren strahlenbehandlungskursen für bestimmte Krebsarten führt., Kommentar.

Ein Kommentator forderte CMS Politiken einführen, die Teilnehmer werden ermutigt, die Investitionen in Pflege-transformation zu erreichen, die Agentur hat das langfristige Ziel die Verbesserung der Qualität der Versorgung bei gleichzeitiger Senkung der Kosten. Antwort. Wir glauben, dass dieses Modell unser Ziel, die Qualität der Pflege zu verbessern und gleichzeitig die Kosten zu senken, erfüllt (siehe Abschnitt III.

C. 14 dieser letzten Regel für die überwachungs-und compliance-Anforderungen des Modells). Wir glauben auch, dass dieses Modell, wie abgeschlossen, ro-Teilnehmer ermutigen wird, Ihre Pflege zu verändern., Kommentar.

Ein Kommentator äußerte Bedenken, dass die Teilnehmer mit weniger Ressourcen würden hochdosierte hypofraktionation ohne ausreichende Ausrüstung versuchen, und dass die vorgeschlagene Regel nicht über einen Mechanismus an Ort und Stelle, um die “fitness†™ der hypofraktion Ausrüstung zu testen. Antwort. Zu diesem Zeitpunkt sind wir nicht in der Lage, einen solchen test durchzuführen, da wir nicht glauben, dass Testgeräte in die Zuständigkeit des Innovationszentrums fallen, Zahlungs-und servicebereitstellungsmodelle zu testen.

Wir werden jedoch unter anderem Peer Review und patientenbefragungen verwenden (siehe Abschnitt III. C.,14 dieser letzten Regel), um zu beurteilen, ob RO-Teilnehmer sich so ungeheuerlich Verhalten. Kommentar.

Einige Kommentatoren diskutierten Bedenken hinsichtlich der hypofraktion. Diese Kommentatoren stellten im Allgemeinen fest, dass Daten, die die Fraktionierung unterstützen, über Krebsarten hinweg begrenzt sind. Ein Kommentator verwendete Prostatakrebs als Beispiel und kam zu dem Schluss, dass das RO - Modell die hypofraktionierte Behandlung zur einzigen wirtschaftlich praktikablen option für die Behandlung von Männern mit Prostatakrebs mit niedrigem und mittlerem Risiko machen könnte., Dieser Kommentator glaubte, dass ein solcher Schritt verfrüht wäre, da die Vorteile der hypofraktionation für Prostatakrebs unklar sind.

Ein anderer Kommentator hob hervor, dass die Prüfung, ob die hypofraktionation die Kosten senkt und die Qualität verbessert, von Anbietern und Lieferanten ein upgrade Ihrer Technologie erfordert, um niedrigere und präzisere Fraktionen von RT bereitzustellen. Aus diesem Grund empfahl der Kommentator CMS, die Wissenschaft zu veröffentlichen, die seiner überzeugung zugrunde liegt, dass die hypofraktionation für diese Reihe von Krebsarten geeignet wäre., Ein Kommentator teilte spezifische Empfehlungen und Beweise für RT-hypofraktion bei Brustkrebs, Prostatakrebs, Kopf-Hals-Krebs und ZNS-Krebs (Central Nervous System) sowie bei Knochen-und hirnmetastasen mit. Ein Kommentator betonte, dass hypofraktionierte Behandlungen die akute Toxizität erhöhen können und dass Patienten mit bereits bestehenden Erkrankungen wie Colitis ulcerosa oder kollagengefäßerkrankungen schlechte Kandidaten für diese Art von hypofraktionierten Behandlungen sind.

Antwort. Wir danken den Kommentatoren für diese information. Es war nicht die Absicht von CMS, die hypofraktion spezifisch zu fördern., Es war unsere Absicht, hypofraktionation als Beispiel für eine Behandlungsoption zu verwenden, die Häufig in National anerkannten, evidenzbasierten Richtlinien zitiert wird.

Wir verlassen uns auf Medicare-Anbieter und-Lieferanten, um unsere Begünstigten angemessen zu versorgen. Wie in Abschnitt abgeschlossen und III. C.

14 und III. C. 16, wir werden auf unbeabsichtigte Folgen des RO-Modells überwachen, und eine solche überwachung könnte Nutzungsmuster in Bezug auf Fraktionen umfassen.

Kommentar. Ein Kommentator äußerte sich besorgt über die hohen Kosten für die Behandlung von Patienten in einer ländlichen Behandlungseinrichtung., Antwort. Wir glauben, dass die in dieser letzten Regel abgeschlossenen Richtlinien dazu beitragen werden, die Bedenken dieses Kommentators auszuräumen.

Insbesondere verweisen wir die Leser auf Abschnitt III. C. 3.c dieser letzten Regel für das optionale opt-out für RO-Teilnehmer mit geringem Volumen sowie Abschnitt III.

C. 3.d das beschreibt, wie CBSAs extreme ländliche geografische Gebiete ausschließen, und Abschnitt III. C.

3.c, die den Ausschluss von kritischen Zugang Krankenhäusern diskutiert., Kommentar. Ein Kommentator äußerte den Wunsch, die aktuellen Bewertungen für die Strahlentherapie G-codes unter dem PFS zu halten (HCPCS Codes G6001, G6002, G6003, G6004, G6005, G6006, G6007, G6008, G6009, G6010, G6011, G6012, G6013, G6014, G6015, G6016 und G6017), und forderte, dass diese Bewertungen im gesamten Modell stabil sein. Antwort.

Der Zweck des RO-Modells besteht darin zu testen, ob prospektive episodenzahlungen anstelle traditioneller FFS-Zahlungen für RT-Dienste die Ausgaben für Medicare senken und die Versorgungsqualität für die Begünstigten erhalten oder verbessern würden., Darüber hinaus ist das RO-Modell so konzipiert, dass es einen standortneutralen Start-Up-Ansatz und einen modalitätsunabhängigen zahlungsansatz für RT-Dienste testet. Daher glauben wir nicht, dass die weitere Zahlung auf der Grundlage der aktuellen Bewertungen für bestimmte G-codes im Rahmen des PFS mit der Absicht dieses Modelltests übereinstimmt. Siehe Abschnitt III.

C. 5.c dieser letzten Regel für eine Diskussion unserer enthaltenen RT-Dienste sowie Abschnitt III. C.

6 für details zu den spezifischen RO-Modellcodes, die während dieses Modells verwendet werden, und wie Ihr Wert in jedem leistungsjahr berechnet wird. C., RO-Modellvorschriften In der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34493 haben wir unsere Richtlinien für das RO-Modell diskutiert, einschließlich modellspezifischer Definitionen und des Allgemeinen Rahmens für die Implementierung des RO-Modells. Wir haben “performance year” (PY) als 12-Monats-Zeitraum definiert, der am 1.

Januar beginnt und am 31. Wir schlugen vor, den Begriff “performance year” bei â§â€‰512.205 unserer Vorschriften zu kodifizieren., In die vorgeschlagene Regel haben wir unsere vorgeschlagenen Richtlinien für jeden der folgenden Punkte aufgenommen. (1) den Umfang des RO-Modells, einschließlich der RO-Teilnehmer, der empfängerpopulation und Episoden, die in den test einbezogen werden würden.

(2) die preismethodik gemäß dem Modell und die zur Implementierung dieser Methodik erforderlichen verzichtsfristen für das Medicare-Programm. (3) die maßauswahl für das Modell, einschließlich der leistungsbewertungsmethode und der Anwendung der Qualität auf die Zahlung. (4) der Prozess für den zahlungsabgleich.

Und (5) Datenerhebung und-Weitergabe., In der vorgeschlagenen Regel diskutierten wir die Kodifizierung von RO-Modellrichtlinien bei 42 CFR part 512, Unterabschnitt B (§§⠀12. 512.200 bis 512.290). Wie wir in Abschnitt II.

Der vorgeschlagenen Regel erläutert haben, gelten für das RO-Modell außerdem die Allgemeinen Bestimmungen, die in §§ 512.100 bis 512.180 kodifiziert sind. 1. Modellleistungszeitraum wir haben vorgeschlagen, das RO-Modell für fünf PYs zu testen.

Wir schlugen vor, “Model performance period†â zu definieren 1. Januar 2020 bedeuten, das Datum, das Modell beginnt, bis 31. Dezember 2024, das Letzte Datum, an dem Episoden unter dem Modell abgeschlossen werden müssen (84 FR 34493)., Alternativ haben wir auch überlegt, die Implementierung auf den 1.

April 2020 zu verschieben, um RO-Teilnehmern und CMS zusätzliche Zeit für die Vorbereitung zu geben. Wie wir besprochen haben, würde ein Startdatum im April 2020 nur die Länge von PY1 beeinflussen, die 9 Monate betragen würde. Alle anderen PYs wären 12 Monate.

Dezember 2024 abgeschlossen sein sollen, haben wir vorgeschlagen, dass nach dem 3.Oktober 2024 keine neuen Folgen mehr beginnen dürfen. Wir haben öffentliche Kommentare zum Zeitraum der Modellleistung und zur Fähigkeit potenzieller Teilnehmer eingeholt, bis zum 1.Januar 2020 bereit zu sein, das RO-Modell umzusetzen., Wir haben auch um Kommentare zur Verzögerung des Beginns des Modellleistungszeitraums bis zum 1.April 2020 gebeten. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der eingegangenen Kommentare zu diesen Vorschlägen und unseren Antworten.

Kommentar. Viele Kommentatoren Gaben feedback zum Startdatum des Modells für das RO-Modell. Fast alle Kommentatoren waren gegen das RO-Modell, das am 1.

Januar 2020 begann. Einige Kommentatoren empfahlen CMS, die Umsetzung des Modells bis zum alternativ vorgeschlagenen Datum des 1.April 2020 zu verzögern, aber viele glaubten immer noch, dass dieses Datum nicht genügend Zeit für die Vorbereitung bieten würde., Kommentatoren waren der Ansicht, dass das Startdatum des Modells vom 1.April 2020 nicht ausreichend war, um den RO-Teilnehmern eine angemessene Vorbereitungszeit zu bieten, und schlugen alternative Startdaten für das späte Frühjahr oder Frühsommer 2020 vor. 1.

Januar 2021. Kommentatoren empfahlen eine Verzögerung ab dem Zeitpunkt, an dem das RO-Modell abgeschlossen ist oder wenn die für die Teilnahme ausgewählten CBSAs angekündigt werden, bis zu dem Zeitpunkt, an dem es beginnen würde. Ein paar Kommentatoren empfahlen eine 6-monatige Verzögerung, einige Kommentatoren forderten eine 9-monatige Verzögerung und einige Kommentatoren empfahlen eine 12-monatige Verzögerung., Antwort.

Wir schätzen die Bedenken dieser Kommentatoren. Bezüglich der Verwendung des Begriffs “implementation date durch die Kommentatoren verstehen wir, dass sich die Kommentatoren auf den Beginn des Modellleistungszeitraums beziehen. Nach überprüfung dieser Bedenken Stimmen wir den Kommentatoren zu, dass sowohl die Startdaten vom 1.Januar 2020 als auch vom 1.

April 2020 den RO-Teilnehmern keine ausreichende Zeit bieten würden, um die Anforderungen an das RO-Modell zu operationalisieren., Wir beabsichtigten, das RO-Modell am 1. Juli 2020 zu starten, aber als wir diese Letzte Regel abgeschlossen wurden, begannen die Vereinigten Staaten auf einen Ausbruch von Atemwegserkrankungen zu reagieren, die als “Coronavirus disease 2019” bezeichnet, die eine ernsthafte Bedrohung der öffentlichen Gesundheit geschaffen stark Auswirkungen auf das US-Gesundheitssystem. Der Sekretär des Ministeriums für Gesundheit und Menschliche Dienste, Alex M.

Azar II, erklärte am 31.Januar 2020 rückwirkend zum 27. Januar 2020 einen Notfall Für die Öffentliche Gesundheit (“PHE”), um die Gesundheitsgemeinschaft des Landes bei der Reaktion auf die Pandemie der Coronavirus-Krankheit 2019 zu unterstützen., Juli 2020 erneuerte Sekretär Azar mit Wirkung zum 25. Angesichts dieser beispiellosen PHE, die die Ressourcen des Gesundheitswesens weiterhin belastet, schließen wir den Modellleistungszeitraum des RO-Modells ab, der am 1.Januar 2021 beginnt.

Wir verstehen, dass RO-Teilnehmer möglicherweise nur über begrenzte Kapazitäten verfügen, um die Anforderungen des RO-Modells im Jahr 2020 zu erfüllen., Um sicherzustellen, dass die Teilnahme am RO-Modell die Kapazität der RO-Teilnehmer nicht weiter belastet und möglicherweise die Bereitstellung einer sicheren und effizienten Gesundheitsversorgung für begünstigte, die RT-Dienste erhalten, behindert, schließen wir den Modellleistungszeitraum des RO-Modells ab, der am 1.Januar 2021 beginnt., Wir glauben auch, dass die Fertigstellung des Modellleistungszeitraums zum 1.Januar 2021 den RO-Teilnehmern genügend Zeit geben wird, die ro-abrechnungsanforderungen zu erlernen und zu verstehen, das Personal in neuen Verfahren auszubilden, sich darauf vorzubereiten, über Qualitätsmaßnahmen und klinische Datenelemente zu berichten, Ihre budgets zu bewerten und anzupassen, um sich auf das RO-Modell vorzubereiten und es den EHR-Anbietern zu ermöglichen, Mechanismen zur Einhaltung des Modells zu entwickeln. Daher schließen wir unseren vorgeschlagenen Modellleistungszeitraum bei § 512 ab.,205, mit der änderung, dass der Modellleistungszeitraum am 1. Januar 2021 beginnt, wobei jedes PY aus einem 12-Monats-Zeitraum besteht, der am 1.Januar beginnt und am 31.

Dezember 2025 abgeschlossen sein, schließen wir ab, dass nach dem 3.Oktober 2025 keine neuen RO-Episoden mehr beginnen dürfen. Die 5-jährige leistungsperiode läuft vom 1.Januar 2021 bis zum 31., Kommentar. Ein Kommentator empfahl CMS, eine Vorläufige Endregel mit kommentarzeitraum auszugeben, die ausgewählten RO-Modellteilnehmer in der Vorläufigen Endregel zu identifizieren und sicherzustellen, dass ausgewählte Teilnehmer mindestens sechs Monate vor Beginn des RO-Modells über eine Vorankündigung verfügen.

Antwort:eine vorläufige Schlussregel mit kommentarzeitraum (â € œIFC”) wäre unangemessen, um das RO-Modell abzuschließen, da die vorgeschlagene Regel für das RO-Modell am 18., Darüber hinaus glauben wir, dass die ausgewählten RO-Teilnehmer genügend Zeit haben werden, sich auf einen Modellleistungszeitraum vorzubereiten, der am 1.Januar 2021 beginnt. Um SICHERZUSTELLEN, dass RO-Teilnehmer ausreichend Vorbereitungszeit haben, veröffentlichen wir diese Letzte Regel mehr als 60 Tage vor Beginn des Modellleistungszeitraums.Start Gedruckte Seite 61136 Kommentar. Viele Kommentatoren erklärten, DASS ro-Teilnehmer erheblichen Verwaltungsaufwand ausgesetzt wäre, und würde nicht die angemessene Zeit für die Umsetzung zu planen, bis die endgültige Regel issued—unter Hinweis darauf, dass 60 Tage oder weniger unzureichend wäre., Diese Kommentatoren identifizierten viele Gründe für die Anforderung von mehr Zeit, darunter, dass EHR-Anbieter ausreichend Zeit benötigen würden, um die software zu entwerfen, zu entwickeln, zu bauen, zu testen, zu validieren und zu implementieren, damit RO-Teilnehmer die Anforderungen des RO-Modells auf optimierte Weise erfüllen können Ihre EHR-Plattformen.

Einige dieser Kommentatoren Gaben an, dass es 12 bis 18 Monate dauern könnte, bis EHR-Anbieter softwareentwicklungszyklen abgeschlossen haben., Einige Kommentatoren Wiesen darauf hin, dass eine erfolgreiche Implementierung des RO-Modells viele RO-Teilnehmer sowie Softwareanbieter dazu zwingen würde, EHR-Konfigurationen, organisationsrichtlinien und Endbenutzer-workflows zu ändern. Ein Kommentator erklärte, dass strahlenonkologische Abteilungen spezifische elektronische Krankenakten-und Aufzeichnungs-und verifikationssysteme verwenden, die mit Ihren linearbeschleunigern verbunden sind, und die Anbieter, die diese Informationssysteme unterstützen, wären nicht auf die Implementierung im Januar 2020 vorbereitet., Ein Kommentator erklärte auch, dass Krankenhäuser und andere Teilnehmer Zeit brauchen, um budgetanfragen und Genehmigungen in Bezug auf Geräte-upgrades und IT-support zu planen. Einige Kommentatoren äußerten Bedenken, dass EHR-Anbieter komplizierte änderungen entwickeln und implementieren müssten, um Informationen über klinische Datenelemente in kurzer Zeit zu sammeln, da CMS die Modellspezifischen klinischen Datenelemente noch nicht veröffentlicht hat., Antwort.

Wir Stimmen den Bedenken der Kommentatoren zu, dass EHR-Anbieter mehr Zeit benötigen, um die software zu entwerfen, zu entwickeln, zu bauen, zu testen, zu validieren und zu implementieren, damit RO-Teilnehmer die Anforderungen des RO-Modells auf optimierte Weise über Ihre EHR-Plattformen erfüllen können. Wir wissen, dass die erfolgreiche Implementierung des RO-Modells viele RO-Teilnehmer sowie Softwareanbieter erfordert, um EHR-Konfigurationen, organisationsrichtlinien und Endbenutzer-workflows zu ändern., Wir verstehen auch, dass einige Abteilungen für strahlenonkologie spezifische elektronische Krankenakten-und Aufzeichnungs-und verifikationssysteme verwenden, die mit Ihren linearbeschleunigern verbunden sind, und die Anbieter, die diese Informationssysteme unterstützen, wären nicht für die Implementierung im Januar 2020 vorbereitet worden. Wir verstehen weiter, dass Krankenhäuser und andere Teilnehmer Zeit brauchen, um budgetanfragen und Genehmigungen in Bezug auf Geräte-upgrades und IT-support zu planen.

Aufgrund dieser Bedenken und der PHE schließen wir den Modellleistungszeitraum ab, der am 1.Januar 2021 beginnt., Die Modellanforderungen, einschließlich der Erfassung von Messdaten und des Einsatzes zertifizierter EHR-Technologie (CEHRT), beginnen 2021 (beginnend am 1.Januar 2021). Wir glauben, dass der Zeitraum zwischen der Veröffentlichung dieser endgültigen Regel und dem Beginn des Modellleistungszeitraums EHR-Anbietern genügend Zeit zur Verfügung stellt, um die software zu implementieren, die RO-Teilnehmer möglicherweise benötigen, um die RO-Modellanforderungen einzuhalten., Kommentar. Viele Kommentatoren erklärten, dass die RO-Teilnehmer ausreichend Zeit benötigen würden, um sich auf die neue Berichterstattung über Qualitätsmaßnahmen und klinische Daten vorzubereiten, die für das RO-Modell erforderlich sind.

Diese Kommentatoren Gaben an, dass Sie viel Zeit benötigen würden, um eine spezifische klinische Infrastruktur zu entwickeln und aufzubauen, um die erhöhten Anforderungen an die Datenerfassung und Berichterstattung zu erfüllen, die das RO-Modell vorschreibt., Ein Kommentator betonte, dass eine solche Verzögerung für diejenigen RO-Teilnehmer, die Medicare-Empfänger mit Prostata -, Brust-oder Lungenkrebs sowie Knochen-und hirnmetastasen behandeln, besonders wichtig wäre, da CMS diesen Teilnehmern vorschreibt, klinische Informationen zu sammeln und zu melden, die derzeit nicht in Ansprüchen enthalten sind oder in den vorgeschlagenen Qualitätsmaßnahmen erfasst werden., Antwort. Wir verstehen die Bedenken der Kommentatoren, dass Sie viel Zeit benötigen werden, um eine spezifische klinische Infrastruktur zu entwickeln und aufzubauen, um die erhöhten Anforderungen an die Datenerfassung und-Berichterstattung gemäß dem RO-Modell zu erfüllen. Wir verstehen auch, dass RO-Teilnehmer und Medicare-Auftragnehmer in den CBSAs, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, ausreichend Zeit benötigen, um sich auf die Anforderungen des RO-Modells vorzubereiten und den Betrieb erfolgreich zu modifizieren., Wir glauben, dass die Fertigstellung des Modellleistungszeitraums am 1.Januar 2021 ausgewählten RO-Teilnehmern genügend Zeit bietet, um die erforderliche Infrastruktur zu entwickeln und aufzubauen, um die Berichtsanforderungen des RO-Modells zu erfüllen.

Kommentar. Viele Kommentatoren forderten, dass sich das RO-Modell verzögert, damit RO-Teilnehmer und Medicare-Auftragnehmer in den für die Teilnahme ausgewählten CBSAs genügend Zeit haben, sich auf die Anforderungen des RO-Modells vorzubereiten und den Betrieb erfolgreich zu ändern., Antwort. Wir glauben, dass die Fertigstellung des Modellleistungszeitraums, der am 1.Januar 2021 beginnt, den RO-Teilnehmern ausreichend Zeit bietet, sich auf das RO-Modell vorzubereiten und Ihren Betrieb an die Modellanforderungen anzupassen.

Die für die Teilnahme ausgewählten Medicare-Verwaltungsunternehmen in den CBSAs werden vorbereitet, wenn das Modell am 1.Januar 2021 beginnt. Kommentar. Viele Kommentatoren forderten mehr Zeit für die Implementierung des RO-Modells, da RO-Teilnehmer ausreichend Zeit benötigen würden, um die Codierungs-und abrechnungsanforderungen des RO-Modells zu operationalisieren., Viele Kommentatoren Gaben an, dass Sie zusätzliches Personal einstellen und neue und bestehende Mitarbeiter und Kliniker zu RO-Modellverfahren, - Anforderungen, - Abrechnungssystemen und anderen Systemen ausbilden und ausbilden müssten.

Einige Kommentatoren Gaben an, dass Sie genügend Zeit benötigen würden, um klinisches und operatives Personal über die RO-abrechnungspraktiken und-Prozesse aufzuklären und zu engagieren, und damit diese Teilnehmer änderungen an der Codierung, der schadensgenerierung, der Schadensbearbeitung, teilnehmerspezifischen Modifikatoren und Anpassungen lernen und verstehen können, Berechnungen zurückhalten, und zahlungsprogrammierung., Einige Kommentatoren äußerten sich besorgt über den administrativen Aufwand, ein neues Abrechnungssystem im Rahmen des RO-Modells zu erlernen und gleichzeitig ein separates Abrechnungssystem für privat versicherte Patienten beizubehalten. Einer dieser Kommentatoren erklärte, dass das abrechnungspersonal mit der Notwendigkeit belastet wäre, zu identifizieren, welche Patienten sich im Modell befinden und welche nicht, um Ansprüche angemessen abzurechnen, da die Abrechnung für jeden Patienten und Versicherer erheblich abweichen würde., Viele Kommentatoren erklärten, dass RO-Teilnehmer mehr Zeit benötigen würden, um haushaltsvorkehrungen zu treffen, um die wahrgenommenen zusätzlichen Ausgaben im Zusammenhang mit der Teilnahme am RO-Modell auszugleichen und die praxisbudgets neu zu bewerten, um änderungen des Cashflows infolge der Teilnahme am Modell zu berücksichtigen., Antwort. Wir glauben, dass die Fertigstellung des Modellleistungszeitraums, der am 1.Januar 2021 beginnt, den RO-Teilnehmern genügend Zeit bietet, sich auf die Abrechnungs-und codierungsanforderungen vorzubereiten, die praxisbudgets neu zu bewerten, um änderungen im Modell zu berücksichtigen, neues Personal einzustellen und vorhandenes Personal auszubilden und Bedenken hinsichtlich des Verwaltungsaufwands beim erlernen eines neuen Abrechnungssystems im Rahmen des RO-Modells auszuräumen.

Die Modellanforderungen, die bei â§â €12. 512.220 kodifiziert Sind, beginnen am 1.Januar 2021., Bei Bedenken hinsichtlich änderungen der Abrechnungs-und codierungsanforderungen glauben wir, dass der abgeschlossene Abrechnungsprozess, der leicht in Start-Page 61137current systems implementiert Werden kann, da er darauf basiert, wie FFS-Ansprüche derzeit eingereicht werden. Abschnitt III.

C. 7 dieser Schlussregel enthält Informationen zu Abrechnungs-und codierungsänderungen im Rahmen des RO-Modells., Zusätzliche Anleitungen zur Abrechnung und Codierung werden RO-Teilnehmern vor Beginn des Modellleistungszeitraums über Ressourcen wie die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), Modellspezifische Webinare und/oder die RO Model-website zur Verfügung gestellt. Kommentar.

Einige Kommentatoren Gaben an, dass Sie die abrechnungsanforderungen des RO-Modells in einem verkürzten Zeitrahmen operationalisieren müssten, da Sie erst nach Veröffentlichung der endgültigen Regel über Ihre Auswahl informiert würden., Antwort. Wir glauben, dass die Fertigstellung des Modellleistungszeitraums, der am 1.Januar 2021 beginnt, den RO-Teilnehmern ausreichend Zeit bietet, um die abrechnungsanforderungen des Modells zu operationalisieren, die auf den aktuellen FFS-anspruchssystemen basieren. Ein Sprecher betonte, es werde einige Zeit dauern, bis die Meldepflicht für begünstigte umgesetzt sei.

Antwort. Wir stellen RO-Modellteilnehmern eine Vorlage für das Benachrichtigungsschreiben für begünstigte zur Verfügung, die RO-Teilnehmer mit Ihren Kontaktinformationen und Ihrem logo Personalisieren können., RO-Teilnehmer müssen diesen Begünstigten Benachrichtigungsschreiben an jeden Begünstigten während der ersten Behandlungsplanung Sitzung zur Verfügung stellen. Wir verweisen die Leser auf Abschnitt III.

C. 15 dieser letzten Regel für details bezüglich des benachrichtigungsschreibens des Begünstigten. Wir glauben nicht, dass das Benachrichtigungsschreiben des Begünstigten, das eine minimale änderung durch den RO-Teilnehmer erfordert, eine erhebliche zusätzliche Zeit für die Operationalisierung rechtfertigt., Kommentar.

Ein Kommentator bat die Teilnehmer um zusätzliche Zeit, um CMS-Daten zu erhalten und zu überprüfen, um Ihre aktuellen pflegeprozesse besser zu verstehen und die pflegetransformation im Rahmen des Modells voranzutreiben. Antwort. Wir planen, RO-Teilnehmern, soweit dies durch HIPAA und andere anwendbare Gesetze zulässig ist, zu gestatten, Schadensdaten von CMS zum Zwecke der pflegekoordination und/oder der qualitätsverbesserungsarbeit anzufordern.

Siehe Abschnitt III. C. 13.d für weitere Informationen., Um diese Daten anzufordern, senden die RO-Teilnehmer ein Formular zur Anforderung und Bescheinigung von Teilnehmerdaten (DRA), das Auf dem Verwaltungsportal für strahlenonkologie (Roap) verfügbar ist.

Kommentar. Einige Kommentatoren schlugen vor, dass CMS ein leistungsjahr 0 (PY0) für das RO-Modell enthält., Diese PY0 könnte als Basis-mess-und Vorbereitungsphase dienen, die es RO-Teilnehmern ermöglichen würde, praxistransformationen durchzuführen. Workflow ändern.

Daten, die von CMS empfangen wurden, überprüfen, analysieren und einwirken. Modellberichterstattungsanforderungen verstehen. Und zusätzliche Schulungen von CMS zu Modellparametern und-Zielen erhalten.

Einige dieser Kommentatoren schlugen außerdem vor, dass RO-Teilnehmer für die PY0-Episoden keine bezahlungsansprüche Einreichen könnten, während Sie Ihre normalen abrechnungspraktiken fortsetzen., Antwort. Wir schließen den Modellleistungszeitraum ab, der leistungsjahre (PYs) eins bis fünf (PY1-PY5) umfasst, und es wird kein PY0 enthalten. PY1 des RO-Modells beginnt am 1.

Januar 2021. Wir glauben, dass die Fertigstellung des Modellleistungszeitraums, der am 1.Januar 2021 beginnt, ein PY0 unnötig macht, da RT-Anbieter und RT-Lieferanten mehrere Monate Zeit haben werden, sich auf das RO-Modell und seine Anforderungen vorzubereiten. Kommentar.

Einige Kommentatoren empfahlen, die Anzahl der leistungsjahre zu reduzieren. Ein Kommentator forderte, die Laufzeit des Modells auf drei Jahre zu verkürzen., Dieser Kommentator erklärte, dass eine Verkürzung sowohl der Dauer als auch der Anzahl der Episoden in Verbindung mit einer Freiwilligen Teilnahme ausreichend Informationen für CMS liefern würde, um die Lebensfähigkeit des Modells zu bewerten und das Modell dann National zu skalieren, wenn es seine Ziele zur Verbesserung der Versorgung und zur Kostensenkung erreicht hätte., Antwort. Wir haben vorgeschlagen, dass die Leistungsdauer für das RO-Modell fünf leistungsjahre beträgt, da mindestens fünf leistungsjahre erforderlich sind, um den vorgeschlagenen prospektiven zahlungsansatz ausreichend zu testen, die Entwicklung neuer evidenzbasierter Kenntnisse anzuregen, zusätzliches wissen über Muster der ineffizienten Nutzung von Gesundheitsdiensten zu erwerben und Methoden zu formulieren, um Anreize für die Verbesserung der qualitativ hochwertigen Erbringung von RT-Dienstleistungen zu schaffen.

Basierend auf unseren Analysen glauben wir nicht, dass drei Jahre ausreichen werden, um den vorgeschlagenen zahlungsansatz zu testen., Wir glauben, dass eine Modellleistungsdauer von fünf Jahren erforderlich ist, um implementierungsprobleme anzugehen und für die Bewertung ausreichende Daten zu erhalten, um eine zuverlässige wirkungsschätzung zu berechnen und die nächsten Schritte in Bezug auf eine mögliche Erweiterung oder Erweiterung des Modells zu bestimmen. Insbesondere wird die Auswertung Daten über die Auswirkungen des Modells fortlaufend analysieren, so dass wir, soweit die Bewertungsergebnisse früher als das Ende des Modells endgültig sind, die nächsten Schritte zu diesem Zeitpunkt in Betracht ziehen werden, anstatt zu warten, bis das Modell endet., Aus diesen Gründen glauben wir, dass eine Modellleistungsdauer von fünf Jahren erforderlich ist, und wir werden die Modellleistungsdauer nicht auf weniger als fünf Jahre reduzieren. Wir möchten auch klarstellen, dass wir vorgeschlagen haben, dass das RO-Modell 40 Prozent aller förderfähigen RO-Episoden in förderfähigen CBSAs landesweit abdecken würde, um eine National repräsentative Stichprobe von RT-Anbietern und-Lieferanten zu haben, die ausreichend groß genug ist, um die Auswirkungen des Modells innerhalb von fünf Jahren sicher aufzuzeigen (84 FR34496).

Wie in Abschnitt III. C. 3 erläutert.,d, wir schließen eine Richtlinie ab, die 30 Prozent aller in Frage kommenden RO-Episoden in in Frage kommenden CBSAs landesweit umfasst, und stellen fest, dass wir weiterhin in der Lage sein werden, das Vertrauen in die Schätzung der Auswirkungen des RO-Modells aufrechtzuerhalten.

Wenn wir einen Modellleistungszeitraum auf weniger als fünf Jahre abschließen, können wir dieses Vertrauen nicht aufrechterhalten, das erforderlich ist, um die Auswirkungen des RO-Modells aufzuzeigen. In Bezug auf die Kommentatoren, die vorschlagen, dass das RO-Modell freiwillig sein sollte, verweisen Sie bitte auf Abschnitt III. C.

3.,a dieser letzten Regel für weitere Diskussionen darüber, warum wir glauben, dass ein obligatorisches design für die Prüfung des RO-Modells notwendig ist. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unseren Vorschlag mit einer änderung des Modellleistungszeitraums ab. Insbesondere überarbeiten wir die Vorschriften Bei â§â€‰512.205, um den Modellleistungszeitraum so zu definieren, dass er den 1.

Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2025 bedeutet, dem letzten Datum, an dem RO-Episoden abgeschlossen werden müssen, ohne dass neue RO-Episoden nach dem 3.Oktober 2025 beginnen, damit alle RO-Episoden bis zum 31., Wir kodifizieren auch Bei â§â€‰512.205, dass das leistungsjahr (PY) den 12-Monats-Zeitraum bedeutet, der am 1.Januar beginnt und am 31. 2.

Definitionen In der vorgeschlagenen Regel haben wir vorgeschlagen, bestimmte Begriffe für das RO-Modell bei â§â €12. 512.205 zu definieren. Wir haben diese vorgeschlagenen Definitionen in Abschnitt III der vorgeschlagenen Regel im Kontext beschrieben.

In der vorgeschlagenen Regel haben wir öffentliche Kommentare zu unseren vorgeschlagenen Definitionen angefordert., Soweit wir Kommentare zu den von uns vorgeschlagenen Definitionen erhalten haben, haben wir im gesamten Abschnitt III dieser Schlussregel auf diese Kommentare im Zusammenhang reagiert. 3., Teilnehmer an der vorgeschlagenen Regel, diskutierten wir, wie bestimmte Medicare teilnehmenden Start-Up-Seite 61138HOPDs, arztgruppenpraxen (PGPs) Und freistehende strahlentherapiezentren, die RT-Dienste (RT-Anbieter oder RT-Lieferanten) in Kernbasierten Statistischen Bereichen (CBSAs) nach dem Zufallsprinzip für die Teilnahme zur Verfügung stellen, wäre erforderlich,um in dem RO-Modell entweder als “Professional Teilnehmer teilnehmen,†œtechnical Teilnehmer, †"oder †œDual participantsâ€" (wie solche Begriffe bei 84 FR 34494 definiert sind). Wir haben uns bei der WM in Brasilien sehr gut präsentiert.,205 der vorgeschlagenen Regel als PGP, freistehendes strahlentherapiezentrum oder HOPD, das am RO-Modell gemäß den Kriterien teilnimmt, die wir bei â§â€‰512.210 festgelegt haben (siehe Abschnitt III.

C. 3.b in der vorgeschlagenen Regel und in dieser letzten Regel). Darüber hinaus haben wir festgestellt,dass die vorgeschlagene definition von “model Teilnehmer, †' umfasst einen RO-Teilnehmer.

In der vorgeschlagenen Regel haben wir unsere Vorschläge in Bezug auf die obligatorische Teilnahme, die Arten von Entitäten, die teilnehmen müssten, und die geografischen Gebiete, die dem RO-Modelltest unterliegen würden, diskutiert. Ein., Erforderliche Teilnahme an der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34493 bis 343494) diskutierten wir, wie bestimmte RT-Anbieter und RT-Anbieter, die RT-Dienste innerhalb von CBSAs erbringen, die nach dem Zufallsprinzip für die Teilnahme ausgewählt wurden, an dem RO-Modell teilnehmen müssen (wie in Abschnitten III. C.

Bis heute hat das Innovationszentrum ein freiwilliges prospektives episodenzahlungsmodell getestet, das Modell 4 "Bundled Payments for Care Improvement" (bpci), Das nur 23-Teilnehmer anzog, von denen 78-Prozent sich von der initiative zurückzogen., In der vorgeschlagenen Regel diskutierten wir unser Interesse an der Prüfung und Bewertung der Auswirkungen eines prospektiven zahlungsansatzes für RT-Dienste unter verschiedenen Umständen. Wir sind der überzeugung, dass wir durch die Beteiligung von RT-Anbietern und RT-Lieferanten Zugang zu vollständigeren beweisen für die Auswirkungen des Modells haben würden., Wie in der vorgeschlagenen Regel diskutiert, glauben wir, dass eine repräsentative Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Lieferanten für das vorgeschlagene Modell zu einem robusten Datensatz zur Bewertung dieses prospektiven zahlungsansatzes führen und die rasche Entwicklung neuer evidenzbasierter Kenntnisse anregen würde (84 FR 34493). Das testen des Modells auf diese Weise würde es uns auch ermöglichen, mehr über Muster einer ineffizienten Nutzung von Gesundheitsdiensten zu erfahren und Anreize für die Verbesserung der Qualität von Gesundheitsdiensten zu schaffen.

Dieses lernen könnte möglicherweise zukünftige Medicare-Zahlungspolitik informieren., Daher haben wir eine Breite repräsentative Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Anbietern in mehreren geografischen Gebieten vorgeschlagen (siehe Abschnitt III. C. 3.d der vorgeschlagenen Regel und dieser letzten Regel für eine Diskussion über die Geografische Einheit der Auswahl).

Wir schlugen die beste Methode vor, um die notwendige Vielfalt zu erhalten, repräsentative Gruppe von RT-Anbietern und RT-Lieferanten wäre die zufällige Auswahl., Dies liegt daran, dass eine zufällig ausgewählte Stichprobe Analyseergebnisse liefern würde, die allgemeiner auf alle Medicare FFS RT-Anbieter und RT-Lieferanten anwendbar sind und eine robustere Bewertung des Modells ermöglichen würden., Darüber hinaus diskutierten wir in der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34493 bis 34494 eine versicherungsmathematische Analyse, die darauf hindeutet, dass der Unterschied bei den geschätzten preisaktualisierungen für Zinssätze in den OPS-und PFS-Systemen von 2019 bis 2023, bei denen erwartet wird, dass die OPS-Zinssätze wesentlich stärker steigen als die PFS-Sätze, dazu führen würde, dass nur wenige bis keine Hops sich freiwillig für das Modell entscheiden., Darüber hinaus deuteten diese versicherungsmathematischen Schätzungen darauf hin, dass freistehende strahlentherapiezentren mit historisch niedrigeren RT-Kosten im Vergleich zum nationalen Durchschnitt höchstwahrscheinlich teilnehmen würden, aber diejenigen mit historisch höheren Kosten würden weniger wahrscheinlich freiwillig teilnehmen., Wir diskutierten darüber, wie eine Teilnahme am RO-Modell eine ausreichende proportionale Beteiligung sowohl von Hops als auch von freistehenden strahlentherapiezentren gewährleisten würde, was notwendig ist, um eine vielfältige, repräsentative Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Lieferanten zu erhalten und einen statistisch robusten test der potenziellen folgezahlungen zu unterstützen, die im Rahmen des RO-Modells getätigt werden. Aus diesen Gründen glaubten wir, dass ein obligatorisches modelldesign der beste Weg wäre, um unsere Fähigkeit zu verbessern, die Auswirkungen der im Rahmen des RO-Modells geleisteten zukünftigen folgezahlungen zu erkennen und zu beobachten., Daher haben wir vorgeschlagen, dass die Teilnahme am RO-Modell für alle RT-Anbieter und RT-Anbieter von RT-Diensten innerhalb der cbsas obligatorisch ist, die zufällig für die Teilnahme ausgewählt wurden (84 FR 34493 bis 34494). Wir haben um öffentliche Kommentare zu unserem Vorschlag für die obligatorische Teilnahme gebeten.

Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der eingegangenen Kommentare zu diesem Vorschlag und unsere Antworten auf diese Kommentare. Kommentar. CMS erhielt viele Kommentare im Zusammenhang mit der vorgeschlagenen obligatorischen Teilnahme des Modells., Ein Kommentator stimmte der Entscheidung von CMS zu, die Teilnahme an diesem Modell für CBSAs obligatorisch zu machen, die zufällig für die Teilnahme ausgewählt wurden.

Antwort. Wir schätzen die Unterstützung des Kommentators. Wie in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34493 bis 34496) und in dieser letzten Regel erläutert, beseitigt die obligatorische Teilnahme die auswahlverzerrung, gewährleistet die Teilnahme von RTDs, liefert eine repräsentative Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Lieferanten und erleichtert eine vergleichbare bewertungsvergleichsgruppe., Wir behaupten, dass das obligatorische design für das RO-Modell erforderlich ist, damit CMS änderungen zuverlässig in einer verallgemeinerbaren Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Lieferanten erkennen kann, um eine potenzielle modellerweiterung zu unterstützen.

Kommentar. Einige Kommentatoren erklärten, dass der obligatorische Charakter des RO-Modells einige RT-Anbieter und RT-Lieferanten zwingen würde, an dem Modell teilzunehmen, das nicht betriebsbereit ist, während gleichzeitig andere, die gut vorbereitet sind, ausgeschlossen werden. Dies könnte zu Herausforderungen für den Zugang der Begünstigten führen und zu operativen Problemen für die Praxis führen., Response.

Obligatorische Teilnahme und zufällige Auswahl der Teilnehmer sind integraler Bestandteil der Gestaltung und Bewertung dieses Modells. Wir glauben jedoch, dass die Fertigstellung des Modellleistungszeitraums bis zum 1.Januar 2021 RT-Anbietern und RT-Anbietern genügend Zeit geben wird, sich auf die Anforderungen des RO-Modells vorzubereiten., Kommentar. Einige Kommentatoren erklärten, dass die obligatorische Teilnahme negative Folgen für Medicare-Empfänger haben würde, Z.

B. Die Freiheit der Begünstigten, zu wählen, wo Sie RT-Dienste erhalten, den Zugang zur Pflege zu verringern und die finanziellen und logistischen Belastungen für begünstigte zu erhöhen, die glauben, außerhalb Ihrer CBSA Reisen zu müssen, um von einem nicht-RO-Teilnehmer betreut zu werden. Antwort.

Wir möchten klarstellen, dass das RO-Modell die Allgemeinen Garantien und den Schutz für alle Medicare FFS-Begünstigten nicht beeinträchtigt., Wir unterstützen die Rechte von Medicare-Empfängern, Pflege zu suchen, wo immer Sie sich entscheiden, und wir kodifizieren unter §⠀12. 512.120(a)(1) die Anforderung, dass RO die Fähigkeit eines Begünstigten, seinen/Ihre Anbieter und / oder Lieferanten zu wählen, nicht einschränkt. Darüber hinaus verwenden wir CBSAs als auswahleinheit für das RO-Modell.

Wir haben CBSAs ausgewählt, im Gegensatz zu größeren geografischen auswahleinheiten, um den Begünstigten zu ermöglichen, in ein anderes Gebiet zu Reisen, um RT-Dienste zu erhalten, wenn Sie dies wünschen., Kommentar. Ein paar Kommentatoren erklärten, dass die zwingende Beteiligung ist eine Abfahrt von der Agentur vorherigen Ansatz der model-Teilnahme, und Starten Sie die Gedruckte Seite 61139these Kommentatoren glaubten, dass CMS hatte zuvor angegeben, die obligatorisch Modelle würde nur verwendet werden, vernünftig sein, oder, wenn die Agentur kann nicht garantieren, genug Beteiligung oder eine ungünstige Auswahl der Freiwilligen Modelle. Antwort.

Wir glauben, dass das RO-Modell diesen Umständen entspricht. Wie in diesem Abschnitt und in Abschnitt III. C.

3 erläutert.,d, wir haben das RO-Modell so konzipiert, dass es die Teilnahme von RT-Anbietern und RT-Lieferanten erfordert, um auswahlverzerrungen zu vermeiden. Darüber hinaus legt unsere versicherungsmathematische Analyse, wie bereits in diesem Abschnitt erörtert, nahe, dass ohne obligatorische Teilnahme am RO-Modell die Teilnahme von Hops auf keine Teilnahme beschränkt ist., Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Bedenken, dass die vorgeschlagene obligatorische Teilnahme keine Möglichkeit für leistungsstarke Teilnehmer bieten würde und dazu führen würde, dass Krankenhäuser und Gesundheitssysteme die Kosten für die Teilnahme an einem komplizierten Programm und die Last tragen, alle mit dem Modell verbundenen identifizierten Einsparungen zu erzielen.

Antwort. Wir möchten darauf hinweisen, dass das RO-Modell ein Fortgeschrittener APM und ein MIPS-APM ist., Daher können berechtigte Kliniker, die Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer sind, möglicherweise Qualifizierte APM-Teilnehmer (QPs) werden, die eine APM-Anreizzahlung erhalten und von den mips-Berichtspflichten und-zahlungsanpassungen ausgeschlossen sind. Nach den aktuellen Regeln des Quality Payment Program erhalten diejenigen, die nicht als QPs oder als Teil-QPs von MIPS ausgeschlossen sind, eine endpunktzahl und eine zahlungsanpassung unter MIPS, sofern nicht anders angegeben., Wir glauben, dass diese Aspekte des RO-Modells als Fortgeschrittener APM und MIPS-APM berechtigten Teilnehmern ein Beispiel für die aufwärtschance für leistungsstarke Teilnehmer unter dem von den Kommentatoren angegebenen Modell bieten werden.

Das RO-Modell bietet allen RO-Teilnehmern auch die Möglichkeit, sich aktiv an den Bemühungen zu beteiligen, auf wertbasierte RT-Versorgung zuzugehen und Anreize zu schaffen, und bietet an, bestimmte Daten zur Verfügung zu stellen, die RO-Teilnehmer zur Verwendung in der pflegekoordination und Qualitätsverbesserung anfordern können, was möglicherweise die Zufriedenheit der Begünstigten erhöhen würde., Kommentar. Viele Kommentatoren schlugen vor, dass andere unbeabsichtigte Konsequenzen aus der obligatorischen Teilnahme am RO-Modell resultieren könnten. Diese Kommentatoren führten die folgenden möglichen Konsequenzen auf.

Einen Wettbewerbsnachteil für Teilnehmer, die neuen und unsicheren Preisen unterliegen. Unfaire finanzielle Härten für teilnehmende Praktiken. Eine unverhältnismäßige Wirkung auf Krebszentren mit überwiegend Medicare-patientenbasis.

Medicare-Patienten, die unnötiger überschüssiger Strahlung ausgesetzt sind. Erstickte innovation. Und eine Abnahme der Gesamtqualität der Versorgung., Antwort.

Wir werden laufende überwachungs-und evaluierungsanalysen durchführen, um auf unbeabsichtigte Folgen des Modells zu achten, wie in Abschnitt III. C.16 abgeschlossen. Siehe auch Abschnitt III.

C. 14 dieser letzten Regel für weitere Diskussionen darüber, wie wir für unbeabsichtigte Folgen unter dem RO-Modell überwachen. Insbesondere in Bezug auf den Kommentar zu Medicare-Patienten, die unnötiger übermäßiger Strahlung ausgesetzt sind, verlassen wir uns auf Medicare-Anbieter und-Lieferanten, um unsere Begünstigten angemessen zu versorgen., In Bezug auf Bedenken hinsichtlich erstickter Innovationen im Rahmen des RO-Modells glauben wir, dass diese Bedenken durch die Tatsache gemildert werden, dass neue Technologien nach Erhalt eines zugewiesenen HCPCS-Codes an FFS gezahlt werden, bis Sie für das RO-Modell vorgeschlagen werden könnten zukünftige Regelsetzung.

Wir glauben auch, dass diese Bedenken hinsichtlich erstickter Innovationen im Rahmen des RO-Modells durch den trendfaktor gemildert werden, der Aktualisierungen der inputpreise widerspiegelt, die sich in aktualisierten PFS-und OPS-raten widerspiegeln. Weitere Informationen hierzu finden Sie in Abschnitt III. C.

6 dieser Schlussregel., Wir glauben nicht, dass RO-Teilnehmer einen Wettbewerbsnachteil haben oder unsicheren Preisen unterliegen werden, da die ro-modellpreismethodik einen trendfaktor verwendet, der auf einen festgelegten nationalen Basissatz angewendet wird, der auf aktualisierten PFS-und OPS-Kursen basiert und sicherstellt, dass die Ausgaben im Rahmen des RO-Modells nicht zu weit von den Ausgaben im Rahmen des FFS abweichen, die nicht-Teilnehmer für das zugrunde liegende Dienstleistungspaket erhalten, wenn Sie im Modell waren. Siehe Abschnitt III. C.

6.d für weitere Informationen., In Bezug auf den Kommentar, dass das Modell eine unverhältnismäßige Wirkung auf Krebszentren mit überwiegend Medicare-patientenbasis haben würde, sind wir uns nicht einig. Episodenzahlungen werden weitgehend davon bestimmt, was ein RO-Teilnehmer historisch bezahlt hat. Wie in Abschnitt III.

C. 6 beschrieben, wird die finalisierte preismethodik den nationalen Basiszinssatz mit der einzigartigen historischen Erfahrung eines RO-Teilnehmers verbinden., Wenn der RO-Teilnehmer historisch weniger effizient ist als der nationale Durchschnitt, beträgt die Mischung in PY1 90 Prozent der historischen Zahlungen des RO-Teilnehmers und 10 Prozent des nationalen basiszinses. Dies bedeutet, dass die Zahlungen im Rahmen des Modells vor der Anwendung des diskontfaktors und der Schwellenwerte zwischen 90 und 100 Prozent der historischen Zahlungen des RO-Teilnehmers betragen.

Für historisch ineffiziente RO-Teilnehmer verschiebt sich die Mischung im Laufe der Zeit auf eine 70/30-Mischung in PY5. Für historisch effiziente RO-Teilnehmer ist der blend für den Modellleistungszeitraum auf 90/10 blend festgelegt., In Bezug auf den Kommentar, dass der obligatorische Charakter des RO-Modells zu einer Verringerung der Gesamtqualität der Pflege führen wird, Stimmen wir nicht überein. Wir haben das Modell speziell entwickelt, um die Qualität der Pflege zu erhalten oder zu verbessern, und wir setzen Maßnahmen ein, wie die Sammlung von Qualitätsmaßnahmen und klinischen Datenelementen, um die Auswirkungen des RO-Modells auf die Qualität der Pflege zu quantifizieren.

Weitere Informationen zu unseren abgeschlossenen Bestimmungen für die Qualitätsmaßnahmen und klinischen Datenelemente, die für das RO-Modell gesammelt werden, finden Sie in Abschnitt III. C.8 dieser Schlussregel., Kommentar. Viele Kommentatoren schlugen vor, dass die Teilnahme am Modell freiwillig ist oder dass die Teilnehmer die Möglichkeit haben, das Modell abzulehnen oder abzulehnen.

Viele Kommentatoren Gaben operative Vorschläge, falls das Modell freiwillig sein sollte, einschließlich der Möglichkeit, dass die Teilnehmer für den gesamten Zeitraum der Modellleistung teilnehmen könnten., Viele Kommentatoren verwiesen auf andere freiwillige Modelle, nämlich das Modell "Bundled Payments for Care Improvement Advanced" (BPCI Advanced) Und das Modell "Oncology Care Model" (OCM), und schlugen vor, dass diese Modelle ein erhebliches Interesse und eine erhebliche Beteiligung der Gesundheitsdienstleister haben und gezeigt haben, dass das RO-Modell erfolgreich sein und eine ausreichende Beteiligung als freiwilliges Modell erzielen könnte. Die Kommentatoren schlugen vor, dass ein freiwilliges Modell die Möglichkeit bieten würde, unbeabsichtigte Folgen zu mildern, bevor es zu einem obligatorischen Modell erweitert wird., Viele Kommentatoren erklärten, dass die freiwillige Bereitstellung des RO-Modells das potenzielle Risiko, die Störung und die finanziellen Nöte der RO-Teilnehmer verringern würde. Als Alternative Empfehlung schlugen viele Kommentatoren vor, dass das RO-Modell eine â € œphase in†â Periode für die Teilnehmer hat, so dass das Modell als freiwillig und übergang zur obligatorischen Teilnahme in den folgenden Jahren beginnen würde.

Einer dieser Kommentatoren empfahl die freiwillige Teilnahme für die ersten zwei von fünf leistungsjahren und dann die obligatorische Teilnahme über den verbleibenden 3-Jahreszeitraum., Ein anderer Kommentator empfahl die freiwillige Teilnahme für das erste leistungsjahr (PY) mit Startseite 61140a übergang zur begrenzten pflichtteilnahme in den folgenden leistungsjahren. Ein anderer Kommentator empfahl eine freiwillige Teilnahme mit einer allmählichen phase der zusätzlichen Teilnehmer durch Erweiterung des Modells um 10 Prozent pro Jahr. Ein anderer Kommentator schlug vor, dass Anbieter und Lieferanten in den ausgewählten geografischen Gebieten im ersten Jahr des Modells die Teilnahme absagen dürfen und dass CMS das Abwärtsrisiko für diejenigen beseitigt, die teilnehmen., In den verbleibenden vier Jahren des Modells müssten dann alle Anbieter und Lieferanten in den ausgewählten geografischen Gebieten mit beidseitigem Risiko teilnehmen.

Einige Kommentatoren empfahlen CMS, das Modell auf freiwilliger basis mit wenig bis keinem Risiko einzuleiten und dann über einen bestimmten Zeitraum auf ein risikobasiertes Modell mit opt-in-und opt-out-Bestimmungen umzusteigen. Diese Kommentatoren verglichen diesen vorgeschlagenen risikoansatz mit denen, die sowohl im Comprehensive Care for Joint Replacement (CJR) - Modell als auch im OCM implementiert wurden., Einige Kommentatoren empfahlen CMS, ein freiwilliges Modell für die ersten vier Jahre mit Anreizen für die Teilnehmer in Betracht zu ziehen und anschließend zu einem begrenzten pflichtmodell überzugehen. Ein anderer Kommentator schlug vor, dass das RO-Modell für die ersten drei Jahre freiwillig sein und dann in PY4 und PY5 obligatorisch sein sollte.

Viele Kommentatoren empfahlen, dass das Modell während des gesamten Modellleistungszeitraums freiwillig teilnehmen sollte., Ein Kommentator empfahl, mehrere kleine freiwillige Modelle mit unterschiedlichen Zahlungsmethoden gleichzeitig zu testen, um festzustellen, welcher Ansatz mit den wenigsten unbeabsichtigten Folgen die größten Auswirkungen hätte. Dieser Kommentator empfahl, diese tests mit interessierten RT-Anbietern und RT-Lieferanten durchzuführen, bevor CMS Sie auf die im NPRM vorgeschlagene Größe skalierte. Ein anderer Kommentator schlug vor, das Modell National als freiwilliges Modell zu implementieren und den Ansatz zur Bewertung der Auswirkungen durch einen unterbrochenen zeitreihenansatz anstelle einer Kontrollgruppe zu verwenden., Ein Kommentator empfahl die freiwillige Teilnahme mit einem erstattungslift von 10 Prozent, damit die Teilnehmer für das Programm Hochfahren und über die internen administrativen und klinischen Operationen verfügen können, die zur Unterstützung und zum Erfolg des Modells erforderlich sind.

Diese Kommentatoren zeigte eine Vielzahl von Gründen für Ihre Empfehlungen einer Freiwilligen phase in der Herangehensweise an die RO-Modell. Ein Kommentator glaubte, dass dieser Ansatz eine gerechte Erfolgschance fördern und genaue und nützliche Ergebnisse aus dem Modell sicherstellen würde., Ein anderer Kommentator glaubte, dass dieser Prozess es den Praktiken ermöglichen würde, auf die Codierungs-und abrechnungsanforderungen umzusteigen und Zeit für den Aufbau von Infrastrukturen zum sammeln von Daten zu haben. Einige Kommentatoren erklärten, dass dieser Ansatz die Ziele von CMS unterstützen und es CMS ermöglichen würde, die Infrastruktur aufzubauen, um dieses Programm effektiv zu verwalten und es dann zu skalieren, wenn zusätzliche Teilnehmer beitreten.

Einige Kommentatoren schlugen vor, dass dieser Ansatz konsistenter mit den Prozessen wäre, die frühere CMS-Modelle verfolgt haben., Einer dieser Kommentatoren erklärte, dass dieser Ansatz den Teilnehmern praktikablere Wege zur wertorientierten Zahlung bieten würde, indem Flexibilität und Zeit für die Anpassung der übungsmuster an die Anforderungen des Modells am besten genutzt würden. Ein anderer Kommentator erklärte, dass dieser Prozess für Anbieter und Lieferanten, die derzeit nicht auf eine Teilnahme vorbereitet sind, gerechter wäre und Strafen für Teilnehmer vermeiden würde, die nicht in der Lage sind, wertorientierte Pflege zu leisten, und zusätzliche Zeit benötigen, um einen plan für eine erfolgreiche transformation vorzubereiten., Antwort. Wir schätzen die von den Kommentatoren vorgeschlagenen alternativen zur obligatorischen Teilnahme am RO-Modell.

Wie jedoch in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34493 bis 34496) und in dieser letzten Regel erläutert, glauben wir, dass, wenn das Modell für alle RT-Anbieter und RT-Lieferanten freiwillig ist oder einen schrittweisen Ansatz zulässt, wir mit Komplikationen konfrontiert werden unsere Fähigkeit, das RO-Modell genau zu bewerten., In Bezug auf den Kommentar zur Freiwilligen Teilnahme mit einem erstattungslift von 10 Prozent, damit die Teilnehmer für das Programm Hochfahren und über die internen administrativen und klinischen Operationen verfügen können, die erforderlich sind, um das Modell zu unterstützen und erfolgreich zu sein, glauben wir, obwohl wir nicht sicher sind, ob weitere Details nicht vom Kommentator bereitgestellt wurden, dass der Kommentator vorschlägt, die Zahlungen für die Teilnehmer um 10 Prozent zu erhöhen. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir bei dieser Art von Konstruktion keine Kosten aufrechterhalten oder senken können., In Bezug auf den Kommentar, der darauf hindeutet, dass wir das Modell National als freiwilliges Modell implementieren und den Ansatz zur Bewertung der Auswirkungen durch einen unterbrochenen zeitreihenansatz anstelle einer Kontrollgruppe verwenden, wie in diesem Abschnitt der letzten Regel diskutiert, behaupten wir, dass das obligatorische design für das RO-Modell notwendig ist. Wir haben uns entschieden, kein unterbrochenes zeitreihendesign für das RO-Modell zu verwenden, da die Verwendung einer Vergleichsgruppe, die der intervention nicht ausgesetzt ist, unsere Fähigkeit verbessert, kausale Schlussfolgerungen zu ziehen., Eine Zeitreihenanalyse ist nur dann erforderlich, wenn keine Vergleichsgruppe vorhanden ist und nach dem RO-Modell eine Kontrollgruppe von nichtteilnehmern vorhanden ist.

Wir werden zwar keine freiwillige Teilnahme für das Modell zulassen, aber nachdem wir die Bedenken der Kommentatoren berücksichtigt haben, einschließlich möglicher finanzieller Härten für Praktiken im Rahmen des RO-Modells, ändern wir die vorgeschlagene Richtlinie so, dass Sie eine opt-out-option für RT-Anbieter und RT-Lieferanten mit geringem Volumen enthält (siehe Abschnitt III. C. 3.c dieser letzten Regel für zusätzliche Informationen)., Während wir die Vorschläge der Kommentatoren schätzen, eine phase-in-Prozess für das RO-Modell anzuwenden, glauben wir, dass das zulassen einer phase-in-Prozess für die Teilnehmer in den frühen Jahren des Modells zu einer selektionsverzerrung führen würde, die eine robuste Bewertung behindern würde., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel und in dieser letzten Regel festgestellt haben, legt die versicherungsmathematische Analyse nahe, dass die Differenz der geschätzten preisaktualisierungen für raten in den OPS-und PFS-Systemen von 2019 bis 2023, bei denen die OPS-raten voraussichtlich wesentlich stärker steigen als die PFS-raten, dazu führen würde, dass sich nur wenige bis gar keine Hops für die freiwillige Teilnahme am Modell entscheiden., Diese versicherungsmathematischen Schätzungen legen auch nahe, dass freistehende strahlentherapiezentren mit historisch niedrigeren RT-Kosten im Vergleich zum nationalen Durchschnitt höchstwahrscheinlich teilnehmen würden, aber diejenigen mit historisch höheren Kosten würden weniger wahrscheinlich freiwillig teilnehmen., Daher glauben wir, dass eine Teilnahme am RO-Modell ohne freiwillige optionsphase erforderlich ist, um eine ausreichende proportionale Beteiligung sowohl von Hops als auch von freistehenden strahlentherapiezentren sicherzustellen und eine vielfältige, repräsentative Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Anbietern zu erhalten, die einen statistisch robusten test der im Rahmen des RO-Modells geleisteten prospektiven episodenzahlungen ermöglicht.

Kommentar. Einige Kommentatoren stellten die gesetzliche Befugnis von CMS in Frage, das RO-Modell gemäß Abschnitt 1115A des Gesetzes umzusetzen., Einige dieser Kommentatoren Gaben an, dass der Vorschlag, der eine obligatorische Teilnahme von ungefähr 40 Prozent der Episoden der strahlenonkologie erfordert, eine wichtige Richtlinienänderung darstellt und keine Prüfung von Zahlungs-und Servicemodellen, zu deren Durchführung CMS in Abschnitt 1115a des Gesetzes befugt ist., Einige Kommentatoren erklärten, dass Innovation Center-Modelle auf freiwilliger basis implementiert werden sollten, da das Statut Start Printed Page 61141CMS nicht ermächtigt, die Teilnahme an einem Innovation Center-Modell zu beauftragen, und jede interpretation der Agentur, Dass das Statut obligatorische Modelle zulässt, wirft Fragen der unzulässigen übertragung von gesetzgebungsbefugnissen auf, wo keine beabsichtigt war und im Widerspruch zu dem ausdrücklichen Mandat von Abschnitt 1115A steht. Ein Kommentator erklärte, dass die Herstellung des Modells zu einer obligatorischen Anforderung als potenziell rechtswidrig angesehen werden kann und beispiellos ist., Ein Kommentator vermutete, dass das RO-Modell nicht vom Innovationszentrum entwickelt wurde, dass der Sekretär nicht befugt ist, Medicare-Bestimmungen oder irgendwelche Anforderungen des Medicare-Statuts nach dem RO-Modell zu verzichten, und dass das RO-Modell verletzt Abschnitt 3601 des Patientenschutz-und Affordable Care Act (“the ACA”).

Antwort. Wir sind mit diesen Kommentatoren nicht einverstanden. Das Innovationszentrum hat das RO-Modell entworfen und entwickelt, und wir werden das RO-Modell im Einklang mit Abschnitt 1115A des Gesetzes testen., Wir sind der Ansicht, dass wir die rechtliche Befugnis haben, das RO-Modell zu testen und die Teilnahme aller RT-Anbieter und RT-Lieferanten an den für die Teilnahme ausgewählten CBSAs zu verlangen, und dass dies keine unzulässige übertragung von gesetzgebungsbefugnissen darstellt, die mit § 1115a des Gesetzes nicht vereinbar ist., Zunächst stellen wir fest, dass das RO-Modell nicht das erste Modell für Innovationszentren sein wird, an dem die Teilnahme gemäß Abschnitt 1115A des Gesetzes erforderlich ist.wir verweisen die Leser auf das Zahlungsmodell für die umfassende Versorgung mit Gelenkersatz (CJR) Für Akutkrankenhäuser und Gelenkersatzdienste der Unteren Extremitäten Final Rules und das Home Health Prospective Payment System (HHPPS) Final Rules Implementierung des Modells für den Wertbasierten Einkauf für die Häusliche Gesundheit (HHVBP)., Krankenhäuser in ausgewählten Metropolregionen (MSAs) mussten ab April 2016 am CJR-Modell teilnehmen, und heimgesundheitsbehörden in ausgewählten Staaten mussten ab Januar 2016 am HHVBP-Modell teilnehmen.

Wir glauben, dass sowohl Abschnitt 1115A des Gesetzes als auch die bestehende Befugnis des Sekretärs, das Medicare-Programm zu betreiben, uns ermächtigen, die obligatorische Teilnahme am von uns vorgeschlagenen RO-Modell abzuschließen., Abschnitt 1115A des Gesetzes ermächtigt den Sekretär, Zahlungs-und dienstleistungsmodelle zu testen, die die Medicare-Kosten senken und gleichzeitig die Qualität der Versorgung erhalten sollen. Das Statut verlangt nicht, dass Modelle freiwillig sind, sondern gibt dem Sekretär einen breiten Ermessensspielraum, Modelle zu entwerfen und zu testen, die bestimmte Anforderungen an Qualität und Kosten erfüllen. Obwohl Abschnitt 1115A (b) des Gesetzes eine Reihe von Zahlungs-und dienstleistungsmodellen beschreibt, die der Sekretär testen kann, ist der Sekretär nicht auf diese Modelle beschränkt., Vielmehr müssen, wie in Abschnitt 1115A(b)(1) des Gesetzes angegeben, Modelle, die nach Abschnitt 1115a des Gesetzes zu testen sind, eine definierte population ansprechen, für die entweder versorgungsdefizite vorliegen, die zu schlechten klinischen Ergebnissen führen, oder potenziell vermeidbare Ausgaben.

Hier richtet sich das RO-Modell an eine definierte population (FFS Medicare-begünstigte, die RT-Dienste erhalten), für die potenziell vermeidbare Ausgaben anfallen (die sich aus der mangelnden Neutralität der Website für Zahlungen, Anreizen, die das Dienstleistungsvolumen über den Wert von Dienstleistungen fördern, und Codierungs-und Zahlungsproblemen im PFS ergeben)., Wir haben das RO-Modell so konzipiert, dass es die Teilnahme von RT-Anbietern und RT-Lieferanten erfordert, um die auswahlverzerrung zu vermeiden, die jedem Modell innewohnt, bei dem Anbieter und Lieferanten wählen können, ob Sie teilnehmen möchten oder nicht. Ein solches design wird eine ausreichende proportionale Beteiligung sowohl von Hops als auch von freistehenden strahlentherapiezentren gewährleisten, was notwendig ist, um eine vielfältige, repräsentative Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Anbietern zu erhalten, die einen statistisch robusten test der prospektiven episodenzahlungen im Rahmen des RO-Modells ermöglicht., Wir glauben, dass dies aus folgenden Gründen der vorsichtigste Ansatz ist. Im Rahmen des obligatorischen RO-Modells werden wir ein Modell für eine Vielzahl von RT-Anbietern und RT-Lieferanten testen und bewerten, die unterschiedliche Erfahrungen mit der Zahlung von Episoden aufweisen.

Anhand der durch die Prüfung des obligatorischen RO-Modells gewonnenen Informationen kann CMS umfassend beurteilen, ob RO-Zahlungen für eine mögliche Ausweitung der Dauer oder des Umfangs geeignet sind, auch auf landesweiter basis. Somit erfüllt das RO-Modell die für Phase-I-Modelltests erforderlichen Kriterien., Darüber hinaus ist der Sekretär befugt, Vorschriften für die Verwaltung von Medicare festzulegen. Insbesondere hat der Sekretär nach den Abschnitten 1102 und 1871 des Gesetzes die Befugnis, Vorschriften umzusetzen, die zur Verwaltung von Medicare erforderlich sind, einschließlich des testens dieses Medicare-Zahlungs-und dienstleistungsmodells.

Wir stellen fest, dass das RO-Modell kein dauerhaftes Merkmal des Medicare-Programms ist. Das Modell wird verschiedene Methoden zur Bereitstellung und Bezahlung von Dienstleistungen testen, die im Rahmen des Medicare-Programms abgedeckt sind, zu deren Regulierung der Sekretär eine klare rechtliche Befugnis hat., Die vorgeschlagene Regel ging detailliert auf die Bestimmungen des vorgeschlagenen RO-Modells ein und ermöglichte der öffentlichkeit zu verstehen, wie das vorgeschlagene Modell entworfen wurde und für betroffene RT-Anbieter und RT-Lieferanten gelten könnte. Wie in Abschnitt 1115a des Gesetzes zulässig, testen wir das RO-Modell in bestimmten begrenzten geografischen Gebieten.

Die Tatsache, dass das Modell die Teilnahme bestimmter RT-Anbieter und RT-Anbieter erfordert, bedeutet nicht, dass es sich nicht um einen Phase-I-Modelltest handelt., Wenn der Modelltest die gesetzlichen Anforderungen für den ausbau erfüllt und der Sekretär feststellt, dass eine Erweiterung angemessen ist, würden wir Regeländerungen vornehmen, um die Ausweitung des Umfangs oder der Dauer des Modells auf zusätzliche geografische Gebiete oder für zusätzliche Zeiträume gemäß § 1115A(c) des Gesetzes umzusetzen. Darüber hinaus sind wir von ganzem Herzen anderer Meinung, dass das RO-Modell gegen Abschnitt 3601 des ACA verstößt., Abschnitt 3601 des ACA schreibt vor, dass nichts in den Bestimmungen oder änderungen des ACA, einschließlich der Modelle, die vom Innovationszentrum entworfen und getestet werden, zu einer Verringerung der garantierten Medicare-Leistungen führen kann. Das RO-Modell soll nicht zu einer Verringerung der garantierten Medicare-Leistungen führen, und in der Tat, wie in Abschnitt II abgeschlossen.D.2 und kodifiziert bei § 512.120(b)(1), fordern wir ausdrücklich die RO-Teilnehmer auf, den Begünstigten weiterhin medizinisch notwendige gedeckte Dienstleistungen in dem gesetzlich vorgeschriebenen Umfang zur Verfügung zu stellen.,überwachung von Aktivitäten, die dokumentationsanfragen umfassen können, die an RO-Teilnehmer und einzelne Praktiker auf der individuellen praktikerliste gesendet werden.

Audits von Schadensdaten, Qualitätsmaßnahmen, Krankenakten und anderen Daten von RO-Teilnehmern und Klinikern auf der individuellen praktikerliste. Interviews mit Mitarbeitern und Führung der RO-Teilnehmer und Kliniker auf der individuellen praktikerliste. Interviews mit Begünstigten und Ihren Betreuern.

Besuche vor Ort. Überwachung von qualitätsergebnissen und klinischen Daten, falls zutreffend. Und Verfolgung von patientenbeschwerden und Beschwerden., Weitere Informationen zu überwachungsaktivitäten finden Sie in Abschnitt III.

C. 14 dieser Schlussregel. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unseren Vorschlag für die obligatorische Teilnahme mit änderungen ab.

Insbesondere kodifizieren wir bei § 512.210 (a), dass jedes Medicare-eingeschriebene PGP, freistehende strahlentherapiezentrum oder HOPD, sofern nicht anders angegeben bei §â€512 512.,210 (b) oder (c), die enthaltene RT-Dienste in einem 5-stelligen ZIP-Startcode Auf Seite 61142 bereitstellen, der mit einer CBSA verknüpft ist, die für die Teilnahme an einem RO-Begünstigten für eine RO-episode ausgewählt wurde, die am oder nach dem 1.Januar 2021 beginnt und am oder vor dem 31., Nachdem wir die Bedenken der Kommentatoren hinsichtlich des obligatorischen Charakters des RO-Modells berücksichtigt haben, schließen wir die erforderliche Teilnahme für alle RT-Anbieter und RT-Lieferanten innerhalb der für die Teilnahme ausgewählten CBSAs mit der änderung ab, dass die Modellgröße auf ungefähr 30 Prozent der berechtigten Episoden in zugelassenen CBSAs reduziert wird (siehe Abschnitt III. C.,5 dieser endregel) und unter Einbeziehung eines opt-Outs mit geringem Volumen für PGP, freistehendes strahlentherapiezentrum oder HOPD, das weniger als 20 Episoden in einer oder mehreren Der cbsas liefert, die zufällig für die Teilnahme ausgewählt wurden im letzten Jahr mit den verfügbaren Schadensdaten (siehe Abschnitt III. C.

3.c dieser letzten Regel). Wir sind der Ansicht, dass diese änderungen einige der Bedenken der Kommentatoren hinsichtlich des obligatorischen Charakters des RO-Modells ausräumen, einschließlich derjenigen in Bezug auf potenzielle finanzielle Schwierigkeiten sowie die Größe und den Umfang des Modells (siehe Abschnitt III. C.

3.,d dieser letzten Regel für weitere Informationen). Wie in der vorgeschlagenen Regel und in dieser letzten Regel angegeben, glauben wir, dass wir durch die Beteiligung von RT-Anbietern und RT-Lieferanten Zugang zu vollständigeren beweisen für die Auswirkungen des Modells haben würden. Wir glauben auch, dass eine repräsentative Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Anbietern zu einem robusten Datensatz für die Bewertung dieses prospektiven zahlungsansatzes führen und die Entwicklung neuer evidenzbasierter Kenntnisse anregen würde., Das testen des Modells auf diese Weise würde es uns auch ermöglichen, mehr über Muster einer ineffizienten Nutzung von Gesundheitsdiensten zu erfahren und Anreize für die Verbesserung der Qualität von Gesundheitsdiensten zu schaffen.

Dieses lernen könnte möglicherweise zukünftige Medicare-Zahlungspolitik informieren. Daher schließen wir wie vorgeschlagen die Auswahl einer breiten, repräsentativen Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Anbietern in mehreren geografischen Gebieten ab (siehe 84 FR 34495 bis 34496 und Abschnitt III. C.

3.D. Dieser letzten Regel für eine Diskussion über die Geografische Einheit der Auswahl) für RO-Modell Teilnahme., Als Reaktion auf Kommentare reduzieren wir jedoch den Maßstab des RO-Modells von den vorgeschlagenen ungefähr 40 Prozent der Episoden auf ungefähr 30 Prozent der berechtigten Episoden (bitte verweisen Sie auf Abschnitt III. C.

3.D. Dieser letzten Regel für weitere Informationen). Wir haben festgestellt, dass die beste Methode, um die notwendige vielfältige, repräsentative Gruppe von RT-Anbietern und RT-Lieferanten zu erhalten, die zufällige Auswahl ist., Dies liegt daran, dass eine zufällig ausgewählte Stichprobe Analyseergebnisse liefern würde, die allgemeiner auf alle Medicare FFS RT-Anbieter und RT-Lieferanten anwendbar sind und eine robustere Bewertung des Modells ermöglichen.,t freistehende strahlentherapiezentren mit historisch niedrigeren RT-Kosten im Vergleich zum nationalen Durchschnitt würden sich höchstwahrscheinlich für die Teilnahme entscheiden, aber diejenigen mit historisch höheren Kosten würden weniger wahrscheinlich freiwillig teilnehmen, wir glauben, dass die Teilnahme am RO-Modell eine ausreichende proportionale Beteiligung sowohl von Hops als auch von freistehenden strahlentherapiezentren gewährleisten wird, was notwendig ist, um eine vielfältige, repräsentative Stichprobe von RT-Anbietern und RT-Anbietern zu erhalten, die einen statistisch robusten test der voraussichtlichen folgezahlungen im Rahmen des RO-Modells ermöglicht., Aus den zuvor identifizierten Gründen glauben wir, dass ein obligatorisches modelldesign der beste Weg wäre, um unsere Fähigkeit zu verbessern, die Auswirkungen der im Rahmen des RO-Modells geleisteten zukünftigen folgezahlungen zu erkennen und zu beobachten.

Wir schließen daher unseren Vorschlag mit der änderung ab, dass die Teilnahme am RO-Modell obligatorisch ist. B. Ro-Modellteilnehmer Ein RO-Teilnehmer, ein Begriff, den wir in der vorgeschlagenen Regel Bei â§â€‰512.205 definiert haben, wäre ein Medicare-eingeschriebenes PGP, freistehendes strahlentherapiezentrum oder HOPD, das zur Teilnahme am RO-Modell gemäß Â§â€‰512 erforderlich ist.,210 der vorgeschlagenen Regel.

Wie in der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34494 bis 34495 erörtert, würde ein RO-Teilnehmer als Professioneller Teilnehmer, Technischer Teilnehmer oder Dualer Teilnehmer an dem Modell teilnehmen. In der vorgeschlagenen Regel haben wir vorgeschlagen, den Begriff “Professional participant” als RO-Teilnehmer zu definieren, die eine Medicare-eingeschriebene arztgruppenpraxis (PGP) ist, die durch eine einzige Steueridentifikationsnummer (Tin) identifiziert, die nur die professionelle Komponente der RT-Dienste entweder in einem freistehenden strahlentherapiezentrum oder einem HOPD liefert., Wir schlugen bei 84 FR 34494 vor, dass Professionelle Teilnehmer jährlich verpflichtet werden, die Richtigkeit einer von CMS bereitgestellten individuellen praktikerliste aller berechtigten Kliniker zu bestätigen, die die Pflege nach dem TIN des Professionellen Teilnehmers erbringen, wie in Abschnitt III. C.9 dieser letzten Regel besprochen.

Wir schlugen vor, den Begriff zu definieren “individual practitioner” einen Medicare-eingeschriebenen Arzt zu bedeuten (identifiziert durch einen NPI), die RT Dienstleistungen für Medicare FFS Begünstigten liefert, und haben seine/Ihre abrechnungsrechte auf die TIN eines RO-Teilnehmer neu zugewiesen (84 FR 34494)., Wir schlugen ferner vor, dass ein einzelner Praktizierender nach dem RO-Modell als nachgelagerter Teilnehmer betrachtet wird, wie in Abschnitt II. B.der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel erörtert. Wir schlugen bei 84 FR 34494 den Begriff “Technical participant†zu definieren, einen RO-Teilnehmer zu bedeuten, die ein Medicare-eingeschrieben HOPD oder freistehende Strahlentherapie-Zentrum IST, durch eine einzige CMS-Zertifizierungsnummer identifiziert (CCN) oder TIN, die nur die technische Komponente der RT-Dienste liefert., Schließlich schlugen wir bei 84 FR 34494 “Dual participant†" zu definieren, einen RO-Teilnehmer zu bedeuten, die sowohl die professionelle Komponente und technische Komponente einer episode für RT-Dienste durch ein freistehendes strahlentherapiezentrum liefert, durch eine einzige TIN identifiziert.

Wir haben vorgeschlagen, zu kodifizieren die Begriffe “Professional Teilnehmer,” “Technical Teilnehmer,” “Dual participant” und “individual practitioner” bei § 512.205., Wir haben auch in der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34494 erklärt, dass ein RO-Teilnehmer mindestens eine Komponente einer episode bereitstellen würde, die zwei Komponenten hätte. Eine professionelle Komponente und eine technische Komponente. Wir schlugen vor, den Begriff “professional component (PC)†" zu definieren, um die RT-Dienste enthalten, die nur von einem Arzt zur Verfügung gestellt werden können.

Wir schlugen vor, den Begriff “technical component (TC)†zu definieren, die RT-Dienste enthalten, die nicht von einem Arzt zur Verfügung gestellt werden, einschließlich der Bereitstellung von Ausrüstung, Lieferungen, Personal und Kosten im Zusammenhang mit RT-Dienstleistungen. (Siehe Abschnitt III.,C. 5.c der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34494 durch für eine Diskussion über unsere vorgeschlagenen RT-Dienste enthalten.) Wir schlugen vor, die Begriffe “professional component (PC)†"und “technical component (TC)â€" bei â€â €12.

512.205 der vorgeschlagenen Regel zu kodifizieren., In der vorgeschlagenen Regel schlugen wir vor, dass eine episode von RT im Rahmen des RO-Modells entweder von (1) Zwei separaten RO-Teilnehmern, dh Einer Startseite 61143professioneller Teilnehmer, der nur den PC einer episode liefert, und einem Technischen Teilnehmer, der nur den TC einer episode liefert, oder (2) einem Doppelten Teilnehmer, der sowohl den PC als auch den TC einer episode ausstattet. Zum Beispiel, wenn ein PGP nur den PC einer episode bei einem HOPD liefert, der den TC einer episode liefert, dann wäre der PGP ein Professioneller Teilnehmer und der HOPD wäre ein Technischer Teilnehmer., Mit anderen Worten, die PGP und HOPD würden separate Komponenten derselben episode bereitstellen und getrennte Teilnehmer unter dem Modell sein. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesen vorgeschlagenen Definitionen in Bezug auf RO-Teilnehmer und unsere Antworten auf diese Kommentare.

Kommentar. Ein Kommentator unterstützte diese wichtigsten teilnehmerunterschiede, schätzte, dass CMS erkannt hat, dass RT-Dienste an verschiedenen servicestandorten bereitgestellt werden können, und erklärte, dass sich dieses teilnehmermodell gut für die Einrichtung separater professioneller und technischer zahlungskomponenten eignet., Antwort. Wir schätzen die Unterstützung dieses Kommentators bei unseren vorgeschlagenen Definitionen für die Professionellen, Technischen und Dualen Teilnehmer am RO-Modell.

Kommentar. Ein Kommentator bat um Klarstellung, wie RO-Teilnehmer definiert werden, wenn während einer episode mehrere Dienststellen vorhanden sind. Dieser Kommentator lieferte ein Beispiel, wo ein Arzt EBRT in einer freistehenden Einstellung liefert und dann wählt Brachytherapie im Krankenhaus ambulante Abteilung (HOPD) Einstellung zu liefern., Dieser Kommentator fragte, ob der Arzt in diesem Beispiel als Doppelter Teilnehmer angesehen würde, so dass keine technische komponentenzahlung an die HOPD ausgestellt würde.

Dieser Kommentator schlug vor, dass CMS klarstellen sollte, wie diese Art von Situationen innerhalb des Modells behandelt und erstattet werden., Antwort. Wie in der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34494 angegeben, ist ein Professioneller Teilnehmer ein RO-Teilnehmer, bei dem es sich um eine von Medicare eingeschriebene arztgruppenpraxis (PGP) handelt, die durch eine einzige Steueridentifikationsnummer (Tin) identifiziert wird, Die nur die professionelle Komponente der RT-Dienste entweder in einem freistehenden strahlentherapiezentrum oder in einem HOPD bereitstellt. Ein Technischer Teilnehmer ist ein RO-Teilnehmer, der ein von Medicare registriertes HOPD-oder freistehendes strahlentherapiezentrum ist, das durch eine einzige CMS-Zertifizierungsnummer (CCN) oder TIN identifiziert wird und nur die technische Komponente der RT-Dienste bereitstellt., Ein Dualer Teilnehmer ist ein RO-Teilnehmer, der sowohl die professionelle Komponente als auch die technische Komponente einer RO-episode für RT-Dienste über ein freistehendes strahlentherapiezentrum bereitstellt, das durch eine einzige TIN identifiziert wird.

Professioneller Teilnehmer, Technischer Teilnehmer und Dualer Teilnehmer ähneln den vorgeschlagenen Definitionen, RT-Anbieter und RT-Anbieter., In der vorgeschlagenen Regel wird ein RT-Anbieter als Medicare-registrierter HOPD definiert, der einen RT-Dienst in einer 5-stelligen Postleitzahl bereitstellt, die mit einer CBSA verknüpft ist, die für die Teilnahme ausgewählt wurde, und ein RT-Anbieter als Medicare-registriertes PGP oder freistehendes strahlentherapiezentrum definiert, das RT-Dienste in einer 5-stelligen Postleitzahl bereitstellt, die mit einer CBSA verknüpft ist, die für die Teilnahme ausgewählt wurde. Diese Definitionen zusammen mit anderen vorgeschlagenen Definitionen, RO-Teilnehmer, Professioneller Teilnehmer, Technischer Teilnehmer und Dualer Teilnehmer, sind duplikativ., Zur Verdeutlichung schließen wir vorgeschlagene Definitionen für die Professionellen, Technischen und Dualen Teilnehmer am RO-Modell ohne änderung ab und schließen die vorgeschlagenen Definitionen für RT-Anbieter und RT-Lieferanten mit änderung ab. RT-Anbieter bedeutet jedes Medicare-registrierte HOPD, das RT-Dienste bereitstellt, und RT-Anbieter bedeutet jedes Medicare-registrierte HOPD-oder freistehende strahlentherapiezentrum, das RT-Dienste bereitstellt., Was das spezifische Beispiel anbelangt, das der Kommentator vorstellte, würde das freistehende strahlentherapiezentrum als Doppelter Teilnehmer für die Lieferung von EBRT betrachtet, und die HOPD, die Brachytherapie liefert, würde traditionelle Medicare-Servicegebühren in Rechnung stellen, wie in Abschnitt III.

C.7 beschrieben. In dem beschriebenen Beispiel würden FFS-Zahlungen an die HOPD als doppelte Zahlungen während des Abgleichs betrachtet, wie in Abschnitt III. C.

11 beschrieben., Kommentar. Einige Kommentatoren waren besorgt über die Möglichkeit, dass einige Ihrer Praktiken am RO-Modell teilnehmen und Ihre verbleibenden Praktiken außerhalb des Modells funktionieren könnten. Diese Kommentatoren erklärten, dass es für große Gesundheitssysteme üblich ist, eine einzige TIN an mehreren Standorten zu haben, und dass das vorgeschlagene RO-Modelldesign es Praktiken innerhalb desselben Gesundheitssystems ermöglichen könnte, in verschiedene CBSAs zu fallen., Dies kann sowohl für RT-Anbieter als auch für RT-Lieferanten und-Patienten zu Herausforderungen führen und in seltenen Situationen, in denen Patienten zwischen pflegestandorten wechseln, zu vermeidbarer Komplexität führen.

Diese Kommentatoren empfahlen daher CMS, Unterkünfte für Gesundheitssysteme mit mehreren Standorten zu schaffen, an denen Praktiken, die sich über mehrere CBSA mit einer einzigen TIN erstrecken, das opt-in oder opt-out des Modells anfordern können. Antwort. Wir erkennen, dass dieses Szenario auftreten könnte, wenn Praktiken unter derselben TIN in verschiedene CBSAs fallen könnten, während einige entweder im Modell und andere nicht im Modell sind., Wie in der vorgeschlagenen Regel in Abschnitt III.

C. 3 angegeben.d (84 FR 34495 bis 34496) verwenden wir CBSAs als geografische auswahleinheit für das RO-Modell aus verschiedenen Gründen, einschließlich der Tatsache, dass CBSAs groß genug sind, um die Anzahl der RO-Teilnehmer in unmittelbarer Nähe zu anderen RT-Anbietern und RT-Anbietern zu reduzieren, die nicht an dem Modell teilnehmen müssten. Da wir die Methode zur Verwendung zufällig ausgewählter geschichteter CBSAs im RO-Modell gewählt haben, ist es unvermeidlich, dass einige Praktiken innerhalb derselben TIN in verschiedene CBSAs fallen, obwohl wir davon ausgehen, dass die Anzahl begrenzt sein wird., Wie in den kommentarbriefen erwähnt, sind Situationen, in denen ein Begünstigter den behandlungsort wechselt, in der strahlenonkologie selten, und wir glauben, dass unsere abrechnungsrichtlinien eine ausreichende Flexibilität ermöglichen würden, um diesen ungewöhnlichen Fällen Rechnung zu tragen, in denen der erste behandlungsanbieter oder-Lieferant über das Modell und ein nachfolgender Anbieter oder Lieferant FFS in Rechnung stellen würde.

Wir schätzen die Bedenken der Kommentatoren in dieser Angelegenheit und werden diese situation auf Probleme oder Komplikationen überwachen, die sich aus dieser Richtlinie ergeben können., Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere vorgeschlagenen Bestimmungen zu den RO-modellteilnehmerdefinitionen ohne änderung ab. Insbesondere werden wir bei â§â €12. 512.205 kodifizieren, um einen RO-Teilnehmer als Medicare-enrolled physician group practice (PGP), freistehendes strahlentherapiezentrum oder HOPD zu definieren, das für die Teilnahme am RO-Modell gemäß Â§â€‰512.210 erforderlich ist.

Wir finalisieren weiter unseren Vorschlag, den Begriff “Professional participant†" bei €⠀ 512 € zu definieren.,205 als RO-Teilnehmer, bei dem es sich um ein von Medicare registriertes Unternehmen handelt, das durch eine einzige Steueridentifikationsnummer (Tin) identifiziert wird, Die nur die professionelle Komponente einer RO-episode enthält. Wir finalisieren auch unseren Vorschlag definieren den Begriff “Technical participant” Bei â§â€‰512.205 einen RO-Teilnehmer zu bedeuten, die ein Medicare-eingeschrieben HOPD ODER freistehende Strahlentherapie-Zentrum ist, durch eine einzige CMS-Zertifizierungsnummer identifiziert (CCN) oder TIN, die nur die technische Komponente einer episode liefert. Schließlich schließen wir unseren Vorschlag ab, “Dual participant” bei €⠀ 512 512 zu definieren.,205 einen RO-Teilnehmer zu bezeichnen, der sowohl die professionelle Komponente als auch die technische Komponente Der Gedruckten Seite 61144an RO-episode durch ein freistehendes strahlentherapiezentrum liefert, das durch eine einzige TIN identifiziert wird.

C. RO-Modell Teilnehmerausschlüsse In der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34493 bis 34494 schlugen wir vor, von DER ro-Modellbeteiligung jedes PGP, freistehende strahlentherapiezentrum oder HOPD auszuschließen, das RT nur in Maryland Ausstattet. Liefert RT nur in Vermont.

Liefert RT nur in den USA, Territorien. Wird als ambulatory surgery center (ASC), critical access hospital (CAH) oder Prospective Payment System (PPS)-exempt cancer hospital eingestuft. Oder nimmt am Pennsylvania Rural Health Model Teil oder wird als teilnahmeberechtigt identifiziert.

In der vorgeschlagenen Regel wurde festgelegt, dass diese Ausschlusskriterien während des gesamten Modellleistungszeitraums gelten., Wenn ein RO-Teilnehmer änderungen erfährt, so dass eines oder mehrere der Ausschlusskriterien für den RO-Teilnehmer während des Modellleistungszeitraums anwendbar werden, dann würde dieser RO-Teilnehmer vom RO-Modell ausgeschlossen werden (das heißt, es wäre kein RO-Teilnehmer mehr, der Einschlusskriterien unterliegt). Wenn beispielsweise ein RO-Teilnehmer seinen einzigen service-Standort von einer CBSA, die zufällig für die Teilnahme an Virginia ausgewählt wurde, nach Maryland verlegt, wird er ab dem Datum seiner Standortänderung vom RO-Modell ausgeschlossen., Umgekehrt, wenn ein PGP, freistehendes strahlentherapiezentrum oder HOPD die Ausschlusskriterien erfüllt, wenn das Modell beginnt, und anschließend eine änderung erfährt, so dass die Ausschlusskriterien nicht mehr gelten und das PGP, freistehendes strahlentherapiezentrum oder HOPD befindet sich in einem der CBSAs, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, dann wäre die Teilnahme am RO-Modell erforderlich., Wenn beispielsweise ein HOPD nicht mehr als PPS-befreites Krankenhaus klassifiziert ist und sich der HOPD in einem der für die Teilnahme ausgewählten CBSAs befindet, wird der HOPD ab dem Datum, an dem der HOPD nicht mehr als PPS-befreites Krankenhaus klassifiziert wurde, ein RO-Teilnehmer. Wir schlugen vor, dass im Falle von Professionellen Teilnehmern und Dualen Teilnehmern alle Episoden, in denen der erste RT-behandlungsplanungsservice am oder nach dem Tag dieser änderung einem RO-Begünstigten zur Verfügung gestellt wird, in das Modell aufgenommen würden., Im Falle Technischer Teilnehmer würden alle Episoden, in denen der RT-Dienst innerhalb von 28 Tagen nach einem RT-behandlungsplanungsdienst für einen RO-Begünstigten bereitgestellt wird und der RT-Dienst am oder nach dem Tag dieser änderung bereitgestellt wird, in das Modell aufgenommen.

Wir schlugen vor, RT-Anbieter und RT-Lieferanten in Maryland auszuschließen, da dort das einzigartige landesweite Zahlungsmodell (das Maryland Total Cost of Care-Modell) getestet wird, In dem Maryland-Krankenhäuser ein globales budget erhalten., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass dieses Globale budget die Zahlung für RT-Dienste umfasst und sich daher mit der RO-Modellzahlung überschneiden würde. Daher haben wir vorgeschlagen, Maryland HOPDs auszuschließen, um eine doppelte Zahlung für dieselben Dienste zu vermeiden. Wir schlugen vor, den Ausschluss auf alle RT-Anbieter und RT-Anbieter in Maryland auszudehnen, um zu vermeiden, dass eine Spielmöglichkeit geschaffen wird, bei der bestimmte begünstigte von PGPs und freistehenden Zentren auf Hops verlagert werden könnten., In der vorgeschlagenen Regel haben wir vorgeschlagen, RT-Anbieter und RT-Anbieter in Vermont aufgrund des Vermont All-Payer ACO-Modells auszuschließen, bei dem es sich um ein landesweites Modell handelt, bei dem derzeit all-inclusive-bevölkerungsbasierte Zahlungen (AIPBPs) an die teilnehmenden ACO für Medicare FFS-Dienste geleistet werden, die von allen teilnehmenden Hops und einer zunehmenden Anzahl teilnehmender PGPs bereitgestellt werden., Angesichts des Umfangs dieses Modells als landesweit und einschließlich aller bedeutenden Zahler, wir erklärten in der vorgeschlagenen Regel, dass wir der Meinung sind, dass es angemessen ist, RT-Anbieter und RT-Lieferanten in Vermont vom RO-Modell auszuschließen, um mögliche Störungen bei den Tests des Vermont All-Payer ACO-Modells zu vermeiden.

Wir schlugen auch vor, Hops, die am Pennsylvania Rural Health Model teilnehmen oder teilnahmeberechtigt sind, vom RO-Modell auszuschließen., Krankenhäuser und CAHs, die am Pennsylvania Rural Health Model teilnehmen, erhalten ein globales budget, ähnlich wie Krankenhäuser, die am Maryland Total Cost of Care Model teilnehmen. Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, den Ausschluss auf Hops auszudehnen, die für die Teilnahme am Pennsylvania Rural Health Model in Frage kommen, da in Zukunft zusätzliche Krankenhäuser und CAHs diesem Modell beitreten oder in die bewertungsvergleichsgruppe für dieses Modell aufgenommen werden können., In der vorgeschlagenen Regel haben wir angegeben, dass wir die Krankenhäuser und CAHs, die am Pennsylvania Rural Health Model teilnehmen oder teilnehmen können, auf einer Liste identifizieren würden, die vierteljährlich aktualisiert und auf der website des Pennsylvania Rural Health Model unter verfügbar gemacht wird https://innovation.cms.gov/†"Initiativen / â€" pa-rural-health-model / â€". Wir haben das vorgeschlagene RO-Modell entwickelt, um zu testen, ob prospektive folgezahlungen anstelle traditioneller FFS-Zahlungen für RT-Dienste Medicare-Ausgaben reduzieren würden, indem Sie Einsparungen für Medicare bereitstellen und gleichzeitig die Qualität erhalten oder verbessern., In der vorgeschlagenen Regel haben wir unsere überzeugung besprochen, dass es aus den zuvor beschriebenen Gründen unangemessen wäre, diese Entitäten einzubeziehen.

Außerdem haben wir vorgeschlagen, ASCs und RT-Anbieter und RT-Anbieter in den US-Territorien auszuschließen, Bei â§â €12. 512.210, aufgrund des geringen Volumens der RT-Dienste, die Sie bieten. Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, cahs-und PPS-befreite krebskliniken aufgrund der unterschiedlichen Bezahlung durch Medicare auszuschließen.

Infolgedessen schlugen wir vor, RT-Dienste, die von diesen RT-Anbietern und RT-Anbietern bereitgestellt werden, vom RO-Modell auszuschließen., Wir haben auch erklärt, dass wir, wenn wir in Zukunft feststellen, dass Anbieter und Lieferanten in diesen Kategorien in das RO-Modell aufgenommen werden sollten, unsere Einschlusskriterien durch Regeländerungen überarbeiten würden. Wir schlugen vor, diese Richtlinien Bei â§â€‰512.210 unserer Verordnungen zu kodifizieren. Wir haben um Kommentare zu den Vorschlägen im Zusammenhang mit RO-teilnehmerausschlüssen gebeten., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der eingegangenen Kommentare zu diesen Vorschlägen und unserer Antworten auf diese Kommentare.

Kommentar. Ein Kommentator unterstützte die Entscheidung von CMS, von den Modellanbietern und Lieferanten auszuschließen, die RT-Dienste nur in Maryland, Vermont oder US-Territorien erbringen.die an dem Pennsylvania Rural Health Model teilnehmen oder teilnehmen können oder die als ambulantes chirurgisches Zentrum, CAH oder PPS-exempt cancer hospital eingestuft sind., Antwort. Wir danken diesem Kommentator für die Unterstützung unserer vorgeschlagenen AUSSCHLÜSSE aus dem RO-Modell.

Wir schließen diese AUSSCHLÜSSE ohne änderung ab. Wir möchten klarstellen, dass wir anerkennen, dass Hops keine eigenständigen Institutionen sind und daher möglicherweise nicht unabhängig von einem Krankenhaus oder einer CAH am Pennsylvania Rural Health Model teilnehmen oder für eine Teilnahme am Pennsylvania Rural Health Model in Frage kommen. Wir werden die Liste auf der Website des Pennsylvania Rural Health Model unter verwenden https://innovation.cm.,gov / ​Initiativen / ​pa-rural-health-model / â€", die vierteljährlich aktualisiert wird, um die Krankenhäuser und CAHs zu identifizieren, die für die Teilnahme am Pennsylvania Rural Health Model in Frage kommen, und daher die spezifischen Hops zu identifizieren, die von der Teilnahme am RO-Modell ausgeschlossen sind.

Wir möchten auch klarstellen, dass diese Startseite 61145ausschluss von Hops im Zusammenhang mit Krankenhäusern und CAHs, die für die Teilnahme am Pennsylvania Rural Health Model aus dem RO-Modell in Frage kommen, gilt nur während des Zeitraums dieser Berechtigung., Wenn das Pennsylvania Rural Health Model beendet wird oder wenn das HOPD nicht mehr berechtigt ist, als Teil eines berechtigten Krankenhauses oder CAH am Pennsylvania Rural Health Model teilzunehmen, und das HOPD ansonsten die definition eines RO-Teilnehmers erfüllt, muss das HOPD am RO-Modell teilnehmen. Kommentar. Ein Kommentator unterstützte die Entscheidung von CMS, CAHs aus dem RO-Modell auszuschließen, und erklärte, dass Sie die Anerkennung der potenziellen negativen Auswirkungen des Modells auf CAHS durch CMS schätzten., Dieser Kommentator forderte CMS außerdem auf, zu klären, ob ein Kliniker, der krebsbehandlungsdienste an einer CAH anbietet, nach dem RO-Modell als Professioneller Teilnehmer angesehen wird.

Dieser Kommentator schlug auch vor, dass CMS sicherstellt, dass die technischen und professionellen Dienstleistungen aufeinander abgestimmt sind, und empfahl weiter, dass, wenn ein Behandlungszentrum vom Modell ausgeschlossen ist, auch die Kliniker, die Dienstleistungen in diesem Behandlungszentrum erbringen, ausgeschlossen werden sollten. Einige Kommentatoren forderten eine Klarstellung der vorgeschlagenen Politik von CMS in Bezug auf einen Ausschluss von PPS-exempt cancer hospitals (PCHs) in dem Modell., Ein Kommentator bat um Klärung, ob strahlenonkologie-ärzte, die für ein PCH arbeiten, aber unter einer Praxisgebühr abrechnen, als Professionelle oder Doppelte Teilnehmer betrachtet würden. Ein anderer Kommentator forderte eine Klarstellung darüber, wie die professionelle Erstattung für ärzte behandelt wird, die in einem PCH praktizieren, aber nicht von dieser juristischen Person beschäftigt sind.

Der Kommentator bat um Klärung, ob die ärzte auch freigestellt würden., Dieser Kommentator erklärte weiter, dass dieselben ärzte auch bei anderen nicht-PCH praktizieren können, und es ist nicht ungewöhnlich, dass strahlenonkologen in einer bestimmten Woche durch mehrere Einrichtungen rotieren, abhängig von der Größe der Arztpraxis und der Anzahl der Einrichtungen, in denen Sie praktizieren., Antwort. Zur Verdeutlichung wird ein Arzt, der krebsbehandlungsdienste in einem CAH, PCH oder ASC erbringt und zusätzlich zu seinen Dienstleistungen in einem freistehenden strahlentherapiezentrum oder HOPD, das sich in einer CBSA befindet, die für die Teilnahme ausgewählt wurde, Dienstleistungen in einem CAH, PCH oder ASC erbringt, im Rahmen des RO-Modells entweder als Dualer Teilnehmer bzw. Als Professioneller Teilnehmer betrachtet., Wir möchten auch klarstellen, dass ein Arzt, der RT-Dienste bei einem PCH anbietet, unabhängig von seinem Beschäftigungsstatus beim PCH, und auch nur die professionelle Komponente eines RO-Dienstes für RT-Dienste in einem freistehenden strahlentherapiezentrum oder HOPD, das sich in einer CBSA befindet, die für die Teilnahme ausgewählt wurde, als Professioneller Teilnehmer im Rahmen des RO-Modells betrachtet wird., In ähnlicher Weise wird ein Arzt, der RT-Dienste an einem PCH anbietet und sowohl die professionelle Komponente als auch die technische Komponente einer RO-episode für RT-Dienste über ein freistehendes strahlentherapiezentrum bereitstellt, das durch eine einzige TIN identifiziert wird, als Doppelter Teilnehmer im Rahmen des RO-Modells betrachtet.

Im Gegensatz dazu ist ein Arzt, der RT-Dienste nur in einer ausgenommenen Einrichtung (PCH, CAH oder ASC) erbringt, kein RO-Teilnehmer., RT-Dienste, die in einer ausgenommenen Einrichtung (PCH, CAH oder ASC) bereitgestellt werden, werden über FFS bezahlt, während RO-Episoden, die in einem PGP -, freistehenden strahlentherapiezentrum oder HOPD, das sich in einer für die Teilnahme ausgewählten CBSA befindet, eingerichtet sind, im Rahmen der ro-modellzahlungsmethode bezahlt werden. Kommentar. Einige Kommentatoren stimmten dem Vorschlag von CMS zu, PCHs vom Modell auszuschließen, das einige Kommentatoren auch als DRG-befreite krebskliniken bezeichneten., Ein Kommentator stimmte zu, dass PCHs vom Modell ausgeschlossen werden sollte, und forderte weiter, dass alle ärzte, die in diesen PCHs praktizieren, vom RO-Modell befreit werden, da diese ärzte in den PCHs sowie in Frage kommenden Gemeinschaftspraxen praktizieren und alle unter derselben TIN abrechnen.

Der Kommentator gab an, dass dies die übermittlung und Analyse von Daten sowie die Abrechnungspraxis erschweren würde. Ein paar Kommentatoren schlugen vor, dass CMS die Ausschlussliste um alle vom National Cancer Institute (NCI) Benannten Umfassenden Krebszentren erweitert., Einer dieser Kommentatoren erklärte, dass diese Richtlinie mit dem Vorschlag von CMS zur Befreiung von PCHs übereinstimmen würde. Ein anderer Kommentator erklärte, dass NCI-ausgewiesene Zentren Patienten in Gemeinden in den Vereinigten Staaten innovative Krebsbehandlungen anbieten und erhebliche Ressourcen für die Entwicklung multidisziplinärer Programme und Einrichtungen bereitstellen, die zu besseren und innovativen Ansätzen für die Krebsprävention, - Diagnose und-Behandlung führen., Dieser Kommentator erklärte, dass die Einführung eines APM auf der Grundlage komplexer Berechnungen und historischer raten eine erhebliche Belastung darstellen würde, die sich negativ auf die Innovations-und entdeckungsmissionen von NCI-ausgewiesenen Zentren auswirken würde.

Antwort. Wir schätzen die Unterstützung dieser Kommentatoren für unseren Vorschlag, PCHs vom RO-Modell auszuschließen., In Bezug auf den Kommentar, in dem gefordert wird, dass alle ärzte, die in einem PCH praktizieren, vom RO-Modell befreit werden, da diese ärzte sowohl in den PCHs als auch in den in Frage kommenden gemeinschaftspraktiken praktizieren und alle unter derselben TIN abrechnen, möchten wir klarstellen, dass die ärzte vom RO-Modell befreit werden, wenn Sie nur RT-Dienste zu einem PCH anbieten., Wenn der Arzt jedoch auch RT-Dienste in einem anderen freistehenden strahlentherapiezentrum und/oder HOPD anbietet, das in einer CBSA enthalten ist, die für die Teilnahme ausgewählt wurde, gelten Sie als Dualer Teilnehmer und/oder Professioneller Teilnehmer nach dem RO-Modell., Wir sind nicht einverstanden mit Kommentatoren Anfragen der PCH Ausschlussliste zu erweitern, um alle National Cancer Institute (NCI) Bezeichnet Umfassende Krebszentren als PCHs auf einer “reasonable cost†" basis anstelle der OPPS FFS-Methodik erstattet werden, und wir schließen Unternehmen, die über angemessene Kosten oder kostenberichterstattung bezahlt werden, und einschließlich aller HOPDs, die derzeit durch die OPPS/FFS-Methodik bezahlt werden., Daher werden wir unsere Richtlinie wie vorgeschlagen und ohne änderung abschließen, um PGP, freistehendes strahlentherapiezentrum oder HOPD, das als PCH klassifiziert ist, vom RO-Modell auszuschließen. Das RO-Modell wird jedoch PGPs, freistehende strahlentherapiezentren und Hops umfassen, die unter FFS bezahlt werden.

Kommentar. Umgekehrt widersprachen einige Kommentatoren dem Vorschlag, PCHs aus dem Modell auszuschließen., Von denen, die nicht einverstanden waren, erklärten einige Kommentatoren, dass PCHs einen Anreiz zur Kostensenkung bieten sollte, und Wiesen auf einen Bericht des Government Accountability Office (GAO) hin, in dem darauf hingewiesen wurde, dass die Zahlungsmethode für PCHs überarbeitet werden sollte, um die Effizienz zu fördern und die Kosten für Medicare zu senken. Ein anderer Kommentator fragte, warum PCHs ausgenommen sind, wenn Sie zu den am besten ausgestatteten Institutionen gehören und aufgrund aufkommender Technologien als hohe kostenzentren gelten., Ein anderer Kommentator wollte klarstellen, warum CMS beschlossen hat, eine Reihe von RT-Anbietern und RT-Anbietern auszuschließen, die speziell die gezielten Bedingungen im RO-Modell behandeln, und erklärte, dass die größten krebsbehandlungszentren nicht von einem Modell ausgeschlossen werden sollten, das die Nutzung für krebsdienste ansprechen soll.

Ein anderer Kommentator erklärte, es sei schwierig zu verstehen, warum PCHs aufgrund der Zahlungsmethode vom RO-Modell ausgeschlossen würden, wenn die Zahlungsmethode die primäre Grundlage des Modells sei., Ein anderer Kommentator erklärte, die 11 PCH haben große Mengen an zuschussgeldern, haben viele Mitarbeiter und erhalten erhebliche Medicare Start Gedruckte Seite 61146payments, und dementsprechend sollte in das Modell aufgenommen werden. Ein Kommentator erklärte, dass die 11 PCHs nicht vom Modell ausgeschlossen werden sollten, da diese Krankenhäuser finanzielle Beziehungen zu vielen gemeinschaftskrankenhäusern aufgebaut haben, die diesen Krankenhäusern sowohl einen finanziellen als auch einen marketingvorteil verschaffen., Dieser Kommentator erklärte, dass, wenn eine CBSA für die Teilnahme ausgewählt wird und eines dieser befreiten Krankenhäuser hat, diese Einrichtung einen erheblichen Vorteil gegenüber den anderen Standorten des Dienstes in diesem Bereich haben wird, und dies würde es dieser Einrichtung ermöglichen, stärker zu vermarkten und verbesserte Ausrüstung zu kaufen, was die Lebensfähigkeit anderer Programme bedrohen und den Zugang und die Auswahl für Medicare-begünstigte, die RT-Dienste benötigen, verringern würde., Antwort. Das RO-Modell soll testen, ob prospektive episodenzahlungen anstelle traditioneller FFS-Zahlungen für RT-Dienste die Medicare-Ausgaben senken würden, indem Sie Medicare Einsparungen bei gleichzeitiger Erhaltung oder Verbesserung der Versorgungsqualität bieten.

Wir haben vorgeschlagen, PCHs wegen der Unterschiede in der Bezahlung dieser Krankenhäuser durch Medicare auszuschließen. Das heißt, Sie werden nicht über traditionelle FFS-Zahlungen gezahlt (siehe im Allgemeinen die Änderungen der Sozialen Sicherheit von 1983 (Pub. L.

98-21), die Balanced Budget Act von 1997 (Pub. L. 105-33) und dem Omnibus Reconciliation Act von 1989 (Pub.

L., 101-239)), und das RO-Modell wurde entwickelt, um den Wechsel von traditionellen FFS-Zahlungen zu potenziellen episodenbasierten Zahlungen zu testen und zu bewerten. In Bezug auf die Besorgnis des Kommentators, dass PCHs und seine Community-krankenhauspartner möglicherweise einen finanziellen und marketingvorteil haben, werden wir das Modell für das auftreten solcher Vorteile überwachen, indem wir änderungen der überweisungsmuster überwachen., Auf der Grundlage dieser überwachung würden wir, wenn wir uns entscheiden, die ausgeschlossenen Kategorien von RT-Anbietern und RT-Lieferanten, einschließlich PCHs, zu ändern, die Kriterien für die Einbeziehung von RO-Modellen durch zukünftige notice-and-comment-Regeln überarbeiten. Daher schließen wir unsere Richtlinie wie vorgeschlagen ohne änderung ab, um PGP, freistehendes strahlentherapiezentrum oder HOPD, das als PPS-befreites krebskrankenhaus eingestuft ist, von der Teilnahme am RO-Modell auszuschließen.

Kommentar. Ein Kommentator schlug vor, dass CMS sole community hospitals (SCH) und Medicare dependent hospitals (MDH) ausschließen sollte., Diese Krankenhäuser sind in der Regel ländlich, klein und stark abhängig von Medicare und/oder Medicaid Finanzierung. Dieser Kommentator hält es nicht für angemessen, diese Krankenhäuser in das RO-Modell aufzunehmen, da dies die finanzielle Lebensfähigkeit dieser Krankenhäuser erheblich beeinträchtigen oder zu einer Verringerung der verfügbaren Dienste für die Gemeinschaft führen könnte.

Antwort. Wir haben nicht vorgeschlagen, MDH-oder SCH-Entitäten aus dem RO-Modell auszuschließen, da diese Entitäten im Gegensatz zu CAHs Full-service-Krankenhäuser sind., Wenn MDH-und SCH-Entitäten der Ansicht sind, dass Sie sich für die opt-out-option mit geringem Volumen des RO-Modells qualifizieren, verweisen Sie bitte auf die Diskussion über die opt-out-option mit geringem Volumen in diesem Abschnitt der endgültigen Regel für weitere Informationen. Wir werden das Ausmaß überwachen, in dem diese Krankenhäuser für die Teilnahme am Modell ausgewählt werden, und wir werden die Auswirkungen überwachen, die das RO-Modell auf diese Arten von Entitäten haben kann.

Kommentar. Ein Kommentator forderte eine Befreiung vom RO-Modell für Praktiken, die sozioökonomisch benachteiligten Bevölkerungsgruppen dienen., Dieser Kommentator erklärte, dass diese Praktiken tendenziell höhere Pflegekosten verursachen, da Patienten mit fortgeschrittenen Krankheitsstadien Häufig aufgrund des mangelnden Zugangs zu präventionsdiensten anwesend sind und diese Praktiken aufgrund von Umständen, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, nicht bestraft werden sollten. Antwort.

Wir haben nicht vorgeschlagen, Praktiken auszuschließen, die sozioökonomisch benachteiligten Bevölkerungsgruppen dienen, und wir werden zu diesem Zeitpunkt keine Ausnahme dieser Art schaffen., Obwohl wir die Besorgnis des Kommentators verstehen, glauben wir, dass DIE ro-modellpreismethodik durch die historischen Erfahrungen und fallmixanpassungen Unterschiede in den historischen versorgungsmustern der RO-Teilnehmer und den demografischen Merkmalen Ihrer Patientenpopulationen berücksichtigen wird. Wir werden die Auswirkungen des RO-Modells auf RO-Teilnehmer überwachen, die diesen Populationen dienen., Kommentar. Viele Kommentatoren erklärten, dass ein verpflichtendes RO-Modell viele RT-Anbieter und RT-Lieferanten vor operative, administrative und finanzielle Herausforderungen stellen wird, und forderten daher eine Befreiung von geringem Volumen oder Härten, damit die Teilnehmer das RO-Modell ablehnen können.

Viele Kommentatoren widersprachen der Entscheidung von CMS, für Anbieter oder Lieferanten keine Befreiung von der Härtefallregelung für musterbeteiligungen aufzunehmen, und forderten eine Befreiung von Der musterbeteiligung speziell für Anbieter und Lieferanten mit geringem Volumen., Diese Kommentatoren argumentierten, dass das Versäumnis, eine Befreiung von geringem Volumen einzubeziehen, zu unbeabsichtigten Folgen führen könnte, Z. B. Dass kleinere Anbieter und Lieferanten erhebliche finanzielle Verluste erleiden und möglicherweise Ihre Programme aufgrund geringerer Zahlungen über das RO-Modell beenden.

Darüber hinaus schlugen einige dieser Kommentatoren vor, dass das RO-Modell auf große Gruppen (30 ärzte oder mehr) und das Modell auf große Krankenhäuser mit Angestellten ärzten beschränkt sein sollte., Ein paar Kommentatoren erklärten, dass eine Befreiung von geringem Volumen in einem gemeinsamen risikobasierten versorgungsmodell von entscheidender Bedeutung ist und daher in das RO-Modell aufgenommen werden sollte. Ein anderer Kommentator unterstützte den Vorschlag von CMS, ASCs-und RT-Anbieter und-Lieferanten in den US-Territorien aufgrund des geringen Volumens an RT-Diensten, die Sie anbieten, auszuschließen, da der Kommentator der Ansicht ist, dass diesen Anbietern und Lieferanten die Infrastruktur und der support fehlen, um Effizienz zu erzielen., Der Kommentator forderte CMS jedoch auf, die modellanbieter und-Lieferanten, die im Zeitraum 2015-2017 weniger als 60 zugeschriebene Episoden bereitgestellt haben, vollständig von den Modellanbietern und-Lieferanten auszuschließen, anstatt nur Anpassungen an Ihren episodenzahlungen vorzunehmen., Dieser Kommentator erklärte weiter, dass seine Analyse ergab, dass es erhebliche Unterschiede bei den Ausgaben für Episoden im Verhältnis zu den zahlungsbeträgen für Anbieter und Lieferanten gibt, die ein sehr geringes RT-Volumen erbringen, und der Kommentator behauptete, dass diese Analyse darauf hindeutet, dass die Preise für Episoden für diese Anbieter und Lieferanten sehr zufällig und daher sehr schwer zu verwalten wären., Der Kommentator kam schließlich zu dem Schluss, dass der Ausschluss dieser und anderer Anbieter und Lieferanten mit geringem Volumen nur minimale Auswirkungen auf den RO-Modelltest haben würde, dies jedoch verhindern würde, dass diese Anbieter und Lieferanten unangemessen bestraft werden, indem Sie zur Teilnahme am Modell verpflichtet werden. Antwort.

Wir freuen Uns über die Kommentare und das feedback der Kommentatoren zu Entitäten mit geringem Volumen im Rahmen des RO-Modells. Wir verstehen die Bedenken der Kommentatoren in Bezug auf administrative, finanzielle und infrastrukturelle Herausforderungen für Anbieter und Lieferanten mit geringem Volumen nach dem RO-Modell., Als Reaktion auf die Kommentare der stakeholder schließen wir unseren obligatorischen beteiligungsvorschlag mit einer änderung für eine opt-out-option für Unternehmen mit geringem Volumen ab, die wir unter â§â €12. 512.210(c) kodifizieren.

Diese option ermöglicht es jedem PGP, freistehendem strahlentherapiezentrum oder HOPD, das RO-Modell abzulehnen, wenn das Unternehmen im letzten Kalenderjahr mit verfügbaren episodendaten weniger als 20 Episoden in einer oder mehreren der zufällig für die Teilnahme ausgewählten CBSAs bereitstellt. Bitte verweisen Sie am Ende dieses Abschnitts für weitere Informationen über die low-volume opt-out-option.,Startseite Seite 61147 in Bezug Auf die Kommentatoren schlugen vor, dass das RO-Modell auf große Gruppen (30 ärzte oder mehr) beschränkt sein sollte, wir möchten darauf hinweisen, dass die meisten RT-Anbieter und-Lieferanten weniger als 30 Onkologen haben, so dass diese Zahl keinen durchführbaren Schwellenwert für das RO-Modell bieten würde. Wir Stimmen teilweise mit dem Kommentator überein, der vorgeschlagen hat, dass wir einen Ausschluss von Entitäten mit weniger als 60 Episoden über den gesamten basiszeitraum von drei Jahren hinzufügen., Wir konzentrieren uns auf Entitäten mit weniger als 20 Episoden im letzten Jahr mit verfügbaren Schadensdaten, und wir glauben, dass dies dem Vorschlag dieses Kommentators entspricht., Anstatt solche Unternehmen auszuschließen, glauben wir jedoch, dass das zulassen von Unternehmen mit weniger als 20 Episoden zum opt-out das richtige Gleichgewicht erreicht, indem sehr kleinen Unternehmen das opt-out ermöglicht wird, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Belastung durch die Teilnahme an dem Modell die Möglichkeit von Vorteilen überwiegen würde modellbeteiligung (Z.

B. Potenzial für versorgungsverbesserungen oder erhöhte Zahlungen), während auch eine Vielzahl von teilnehmertypen im RO-Modell beibehalten werden, um die generalisierbarkeit (soweit möglich) von Auswirkungen zu fördern Ergebnisse. Des weiteren, wie in Abschnitt III.

C. 6 diskutiert.,e (4), wir wenden keine Anpassungen an RO-episodenzahlungen für Teilnehmer an, die in den letzten drei Jahren der Daten weniger als 60 Episoden haben. Die opt-out-option für Entitäten mit weniger als 20 Episoden stimmt daher mit dem Schwellenwert überein, der für die Anpassung der historischen Erfahrung und des fallmix festgelegt wurde., Die opt-out-option mit geringem Volumen soll es RO-Teilnehmern ermöglichen, ein kleines Volumen von RT-Diensten in den CBSAs, die für die Teilnahme am Modell ausgewählt wurden, abzulehnen, wenn Sie sich angesichts der zur Umsetzung des Modells erforderlichen Investitionen gegen den Vorteil der Teilnahme am Modell für eine begrenzte Häufigkeit von RT-Diensten entscheiden.

Kommentar. Einige Kommentatoren schlugen vor, dass CMS die mips low-volume-Schwelle oder DIE CJR-Modell low-volume-Befreiung als Low-volume-beteiligungsschwellen für die obligatorische ro-Modellbeteiligung anwenden., Antwort. Für den mips-leistungszeitraum 2020 schließt der mips-Schwellenwert für geringes Volumen von der definition eines mips-berechtigten Klinikers einen einzelnen berechtigten Kliniker, eine Gruppe oder eine APM-Entitätsgruppe aus, die während des mips-Bestimmungs-Zeitraums (bestehend aus zwei 12-Monats-Segmenten während des 10/1/18-9/30/19 und 10/1/19-9/30/20) Gebühren für gedeckte professionelle Dienstleistungen von weniger als oder gleich $90.000, für gedeckte professionelle Dienstleistungen von 200 oder weniger Medicare Part B-registrierten Personen oder für 200 oder weniger gedeckte professionelle Dienstleistungen von Medicare Part B-eingeschriebene Personen., RT-Anbieter und RT-Anbieter sehen tendenziell eine geringere Anzahl von Patienten, jedoch zu einem höheren Preis pro patient als der Durchschnittliche in Frage kommende mips-Kliniker.

Daher schätzen wir, dass die Verwendung des mips low-volume-Schwellenwerts als Schwellenwert für die obligatorische Teilnahme am RO-Modell zu einer Reduzierung der Anzahl der RO-Teilnehmer um fast 50 Prozent führen würde. Wie in Abschnitt III. C.

3 angegeben.D dieser letzten Regel muss die Anzahl der RO-Teilnehmer über einem bestimmten Niveau bleiben, um die statistische Leistung für die Modellbewertung aufrechtzuerhalten und ausreichende Einsparungen zu erzielen., Wir schließen unseren obligatorischen beteiligungsvorschlag mit einer änderung für eine opt-out-option für Unternehmen mit geringem Volumen ab, wie in dieser endgültigen Regel beschrieben. Ähnlich wie bei der Richtlinie des CJR-Modells würde diese option jedem PGP -, freistehenden strahlentherapiezentrum oder HOPD, das im letzten Jahr weniger als 20 Episoden mit verfügbaren Schadensdaten innerhalb eines oder mehrerer Der cbsas ausstattet, die zufällig ausgewählt wurden für die Teilnahme an opt-out des RO-Modells, wenn Sie dies wünschen. Weitere Informationen zu dieser endgültigen Richtlinie finden Sie in diesem Abschnitt dieser Regel., Es gibt Bemerkenswerte Unterschiede zwischen den opt-out-Optionen der CJR-und RO-Modelle mit geringer Lautstärke.

Die low-volume-Richtlinie des CJR-Modells war eine einmalige opt-in-option für Teilnehmer, während das RO-Modell die Low-volume-opt-out-option den berechtigten Teilnehmern jährlich vor jedem Jahr des Modells zur Verfügung stellt. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir mit einer änderung unsere vorgeschlagenen Bestimmungen zu ro-modellteilnehmerausschlüssen ab. Wie vorgeschlagen, schließen wir unsere Politik ab und kodifizieren bei §⠀ ‰512.,210 (b), um von der Teilnahme am RO-Modell jedes PGP -, freistehende strahlentherapiezentrum oder HOPD auszuschließen, das RT-Dienste nur in Maryland erbringt.

RT-Dienste nur in Vermont erbringt. RT-Dienste nur in US-Territorien erbringt. Wird als ambulantes Operationszentrum (ASC), critical access hospital (CAH) oder Prospektives Zahlungssystem (PPS) - exempt cancer hospital eingestuft.

Oder nimmt an CMS Teil oder wird von CMS als berechtigt zur Teilnahme am Pennsylvania Rural Health Model identifiziert., Als Reaktion auf öffentliche Kommentare schließen wir mit einer änderung unseren Vorschlag zur obligatorischen Teilnahme am Modell ab. Ein PGP -, freistehendes strahlentherapiezentrum oder HOPD, das ansonsten zur Teilnahme am RO-Modell gemäß Â§â €12. 512.210(a) erforderlich wäre, kann sich für eine jährliche opt-out-Option des RO-Modells entscheiden, wenn das PGP -, freistehende strahlentherapiezentrum oder HOPD weniger als 20 Episoden in allen CBSAs bereitstellt, die für die Teilnahme am letzten Kalenderjahr mit verfügbaren Schadensdaten ausgewählt wurden.

Wir kodifizieren diese geänderte Richtlinie unter §⠀ ‰512.,210 c) der letzten Regel. Das episodenvolumen jedes RO-Teilnehmers wird auf der TIN-und CCN-Ebene für alle cbsas bewertet, die zufällig für die Teilnahme ausgewählt wurden, und nicht danach, wie viele Episoden ein RO-Teilnehmer in einer einzigen CBSA bereitstellt. Wenn beispielsweise ein RO-Teilnehmer 30 Episoden in zwei verschiedenen CBSAs bereitstellt und beide CBSAs für die Teilnahme am Modell ausgewählt werden, hat der RO-Teilnehmer keinen Anspruch auf die opt-out-option mit geringem Volumen, selbst wenn der RO-Teilnehmer weniger als 20 Episoden in jedem dieser CBSAs bereitstellt., Wenn jedoch ein RO-Teilnehmer nur 15 Episoden in nur einer CBSA zur Teilnahme an dem Modell zur Verfügung stellt, dann wäre dieser RO-Teilnehmer für die opt-out-option mit geringem Volumen berechtigt.

RO-Teilnehmer, die sich für das opt-out mit geringem Volumen qualifizieren, können sich weiterhin für die Teilnahme am Modell entscheiden, da unsere Daten zeigen, dass viele dieser RT-Anbieter und RT-Lieferanten möglicherweise höhere Zahlungen (im Vergleich zu historischen Zahlungen) und Verbesserungen der Versorgungsqualität im Rahmen des RO-Modells sehen, obwohl Sie ein geringes Volumen an Episoden haben., Daher halten wir es für wichtig, Ihnen die Möglichkeit zu geben, am RO-Modell teilzunehmen, wenn Sie dies wünschen. Vor Beginn jedes RO-Modell-PY werden wir anhand der zuletzt verfügbaren Schadensdaten ermitteln, welche RO-Teilnehmer berechtigt wären, das Modell (einschließlich DER ro-Modellzahlungen und Teilnahmeanforderungen) abzulehnen. Für PY1 (1.Januar 2021 bis 31.

Dezember 2021) verwenden wir episodendaten für 2019, für PY2 (1. Januar 2022 bis 31., Die aktuellsten episodendaten werden aus zwei Gründen aus dem Zeitraum entfernt, für den Sie gelten. Erstens, wie im Abschnitt preismethodik in Abschnitt C.

III. 6 beschrieben, werden DIE ro-episode und Ihre Ansprüche, wenn sich eine RO-episode über Kalenderjahre erstreckt, in dem Kalenderjahr gezählt, für das die erstbehandlungsplanung erbracht wird. Dies bedeutet, dass eine RO-episode 89 Tage in das nächste aufführungsjahr tragen könnte.

Zweitens werden wir nach Abschluss aller RO-Episoden mindestens einen Monat lang einen Auslauf der Ansprüche zulassen., Ein längerer Anspruch run-out ist nicht erforderlich, da das geringe Volumen opt-out basiert auf einer Zählung Start Gedruckte Seite 61148of komplette Episoden und nicht auf Volumen der Dienste während dieser RO Episoden. Aus diesen Gründen sind die aktuellsten episodendaten zwei Jahre von dem Zeitraum entfernt, für den Sie gelten. Eine Ausweitung des bewertungszeitraums auf mehrere Jahre würde die opt-out-option noch weiter aus den derzeitigen praxismustern entfernen.

Wir werden nur das Letzte Jahr mit verfügbaren Schadensdaten anstelle einer 3-Jahres-Basislinie verwenden, um RO-Teilnehmer mit geringem Volumen zu identifizieren., Diese Richtlinie würde es uns ermöglichen, RO-Teilnehmer mit geringem Volumen im Laufe der Zeit besser zu erkennen und ein permanentes opt-out für neue Entitäten zu vermeiden. Gleichzeitig möchten wir die Möglichkeit minimieren, dass RT-Anbieter und RT-Lieferanten einen Anreiz haben, jedes Jahr eine neue abrechnungskennung zu erstellen, um aus dem Modell herauszukommen. Daher würden wir dieses Szenario überwachen, indem wir untersuchen, ob neue Tin/CCNs im geografischen Modellbereich dieselbe Adresse wie ein früherer TIN/CCN haben, um sicherzustellen, dass unsere Richtlinie Ihrer Absicht entspricht.

Die Berechtigung für die opt-out-option wird jährlich geprüft., Ein Teilnehmer kann sich in einem leistungsjahr für die opt-out-option qualifizieren, in einem anderen jedoch nicht. Mindestens 30 Tage vor Beginn jedes PY werden wir die Teilnehmer, die für die opt-out-option in Frage kommen, Benachrichtigen, wenn es sich um dieses bevorstehende PY handelt. Diejenigen RO-Teilnehmer, die zum opt-out des RO-Modells berechtigt sind, müssen die Absicht bestätigen, das Modell vor Beginn des anwendbaren PY (dh am oder vor Dezember 31 des vorherigen PY, in dem das opt-out stattfinden würde) abzulehnen., Wir werden weitere Anweisungen zur Einreichung dieser Bescheinigung über subregionale Kommunikationskanäle wie modellspezifische Webinare und die RO Model-website erteilen.

Dieser Vorgang würde vor jedem leistungsjahr des Modells wiederholt. Dies könnte dazu führen, dass einige RO-Teilnehmer in einigen Jahren für die opt-out-option in Frage kommen und andere nicht, das heißt, ein RO-Teilnehmer könnte sich in einem Jahr Abmelden können und dann im folgenden Jahr teilnehmen müssen., Wir werden die Teilnehmer Benachrichtigen, um Sie daran zu erinnern, Ihre Berechtigung für die opt-out-option vor jedem leistungsjahr zu überprüfen. D.

Geografische Selektionseinheit wir schlugen bei 84 FR 34495 bis 34496 vor, dass die geografische selektionseinheit für das RO-Modell die Kernbasierten Statistischen Bereiche (CBSAs) von OMB sein würden. Aufgrund geografischer Datenbeschränkungen bei Medicare-Anspruchs-Einreichungen schlugen wir vor, RT-Anbieter und RT-Lieferanten mithilfe der fünfstelligen Postleitzahl des Standorts, an dem RT-Dienste bereitgestellt werden, mit einer CBSA zu verknüpfen. Dadurch können wir RO-Teilnehmer identifizieren (siehe Abschnitt III.

C. 3.,c der vorgeschlagenen Regel und diese Letzte Regel für eine Diskussion des RO-Modells (AUSSCHLÜSSE für die RT-Anbieter und RT-Lieferanten, die wir von diesem Modell ausschließen wollten), während CBSA weiterhin als geografische auswahleinheit verwendet wird. Wir schlugen vor, den Begriff “Core-Based Statistical Area (CBSA)” bei â€â €12.

512.205 unserer Verordnungen zu kodifizieren. Die vorgeschlagene Regel erklärte, dass CBSAs vom Amt für Verwaltung und Haushalt abgegrenzt und am Census.gov.,[] Ein CBSA ist ein statistisches geografisches Gebiet mit einer Bevölkerung von mindestens 10.000, das aus einem Landkreis oder Landkreisen besteht, die durch mindestens einen Kern (urbanisiertes Gebiet oder städtisches cluster) verankert sind, sowie angrenzenden Landkreisen mit einem hohen Grad an sozialer und wirtschaftlicher integration mit dem Kern (gemessen durch pendelbindungen mit den Landkreisen, die den Kern enthalten)., CBSAs eignen sich ideal für den Einsatz in statistischen Analysen, da Sie zahlreich genug sind, um eine robuste Auswertung zu ermöglichen, und auch groß genug sind, um die Anzahl der RO-Teilnehmer in unmittelbarer Nähe zu anderen RT-Anbietern und RT-Anbietern zu reduzieren, die nicht an dem Modell teilnehmen müssten., CBSAs enthalten nicht die extremen ländlichen Regionen, aber es gibt nur sehr wenige RT-Anbieter und RT-Anbieter in diesen Bereichen, so dass, wenn Sie einbezogen werden, die Bereiche wahrscheinlich nicht genug Episoden erzeugen würden, um in die statistische Analyse einbezogen zu werden. Darüber hinaus enthalten CBSAs ländliche RT-Anbieter und RT-Anbieter, wie von CMS und Health Resources and Services Administration (HRSA) bezeichnet.

Daher würde CBSAs die Vielfalt der RT-Anbieter und RT-Lieferanten erfassen, die möglicherweise vom RO-Modell betroffen sind, und folglich haben wir nicht vorgeschlagen, nicht-CBSA-Regionen in den RO-Modelltest aufzunehmen., Wie jedoch in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, wissen die meisten RT-Anbieter und RT-Anbieter möglicherweise nicht, in welcher CBSA Sie RT-Dienste bereitstellen. Um den benachrichtigungsprozess zu vereinfachen, um RT-Anbieter und RT-Lieferanten darüber zu informieren, ob Sie RT-Dienste in einer für die Teilnahme ausgewählten CBSA erbringen oder nicht, schlugen wir vor, die fünfstellige POSTLEITZAHL eines RT-Anbieters oder RT-Anbieters zu verwenden, die sich in den reklamationseinreichungen des RT-Anbieters oder RT-Anbieters bei CMS befindet, um Sie mit CBSAs zu verknüpfen, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, und CBSAs, die für den Vergleich unter dem Modell ausgewählt wurden., Wie in der vorgeschlagenen Regel erläutert, fallen nicht alle fünfstelligen POSTLEITZAHLEN vollständig in OMB abgegrenzte CBSA-Grenzen, was zu einigen fünfstelligen POSTLEITZAHLEN führt, die zwei verschiedenen CBSAs zugewiesen sind. Ungefähr 15 Prozent (15%) der fünfstelligen POSTLEITZAHLEN haben Teile Ihrer Adressen in mehr als einer CBSA.

Wenn jede POSTLEITZAHL nur der CBSA mit dem größten Teil der lieferorte zugewiesen würde, würden etwa 5 Prozent aller lieferorte in POSTLEITZAHLEN einer anderen CBSA zugewiesen., Anstatt die Belastung der Gesundheitsdienstleister zu erhöhen, indem detailliertere geografische Daten von RT-Anbietern und RT-Anbietern übermittelt werden müssen, schlugen wir vor, der CBSA die gesamte fünfstellige Postleitzahl zuzuweisen, bei der die Postleitzahl den größten Teil der gesamtadressen (Geschäft, Wohnsitz und andere Adressen) enthält Adressen), so dass jede fünfstellige Postleitzahl eindeutig mit einer eindeutigen CBSA-oder nicht-CBSA-Geographie verknüpft ist., Für den Fall, dass der Teil der gesamtadressen innerhalb der fünfstelligen POSTLEITZAHL über CBSAs gleich ist und nicht für die Verknüpfung verwendet werden kann, schlugen wir vor, dass der größere Teil der Geschäftsadressen Vorrang haben würde, um die fünfstellige Postleitzahl mit der CBSA zu verknüpfen. Wir haben vorgeschlagen, verwenden Sie eine fünfstellige POSTLEITZAHL ein, um CBSA Zebrastreifen im Innern des Gehäuses und der Stadtentwicklung (HUD) REIßVERSCHLUSS zu CBSA Zebrastreifen file [] für jede fünfstellige POSTLEITZAHL ein, um eine einzelne CBSA., Die HUD ZIP to CBSA Crosswalk-Datei listet die POSTLEITZAHLEN (die vom United States Postal Service stammen) auf, die den CBSAs (die Census Bureau geographies sind) entsprechen, in denen diese POSTLEITZAHLEN existieren, sodass diese beiden Methoden der geografischen Identifizierung verknüpft werden können. Wir haben in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass wir der Meinung waren, dass die Verknüpfung einer fünfstelligen Postleitzahl mit einer einzigen CBSA die statistischen Schätzungen für das RO-Modell nicht wesentlich beeinflussen würde., Darüber hinaus glaubten wir, dass die Verwendung der fünfstelligen POSTLEITZAHL eines servicestandorts, um festzustellen, ob ein RT-Anbieter oder RT-Lieferant an dem Modell teilnehmen muss, eine potenzielle Belastung für RT-Anbieter oder RT-Lieferanten vermeidet, indem eine zusätzliche Anforderung vermieden wird, dass Sie Ansprüche unter Verwendung detaillierterer geografischer Informationen Einreichen.

Wir haben vorgeschlagen, ein nachschlagewerkzeug bereitzustellen, das alle fünfstelligen Postleitzahlen enthält, die mit CBSAs verknüpft sind, die gemäß unserer in dieser letzten Regel beschriebenen Richtlinie zur Auswahl der Startseite 61149selection für die Teilnahme ausgewählt wurden. Dieses tool befindet sich wie vorgeschlagen auf der RO-Modellwebsite., In der vorgeschlagenen Regel diskutierten wir, wie die Verwendung von CBSAs zur Identifizierung von RO-Teilnehmern es CMS ermöglichen würde, Gruppen von RT-Anbietern und RT-Lieferanten in Bereichen zu analysieren, die für die Teilnahme am Modell ausgewählt wurden, und Sie mit Gruppen von RT-Anbietern und RT-Lieferanten zu vergleichen, die nicht am Modell teilnehmen (84 FR 34496). In dem Maße, in dem CBSAs wie Märkte agieren oder diese repräsentieren, würden diese gruppenanalysen es CMS ermöglichen, potenzielle marktähnliche Effekte auf Gruppenebene zu beobachten.

Wir haben festgestellt, Gruppen-level-Effekte wichtig als Rahmen für das Verständnis der Ergebnisse der anderen Modelle getestet unter Abschnitt 1115A des Gesetzes., Zum Beispiel fragten die Interessengruppen, ob ein Modell das Gesamtvolumen der Dienstleistungen in Bezug auf das spezifische Modell in einem bestimmten Bereich veränderte. Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, können wir dieses Problem für das RO-Modell nicht angehen, ohne ein geografisches Gebiet als Analyseeinheit zu verwenden. In Bezug auf die Auswahl von CBSAs für die Teilnahme und Komparatoren unter dem Modell schlugen wir vor, ein geschichtetes stichprobendesign zu verwenden, das auf den beobachteten Bereichen der episodenzahlen in CBSAs unter Verwendung von Schadensdaten aus den Kalenderjahren 2015-2017 basiert., Wir schlugen vor, dann die CBSAs innerhalb jeder Schicht in Teilnehmer-und Vergleichsgruppen randomisieren, bis die gezielte Anzahl von RO Episoden innerhalb jeder Gruppe von CBSAs für einen robust  benötigt [] test des Modells erreicht ist.

Wir haben festgestellt, dass der Hauptzweck der evaluation ist die Abschätzung der Auswirkungen des Modells auf alle teilnehmenden Organisationen., Größere Stichprobengrößen verringern die Wahrscheinlichkeit, dass die Auswertung Fehler hervorruft, dh "keine Wirkung" zeigt, wenn ein Effekt tatsächlich vorhanden ist (Z. B. Wenn ein Rauchmelder keinen alarm auslöst, obwohl tatsächlich Rauch vorhanden ist) oder "einen Effekt" zeigt, wenn kein Effekt tatsächlich vorhanden ist (Z.

B. Wenn ein Rauchmelder einen alarm auslöst, der darauf hindeutet, dass Rauch erkannt wird, wenn tatsächlich kein Rauch vorhanden ist). Angesichts der Tatsache, dass wir vorgeschlagen haben, ungefähr 40 Prozent aller in Frage kommenden RO-Episoden in in Frage kommenden CBSAs landesweit zu testen (wie in Abschnitt III.

C.,5 der vorgeschlagenen Regel und dieser letzten Regel), glauben wir, dass wir ausreichend versorgt werden sollten (das heißt, die Stichprobengröße und die erwartete Größe des Effekts des Modells sind beide groß genug auf einem bestimmten Signifikanzniveau), um die Auswirkungen des Modells sicher zu zeigen., Die Vergleichsgruppe würde aus RT-Anbietern und RT-Anbietern aus randomisierten CBSAs innerhalb derselben Schichten bestehen wie die ausgewählten RO-Teilnehmer aus der Teilnehmergruppe, was zu einer Vergleichsgruppe mit einer ungefähr gleichen Anzahl von CBSAs und Episoden wie in der Teilnehmergruppe führt Gruppe, die es ermöglichen würde, die Auswirkungen des RO-Modells zu bewerten. Wir schlugen vor, dass Schichten basierend auf der Gesamtzahl der Episoden innerhalb einer bestimmten CBSA in fünf quintile unterteilt würden., Die Schichtung würde das Gleichgewicht zwischen den für die Teilnahme ausgewählten CBSAs und den zum Vergleich ausgewählten CBSAs verbessern, indem die Anzahl der RT-Anbieter und RT-Lieferanten und Episoden innerhalb der für die Teilnahme ausgewählten CBSAs und der zum Vergleich ausgewählten CBSAs, die sich aus einer einfachen Zufallsstichprobe ergeben könnten, begrenzt würde. Wir schlugen vor, dass, wenn eine CBSA zufällig für die Teilnehmergruppe ausgewählt würde, die RT-Anbieter und RT-Anbieter, die RT-Dienste in dieser CBSA erbringen, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, RO-Teilnehmer wären., Wenn die CBSA nach dem Zufallsprinzip der Vergleichsgruppe zugeordnet würde, wären die Anbieter und Lieferanten, die RT-Dienste in der zum Vergleich ausgewählten CBSA erbringen, keine RO-Teilnehmer, sondern die von Ihnen generierten Ansprüche und die aus diesen Ansprüchen erstellten Episoden würden als Teil der Bewertung des RO-Modells verwendet., Wie in der vorgeschlagenen Regel besprochen, führten wir nach der Festlegung des stichprobenrahmens die erforderlichen leistungsberechnungen durch (statistische tests zur Bestimmung der minimalen Stichprobengröße der Teilnehmer-und Vergleichsgruppen im Modell, um robuste und zuverlässige Ergebnisse zu erzielen), wobei wir Medicare FFS-Ansprüche von Januar 1, 2015 bis Dezember 31, 2017 verwendeten, um Episoden zu erstellen und dann eine ausreichende Stichprobengröße zu identifizieren, damit die Ergebnisse präzise und zuverlässig sind., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass wir festgestellt haben, dass ungefähr 40 Prozent der berechtigten Episoden (wie in Abschnitt III.

C. 5 der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel besprochen) in berechtigten CBSAs auf nationaler Ebene einen strengen test des RO-Modells ermöglichen würden, der Bewertungsergebnisse liefert, von denen wir sicher sein können, dass Sie genau widerspiegeln, was tatsächlich im Modelltest aufgetreten ist. Wir erklärten auch, dass diese Größe die Anzahl der in der Teilnehmergruppe erwarteten Episoden auf nicht mehr begrenzen würde, als für einen robusten statistischen test der projizierten Auswirkungen des Modells erforderlich ist., Die vorgeschlagene Regel erklärte, dass die Verwendung zufällig ausgewählter geschichteter CBSAs sicherstellen würde, dass die für die Teilnahme ausgewählten CBSAs und die zum Vergleich ausgewählten CBSAs jeweils ungefähr 40 Prozent aller in Frage kommenden Episoden auf nationaler Ebene enthalten.

Wir schlugen vor, dass die zum Vergleich ausgewählten CBSAs verwendet würden, um die Auswirkungen des RO-Modells auf Ausgaben, Qualität und Nutzung zu bewerten. Darüber hinaus schlugen wir vor, dass CBSAs zufällig ausgewählt werden und die POSTLEITZAHLEN, die mit den für die Teilnahme ausgewählten CBSAs verknüpft sind, auf der RO-Modellwebsite veröffentlicht werden, sobald die endgültige Regel angezeigt wird., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Kommentare, die wir im Zusammenhang mit der vorgeschlagenen geografischen auswahleinheit und unseren Antworten auf diese Kommentare erhalten haben. Kommentar.

Einige Kommentatoren glaubten, dass ungefähr 40 Prozent der Episoden stellten mehr als einen test dar, und einige forderten eine Reduzierung des Umfangs des vorgeschlagenen Modells. CMS erhielt viele Kommentare zu der vorgeschlagenen Größe des RO-Modells, in dem CMS vorschlug, ungefähr 40 Prozent der Episoden in das Modell aufzunehmen., Alle Kommentatoren, die feedback zu diesem Thema einreichten, waren gegen die Größe des Modells, und viele Kommentatoren schlugen vor, dass die Größe des Modells von ungefähr verringert werden sollte 40 Prozent aller berechtigten Episoden jährlich. Diese Kommentatoren schlugen viele alternativen zu CMS ' Vorschlag vor, ungefähr 40 Prozent aller berechtigten Episoden einzubeziehen, von denen die meisten einen Bereich von vorschlugen 7 Prozent zu 25 Prozent der Episoden, die in das Modell aufgenommen werden sollten.

Einige schlugen eine schrittweise phase vor von zusätzlichen RO-Teilnehmern im Laufe des Modells., Antwort. Indem wir die Anfrage einiger öffentlicher Kommentatoren nach einer reduzierten Größe des Modells Einbeziehen und gleichzeitig eine ausreichende Stichprobe für eine robuste Bewertung sicherstellen, haben wir festgestellt, dass eine reduzierte Skala von ungefähr 40 Prozent der berechtigten Episoden auf ungefähr 30 Prozent der berechtigten Episoden ausreicht, um robuste Bewertungsergebnisse für das abgeschlossene Modell zu erzielen. Indem wir verlangen, dass ungefähr 30 Prozent der berechtigten Episoden in das Modell aufgenommen werden, erwarten wir, dass wir eine Einsparung von 3.75 Prozent oder mehr bei einem Signifikanzniveau von 0.05 und mit einer Potenz von 0.8 erkennen können., Basierend auf den eingegangenen Kommentaren schließen wir den vorgeschlagenen Umfang des Modells Bei â§â€‰512.210(d) mit änderungen ab, um einen reduzierten Maßstab auf ungefähr 30 Prozent der berechtigten Episoden widerzuspiegeln., Wir stellen fest, dass diese Entscheidung durch zusätzliche leistungsberechnungen unterstützt wird, die aktualisierte episodendaten von 2016-2018 FFS claims-Daten enthalten, die zum Zeitpunkt der vorgeschlagenen Regel nicht für eine zuverlässige Analyse verfügbar waren, aber im Herbst 2019 verfügbar wurden, um mit dem Druck zu Beginnen Seite 61150bestätigen Sie die Angemessenheit der minimalen Stichprobengröße, die das finalisierte design des RO-Modells enthalten würde.

Kommentar. Viele Kommentatoren waren gegen die obligatorische Teilnahme von RT-Anbietern und RT-Anbietern, die sich in einer Zufallsstichprobe kernbasierter statistischer Bereiche (CBSAs) befanden., Ein Kommentator befürchtete, dass die zufällige Auswahl der Teilnehmer nicht gefährdete begünstigte Bevölkerungsgruppen oder gefährdete Anbieter und Lieferanten berücksichtige. Ein anderer Kommentator äußerte Bedenken hinsichtlich des Potenzials bestimmter RT-Anbieter und RT-zulieferstandorte, die in dem Modell ausgewählt werden, und der möglichen zahlungsverringerungen, denen Sie aufgrund des Modells ausgesetzt sein könnten, was Sie daran hindern würde, ländlichere Standorte zu subventionieren, die derzeit die Kosten für die Pflege nicht decken.,e und diese Letzte Regel, aufgrund der Bedenken, dass ein freiwilliges Modell unterliegt.

(1) Auswahl bias von begrenzt auf keine Teilnahme von Hops. (2) eine noch größere geografische Reichweite Anforderung für ein Modell mit optionaler Beteiligung für die projizierte bias und niedrigere teilnahmequoten Rechnung zu tragen. (3) die Fähigkeit eines solchen Modells mit optionaler Beteiligung Einsparungen zu erzielen.

Und (4) eine geringere Wahrscheinlichkeit der zuverlässigen Erkennung änderung Modell expansion zu unterstützen, schlugen wir vor, die Teilnahme von RT-Anbieter und RT-Lieferanten in einer Stichprobe von kernbasierten statistischen Bereichen (CBSAs) zu verlangen.,und die Teilnahme zufällig ausgewählter Anbieter und Lieferanten stellt sicher, dass die Bewertungsergebnisse zum RO-Modell robust sind (beide zuverlässig, da die Auswirkungen der Einsparungen, die wir sehen würden, nicht zufällig und nicht voreingenommen aufgrund der Auswahl von Teilnehmern sind, die nicht repräsentativ für alle RT-Anbieter und RT-Lieferanten sind), so dass diese Ergebnisse dem Chief Aktuary von CMS bescheinigen können, dass die Erweiterung des Modells die Netto-programmausgaben in Zukunft reduzieren (oder nicht erhöhen würde) würde, wenn die Abteilung eine Erweiterung gemäß 1115A(c) des Gesetzes verfolgt., Daher werden wir unseren Vorschlag nicht ändern, CBSAs zufällig auszuwählen, um RT-Anbieter und RT-Lieferanten zu identifizieren, die durch ein geschichtetes musterdesign an dem Modell teilnehmen müssen. Das Wohlergehen potenziell gefährdeter Patienten ist CMS immer ein vorrangiges Anliegen. Daher werden wir gefährdete Bevölkerungsgruppen sowie Anbieter und Lieferanten auf unbeabsichtigte Folgen der zufälligen Auswahl von RO-Teilnehmern im Modell untersuchen und überwachen., CMS geht davon aus, dass die Zahlungen an Anbieter und Lieferanten im Rahmen des RO-Modells die Kosten für den Standardbetrieb und die Gewinne für RT-Anbieter und-Lieferanten angemessen decken werden.

Wir schätzen die Möglichkeit von Fällen, in denen RT-Anbieter und Lieferanten quersubventionieren Finanzen von hochverdienenden Standorten zu niedrigverdienenden Standorten, aber dies ist nicht direkt unter CMS control—dies sind externe finanzierungspraktiken, die CMS keine Autorität über., HHS verfügt über zusätzliche Programme, die potenziell gefährdeten Bevölkerungsgruppen sowie Anbietern und Lieferanten Hilfe bei der Finanzierung bieten (Z. B. HRSA-Programme für gefährdete und unterversorgte).

Darüber hinaus bieten wir für bestimmte RT-Anbieter mit geringem Volumen und RT-Lieferanten eine opt-out-option mit geringem Volumen an, wie in Abschnitt III. C. 3 beschrieben.c dieser letzten Regel.

Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass die Verwendung von Kernbasierten Statistischen Bereichen (CBSAs) zur Identifizierung von RO-Teilnehmern zu unbeabsichtigten Konsequenzen führen könnte, Z. B.

Zur Auswahl von "Gewinnern und Verlierern" in Märkten., Diese Kommentare konzentrierten sich weitgehend auf "patientenüberschneidungen" und den potenziellen Anreiz für Patienten, je nach Präferenz des Patienten zu Reisen, um einen RT-Anbieter oder RT-Anbieter zu sehen, der entweder RO-Teilnehmer oder RT-Anbieter oder RT-Anbieter ist, der nicht ausgewählt wurde, um an dem Modell teilzunehmen. Die Kommentare Schienen darauf hinzudeuten, dass alle RT-Anbieter und RT-Anbieter in einem bestimmten Markt als RO-Teilnehmer ausgewählt werden oder nicht., Ein Kommentator erklärte, dass Patienten durch das Modell negativ beeinflusst werden könnten, da begünstigte, die RT-Dienste in enthaltenen POSTLEITZAHLEN suchen, auch an dem Modell teilnehmen oder in ein geografisches Gebiet Reisen müssen, das nicht im Modell für die Pflege enthalten ist (unabhängig von Ihrer Fähigkeit dazu)., Ein Kommentator war besorgt über die möglichen Unterschiede zwischen CBSAs für die Teilnahme ausgewählt und CBSAs für den Vergleich in Bezug auf die Behandlung von Prostatakrebs ausgewählt, wenn es eine ungleichmäßige Inzidenz von Prostatakrebs Fällen zwischen RO Teilnehmer und comparators†"der Kommentar zitiert die "höhere Technologie", wie IMRT (intensitätsmodulierte Strahlentherapie), die Häufig zur Behandlung von Prostatakrebs verwendet wird., Der Kommentator war in ähnlicher Weise besorgt über das Potenzial für Patienten mit geringerem Risiko, als benchmark im Vergleich zu CBSAs verwendet zu werden, während Patienten mit höherem Risiko an den CBSAs teilnehmen würden, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, insbesondere in Bezug auf Rasse. Ein Kommentator stimmte dem vorgeschlagenen geografischen randomisierungsprozess voll und ganz zu und erklärte, dass der vorgeschlagene Prozess fair und unvoreingenommen sei.

Ein Kommentator schlug vor, standortneutrale Zahlungen auf alle RT-Anbieter und RT-Lieferanten anzuwenden und diese zahlungsänderung nicht auf die vorgeschlagenen rund 40 Prozent der für die Teilnahme ausgewählten CBSAs zu beschränken., Antwort. Bei der Gestaltung des Modells war es für uns ein treibendes Prinzip, dass Patienten weiterhin auf eine qualitativ hochwertige Versorgung zugreifen konnten. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel und in dieser letzten Regel angegeben haben, gibt es Kompromisse bei der Gestaltung eines Modells in Bezug auf die auswahleinheit.

Die Mischung aus Besorgnis und Unterstützung für das vorgeschlagene design, wie Sie in den hier beschriebenen Kommentaren zum Ausdruck kommt, ist ein weiterer Beweis für diese Kompromisse. Wir haben keine Daten, die Märkte für RT-Dienste endgültig abgrenzen., Wir glauben jedoch, dass wir durch die Annahme von CBSAs als Proxys für diese Märkte ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen den von Kommentatoren aufgeworfenen und in der vorgeschlagenen Regel diskutierten Kompromissen erreichen werden. In dem Maße, in dem CBSAs wie Märkte agieren oder diese repräsentieren, würden diese gruppenanalysen es CMS ermöglichen, potenzielle marktähnliche Effekte auf Gruppenebene zu beobachten.

Wir haben festgestellt, Gruppen-level-Effekte wichtig als Rahmen für das Verständnis der Ergebnisse der anderen Modelle getestet unter Abschnitt 1115A des Gesetzes. Siehe Abschnitt III. C.

3.d für eine Diskussion über CBSAs als Märkte aufgrund Ihres hohen Grades an sozialer und wirtschaftlicher integration., Da CBSAs marktähnliche Effekte erzielen können, ist CMS der Ansicht, dass CBSAs die beste verfügbare option für die Auswahl der RT-Beteiligung sind. Wir teilten die Bedenken mit Kommentatoren, dass die Auswahl einiger CBSAs bestimmte Situationen verursachen kann, Z. B.

Ein Gesundheitssystem mit Praktiken an mehreren Orten und/oder in der Nähe der Grenze einer CBSA. Wir verstehen die Sorge, dass das Modell möglicherweise dazu führen könnte, dass Gesundheitssysteme sowohl RO-Teilnehmer als auch nicht-Teilnehmer haben, da dies zu einer zusätzlichen Belastung für diese Systeme in Bezug auf die Abrechnung und die Fähigkeit zur Verwaltung von Patienten führen könnte., Dieses Problem ist ein solcher Kompromiss im design des Modells. Wir stellten fest, dass einige Systeme Standorte haben WÜRDEN, die RT-Dienste bereitstellen, die die Modellbedingungen als RO-Teilnehmer erfahren, und andere Standorte, die RT-Dienste bereitstellen, die keine RO-Teilnehmer sind.

Wir haben uns für CBSAs entschieden, um die Anzahl solcher Vorkommnisse zu minimieren. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass Episoden über die POSTLEITZAHL des RT-Lieferanten, der den planungsdienst eingerichtet hat, der die RO-episode ausgelöst hat, einer einzigen CBSA zugewiesen werden., Wir glauben, dass die Verwendung einer geschichteten Randomisierung potenzielle Startprobleme und unbeabsichtigte Folgen, einschließlich anderer potenzieller Ungleichgewichte in der Krebsart (und der entsprechenden Modalität) oder dem patientenrisiko, minimiert. Wir können beobachtete Ungleichgewichte identifizieren und berücksichtigen, die sich aus einer randomisierten Auswahl in der Bewertung ergeben können.

Das Modell (und seine AUSSCHLÜSSE) wurden entwickelt, um die möglichen Folgen zu minimieren. Wir schließen die Einführung von CBSAs als geografische selektionseinheit im RO-Modell ab., Wir sind bestrebt, die Rechte von Medicare-Patienten zu unterstützen, Pflege zu suchen, wo immer Sie sich entscheiden. Wir glauben nicht, dass die änderungen der Zahlungen der Gesundheitsdienstleister im RO-Modell die Begünstigten rechtfertigen oder dazu führen würden, dass Sie zu völlig anderen CBSAs Reisen, um eine RO-Versorgung in Anspruch zu nehmen, was häufige Behandlungen über einen kurzen Zeitraum beinhaltet.

Wir haben das Modell mit CBSAs entwickelt, um zu verhindern, dass RO-Teilnehmer Patienten, die eine teurere Pflege benötigen, auf einen Servicestandort verlagern, der nicht im RO-Modell enthalten wäre., Die für die Teilnahme ausgewählten CBSAs werden sich an unterschiedlichen Standorten befinden, und wir glauben, dass die potenziellen Auswirkungen auf die patientenkosten nicht erheblich wären. Basierend auf diesen Fakten und der Häufigkeit, die für strahlentherapiebehandlungen erforderlich ist, glauben wir nicht, dass das RO-Modell einen Anreiz für die Begünstigten schaffen würde, RO-Teilnehmer zu vermeiden. Mit anderen Worten, wir glauben nicht, dass das RO-Modell eine situation schaffen würde, in der sich die Begünstigten systematisch dafür entscheiden, RT-Dienste von einem RT-Anbieter oder-Lieferanten zu erhalten, von dem Sie sonst ohne das Modell keine Pflege erhalten würden., Wir glauben, dass die Entschädigung, die wir im Rahmen dieses Modells gewähren, fair ist, und dies sollte sich nicht darauf auswirken, wo begünstigte RT-Dienste in Anspruch nehmen.

Die Einbeziehung des RO-Modells von etwa 30 Prozent (oder mehr Prozent) aller RT-Anbieter und-Lieferanten für einen begrenzten Zeitraum stellt keine programmänderung dar, sondern einen modelltest., Um die Wirkung von Zahlungen im RO-Modell zu testen, um festzustellen, ob Sie die Kosten senken und gleichzeitig die Qualität der Versorgung und die patientenergebnisse erhalten und/oder verbessern, glauben wir, dass sowohl der Fall (Teilnehmer) als auch die Kontrolle (nichtteilnehmer) den aussagekräftigsten Vergleich liefern werden. Wir haben das Modell so konzipiert, dass es eine begrenzte Stichprobengröße enthält (dh ungefähr 30 Prozent der in Frage kommenden Episoden Bundesweit) und gleichzeitig eine ausreichende Stichprobengröße und Leistung gewährleistet, um robuste Daten zu erstellen, die den Nachweis erbringen können, dass das Modell in Zukunft zertifiziert werden kann, wenn die Abteilung wählt., Kommentar. Einige Kommentatoren ermutigten uns, öffentliche Kommentare zu den bestimmten CBSAs zuzulassen, die für die Teilnahme am RO-Modell ausgewählt wurden.

Antwort. Wir schätzen die Bedenken der Kommentatoren hinsichtlich der Möglichkeit, bestimmte CBSAs, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, zu kommentieren, aber diese Kommentare fallen außerhalb des Geltungsbereichs unserer vorgeschlagenen Politik. Wir möchten klarstellen, dass wir die zuletzt verfügbaren HUD USPS ZIP Code Crosswalk-Dateien verwenden werden (https://www.huduser.gov/†"portal / ​datasets / †"usps_â€" crosswalk.,html#data), um eine neue fünfstellige POSTLEITZAHL wie in Abschnitt III.

C.3 beschrieben mit einer CBSA zu verknüpfen.D. Derzeit werden die HUD USPS ZIP Code Crosswalk Dateien vierteljährlich aktualisiert. Wenn die zuletzt verfügbare HUD USPS ZIP Code Crosswalk-Datei zusätzliche fünfstellige POSTLEITZAHLEN mit den für die Teilnahme ausgewählten CBSAs verknüpft, fügen wir diese POSTLEITZAHLEN den im Modell enthaltenen POSTLEITZAHLEN hinzu.

Das nachschlagewerkzeug, das alle fünfstelligen POSTLEITZAHLEN enthält, die mit CBSAs verknüpft Sind, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, wird mit den zusätzlichen POSTLEITZAHLEN aktualisiert., Sobald eine fünfstellige POSTLEITZAHL einer CBSA zugewiesen wurde, die für die Teilnahme am Modell ausgewählt wurde, wird Sie nicht mehr aus der Liste der enthaltenen Postleitzahlen entfernt. Kommentar. Einige Kommentatoren waren besorgt, dass das Modelldesign das Potenzial hatte, keine ausreichende Anzahl von protonenstrahltherapiezentren (PBT) einzubeziehen, um die Auswirkungen des Modells auf protonenzentren isoliert angemessen erkennen zu können., Antwort.

Die Bewertung des RO-Modells wird in Erster Linie an den Auswirkungen des Modells auf die Gesamtausgaben und die Qualität der Versorgung in allen RT-Diensten auf bevölkerungsebene und nicht an den Auswirkungen auf eine RT-Modalität im Vergleich zu einer anderen interessiert sein., Während einige zukünftige evaluationsanalysen Unterschiede in Kosten und Qualität nach Modalität beinhalten können, werden wir keine einflussschätzungen auf Kosten oder Qualität vornehmen, wenn wir keine geeignete Stichprobengröße für Praktiken oder Episoden unter den Teilnehmern und nichtteilnehmerkomparatoren haben, wobei wir verstehen, dass alle Unterschiede, die wir beobachten können, beobachtend und nicht ursächlich sind. Kommentar. Ein Kommentator forderte CMS auf, eine explizite Liste der ausgeschlossenen RT-Anbieter und RT-Lieferanten, einschließlich Ihrer Namen, Adressen und NPIs, online zu veröffentlichen, um sicherzustellen, dass es keine Verwirrung über ausgeschlossene Anbieter und Lieferanten gibt., Dieser Kommentator erklärte weiter, dass es für Professionelle Teilnehmer wichtig ist, eine CMS-genehmigte Liste zu haben, die eindeutig angibt, welche RT-Anbieter und RT-Lieferanten ausgeschlossen sind, obwohl Sie sich innerhalb einer FÜR das RO-Modell ausgewählten Postleitzahl befinden.

Antwort:Wir schätzen den Vorschlag des Kommentators. Ein nachschlagetool, das alle fünfstelligen POSTLEITZAHLEN enthält, die mit CBSAs verknüpft sind, die gemäß unserer in dieser letzten Regel beschriebenen finalisierten auswahlrichtlinie für die Teilnahme ausgewählt wurden, befindet sich auf der RO Model-website (https://innovation.cm.,gov/​Initiativen/​radiation-oncology-Modell/​). Mit diesem tool können eingeschlossene Entitäten, die RT-Dienste bereitstellen, anhand Ihrer Serviceseite feststellen, ob Sie in das RO-Modell aufgenommen oder von DIESEM ausgeschlossen sind.

Wir werden es unterlassen, personenbezogene Daten bestimmter ärzte in die Veröffentlichung der RT-Anbieter und-Lieferanten aufzunehmen, die zur Teilnahme ausgewählt wurden., Wir glauben, dass relevante stellen innerhalb ausgewählter teilnehmender POSTLEITZAHLEN bereits wissen, ob Sie die Ausschlusskriterien für das Modell erfüllen (Z. B. Wenn Sie PPS-befreite krebskliniken, critical access hospitals (CAHs) sind oder sich in bestimmten US-Bundesstaaten (Maryland, Vermont, US-Territorien) befinden oder an dem Pennsylvania Rural Health Model teilnehmen oder teilnehmen können, wie es Unter â§â €12.

512.210 kodifiziert ist. Jede Entität, die Ihren Ausschluss bestätigen möchte, kann sich jedoch an den ROI-Helpdesk wenden (RadiationTherapy@cms.hhs.gov)., Kommentar. Ein Kommentator hat angefordert, dass wir Patienten zufällig auswählen, um in das Modell aufgenommen zu werden.

Antwort. Das Modelldesign ist so, dass RO-Teilnehmer durch randomisierte CBSAs ausgewählt Werden. Diejenigen CBSAs, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, und CBSAs, die zum Vergleich ausgewählt wurden.

Das Modell ist nicht für die zufällige Auswahl von Patienten aus ausgewählten RO-Teilnehmern ausgelegt., CMS entschied sich dafür, das RO-Modell nicht für die zufällige Auswahl von Patienten zu entwerfen, da dies administrativ und operativ eine viel größere Belastung für RT-Anbieter und-Lieferanten verursacht hätte, bei denen sowohl teilnehmende als auch nicht teilnehmende begünstigte an einem einzigen versorgungsort zu sehen sind, die dann zwei verschiedene Abrechnungssysteme (eines für teilnehmende begünstigte, eines für nicht teilnehmende begünstigte) an diesem einen Standort operationalisieren müssten., Wenn außerdem der Stichprobenumfang (ungefähr 30 Prozent der Episoden) auf empfängerebene (und nicht auf RT-Anbieter-und lieferantenebene) berechnet würde, würde eine wesentlich größere Anzahl von RT-Anbietern und-Lieferanten als RO-Teilnehmer einbezogen, um die erforderliche Stichprobengröße von ungefähr 30 Prozent zu erreichen. Wir schließen wie vorgeschlagen ab, dass Patienten RO-begünstigte sein werden, wenn Sie RT-Dienste von einem RO-Teilnehmer erhalten., Das Modell wird unter Verwendung der auf der Startseite 61152 vorgeschlagenen zufälligen Auswahl von CBSAs als Methode zur Bestimmung der Beteiligung eines RT-Anbieters oder RT-Lieferanten (oder nicht) an dem Modell Finalisiert. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir mit Modifikation unsere vorgeschlagenen Bestimmungen zur geografischen auswahleinheit des RO-Modells ab.

Insbesondere kodifizieren wir Bei â§â€‰512.210 (d), dass wir zufällig CBSAs auswählen, um RT-Anbieter und RT-Lieferanten zu identifizieren, die durch ein geschichtetes musterdesign an dem Modell teilnehmen., Anstatt jedoch zuzulassen, dass Teilnehmer-und Vergleichsgruppen ungefähr 40 Prozent aller berechtigten Episoden in berechtigten geografischen Gebieten enthalten, wie wir vorgeschlagen hatten, ändern wir diese Bestimmung in der endgültigen Regel, sodass Teilnehmer-und Vergleichsgruppen ungefähr 30 Prozent aller berechtigten Episoden in berechtigten geografischen Gebieten (dh CBSAs) enthalten können. Die Stichprobengröße wurde unter Einbeziehung der endgültigen Parameter des Modells berechnet, und wir verwenden eine Stichprobengröße, von der wir glauben, dass Sie erforderlich ist, um die erwarteten Auswirkungen des Modells zu erkennen., Daher schließen wir ab, dass ungefähr 30 Prozent der berechtigten Episoden zufällig für dieses Modell ausgewählt werden. Für die endgültige Regel haben wir Medicare FFS-Ansprüche vom 1.

Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2018 verwendet, um Episoden zu erstellen, eine ausreichende Stichprobengröße zu bestimmen und schließlich Teilnehmer und Komparatoren für das RO-Modell auszuwählen, da dies die zeitlichsten Daten waren, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser endgültigen Regel verfügbar waren. 4.,R 34496 haben wir vorgeschlagen, dass ein Medicare FFS-Empfänger in das RO-Modell aufgenommen wird, wenn der begünstigte.

RT-Dienste in einer fünfstelligen Postleitzahl Erhält, die mit einer CBSA verknüpft sind, die für die Teilnahme ausgewählt wurde, von einem RO-Teilnehmer während des Modellleistungszeitraums für einen krebstyp, der die Kriterien für die Aufnahme in das RO-Modell erfüllt. Und zu dem Zeitpunkt, zu dem der anfängliche behandlungsplanungsservice der episode von einem RO-Teilnehmer bereitgestellt wird, der begünstigte. ++ ist für Medicare Part A berechtigt und in Medicare Part B eingeschrieben.

Und ++ hat traditionelle Medicare FFS als seinen hauptzahler., Darüber hinaus schlugen wir vor, aus dem RO-Modell jeden Begünstigten auszuschließen, der zu dem Zeitpunkt, zu dem der erste behandlungsplanungsdienst der episode von einem RO-Teilnehmer bereitgestellt wird. Ist in einer Medicare managed care-Organisation Eingeschrieben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Medicare Advantage plans. Ist in einem PACE-plan Eingeschrieben.

Ist in einer Medicare hospice benefit-Periode; [] oder ist unter United Mine Workers abgedeckt., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel erklärt, dass das RO-Modell RT-Dienste bewerten wird, die Empfängern zur Verfügung gestellt werden, bei denen eine der Krebsarten diagnostiziert wurde, die als erfüllt identifiziert wurden unsere Kriterien für die Aufnahme in das Modell, wie in Abschnitt III. C.5 diskutiert.a der Regel (84 FR 34496 bis 34497). Daher erklärten wir, dass wir der Ansicht waren, dass nur begünstigte einbezogen werden müssten, die mindestens eine der identifizierten Krebsarten haben und die auch RT-Dienste von RO-Teilnehmern erhalten., Wir haben auch festgestellt, dass ein Hauptziel des RO-Modells darin besteht, zu bewerten, ob und/oder wie sich die RT-Servicebereitstellung aufgrund einer änderung der Zahlungssysteme von FFS zu prospektiv festgelegten gebündelten TARIFEN für eine episode ändert HOPD oder freistehende strahlentherapiezentren.

Wir schlugen diese Kriterien vor, um die Beteiligung von RT-Anbietern und RT-Anbietern am RO-Modell auf begünstigte zu beschränken, deren RT-Anbieter und RT-Lieferanten ansonsten über traditionelle FFS-Zahlungen für die identifizierten Krebsarten bezahlt würden., Wir haben unsere überzeugung besprochen, dass diese Zulassungskriterien für RO-begünstigte notwendig sind, um diese änderung mit minimalen Auswirkungen auf die vorgeschlagene Regel ordnungsgemäß zu bewerten. Wir schlugen vor, einen Begünstigten zu definieren, der alle diese Kriterien erfüllt, und wer löst keine der Begünstigten Ausschlusskriterien, ein “RO beneficiaryâ€?. .

Wir schlugen vor,die Begriffe “rt,†“RT provider, †â und “RT supplier†â bei â§â€‰512.205 zu kodifizieren., Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, alle Begünstigten, die an einer klinischen Studie für RT-Dienste teilnehmen, für die Medicare routinekosten übernimmt, in das RO-Modell aufzunehmen, sofern dieser begünstigte alle Kriterien für die Aufnahme in den Begünstigten erfüllt., Die vorgeschlagene Regel sieht vor, dass routinekosten einer klinischen Studie alle Artikel und Dienstleistungen sind, die ansonsten allgemein für Medicare-begünstigte verfügbar sind (dh es gibt eine Leistungskategorie, Sie ist nicht gesetzlich ausgeschlossen und es gibt keine nationale nichtdeckungsentscheidung), die entweder in den experimentellen oder in den Kontrollarmen einer klinischen Studie bereitgestellt werden.[] Medicare zahlt routinekosten im Wege von FFS-Zahlungen, so dass es angemessen ist, RT-Dienste, die in diesem Fall für RO-Episoden bereitgestellt werden, in das RO-Modell aufzunehmen., Wir erklärten, dass das RO-Modell-design nicht zulassen WÜRDE, dass ro-Empfänger “opt out” der preismethodik des Modells. Ein Begünstigter, der gemäß den vorgeschlagenen Kriterien in das RO-Modell einbezogen wird, würde seine RT-Dienste im Rahmen der preismethodik des Modells bezahlen lassen und wäre für den in Abschnitt III. C.6 beschriebenen mitversicherungsbetrag verantwortlich.ich dieser letzten Regel.

Die Begünstigten haben das Recht, RT-Dienste in einem geografischen Gebiet zu empfangen, das nicht im RO-Modell enthalten ist., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34497 erklärt, dass die episode eine unvollständige episode ist, wie in Abschnitt III. C.6 besprochen, wenn ein RO-Begünstigter aufhört, eines der Zulassungskriterien zu erfüllen oder eines der Ausschlusskriterien auslöst, bevor der TC einer episode beginnt.a der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34503 bis 34504) und dieser endgültigen Regel. Die Zahlungen an RO-Teilnehmer würden rückwirkend angepasst, um unvollständige Episoden während des jährlichen abstimmungsprozesses zu berücksichtigen, wie in Abschnitt III.

C. 11 der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel beschrieben., Wir schlugen vor, dass, wenn traditionelle Medicare aufhört, der hauptzahler eines RO-Begünstigten zu sein, nachdem der TC der episode eingeleitet wurde, der 90-Tage-Zeitraum unabhängig davon, ob der RT-Behandlungsverlauf des Begünstigten abgeschlossen war, als unvollständige episode betrachtet wird und der RO-Teilnehmer nur die erste rate der episodenzahlung erhalten würde., Für den Fall, dass ein Begünstigter während einer episode stirbt oder ins Hospiz geht, erhält der RO-Teilnehmer beide raten der episodenzahlung, unabhängig davon, ob der Behandlungsverlauf des RO-Begünstigten beendet ist (siehe Abschnitt III. C.

7 der vorgeschlagenen Regel und diese Letzte Regel). Wir haben diese Zulassungskriterien für begünstigte vorgeschlagen, um die Aufnahme und den Ausschluss von Begünstigten in das Modell zu bestimmen., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der eingegangenen Kommentare zu unserem Vorschlag zur empfängerpopulation des RO-Modells und unsere Antworten auf diese Kommentare. Kommentar.

Einige Kommentatoren forderten, dass alle Patienten, die an klinischen Studien teilnehmen, von der Startseite ausgeschlossen werden sollten 61153das RO-Modell. Einer dieser Kommentatoren erklärte auch, dass einige Medicare-Auftragnehmer Ausnahmen für Anbieter und Lieferanten mit einer Geschichte der evidenzentwicklung bieten, und Sie schlugen vor, dass das Innovationszentrum dies auch als Grundlage für den Ausschluss betrachtet. Antwort.

Wir danken den Kommentatoren für Ihre Vorschläge., Medicare zahlt routinekosten im Wege von FFS-Zahlungen für Medicare-begünstigte, die an klinischen Studien teilnehmen, wenn es eine Leistungskategorie gibt, die nicht gesetzlich ausgeschlossen ist, und es gibt keine nationale Entscheidung über die nichtdeckung, die es angemessen macht, diese Begünstigten in das RO-Modell aufzunehmen, sofern dieser begünstigte alle vorgeschlagenen Kriterien für die Einbeziehung von Begünstigten erfüllt., Es ist wichtig, dass das RO-Modell klinische Studien umfasst, da das Ziel des Modells darin besteht, zu testen, ob prospektive episodenzahlungen für RT-Dienste anstelle traditioneller FFS-Zahlungen die Ausgaben für Medicare senken würden. Daher könnte die nichteinbeziehung klinischer Studien, die über FFS bezahlt werden, die Modellergebnisse verzerren., In Bezug auf den Kommentator, der vorgeschlagen hat, dass das Innovationszentrum Ausnahmen für Anbieter und Lieferanten mit einer Geschichte der evidenzentwicklung vorsieht, schätzen wir den Vorschlag, glauben jedoch, dass weniger erfahrene RO-Teilnehmer von dieser Art von Erfahrung durch peer-to-peer-Lernaktivitäten und Leistungsberichte profitieren werden, die einen Vergleich zwischen den Teilnehmern ermöglichen. Wir glauben auch, dass die Einbeziehung von Anbietern und Lieferanten mit allen Erfahrungsstufen zu einem robusteren Datensatz für die Bewertung des potenziellen zahlungsansatzes des RO-Modells führen würde., Wir werden das Modell auch in Zukunft auf die Notwendigkeit dieser Ausnahme hin überwachen.

Kommentar. Ein Kommentator schlug vor, dass CMS das RO-Modell für die freiwillige Teilnahme von Medicare Advantage plans und anderen Zahlern öffnen sollte. Dieser Kommentator erklärte, dass die Begrenzung des RO-Modells auf Medicare fee-for-service eine Gelegenheit verpassen würde, so viele Gesundheitsdienstleister und Zahler wie möglich zu ermöglichen, innovative Ansätze zur Bereitstellung von Pflege im Rahmen eines gebündelten zahlungsmodells zu untersuchen und zu bewerten., Antwort.

Zu diesem Zeitpunkt schließen wir wie vorgeschlagen ab, dass das RO-Modell nur Medicare-Gebührenzahler umfasst, die RT-Dienste von RO-Teilnehmern erhalten. Dieses Modell wurde entwickelt, um einen alternativen zahlungsansatz anstelle von FFS zu testen, und ist daher nur auf Medicare FFS Begünstigten beschränkt und enthält keine anderen Zahler wie Medicare Advantage., Wie wir im NPRM besprochen haben, besteht ein zentrales Ziel des RO-Modells darin, zu bewerten, ob und/oder wie sich die RT-Servicebereitstellung aufgrund einer änderung der Zahlungssysteme von der von FFS unter OPS oder PFS zu der von prospektiv bestimmten gebündelten raten für eine episode ändert, wie in Abschnitt III. C.6 beschrieben.C., Wir schlugen diese Begünstigten Kriterien vor, um die Teilnahme am RO-Modell auf begünstigte zu beschränken, deren RT-Anbieter und/oder RT-Lieferanten ansonsten über traditionelle FFS-Zahlungen für die identifizierten Krebsarten bezahlt würden.

Wir glauben, dass diese Zulassungskriterien für RO-begünstigte notwendig sind, um diese änderung mit minimalen intervenierenden Effekten richtig zu bewerten. Daher schließen wir in dieser endgültigen Regel keine zusätzlichen Zahler wie Medicare Advantage in das RO-Modell ein. Wir erkennen an, dass andere Zahler möglicherweise ähnliche alternative Zahlungsmodelle durchführen., Andere Zahler, die daran interessiert sind, ein Alternatives Zahlungssystem für FFS zu testen, können sich gerne an unseren RO-Modellmethoden orientieren.

Wir fordern jedoch derzeit keine formellen Partnerschaften mit anderen Zahlern an. Kommentar. Ein Anderer Kommentator bat um Klärung, was passieren wird, wenn ein patient während der Herbst-Open-Einschreibung in einer RO-episode einem Medicare Advantage-plan Beitritt.

Dieser Kommentator äußerte Bedenken, dass beide Systeme davon ausgehen, dass das andere zahlen wird., Antwort. In diesem Szenario würde dies als unvollständige episode angesehen, wenn Medicare FFS während der 90-Tage-episode nicht mehr der hauptzahler ist. Siehe Abschnitt III.

C. 6.a der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34503 bis 34504) und diese Letzte Regel für einen überblick über unsere unvollständige episodenpolitik. Kommentar.

Ein Kommentator erklärte, dass Patienten immer eine Wahl in Ihrer Pflege haben sollten, und daher ist eine Opt-out-Versorgung für Patienten genauso gerechtfertigt wie im OCM., Antwort. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, wird DAS Design des RO-Modells es den ro-Begünstigten nicht erlauben, die preismethodik des Modells, wie in Abschnitt III. C.6 der vorgeschlagenen Regel beschrieben, sowie diese Letzte Regel zu übertreffen.

Beachten Sie, dass diese Richtlinie die gleiche ist wie in OCM, wo begünstigte, die von einem OCM-Teilnehmer betreut werden, die gleichen Medicare-Rechte und-Schutz haben, einschließlich des rechts zu wählen, welchen Gesundheitsdienstleister Sie sehen, und Sie können einen Gesundheitsdienstleister wählen, der nicht am OCM teilnimmt., Genau wie bei OCM schützt dieses Modell jedoch die Wahl des Begünstigten, da die Begünstigten das Recht haben, RT-Dienste von einem RT-Anbieter und/oder RT-Anbieter zu erhalten, die nicht im RO-Modell enthalten sind. Kommentar. Ein Kommentator unterstützte die teilnehmerkriterien mit Ausnahme des Ausschlusses von Personen in einem Medicare hospice benefit (MHB) Zeitraum.

Dieser Kommentator erklärte, dass solche Patienten von RT-Diensten als palliativmaßnahme profitieren könnten und daher an diesem Modell teilnehmen dürften, wenn dies der Fall sei., Sie erklärten weiter, dass dies zwar ein erstattungsproblem für Hospize sei, die Palliative Bestrahlung jedoch naturgemäß nicht heilend sei und daher zumindest für Krebspatienten, die an diesem Modell teilnehmen, unter das MHB fallen sollte. Antwort. Wir danken dem Kommentator für seine Empfehlung.

Medicare-begünstigte werden vom RO-Modell ausgeschlossen, wenn Sie sich zu Beginn Ihres Empfangs von RT-Diensten in einer MHB-Periode befinden, da die MHB keine FFS bezahlt., Wie bereits erwähnt, besteht das Ziel des RO-Modells darin, zu testen, ob prospektive episodenzahlungen anstelle traditioneller FFS-Zahlungen für RT-Dienste die Ausgaben für Medicare senken würden. Daher ist es wichtig, dass nicht-FFS-begünstigte ausgeschlossen werden, um die Ergebnisse des Modells ordnungsgemäß zu bewerten. Wenn ein Begünstigter während eines MHB-Zeitraums RT-Leistungen erhält, werden die Behandlungskosten traditionell im Rahmen des Medicare hospice per diem gedeckt., Das RO-Modell ermöglicht die Fortsetzung DER ro-Modellzahlungen (zusätzlich zum Medicare hospice per diem), wenn ein Begünstigter während einer RO-episode MHB auswählt, um RO-Teilnehmer nicht davon abzuhalten, bei Bedarf eine hospizüberweisung vorzunehmen.

Die Medicare hospice agency ist in diesem Fall nicht für die Kosten der RT-Dienste verantwortlich. Diese RO-Modellpolitik will nicht implizieren, dass die MHB für die kurative Behandlung bezahlen sollte. Obwohl wir die Besorgnis des Kommentators verstehen, werden wir zu diesem Zeitpunkt keine Ausnahme dieser Art schaffen., Kommentar.

Ein Kommentator forderte eine Klarstellung zur definition eines RO-Begünstigten, insbesondere möchten Sie klarstellen, was passiert, wenn ein patient eine episode mit Stationärer Behandlung beginnt und dann in eine ambulante Umgebung wechselt und wenn ein patient IM Verlauf der Behandlung die Postleitzahlen ändert., Antwort. Auf die Frage des Kommentators nach dem übergang von der stationären in die ambulante Behandlung, ob ein Begünstigter eine stationäre Behandlung beginnt und dann in eine ambulante Umgebung wechselt, würde diese situation nicht als AKUTE episode angesehen, Sondern als Gedruckte Seite 61154und die Behandlung würde unter der traditionellen Servicegebühr in Rechnung gestellt. Für die Frage des Kommentators nach einem Patienten, der IM Verlauf der Behandlung die Postleitzahlen ändert, stellen wir fest, dass die POSTLEITZAHLEN nur für den Standort des RO-Teilnehmers und nicht für den Wohnsitz des Begünstigten relevant sind., Wenn der begünstigte mit einer eingeschlossenen Krebsart eingeschlossene berufliche und technische Dienstleistungen von einem oder mehreren RO-Teilnehmern erhält, die sich in einer oder mehreren POSTLEITZAHLEN befinden, die mit CBSAs verknüpft sind, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, ist der begünstigte ein RO-Begünstigter.

Wenn der begünstigte professionelle RT-Dienste von einem RO-Teilnehmer in einer POSTLEITZAHL erhält, die mit CBSAs verknüpft ist, die für die Teilnahme ausgewählt wurden, aber technische RT-Dienste von nichtteilnehmern erhält (oder Umgekehrt), ist der begünstigte nicht im Modell enthalten, und dies ist eine unvollständige episode im Sinne von § 512.,205 und wie in Abschnitt III. C. 6 weiter beschrieben.eine dieser letzten Regel.

Die Zahlungen an RO-Teilnehmer werden rückwirkend angepasst, um unvollständige Episoden während des jährlichen abstimmungsprozesses zu berücksichtigen, wie in Abschnitt III. C. 11 dieser endgültigen Regel beschrieben.

Kommentar. Ein Kommentator hat unseren Vorschlag bezüglich der Begünstigten, die in das RO-Modell aufgenommen und ausgeschlossen werden, nicht unterstützt. Dieser Kommentator erklärte, dass die Verknüpfung der Begünstigten nach POSTLEITZAHL zu einer negativen Auswahl führen und die Ergebnisse des Modells verzerren könnte., Dieser Kommentator forderte Klarheit darüber, ob die Aufnahme und der Ausschluss mit der Adresse des Begünstigten in der POSTLEITZAHL oder der Adresse des RO-Teilnehmers zusammenhängen.

Dieser Kommentator bat auch um Klärung darüber, ob der RO-Teilnehmer für die gesamte Postleitzahl verantwortlich ist, auch wenn der begünstigte das Gebiet verlässt. Antwort. Wir stellen klar, dass die Adresse eines Begünstigten nicht seine Aufnahme in das RO-Modell bestimmt, sondern von der Adresse bestimmt wird, an der der RO-Teilnehmer die enthaltenen RT-Dienste bereitgestellt hat.

Wir haben auch nicht vorgeschlagen, begünstigte nach POSTLEITZAHL zu verknüpfen., In Bezug auf die angeforderte Klarstellung darüber, ob der RO-Teilnehmer für die gesamte POSTLEITZAHL verantwortlich ist, auch wenn der begünstigte “out-of-area” geht, nehmen wir den Verweis des Kommentators auf einen Begünstigten, der “out-of-area” geht, so dass der begünstigte den Anbieter gewechselt und aufgehört hat, RT-Dienste von dem RO-Teilnehmer zu erhalten, der die RO-episode initiiert hat. Dies würde als unvollständige episode angesehen., Wir weisen auch darauf hin, dass im Falle unvollständiger Episoden RO-Teilnehmern eine mitversicherungszahlung von 20 Prozent der FFS-Beträge schuldet, die ohne das RO-Modell gezahlt worden wären, es sei denn, der ro-begünstigte hört auf, traditionelle FFS Medicare als seinen hauptzahler zu haben, jederzeit nach der Bereitstellung des erstbehandlungsplanungsdienstes und vor dem Datum der Zustellung eines Anspruchs mit einem RO-Modellspezifischen HCPCS-code und einem EOE-Modifikator., In diesem Fall würde dem RO-Teilnehmer eine mitversicherungszahlung in Höhe von 20 Prozent der ersten rate des gesamten Zahlungsbetrags geschuldet. Siehe III.

C. 6.a der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34503 bis 34504) und diese Letzte Regel für einen überblick über unsere unvollständige episodenpolitik. Die Zahlungen an RO-Teilnehmer werden rückwirkend angepasst, um unvollständige Episoden während des jährlichen abstimmungsprozesses zu berücksichtigen, wie in Abschnitt III.

C. 11 beschrieben. Von dieser vorgeschlagenen Regel., Kommentar.

Ein Kommentator bat um Klärung darüber, was passieren wird, wenn ein Begünstigter sich weigert, an dem Modell teilzunehmen, indem er CMS schriftlich benachrichtigt, nachdem die Behandlung begonnen und der Beginn der episode (SOE) HCPCS bei CMS eingereicht wurde. Antwort. Wir möchten klarstellen, dass RO-begünstigte im Rahmen dieses Modells CMS nicht direkt Benachrichtigen, wenn Sie nicht an dem Modell teilnehmen möchten.

Wenn ein Begünstigter nicht will “particate†" in dem Modell, (s)er kann die Behandlung von einem nicht-Teilnehmer suchen., Die Benachrichtigung, auf die wir glauben, dass sich dieser Kommentator bezieht, ist in Fällen, in denen die Begünstigten Ihre anspruchsdaten nicht mit dem RO-Teilnehmer teilen möchten, um die Pflege zu koordinieren und die Qualität gemäß dem Modell zu verbessern. In solchen Fällen muss der RO-Teilnehmer CMS innerhalb von 30 Tagen, nachdem der ro-begünstigte den RO-Teilnehmer benachrichtigt hat, schriftlich Benachrichtigen (siehe Abschnitt III. C.

15 der vorgeschlagenen Regel und diese Letzte Regel für weitere details zu dieser Richtlinie)., Kommentar. Ein Kommentator befasste sich mit dem Potenzial nachteiliger gesundheitlicher Folgen für bestimmte gefährdete Bevölkerungsgruppen, die durch Rasse, Einkommen und das Vorhandensein von Prostatakrebs im Rahmen des Modells definiert wurden. Reaktion.

Bei der Bewertung des RO-Modells werden, soweit möglich, mögliche nachteilige gesundheitliche Folgen sowie die zugrunde liegenden Unterschiede in den Merkmalen, dem Schweregrad und den damit verbundenen technologieunterschieden bei der überwachung und Bewertung dieses Modells berücksichtigt., Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unseren Vorschlag für die begünstigte Bevölkerung mit änderungen ab. Wir haben zusätzliche nicht-materielle änderungen an den vorgeschlagenen Bestimmungen bei §⠀12. 512.215 in dieser letzten Regel vorgenommen, um die Lesbarkeit zu verbessern.

Insbesondere schließen wir mit einer änderung das RO-Modell und die Einschlusskriterien ab, wie Sie in §⠀12. 512.215(a) kodifiziert und in Abbildung a dargestellt sind.Wir haben zusätzliche nicht wesentliche änderungen an den vorgeschlagenen Bestimmungen in § 512.215 in dieser letzten Regel vorgenommen, um die Lesbarkeit zu verbessern. Wir finalisieren auch mit Modifikation bei § 512.,215 (a) dass eine Person ein RO-Begünstigter ist, wenn die Person enthaltene RT-Dienste von einem RO-Teilnehmer erhält, der den SOE-Modifikator für den PC oder TC einer RO-episode während des Modellleistungszeitraums für einen eingeschlossenen krebstyp in Rechnung gestellt hat., Eine Person ist ein ro-Begünstigter, wenn die Person zu dem Zeitpunkt, zu dem der erstbehandlungsplanungsdienst einer RO-episode von einem RO-Teilnehmer bereitgestellt wird, Anspruch auf Medicare Part A hat und in Medicare Part B eingeschrieben ist, über traditionelle FFS Medicare als hauptzahler verfügt (Z.

B. Nicht in einem PACE-plan, Medicare Advantage oder einem anderen managed care-plan oder einer United Mine Workers-Versicherung eingeschrieben ist) und wenn sich die Person nicht in einem MHB-Zeitraum befindet. Wir finalisieren weiter mit Modifikation bei §⠀ ‰512.,215 (b) dass jede Person, die an einer klinischen Studie für RT-Dienste teilnimmt, für die Medicare routinekosten zahlt, ein UNABHÄNGIGER Begünstigter ist, wenn die Person alle in §⠀12.

512.215(a) kodifizierten Kriterien für die Aufnahme in den Begünstigten erfüllt. Darüber hinaus schließen wir, wie vorgeschlagen, um die Begriffe “RT Anbieter zu kodifizieren, ” und “RT supplier” bei § 512.205. Wir schließen mit Modifikation ab, um den Begriff “RO beneficiary” bei â§â€‰512.205 zu kodifizieren, um einen Medicare-Begünstigten zu bezeichnen, der alle empfängereinschlusskriterien bei §â€512 512 erfüllt.,215 (a) und deren ROG alle Kriterien erfüllt, die in §⠀12.

512.245 definiert sind. Wie in der vorgeschlagenen Regel und in dieser letzten Regel erläutert, würde das Design des RO-Modells ro Begünstigten nicht erlauben, “opt out” der preismethodik des Modells. Start Gedruckte Seite 61155 Abbildung A†" Finalized RO Begünstigte Inklusion Criteriadhe einzelne erhält RT Leistungen inbegriffen.

€¢ von einem RO Teilnehmer, der den SOE-Modifikator für den PC oder TC einer RO episode während der Modellleistungsdauer für eine enthaltene Krebsart in Rechnung gestellt.,Zu der Zeit, dass die Erstbehandlung Planung service der RO episode von einem RO-Teilnehmer zur Verfügung gestellt wird,die Person. €¢ ist berechtigt, für Medicare Teil A und eingeschrieben in Medicare Teil B. €¢ hat traditionelle Medicare FFS als seinen primären Zahler (zum Beispiel, ist nicht in einem PACE-plan, Medicare Advantage oder einem anderen managed care-plan oder United Mine Workers Versicherung eingeschrieben).• Ist nicht in einem Medicare hospice benefit Zeitraum.

5., Ro-Modell Episoden wir schlugen vor, dass Medicare unter dem RO-Modell RO-Teilnehmern einen standortneutralen, episodenbasierten Zahlungsbetrag für alle angegebenen RT-Dienste zahlen würde, die einem RO-Begünstigten während einer 90-tägigen episode zur Verfügung gestellt wurden (84 FR 34497). In Abschnitt III. C.

5 der vorgeschlagenen Regel haben wir zunächst unseren Vorschlag erläutert, Kriterien zum hinzufügen oder entfernen von Krebsarten im Rahmen des Modells und Ihrer relevanten Diagnosecodes in das Modell sowie die RT-Dienste und-Modalitäten aufzunehmen, die abgedeckt und nicht abgedeckt würden in einer episodenzahlung für die Behandlung dieser Krebsarten., Wir erklärten dann unseren Vorschlag zum testen einer 90-Tage-episode und schlugen die Bedingungen vor, die erfüllt sein müssen, um eine episode auszulösen. A. Eingeschlossene Krebsarten wir haben die folgenden Kriterien für die Einbeziehung von Krebsarten in das RO-Modell vorgeschlagen.

Der Krebs type†" wird Häufig mit Strahlung behandelt. Und hat aktuelle ICD-10-codes zugeordnet, die Preisstabilität gezeigt haben. Wir haben vorgeschlagen, zu kodifizieren diesen Kriterien enthalten Krebs-Arten bei § 512.230(a) unsere Verordnung.

Wir haben die folgenden Kriterien für die Entfernung von Krebsarten im Rahmen des RO-Modells vorgeschlagen., RT ist nicht mehr geeignet, eine Krebsart nach National anerkannten, evidenzbasierten klinischen Behandlungsrichtlinien zu behandeln. CMS entdeckt einen Fehler von ≥ 10 Prozent (≥ 10%) in festgelegten nationalen Basisraten. Oder Der Sekretär bestimmt, dass eine Krebsart nicht für die Aufnahme in das Modell geeignet ist.

Wir haben vorgeschlagen, diese Kriterien für die Entfernung von Krebsarten Bei â§â€‰512.230(b) unserer Verordnung zu kodifizieren. Wir identifizierten 17 Krebsarten in Tabelle 1†" Identifiziert Krebsarten und Entsprechende ICD-9 und ICD-10 Codes der vorgeschlagenen Regel, die unsere vorgeschlagenen Kriterien erfüllt., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel erklärt, dass diese 17 Krebsarten üblicherweise mit RT behandelt werden, und Medicare claims data war ausreichend zuverlässig, um die Preise für zukünftige episodenzahlungen zu berechnen, die die Durchschnittliche Ressourcennutzung für eine episode genau widerspiegeln. Diese Krebsarten bestehen aus spezifischen ICD-9-und ICD-10-Diagnosecodes.

Zum Beispiel, wie in Tabelle 1 der vorgeschlagenen Regel gezeigt, gibt es Krebsarten für “breast cancer” und “prostate cancer, ”, die kategorische Begriffe sind, die eine Gruppierung von ICD-9 und ICD-10 codes mit diesen Bedingungen verbundenen darstellen., Um diese Krebsarten und Ihre relevanten Diagnosecodes zu identifizieren, die in das Modell aufgenommen werden sollen, identifizierten wir Krebsarten, die mit RT behandelt werden. Wie in der vorgeschlagenen Regel beschrieben, verwendeten wir die Liste der Krebsarten und relevanten Diagnosecodes, um die interquartilbereiche der episodenpreise für Diagnosecodes innerhalb jeder Krebsart zu analysieren, um die Preisstabilität zu bestimmen. Wir haben uns dafür entschieden, gutartige Neubildungen und Krebsarten auszuschließen, die selten mit Strahlung behandelt werden, da es nicht genügend Episoden für eine zuverlässige Diagnose gab und Sie zu variabel waren, um Sie zu bündeln., Wir bereits in der vorgeschlagenen Regelung, dass bei der Prüfung der Haut-Krebs-Episoden, entdeckten wir, dass die Derzeitige Prozessuale Terminology® (CPT®) code 0182T (elektronische Brachytherapie-Behandlung), die verwendet wurde, vor allem von Dermatologen zu melden, die Behandlung für nicht-Melanom-Hautkrebs, der wurde gelöscht und ersetzt mit zwei neuen codes (CPT® code 0394T zum Bericht der high dose rate (HDR) - elektronische Haut Brachytherapie und 0395T zu berichten HDR elektronische interstitielle bzw.

Intrakavitäre Behandlungen) im Jahr 2016., Local coverage determinations (LCDs), die Informationen darüber liefern, ob ein bestimmter Artikel oder eine bestimmte Dienstleistung abgedeckt ist, wurden in diesem Zeitraum erstellt und anschließend geändert. Unsere Analyse ergab, dass das Volumen und die Preise dieser Dienste zwischen 2015 und 2016 erheblich gesunken sind und die Preise um mehr als 50 Prozent gesunken sind. Infolgedessen glaubten wir nicht, dass wir Episoden für Hautkrebs bewerten könnten, die die Durchschnittliche Ressourcenauslastung für eine episode genau widerspiegeln.

Somit wurde Hautkrebs in der vorgeschlagenen Regel ausgeschlossen., Die enthaltenen Krebsarten des vorgeschlagenen RO-Modells werden üblicherweise mit RT behandelt und können für zukünftige episodenzahlungen genau festgesetzt werden. Wie vorgeschlagen, wird eine aktuelle Liste der Krebsarten bei späteren überarbeitungen auf der ROG-website aufbewahrt. Wir schlugen vor, den Begriff “included cancer types” zu definieren, um die Krebsarten zu bedeuten, die durch die vorgeschlagenen Kriterien bestimmt werden, die in § 512.230 dargelegt sind, die im RO-Modelltest enthalten sind.

Wir haben vorgeschlagen, die Liste der ICD-10-codes für eingeschlossene Krebsarten unter dem RO-Modell auf der RO-Modell-website beizubehalten., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass jede Hinzufügung oder Entfernung dieser codes über die RO Model-website und schriftliche Korrespondenz mit RO-Teilnehmern kommuniziert wird. Wir haben vorgeschlagen, die RO-Teilnehmer über änderungen der Diagnosecodes für die enthaltenen Krebsarten gemäß dem CMS-Standardprozess zur Bekanntgabe von codierungsänderungen zu informieren und die Liste auf der RO-Modellwebsite spätestens 30 Tage vor jedem PY zu aktualisieren. Wir haben um Kommentare zu den vorgeschlagenen Krebsarten gebeten, die im RO-Modell enthalten sind., Das folgende ist eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unsere Antworten auf diese Kommentare erhalten.

Kommentar. Ein paar Kommentatoren äußerten Unterstützung für die Einbeziehung aller 17 Krebsarten in der vorgeschlagenen Regel genannt, betont, dass es den nutzen für die breiteste Bevölkerung von Patienten erweitert. Einige dieser Kommentatoren Gaben an, dass die Einbeziehung aller 17 Krebsarten den gesamten Verwaltungsaufwand für RO-Teilnehmer verringern würde, da diese Skala die Belastung verringert, die mit der Operationalisierung eines Modells für einige wichtige krebsstandorte und nicht für andere verbunden ist., Andere Kommentatoren betonten, dass diese 17 Krebsarten, da Sie üblicherweise mit RT-Diensten behandelt werden, genau bewertet werden können.

Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Unterstützung. Ein Kommentator beschrieb, wie eine ungenaue Kodierung dazu führen könnte, dass die Start-Up-Szene in den USA in eine Krise Gerät.

Reaktion. Basierend auf einer weiteren klinischen überprüfung wird Nierenkrebs nicht Häufig mit Strahlentherapie behandelt und erfüllt daher nicht die Kriterien für die Aufnahme., Nierenkrebs wurde möglicherweise als Artefakt ungenauer Kodierung aufgenommen, und wir schließen ihn daher vom RO-Modell aus. Kommentar.

Viele Kommentatoren äußerten sich besorgt über die Einbeziehung von Gebärmutterhalskrebs. Ein Kommentator schlug für jeden an der Behandlung von Gebärmutterhalskrebs beteiligten Arzt eine separate Zahlung vor., Einige Kommentatoren empfahlen die Verwendung der APC-zahlungsraten (Ops Ambulatory Payment Classification) ohne die umfassende APC-Methode (C-APC) für die technische Komponente des nationalen Basiszinssatzes für Gebärmutterhalskrebs, da Sie der Ansicht sind, dass die C-APC-OPS-Methode die Erstattung der Brachytherapie unterschätzt. Ein anderer Kommentator stellte die Daten in Frage, die zur Bestimmung der nationalen Basisraten für Gebärmutterhalskrebs verwendet wurden, und stellte fest, dass die Zahlungsmethode für Krebserkrankungen, die üblicherweise mit mehreren Modalitäten behandelt werden, nicht gut geeignet ist., Dieser Kommentator glaubte auch, dass die RO-Episodendatei Episoden falsch auf Gebärmutterhalskrebs zurückgeführt habe, die unter einen anderen krebstyp hätten fallen sollen.

Dieser Kommentator stellte Episoden fest, die mit der klinischen Medizin nicht vereinbar sind und nur teilweise Episoden, falsch erfasste liefercodes oder falsch zugewiesene Episoden sein könnten., In Bezug auf die falsche Zuordnung gab der Kommentator an, dass ungefähr 2 Prozent der Episoden von Gebärmutterhalskrebs SRS umfassen, aber da SRS ein einzelner Bruchteil der Strahlung für das Gehirn ist,behandeln diese Episoden wahrscheinlich eher eine metastasierende Stelle als die primäre Stelle von Gebärmutterhalskrebs. In Bezug auf teilweise erfasste Episoden behauptete der Kommentator, dass es 75 Episoden aus der RO-Episodendatei gibt, in denen weniger Fraktionen bereitgestellt wurden als der etablierte klinische Ansatz., Antwort. Wir glauben, dass die nationalen Basisraten den Durchschnitt aller RT-Dienste darstellen, die Begünstigten mit einer bestimmten Krebsart, einschließlich Gebärmutterhalskrebs, zur Verfügung gestellt werden, und es ist wahrscheinlich, dass es einzelne Episoden geben wird, in denen die Standardbehandlung aufgrund des klinischen Profils eines einzelnen Patienten abweicht.

Unsere Daten zeigen, dass es neben Episoden mit einer geringeren Anzahl von Brüchen auch andere Episoden mit einer höheren Anzahl von Brüchen gibt, als normalerweise empfohlen wird., In den letzten Jahren haben wir die C-APC-Methodik wiederholt in Bezug auf Brachytherapie und Gebärmutterhalskrebs untersucht und festgestellt, dass Sie eine angemessene Erstattung bietet. Beispiele finden Sie in der cy 2020 OPS/ASC-endregel mit kommentarzeitraum (84 FR 61163) und der CY 2019 OPS/ASC-endregel mit kommentarzeitraum (83 FR 58843). Daher glauben wir, dass die C-APC-Methodik für die Berechnung des basiszinses für das RO-Modell geeignet ist.

Wir werden diese Bedenken weiter prüfen. Bitte beachten Sie die preismethodik in Abschnitt III. C.,6 zur weiteren Erläuterung dieser Punkte, einschließlich der Gründe im Zusammenhang mit APCs und C-APCs.

Wir verlassen uns auf Medicare-Anbieter und-Lieferanten, um die Begünstigten angemessen zu versorgen. Kommentar. Ein Kommentator schlug vor, eine bestimmte Kategorie für einen isolierten Lymphknoten hinzuzufügen, der mit Strahlung behandelt wurde, und betonte, dass dies eine häufige klinische situation ist.

Antwort. Wir danken dem Kommentator für Ihren Vorschlag. Wir glauben jedoch, dass die Behandlung eines isolierten Lymphknotens wahrscheinlich Teil eines Behandlungsplans für einen eingeschlossenen krebstyp sein würde., Wenn es nicht Teil eines Behandlungsplans für einen eingeschlossenen krebstyp ist, wird die Behandlung FFS bezahlt.

Kommentar. Einige Kommentatoren empfahlen CMS, Leberkrebs aus dem RO-Modell zu entfernen. Diese Kommentatoren argumentierten, dass die Behandlungen für Leberkrebs für das RO-Modell nicht gut geeignet sind, da die Behandlung mehrere ärzte betreffen kann.

Einige Kommentatoren Gaben an, dass Leberkrebs manchmal eine radioembolisationsbehandlung mit Yttrium-90 beinhaltet und dass diese Therapie Häufig sowohl einen strahlenonkologen als auch einen interventionellen Onkologen umfasst, höchstwahrscheinlich in der HOPD., Diese Kommentatoren glaubten, dass die Einbeziehung dieser Therapie unvollständige Episoden auslösen könnte, da ein Arzt typischerweise an der Planung und ein zweiter an der Entbindung beteiligt ist. Diese Kommentatoren glaubten auch, dass, wenn der strahlenonkologe die episode auslöst, es eine separate FFS-Zahlung an den interventionellen Radiologen für Ihre Arbeit geben würde, was letztendlich zu einer höheren Zahlung vom Patienten führt., Andere Kommentatoren glaubten, dass Leberkrebs aus dem Modell ausgeschlossen werden sollte, da es ungewöhnlich ist, dass ein patient mehr als eine Sitzung der Brachytherapie für Leberkrebs erhält, so dass es keine Möglichkeit gibt, die Effizienz zu verbessern oder die Ausgaben zu reduzieren. Ein paar Kommentatoren fügten hinzu, dass Leberkrebs, der mit Brachytherapie behandelt wird, nur 0,29 Prozent aller im Modell enthaltenen Episoden ausmacht, und daher wären Kosteneinsparungen trivial., Ein anderer Kommentator schlug vor,dass dieser niedrige Prozentsatz angezeigt, dass Leberkrebs mit Brachytherapie behandelt sollte unter die fallen “certain Brachytherapy surgical services” durch die vorgeschlagene Regel aufgrund des geringen Volumens ausgeschlossen.

5 erwähnt.C dieser letzten Regel, entfernen wir Yttrium-90 aus den RT-Diensten auf der Liste als “RO Modell Gebündelt HCPCS” (Tabelle 2. Als solche kann es FFS in Rechnung gestellt werden. Leberkrebs erfüllt die Kriterien für die Aufnahme als krebstyp unter dem RO-Modell, wie bei â§â €12.

512.230(a) kodifiziert., Das RO-Modell ist so konzipiert, dass es krankheitsspezifisch und unabhängig vom Behandlungs-und modalitätstyp ist. Leberkrebs wird Häufig mit Strahlung behandelt und hat aktuelle ICD-10-codes, die Preisstabilität zeigen. Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn nur eine Behandlung klinisch angemessen und eingerichtet ist, der RO-Teilnehmer mehr bezahlt wird, als er unter FFS hätte., CMS erkennt an, dass in diesen Fällen keine Effizienz oder Einsparungen erzielt werden müssen, aber durch die Einbeziehung von Leberkrebs in das RO-Modell können wir testen, ob zukünftige Zahlungen für RT-Dienste im Gegensatz zu herkömmlichen FFS-Zahlungen die Ausgaben von Medicare senken und gleichzeitig die Qualität der Versorgung erhalten oder verbessern würden.

Daher schließen wir unseren Vorschlag ab, Leberkrebs in das RO-Modell aufzunehmen. Kommentar. Einige Kommentatoren empfahlen CMS, das Modell mit weniger Krebsarten zu implementieren., Ein Kommentator schlug vor, die Anzahl der Krebsarten auf diejenigen zu begrenzen, für die Behandlungsprotokolle in patientenkohorten am standardisiertesten sind und eine geringe Neigung zu ausreißerfällen aufweisen.

Ein paar dieser Kommentatoren äußerten Bedenken, dass der Verwaltungsaufwand, der durch die schiere Anzahl eingeschlossener Krebsarten verursacht wird, für RO-Teilnehmer und CMS zu hoch wäre, um effektiv zu verwalten. Ein Kommentator bemerkte die variation der behandlungswege und forderte CMS auf, Behandlungen auszuschließen, die umfangreich sind oder als Ausreißer dienen., Diese Kommentatoren Wiesen darauf hin, dass die Konzentration auf weniger Krebsarten es Anbietern und Lieferanten ermöglichen würde, sich auf bestimmte Bereiche der Medizin zu konzentrieren, was zu weniger Störungen der RO-Teilnehmer führen würde. Einige dieser Kommentatoren hatten spezifische Empfehlungen, für welche Teilmenge von Krebsarten aufgenommen werden sollte.

Ein paar Kommentatoren schlugen vor, auf die am häufigsten vorkommenden Krebsarten abzuzielen. Brust, Dickdarm, Lunge, und Prostata, da Behandlungen für diese Krebsarten oft homogener und Ihre Kosten vorhersehbarer sind., Einige andere Kommentatoren empfahlen, einschließlich Startseite 61157nur Krebsarten, die über ausreichende klinische Daten verfügten, um die hypofraktion als klinisch angemessene Versorgung zu unterstützen. Einige Kommentatoren empfahlen, komplexe Krebsarten mit Variablen Kosten wie Krebs des Gehirns und des Kopfes und Halses auszuschließen.

Insbesondere betonten Kommentatoren, dass diese Krebsarten Häufig kompliziertere Aufarbeitung, Planung und Technologie erfordern als andere und angepasst werden müssen, wenn der tumor schrumpft oder der patient an Gewicht verliert., Ein Kommentator betonte, dass Patienten auch innerhalb dieser drei Krebsarten Behandlungen erhalten können, deren Kosten aufgrund klinischer Indikatoren stark variieren. Ein paar Kommentatoren schlugen vor, die 17 Krebsarten im Laufe der Zeit schrittweise zu reduzieren, beginnend mit einem oder zwei Krebsarten und dann über den Modellleistungszeitraum auf den vollen Satz von 17 auszudehnen. Ein paar Kommentatoren schlugen vor, die Anzahl der enthaltenen Krebstypen zu reduzieren und Leistungsdaten zu analysieren, bevor alle 17 Krebstypen von Anfang an des Modells einbezogen wurden., Antwort.

Die 16 Krebsarten, die wir für die Aufnahme in das RO-Modell finalisieren, sind Krebsarten, die üblicherweise mit RT behandelt werden. Das Innovationszentrum Schloss diejenigen Krebsarten aus, die selten mit Strahlung behandelt werden. Sobald eine erste Liste der Krebsarten und relevante Diagnosecodes identifiziert wurden, überprüfte das Innovationszentrum Sie auf Preisstabilität.

Zum Beispiel Analysierte das Innovationszentrum die interquartilbereiche der episodenpreise für Diagnosecodes innerhalb von Krebstypen., Es wird wahrscheinlich einzelne Episoden geben, bei denen aufgrund des klinischen Profils eines einzelnen Patienten eine Abweichung von der Standardbehandlung vorliegt. Unsere Daten zeigen, dass es neben Episoden mit einer geringeren Anzahl von Fraktionen auch andere Episoden mit einer höheren Anzahl von Fraktionen gibt, als normalerweise empfohlen wird, einschließlich, aber nicht beschränkt auf as-Krebserkrankungen des Gehirns und des Kopfes und Halses. Die endgültige Liste enthält die Krebsarten, die üblicherweise mit RT behandelt werden und eine Preisstabilität gezeigt haben, die es Ihnen ermöglicht, genau zu bewerten., Die Diagnosen, die ausgewählt wurden, um in das RO-Modell aufgenommen zu werden, machen über 90 Prozent der Episoden während des analysierten Zeitraums aus (2016-2018, wie in Abschnitt III.

C. 6.d). CMS glaubt, dass das phasing der eingeschlossenen Krebsarten eine robuste Bewertung verhindern würde, da dies die Menge der verfügbaren Daten für alle Krebsarten reduzieren würde, die zu einem späteren Zeitpunkt schrittweise eingeführt werden.

Wie bereits erwähnt, glauben wir, dass ein Modellleistungszeitraum von mindestens 5 Jahren ausreicht, um Daten zur Berechnung einer zuverlässigen wirkungsschätzung zu erhalten. Bitte beachten Sie Abschnitt III. C.,1 der Regel für weitere Informationen über den Modellleistungszeitraum.

Darüber hinaus ist CMS der Ansicht, dass die Begrenzung oder schrittweise Verringerung der Anzahl der eingeschlossenen Krebsarten für die meisten RO-Teilnehmer belastender wäre. Wie bereits erwähnt, machten die eingeschlossenen Diagnosen von 2016 bis 2018 über 90 Prozent der Episoden aus., Daher würde für die meisten RO-Teilnehmer die Begrenzung oder stufenweise Einführung von Krebsarten bedeuten, dass die Anforderungen an das RO-Modell und die abrechnungsrichtlinien für EINE Teilmenge Ihrer RT-Dienste gelten und nicht für die Mehrheit Ihrer RT-Dienste für einen erheblichen Teil des Modellleistungszeitraums (oder wenn Krebsarten für den gesamten Modellleistungszeitraum weiter eingeschränkt wären). Wie bereits in diesem Abschnitt der letzten Regel erläutert, ändern wir die Liste der enthaltenen Krebsarten, um Nierenkrebs auszuschließen., Wir glauben, dass einschließlich der 16 Krebsarten (Analkarzinom, Blasenkrebs, Knochenmetastasen, Hirnmetastasen, Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, ZNS-Tumoren, Darmkrebs, Kopf-und Halskrebs, Leberkrebs, Lungenkrebs, Lymphom, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Prostatakrebs, Oberer GI-Krebs und Gebärmutterkrebs), die Häufig mit RT behandelt werden und die für zukünftige episodenzahlungen genau festgesetzt werden können, das beste design zum testen eines episodischen APM für RT-Dienste ist., Die Liste der ICD-10-codes für die enthaltenen Krebsarten unter dem RO-Modell kann sich bei späteren überarbeitungen auf der RO-Modellwebsite befinden.

Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir ohne änderung unsere vorgeschlagenen Kriterien für eingeschlossene Krebsarten und für die Entfernung von Krebsarten zu â§â €12. 512.230(a) und (b) unserer Vorschriften ab. Darüber hinaus schließen wir ohne änderung bei §⠀ ‰ € ab.,230 (c) unser Vorschlag, RO-Teilnehmer über änderungen der Diagnosecodes für die enthaltenen Krebsarten zu informieren, indem Sie diese spätestens 30 Tage vor jedem leistungsjahr auf der RO-Modell-website anzeigen.

Start Gedruckt Seite 61158 Start Gedruckt Seite 61159 B. Episodenlänge und Trigger (1) Episodenlänge wir haben vorgeschlagen, die Länge einer episode unter dem RO-Modell als 90 Tage zu definieren (84 FR 34498)., Basierend auf der Analyse der Medicare claims-Daten zwischen dem 1.Januar 2014 und dem 30. Dezember 2015 haben etwa 99 Prozent der EMPFÄNGER von RT Ihren strahlungsverlauf innerhalb von 90 Tagen nach Ihrer ersten Behandlungsplanung abgeschlossen.

Wir schlugen vor, dass Tag 1 das Datum der Dienstleistung sein würde, an dem ein Professioneller Teilnehmer oder Zweifacher Teilnehmer den erstbehandlungsplanungsservice (im PC enthalten) erbringt, vorausgesetzt, ein Technischer Teilnehmer oder Zweifacher Teilnehmer erbringt einen RT-Lieferservice (im TC enthalten) innerhalb von 28 Tagen nach dem behandlungsplanungsservice., Mit anderen Worten, der relevante 90-Tage-Zeitraum würde nur dann als episode betrachtet, wenn ein Technischer Teilnehmer oder ein Dualer Teilnehmer den TC einem RO-Begünstigten innerhalb von 28 Tagen nach der Bereitstellung des PCs durch einen Professionellen Teilnehmer oder einen Dualen Teilnehmer an einen solchen ro-Begünstigten übermittelt. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel erklärt, wenn diese Umstände auftreten, die “start” der episode würde das Datum der Dienstleistung sein, dass die erste Behandlungsplanung service erbracht wurde., Wenn jedoch ein Technischer Teilnehmer oder Zweifacher Teilnehmer die TC nicht innerhalb der 28-Tage-Frist einem ro-Begünstigten zur Verfügung stellt, wäre keine episode aufgetreten und eine Zahlung an den RO-Teilnehmer erfolgt gemäß unserer unvollständigen episodenrichtlinie. (Siehe 84 FR 34498 bis 34499.) Wir verweisen die Leser auf die Abschnitte III.

6 der vorgeschlagenen Regel und diese Letzte Regel für einen überblick über unsere episodenauslöser bzw. Unvollständige episodenrichtlinien., Wie in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 3499) diskutiert, um die Standardlänge eines RT-Kurses besser zu verstehen, haben wir Medicare-Ansprüche für begünstigte analysiert, die zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 30.

Vorläufige Analysen zeigten, dass die durchschnittlichen Medicare-Ausgaben für die Strahlenbehandlung 9 bis 11 Wochen nach dem ersten RT-service für die meisten Diagnosen, einschließlich Prostata -, Brust -, Lungen-und Kopf-und Halskrebs, tendenziell signifikant sinken., Darüber hinaus haben auf der Grundlage dieser Daten etwa 99 Prozent der Begünstigten, die RT erhielten, Ihren strahlungsverlauf innerhalb von 90 Tagen nach Ihrer ersten Behandlungsplanung abgeschlossen. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, haben wir eine Zusammenfassung-Ebene, de-identifizierte Datei mit dem Titel “RT Ausgaben von Time” auf der Website des RO-Modells zur Verfügung gestellt (https://innovation.cms.gov/â € " (/​radiation-oncology-model / â€"), die unsere Ergebnisse in dieser vorläufigen Analyse unterstützt., Basierend auf unserer vorgeschlagenen Regelanalyse wurden Episoden zum Zwecke der Festlegung der nationalen Basisraten für PC und TC jeder episode für jeden krebstyp durch das auftreten eines behandlungsplanungsdienstes ausgelöst, gefolgt von einem strahlenbehandlungslieferdienst innerhalb von 28 Tagen nach dem behandlungsplanungsdienst (HCPCS-codes 77261-77263). Darüber hinaus für die Zwecke der Festlegung der nationalen Basissätze in Abschnitt III.

C. 6.c, die Episoden dauerten 89 Tage ab dem Tag nach dem ersten behandlungsplanungsservice, um eine vollständige 90-Tage-episode zu erstellen., Basierend auf diesen Analysen haben wir eine Dauer von 90 Tagen vorgeschlagen., wir möchten nur Episoden einbeziehen, in denen die Begünstigten tatsächlich RT-Dienste erhalten, wir schlugen vor, dass eine episode nur ausgelöst wird, wenn beide der folgenden Bedingungen erfüllt sind. (1) Es gibt einen erstbehandlungsplanungsservice (dh die Einreichung der HCPCS-behandlungsplanungscodes 77261-77263, die alle im PC enthalten wären), der von einem Professionellen Teilnehmer oder einem Doppelten Teilnehmer bereitgestellt wird.

Und (2) mindestens ein strahlenbehandlungslieferdienst (wie in der vorgeschlagenen Regel in Tabelle 2 aufgeführt) wird innerhalb der folgenden 28 Tage von einem Technischen Teilnehmer oder einem Doppelten Teilnehmer bereitgestellt., Der PC wird dem RT-Anbieter des initial radiation treatment planning service zugeschrieben. Der TC wird dem RT-Anbieter oder RT-Anbieter des erstbehandlungsdienstes für die Strahlenbehandlung zugeordnet. Wie in der vorgeschlagenen Regel erläutert, endet eine ausgelöste episode 89 Tage nach dem Datum des ersten behandlungsplanungsdienstes, wodurch eine 90-tägige episode erstellt wird., Wenn ein Begünstigter jedoch innerhalb von 28 Tagen einen erstbehandlungsplanungsdienst erhält, aber keine RT-Behandlung von einem Technischen Teilnehmer oder Zwei Teilnehmern erhält, sind die Anforderungen für das auslösen einer episode nicht erfüllt, und es ist keine RO-episode aufgetreten, und die vorgeschlagene Richtlinie für unvollständige Episoden würde in Kraft treten., In den Fällen, in denen der TC einer episode nicht von einem Doppelten Teilnehmer bereitgestellt wird (dh wenn derselbe RO-Teilnehmer nicht sowohl den PC als auch den TC einer episode ausstattet), schlugen wir vor, dass der Professionelle Teilnehmer dem Technischen Teilnehmer ein unterschriebenes strahlenrezept und den endgültigen Behandlungsplan zur Verfügung stellt, die alle in der Regel elektronisch durchgeführt werden.

Dies informiert den Technischen Teilnehmer über das Startdatum der episode., (3) Richtlinie für Mehrere Episoden und die Sauber gesetzten Frist die von uns vorgeschlagenen Regel Ergebnisse, dass 99 Prozent der Medicare-FFS-Begünstigten komplette Behandlung innerhalb Beginnen Gedruckten Seite 6116090 Tage von der ersten Behandlung-Planung-service und minimieren potenzielle Anreiz für ein RO-Teilnehmer zu verlängern eine Behandlung jenseits der 90-Tage-episode um die trigger eine neue Folge, wir vorgeschlagen, dass eine weitere Folge kann nicht ausgelöst werden, bis mindestens 28 Tage nach der vorherigen Folge geendet hat (84 FR 34499)., Dies liegt daran, dass, während eine verpasste behandlungswoche keine Seltenheit ist, eine Pause von RT-Diensten für mehr als vier Wochen (oder 28 Tage) im Allgemeinen den Beginn eines neuen behandlungsverlaufs signalisiert.[] Wie wir in der vorgeschlagenen Regel erklärt, beziehen wir uns auf die 28-Tage-Periode, nachdem eine episode als “clean Zeitraum beendet hat, †" und während dieser Zeit ein RO-Teilnehmer würde für RT-Dienste zu einem ro Empfänger als FFS eingerichtet Rechnung. Wir schlugen vor, den Begriff “clean period” bei â§â€‰512.205 unserer Vorschriften zu kodifizieren., Wir schlugen vor, dass ein RO-Teilnehmer, wenn klinisch angemessen, nach Ablauf der 28-tägigen Reinigungszeit eine weitere episode für denselben Begünstigten einleiten kann. Während des clean-Zeitraums muss ein RO-Teilnehmer RT-Dienste für den Begünstigten gemäß den FFS-Abrechnungsregeln in Rechnung stellen.

Wir schlugen vor, dass das Innovationszentrum das Ausmaß überwachen würde, in dem Dienste außerhalb von 90-tägigen Episoden bereitgestellt werden, einschließlich während sauberer Perioden, und für die Anzahl der RO-Begünstigten, die RT in mehreren Episoden erhalten., Wir haben einen öffentlichen Kommentar zu unserem Vorschlag in Bezug auf episodenlänge und trigger angefordert. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antworten auf diese Kommentare. Kommentar.

Einige Kommentatoren stellten fest, dass die 90-Tage-episodenperiode Anbieter und Lieferanten unangemessen dazu anregen würde, die Anzahl der Fraktionen auf den kürzestmöglichen Behandlungsverlauf zu reduzieren., Ein Kommentator glaubte, dass dies negative Auswirkungen auf die Forschung haben würde, da die Ermutigung von Anbietern und Lieferanten, sich für die kürzeste Behandlungsdauer zu entscheiden, es schwieriger machen würde, die optimale Behandlungsdauer für verschiedene Arten von Patienten zu untersuchen. Ein anderer Kommentator schlug vor, dass diese Struktur die Annahme bahnbrechender behandlungsparadigmen abschrecken würde. Einige Kommentatoren forderten CMS auf, die negativen Auswirkungen der 90-Tage-episode auf Dienstleistungen mit höheren Vorabinvestitionen, aber längerfristigem Wert zu berücksichtigen., Einige dieser Kommentatoren schlugen vor, dass sich die 90-Tage-episodenperiode zu Unrecht auf Kurzfristige Gewinne konzentriert und die Mittel - und langfristigen Vorteile und Einsparungen durch Behandlungsmodalitäten wie PBT nicht erfasst.

Einige Kommentatoren schlugen auch vor, dass die durch das RO-Modell geschaffenen finanziellen Absichten zu langfristigen nachteiligen klinischen Folgen und zusätzlichen Ausgaben führen würden. Ein Kommentator glaubte, dass Kurzfristige Einsparungen durch längerfristige Kosten aufgewogen würden. Antwort.

Wir schätzen die Bedenken der Kommentatoren., Wir verlassen uns auf Medicare-Anbieter und-Lieferanten, um unsere Begünstigten angemessen zu versorgen. Wir erwarten von Medicare-Anbietern und-Lieferanten, dass Sie die klinisch geeignete Behandlungsmethode auswählen, die dem Begünstigten den größten kurz -, Mittel-oder langfristigen nutzen bringt. Und wir glauben, dass unsere Zahlungsmethode mit Ihrer Mischung aus nationalen TARIFEN mit teilnehmerspezifischem fallmix und historischer Erfahrung eine angemessene Zahlung bietet, um einen Anreiz für eine hochwertige Versorgung zu schaffen, einschließlich der geeigneten behandlungsmodalität und Anzahl der Fraktionen., Daher glauben wir nicht, dass das Modell zu langfristigen nachteiligen klinischen Folgen oder zusätzlichen Ausgaben führen wird.

Wir werden überwachen, um sicherzustellen, dass es keine unbeabsichtigten Folgen gibt. Kommentar. Ein Kommentator bat um Klärung, ob eine pflegeepisode innerhalb von 90 Tagen eine Behandlung umfasst oder ob eine episode auf eine bestimmte Diagnose beschränkt ist.

Ein anderer Kommentator forderte eine Klarstellung in Bezug auf abrechnungspraktiken für Patienten, bei denen innerhalb einer 90-tägigen episode neue krebsstellen mit unterschiedlichen HCPCS-codes festgestellt wurden. Antwort. Wir danken dem Kommentator für Ihre Frage., Eine RO-episode umfasst alle inkludierten RT-Dienste (Siehe Tabelle 2), die einem RO-Empfänger mit einem inkludierten krebstyp während der 90-tägigen episode zur Verfügung gestellt werden, wie unter â§Â§â €12.

512.205 und 512.245 kodifiziert. RT-Dienste, die einem RO-Begünstigten für zusätzliche Diagnosen zur Verfügung gestellt werden, die nicht in der Liste der eingeschlossenen Krebsarten aufgeführt sind, würde der RT-Anbieter und/oder RT-Anbieter FFS für diese Dienste in Rechnung stellen., Kommentar. Viele Kommentatoren glaubten, dass die 90-Tage-episodenperiode nicht ausreichend auf Patienten anspricht, deren Krebs möglicherweise erneut Auftritt, metastasiert, mehrere Behandlungsmodalitäten erfordert oder anderweitig zusätzliche Behandlungen innerhalb der 90-Tage-Periode erfordert.

Ein paar Kommentatoren glaubten, dass die 90-Tage-episodenstruktur die Teilnehmer dazu anregen würde, die Pflege zu verzögern oder Patienten auf eine andere Behandlung zu verschieben, und warteten darauf, die Zahlung für diese Dienste in der sauberen Periode oder einer nachfolgenden episode zu erfassen. Ein Kommentator glaubte, dass dies den Zugang der Patienten zu lebensverlängernden behandlungsprotokollen einschränken könnte., Antwort. Wir glauben, dass DIE ro-modellpreismethode mit Ihrer Abhängigkeit von historischen Erfahrungen und fallmischungsanpassungen die Bandbreite der patientenszenarien berücksichtigt und den Teilnehmern eine angemessene Entschädigung bietet.

Wir verlassen uns auf Medicare-Anbieter und-Lieferanten, um unsere Begünstigten angemessen zu versorgen. Wie in Abschnitt III. C.

14 abgeschlossen, werden wir auf unbeabsichtigte Folgen des RO-Modells überwachen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf stinting on care., Kommentar. Einige Kommentatoren empfahlen CMS, seine Methodik bei der Bündelung mehrerer Behandlungen in einer einzigen episode zu überdenken, wobei die Komplexität mehrerer berechtigter stellen berücksichtigt wurde, die innerhalb eines Zeitraums von 90 Tagen behandelt werden mussten. Einige Kommentatoren schlugen insbesondere vor, dass die Teilnehmer Anspruch auf mehrere Behandlungen haben sollten, wenn Sie innerhalb einer 90-tägigen pflegeepisode verschiedene krankheitsstellen oder Diagnosen behandeln, um die Kosten mehrerer Behandlungen genau zu erfassen., Ein Kommentator schlug vor, dass die FFS-Zahlung für die Behandlung von Metastasen innerhalb der 90-Tage-episode zulässig sein sollte, solange dies für einen neuen Standort der Fall ist.

Ein Kommentator empfahl, die 90-Tage-episode zu eliminieren, um Anbietern und Lieferanten innerhalb dieses Zeitraums separate strahlentherapiekurse zu erstatten. Ein anderer Kommentator bat um weitere Informationen darüber, was mit einem Behandlungsverlauf für eine bestimmte Diagnose passiert, die länger als 90 Tage dauert., Antwort. Wir glauben, dass DIE ro-modellpreismethodik durch die Anpassung der historischen Erfahrung und des fallmix Unterschiede in den historischen versorgungsmustern der RO-Teilnehmer und den demografischen Merkmalen Ihrer Patientenpopulationen berücksichtigt und die Kosten für die Behandlung mehrerer Diagnosen oder die Kosten mehrerer Behandlungen berücksichtigt., Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn die Behandlung geht über das Ende von 90 Tage, nachdem der RO-Teilnehmer Rechnungen der Modifikator das Ende einer ro-episode anzeigt (EOE) die zusätzlichen RT-Dienste eingerichtet wird in Rechnung gestellt und bezahlt FFS—dies erzeugt keine unvollständige episode.

Kommentar. Ein paar Kommentatoren empfahlen CMS, die Länge der Episoden an das wahrscheinliche Muster und den Zeitpunkt der RT-Behandlung für jeden krebstyp anzupassen. Antwort.

Wir glauben, dass DIE ro-modellpreismethode den Teilnehmern die Muster und den Zeitpunkt der RT-Dienste während eines einheitlichen 90-tägigen episodenzeitraums angemessen erstatten wird., Wie bereits erwähnt, absolvieren 99 Prozent der Begünstigten Ihren RT-Kurs innerhalb von 90 Tagen. Obwohl einige Krebsarten die Behandlung normalerweise in einem Zeitraum von weniger als 90 Tagen abschließen können, zeigen unsere Daten, dass während der Woche 10 einer episode signifikante Ausgaben auftreten, während der Rest der episode zusätzliche Ausgaben für alle eingeschlossenen Krebsarten auftreten. (Siehe RT-Ausgaben nach Zeit auf der RO-Modell-website.) Wie in Abschnitt III.

C erläutert.,7, wir haben die rechnungsanforderungen geändert, damit der EOE-Anspruch nach Abschluss einer geplanten Behandlung eingereicht und bezahlt werden kann, auch wenn dieser Behandlungsverlauf kürzer als 90 Tage ist. Wir glauben, dass den Teilnehmern im Rahmen dieser Struktur Ihre Dienstleistungen angemessen und zeitnah erstattet werden. Kommentar.

Einige Kommentatoren äußerten sich besorgt über mögliche Verzögerungen oder Unterbrechungen der Therapie, die durch eine unerwünschte Reaktion des Patienten oder eine gleichzeitige Erkrankung des Patienten verursacht werden., Ein Kommentator glaubte, dass Anbieter und Lieferanten die Erstattung für gelieferte Dienstleistungen verlieren könnten, wenn ein patient eine Behandlung nicht tolerieren könne. Ein paar solcher Kommentatoren äußerten, dass die Pausen in der Behandlung die Therapie über den 90-Tage-Endpunkt hinaus verlängern könnten, rechtzeitige EOE-Einreichung verhindern und zu einer unvollständigen episode führen könnten. Dieser Kommentator empfahl, die EOE an den Abschluss der episode anzupassen.

Antwort. Solche Pausen in der Therapie verursachen keine unvollständige episode., Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn die Behandlung über das Ende geht von 90 Tage, der RO-Teilnehmer kann die EOE in Rechnung stellen und die zusätzlichen RT Dienstleistungen eingerichtet werden in Rechnung gestellt und bezahlt FFS. Kommentar.

Ein Kommentator stellte fest, dass jedes klinische Szenario anders ist und dass ärzte gute Gründe haben können, mehr Behandlungssitzungen mit geringerer Intensität zu bestellen. Dieser Kommentator war der Ansicht, dass CMS die Besonderheiten eines klinischen Szenarios bewerten sollte, das im Rahmen der Datenanalyse der Agentur außerhalb der erwarteten Parameter liegt. Antwort.

Wir schätzen die Bedenken dieses Kommentators., Wir verlassen uns auf Medicare-Anbieter und-Lieferanten, um unsere Begünstigten angemessen zu versorgen. Und wir glauben, dass unsere krebsspezifischen Bündel das richtige Gleichgewicht finden, um eine Reihe klinischer Szenarien mit geringen Preisschwankungen zu erfassen, um die Festlegung eines basiszinses zu verbieten. Wie in Abschnitt III.

C. 16 beschrieben, werden wir die unbeabsichtigten Folgen des RO-Modells überwachen., Kommentar. Ein Kommentator betonte, dass die episodenlänge die Verfügbarkeit einer palliativen Strahlentherapie zur Schmerzkontrolle verringern könnte, da einige Hinweise darauf hindeuten, dass kürzere Behandlungszyklen zu einem erhöhten Bedarf an zusätzlicher Behandlung und einer verkürzten Schmerzkontrolle führen.

Ein anderer Kommentator, der glaubte, dass die Episoden nicht mit den medizinisch akzeptierten standardepisoden der Pflege übereinstimmen, empfahl CMS, eine separate Kategorie für palliativfälle zu erstellen., Antwort. Basierend auf der Analyse der Medicare-Schadensdaten zwischen Januar 1, 2014 und Dezember 30, 2015, ungefähr 99 Prozent der Begünstigten, die RT erhielten, haben Ihren bestrahlungsverlauf innerhalb von 90 Tagen nach Ihrer ersten Behandlungsplanung abgeschlossen. Das Modell umfasst Gehirnmetastasen und Knochenmetastasen sowie Krebsarten.

Für die anderen Krebsarten zeigen unsere Daten, dass die palliative Behandlung einbezogen wird, wenn RT-Dienste zur Behandlung der primären Krebsart und der sekundären Malignitäten und Metastasen bereitgestellt werden., Daher werden wir keine separate Kategorie für palliativfälle erstellen oder die Länge der episode ändern. Kommentar. Ein paar Kommentatoren drückten Ihre Unterstützung für das 28-Tage-Fenster zwischen dem behandlungsplanungscode und dem first treatment delivery service aus und fanden diese Struktur angemessen.

Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Unterstützung. Kommentar.

Ein Kommentator bat um Klärung, wie die Planung und simulation der Behandlung innerhalb einer episode bezeichnet werden., Für den Fall, dass ein patient vor Beginn der Behandlung mehrere planungsdienste erhält, wollte dieser Kommentator wissen, welcher planungsdienst als Auslöser angesehen wird und wie mehrere Planungssitzungen in den nationalen Basistarifen dargestellt werden. Ein Kommentator äußerte sich besorgt über die Bearbeitung von Ansprüchen für mehrere planungsdienste, die innerhalb einer 90-tägigen episode für Metastasen bereitgestellt wurden, die während der episode identifiziert wurden. Dieser Kommentator betonte, dass die für nachfolgende Planungssitzungen aufgewendeten Ressourcen denen entsprechen, die in der ersten planungssitzung aufgewendet wurden., Antwort.

Der behandlungsplanungsdienst, der als “first†™ behandlungsplanungsdienst identifiziert wurde, ist der Auslöser für eine episode und sein entsprechendes servicedatum markiert das Startdatum der episode. Nachfolgende Planungssitzungen, die innerhalb einer zuvor definierten episode stattfinden, sind in der Tat in den nationalen basissätzen enthalten. Jede versorgte Behandlungsplanung sollte in die in Abschnitt III.

C. 7 beschriebenen und in § 512.260(d) kodifizierten no-pay-Ansprüche einbezogen werden. Wir werden die Inanspruchnahme von Dienstleistungen über diese no-pay-Ansprüche überwachen., Kommentar.

Einige Kommentatoren äußerten sich besorgt über das 28-tägige auslösefenster für Episoden zwischen dem behandlungsplanungscode und dem erstbehandlungsservice in bestimmten Szenarien. Zum Beispiel erklärte ein Kommentator, dass einige Fälle von Multi-strahlungsmodalitäten, wie EBRT gefolgt von Brachytherapie, eine Koordination mit anderen Spezialitäten erfordern, die es schwierig machen könnten, die Behandlung innerhalb eines 28-tägigen episodenauslösefensters zu beginnen., Ein anderer Kommentator empfahl CMS, das 28-tägige episodenauslösefenster zu entfernen und stattdessen die erste episodenzahlung nach Abschluss der Behandlungsplanung und Beginn der behandlungslieferung ohne erforderlichen Zeitplan auszulösen. Antwort.

Unsere Daten zeigen, dass die Behandlung fast immer innerhalb dieses Zeitraums erfolgt. Und wenn nicht, würde dies eine unvollständige episode darstellen., Wir schließen ab, dass eine episode nur ausgelöst wird, wenn beide der folgenden Bedingungen erfüllt sind. (1) es Gibt einen erstbehandlungsplanungsservice (HCPCS-codes 77261-77263), der von einem Professionellen Teilnehmer oder einem Doppelten Teilnehmer bereitgestellt wird.

Und (2) mindestens ein strahlenbehandlungslieferdienst (Siehe Tabelle 2) wird innerhalb der folgenden 28 Tage von einem Technischen Teilnehmer oder einem Doppelten Teilnehmer bereitgestellt., Kommentar. Ein Kommentator äußerte sich besorgt über unvollständige Episoden, die sich aus Planungsleistungen eines RO-Teilnehmers und einer Behandlung in einem ASC außerhalb des Modells ergeben, unabhängig davon, ob die Behandlung innerhalb des 28-tägigen episodenauslösefensters durchgeführt wird oder nicht. Einige Kommentatoren forderten eine Klarstellung darüber, wie PC-und TC-Ansprüche bezahlt werden, wenn die Behandlung nicht innerhalb des 28-tägigen episodenauslösungsfensters erfolgt., Ein solcher Kommentator wies darauf hin, dass Cashflow-Probleme auftreten würden, wenn Anbieter und Lieferanten bis zu den abstimmungsperioden und true-up-Perioden warten müssten, um die Zahlung für diese unvollständigen Episoden zu erhalten.

Aus diesem Grund empfahl dieser Kommentator CMS, alle CPT/HCPCS-codes, die außerhalb dieses 28-tägigen episode-trigger-Fensters in Rechnung gestellt werden, als FFS zu bezahlen. Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Anfrage.

RT-Dienste, die in einem ASC eingerichtet sind, sind nicht im RO-Modell enthalten., Wenn also die Planungsleistung von einem Professionellen Teilnehmer (in einem HOPD oder einem freistehenden strahlentherapiezentrum) erbracht wurde und die behandlungsabgabe in einem ASC erbracht wurde, könnte eine episode ausgelöst, aber unvollständig gemacht werden, daher sollten die Planungsleistungen in Rechnung gestellt werden FFS. Wenn der TC nicht innerhalb von 28 Tagen von einem Teilnehmer erbracht wird, gilt eine episode als unvollständig und diese Dienste sollten FFS in Rechnung gestellt werden. Wie erwähnt Start Gedruckte Seite 61162in Abschnitt III.

C.,7 der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34512 bis 34513) und diese Letzte Regel erwarten wir, dass RO-Teilnehmer zusätzliche Anweisungen für die Abrechnung erhalten, insbesondere wenn sich die Abrechnung auf unvollständige Episoden bezieht, und zwar über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website. Kommentar. Einige Kommentatoren unterstützten FFS-Zahlungen für Behandlungen, die den 90-tägigen episodenzeitraum überschreiten.

Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Unterstützung. Wir werden wie in § 512 vorgeschlagen finalisieren.,Stellen Sie sicher, dass ein RO-Teilnehmer alle medizinisch notwendigen RT-Dienste in Rechnung stellt, die einem RO-Begünstigten während eines sauberen Zeitraums gemäß den bestehenden FFS-abrechnungsprozessen in den OPPS und PFS zur Verfügung gestellt werden.

Kommentar. Ein Kommentator unterstützte den 28-tägigen reinigungszeitraum zwischen den Episoden für alle bis auf einen krebstyp, metastasierte Knochenerkrankung. Da metastatische Knochenerkrankungen Häufig eine fortlaufende Behandlung erfordern, schlug dieser Kommentator vor, dass RO-Teilnehmer die Möglichkeit haben, nachfolgende Episoden unmittelbar nach dem Ende der vorherigen episode einzuleiten, wodurch die clean-Periode eliminiert wird., Antwort.

Wir schätzen den Vorschlag, möchten jedoch keinen finanziellen Anreiz für RO-Teilnehmer bieten, die Behandlung von Knochenmetastasen oder anderen klinischen Erkrankungen zu verlängern oder zu verzögern, um eine zusätzliche episode einzuleiten. Kommentar. Ein Kommentator empfahl, die Reinigungszeit auf 60 Tage zu verlängern, um die Behandlung von sekundärkarzinomen zu ermöglichen.

Antwort. Wir schätzen den Kommentar, aber CMS wurde von strahlenonkologen beraten, die sich mit dem design des Modells befassten, das vier Wochen typischerweise den Beginn einer neuen Behandlung signalisiert., Daher werden wir die saubere Zeit in dieser letzten Regel nicht verlängern. Kommentar.

Ein Kommentator bat um Klärung der abrechnungspraktiken für Patienten, die eine 90-tägige episode abschließen und dann innerhalb des sauberen Zeitraums mit einer neuen Diagnose unter Ihrem vorhandenen Diagnosecode zurückkehren. Antwort. Wie in Abschnitt III.

7 dieser letzten Regel würden alle während der 28-tägigen Reinigungszeit erbrachten Dienstleistungen FFS bezahlt. Nach Prüfung der eingegangenen öffentlichen Kommentare schließen wir bei â§â €12. 512.205 die definition DER ro-episode ab., Insbesondere definieren wir, dass eine RO-episode die 90-Tage-Periode bedeutet, die mit dem Datum beginnt, an dem ein Professioneller Teilnehmer oder ein Dualer Teilnehmer einem RO-Begünstigten einen ersten RT-behandlungsplanungsdienst zur Verfügung stellt, vorausgesetzt, dass ein Technischer Teilnehmer oder derselbe Duale Teilnehmer dem RO-Begünstigten innerhalb von 28 Tagen nach einem solchen RT-behandlungsplanungsdienst eine technische Komponente RT-Dienst zur Verfügung stellt, mit einer änderung, um klarzustellen, dass der anfängliche RT-behandlungsplanungsdienst für den RO-Begünstigten in einem freistehenden strahlentherapiezentrum oder einem HOPD eingerichtet wird., Wir schließen wie vorgeschlagen ab, dass der Umstand, in dem eine episode nicht Auftritt, weil ein Technischer Teilnehmer oder ein Dualer Teilnehmer einem RO-Begünstigten innerhalb von 28 Tagen nach einem Professionellen Teilnehmer oder dem Dualen Teilnehmer, der diesem RO-Begünstigten einen erstbehandlungsplanungsservice anbietet, keine technische Komponente zur Verfügung stellt, als unvollständige episode gilt.

Darüber hinaus schließen wir wie unter §⠀12. 512.245(c) vorgeschlagen ab, dass eine episode während eines sauberen Zeitraums nicht für denselben RO-Empfänger initiiert werden darf. C., Enthaltene RT-Dienste wir schlugen bei 84 FR 34499 vor, dass das RO-Modell die meisten RT-Dienste umfassen würde, die in Hops-und freistehenden strahlentherapiezentren eingerichtet sind.

Dienstleistungen, die innerhalb einer Episode von RT erbracht werden, Folgen in der Regel einem standardmäßigen, klar definierten Pflegeprozess und umfassen im Allgemeinen eine behandlungsberatung, Behandlungsplanung, technische Vorbereitung und spezielle Dienstleistungen (simulation), behandlungsbereitstellung und behandlungsmanagement, die auch kategorische Begriffe sind allgemein beschreiben RT Dienstleistungen., Wie in der vorgeschlagenen Regel beschrieben, wurden die Unterkomponenten von RT-Diensten wie folgt beschrieben. €‰[] Beratung. Eine Konsultation ist ein Bewertungs-und managementdienst (E/M), der typischerweise aus einer ärztlichen Untersuchung, dem Erhalt einer problemorientierten Krankengeschichte und der Entscheidungsfindung über den Zustand/die Pflege des Patienten besteht.

Behandlungsplanung. Zu den Aufgaben der Behandlungsplanung gehören die Bestimmung der krankheitstragenden Bereiche eines Patienten, die Identifizierung der Art und Methode der strahlenbehandlungsabgabe, die Angabe der zu behandelnden Bereiche und die Auswahl der strahlentherapiebehandlungstechniken., Die Behandlungsplanung umfasst Häufig die simulation (den Prozess der Definition der relevanten normalen und abnormalen zielanatomie und der Gewinnung der Bilder und Daten, die zur Entwicklung des optimalen strahlenbehandlungsprozesses erforderlich sind). Die Behandlungsplanung kann das markieren des zu behandelnden Bereichs auf der Haut des Patienten, das ausrichten des Patienten mit lokalisierungslasern und/oder das entwerfen von immobilisierungsvorrichtungen zur präzisen Positionierung des Patienten umfassen., Technische Vorbereitung und spezielle Dienstleistungen.

Technische Vorbereitung und spezielle Dienstleistungen umfassen strahlendosisplanung, medizinische strahlenphysik, Dosimetrie, Behandlungsgeräte und spezielle Dienstleistungen. Genauer gesagt beinhalten diese Dienstleistungen auch den Bau von behandlungsgeräten, um die behandlungsabgabe zu verfeinern und die Dosis und Dauer der Strahlentherapie mathematisch zu bestimmen. Strahlenonkologen arbeiten Häufig mit dosimetrikern und medizinphysikern zusammen, um diese Dienste durchzuführen., Strahlenbehandlung delivery services.

Strahlenbehandlung wird in der Regel über eine form der externen Strahlentherapie oder Brachytherapie eingerichtet, und umfasst mehrere Modalitäten. Obwohl die Behandlung im Allgemeinen täglich stattfindet, bestimmen das Pflegeteam und der patient den spezifischen Zeitpunkt und die Menge der Behandlung. Der behandelnde Arzt muss die Richtigkeit der Behandlung Lieferung im Zusammenhang mit der ersten Behandlungsplanung und setup-Verfahren überprüfen und dokumentieren., Behandlungsmanagement.

Das Strahlenbehandlungsmanagement umfasst in der Regel die überprüfung von Portfolien, die überprüfung und änderung der Dosimetrie, die dosisabgabe, die Behandlungsparameter, die überprüfung der patienteneinrichtung, die patientenuntersuchung und die Nachsorge. Wie in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34500) erörtert, ergab unsere Schadensanalyse, dass die Begünstigten vor dem Besuch der Behandlungsplanung eine unterschiedliche Anzahl von Konsultationen von verschiedenen ärzten erhalten haben, die den vorgeschriebenen Verlauf der Strahlentherapie bestimmen, einschließlich Modalität und Anzahl der zu liefernden Behandlungen., Wir schlugen vor, Behandlungsplanung, technische Vorbereitung und spezielle Dienstleistungen, behandlungslieferung und behandlungsmanagement als RT-Dienstleistungen in eine episode aufzunehmen, die von CMS bezahlt wurde, und wir schlugen vor, dies bei â§â €12. 512.235 zu kodifizieren.

E / M-Dienstleistungen werden von einer breiten Palette von Fachärzten (Z. B. Grundversorgung, Allgemeine Onkologie usw.) erbracht, während die anderen strahlendienste in der Regel nur von strahlenonkologen und Ihrem team erbracht werden.

Dies spiegelt sich im HCPCS-Codesatz wider, mit dem diese Dienste in Rechnung gestellt werden., In unserer überprüfung der Schadensdaten für die vorgeschlagene Regel erbringen viele verschiedene Arten von Spezialisten E / M-Dienstleistungen. Es ist üblich, dass mehrere Unternehmen behandlungsberatungen (E/M-Dienste) für denselben Begünstigten in Rechnung stellen, während in der Regel nur ein einziges Unternehmen RT-Dienstleistungen für einen Begünstigten in Rechnung stellt, wenn wir die in Betracht gezogenen Dienstleistungen auf die Behandlungsplanung, den technischen Start, Die Seite 61163vorbereitung und spezielle Dienstleistungen, die Bereitstellung von Behandlungen und das behandlungsmanagement beschränken., Wenn Konsultationen und Besuche für eine Analyse professioneller RT-Dienste in den Jahren 2014-2016 einbezogen wurden, betrafen nur 18 Prozent der Episoden die Abrechnung durch eine einzelne Einheit (TIN oder CCN) im Gegensatz zu 94 Prozent der Episoden, wenn Konsultationen und Besuche ausgeschlossen wurden. Wenn Konsultationen und Besuche für eine Analyse der technischen RT-Dienste in den Jahren 2014-2016 einbezogen wurden, betrafen 78 Prozent der Episoden die Abrechnung durch eine einzelne Einheit (TIN oder CCN) im Gegensatz zu 94 Prozent der Episoden, wenn Konsultationen und Besuche ausgeschlossen wurden., Der Unterschied in den Prozentsätzen ist darauf zurückzuführen, dass Patienten im Verlauf der Krebsbehandlung eine Vielzahl von ärzten sehen, die Häufig Besuche und Konsultationen beinhalten.

In der vorgeschlagenen Regel haben wir festgestellt, dass wir nicht vorschlagen, E/M-Dienste als Teil der episodenzahlung einzubeziehen. RO-Teilnehmer würden weiterhin E/M-Dienste im Rahmen von Medicare FFS in Rechnung stellen., Da ärzte manchmal Vertrag mit anderen zu liefern und zu verwalten Brachytherapie radioaktive Quellen (oder Radioisotope), erklärten wir in der vorgeschlagenen Regel, dass wir in Betracht ziehen, diese Dienste aus der Folge Zahlung weglassen. Nachdem wir in Betracht gezogen hatten, entweder Brachytherapie-radioelemente aus dem RO-Modell einzubeziehen oder auszuschließen, schlugen wir vor, radioaktive Brachytherapie-Elemente einzubeziehen, anstatt diese Dienste aus den Episoden auszulassen, da Sie im Allgemeinen in Hops eingerichtet sind und die Krankenhäuser normalerweise die Käufer der radioaktiven Brachytherapie-Elemente sind., Wenn Sie nicht in Hops eingerichtet sind, werden diese Dienste in ASCs eingerichtet, von denen wir feststellten, dass Sie vom Modell ausgeschlossen werden sollen.

Wir haben auch vorgeschlagen, RT-Dienste mit geringem Volumen vom RO-Modell auszuschließen. Dazu gehören bestimmte Brachytherapie-chirurgische Verfahren, neutronenstrahltherapie, Hyperthermie-Behandlung und radiopharmazeutika. Wir haben vorgeschlagen, diese Dienste aus dem Modell auszuschließen, da Sie nicht in ausreichender Menge für die Zwecke der Bewertung angeboten werden.

Wir schlugen vor, dass die RO-Modell-Zahlungen die aktuellen FFS-Zahlungen nur für die enthaltenen RT-Dienste ersetzen würden, die während einer episode bereitgestellt wurden., Für die enthaltenen Modalitäten, die in Abschnitt III. C.5 erörtert werden.D der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34502 bis 34503) haben wir vorgeschlagen, dass das RO-Modell HCPCS-codes für die strahlenonkologische Behandlung enthält. Bitte beachten Sie Abschnitt III.

C. 7 für eine Diskussion unserer rechnungsrichtlinien. Wir haben eine Liste von HCPCS-codes zusammengestellt, die Behandlungsplanung, technische Vorbereitung und spezielle Dienstleistungen, behandlungslieferung und behandlungsmanagement für die enthaltenen Modalitäten darstellen., Wie in der vorgeschlagenen Regel diskutiert, RT-Dienste auf dieser Liste enthalten sind, werden als “RO Modell gebündelt HCPCS” bezeichnet, wenn Sie während einer RO-Modell episode zur Verfügung gestellt werden, da die Zahlung für diese Dienste in die ro-Folge Zahlung gebündelt wird.

Daher haben wir vorgeschlagen, bei â§â €12. 512.270 kodifizieren, dass diese RT-Dienste nicht separat während einer episode bezahlt werden. In der vorgeschlagenen Regel haben wir angegeben, dass wir einen der im RO-Modell enthaltenen gebündelten HCPCS-codes hinzufügen, entfernen oder überarbeiten können.

Wir haben vorgeschlagen, die Teilnehmer über änderungen der HCPCS-codes gemäß der CMS annual Level 2 HCPCS-Codedatei zu informieren., Wir haben vorgeschlagen, eine Liste der HCPCS-codes zu führen, die im RO-Modell auf der RO-Modellwebsite enthalten sind. Wir haben um öffentliche Kommentare zu unserem Vorschlag gebeten. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unseren Antworten.

Kommentar. Ein Kommentator empfahl CMS, Beratungsdienste vom Modell auszuschließen, da diese Dienste Häufig Patienten angeboten werden, die eine zweite Meinung suchen. Wenn CMS Beratungsdienste umfasst, schlug dieser Kommentator vor, diese Dienste als unvollständige Episoden zu klassifizieren, wenn der patient nach der Konsultation keine Behandlung durchführt., Antwort.

Konsultationen, Die Als E/M-Dienste in Rechnung gestellt werden, wurden nicht in die vorgeschlagene preismethode des RO-Modells aufgenommen und sind keine RT-Dienste, und Sie sind nicht in der endgültigen Regel enthalten. Kommentar. Einige Kommentatoren Sprachen sich für den Ausschluss von E / M-Diensten aus dem Modell aus.

Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Unterstützung. Kommentar.

Einige Kommentatoren äußerten sich besorgt über die Bündelung des IMRT-planungscodes 77301, da er keine Zahlung mehr für fortschrittliche bildgebende Verfahren mehr zulässt, die in Datensätzen für die dosisplanung und-Simulationen verwendet werden, wenn IMRT-Behandlungen in Rechnung gestellt werden., Der Kommentator hielt dies für unangemessen, da es Anbieter und Lieferanten belastet, die es sich nicht leisten können, Ihre in der Planung verwendeten CT -, MR-oder PET-Geräte zu aktualisieren. Die Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass sich diese Kosten in den nationalen basissätzen nicht angemessen widerspiegeln. Antwort.

Die einzelnen Zahlungsbeträge spiegeln Zahlungen wider, die im Rahmen des PFS und des OPS für RT-Dienste getätigt wurden, die während des bezugszeitraums erbracht wurden., Daher betrachten wir bei der Bestimmung der zahlungsraten RT-Dienste im basizeitraum, die von Medicare zugelassen wurden (Z. B. Ansprüche mit HCPCS 77301 mit zulässigen zahlungsbeträgen), weisen jedoch keine zahlungsraten anderen Ansprüchen mit anderen HCPCS-codes aus dem basizeitraum zu, die abgelehnt wurden (Z.

B. In diesem Beispiel, weil Sie sich im Bereich der HCPCS-codes befanden, die nicht zusätzlich zu 77301 gemeldet werden durften, da Sie Teil der Bewertung von 77301 sind). Das RO-Modell soll die Medicare-Richtlinie zur Abdeckung nicht ändern., Kommentar.

Einige Kommentatoren empfahlen, die protonenstrahltherapie (PBT) als Low-volume-service auszuschließen. Ein paar Kommentatoren schlugen vor, speziell neutronenstrahltherapie auszuschließen, Hyperthermie, und Brachytherapie radioaktive Elemente als Dienstleistungen mit geringem Volumen. Einige Kommentatoren forderten Klärung darüber, wie “low-volume†™ und “commonly used†™ im Modell definiert werden.

Ein paar Kommentatoren schlugen vor, dass der test für Dienste mit geringem Volumen insgesamt und pro Krebsart durchgeführt werden sollte., Antwort. Wir haben “low-volume†"und “commonly usedâ€" an verschiedenen stellen in der vorgeschlagenen Regel verwendet. Wir schlugen vor, bestimmte RT-Dienste als geringes Volumen auszuschließen, einschließlich bestimmter chirurgischer Brachytherapie-Verfahren, neutronenstrahltherapie, Hyperthermie-Behandlung und radiopharmazeutika.

Alle diese RT Dienste sind selten an Medicare Begünstigten eingerichtet. Im Gegensatz dazu haben wir vorgeschlagen, die “most commonly used†™ RT Modalitäten, einschließlich PBT, in das RO-Modell aufzunehmen, da Sie standard-Ansätze für Behandlungen darstellen, die in den Richtlinien für die eingeschlossenen Krebsarten zitiert werden., Obwohl wir keine definition für eine Häufig verwendete RT-Modalität oder einen RT-Dienst vorgeschlagen haben, haben wir diese Begriffe verwendet, um zu beschreiben, was für die strahlenonkologie und die eingeschlossenen Krebsarten gängige Praxis ist. Obwohl wir den Vorschlag schätzen, RT-Dienste mit geringem Volumen pro krebstyp zu betrachten, wie in der vorgeschlagenen Regel beschrieben, planen wir, die Auswirkungen des RO-Modells auf RT als ganzes und nicht auf bestimmte RT-Dienste für bestimmte Krebsarten zu testen., Darüber hinaus glauben wir, dass die Einbeziehung bestimmter RT-Dienste für einige Krebsarten, andere jedoch nicht für RO-Teilnehmer belastend wäre, insbesondere in Bezug auf die Verfolgung und Verwaltung, für die sich die Begünstigten im oder außerhalb des Modells befinden.

Wir stellen fest, dass wir eine opt-out-option mit geringem Volumen für RO-Teilnehmer mit weniger als 20 Episoden in einem oder mehreren der CBSAs abschließen, die zufällig für die Teilnahme am letzten Kalenderjahr mit verfügbaren Schadensdaten ausgewählt wurden, wie auf der Startseite 61164 beschrieben Abschnitt III. C. 3.C., Alle PBT-Anbieter und-Lieferanten, die der Meinung sind, dass Sie für eine solche Ausnahme in Frage kommen, sollten sich auf diesen Abschnitt beziehen.

Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, es gebe keine Hinweise darauf, dass es sich um einen Terroranschlag gehandelt habe. Diese Kommentatoren betonten, dass im Fall von Radium die Behandlung Häufig sechs Monate lang monatlich erfolgt, viel länger als die 90-Tage-episode. Viele Kommentatoren forderten die Entfernung von C2616 für Yttrium 90 oder Y90, da es sich um ein radiopharmazeutikum handelt.

Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für diesen Punkt., Wie im NPRM angegeben, sind radiopharmazeutika vom RO-Modell ausgeschlossen, daher wurde C2616 aus der Liste der Gebündelten HCPCS des RO-Modells entfernt. "Das ist eine gute Nachricht", sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Montag in Berlin.

Diese Kommentatoren betonten, dass einzelne Patienten Häufig einzigartige Brachytherapie-Quellen benötigen, und äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass das Modell Unterschiede in Isotopen und radioaktiver Intensität nicht angemessen ausgleichen würde. Einige glaubten, dass das Modell den Zugang zum optimalen Isotop untergraben würde., Ein Kommentator glaubte, dass Brachytherapie-Quellen eher als medizinische Geräte als als medizinische Verfahren angesehen wurden. Einige dieser Kommentatoren empfahlen CMS, bestimmte Brachytherapie-Quellen auszuschließen, hauptsächlich die HCPCS-A-codes, C-codes und Q-codes aus dem Modell.

Viele Kommentatoren betonten, dass Brachytherapie-Quellen allein Häufig teurer sind als die vorgeschlagenen gebündelten payments—vor allem für hohe Dosis brachytherapy—in dem vorgeschlagenen Modell und dass Krankenhäuser wenig Kontrolle über diese Kosten haben., Ein paar Kommentatoren empfahlen, die Brachytherapie mit hoher Dosis aus dem Modell auszuschließen. Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihren Vorschlag.

Wir Verpacken viele teure und teurere Dienstleistungen in wertbasierter gebündelter Bezahlung. Es gibt keinen Grund, Brachytherapie-Quellen anders zu behandeln als andere notwendige Gegenstände und Dienstleistungen wie Linearbeschleuniger. Wir glauben, dass sobald die nationalen Basissätze für den fallmix und die historischen Erfahrungen des RO-Teilnehmers angepasst sind, Sie sehen werden, dass die endgültigen Zahlungen die Einbeziehung von radioelementen widerspiegeln werden.

Wie in Abschnitt III besprochen.,C. 14 und III. C.

16 dieser letzten Regel werden wir auf unbeabsichtigte Folgen des RO-Modells überwachen. Kommentar. Mehrere Kommentatoren Gaben an, dass die Einbeziehung medizinischer physikdienste in das RO-Modell zu einem Verlust der direkten finanziellen Verantwortlichkeit für die Bereitstellung einer angemessenen technischen überwachung führen wird, die jedem Patienten zur Verfügung gestellt wird, und die Ressourcen der medizinischen Physik im ganzen Land erheblich reduzieren könnte.

Ein Kommentator erklärte, dass medizinphysiker in einen Bereich ziehen würden, der nicht am Modell teilnimmt, um Ihr Gehalt aufrechtzuerhalten., Antwort. Nach unserem Verständnis ist die medizinische Physik eine Staatliche Lizenzanforderung und ein wesentlicher Bestandteil der Erbringung von RT-Dienstleistungen. Wir gehen nicht davon aus, dass sich das Modell nachteilig auf die Ressourcen der medizinischen Physik auswirken wird, da die Teilnehmer diese Gesundheitsdienstleister weiterhin für viele Funktionen benötigen würden, einschließlich ausgabekalibrierungen und, sofern klinisch angemessen, hypo-Fraktionierung.

C. 16 dieser letzten Regel erläutert, werden wir auf unbeabsichtigte Folgen des RO-Modells achten., Kommentar. Ein Kommentator hat darum gebeten, dass änderungen am HCPCS-code nicht über eine Liste auf der ROG-website, sondern über notice and comment rulemaking vorgenommen werden.

Antwort. Wir glauben, dass unser Vorschlag es uns ermöglicht, die Liste schnell zu aktualisieren, wenn wir einen Fehler feststellen, um sofortige und genaue Zahlungen zu ermöglichen., Daher schließen wir unsere Richtlinien wie vorgeschlagen ohne änderung ab, um einen der im RO-Modell enthaltenen gebündelten HCPCS-codes hinzuzufügen, zu entfernen oder zu überarbeiten. Benachrichtigen Sie die Teilnehmer über änderungen der HCPCS-codes gemäß der jährlichen hcpcs-Codedatei oder vierteljährlichen Aktualisierung der CMS-Ebene 2.

Und pflegen Sie eine Liste der HCPCS-codes, die im RO-Modell auf der RO-Modellwebsite enthalten sind. Wenn CMS beabsichtigt, dem RO-Modell neue HCPCS-codes hinzuzufügen, würden wir die Regelsetzung Durchlaufen, um diese neuen codes der Liste der gebündelten HCPCS des RO-Modells hinzuzufügen., Kommentar. Mehrere Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass die vorgeschlagene Zahlungsmethode für die codes 77387 und G6017 nicht ausreicht, da diese Kommentatoren der Ansicht waren, dass derzeit keine ausreichende Zahlung im Rahmen des PFS für diese codes für oberflächengeführte Strahlentherapie (sgrt) vorliegt.

Diese Kommentatoren glaubten, dass durch die Einbeziehung dieser beiden codes als RT-Dienste in das RO-Modell die Zahlung im Rahmen des Modells die Kosten für die gesamte Pflege in einer episode nicht genau widerspiegeln würde. Insbesondere stellte ein Kommentator fest, dass CMS im PFS keine relative werteinheit (RVU) für HCPCS 77387 oder G6017 zugewiesen hat., Der Kommentator glaubte, dass die Einbeziehung dieser beiden codes als RT-Dienste in das RO-Modell die mit SGRT-Diensten verbundenen Zahlungsprobleme in das Modell erweitern würde. Ein anderer Kommentator gab an, dass CMS die Zahlung für Den g6017-code, der seit 2015 besteht, nicht festgelegt hat, und EMPFAHL CMS, SGRT getrennt vom Modell zu bezahlen.

Response. Obwohl CPTÂ ® code 77387 in einigen Jahren vor dem aktualisierten baseline-Zeitraum mit spillover (2015-2019) im PFS oder OPS aktiv war, wird es nicht separat bezahlt. Wie vorgeschlagen sollte das Modell nur codes enthalten, die separat bezahlt wurden., Dieser Kodex wurde fälschlicherweise in die Liste der include RT-Dienste aufgenommen, jedoch nicht in die preismethodik.

Wir möchten auch klarstellen, dass der code G6017 unter dem PFS günstig ist. Dies bedeutet, dass CMS keine National anwendbaren RVUs für den Dienst eingerichtet hat. Stattdessen bestimmen einzelne Medicare Administrative Auftragnehmer (MACs) die zahlungsrate für die Dienstleistung und wenden diese rate in Ihrer GERICHTSBARKEIT(en) an.

Die zahlungsraten in MAC-Ländern können variieren., Aufgrund der potenziellen Unterschiede in den verschiedenen GERICHTSBARKEITEN berechneten wir die durchschnittlich gezahlten Beträge für jedes Jahr im basizeitraum für RT-Dienstleistungen zu Auftragnehmern, um Ihren durchschnittlich gezahlten Betrag zu bestimmen, der in die Berechnung der nationalen Basissätze einbezogen werden soll. Wir werden das Letzte Kalenderjahr mit verfügbaren Schadensdaten verwenden, um die durchschnittlich bezahlten Beträge für diese preisgünstigen RT-Dienste zu bestimmen, die in die Berechnung der trendfaktoren für PC und TC jedes krebstyps einbezogen werden., Für den trendfaktor 2021 berechnen wir beispielsweise die durchschnittlich gezahlten Beträge für diese RT-Dienste zu Auftragnehmer-Preisen anhand der zulässigen Gebühren, die in den Ansprüchen von 2019 aufgeführt sind. Kommentar.

Ein Kommentator erklärte, dass das einfügen eines hydrogel-abstandshalters zwischen Prostata und Rektum in vielen Praxen zu einem Pflegestandard geworden ist, um die Toxizität der Strahlentherapie durch Verringerung der rektalen dosisexposition zu reduzieren. Viele Praktiken haben auch fiduziale Marker in die Prostata implantiert, um die Genauigkeit des Targetings zu verbessern., Diese Elemente, insbesondere der hydrogel-spacer, haben einen erheblichen Kosten - und Arbeitsaufwand. Der Kommentator schlug vor, dass die Zahlung eine Bestimmung enthält, um diesen zusätzlichen Arbeits-und Kostenaufwand zu berücksichtigen.

Antwort. Wir glauben, dass sich der Kommentator auf HCPCS 55784 bezieht. Dies ist kein RT-service enthalten.

Somit kann der RO-Teilnehmer bei der Einrichtung dieses Dienstes weiterhin eine FFS-Zahlung erhalten., Kommentar. Viele Kommentatoren äußerten sich besorgt über die mangelnde Berücksichtigung neuer oder neuer Start-up-Technologien Im Modell Und dass die preismethodik des RO-Modells im Allgemeinen keinen Anreiz für die Teilnehmer bietet, in neue Technologien und Geräte zu investieren. Ein Kommentator erklärte, dass der Anreiz aufgehoben wird, da 2D -, 3D -, IMRT-und HDR-behandlungskurse mit der gleichen rate in Rechnung gestellt werden und die neuesten IGRT-Technologien nicht weiterverfolgt werden., Ein anderer Kommentator stellte fest, dass das RO-Modell keinen Ansatz zur Erkennung neuer Technologien wie dem MRT-LINAC enthält.

Kommentatoren definierten aufkommende und neue Technologien unterschiedlich. Ein Kommentator schlug vor, neue Technologie als jeden Dienst zu definieren, dem eine neue Technologie oder pass-through-Zahlung gewährt wurde. Ein anderer Kommentator schlug vor, dass Geräte eine innovative Bezeichnung erhalten, wenn eine neue Technologie und als Ergebnis für eine zusätzliche Erstattung qualifizieren., Dieser Kommentator schlug vor, dass die innovative Bezeichnung Genehmigung durch die FDA im Rahmen Eines premarket-Genehmigungsverfahren benötigen würde und nicht “substantially equivalent†™ zu einem bestehenden Gerät sein.

Ein anderer Kommentator schlug vor, dass neue Technologien durch einen CPT® - code signalisiert werden könnten, der von einem Code der Kategorie III zu einem Code der Kategorie I übergeht. Dieser Kommentator auch vorgeschlagen, dass die neue Technologie könnte auch die Nutzung der vorhandenen CPT®/HCPCS codes verwendet, die in unterschiedlicher Kombination oder mehr Fraktionen als was hat Sie in der Vergangenheit verwendet worden., Einige Kommentatoren Wiesen auf die Notwendigkeit hin, im RO-Modell gebündelte HCPCS-codes zu erstatten, die anders verwendet werden, als es historische Muster anzeigen, sei es in der Häufigkeit oder in Kombination mit anderen Modalitäten, und dies an sich war eine neue Form der Technologie. Ein Kommentator empfahl, eine Anpassung der Vergütung für neue Technologien auf die gleiche Weise hinzuzufügen, wie OCM eine neuartige therapieanpassung hat.

Ein anderer Kommentator schlug vor, dass CMS Modalitäten mit den 510(k) - Freigaben als Innovationen betrachten, die außerhalb des RO-Modells separat bezahlt werden sollten., Einige Kommentatoren forderten eine Klarstellung, ob neue Technologien FFS bezahlt würden. Ein paar Kommentatoren angeforderte Klarstellung, CPT® und HCPCS-codes festgelegt, nachdem die Veröffentlichung der Letzten Regel speziell, und wenn diese code würde bezahlt werden FFS. Antwort.

Soweit neue Technologien und neue Geräte unter neuen HCPCS-codes in Rechnung gestellt werden, würden wir die Regelsetzung Durchlaufen, um diese neuen codes zur Liste der Gebündelten HCPCS-Liste des RO-Modells hinzuzufügen., Wir glauben, dass jede erhöhte Nutzung etablierter codes, die in Dienstleistungen im Laufe der Zeit enthalten sind, mit dem in Abschnitt III. C.6 beschriebenen trendfaktor berücksichtigt wird.D. Bis neue Technologien mit entsprechenden HCPCS-codes der Liste der enthaltenen Dienste für das RO-Modell Hinzugefügt werden, werden Sie bezahlt FFS.

Kommentar. Viele Kommentatoren empfahlen, HCPCS-codes auszuschließen, die sich entweder auf Brachytherapie-Dienste beziehen, die üblicherweise in einer chirurgischen Umgebung bereitgestellt werden, oder auf Brachytherapie-Quellen., Diese Kommentatoren betonten, dass chirurgische codes für andere Modalitäten vom Modell ausgeschlossen waren, und fragten, warum chirurgische codes 57155, 57156, 55920 und 53846 für die Brachytherapie enthalten waren. Diese Kommentatoren betonten, dass die chirurgischen Eingriffe oft subspezialisierte ärzte, Ausrüstung und andere Kosten beinhalten.

Durch die Einbeziehung der chirurgischen Komponente in das Modell befürchteten diese Kommentatoren, dass dies den Zugang der Patienten zur Versorgung untergraben würde. Diese Kommentatoren glauben, dass der Ausschluss von Dienstleistungen mit relativ geringem Volumen keine großen Auswirkungen auf die Einsparungen haben würde, wenn Sie Sie aus dem Modell ausschließen., Einige Kommentatoren forderten eine Klarstellung zur Einbeziehung von Brachytherapie-einfügecodes. Antwort.

Wir haben mit klinischen Experten bestätigt, dass diese Dienstleistungen üblicherweise von strahlenonkologen erbracht werden und somit in das RO-Modell aufgenommen werden. Wir haben keine Brachytherapie chirurgische codes enthalten, die nur von anderen Arten von ärzten zur Verfügung gestellt werden. Kommentar.

Einige Kommentatoren stimmten der vorgeschlagenen Einbeziehung von RT-Diensten zu. Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Unterstützung.

Siehe Tabelle 2 für die abgeschlossene Liste der enthaltenen RT-Dienste., Start Gedruckte Seite 61166 Start Gedruckte Seite 61167 Start Gedruckte Seite 61168 Start Gedruckte Seite 61169 Nach Berücksichtigung öffentlicher Kommentare ändern wir unsere vorgeschlagene Liste der enthaltenen RT-Dienste an die entsprechenden HCPCS-codes in Tabelle 2 dieser endregel. Wir fügen keine HCPCS-codes zu den in der vorgeschlagenen Regel identifizierten hinzu, entfernen jedoch die HCPCS-codes 77387, 77424, 77425, C1715, C1728, C2616 und 77469 aus dem Modell. Wir kodifizieren bei § 512.235, dass nur die folgenden RT-Dienste eine enthaltene Modalität verwenden, die bei § 512 angegeben ist.,240 für einen eingeschlossenen krebstyp sind RT-Dienste enthalten, die von CMS unter §⠀12.

512.265 bezahlt werden. (1) Behandlungsplanung. (2) technische Vorbereitung und spezielle Dienstleistungen.

(3) behandlungslieferung. Und (4) behandlungsmanagement. Und bei § ⠀12.

512.270, dass diese RT-Dienste während einer episode nicht separat bezahlt werden. Alle anderen RT-Dienste, die von einem RO-Teilnehmer während des Modellleistungszeitraums bereitgestellt werden, unterliegen den Medicare FFS-Zahlungsregeln. D., Eingeschlossene Modalitäten wir schlugen bei 84 FR 34502 bis 34503 vor, die folgenden RT-Modalitäten in das Modell aufzunehmen.

Verschiedene Arten von externen Strahlentherapien, einschließlich 3-dimensionaler konformer Strahlentherapie (3DCRT), intensitätsmodulierter Strahlentherapie (IMRT), stereotaktischer Radiochirurgie (SRS), stereotaktischer körperstrahlentherapie (SBRT) und protonenstrahlentherapie (PBT). Intraoperative Strahlentherapie (IORT). Bildgeführte Strahlentherapie (IGRT).

Und Brachytherapie., Wir haben vorgeschlagen, alle diese Modalitäten einzubeziehen, da Sie am häufigsten zur Behandlung der 17 vorgeschlagenen Krebsarten verwendet werden und die Einbeziehung dieser Modalitäten es uns ermöglichen würde, festzustellen, ob das RO-Modell RT ganzheitlich beeinflussen kann, anstatt eine begrenzte Teilmenge von Diensten zu testen. Wie in der vorgeschlagenen Regel erläutert, werden, da die OPPS und PFS ressourcenbasierte Zahlungssysteme sind, höhere zahlungsraten typischerweise Diensten zugewiesen, die teurere Geräte verwenden. Darüber hinaus wurden neueren Behandlungen traditionell höhere Zahlungen zugewiesen., Forscher haben darauf hingewiesen, dass ressourcenbasierte Zahlungen Gesundheitsdienstleister dazu ermutigen können, teurere Geräte zu kaufen und teurere Dienstleistungen anzubieten, wenn Sie über ein ausreichendes patientenvolumen verfügen, um Ihre Fixkosten zu decken.[] Höhere zahlungsraten für Dienstleistungen, die bestimmte Behandlungsmodalitäten betreffen, können die Nutzung dieser Modalitäten gegenüber anderen fördern.[] In der vorgeschlagenen Regel haben wir erklärt, dass Medicare-Ausgaben für RT erheblich zugenommen haben.

Von 2000 bis 2010 stieg beispielsweise das Volumen der ärztlichen Abrechnung für die Strahlenbehandlung 8.,2 Prozent, während Medicare Teil B Ausgaben für RT erhöht 216 Prozent.[] Der größte Teil des Anstiegs im Zeitraum 2000 bis 2010 war auf die Annahme und Aufnahme von IMRT zurückzuführen. Von 2010 bis 2016, Ausgaben und Volumen für PBT in FFS Medicare wuchs schnell, [] angetrieben durch einen starken Anstieg der Zahl der protonenstrahlzentren und Medicare relativ Breite Abdeckung dieser Behandlung. Während wir anhand von Schadensdaten nicht beurteilen können, was diesen Anstieg der PBT verursacht hat, können wir änderungen in der Auslastung der Behandlungsmodalitäten im Verlauf des Modells überwachen., Die zuvor angegebene Zunahme des PBT-Volumens kann von einer Vielzahl von Faktoren abhängen.

Wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, wurde die episodenzahlung des RO-Modells teilweise so konzipiert, dass RT-Anbieter und RT-Lieferanten eine größere Vorhersagbarkeit bei der Zahlung und eine größere Möglichkeit zur klinischen Verwaltung der episode bieten, anstatt von FFS-zahlungsanreizen getrieben zu werden. Das Design des zahlungsmodells gruppierte verschiedene Modalitäten für bestimmte Krebsarten, Häufig mit Variablen Kosten, zu einer einzigen Zahlung, die die durchschnittlichen Behandlungskosten widerspiegelt., Wie in der vorgeschlagenen Regel erläutert, würde das Modell eine historische erfahrungsanpassung enthalten, die die historischen versorgungsmuster eines RO-Teilnehmers berücksichtigt, einschließlich der historischen Verwendung teurerer Modalitäten durch einen RO-Teilnehmer, und bestimmte Faktoren, die außerhalb der Kontrolle eines Gesundheitsdienstleisters liegen. Wir haben in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass wir der Meinung sind, dass die Anwendung derselben Zahlung für die am häufigsten verwendeten RT-Modalitäten es ärzten ermöglichen würde, die Modalitäten mit dem höchsten Wert auszuwählen.,Start Gedruckt Seite 61170 Wir haben in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass wir angesichts der Ziele des RO-Modells sowie des zahlungsdesigns der Ansicht sind, dass es wichtig ist, alle Modalitäten gleich zu behandeln.

In Bezug auf PBT haben wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass die Vorteile von Protonenstrahlen im Vergleich zu anderen, kostengünstigeren Modalitäten diskutiert wurden., Das Institute for Clinical and Economic Review (ICER) bewertete den Nachweis des gesamten nettogesundheitsnutzens (der die klinische Wirksamkeit und mögliche Schäden berücksichtigt) der protonenstrahltherapie im Vergleich zu Ihren wichtigsten Behandlungsalternativen für verschiedene Krebsarten.[] ICER kam zu dem Schluss, dass PBT einen überlegenen nettogesundheitsvorteil für augentumoren und einen inkrementellen nettogesundheitsvorteil für Erwachsene Gehirn-und wirbelsäulentumoren und kinderkrebserkrankungen aufweist., ICER beurteilte, dass die protonenstrahltherapie mit alternativen Behandlungen für Prostata -, Lungen-und Leberkrebs vergleichbar ist, obwohl die evidenzstärke für diese Zustände gering war. In einem Bericht an den Kongress vom Juni 2018 diskutierte MedPAC die Medicare-abdeckungspolitik und die Nutzung von Pflegediensten mit niedrigem Wert, einschließlich PBT, bei denen keine Beweise für eine vergleichende klinische Wirksamkeit vorliegen und daher möglicherweise von geringem Wert sind.[] Sie kamen zu dem Schluss, dass es viele politische Instrumente gibt, einschließlich neuer Zahlungsmodelle, die CMS in Betracht ziehen könnte, um die Nutzung minderwertiger Dienste zu reduzieren., Angesichts der anhaltenden Debatte über die Vorteile von PBT und des Verständnisses, dass die PBT teurer ist, haben wir in der vorgeschlagenen Regel diskutiert, dass wir der Meinung sind, dass es angemessen wäre, Sie in den test des RO-Modells aufzunehmen, der zum Teil standortneutrale Zahlungen für RT-Dienste bewerten soll. Wir haben um öffentliche Kommentare zu unserem Vorschlag gebeten, PBT in das RO-Modell aufzunehmen., Wie in der vorgeschlagenen Regel erörtert, haben wir erwogen, PBT von den eingeschlossenen Modalitäten auszuschließen, wenn ein RO-Begünstigter an einer vom Bund finanzierten, randomisierten klinischen kontrollstudie mit mehreren Institutionen für PBT teilnimmt, damit weitere klinische Beweise gesammelt werden können, die seinen gesundheitlichen nutzen vergleichbar mit anderen Modalitäten bewerten.

Wir haben auch eine öffentliche Stellungnahme dazu eingeholt, ob das RO-Modell RO-begünstigte umfassen sollte oder nicht, die an Staatlich finanzierten, multiinstitutionellen randomisierten klinischen kontrollstudien für PBT teilnehmen., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesen Vorschlägen und unseren Antworten. Kommentar. Einige Kommentatoren empfahlen, PBT in die endgültige Regel aufzunehmen.

Ein paar Kommentatoren glaubten, dass die Einbeziehung von PBT in die episodenzahlung einen Anreiz schaffen würde, kostengünstigere, vergleichbare Modalitäten zu nutzen. Ein Kommentator glaubte, dass PBT es dem Modell ermöglichen würde, zu testen, ob finanzielle Anreize die klinische Entscheidungsfindung antreiben. Ein anderer Kommentator glaubte, dass die historische Erfahrung Anpassung RO Teilnehmer kompensieren würde, die teurere Modalitäten verwenden., Einige Kommentatoren glaubten, dass die Beweise, die PBT bei bestimmten häufigen Krebsarten wie Prostata und Lunge unterstützen, fragwürdig sind.

Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Unterstützung und stellen fest, dass wir die Aufnahme von PBT in das RO-Modell wie vorgeschlagen abschließen, mit Ausnahme der Fälle, in denen PBT einem RO-Begünstigten zur Verfügung gestellt wird, der an einer vom Bund finanzierten, multiinstitutionellen randomisierten klinischen kontrollstudie für PBT teilnimmt, damit weitere klinische Beweise gesammelt werden können, die den gesundheitlichen nutzen bewerten, der mit anderen Modalitäten vergleichbar ist. Siehe § 512.,240 für die finalisierte Liste der enthaltenen Modalitäten.

Kommentar. Viele Kommentatoren glaubten, dass PBT von hohem Wert und eine wirksame, evidenzbasierte Behandlung für viele klinische Indikationen ist. Einige Kommentatoren schlugen vor, dass CMS keine Fragen zum klinischen Wert von PBT oder hohen Vorabinvestitionen als Grundlage für die Aufnahme in das RO-Modell verwenden sollte.

Einige dieser Kommentatoren glaubten, dass sich PBT von anderen Formen der RT unterscheide und nicht als gleichwertig mit anderen Modalitäten des Modells behandelt werden sollte., Einige Kommentatoren empfahlen auch Ausnahmen für kostengünstige Dienste wie PBT, wenn Ihre Verwendung durch Beweise gestützt wird. Einige dieser Kommentatoren glaubten, dass die 2014-Berichte des Institute for Clinical and Economic Review (ICER) und der Medicare Patient Advisory Commission (MedPAC), die darauf hindeuteten, dass PBT von geringerem Wert als andere Modalitäten sei, veraltet seien. Einige Kommentatoren Gaben an, dass PBT für zahlreiche Krebsformen indiziert ist und besonders nützlich für Patienten sein kann, die sich einer erneuten Bestrahlung Unterziehen., Viele dieser Kommentatoren betonten, dass Patienten oft bessere Erfahrungen mit PBT als andere Formen der Bestrahlung haben, mit verbessertem überleben, weniger Nebenwirkungen, weniger Krankenhausaufenthalten und besserer Lebensqualität.

Einige Kommentatoren betonten, dass PBT zwar im Voraus teurer ist, aber erhebliche langfristige Vorteile und Einsparungen bietet, die möglicherweise nicht innerhalb der 90-Tage-episode erfasst werden. Ein paar Kommentatoren betonten, dass PBT die Ergebnisse verbessert und die Gesamtkosten der Pflege über 12 Monate reduziert., Diese Kommentatoren Wiesen auf Einsparungen durch einen geringeren gesundheitsverbrauch zur Behandlung von Nebenwirkungen und niedrigere raten von sekundären Malignomen aufgrund einer präziseren strahlenabgabe hin. Ein paar Kommentatoren betonten, dass die Präzision von PBT den sichersten Weg zur hypofraktionären Behandlung empfindlicher Körperteile darstellt.

Ein Kommentator betonte, dass PBT Häufig bei hypofraktionären Therapien angewendet wird, wenn es sich als wirksam erwiesen hat, am Beispiel von Prostatakrebs. Antwort. Wir schätzen die Bedenken der Kommentatoren., Der jüngste ICER-Bericht konzentriert sich hauptsächlich auf eine Pädiatrische Bevölkerung, deren Ergebnisse möglicherweise nicht mit der Medicare-Bevölkerung vergleichbar sind.

Der MedPAC-Bericht 2018 betonte, dass die Verwendung von PBT in den letzten Jahren von pädiatrischen und seltenen Krebsarten bei Erwachsenen auf häufigere Krebsarten wie Prostata-und Lungenkrebs ausgeweitet wurde, obwohl keine Beweise dafür vorliegen, dass PBT einen klinischen Vorteil gegenüber alternativen Behandlungen für diese Krebsarten bietet. Die 2019 Washington State Health Care Authority PBT überprüfte erneut die vergleichende Wirksamkeit von PBT gegenüber anderen Formen der RT., Für Erwachsene Tumoren, der Bericht erklärte, dass die Beweise nicht ausreichten, um die vergleichende Wirksamkeit von PBT für Blase zu bewerten, Knochen, und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Unklar für Gehirn, Rücken -, und Brustkrebs.

Und vergleichbar für Kopf-und Nacken -, Lungen -, und Prostatakrebs. Der Bericht stellte fest, dass PBT unter bestimmten Bedingungen einen nutzen für Leber-und bestimmte augenkrebsarten darstellen kann, kam jedoch zu dem Schluss, dass die evidenzstärke für diese Vorteile gering war., Daher nehmen wir PBT mit Ausnahme der klinischen Studie in das RO-Modell auf, was unserer Meinung nach ausreichende Möglichkeiten bietet, um schlüssigere Beweise für PBT in der Medicare-population zu generieren. Wir sind davon überzeugt, dass die weitere Sammlung solcher Beweise in den klinischen Studien es CMS ermöglichen wird, die überzeugungen der Kommentatoren über die langfristigen Vorteile von PBT besser zu berücksichtigen.

Wir werden weiterhin neue Beweise über die Wirksamkeit von PBT in der Medicare-Bevölkerung überprüfen, sobald Sie verfügbar sind., "Das ist ein ganz normaler Vorgang", sagte ein Sprecher der STAATSANWALTSCHAFT. Viele Kommentatoren betonten, dass die Erstattung für PBT nach dem Modell zu niedrig wäre. Diese Kommentatoren betonten die hohen Betriebskosten von PBT, von denen Kommentatoren im Allgemeinen glaubten, dass Sie nicht durch den vorgeschlagenen Ansatz des aktuellen Modells zur Festlegung von episodenzahlungen gedeckt wären.

Diese Kommentatoren Gaben an, dass das Modell die Erstattung von PBT im Vergleich zu anderen Modalitäten unverhältnismäßig reduzieren würde., Einige Kommentatoren glaubten, dass das RO-Modell zu einer Reduzierung der Zahlung für PBT um fast 50 Prozent führen würde, während die Erstattung über alle anderen Modalitäten hinweg um 4 Prozent sinken würde. Einige Kommentatoren glaubten, dass eine niedrige Erstattung im Rahmen des Modells die PBT-Zahlungen außerhalb des Modells weiter reduzieren würde, da kommerzielle Versicherer und Medicaid-Programme diesem Beispiel Folgen würden. Einige Kommentatoren glaubten, dass der nationale Basiszinssatz kein bedeutendes Volumen von protonentherapiepisoden enthielt, was zu zahlungsraten führte, die nicht die Kosten für die Bereitstellung von PBT widerspiegeln., Einige dieser Kommentatoren betonten, dass die Beschränkung der nationalen basiszinssetzungsmethode auf nur HOPD-Episoden etwa 65 Prozent der PBT-Episoden ausschließt.

Ein Kommentator empfahl CMS, die Festlegung des nationalen basiszinses, der nur auf HOPD-Episoden basiert, aufgrund seiner nachteiligen Auswirkungen auf protonenstrahltherapiezentren zu überdenken., Ein anderer Kommentator betonte, dass PBT-Dienste nicht dem Muster für andere RT-Dienste in HOPD und freistehenden Einrichtungen Folgen. Freistehende RT-Zentren werden weniger bezahlt als Ihre HOPD-Pendants und PBT hat ein höheres Verhältnis von freistehenden zu HOPD-Anbietern als andere Modalitäten. Dieser Kommentator hob auch hervor, dass seit 2015 eine beträchtliche Anzahl von PBT-Zentren eröffnet wurde, was bedeutet, dass die CMS-Daten, auf denen die Basisraten basieren, nicht den aktuellen PBT-Status darstellen., Viele Kommentatoren glaubten, dass der gebündelte Preis entweder Investitionen in PBT-Therapien reduzieren oder bestehende PBT-Einrichtungen schließen würde.

Einige Kommentatoren äußerten Ihre überzeugung, dass viele PBT-Einrichtungen mit geringen Margen arbeiten, und glaubten, dass das Modell Sie in eine schwache finanzielle Position bringen würde. Ein Kommentator betonte, dass solche Schließungen zum Verlust von Arbeitsplätzen führen würden. Ein paar Kommentatoren betonten die ungleiche geographische Verteilung der bestehenden PBT facilities†" ein Kommentator erklärte, dass nur 35 Prozent der USA, die Bevölkerung hat heute Zugang zu PBT und glaubte, dass dieser Prozentsatz unter dem Modell schrumpfen würde.

Diese Kommentatoren schlugen vor, dass die Schließung des PBT-Zentrums die Patienten dazu zwingen würde, erhebliche Entfernungen zurückzulegen, um Zugang zu PBT zu erhalten oder auf die Behandlung zu verzichten. Viele Kommentatoren glaubten, dass der gebündelte Preis den Zugang der Patienten zu PBT verringern würde. Einige glaubten, dass der Zugang zu Patienten verringert würde, wenn PBT-Einrichtungen aufgrund finanzieller Schwierigkeiten aufgrund des RO-Modells geschlossen würden., Andere Kommentatoren schlugen vor, dass der Zugang von Patienten durch Anbieter und Lieferanten eingeschränkt würde, die alternative Modalitäten vorschreiben, wenn PBT angemessener wäre.

Ein paar Kommentatoren schlugen vor, dass Anbieter und Lieferanten Patienten an PBT-Einrichtungen in CBSAs verweisen könnten, die zum Vergleich ausgewählt wurden. Ein Kommentator drückte aus, dass Patienten Zugang zu der behandlungsmodalität haben sollten, die Ihnen die chance bietet, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Andere Kommentatoren betonten im Allgemeinen den Wert von PBT bei der Bereitstellung niedrigerer und präziserer Strahlendosen., Diese Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass Patienten in Zukunft mehr Strahlung und einem höheren Risiko für zusätzliche, kostspielige Krebsarten ausgesetzt sein würden, um die Teilnehmer ZU veranlassen, andere Modalitäten als PBT zu nutzen.

Einige Kommentatoren Gaben an, dass andere Länder bis 2024 einen besseren Zugang zu PBT als die USA haben werden. Diese Kommentatoren waren im Allgemeinen der Ansicht, dass der Ausschluss von PBT aus dem Modell und die weitere Erstattung als FFS diese Verringerung des patientenzugangs verhindern würden., Einige Kommentatoren glaubten, dass die Auswirkungen von Schließungen von PBT-Zentren Auswirkungen über die Medicare-Bevölkerung hinaus haben würden. Diese Kommentatoren verwiesen im Allgemeinen auf den Wert von PBT für bestimmte kinderkrebsarten sowie Kopf-und Halskrebs, Hirntumoren und thoraxlymphome und befürchteten, dass PBT-zentrumsschließungen den Zugang für diese Patientengruppen gefährden würden.

Ein paar Kommentatoren glaubten, dass das Modell die krebsunterschiede vertiefen wird, indem es auf freistehende strahlentherapiezentren abzielt., Ein solcher Kommentator war der Ansicht, dass sich die Auswirkungen unverhältnismäßig auf einkommensschwache und Minderheitengruppen auswirken würden, wenn das Modell die Schließung freistehender PBT-Einrichtungen erzwingen würde. Ein Kommentator betonte, dass die IPPS und OPPS kostenstratifikationen bereitstellen, um ähnliche Kürzungen beim Zugang zu Technologie zu vermeiden. Einige Kommentatoren äußerten Bedenken, dass die Einbeziehung von PBT in das Modell die Fähigkeit von Anbietern und Lieferanten verringern würde, Beweise für PBT zu generieren und Innovationen in diesem Bereich zu unterdrücken., Ein paar solcher Kommentatoren betonten, dass eine Verlangsamung der innovation Medicare potenziell erhebliche langfristige Kosteneinsparungen vorenthalten könnte.

Ein Kommentator empfahl den Ausschluss von PBT, damit die Branche den Wert von PBT weiter nachweisen kann. Einige Kommentatoren betonten, dass die Kosten für PBT im Laufe der Jahre gesunken seien, und glaubten, dass Sie weiter sinken würden, wenn Sie von dieser Regel ausgeschlossen würden. Antwort.

Wir verlassen Uns auf Medicare-Anbieter und-Lieferanten, um unsere Begünstigten angemessen zu versorgen., Wir glauben, dass die Ausnahme von klinischen Studien es Anbietern und Lieferanten weiterhin ermöglichen wird, Beweise für PBT zu generieren, sodass Innovationen in diesem Bereich fortgesetzt werden können. Darüber hinaus legt unser Ansatz zur Berechnung teilnehmerspezifischer episodenzahlungsbeträge großen Wert auf die historische Erfahrung eines einzelnen Unternehmens. Dieser Ansatz macht die hohen Kosten eines Unternehmens im Vergleich zum nationalen Durchschnitt aus und beinhaltet einen Gleitweg über die Zeit.

Des weiteren, wie in Abschnitt III. C. 6 beschrieben.,b, um die Bedenken hinsichtlich des nationalen basiszinses des Modells auszuräumen, wurden die basiszinssätze, die für die Zwecke dieser endgültigen Regel berechnet wurden, auf 2016-2018 verschoben, wobei neuere Daten von einer größeren Anzahl von PBT-Zentren im Vergleich zu den in der vorgeschlagenen Regel verwendeten Daten erfasst wurden.

Wie in Abschnitt III. C. 6 beschrieben.c, wir glauben, dass die Verwendung von HOPD Episoden für die Berechnung der nationalen Basisraten bietet eine stärkere empirische Grundlage., Durch die Kombination der nationalen Basistarife, die aus HOPD-Episoden abgeleitet werden, mit der eigenen historischen Erfahrung des RO-Teilnehmers (ob HOPD oder freistehendes strahlentherapiezentrum) können die einzigartigen pflegemuster des RO-Teilnehmers in den teilnehmerspezifischen episodenzahlungsbeträgen erkannt werden.

Wir glauben nicht, dass das RO-Modell, das in etwa 30 Prozent der Episoden National getestet wird und eine allmähliche Verschiebung der Zahlungen in Richtung des nationalen Durchschnitts beinhalten wird, den Zugang zu PBT beeinflussen wird., Wir planen, das RO-Modell sorgfältig auf unbeabsichtigte Folgen zu überwachen, wie in Abschnitt III. C. 14 und III.

C. 16 abgeschlossen. Wenn unsere überwachung zeigt, dass das Modell den patientenzugriff auf PBT reduziert, würden wir in Betracht ziehen, änderungen am Modell über zukünftige Regeländerungen vorzunehmen.

Darüber hinaus werden in unserer Bewertung längerfristige Auswirkungen auf die mit dem Modell verbundenen Gesundheitsergebnisse berücksichtigt. "Das ist eine gute Nachricht", sagte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums am Montag in Berlin., Ein paar dieser Kommentatoren empfahlen, einen separaten gebündelten Preis für PBT zu erstellen, der einen Prozentsatz der aktuellen medizinisch akzeptierten fallrate anstelle der von Anfang an Gedruckten Seite 61172 vorgeschlagenen APM-gebündelten Preise darstellt. Ein Kommentator schlug CMS vor, eine schrittweise Reduzierung der Zahlungen in Betracht zu ziehen, was die Tatsache erklären würde, dass sich die Einführung dieser Technologie noch im entstehen befindet.

Ein paar andere Kommentatoren empfahlen, ein separates Modell für PBT zu erstellen. Einige Kommentatoren empfahlen, einen separaten Basiszinssatz für PBT zu erstellen., Ein anderer Kommentator schlug vor, die Inklusion am Ende der fünfjährigen Pilotphase zu überdenken. Ein anderer Kommentator empfahl, noch zu errichtende Anlagen freizustellen.

MedPAC drückte seine Unterstützung für die Einbeziehung von PBT in das RO-Modell aus, da die zahlungsraten von Medicare für PBT wesentlich höher sind als für andere Arten der externen Strahlentherapie., Darüber hinaus stellte MedPAC fest, dass die Verwendung von PBT in den letzten Jahren von pädiatrischen und seltenen Krebsarten bei Erwachsenen auf häufigere Krebsarten wie Prostata-und Lungenkrebs ausgeweitet wurde, obwohl keine Beweise dafür vorliegen, dass es einen klinischen Vorteil gegenüber alternativen Behandlungen für diese Krebsarten bietet. Daher würde die Einbeziehung von PBT in die episodenzahlung einen Anreiz schaffen, kostengünstigere, vergleichbare Modalitäten anzuwenden. Antwort.

Wir danken den Kommentatoren für Ihr feedback., Wir glauben, dass unser Ansatz, die nationalen Basissätze mit den historischen Erfahrungen des RO-Teilnehmers zu kombinieren, wobei sich die Mischung im Laufe der Zeit für diejenigen mit historischen Zahlungen über den nationalen basissätzen stärker auf die nationalen Basissätze verlagert, eine schrittweise Reduzierung der Zahlung über das Modell, unabhängig von der Modalität., Wir glauben nicht, dass ein separates Modell für PBT notwendig ist, weil wir eine Ausnahme geschaffen haben, bei der PBT keine eingeschlossene Modalität ist, wenn Sie einem RO-Begünstigten zur Verfügung gestellt wird, der an einer Staatlich finanzierten, multiinstitutionellen randomisierten klinischen kontrollstudie für PBT teilnimmt, so dass weitere klinische Beweise gesammelt werden können, die den nutzen für die Gesundheit bewerten, der mit anderen Modalitäten vergleichbar ist., Wenn wir alle PBT aus dem RO-Modell ausschließen oder einen separaten Basiszinssatz erstellen würden, würde dies den RO-Modelltest untergraben, bei dem eine episodenbasierte Zahlung getestet wird, die nicht davon abhängt, wo die Dienste bereitgestellt werden oder wie viele oder welche ART von RT-Diensten während der episode bereitgestellt werden. Darüber hinaus könnte eine dieser empfohlenen Ansätze einen Anreiz für RO-Teilnehmer schaffen, PBT bereitzustellen, um zu vermeiden, dass SIE sich im Modell befinden., Darüber hinaus glauben wir nicht, dass eine Befreiung für PBT-Einrichtungen erforderlich ist, die noch nicht gebaut wurden, da die geografischen Gebiete, die für die Teilnahme am Modell ausgewählt wurden, und die nationalen Basissätze öffentlich verfügbar sind. Neue PBT-Einrichtungen in einem ausgewählten geografischen Gebiet werden Ihre eigenen Zahlungsbeträge für den fallmix anpassen, sobald Daten verfügbar sind.

Wir schließen die Einbeziehung von PBT in die preismethodik des RO-Modells ab (siehe Abschnitt III. C. 6), um unseren modalitätsunabhängigen Ansatz beizubehalten.

Siehe § 512.240 für die finalisierte Liste der enthaltenen Modalitäten., Kommentar. Ein Kommentator glaubte, dass eine zufällig ausgewählte Stichprobe für das RO-Modell eine hohe Wahrscheinlichkeit hat, keine ausreichende Anzahl von Zentren auszuwählen, die PBT bereitstellen. Der Kommentator glaubte, dass dies die Fähigkeit verringern würde, die Auswirkungen der Protonentherapie im Bündel statistisch zu validieren.

Dieser Kommentator glaubte weiter, dass die geografische Streuung der Zentren bedeutet, dass nur wenige Zentren die Mehrheit der Episoden beitragen könnten, was zu Ergebnissen führt, die mit der Branche nicht übereinstimmen. Antwort. Wie in Abschnitt III.

C besprochen.,16, die Bewertung liegt der Fokus auf den Auswirkungen, die das Modell als ganzes, anstatt sich auf den Vergleich der Auswirkungen des Modells auf die einzelnen Modalitäten, obwohl subanalyses durchgeführt werden, wo dies möglich ist. "Das ist eine gute Nachricht", sagte ein Sprecher der deutschen Bahn. Diese Kommentatoren glaubten im Allgemeinen, dass PBT nicht Häufig verwendet wird und dass es nicht genügend Daten gibt, die seine Einbeziehung in das Modell unterstützen.

Einige Kommentatoren betonten, dass PBT nur 0 ausmachte.,7 Prozent aller Episoden im Jahr 2017, während andere angegeben, dass PBT-Episoden mehr als 1 Prozent der gesamten Episoden für nur sechs der 17 Krebsarten und weniger als 0,5 Prozent der Episoden für die restlichen 11 darstellen würden. Ein Kommentator äußerte Bedenken, dass die Einbeziehung eines Dienstes mit geringem Volumen wie PBT die strenge jeder Bewertung verringern und die Ergebnisse unzuverlässig oder irreführend machen würde. Ein Kommentator schlug vor, sowohl Modalitäten mit geringem Volumen wie PBT auf einen geringeren Prozentsatz der Episoden zu beschränken als auch die Teilnahme freiwillig zu machen.

Antwort. Wir schätzen die Vorschläge dieser Kommentatoren., Laut vielen Kommentatoren sowie Schadensdaten ist PBT einer der standardansätze zur Bereitstellung einer Strahlentherapie für die eingeschlossenen Krebsarten, und als solche ist es angemessen und wichtig, PBT als Modalität in das Modell aufzunehmen. Obwohl PBT derzeit weniger Häufig als die anderen enthaltenen Modalitäten verwendet wird, glauben wir, dass sein Ausschluss unsere Fähigkeit untergraben würde, zu testen, ob das Modell Anreize für die Verwendung hochwertiger, angemessener Pflege für RO-begünstigte bietet.

Insbesondere, wie in Abschnitt III. C diskutiert.,16, die Bewertung liegt der Fokus auf den Auswirkungen, die das Modell als ganzes, anstatt sich auf den Vergleich der Auswirkungen des Modells auf die einzelnen Modalitäten, obwohl subanalyses durchgeführt werden, wo dies möglich ist. Kommentar.

Einige Kommentatoren unterstützten den vorgeschlagenen Ausschluss von Fällen, in denen ein RO-Begünstigter an einer vom Bund finanzierten, multiinstitutionellen randomisierten klinischen kontrollstudie für PBT teilnimmt., Diese Kommentatoren glaubten im Allgemeinen, dass der Ausschluss, wie vorgeschlagen, die Erzeugung weiterer klinischer Beweise zum Vergleich von PBT mit anderen Modalitäten ermöglichen würde, während das Modell einige begünstigte einbeziehen könnte, die PBT erhalten. MedPAC fügte hinzu, dass CMS, wenn CMS beschließt, PBT im Rahmen einer Forschungsstudie aus dem Modell auszuschließen, dies nur tun sollte, wenn es sich bei der Studie um eine vom Bund finanzierte, randomisierte multiinstitutionelle kontrollstudie handelt. Diese Anforderung würde dazu beitragen, dass Studien über PBT robuste Informationen darüber liefern, wie Sie mit anderen Modalitäten verglichen werden., Darüber hinaus würde die Begrenzung dieses Ausschlusses es dem Modell ermöglichen, zumindest einige begünstigte einzubeziehen, die PBT erhalten.

Viele Kommentatoren empfahlen CMS, den vorgeschlagenen Ausschluss von Fällen auszuweiten, in denen ein RO-Begünstigter an einer vom Bund finanzierten, multiinstitutionellen randomisierten kontrollstudie teilnimmt. Diese Kommentatoren glaubten im Allgemeinen, dass der vorgeschlagene Ausschluss die Möglichkeiten einschränken könnte, von denen Medicare FFS-begünstigte profitieren würden. Ein Kommentator war der Ansicht, dass CMS den vorgeschlagenen Ausschluss von Fällen ausweiten sollte, da keine bestehenden klinischen Studien die vorgeschlagenen Kriterien erfüllen würden., Einige Kommentatoren schlugen vor, dass CMS Medicare evidence development precedent—über ein Register in übereinstimmung mit CMS oder AHRQ Führung oder eine klinische Studie auf clinicaltrials registriert strukturiert verwenden.gov†" diese Befreiung zu strukturieren.

Ein Kommentator betonte, dass dieser Ansatz mit den Bestehenden lokalen Abdeckungsentscheidungen für einige Anbieter und Lieferanten von protonenstrahltherapien übereinstimmen würde. Andere Kommentatoren schlugen vor, dass RT-Anbieter oder RT-Anbieter mit einer Geschichte der evidenzentwicklung vom Modell ausgenommen sein sollten., Einige Kommentatoren betonten die umfangreichen Beweise der jüngsten PBT-Studien und empfahlen, den Ausschluss auf alle klinischen Studien auszudehnen, unabhängig davon, ob es sich bei diesen Studien um bundesfinanzierte oder randomisierte kontrollierte Studien handelt. Einige Kommentatoren betonten, dass randomisierte klinische Studien eine Herausforderung darstellen und in der strahlenonkologie nicht immer praktisch sind.

Diese Kommentatoren Gehen davon aus, dass registerdaten klinische Beweise liefern könnten. Andere Kommentatoren glaubten, dass viel laufende Forschung in akademischen Einrichtungen ohne Bundesmittel stattfindet., Diese Kommentatoren waren im Allgemeinen der Ansicht, dass eine erweiterte Ausnahme die Sammlung zusätzlicher klinischer Daten zur Bestimmung des klinischen Wertes von PBT fördern würde, insbesondere im Vergleich zu anderen Modalitäten wie IMRT und Brachytherapie. Ein zusätzlicher Kommentator schlug vor, begünstigte auszuschließen, die an einer IRB-zugelassenen klinischen Studie teilnehmen.

Ein Kommentator empfahl, diese Verordnung zu verwenden, um den Umfang und das Kaliber zu berücksichtigen, die für die Befreiung einer klinischen Studie erforderlich sind. Einige Kommentatoren empfahlen, die vorgeschlagene klinische Studie nicht zu ändern., Ein Kommentator empfahl, dass der Ausschluss nur Teilnehmer randomisierter klinischer Studien betraf, was darauf hindeutet, dass die Zahlung neu angepasst werden könnte, wenn diese Studien einen definierten klinischen nutzen nachweisen. Einige Kommentatoren schlugen vor, dass CMS es ablehnt, diese Ausnahme auf registrierungsversuche auszudehnen.

Ein Kommentator betonte, dass an Orten wie Brust -, Kopf-und Nacken -, Speiseröhren-und Prostatakrebs eine registrierungsstudie nur einen einzigen arm oder Retrospektive Daten hinzufügt, die wenig dazu beitragen, die Protonentherapie mit der Photonentherapie an diesen stellen zu vergleichen., Ein anderer Kommentator glaubte, dass eine Ausnahme für registrierungsstudien dazu führen würde, dass jeder patient in jedem protonenzentrum in eine registrierungsstudie aufgenommen würde, hinzufügen nur zu einer vorhandenen Literatur über einzelarmige Serien von protonentherapien. Dieser Kommentator glaubte nicht, dass die Studien genügend Beweise liefern, um den Pflegestandard zu ändern. Ein Kommentator betonte, dass die Protonentherapie zur primären Behandlung von Prostatakrebs im Rahmen einer prospektiven klinischen Studie oder eines prospektiven Registers durchgeführt werden sollte., Ein paar Kommentatoren empfohlen, dass CMS alle care—nicht nur PBT—im Rahmen einer klinischen Studie Protokoll aus dem Modell zur Verfügung gestellt befreien.

Ein Kommentator empfahl CMS ausdrücklich, Patienten auszuschließen, die an klinischen Studien teilnehmen, bei denen der Schwerpunkt auf der strahlenonkologischen Behandlung oder Technologie liegt, und betonte, dass die Kosten dieser Fälle einzigartig sind und anpassungsfaktoren oder zukünftige Modelldaten beeinflussen können. Antwort. Wir schätzen diese Kommentare und Vorschläge., Wir Stimmen Kommentatoren zu, dass die Verwendung von registerversuchen unzureichend ist, da es aufgrund des einarmigen Designs von registerversuchen unwahrscheinlich ist, dass Sie zu veröffentlichten Studien führen, in denen die vergleichende Wirksamkeit von PBT mit anderen RT-Modalitäten bewertet wird.

Wir sind uns einig, dass diese registrierungsversuche wahrscheinlich nicht die Art von beweisen liefern, die erforderlich sind, um den Pflegestandard zu ändern. Wir stellen auch fest, dass Daten, die durch registrierungsversuche gesammelt wurden, Häufig nicht analysiert oder veröffentlicht werden., Wir glauben, dass die Einbeziehung von Staatlich finanzierten, multiinstitutionellen, randomisierten klinischen kontrollstudien für PBT wichtig ist, damit weitere klinische Beweise gesammelt werden können, die den nutzen für die Gesundheit bewerten, der mit anderen Modalitäten vergleichbar ist. In den Medicare claims-Systemen gibt es etablierte Verfahren zur Identifizierung und Bezahlung von Dienstleistungen, die während der Teilnahme an klinischen Studien erbracht wurden.

Eine aktuelle Studie kam zu dem Schluss, dass zukünftige Studien werden gerechtfertigt, um zu überprüfen, Studien im Zusammenhang mit der Verwendung von proton-und photon-beam-Therapien.,[] Kommentar. Einige Kommentatoren befürworteten die Aufnahme von Brachytherapie in das Modell, während viele Kommentare gegen seine Aufnahme. Für diejenigen, die die Einbeziehung der Brachytherapie unterstützten, argumentierten Sie, dass Ihre Einbeziehung in das Modell zusammen mit den anderen Modalitäten die Bereitstellung der wirksamsten und kostengünstigsten Behandlungen fördern und den Zugang zur Brachytherapie als Behandlungsoption verbessern würde., Einige Kommentatoren lehnten die Einbeziehung der Brachytherapie in das Modell ab und befürchteten, dass das Modell seine Verwendung insbesondere bei gefährdeten krebspopulationen wie Frauen mit Gebärmutterhalskrebs abschrecken könnte.

Ein paar Kommentatoren empfahlen, die Brachytherapie unter der Prämisse auszuschließen, dass es sich um eine Modalität mit geringer Lautstärke handelt. Viele Kommentatoren äußerten Bedenken hinsichtlich der vorgeschlagenen Einbeziehung der Brachytherapie. Einige dieser Kommentatoren betonten die einzigartige Natur der Brachytherapie, da es sich um eine eigenständige Behandlung handelt und auch in Kombination mit einer externen Strahlentherapie (EBRT) angewendet wird., Diese Kommentatoren befürchteten, dass das RO-Modell nicht für alle Situationen, in denen eine Brachytherapie angezeigt ist, eine angemessene Bezahlung bieten würde, insbesondere wenn eine einzelne episode mehrere Behandlungsmodalitäten, mehrere RT-Anbieter oder RT-Lieferanten, mehrere krankheitsstellen oder mehrere behandlungseinstellungen umfasst.

Einige Kommentatoren konzentrierten sich auf Fälle mit mehreren Modalitäten. Diese Kommentatoren betonten, dass die Brachytherapie “boost” bei der Begleitung anderer Modalitäten ist eine wichtige, klinische richtlinienorientierte Behandlung für bestimmte Patienten., Diese Multimodalität Fälle sind besonders Häufig für die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs, und Prostatakrebs, und Sie erfordern mehr Arbeit als Fälle mit einer einzigen Modalität, da jede Modalität erfordert einzigartige Behandlungsplanung und Lieferservice. Ein Kommentator betonte, dass Patienten für diese boosts Häufig in regionale hub-Einrichtungen geschickt werden, um unnötige Doppelarbeit mit teuren Geräten und Personal zu reduzieren., Einige dieser Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass Anbieter und Lieferanten, wenn das Modell keine angemessene Entschädigung für mehrere Modalitäten innerhalb einer einzigen episode bietet, insbesondere solche, die die Brachytherapie betreffen, einen Anreiz haben könnten, die Behandlung zu verzögern oder von klinischen Richtlinien abzuweichen.

Diese Kommentatoren betonten, dass diese perversen Anreize den Zugang der Patienten zu medizinisch notwendiger Versorgung verringern könnten. Darüber hinaus glaubten einige Kommentatoren, dass es Probleme mit den zugrunde liegenden Daten und der preismethodik gebe., Ein Kommentator geglaubt, dass Fehler in den Ansprüchen Daten, die sich aus falschen Zuschreibung von CPT®/HCPCS-codes, um bestimmte Modalitäten unterrepräsentiert die wahren Kosten der Bereitstellung einer Kombination von Modalitäten wie EBRT und Brachytherapie., Einige Kommentatoren betonten, dass Brachytherapie-Dienstleistungen Häufig von anderen ärzten als strahlenonkologen wie gynäkologischen Onkologen, Urologen, interventionellen Radiologen und chirurgischen Onkologen erbracht werden und dass diese ärzte unter demselben oder verschiedenen RT-Anbietern oder RT-Anbietern operieren könnten, wenn die Brachytherapie in Verbindung mit einer anderen Modalität angeboten wird. Einige Kommentatoren äußerten Bedenken, dass das derzeitige RO-Modell die verschiedenen Kombinationen von ärzten und behandlungseinstellungen, in denen die Brachytherapie eingerichtet ist, nicht angemessen berücksichtigt., Einige Kommentatoren erklärten, dass CMS mehrere modalitätsfälle von zwei ärzten nicht als doppelte RT-Dienste betrachten sollte, da diese ärzte gemeinsam an einem Behandlungsplan arbeiten, anstatt sich gegenseitig zu duplizieren.

Einige Kommentatoren empfahlen, dass brachytherapy ein zweites RO-Modellpaket mit separatem PC und TC-Zahlung auslöst, wenn es innerhalb einer einzigen 90-Tage-episode geliefert wird, die auch EBRT enthält. Einige Kommentatoren schlugen vor, dass Brachytherapie als FFS erstattet werden, wenn während einer episode geliefert Wird, Gedruckt Seite 61174including EBRT., Um diese änderung zu implementieren, schlug ein Kommentator vor, Episoden, in denen sowohl Brachytherapie als auch EBRT bereitgestellt werden, einen Modifikator hinzuzufügen. Dieser Modifikator würde die zweite gebündelte oder FFS-Zahlung auslösen und verhindern, dass die episode zur Versöhnung geht.

Diese Kommentatoren glaubten, dass diese Lösungen die verschiedenen Kombinationen von Modalitäten, RT-Anbietern und RT-Anbietern sowie Einstellungen, die während der Brachytherapie-Behandlung auftreten könnten, angemessen berücksichtigen würden., Ein Kommentator betonte weiter, dass diese Struktur mögliche negative Anreize im Modell lindern, sicherstellen würde, dass Patienten weiterhin eine qualitativ hochwertige Versorgung erhalten, und nur minimale Auswirkungen auf die gesamten CMS-Ausgaben haben würde. Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Unterstützung bei der Einbeziehung der Brachytherapie sowie den Kommentatoren, die Ihre Bedenken und Vorschläge zum Ausdruck bringen.

Eine episodenbasierte Zahlung umfasst alle RT - Dienste, die einem RO-Begünstigten während einer 90-tägigen episode zur Verfügung gestellt werden. Gebündelte episodenzahlungsraten basieren auf dem Begriff der Durchschnittswerte., Die von den Kommentatoren beschriebenen Fälle, einschließlich einer Kombination von EBRT und Brachytherapie, sind Teil der Reihe historischer Episoden, die in den durchschnitten enthalten sind, die die nationalen Basissätze bestimmen und zur Bewertung der Zahlungsbeträge beitragen, und daher ist eine Anpassung für mehrere Modalitäten, die die Brachytherapie umfassen, zu diesem Zeitpunkt nicht gerechtfertigt. Außerdem helfen der fallmix und die Anpassungen der historischen Erfahrung dabei, die kostspieligeren begünstigtenpopulationen in den teilnehmerspezifischen episodenzahlungsbeträgen zu berücksichtigen., Wir werden die änderung der behandlungsmuster während des gesamten Modellleistungszeitraums überwachen und änderungen der preismethodik in zukünftigen Jahren des Modells in Betracht ziehen, falls dies gerechtfertigt ist.

Wir glauben, dass die Einbeziehung der Brachytherapie in das Modell diese Modalität als hohen Wert unterstützt und dass die Einbeziehung das Ziel des Modells bei der Etablierung eines echten gebündelten Ansatzes für die Strahlentherapie beibehält, der auch standortneutral und modalitätsunabhängig ist., Und wir glauben, dass die vorgeschlagene und finalisierte preismethodik und die nachfolgenden nationalen Basissätze für jede Krebsart die Kosten der Brachytherapie als primäre Modalität ausmachen und in Verbindung mit EBRT bereitgestellt werden. Wir erkennen die abrechnungskomplexität, wenn separate RT-Anbieter und RT-Anbieter die Brachytherapie und EBRT bereitstellen, und werden dies in den abrechnungsrichtlinien für RO-Teilnehmer berücksichtigen. Wir werden auf unbeabsichtigte Folgen des Modells für die multimodalitätsbehandlung achten, die sowohl externe Strahlentherapie als auch Brachytherapie umfasst., In Bezug auf die Besorgnis, dass Fehler in den Schadensdaten (insbesondere solche, von denen Kommentatoren glauben, dass Sie auf die falsche Zuordnung von CPT®/HCPCS-codes zu bestimmten Modalitäten zurückzuführen sind) die tatsächlichen Kosten für die Bereitstellung einer Kombination von Modalitäten wie EBRT und brachytherapy unterrepräsentiert haben, verlassen wir uns darauf, dass die Daten, die auf Forderungen von Anbietern und Lieferanten erhoben werden, gemäß den Medicare-Regeln und-Vorschriften korrekt sind.

Wir schließen die Bereitstellung ab, um die Brachytherapie in das RO-Modell aufzunehmen. Kommentar. Ein Kommentator forderte ausdrücklich, dass das Modell elektronische Brachytherapie (EB) enthalten., Reaktion.

EB-Strahlung wird auf eine deutlich andere Weise erzeugt und abgegeben als die traditionelle Brachytherapie, und Ihre Dosierung und klinischen Implikationen werden noch untersucht. Bis EB häufiger verwendet wird, wird CMS weiterhin FFS für diesen RT-Dienst bezahlen. Kommentar.

Einige Kommentatoren schlugen vor, aufgrund Ihrer seltenen Verwendung weitere Modalitäten aus dem Modell auszuschließen. Ein Kommentator empfahl, nur die gängigsten Modalitäten einzubeziehen und Brachytherapie, SRS, SBRT und PBT auszuschließen. Ein Kommentator empfahl, IORT auszuschließen, da es so selten verwendet wird., Ein Kommentator befürchtete, dass die vorgeschlagene Zahlungsstruktur die Verwendung von kurzzeitbehandlungsformen wie IORT in Fällen fördern wird, in denen traditionelle strahlenstrahlung von außen bevorzugt worden wäre.

Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für diese Vorschläge. Wir Stimmen dem Kommentator zu, dass es angemessen wäre, IORT aus dem RO-Modell auszuschließen, da dies kein Standardansatz für die Behandlung ist, und wir glauben, dass die Einbeziehung von IORT einen Anreiz für den Missbrauch dieser Behandlung bieten kann.

Siehe § 512.240 für die finalisierte Liste der enthaltenen Modalitäten., Kommentar. Ein Kommentator forderte Klarheit über die codes, die zur Definition der stereotaktischen Radiochirurgie verwendet werden, und äußerte sich besorgt darüber, dass in der RO-Episodendatei (2015-2017) SRS auf Episoden zurückgeführt werden, die als hirnmetastasen oder ZNS klassifiziert sind. SRS, wie in den HCPCS definiert, sollten eine einzelne behandlungsabgabe sein und auf eine intrakranielle hirnläsion gerichtet sein.

Es ist wahrscheinlich, dass CMS sbrt fälschlicherweise in die SRS-Zählung einbezieht, da SRS typischerweise für hirnmetastasen verwendet wird und SBRT typischerweise für frühe primäre lungenkrebserkrankungen oder metastatische Erkrankungen an verschiedenen stellen im Körper verwendet wird., Zusätzlich zur falschen Zuordnung der SRS-Episoden gab dieser Kommentator an, dass Episoden von Brachytherapie, SRS und 1-10 3D-EBRT in klinisch unwahrscheinlichen Episoden in DER ro-Episodendatei auftreten. Antwort. Wir schätzen diese Frage.

Wir bestätigen, dass SRS und SBRT beide in der ROI-Datei (2015-2017) unter der Klassifizierung von SRS enthalten sind. Wir verstehen den Unterschied zwischen SRS und SBRT, haben die Spalte in der Datei jedoch fälschlicherweise als COUNT_SRS bezeichnet, ohne im Auf der RO-Modellwebsite veröffentlichten Datenwörterbuch zu erklären, dass COUNT_SRS sowohl SRS als auch SBRT ENTHÄLT., Dieser Schreibfehler hatte keinen Einfluss auf unsere Berechnungen der vorgeschlagenen Basissätze. Kommentar.

Einige Kommentatoren äußerten Bedenken, dass die gebündelte Zahlungsstruktur Anbieter und Lieferanten dazu veranlassen könnte, ältere, kostengünstigere Modalitäten durch neuere, teurere Modalitäten zu ersetzen. Einer dieser Kommentatoren betonte seine Besorgnis über den Zugang des Patienten zur effektivsten Versorgung durch den RT-Anbieter oder RT-Anbieter und stellte fest, dass der Kliniker am besten geeignet ist, eine geeignete Behandlung für den Patienten zu bestimmen., Ein anderer Kommentator betonte, dass, während ein einzelner RO-Teilnehmer Kosten sparen könnte, indem er die billigste Behandlung während der 90-tägigen episode auswählt, längerfristige Medicare-Kosten könnten aufgrund späterer Komplikationen oder sekundärer Tumoren steigen. Ein anderer Kommentator erklärte, dieses Modell fördere die Verwendung der billigsten Formen der Strahlentherapie, die auch die größte Menge an Strahlung an gesundes Gewebe liefern.

Antwort. Wir schätzen die Bedenken der Kommentatoren. Wir verlassen uns auf Medicare-Anbieter und-Lieferanten, um unsere Begünstigten angemessen zu versorgen.

Wie in Abschnitt III. C abgeschlossen.,14, wir werden auf unbeabsichtigte Folgen des RO-Modells überwachen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf stinting on care. Kommentar.

Ein Kommentator forderte CMS auf, zusätzliche vergleichende wirksamkeitsdaten zwischen eingeschlossenen und ausgeschlossenen Modalitäten bereitzustellen. Dieser Kommentator äußerte sich besorgt darüber, dass effektivere und möglicherweise teurere Modalitäten nicht berücksichtigt wurden, da Sie für viele Medicare-begünstigte nicht zugänglich sind., Dieser Kommentator betonte, dass rassische und geschlechtsspezifische Unterschiede bei den krebsergebnissen auf Unterschiede in den Behandlungsoptionen zurückzuführen sein könnten, und forderte CMS auf, zu rechtfertigen, wie die Einbeziehung dieser Modalitäten auf Unterschiede eingeht. Antwort.

Wir schätzen die Bedenken dieses Kommentators. Wir verwendeten keine vergleichenden wirksamkeitsdaten, um festzustellen, ob Modalitäten einbezogen/ausgeschlossen wurden, sondern konzentrierten uns auf die am häufigsten verwendeten Ansätze zur Strahlentherapie für die Startseite 61175inkludierte Krebsarten., Wir glauben, dass DIE ro-modellpreismethodik durch die historischen Erfahrungen und fallmixanpassungen Unterschiede in den historischen versorgungsmustern der RO-Teilnehmer und den demografischen Merkmalen Ihrer Patientenpopulationen berücksichtigen wird. Wir verlassen uns auf Medicare-Anbieter und-Lieferanten, um unsere Begünstigten angemessen zu versorgen.

Dazu gehört die Verschreibung der am besten geeigneten Modalität. Wenn eine Modalität nicht im RO-Modell enthalten ist, wird Sie weiterhin FFS bezahlt. Wie in Abschnitt III.

16 abgeschlossen, werden wir auf unbeabsichtigte Folgen des RO-Modells überwachen., Kommentar. Ein paar Kommentatoren äußerten sich besorgt über die Auswirkungen des Modells nicht nur auf Medicare-Empfänger, sondern auch über die fortgesetzte Lebensfähigkeit des Angebots von PBT für Patienten. Diese Kommentatoren erklärten, dass nicht nachhaltige zahlungsraten von Medicare die Lebensfähigkeit der Zentren gefährden würden, sowohl operative Zentren als auch Zentren, die sich derzeit in der Entwicklung befinden.

Sie erklärten, dass Medicare ein wesentlicher Zahler für die Mehrheit der Mitglieder ist, der die Mehrheit Ihres Zahler-MIXES repräsentiert, und eine Senkung Ihrer zahlungsraten um bis zu 50 Prozent unter den Kosten wird nicht nachhaltig sein., Sie Gaben auch an, dass das RO-Modell zwar auf Medicare fee-for-service ausgerichtet ist, dies jedoch Auswirkungen auf andere Zahler hat, da viele private Zahler Häufig die Medicare-Tarife als proxy verwenden, was sich auf den breiteren Zahler-mix eines Zentrums auswirken könnte. Darüber hinaus Gaben diese Kommentatoren an, dass sich die Lebensfähigkeit nicht nur auf Medicare-Empfänger auswirkt, sondern indirekt auf eine breitere Gruppe von Patienten, einschließlich kinderkrebspatienten, die den Zugang zu einer Behandlung verlieren, die heute der Standard der Versorgung ist. Antwort.

Wir schätzen die Bedenken dieser Kommentatoren., Wir sind nicht einverstanden mit den Kommentatoren über das erwartete Ausmaß der Reduzierung DER ro-Zahlungen der Teilnehmer für PBT im Vergleich zu dem, was Sie derzeit erhalten. Wie in Abschnitt III. C.

6 beschrieben, wird die finalisierte preismethodik den nationalen Basiszinssatz mit der einzigartigen historischen Erfahrung eines RO-Teilnehmers verbinden. Wenn der RO-Teilnehmer historisch teurer ist als der nationale Durchschnitt, beträgt die Mischung in PY1 90 Prozent der historischen Zahlungen des RO-Teilnehmers und 10 Prozent des nationalen basiszinses., Dies bedeutet, dass vor der Anwendung des diskontfaktors und der Schwellenwerte die Zahlungen im Rahmen des Modells zwischen 90 und 100 Prozent der historischen Zahlungen des RO-Teilnehmers betragen. Für historisch ineffiziente RO-Teilnehmer verschiebt sich die Mischung im Laufe der Zeit auf eine 70/30-Mischung in PY5.

Dies bedeutet, dass in PY5 vor der Anwendung des diskontfaktors und der Schwellenwerte, dass Zahlungen im Rahmen des Modells mehr als 70 Prozent der historischen Zahlungen des RO-Teilnehmers betragen., Wir glauben, dass die im Rahmen des Modells getestete preismethodik die Möglichkeit bietet, RO-Teilnehmern hochwertige episodenbasierte Zahlungen für Medicare FFS-begünstigte bereitzustellen.andere Zahler bestimmen Ihre eigenen zahlungsansätze für RT-Dienste. Kommentar. Ein Kommentator empfahl, Einsparungen proportional zu allen Modalitäten anzuwenden, insbesondere wenn CMS ein Sparziel nach dem Patientenzugangs-und Medicare Protection Act hat., Antwort.

Während das RO-Modell ausgabenneutral sein oder Medicare-Einsparungen erzielen soll, hatten wir keine spezifischen vordefinierten Ziele im Auge, und wir glauben, dass unsere preismethode einen abgestuften Ansatz zur Festlegung teilnehmerspezifischer Zahlungen verfolgt, der stark auf die historische Erfahrung des Teilnehmers abgewogen wird. Nachdem wir öffentliche Kommentare berücksichtigt haben, schließen wir unsere vorgeschlagene Liste der eingeschlossenen Modalitäten im RO-Modell bei â§â€‰512.240 ab, mit den Modifikationen der Entfernung der intraoperativen Strahlentherapie (IORT) aus der Liste der eingeschlossenen Modalitäten im RO-Modell. 6., Preismethodik A.

Überblick die vorgeschlagene preismethodik in der vorgeschlagenen Regel wurden die Daten und der Prozess beschrieben, die zur Bestimmung der Beträge für teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlungen und teilnehmerspezifische technische episodenzahlungen für jede eingeschlossene Krebsart verwendet wurden (84 FR 34503)., In der vorgeschlagenen Regel haben wir vorgeschlagen, den Begriff “participant-specific professional episode payment” als eine Zahlung von CMS an einen Professionellen Teilnehmer oder Dual-Teilnehmer für die Bereitstellung der professionellen Komponente der RT-Dienste an einen RO Empfänger während einer episode, die wie in §⠀12. 512.255. Wir haben weiter vorgeschlagen, diesen Begriff zu kodifizieren, “participant-spezifische professionelle episodenzahlung, ” bei §⠀ ‰512.205 unserer Vorschriften., Wir schlugen vor, den Begriff “participant-specific technical episode payment” als eine Zahlung von CMS an einen Technischen Teilnehmer oder Dual-Teilnehmer für die Bereitstellung der technischen Komponente der RT-Dienste an einen RO Empfänger während einer episode, die wir vorgeschlagen, wie in €⠀ ‰512.255 der vorgeschlagenen Regel dargelegt zu berechnen.

Des weiteren haben wir vorgeschlagen, diesen Begriff zu kodifizieren, “participant-spezifische technische Folge Zahlung, ” bei §⠀ ‰512.205 unserer Vorschriften. In der vorgeschlagenen Regel haben wir acht primäre Schritte zur preismethodik vorgeschlagen (84 FR 34503 bis 34504)., Im ersten Schritt haben wir vorgeschlagen, eine Reihe nationaler Basissätze für PC und TC der eingeschlossenen Krebsarten zu erstellen, die 34 verschiedene nationale Basissätze ergeben. Jeder der nationalen Basissätze stellt die historischen Durchschnittskosten für eine episode der Pflege für jede der eingeschlossenen Krebsarten dar.

Wir haben vorgeschlagen, dass die Berechnung dieser Sätze auf Medicare FFS-Ansprüchen basiert, die während der CYs 2015-2017 gezahlt wurden und in einer episode enthalten sind, in der der erste behandlungsplanungsdienst während der CYs 2015-2017 stattfand, wie in Abschnitt III. C.6 beschrieben.,b der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34504 bis 34505) und dieser endgültigen Regel. Wenn sich eine episode über Kalenderjahre erstreckt, werden die episode und Ihre Ansprüche in dem Kalenderjahr gezählt, für das die erstbehandlungsplanung erbracht wird.

Wir haben vorgeschlagen, diejenigen Episoden auszuschließen, die die in Abschnitt III. C. 5 der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel beschriebenen Kriterien nicht erfüllen., Aus den verbleibenden Episoden (dh ohne die ausgeschlossenen Episoden) schlugen wir vor, dann den Betrag zu berechnen, den CMS im Durchschnitt an Anbieter und Lieferanten für den PC und TC für jeden der enthaltenen Krebsarten in der HOPD-Einstellung gezahlt hat, wodurch die nationalen Basisraten des Modells erstellt wurden.

Sofern nach einem späteren VY im Modell kein breiter rebasing erfolgt, werden diese nationalen Basissätze während des gesamten Modellleistungszeitraums festgelegt., Im zweiten Schritt haben wir vorgeschlagen, einen trendfaktor auf die 34 verschiedenen nationalen Basissätze anzuwenden, um diese Beträge zu aktualisieren, um die aktuellen Trends bei den Zahlungen für RT-Dienste und das Volumen dieser Dienste außerhalb des Modells im Rahmen der OPS und PFS widerzuspiegeln. Wir schlugen vor, den Begriff “trend factor†" zu definieren, um eine Anpassung an die nationalen Basissätze angewendet, die diese Preise aktualisiert aktuelle trends in den OPPS und PFS-raten für RT-Dienste zu reflektieren. Wir schlugen vor, den Begriff “trend factor” bei â§â€‰512.205 unserer Vorschriften zu kodifizieren., In diesem Schritt würden wir separate trendfaktoren für PC und TC jedes krebstyps anhand von Daten von Hops und freistehenden strahlentherapiezentren berechnen, die nicht am Modell teilnehmen.

Insbesondere würden, wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, die nationalen Basissätze anhand der zuletzt verfügbaren Schadensdaten dieser nicht teilnehmenden Anbieter und Lieferanten und des Volumens, in dem Sie RT-Dienste in Rechnung stellten, sowie der entsprechenden zahlungsraten aktualisiert., Anpassung von Anfang an Seite 61176die nationalen Basissätze mit einem trendfaktor tragen dazu bei, dass die im Rahmen des Modells geleisteten Zahlungen die änderungen der behandlungsmuster und der zahlungsraten, die im Rahmen von OPPS und PFS aufgetreten sind, angemessen widerspiegeln. Im Dritten Schritt haben wir vorgeschlagen, Sie zum anpassen der 34 jetzt-tendenziell nationalen Leitzinsen auf Konto für jeden Teilnehmer, der geschichtlichen Erfahrung und der case-mix-Geschichte., Die historischen Erfahrungen und fallmixanpassungen berücksichtigen die historischen betreuungsmuster der RO-Teilnehmer und bestimmte Faktoren, die außerhalb der Kontrolle eines RO-Teilnehmers liegen und systematisch zwischen den RO-Teilnehmern variieren, um eine Anpassung der Zahlung zu rechtfertigen., Wir schlugen vor, dass es je nach Art der Komponente, die der RO-Teilnehmer während des Zeitraums 2015-2017 eingerichtet hat, eine professionelle und/oder eine technische Anpassung des fallmix pro RO-Teilnehmer geben würde, ebenso wie es je nach Art der Komponente, die der RO-Teilnehmer während des Zeitraums 2015-2017 eingerichtet hat, eine professionelle und/oder eine technische Anpassung der historischen Erfahrung pro RO-Teilnehmer geben würde., Wir schlugen vor, die Fall-mix-Anpassungen jedes RO-Teilnehmers unter Verwendung eines normalen OLS-Regressionsmodells (least squares) zu generieren, das die Zahlung basierend auf einer Reihe von Begünstigten Merkmalen vorhersagt, von denen festgestellt wurde, dass Sie stark mit den Kosten korrelieren. Im Gegensatz dazu haben wir vorgeschlagen, die historischen erfahrungsanpassungen jedes RO-Teilnehmers basierend auf den Gewinnorientierten zahlungsbeträgen für Episoden zu generieren, die dem RO-Teilnehmer während der Kalenderjahre 2015-2017 zugeordnet wurden.

Die historischen erfahrungsanpassungen für jeden RO-Teilnehmer würden weiter durch einen effizienzfaktor gewichtet.,[] Die Mischung misst, ob die Episoden eines RO-Teilnehmers (aus den retrospektiv erstellten Episoden aus den 2015-2017-Schadensdaten) historisch mehr oder weniger kostspielig waren als die nationalen Basissätze, und dies bestimmt das Gewicht, mit dem die historischen erfahrungsanpassungen jedes RO-Teilnehmers auf die nationalen Basissätze angewendet werden. Im vierten Schritt haben wir vorgeschlagen, die Zahlung durch Anwendung eines rabattfaktors weiter anzupassen. Der rabattfaktor ist der festgelegte Prozentsatz, um den CMS die Zahlung von PC und TC reduziert., Die Reduzierung der Zahlung erfolgt nach Anwendung des trendfaktors und der Anpassungen, jedoch vor standard-CMS-Anpassungen, einschließlich des geografischen praxiskostenindex (GPCI), der Sequestrierung und der Mitversicherung des Begünstigten.

Der rabattfaktor wird Einsparungen für Medicare reservieren und die Kostenbeteiligung der Begünstigten reduzieren. Wir schlugen vor, den Begriff “discount factor” bei â§â€‰512.205 zu kodifizieren., Im fünften Schritt haben wir vorgeschlagen, die Zahlung weiter anzupassen, indem ein falscher zahlungseinbehalt und entweder ein qualitätseinbehalt oder ein patientenerfahrungseinbehalt angewendet wurden, abhängig von der Art der Komponente, die der RO-Teilnehmer unter dem Modell eingerichtet hat. Die falsche einbehaltene Zahlung würde Geld für die Vereinbarkeit von doppelten RT-Diensten und unvollständigen Episoden während des abstimmungsprozesses reservieren, wie in Abschnitt III.

C.11 der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel erörtert. Wir haben vorgeschlagen, definieren Sie den Begriff “duplicate RT-service” bedeuten, inklusive RT-service (erkennbar an der § 512.,235 der vorgeschlagenen Regel), die einem einzelnen RO-Begünstigten von einem RT-Anbieter oder RT-Lieferanten oder beiden, die den PC oder TC dieses RO-Begünstigten während der episode nicht initiiert haben, zur Verfügung gestellt wird. Wir schlugen vor, “duplicate RT service” bei § 512.205 der vorgeschlagenen Regel zu kodifizieren., Wir schlugen vor, dass eine unvollständige episode die Umstände bedeutet, unter denen eine episode nicht Auftritt, weil.

(1) ein Technischer Teilnehmer oder ein Doppelter Teilnehmer einem RO-Begünstigten innerhalb von 28 Tagen keine technische Komponente zur Verfügung stellt, nachdem ein Professioneller Teilnehmer oder der Doppelte Teilnehmer den anfänglichen RT-behandlungsplanungsdienst für diesen RO-Begünstigten bereitgestellt hat. (2) traditionelle Medicare hört auf, der primäre Zahler zu jedem Zeitpunkt während des relevanten 90-Tage-Zeitraums für den RO-Begünstigten zu sein. Oder (3) ein RO-Begünstigter hört auf, die empfängerpopulationskriterien gemäß Â§â€512 512 zu erfüllen.,215 (a) oder löst die Begünstigten Ausschlusskriterien nach § 512.215(b) aus, bevor die technische Komponente einer episode initiiert wird.

Wir haben auch vorgeschlagen, für die professionelle Komponente der episode für einen qualitätseinbehalt anzupassen. Diese Zurückhaltung würde es dem Modell ermöglichen, die Ergebnisse von Qualitätsmaßstäben als Faktor bei der Bestimmung der Zahlung an die Teilnehmer gemäß den Bedingungen des APM einzubeziehen, was eines der Kriterien für einen APM ist, um sich als Fortgeschrittener APM gemäß 42 CFR 414.1415(b)(1) zu qualifizieren., Wir schlugen vor, die technische Komponente der episode, die in PY3 beginnt, auf eine patientenerfahrung zurückzuhalten, um die patientenerfahrung im Modell zu berücksichtigen. Wir würden dann alle diese Anpassungen entsprechend den nationalen basissätzen jedes RO-Teilnehmers anwenden.

Im sechsten Schritt haben wir vorgeschlagen, die Zahlungen geografisch anzupassen., Im siebten und letzten achten Schritt haben wir vorgeschlagen, die begünstigte Mitversicherung und eine 2-prozentige Anpassung für die Sequestrierung auf die nationalen Basissätze anzuwenden, die wie in den Schritten drei bis sechs beschrieben angepasst wurden, was teilnehmerspezifische episodenzahlungsbeträge für die Bereitstellung des PC und TC jedes im Modell enthaltenen krebstyps ergibt., Wir haben vorgeschlagen, insgesamt 34 teilnehmerspezifische professionelle und technische episodenzahlungsbeträge für Zwei Teilnehmer zu berechnen, während wir nur 17 teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlungsbeträge oder 17 teilnehmerspezifische technische episodenzahlungsbeträge für Professionelle Teilnehmer und Technische Teilnehmer berechnen würden, da Sie nur den PC bzw., Im Anschluss an diese Beschreibung der Daten und Verfahren zur Ermittlung der Beträge für teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlungen und teilnehmerspezifische technische episodenzahlungen für jeden eingeschlossenen krebstyp lieferte die vorgeschlagene Regel ein Preisbeispiel für eine episode von Lungenkrebs (at 84 FR 34511). Wir haben dieses Beispiel zur Verfügung gestellt, um zu zeigen, wie sich jede Preiskomponente (dh nationale Basissätze, trendfaktoren, fallmix-und historische erfahrungsanpassungen, Schwellenwerte, rabattfaktoren, geografische Anpassung, Mitversicherung des Begünstigten und Sequestrierung) in diesen Beträgen niederschlägt., Wir haben auch eine Zusammenfassung-Ebene, de-identifizierte Datei mit dem Titel der “RO Episode File (2015-2017),” auf der RO-Modell-website, um das Verständnis der ro-Modell preismethodik weiter zu erleichtern.,zu diesem Vorschlag gingen öffentliche Kommentare ein, insbesondere solche Kommentare, die sich nicht auf bestimmte preiskomponenten bezogen, sondern Kommentare, die sich auf die preismethodik des Modells in Bezug auf seinen Allgemeinen Ansatz beziehen, potenzielle Auswirkungen, und Struktur sowie Informationen, die zur gründlichen überprüfung der Methodik in diesen Punkten und unserer Antwort bereitgestellt wurden. Kommentar.

Viele Kommentatoren forderten zusätzliche Informationen und Daten an, um festzustellen, inwieweit sich die preismethodik des Modells auf die teilnehmerzahlung im Verhältnis zu dem auswirken wird, was Teilnehmer in der Vergangenheit im Rahmen von FFS gezahlt haben., Einige Kommentatoren argumentierten, dass zusätzliche Informationen erforderlich seien, um die Preise und Richtlinien des RO-Modells im Allgemeinen zu rechtfertigen. Mehrere andere Kommentatoren forderten Informationen zu bestimmten preiskomponenten an. Mehrere Kommentatoren erklärten, dass die Anpassung der fallmischung nicht ausreichend definiert ist und dass mehr Details zu den regressionsmodellen erforderlich sind, die zum erstellen der fallmischung verwendet werden, Um die Anpassungen auf Seite 61177 zu Starten., Einige Kommentatoren forderten zusätzliche Informationen zu den Anpassungen der historischen Erfahrung an, insbesondere die Anzahl und Art der Anbieter und Lieferanten, die als effizient oder ineffizient eingestuft werden.

Antwort. Basierend auf einer vollständigen überprüfung der Kommentare und der detaillierten Analysen, die in einigen von Ihnen enthalten sind, glauben wir, dass die Kommentatoren über ausreichende Details verfügen, um das vorgeschlagene RO-Modell vollständig zu kommentieren., Wir priorisieren jedoch diese Kommentare und stellen zusammen mit den finalisierten Parametern des Modells zusätzliche Ressourcen bereit, um detaillierte Abbildungen, Beispiele und Daten aufzunehmen, insbesondere in Bezug auf den fallmix und historische erfahrungsanpassungen. Wir verweisen die Leser auf die Abschnitte III.

6.E.(2) des fallmix bzw. Der historischen Anpassungen für dieses zusätzliche detail und für Abschnitt III. C.

6.j, wodurch der Abschnitt preismethodik geschlossen wird. Hier Listen wir zusätzliche Daten auf, die wir auf Anfrage der Kommentatoren bereitstellen können., Kommentar. Viele Kommentatoren äußerten Ihre Unterstützung für ein prospektives Zahlungsmodell in der strahlenonkologie.

Einige Kommentatoren stellten die voraussichtliche Art der zahlungsraten des Modells in Frage, da Sie nicht an Faktoren angepasst wurden, die im Laufenden leistungsjahr auftreten. Ein Kommentator schlug vor, das RO-Modell in ein retrospektives Zahlungsmodell umzuwandeln, da dadurch die zahlungsraten für die Patientenpopulation des leistungszeitraums angepasst werden könnten, für den die Zahlung zugeteilt wurde., Ein Kommentator widersetzte sich dem Modell im Allgemeinen und erklärte, dass das RO-Modell ein experiment ist, das sich auf Kurzfristige Effekte und Kosten konzentriert, und ignoriert Mittel - und langfristige Komplikationen und die daraus resultierenden Pflegekosten, wie kostspielige Nebenwirkungen und sekundäre Malignitäten. Antwort.

Wir danken den Kommentatoren für Ihre Unterstützung und Bedenken hinsichtlich eines zukünftigen zahlungsmodells in der strahlenonkologie., Es ist nicht die Absicht des auf 90-Tage-Episoden basierenden zahlungsmodells, die langfristigen Gesundheitsergebnisse eines Patienten oder die damit verbundenen Kosten einzubeziehen, obwohl die RO-Modellbewertung die Gesundheitsergebnisse, die nach dem Ende der RO-Episoden auftreten, so weit wie möglich analysiert. Das Modell wurde entwickelt, um Zahlungen basierend auf den historischen Merkmalen der population eines Teilnehmers basierend auf den neuesten verfügbaren Schadensdaten vorherzusagen. Insbesondere verweisen wir die Leser auf Abschnitt III.

C. 6.E. (1) bezüglich der fallmischungsanpassungen., Wir aktualisieren die case-mix-Anpassung für jeden RO-Teilnehmer jedes Jahr, um die neuesten Episoden zu berücksichtigen, für die Schadensdaten verfügbar sind.

Es ist auch wichtig anzumerken, dass wir bei der Analyse der episodendaten für 2015-2017 festgestellt haben, dass der fallmix der Teilnehmer für die meisten Anbieter und Lieferanten im Laufe der Zeit relativ stabil ist. Wir glauben, dass diese prospektive episodenbasierte Zahlungsstruktur für RT-Dienste das beste design zum testen eines episodischen APM für RT-Dienste ist. Die Vergütungssätze für RO - Pflegedienste sind eindeutig und DEN ro-Teilnehmern vor der Einrichtung von RT-Diensten bekannt., Wir testen einen Ansatz, bei dem potenzielle episodenbasierte Zahlungen nicht darauf abgestimmt werden, wie viele oder welche einzelnen RT-Dienste vom RO-Teilnehmer während der RO-episode bereitgestellt werden, mit Ausnahme unvollständiger Episoden und doppelter RT-Dienste.

Dies ermöglicht es uns, die Auswirkungen von episodenbasierten Zahlungen zu testen, die keine heutigen FFS-Anreize haben. Kommentar. Viele Kommentatoren äußerten Bedenken hinsichtlich der teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlung und der technischen episodenzahlungsbeträge im Zusammenhang mit dem, was nichtteilnehmer im Rahmen des FFS erhalten., Kommentatoren glaubten, dass die vorgeschlagene preismethode, die mit den nationalen basissätzen auf der Grundlage von HOPD-Schadensdaten allein zusammen mit den vorgeschlagenen Anpassungen, Rabatten und Schwellenwerten erstellt wurde, RO-Teilnehmer nicht in der Lage sein werden, eine ausreichende Zahlung im Rahmen des Modells zu erhalten oder vernünftigerweise Einsparungen zu erzielen.

Ein Kommentator schätzte, dass RO-Teilnehmer im Rahmen des Modells bis zu 50 Prozent weniger Zahlungen erhalten würden als nicht-Teilnehmer, die weiterhin im Rahmen von FFS entschädigt werden., Viele Kommentatoren erklärten, dass die vorgeschlagene preismethode die RO-Teilnehmer nicht angemessen für die Arbeit und die Ressourcen bezahlt, die für die Versorgung der komplexesten Patienten erforderlich sind, und dass das Modell die Kosten und den Verwaltungsaufwand für die Anpassung und Einhaltung des Modells unterschätzt. Einige Kommentatoren erklärten, dass die Zahlung im Rahmen des Modells erhebliche Kürzungen gegenüber RT-Anbietern und RT-Anbietern in der Vergangenheit darstellen würde, insbesondere weil der TC nicht mit einer APM-Anreizzahlung verbunden ist., Ein Kommentator äußerte sich besorgt darüber, dass die Ausgaben für Episoden, die außerhalb der Kontrolle von Hops liegen, sehr unterschiedlich sein könnten, insbesondere diejenigen, die wenig Erfahrung mit episodenbasierten Zahlungen haben. Mehrere Kommentatoren empfahlen CMS, das Abwärtsrisiko für RO-Teilnehmer zu begrenzen, da das Modell, wie vorgeschlagen, keinen Schutz für ein übermäßiges finanzielles Abwärtsrisiko bietet.

Einige Kommentatoren empfahlen, das Modell insgesamt zu restrukturieren, um ein beidseitiges Risiko zu ermöglichen, das es Anbietern und Lieferanten ermöglichen würde, in einem selbstbestimmten Tempo Risiken einzugehen., Einige Kommentatoren schlugen vor, dass das RO-Modell einen “shared savings†Ansatz mit ro-Teilnehmern nehmen Risiko für Gewinne und Verluste zu teilen. Ein anderer Kommentator schlug einen abgestuften Gleitpfad zum Risiko für das RO-Modell vor, ähnlich dem Ansatz, den das Medicare Shared Savings Program (Shared Savings Program) verfolgt, Um die endgültige Regel zu Erreichen. Ein anderer Kommentator schlug vor, die Zahlung durch optimale tatsächliche Kosten für gut verwaltete servicestandorte festzulegen, die Kunden einen Spielraum bieten, um Innovationen und upgrades zu ermöglichen., Ein Kommentator bat um Klärung, ob RO-Teilnehmer zur Risikominderung eine stop-loss-Versicherung abschließen oder erhalten könnten, da RO-Teilnehmer für alle Kosten über die gebündelten Zahlungsbeträge gefährdet sind.

Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für Ihr feedback und Ihre Vorschläge zu Modellzahlungen im Vergleich zu denen, die unter FFS eingegangen sind. Wir sind uns nicht einig, dass die Zahlungsbeträge im Vergleich zu nichtteilnehmern um 50 Prozent reduziert würden., Wir haben die preismethode so konzipiert, dass die teilnehmerspezifischen professionellen und technischen episodenzahlungsbeträge weitgehend auf dem basieren, was jeder Teilnehmer historisch unter FFS bezahlt hat, und basierend auf den neuesten zahlungsraten unter FFS vorwärts tendiert.

Darüber hinaus passen wir die Begünstigten Merkmale an, die bei der Anpassung einen großen Einfluss auf die Kosten haben. Wir stellen jedoch fest, dass RO-Teilnehmer mit weniger als 60 Episoden im basiszeitraum nicht über ein ausreichendes historisches Volumen verfügen, um eine zuverlässige Anpassung der historischen Erfahrung zu berechnen., Da diese RO-Teilnehmer nicht für eine Anpassung der historischen Erfahrung qualifiziert sind und möglicherweise höhere Erhöhungen oder Kürzungen im Vergleich zu dem, was Sie historisch im Rahmen von FFS gezahlt haben, als Folge der Nichtannahme der Anpassung feststellen, halten wir es für angemessen, eine stop-loss-Grenze von 20 Prozent für RO-Teilnehmer festzulegen, die weniger als 60 Episoden im basizeitraum haben und nicht in die CBSAs aufgenommen wurden, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser endgültigen Regel für die Teilnahme ausgewählt wurden (siehe Abschnitt III. C.

6.e (4) dieser endregel)., Wir fügen eine definition Bei â§â€‰512.205 für “stop-loss limit hinzu, ” was den festgelegten Prozentsatz bedeutet, bei dem der Verlust nach dem Modell begrenzt ist, Das zur Berechnung des stop-loss-abstimmungsbetrags verwendet wird. Wir fügen auch bei §⠀ ‰ € hinzu.,205 definition der “stop-Verlust Versöhnung amount”, das bedeutet, dass der geschuldete Betrag um RO zu Starten Gedruckten Seite 61178participants, die weniger als 60 Episoden während 2016-2018 und waren Ausstattung inklusive RT-Dienste in dieser cbsas ausgewählt für die Teilnahme zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser endgültigen Regelung für den eingetretenen Schaden unter dem Modell wie beschrieben in § 512.285(f). Daher Stimmen wir der Prämisse nicht zu, dass die vorgeschlagene preismethodik die RO-Teilnehmer nicht angemessen für die Arbeit und die Ressourcen bezahlt, die für die Versorgung der komplexesten Patienten erforderlich sind., Insbesondere verweisen wir die Leser auf Abschnitt III.

C. 6.E. (2) dieser Schlussregel weitere Informationen zu der Mischung, die verwendet wird, um zu bestimmen, wie viel teilnehmerspezifische historische Zahlungen und nationale Basissätze in Zahlung gehen.

Die Mischung bietet einen Gleitweg in Richtung des nationalen Durchschnitts für jede Krebsart. Darüber hinaus ist dies kein gesamtkostenmodell für die Pflege, da jede RO-episode nur RT-Dienste abdeckt. Wir haben das Modell auf diese Weise eingeschränkt, weil wir glauben, dass diese RT-Dienste die Kontrolle über den RT-Anbieter und RT-Lieferanten haben., Aus diesen Gründen ist es nicht erforderlich, das RO-Modell neu zu konfigurieren, um entweder ein “shared savings†element-element oder ein allmähliches Risiko in einem von den RO-Teilnehmern bestimmten Tempo einzubeziehen.

Um die Anpassung und Einhaltung des Modells zu erleichtern, schließen wir Richtlinien ab, die den rabattfaktor sowohl für PC als auch für TC um 0,25 Prozent reduzieren, sodass die Diskontsätze 3,75 Prozent bzw. 4,75 Prozent für PC und TC betragen (siehe Abschnitte III. C.

Siehe Abschnitt â§â€‰512.205 für die änderung der vorgeschlagenen rabattfaktoren., Außerdem schließen wir Richtlinien ab, die den falschen zahlungseinbehalt auf 1 Prozent reduzieren. Siehe Abschnitt III. C.

6.g(1) für die änderung der vorgeschlagenen falschen Zahlung zurückhalten. Diese Kürzungen sollten, wie in den Abschnitten der preismethodenkomponente, für die Sie gelten, detailliert beschrieben, alle Kostenunterschiede, die ein Teilnehmer im Rahmen des Modells erfahren kann, im Gegensatz zu dem, was der Teilnehmer in der Zahlung gemäß FFS erhalten hat, weiter minimieren. Kommentar.

Viele Kommentatoren schlugen vor, die Zahlungsstruktur anzupassen, um Patienten zu berücksichtigen, die an mehreren tumorstellen behandelt werden., Ein Kommentator erklärte, dass eine Diagnose von primärem Lungenkrebs und eine prophylaktische Behandlung des gesamten Gehirns nicht beide von der nationalen basisrate für Lungenkrebs abgedeckt würden. Ein Kommentator schlug vor, die Häufigkeit und die Kosten der Versorgung an mehreren behandlungsorten zu überwachen, um festzustellen, ob die preismethodik in zukünftigen Jahren in diesem Punkt geändert werden sollte. Antwort.

Wir danken diesen Kommentatoren für Ihr feedback zu Patienten, die an mehreren tumorstellen behandelt werden., Eine episodenbasierte Zahlung deckt alle RT-Dienste ab, die einem RO-Begünstigten während einer 90-tägigen RO-episode zur Verfügung gestellt werden, wie bei § 512.205 und §⠀12. 512.245 kodifiziert. Episoden werden unter Verwendung aller im Modell enthaltenen Medicare FFS-Ansprüche für strahlentherapiedienstleistungen erstellt.

Alle RT-Dienste, die während der 90-tägigen episode in einer kostenpflichtigen forderungslinie enthalten waren, wurden mit dem OPS-oder PFS-nationalen zahlungsrate für diesen Dienst multipliziert und in den zahlungsbeträgen für den PC und TC dieser episode enthalten, unabhängig davon, ob der Dienst darauf abzielt, die zugeschriebene primäre krankheitsstelle zu behandeln oder nicht., Daher enthalten die nationalen Basissätze Zahlungen für die Behandlung mehrerer tumorstellen in dem Maße, in dem mehr als ein Standort während der pflegepisoden in der historischen Periode im Mittelpunkt der RT-Dienste Stand. Gebündelte episodenzahlungsraten basieren auf dem Begriff der Durchschnittswerte. Diese von den Kommentatoren beschriebenen Fälle sind Teil der Reihe historischer Episoden, die in den durchschnitten enthalten sind, die die nationalen Basissätze bestimmen und zur Bewertung der Zahlungsbeträge beitragen, und daher ist eine Anpassung für mehrere tumorstellen zu diesem Zeitpunkt nicht gerechtfertigt., Wir werden jedoch während des gesamten Modellleistungszeitraums änderungen der behandlungsmuster im Zusammenhang mit Patienten überwachen, die an mehreren tumorstellen behandelt werden, und änderungen der preismethodik in zukünftigen Jahren des Modells in Betracht ziehen, falls dies gerechtfertigt ist.

Alle änderungen an der preismethodik werden über Mitteilung und Kommentar Regel gemacht werden., Kommentar. Mehrere Kommentatoren stellten fest, dass die nationalen Basisraten für Prostatakrebs und für gynäkologische Krebserkrankungen nicht die erhöhten Kosten für die kombinierte modalitätspflege widerspiegeln, sondern dass diese raten von großen Mengen von Patienten getrieben werden, die nur externe Strahlenbelastung erhalten. Infolgedessen argumentierten diese Kommentatoren, dass RO-Teilnehmer für diese Begünstigten nicht ausreichend entschädigt würden.

Antwort. Wie im vorherigen Kommentar erwähnt, deckt eine episodenbasierte Zahlung alle RT-Dienste ab, die einem RO-Begünstigten während einer 90-tägigen episode zur Verfügung gestellt wurden, wie bei § 512 kodifiziert.,205 und § 512.245. Alle RT-Dienste, die während der 90-tägigen episode in einer kostenpflichtigen forderungslinie enthalten sind, werden mit dem OPS-oder PFS-nationalen zahlungsrate für diesen Dienst multipliziert und sind unabhängig von der Art der Modalität, die zur Behandlung des Begünstigten verwendet wird, in den zahlungsbeträgen für PC und TC dieser episode enthalten.

Daher enthalten die nationalen Basissätze Zahlungen für die Behandlung aus mehreren Modalitäten in dem Maße, in dem während der pflegepisoden im historischen Zeitraum mehr als eine Modalität eingerichtet wurde., Diese von den Kommentatoren beschriebenen Fälle sind Teil der Reihe historischer Episoden, die in den Durchschnittswerten enthalten sind, die die nationalen Basissätze bestimmen und zur Bewertung der Zahlungsbeträge beitragen, und daher ist eine Anpassung für mehrere Modalitäten zu diesem Zeitpunkt nicht gerechtfertigt. Wir werden jedoch die änderung der behandlungsmuster im Zusammenhang mit Patienten überwachen, die während des gesamten Modellleistungszeitraums mit mehreren Modalitäten behandelt werden, und änderungen der preismethodik in zukünftigen Jahren des Modells in Betracht ziehen, falls dies gerechtfertigt ist., Alle änderungen an der preismethodik werden über Mitteilung und Kommentar Regel gemacht werden. Kommentar.

Einige Kommentatoren forderten Klarheit darüber, ob die episodenzahlungsbeträge alle RT-Dienste abdeckten, die während eines Zeitraums von 90 Tagen erbracht wurden, selbst in Fällen, in denen mehrere Behandlungszyklen erbracht wurden. Mehrere Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass keine Anpassung vorgenommen werden würde, wenn innerhalb dieses Zeitraums von 90 Tagen mehrere Behandlungszyklen durchgeführt würden., Antwort. Eine RO-episode umfasst alle RT-Inklusivleistungen (Siehe Tabelle 2), die einem RO-Begünstigten mit einem eingeschlossenen krebstyp während der 90-tägigen episode zur Verfügung gestellt wurden, wie bei â§â€‰512.205 und §⠀12.

512.245 kodifiziert. Diese von den Kommentatoren beschriebenen Fälle sind Teil der Reihe historischer Episoden, die in den Durchschnittswerten enthalten sind, die die nationalen Basissätze bestimmen und zur Bewertung der Zahlungsbeträge beitragen, und daher ist eine Anpassung für mehrere Behandlungszyklen zu diesem Zeitpunkt nicht gerechtfertigt., Kommentar. Viele Kommentatoren schlugen vor, die Zahlungsstruktur anzupassen, um Patienten zu berücksichtigen, die wegen sekundärer Malignitäten behandelt werden.

Antwort. Eine RO-episode umfasst alle inkludierten RT-Dienste (Siehe Tabelle 2), die einem RO-Empfänger mit einem inkludierten krebstyp während der 90-Tage-episode zur Verfügung gestellt werden., Wenn eine RO-episode RT-Dienste für verschiedene eingeschlossene Krebsarten umfasst (Z. B.

Können Ansprüche für RT-Dienste in den Preisen für diese episode enthalten sein, die mehr als einen krebstyp gemäß den ICD-10-Diagnosecodes angeben, die in den verschiedenen Ansprüchen aufgeführt sind), sind diese RT-Dienste und Ihre Kosten alle in der Berechnung des zahlungskurses für diese episode enthalten. Wir möchten klären, wie die Krebsart einer episode zur Berechnung der nationalen Basisraten zugeordnet wird., Es Beginnt mit Seite 61179ist wichtig zu beachten, dass Episoden zuerst eine Krebsart zugewiesen werden, wenn die episode erstellt wird, ob die Krebsart im Modell enthalten ist oder nicht, und dann, wenn diese Krebsart nicht im Modell enthalten ist, wird diese episode anschließend von der Modellpreisfindung ausgeschlossen. Zum Beispiel werden Episoden, die während der episodenkonstruktionsphase zuerst mit einer sekundären Malignität für den krebstyp zugeordnet wurden, dann ausgeschlossen, wenn preisberechnungen durchgeführt werden., Unser Verfahren zum zuweisen eines krebstyps zu einer episode ist wie folgt.

Zuerst, ICD-10-Diagnosecodes während einer episode wurden identifiziert aus. (1) E&Ampere;M-Dienste mit einem enthaltenen krebsdiagnosecode von Medicare PFS claim lines mit einem servicedatum während der 30 Tage vor dem Startdatum der episode, am Startdatum der episode, oder während der 29 Tage nach dem Startdatum der episode., (2) Behandlungsplanungs-und-Lieferservice (Siehe Tabelle 2) mit einem enthaltenen krebsdiagnosecode von Medicare PFS claim lines oder behandlungslieferdienste von Medicare OPS claim lines mit einem enthaltenen krebsdiagnosecode im claim header, mit einem Datum der Dienstleistung am episodenstartdatum oder während der 29 Tage nach dem episodenstartdatum., Beachten Sie, dass der Krebs-Diagnose-code von OPPS Ansprüche muss die Hauptdiagnose in Richtung Krebs - Typ-Zuordnung zu zählen. Und dass die Behandlung Lieferservice, die Bildführung betreffen zählen nicht in Richtung Krebs-Typ-Zuordnung, da wir festgestellt, dass Bildführung war kein wichtiger Indikator für krebstyp., Anschließend werden diese ICD-10-Diagnosecodes zusammengefasst und über die anspruchslinien gezählt, um die krebsartzuordnung der episode gemäß dem in (a) bis (c) beschriebenen Algorithmus zu bestimmen.

(a) wenn zwei oder mehr anspruchslinien in hirnmetastasen oder Knochenmetastasen oder sekundäre Malignitäten fallen (gemäß der Abbildung des ICD-10-Diagnosecodes auf den in Tabelle 1 der Identifizierten Krebstypen und Entsprechenden ICD-10-Codes beschriebenen krebstyp), setzen wir den episodenkrebstyp auf den Typ (entweder hirnmetastasen oder Knochenmetastasen) mit der höchsten Anzahl., Wenn die Zählung gebunden ist, weisen wir die episode in der folgenden Reihenfolge zu. Hirnmetastasen. Knochenmetastasen.

Andere sekundäre Malignitäten. (b) wenn es weniger als zwei antragslinien für hirnmetastasen, Knochenmetastasen und andere sekundäre Malignome gibt, weisen wir der episode den krebstyp mit der höchsten antragslinienzahl unter allen anderen Krebsarten zu. Wir schließen die episode aus, wenn der krebstyp mit der höchsten krebszeilenzahl unter anderen Krebsarten kein eingeschlossener krebstyp ist., c) wenn keine antragslinien mit einer Krebsdiagnose vorliegen, die die zuvor diskutierten Kriterien erfüllt, wird dieser episode keine Krebsart zugeordnet, und diese episode ist daher von den nationalen grundsatzberechnungen ausgeschlossen.

Kommentar. Ein Kommentator empfahl, eine zahlungsanpassung für den verstärkten Einsatz von Magnetresonanzsimulationen vorzunehmen, die während des ausgangszeitraums von 2015-2017 nicht vorhanden waren, um die Patientensicherheit und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen., Antwort. Wir werden die überwachung für änderungen in der Behandlung Muster in das Modell der performance-Periode mit besonderem Augenmerk auf die verstärkte Nutzung der Millennium-simulation.

Wir werden in Betracht ziehen, in zukünftigen Jahren änderungen an der preismethodik des Modells vorzuschlagen, falls dies gerechtfertigt ist. Kommentar. Viele Kommentatoren äußerten Bedenken, dass die preismethodik komplexe klinische Szenarien und Behandlungskosten nicht berücksichtigt.

Viele Kommentatoren empfahlen, dass nur medizinisch akzeptierte Standardsätze verwendet werden sollten, um die Zahlung zu bestimmen., Antwort. Zu diesem Zeitpunkt stehen uns nur Daten zur Verfügung, um das RO-Modell zu entwerfen und zu operationalisieren. Die anspruchsdaten enthalten keine klinischen Daten.

Wir schließen unseren Vorschlag ab, klinische Daten von RO-Teilnehmern zu sammeln, damit wir den potenziellen nutzen zusätzlicher klinischer Daten für die überwachung und Berechnung von episodenzahlungsbeträgen beurteilen können (siehe Abschnitt III. C.8.e dieser letzten Regel)., Darüber hinaus glauben wir, dass die Anpassung des fallmix die Komplexität der Patientenpopulation eines RO-Teilnehmers angemessen berücksichtigt, und die Anpassung der historischen Erfahrung erfasst zusätzliche nicht gemessene Faktoren, die die Patientenpopulation eines RO-Teilnehmers komplexer und damit teurer machen können als die eines anderen. Wir glauben auch, dass die nationalen Basissätze niedriger wären, wenn wir einen standardbehandlungskurs verwenden würden, um Zahlungen festzulegen, da es Situationen gibt, in denen ein größeres Volumen verwendet wird, als von einem standardbehandlungskurs vorgeschrieben würde., Ein Sprecher schlug vor, eine episode des care-Initiators zuzuweisen, der für die Gesamtausgaben für PC und TC verantwortlich wäre, ähnlich wie BEIM bpci Advanced-Modell.

Reaktion. Ähnlich wie BEIM bpci Advanced-Modell initiieren (oder lösen) die RO-Teilnehmer RO-pflegeepisoden mit einem initial service, dem behandlungsplanungsservice im RO-Modell. Sowohl im RO-Modell als auch IM bpci Advanced-Modell ist der modellteilnehmer für die Ausgaben für Medicare fee-for-service (FFS) für alle Gegenstände und Dienstleistungen verantwortlich, die in einer pflegeepisode enthalten sind, beginnend mit dem episodenauslöser., Im RO-Modell haben wir jedoch ein begrenztes finanzielles Risiko für RT-Dienste, während die bpci Advanced Model-Teilnehmer für den Gesamtbetrag der Medicare-Ausgaben für nicht ausgeschlossene Artikel und Dienstleistungen im Bereich der Pflege verantwortlich sind.

Wie in Abschnitt III. C. 5 beschrieben.c, wir glauben, dass es angemessen ist, das Risiko im RO-Modell nur auf RT-Dienste zu begrenzen, die vom strahlenonkologen verwaltet werden.

Kommentar. Ein Kommentator äußerte seine Unterstützung für die vorgeschlagenen Richtlinien im Zusammenhang mit der definition unvollständiger Episoden., Einige Kommentatoren forderten CMS auf, eine beispielberechnung dafür vorzulegen, wie eine unvollständige episode bezahlt werden würde. Ein anderer Kommentator forderte eine Klarstellung über die situation eines Begünstigten, der RT-Anbieter und/oder RT-Anbieter wechselt, und darüber, wie jeder bezahlt würde, wenn sowohl RT-Anbieter als auch/oder RT-Anbieter an dem Modell teilnehmen würden.

Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Unterstützung und Wünsche., Wie in der vorgeschlagenen Regel und in dieser letzten Regel erwähnt, erwarten wir, dass RO-Teilnehmer zusätzliche Anweisungen für die Abrechnung erhalten, insbesondere wenn die Abrechnung unvollständige Episoden und doppelte RT-Dienste über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website betrifft.,(2) der RO-begünstigte hört auf, traditionelle FFS-Medicare vor dem Datum zu haben, an dem ein TC initiiert wird, selbst wenn dieses Datum innerhalb von 28 Tagen nach dem PC liegt. Oder (3) der RO-begünstigte wechselt RT-Anbieter oder RT-Anbieter, bevor alle RT-Dienste in der RO-episode eingerichtet wurden der RO-Teilnehmer schuldet nur das, was er im Rahmen von FFS für die RT-Dienste erhalten hätte, die diesem RO-Begünstigten zur Verfügung gestellt wurden, CMS wird die episode-Zahlung für den PC und TC, die an den RO-Teilnehmer gezahlt wurde, mit dem abgleichen, was die FFS-Zahlungen für diese RT-Dienste gewesen wären, die no-Gehaltsforderungen., Wenn ein RO-Begünstigter den RT-Anbieter oder RT-Lieferanten wechselt, steht er nicht mehr unter der Obhut des RO-Teilnehmers, der den PC und/oder TC der RO-episode initiiert hat.

Für den Fall, dass traditionelle Medicare aufhört, der primäre Zahler für einen RO-Begünstigten zu sein, nachdem der TC der RO-episode initiiert wurde, aber bevor alle in der RO-episode enthaltenen RT-Dienste eingerichtet wurden, dann wird jeder ro-Start Gedruckt Seite 61180teilnehmer wird nur die erste rate der episodenzahlung bezahlt., Der RO-Teilnehmer wird für diese RO-Episoden nicht mit dem EOE PC oder TC bezahlt, da CMS keine Ansprüche für einen Begünstigten mit serviceterminen an oder nach dem Datum Bearbeiten kann, an dem traditionelle Medicare nicht mehr der hauptzahler ist., Wenn der SOE für den PC bezahlt wird und der RO-begünstigte keine traditionellen Medicare-FFS mehr hat, Z. B. Durch den Wechsel zu einem Medicare Advantage plan, bevor der TC initiiert wird, berechnet CMS während des Abgleichs, was der RO-Teilnehmer im Rahmen von FFS für die RT-Dienste erhalten hätte, die in dem PC enthalten sind, der diesem Begünstigten zur Verfügung gestellt wurde, bevor der begünstigte von traditionellen Medicare zu einem anderen Zahler gewechselt ist.

Wir berücksichtigen doppelte RT-Dienste unterschiedlich., In der vorgeschlagenen Regel bezeichnet ein doppelter RT-Dienst jeden eingeschlossenen RT-Dienst, der einem einzelnen RO-Begünstigten von einem RT-Anbieter oder RT-Lieferanten oder beiden bereitgestellt wird, die den PC oder TC für diesen RO-Begünstigten während der RO-episode nicht initiiert haben. Wir schließen diese vorgeschlagene definition des RT-Dienstes mit änderungen ab. Duplicate RT service bezeichnet jeden RT-Dienst, der Bei â§â€‰512.235 identifiziert wurde und einem ro-Begünstigten von einem RT-Anbieter oder RT-Lieferanten zur Verfügung gestellt wird, der bei §â€512 512 nicht von der Teilnahme am RO-Modell ausgeschlossen ist.,210 (b), und das hat den PC oder TC der RO-episode des RO-Empfängers nicht initiiert.

Solche Dienste werden zusätzlich zu den RT-Diensten bereitgestellt, die von dem RO-Teilnehmer bereitgestellt werden, der den PC oder TC initiiert hat, und kümmern sich während der RO-episode weiterhin um den RO-Begünstigten. Diese änderung stellt auch klar, dass RT-Dienste, die von einem RT-Anbieter oder-Lieferanten erbracht werden, von der Teilnahme am Modell ausgeschlossen sind (Z. B.

Ein ambulantes Operationszentrum, siehe Abschnitt III. C. 3.c für Ausschlusskriterien) gelten nicht als doppelter RT-Dienst., Wenn die EOE PC-und TC-Zahlungen an den RO-Teilnehmer geleistet wurden, der den PC oder TC dieser RO-episode initiiert hat, und Ansprüche im Namen desselben Begünstigten für RT-Dienste eingereicht werden, die während dieser RO-episode von einem anderen RT-Anbieter oder RT-Lieferanten erbracht wurden, werden Zahlungen für diese doppelten RT-Dienste während des Abgleichs mit dem falschen zahlungseinbehalt für den RO-Teilnehmer abgeglichen, der die volle Zahlung für die RO-episode erhalten hat., Der andere RT-Anbieter oder RT-Anbieter, der RT-Dienste für diesen Begünstigten bereitgestellt hat, unabhängig davon, ob er RO-Teilnehmer ist oder nicht, erhält FFS für diese RT-Dienste.

Für jede RO-episode, bei der es sich um einen oder mehrere doppelte RT-Dienste handelt, wird die Zahlung für den RO-Teilnehmer, der den PC oder TC initiiert hat, in Einklang gebracht, indem die episodenzahlung des RO-Teilnehmers um den FFS-Betrag der doppelten RT-Dienste reduziert wird, die vom RT-Anbieter oder RT-Anbieter bereitgestellt wurden, der den PC oder TC nicht initiiert hat., Der FFS-Betrag, der von der gebündelten Zahlung des RO-Teilnehmers abgezogen werden soll, darf jedoch nicht den Betrag überschreiten, den der RO-Teilnehmer im Rahmen von FFS für die RT-Dienste erhalten würde, die er während der RO-episode erbracht hat. Wir stellen fest, dass sich ein doppelter RT-Dienst von der situation unterscheidet, in der ein RO-Empfänger zu einem anderen RT-Anbieter oder RT-Anbieter wechselt. Wie oben erläutert, ist die RO-episode eine unvollständige episode, wenn ein RO-Begünstigter zu einem neuen RT-Anbieter oder RT-Lieferanten wechselt und nicht mehr von dem RO-Teilnehmer betreut wird, der den PC und/oder TC initiiert hat., Dem RO-Teilnehmer wird geschuldet, was er im Rahmen von FFS für die RT-Dienste erhalten hätte, die diesem ro-Begünstigten zur Verfügung gestellt wurden, und CMS wird no-pay-Ansprüche verwenden, um die episode-Zahlung mit den FFS-Zahlungen für die RT-Dienste in Einklang zu bringen.

Weitere Einzelheiten siehe Abschnitt III. C. 11 Buchstabe b dieser Schlussregel.

In Summe werden alle Ansprüche für RT-Dienste für einen RO-Begünstigten mit Servicetermin während der 90-tägigen RO-episode während des jährlichen Abgleichs überprüft, um festzustellen, ob diese RO-episode gemäß Abschnitt III. C.11 als vollständig gilt und bei §â€cod € kodifiziert ist.,285 und wenn doppelte RT-Dienste wie in Abschnitt III. C.

6a definiert und bei § 512.205 kodifiziert aufgetreten sind. Als Konsequenz dieses Prozesses wird CMS bestimmen, wie sich all diese Forderungen auf den jährlichen abstimmungsbetrag von episode zu episode auswirken. Die Summe der Zahlungen für doppelte RT-Dienste und die Summe der Zahlungen für RT-Dienste während der unvollständigen episode stellen die Auswirkungen dieser doppelten RT-Dienste und unvollständigen Episoden auf alle RO-Episoden dar, die dem RO-Teilnehmer für das in diesem jährlichen Abgleich berücksichtigte PY zugeschrieben werden.

Siehe Abschnitt III. C.,11 für weitere details zu diesem Prozess. Tabelle 14 in diesem Abschnitt ist ein Beispiel für die jährliche Versöhnung Berechnung.

Weitere Informationen zur Abrechnung unter dem RO-Modell finden Sie in Abschnitt III. C. 7.

Weitere Informationen zur Abrechnung während des RO-Modells finden Sie in Abschnitt III. C. 11.

In unseren vorgeschlagenen acht Hauptschritten zur preismethodik nehmen wir eine technische änderung vor, um die geografische Anpassung auf die nationalen Basissätze vor den Anpassungen des fallmix und der historischen Erfahrung sowie vor dem abzinsungsfaktor und den Schwellenwerten anzuwenden., Wir haben vorgeschlagen, den OPS-Preis anzuwenden, da er automatisch unter OPS außerhalb des Modells unter 84 FR 34510 der vorgeschlagenen Regel angewendet wird, und siehe Abschnitt III. C. 6.H.

Dieser letzten Regel. Wir haben auch vorgeschlagen, RO-Modellspezifische RVU-Anteile zu verwenden, um PFS-RVU-Komponenten (Work, PE und MP) auf die neuen ro-Modellzahlungsbeträge anzuwenden, genauso wie Sie zur Anpassung von Zahlungen für PFS-Dienste in Abschnitt III. C.6 verwendet werden.H., Um RO-Modellspezifische RVU-Anteile zu VERWENDEN, um PFS-RVU-Komponenten auf die neuen ro-Modell-Zahlungsbeträge in der gleichen Weise anzuwenden, wie Sie zur Anpassung von Zahlungen für PFS-Dienste verwendet werden, muss die geografische Anpassung vor den fallmix-und historischen erfahrungsanpassungen sowie vor dem Diskontfaktor und den Schwellenwerten auf die trendierten nationalen Basissätze angewendet werden., Wir stellen fest, dass sich die teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungsbeträge und die teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlungsbeträge infolge dieser änderung nicht ändern, obwohl sich die Reihenfolge der preismethodik auf diese Weise geringfügig ändert.

Wir Listen alle änderungen an der preismethodik am Ende des Abschnitts preismethodik, Abschnitt III. C. 6 dieser letzten Regel auf.

B., Aufbau von Episoden unter Verwendung von Medicare FFS-Ansprüchen und Berechnung der Episodenzahlung zum Zweck der Berechnung der nationalen Basissätze, fallmischungen und Anpassungen historischer Erfahrungen schlugen wir vor, Episoden basierend auf serviceterminen für Medicare FFS-Ansprüche zu erstellen, die während der CYs 2015-2017 gezahlt wurden, sowie Ansprüche, die unter einer episode enthalten sind, in der der erstbehandlungsplanungsdienst während der CYs 2015-2017 stattfand, wie in Abschnitt III. C. 3.d der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel., Wir haben vorgeschlagen, diejenigen Episoden auszuschließen, die die in Abschnitt III.

C.5 dieser endgültigen Regel diskutierten Kriterien nicht erfüllen. Jede episode und Ihre entsprechenden Zahlungsbeträge, einer für den PC und einer für den TC, würden die Summe der berechneten Zahlungsbeträge für die professionellen Dienstleistungen und die technischen Dienstleistungen der Strahlenbehandlung darstellen, die über einen definierten 90-Tage-Zeitraum bereitgestellt wurden, wie in Abschnitt III. C.5.b dieser letzten Regel., Wir schlugen vor, die Zahlungsbeträge für den PC und TC jeder episode als Produkt von (a) den OPS-oder PFS-nationalen zahlungsraten für jeden der im Modell enthaltenen RT-Dienste zu berechnen, multipliziert mit (b) dem Volumen jedes professionellen oder technischen RT-Dienstes, der während jeder episode in einer kostenpflichtigen forderungslinie enthalten ist.

Wir haben vorgeschlagen, weder mit Winsorize noch cap payment Beträgen zu Beginnen noch Ausreißer in diesem Schritt zu korrigieren., Damit alle Zahlungsbeträge in 2017-Dollar sind, haben wir vorgeschlagen, die 2015-Zahlungsbeträge in 2017 umzuwandeln, indem wir Folgendes multiplizieren. (a) die 2015-Zahlungsbeträge durch das Verhältnis von (b) durchschnittlichen zahlungsbeträgen für Episoden, die in 2017 begonnen wurden, zu (c) durchschnittlichen zahlungsbeträgen für Episoden, die in 2015 begonnen wurden. Wir haben vorgeschlagen, diesen Prozess für Episoden ab 2016 anzuwenden., Um die jüngsten Beobachtungen stärker abzuwägen als in früheren Jahren, würden wir Episoden, die 2015 mit 20 Prozent begonnen haben, Episoden, die 2016 mit 30 Prozent begonnen haben, und Episoden, die 2017 mit 50 Prozent begonnen haben, gewichten.

Wir schlugen vor, dass die Umrechnung der Zahlungsbeträge für 2015 und 2016 in 2017-Dollar je nachdem, welcher Schritt der preismethodik berechnet wurde, unterschiedlich erfolgt., Zum Beispiel würden episodenzahlungen für Episoden, die zur Berechnung nationaler Basissätze und case-mix-REGRESSIONSMODELLE verwendet werden, nur in der HOPD-Umgebung bereitgestellt, und folglich würde für die Berechnung der nationalen Basissätze und case-mix-REGRESSIONSMODELLE die Umrechnung von episodenzahlungsbeträgen in 2017-Dollar auf durchschnittlichen Zahlungen von Episoden aus nur der HOPD-Umgebung basieren., Auf der anderen Seite würden episodenzahlungen für Episoden, die zur Berechnung der historischen erfahrungsanpassungen verwendet werden, sowohl in den HOPD-Einstellungen als auch in den Einstellungen des freistehenden strahlentherapiezentrums (dh alle Episoden auf nationaler Ebene) bereitgestellt, und folglich für Zwecke der Berechnung der historischen erfahrungsanpassungen die Umwandlung der episodenzahlung beträgt 2017-Dollar würde auf durchschnittlichen Zahlungen aller Episoden auf nationaler Ebene sowohl aus den HOPD-Einstellungen als auch aus den Einstellungen des freistehenden strahlentherapiezentrums basieren., Kommentar. Einige Kommentatoren widersprachen der Gewichtung der jüngsten Episoden stärker als in früheren Jahren, insbesondere der Gewichtung von Episoden, die 2015 mit 20 Prozent begannen, Episoden, die 2016 mit 30 Prozent begannen, und Episoden, die 2017 mit 50 Prozent begannen. Ein paar Kommentatoren Gaben an, dass die 2017-raten die niedrigsten raten aller drei Jahre in der Basislinie waren und dennoch 50 Prozent der nationalen Basisraten ausmachen., Ein Kommentator erklärte, dass die Durchschnittliche Senkung der raten von 2015 auf 2017 für alle eingeschlossenen Modalitäten mit Ausnahme von Conformal External Beam (CEB) bei 11 Prozent lag, was einem Anstieg von 8 Prozent entspricht.

Ein anderer Kommentator erklärte, dass die niedrigeren 2017-raten den Nettoverlust erhöhen würden, den die Teilnehmer unter dem Modell wahrscheinlich erleiden werden. Antwort:wir schlugen vor, das Letzte Jahr in der baseline stärker zu gewichten, weil dies mehr Gewicht auf die neuesten verfügbaren episodendaten gibt, einschließlich der jüngsten behandlungsmuster, nicht weil Sie die †œlowestâ€?. raten sind., Da wir die servicetermine für den Bau von Episoden um ein Jahr von CYs 2015-2017 auf CYs 2016-2018 verschieben, werden die 2017 eingeleiteten Episoden mit 30 Prozent und nicht mit 50 Prozent gewichtet.

Wir schließen diese Bestimmung mit einer änderung ab, um Episoden basierend auf serviceterminen für Medicare FFS-Ansprüche zu erstellen, die während der CYs 2016-2018 gezahlt wurden, sowie Ansprüche, die unter einer episode enthalten sind, in der die erstbehandlungsplanung während der CYs 2016-2018 stattfand, wie in Abschnitt C. III. 6 der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel erläutert., Um die jüngsten Beobachtungen stärker als in früheren Jahren wie vorgeschlagen abzuwägen, werden wir Episoden, die 2016 begonnen haben, mit 20 Prozent, Episoden, die 2017 mit 30 Prozent begonnen haben, und Episoden, die 2018 mit 50 Prozent begonnen haben, gewichten.

C. Nationale Basissätze wir schlugen vor, den Begriff "nationaler Basissatz" zu definieren, um den gesamtzahlungsbetrag für die relevante Komponente jeder episode vor der Anwendung des trendfaktors, des diskontfaktors, der Anpassungen und der anwendbaren Schwellenwerte für jede der enthaltenen Krebsarten zu bezeichnen., Wir haben weiter vorgeschlagen, diesen Begriff Bei â§â €12. 512.205 unserer Verordnungen zu kodifizieren.

Die vorgeschlagene Regel würde die folgenden Episoden aus den Berechnungen ausschließen, um die nationalen Basisraten zu bestimmen. Episoden mit allen Dienstleistungen von einem CAH zur Verfügung gestellt. Episoden ohne positive (>$0) gesamtzahlungsbeträge für professionelle Dienstleistungen oder technische Dienstleistungen.

Episoden eine Krebsart zugewiesen nicht als Krebsarten identifiziert, die unsere Kriterien für die Aufnahme in das Modell erfüllen, wie in Abschnitt III. C.5.,a der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34497 bis 34498) und diese Letzte Regel. Episoden, denen keine Krebsart zugewiesen ist.

Episoden mit RT-Diensten, die in Maryland, Vermont oder einem US-Territorium eingerichtet sind. Episoden, In denen ein PPS-befreites krebskrankenhaus die technische Komponente bereitstellt (ist der zugeschriebene technische Anbieter). Episoden, In denen ein Medicare-Empfänger die in Abschnitt III.

C.4 dieser endgültigen Regel beschriebenen Zulassungskriterien nicht erfüllt., Wir schlugen vor, Episoden ohne positive auszuschließen (>$0) gesamtzahlungsbeträge für professionelle Dienstleistungen oder technische Dienstleistungen, da würden wir nur Episoden verwenden, wo die RT-Dienste nicht verweigert wurden und Medicare die Zahlung für diese RT-Dienste gemacht. Wir schlugen vor, Episoden auszuschließen, denen keine Krebsart zugeordnet ist, und Episoden, denen keine Krebsart zugeordnet ist, die nicht in der Liste der Eingeschlossenen Krebsarten aufgeführt ist, da das RO-Modell die Bereitstellung von RT-Diensten für begünstigte bewertet, bei denen eine der eingeschlossenen Krebsarten diagnostiziert wurde. Die übrigen in Abschnitt III.

C. 6 aufgeführten Vorschläge.,C der vorgeschlagenen Regel ausgeschlossen Episoden, die nicht in übereinstimmung mit Abschnitt III. C.

5 der vorgeschlagenen Regel sind. (1) Nationale Basisratenberechnungsmethode Bei der Berechnung der nationalen Basisraten haben wir vorgeschlagen, nur Episoden zu verwenden, die die folgenden Kriterien erfüllen. (1) Episoden, die 2015-2017 begonnen wurden.

(2) Episoden, die einer HOPD zugeschrieben wurden. Und (3) während einer episode wurden die meisten technischen Dienstleistungen in einer HOPD erbracht (dh in einer HOPD wurden mehr technische Dienstleistungen erbracht als in einem freistehenden strahlentherapiezentrum)., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel erklärt, dass die OPS-Zahlungen im Laufe der Zeit stabiler waren und eine stärkere empirische Grundlage haben als die im Rahmen des PFS. Die OPS-Kodierung und-Zahlungen für die strahlenonkologie haben sich von Jahr zu Jahr weniger verändert als die im PFS für den jeweiligen Zeitraum.

Darüber hinaus werden die OPS-Zahlungsbeträge im Allgemeinen aus Informationen aus krankenhauskostenberichten abgeleitet, die auf einer stärkeren empirischen Grundlage beruhen als die PFS-Zahlungsbeträge für Dienstleistungen mit Kapitalausstattung., CMS schlug vor, die nationalen Basissätze zu veröffentlichen und jedem RO-Teilnehmer seine teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungsbeträge und/oder seine teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlungsbeträge für jede Krebsart spätestens 30 Tage vor Beginn der PY, in der Zahlungen in solchen Beträgen geleistet werden, zur Verfügung zu stellen. Unsere vorgeschlagenen nationalen Basissätze für den Modellleistungszeitraum, die auf den Kriterien für die Einbeziehung von Krebsarten basieren, wurden in Tabelle 3 der vorgeschlagenen Regel zusammengefasst., In der Nacht zum Freitag hatte die Polizei in der Nähe des Hauptbahnhofs einen verdächtigen festgenommen, der einen Sprengsatz gezündet haben soll. Diese Kommentatoren Gaben an, dass die Verwendung nur der Gedruckten Seite 61182hopd-Episoden nicht die tatsächliche zahlungserfahrung für freistehende strahlentherapiezentren widerspiegelt und dass es unangemessen ist, einen standortneutralen test allein auf HOPD-Episoden zu stützen.

Einige Kommentatoren stellten die Gründe von CMS in Frage, freistehende Daten des strahlentherapiezentrums von der Berechnung der nationalen Basissätze auszuschließen., Die Kommentatoren behaupten, dass die Begründung von CMS (dh, dass Hops ein geringeres Dienstleistungsvolumen erbracht und innerhalb solcher Episoden weniger kostspielige Modalitäten in Anspruch genommen haben als freistehende strahlentherapiezentren, obwohl Hops von 2015 bis 2017 landesweit mehr Episoden bereitgestellt haben) nicht ausreicht, um den Ausschluss freistehender strahlentherapiezentren von der Berechnung der nationalen Basistarife zu rechtfertigen., Ein anderer Kommentator erklärte, dass die von CMS durchgeführte Analyse keine Grundlage dafür bietet, dass eine höhere Auslastung, insbesondere von IMRT in freistehenden strahlentherapiezentren, medizinisch nicht notwendig ist. Ein anderer Kommentator erklärte, dass insbesondere in Bezug auf die Behandlung von Prostatakrebs die Anzahl der Fraktionen für einen Behandlungsverlauf seit fast einem Jahrzehnt konstant geblieben sei, unabhängig vom Einsatzort., Einige Kommentatoren stellten die Richtigkeit der Behauptung in Frage, dass die überwiegende Mehrheit der erhöhten Auslastung in den freistehenden strahlentherapiezentren stattfindet, und forderten CMS auf, die details seiner Berechnung mitzuteilen, dass freistehende strahlentherapiezentren 11 Prozent höhere Erstattung pro episode erhielten als Hops. MedPAC argumentierte, dass die Verwendung von HOPD-raten die Zahlungen an freistehende strahlentherapiezentren erhöhen und die Einsparungen für Medicare reduzieren würde., Schließlich nahmen einige Kommentatoren Probleme mit der Prämisse auf, dass die OPPS-raten stabiler waren als die PFS-raten, da die PFS-Zahlungen für strahlentherapiecodes seit 2015 eingefroren wurden.

Unter Verwendung eines oder mehrerer der zuvor diskutierten Argumente empfahlen viele Kommentatoren, die nationalen basiszinssätze unter Verwendung einer Mischung aus PFS-und OPPS-Zinssätzen zu berechnen, anstatt die Zinssätze allein auf OPS-Zinssätzen zu basieren. Diese Kommentatoren argumentierten, dass diese Mischung die unterschiedlichen pflegemuster an den verschiedenen Standorten des Dienstes besser berücksichtigen würde., Darüber hinaus empfahlen mehrere Kommentatoren, neuere Daten als 2015-2017 zu verwenden, falls verfügbar. Antwort.

Wir verweisen die Leser auf den November 2017-Bericht an den Kongress, in dem die FFS-Anreize und der Unterschied zwischen der Bezahlung vor Ort zwischen Hops und freistehenden strahlentherapiezentren im detail erörtert werden., Es ist wahr, dass die PFS-raten seit 2015 festgelegt wurden und vorübergehend Stabilität hinzufügten, aber diese raten wurden auf Geheiß von Berufsverbänden in der strahlenonkologie zum großen Teil aufgrund Ihrer Bedenken festgelegt, dass diese raten instabil waren und als potenziell falsch bewertet wurden. Die OPPS-raten werden aus krankenhauskostendaten erstellt. Diese Kostendaten liefern empirische Unterstützung für die OPS-raten.

Die PFS-raten haben nicht die gleiche empirische kostendatenunterstützung, wie wir in der vorgeschlagenen Regel und im November 2017-Bericht an den Kongress erläutert haben., Wir möchten auch klarstellen, dass, obwohl die nationalen Basisraten im RO-Modell basierend auf Episoden berechnet werden, die in der HOPD-Umgebung auftreten, diese Episoden Zahlungen an ärzte im Rahmen des PFS für den PC und Zahlungen an freistehende strahlentherapiezentren für die TC in Episoden umfassen, in denen die Begünstigten sowohl von HOPDs als auch von freistehenden strahlentherapiezentren eine Behandlung suchten. Wir sind uns nicht einig, dass eine Mischung aus PFS-und OPPS-raten die unterschiedlichen pflegemuster in den verschiedenen Einstellungen von Hops und freistehenden strahlentherapiezentren besser berücksichtigen würde., Wir glauben, dass das argument, dass die Anzahl der Fraktionen seit fast einem Jahrzehnt konstant für einen Kurs der Behandlung von Prostatakrebs gehalten hat, unabhängig von der Website des Dienstes, unterstützt das Modell in Richtung standortneutralität bewegen, dass die Einstellungen vergleichbar sind, und egal, welche Website des Dienstes als Grundlage für die Zahlung verwendet wird, sollte es keinen Unterschied zu den Behandlungsergebnissen machen. Wir haben keine Beweise gefunden, die unterschiedlichen Auslastung basierend auf der Einstellung., Aus Gründen der Klarheit haben wir keine Hinweise darauf gefunden, dass im Durchschnitt höhere auslastungsraten für RT-Dienste in freistehenden strahlentherapiezentren gerechtfertigt sind als für RT-Dienste, die in der HOPD-Umgebung bereitgestellt werden.

Wir schlugen vor, sowohl fallmix-als auch historische erfahrungsanpassungen vorzunehmen, um die unterschiedlichen pflegemuster jedes RO-Teilnehmers spezifisch zu berücksichtigen, nicht die unterschiedlichen pflegemuster von Hops und freistehenden strahlentherapiezentren im Allgemeinen., Da sich die pflegemuster im Laufe der Zeit ändern, werden wir außerdem einen trendfaktor auf die 32 verschiedenen nationalen Basistarife anwenden, um die aktuellen Trends bei der Bezahlung von RT-Diensten und das Volumen dieser Dienste außerhalb des Modells sowohl in Hops-als auch in freistehenden strahlentherapiezentren zu berücksichtigen. Zur Verdeutlichung werden wir das Volumen und die Zahlung für RT-Dienste in beiden Einstellungen verwenden, um den trendfaktor zu bestimmen. Was die hypofraktion betrifft, so soll das RO-Modell die hypofraktion nicht zum Standard der strahlenonkologie machen, es sei denn, dies ist klinisch angemessen., Wir verweisen die Leser auf Abschnitt III.

B. 3, in dem die Zahlungen eher auf Qualität und Wert als auf Volumen ausgerichtet sind und in dem das Problem der hypofraktion ausführlich erörtert wird. Wir Stimmen dem Kommentar zu, dass die Verwendung von HOPD-raten die Zahlungen an freistehende strahlentherapiezentren erhöhen würde, jedoch nur, wenn wir die Zahlung auf servicebasis in Betracht ziehen, nicht wenn die Dienstleistungen im Rahmen einer pflegepisode gebündelt und entsprechend bezahlt werden, wie dies im Rahmen des RO-Modells der FALL sein wird., Schließlich Stimmen wir den Kommentatoren zu, neuere Basisdaten zu verwenden, und schließen daher die Berechnung der nationalen Basisraten auf der Grundlage von HOPD-Daten ab, wie vorgeschlagen, mit der änderung der Basislinie von 2015-2017 auf 2016-2018.

Kommentar. Mehrere Kommentatoren äußerten Bedenken hinsichtlich der UPPS umfassende APC (C-APC) - Methode. CMS wendet diese Richtlinie auf bestimmte RT-Dienste im Rahmen des OPPS an, und Kommentatoren erklärten, dass die strahlenonkologie besser für die komponentencodierung geeignet ist, um mehrere Schritte im Pflegeprozess zu berücksichtigen., Die Kommentatoren stellten auch fest, dass die OPPS C-APC-Methodik die verschiedenen Schritte im Pflegeprozess nicht berücksichtigt und keine entsprechend codierten Ansprüche erfasst.

Einige Kommentatoren Gaben an, dass der Betrag, den ein Krankenhaus für einen Dienst berechnet, keinen direkten oder konsistenten Zusammenhang zu den tatsächlichen Kosten des Dienstes hat und Krankenhäuser Häufig monatliche oder sich wiederholende serviceansprüche verwenden., Die Kommentatoren schlugen vor, dass CMS die Auswirkungen der OPS-Methodik auf die zahlungsraten im Rahmen des RO-Modells überwachen und insbesondere die Verwendung der OPS-APC ohne die C-APC-Methodik für die technische Komponente des nationalen Basiszinssatzes für Gebärmutterhalskrebs in Betracht ziehen sollte. Antwort. Wir danken den Kommentatoren dafür, dass Sie Ihre Bedenken hinsichtlich der OPPS C-APC-Richtlinie zum Ausdruck gebracht haben, die zur Bezahlung bestimmter mit HOPD ausgestatteter RT-Dienste verwendet wird.

Wir schätzen auch Ihre Empfehlungen zur überwachung der Auswirkungen dieser Richtlinien auf die tatsächlichen Zahlungsbeträge im Rahmen des Modells. Wir verweisen die Leser auf Abschnitt III. C.

5.,a, wo wir die Einbeziehung von Gebärmutterhalskrebs in Bezug auf die C-APC-Methodik diskutieren. Der Zweck des RO-Modells besteht darin, einen standortneutralen und modalitätsunabhängigen zahlungsansatz für RT-Dienste zu testen. Wir stellten fest, dass es notwendig war, bestimmte RT-Dienste (Z.

B. Stereotaktische Radiochirurgie) einzubeziehen, die der verpackungspolitik im Rahmen des OPS unterliegen, in das RO-Modell auf der Gedruckten Seite 61183, um die Neutralität des Standorts und einen modalitätsunabhängigen Ansatz sicherzustellen., Aus Gründen der Klarheit hätten wir wahrscheinlich bestimmte Häufig erbrachte RT-Dienste ausschließen müssen, wenn wir die codes vermeiden wollten, die der OPPS C-APC-Richtlinie unterliegen. Darüber hinaus berechnet das RO-Modell für einen Zeitraum von 90 Tagen eine einzige episodenzahlungsrate für alle enthaltenen RT-Dienste.

Infolgedessen ist der Einfluss eines Codes auf den gesamten episodenzahlungsbetrag minimal. Wir werden die Auswirkungen der C-APCs auf die monatlichen zahlungsraten überwachen., Kommentar. Viele Kommentatoren äußerten Bedenken hinsichtlich der Berechnung der nationalen Basisraten, da Sie der Meinung sind, dass die raten palliativfälle unangemessen einschließen und die wahren Kosten der Krebsbehandlung verzerren.

Einige Kommentatoren äußerten sich insbesondere besorgt über die nationalen Basisraten für Lungenkrebs und Gaben an, dass 47 Prozent der Fälle palliativer Natur seien. Diese Kommentatoren argumentierten, dass die Absicht der Behandlung in diesen Fällen die Preisgestaltung bestimmen sollte., CMS sollte bestimmen, ob diese Fälle palliativer oder kurativer Natur sind, und daraus separate raten innerhalb dieser Krebsart entwickeln. Viele Kommentatoren schlugen vor, dass die Entfernung von palliativfällen die Kosten für den versorgungsstandard in der strahlenonkologie genauer berücksichtigen würde, aber die Kommentatoren unterschieden sich davon, welche Fälle eine palliative Versorgung darstellen würden., Ein Kommentator schlug vor, die konforme Strahlentherapie Behandlung mit zehn oder weniger Fraktionen zu entfernen und dann eine separate “Cancer symptom palliation zu schaffen, nicht anders specified” episode, behauptet, dass diese Fälle herausziehen würde genauer für die Kosten der Pflege ausmachen.

Einige Kommentatoren schlugen vor, alle Episoden von 1-10 Brüchen mit 2D-oder 3D-management zu entfernen und nicht-SBRT-Episoden zu entfernen. Ein anderer Kommentator stellte fest, dass selbst Behandlungszyklen von 11-20 Fraktionen eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, palliative Episoden zu sein., Antwort. Bei der Zuordnung von Krebsarten haben wir das Modell entwickelt, um palliativfälle, einschließlich Knochen-und hirnmetastasenfälle, so empfindlich wie möglich zu identifizieren.

Wir glauben, dass die Methodik, mit der wir Krebsarten zuordnen, die die Zuordnung von Knochen-und hirnmetastasefällen vorsieht, die klinischen Umstände angemessen erfasst, unter denen ein Begünstigter nicht wegen Krebs an der ursprünglichen Stelle, sondern wegen Metastasierung des Knochens bzw. Des Gehirns behandelt wurde., Andere von den Kommentatoren beschriebene palliativfälle sind Teil der historischen Episoden für andere Krebsarten und in Ihren nationalen Basisraten enthalten. Wir verweisen die Leser auf die kommentarantworten in der übersicht über die preismethodik in Abschnitt III.

C. 6.a, wo wir detailliert beschreiben, wie der krebstyp einer episode zugeordnet ist. Das entfernen von Episoden, die aufgrund einer geringen Anzahl von Behandlungen als palliativ eingestuft wurden, würde Fälle beseitigen, in denen eine kurative Behandlung eine geringe Anzahl von Fraktionen umfasste., Wir können nicht definitiv feststellen, ob eine Behandlung palliativer Natur war, basierend auf der Anzahl der Fraktionen, und wir beabsichtigen nicht, die Zahlung an die bruchteilanzahl zu binden, wodurch die FFS-anreizstruktur beibehalten würde, die das RO-Modell ändern möchte.

Wir werden überwachen, um sicherzustellen, dass Episoden von Knochen-und hirnmetastasen unter dem Modell angemessen abgerechnet werden. Wir werden keine Fälle entfernen, die aufgrund der Anzahl der Fraktionen, die während der episode eingerichtet wurden, als palliativ empfunden werden., Kommentar. Viele Kommentatoren in Frage gestellt, die Integrität der Daten verwendet, um die nationalen Basissätze zu erzeugen.

Viele Kommentatoren Gaben an, dass die nationalen basiszinsberechnungen unangemessen unvollständige Episoden der Pflege enthalten. Ein Kommentator erklärte, dass 14 Prozent der HOPD-Fälle wie unvollständige Episoden Aussehen, weil Sie technische Gebühren hatten, die weniger als $5,000 waren. Ein Kommentator schätzte, dass, wenn diese unvollständigen pflegeepisoden ausgeschlossen würden, dies die nationalen Basisraten um ungefähr 16 Prozent erhöhen würde., Ein anderer Kommentator äußerte sich besorgt über die zahlungsdifferenz zwischen der durchschnittlichen rate des freistehenden strahlentherapiezentrums und der durchschnittlichen HOPD-rate in Bezug auf Prostatakrebs.

Der Kommentator führte den zahlungsunterschied, bei dem die rate des freistehenden strahlentherapiezentrums um 7.5 Prozent über der durchschnittlichen HOPD-rate lag, auf die zusätzlichen $4,000 pro episode für die Brachytherapie zurück., Ein Kommentator erklärte, dass einige Anbieter und Lieferanten einen großen Prozentsatz der Gesamtmenge der Episoden ausmachen und dass diese Anbieter und Lieferanten einen unverhältnismäßigen Einfluss auf die Festlegung der nationalen Basissätze haben könnten, wodurch die zur Festlegung dieser Sätze verwendeten Daten homogenisiert würden, und daher sollte die Methode zur Berechnung der nationalen Basissätze überdacht werden. Mehrere Kommentatoren erklärten, dass nicht standardisierte behandlungsepisoden in die Berechnung der nationalen Basissätze einbezogen werden und folglich die tatsächlichen Kosten künstlich senken., In ähnlicher Weise fügte ein Kommentator hinzu, dass künstlich niedrige Zahlungen, die durch Codierungsfehler und abrechnungshäufigkeit in der HOPD-Einstellung verursacht werden, dazu führen können, dass CMS ansonsten effiziente Praktiken als ineffiziente Teilnehmer qualifiziert. Als Beispiel erklärte der Kommentator, dass viele Episoden mehr als 10 Brachytherapie-Behandlungsdienste aufwiesen, während andere Episoden Brachytherapie-Zählungen von 1-10 oder 11-20 und auch 11-20 oder 21-30 IMRT/CEB aufwiesen.

Dies signalisiert eine Inkonsistenz in der Art und Weise, wie codes in COUNT_BRACHY verwendet WURDEN., Der Kommentator forderte, dass der für jede codeanzahl verwendete Codesatz in dem datenwörterbuch bereitgestellt wird, das der episodendatei auf der RO-Modellwebsite beiliegt. Mehrere Kommentatoren schlugen vor, abgestufte Basisraten anstelle einer einzigen basisrate pro krebstyp festzulegen. Ein Kommentator schlug vor, unterschiedliche Basistarife basierend auf ressourcenebenen und klinischer Komplexität Analog zu den ambulanten zahlungsklassifizierungsstufen von OPS zu entwickeln., In ähnlicher Weise empfahlen einige Kommentatoren, die nationalen Basissätze basierend auf den klinischen Merkmalen der Begünstigten zu Schichten, da dies die Anzahl und Art der erhaltenen Behandlung erheblich beeinflusst, nicht nur durch die Breite Kategorie von Krebs, die Sie haben.

Ein Kommentator schlug vor, das Stadium und die Intensität der Behandlung von Krebs bei der Zahlung zu berücksichtigen. Ein Kommentator schlug vor, dass CMS weniger als 34 verschiedene nationale Basistarife verwendet, da so viele verschiedene Tarife für RO-Teilnehmer, die mehrere Arten von Krebserkrankungen behandeln, Verwirrung Stiften würden., Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren, dass Sie diese Bedenken und Ihre Vorschläge zum Ausdruck gebracht haben.

Wir sind uns nicht einig, dass unvollständige Episoden unangemessen in die nationalen Basissätze einbezogen wurden. Wir haben dieselben Kriterien verwendet, um Episoden in der Basislinie zu identifizieren, die wir im Modell verwenden werden. Nur Episoden, die bestimmte Kriterien erfüllen, kodifiziert Bei â§â€‰512.250, würden in die Berechnung des nationalen basiszinses und in die Berechnung des trendfaktors, des fallmix und der historischen erfahrungsanpassungen einbezogen.

Wir schließen die Ausschlusskriterien mit einigen Klarstellungen ab., Wir stellen klar, dass wir Episoden in der Basislinie ausschließen, die nicht einem RT-Anbieter oder RT-Anbieter zugeschrieben werden, ein äußerst seltener Fall (weniger als 15 Episoden von mehr als 518,000 Episoden im basiszeitraum), in dem die einzigen RT-Lieferservices in der Folge als professionelle Dienstleistungen eingestuft werden (da es einige Brachytherapie-chirurgische Dienstleistungen gibt, die als professionelle Dienstleistungen eingestuft werden). Wir stellen auch klar, dass Episoden ausgeschlossen sind, wenn entweder der PC oder TC einem RT-Anbieter oder RT-Anbieter mit einem US-amerikanischen Unternehmen zugeordnet ist., Gebiet service-Standort oder zu einem PPS-befreiten Unternehmen. Dienstleistungen innerhalb einer episodenstartseite 61184, die in EINEM US-Hoheitsgebiet erbracht oder von einem von der PPS befreiten Unternehmen erbracht werden, sind jedoch in den episodenpreisen enthalten.

Daher werden wir für die konstruierten Episoden, die zur Bestimmung der Basislinie verwendet werden, die Kosten für alle von einem solchen RT-Anbieter oder RT-Anbieter erbrachten Dienstleistungen einbeziehen, solange der RT-Anbieter oder RT-Anbieter weder die Mehrheit der professionellen noch der technischen Dienstleistungen erbringt in diesem Fall würde der PC oder TC dem Unternehmen zugeordnet und die episode ausgeschlossen., Wir stellen auch klar, dass Episoden ausgeschlossen sind, wenn Sie einen RT-Dienst enthalten, der von einer CAH bereitgestellt wird. Des weiteren, wir stellen klar, dass wir alle Ansprüche in Maryland und Vermont ausschließen, bevor Episoden erstellt und einem RT-Anbieter oder RT-Lieferanten zugeschrieben werden. Aus diesem Grund gibt es keine Episoden, in denen entweder der PC oder TC einem RT-Anbieter oder RT-Anbieter mit einem Maryland-oder Vermont-Servicestandort zugeordnet wird.

Ebenso schließen wir stationäre und ASC-Ansprüche von der Konstruktion und Zuordnung aus., Episoden werden nicht aufgrund klinischer versorgungsstandards oder aufgrund der Größe der HOPD, die die episode verursacht hat, ausgeschlossen. Wir verwenden auch nicht die Größe von RT-Anbietern oder RT-Anbietern, dh die Anzahl der Episoden, die ein bestimmter RT-Anbieter oder RT-Anbieter bereitstellt, als Maß für den Ausschluss. Wir sind uns nicht einig, dass die Berechnung des nationalen basiszinses die Größe des RT-Anbieters oder RT-Anbieters berücksichtigen sollte, da wir nicht der Meinung sind, dass große RT-Anbieter und RT-Lieferanten einen unverhältnismäßigen Anteil des Betrags an der Berechnung der nationalen basiszinsen ausmachen., Solange HOPD-Episoden die in Abschnitt III.

C. 6 genannten Einschlusskriterien erfüllen.c, werden Sie in die Berechnung der nationalen Basissätze einbezogen, unabhängig von der Größe des RT-Anbieters oder RT-Anbieters, bei dem die episode bereitgestellt wurde., Es ist wichtig anzumerken, dass die Kosten für RT-Dienste je nach Modalität und Krebsart variieren, und obwohl zahlungsunterschiede zwischen Episoden aufgrund der Verwendung mehrerer Modalitäten bestehen können, wie ein Kommentator erklärte, glauben wir, dass die Verwendung einer Mischung zur Bestimmung der Zahlung (dh eine Mischung aus teilnehmerspezifischen historischen Zahlungen mit nationalen basissätzen zur Bestimmung der Zahlung) es uns ermöglicht, den nationalen Kontext (wie durch das Spektrum der Hops National dargestellt) mit der Erfahrung der Teilnehmer in Einklang zu bringen. Darüber hinaus stehen uns nur Schadensdaten zur Verfügung, um das RO-Modell zu entwerfen und zu operationalisieren., Diese anspruchsdaten enthalten keine klinischen Daten, weshalb wir unseren Vorschlag, klinische Daten von RO-Teilnehmern zu sammeln, abschließen, um den potenziellen nutzen zusätzlicher Daten für die überwachung und Berechnung von episodenzahlungsbeträgen zu bewerten (siehe Abschnitt III.

C.8.e). Wir verfügen nicht über die Daten auf klinischer oder Ressourcenebene, um abgestufte Basisraten zu entwerfen, wie mehrere Kommentatoren vorgeschlagen haben., Darüber hinaus glauben wir, dass die Anpassung des fallmix die Komplexität der Patientenpopulation eines RO-Teilnehmers angemessen berücksichtigt und die Anpassung der historischen Erfahrung zusätzliche nicht gemessene Faktoren erfasst, die die Patientenpopulation eines RO-Teilnehmers komplexer und damit teurer machen können als die eines anderen. In ähnlicher Weise sind keine ressourcendatenbanken verfügbar, die die Art von Daten enthalten, die zur Bestimmung nationaler Basisraten für eine verallgemeinerbare Stichprobe von Medicare FFS-Begünstigten erforderlich sind., Wir glauben, dass der beste Weg, um potenzielle zahlungsraten zu berechnen, darin besteht, zu prüfen, was wir historisch für diese Episoden bezahlt haben, basierend auf behandlungsmustern in Ansprüchen und historischen zahlungsraten, und diese Beträge dann nach vorne zu tendieren.

Wir glauben, dass behandlungsmuster, wie Sie sich in der episodendatei widerspiegeln, die variation der pflegemuster darstellen, die derzeit National bereitgestellt werden. Wir können nur codes berücksichtigen, die in Ansprüchen eingereicht wurden. Wir können Codierungs-oder übermittlungsfehler von RT-Anbietern oder RT-Lieferanten nicht berücksichtigen, es sei denn, Sie wurden in Ansprüchen angemessen korrigiert., Darüber hinaus würde die Verwendung von weniger als 32 verschiedenen nationalen basiszinssätzen die RO-Teilnehmer nicht angemessen für die Krebsart entschädigen, die Sie behandeln, und für die Komponente, die Sie verwenden, sei es beruflich oder technisch.

Basierend auf einer vollständigen überprüfung der Kommentare und der detaillierten Analysen, die in einigen von Ihnen enthalten sind, glauben wir, dass Kommentatoren über ausreichende Details verfügen, um das vorgeschlagene RO-Modell vollständig zu kommentieren. Kommentar. Viele Kommentatoren äußerten sich auch besorgt über die Art und Weise, wie primäre und sekundäre Malignome kodiert werden, was darauf hindeutet, dass eine falsche Kodierung die nationalen Basissätze verzerren könnte., Diese Kommentatoren schlugen vor, dass das Vorhandensein von Low-cost-Episoden in der episodendatei, die auf der ROI-website veröffentlicht wurde, wahrscheinlich falsch auf eine primäre krankheitsstelle zurückgeführt wurde und einer Palliativstation zugeordnet werden sollte und nicht in die Berechnung der basisrate der zugeschriebenen primären krankheitsstelle hätte einbezogen werden sollen.

Antwort. Die preismethode versucht nicht, Krebstypen anhand der klinischen Logik von primären und sekundären Krebsarten zuzuordnen, sondern folgt einer pluralitätsregel, die auf E&M-Diensten, behandlungsplanungsdiensten und behandlungsdiensten basiert., Wir verlassen uns darauf, dass die Daten, die zu Ansprüchen von Anbietern und Lieferanten übermittelt werden, gemäß den Medicare-Regeln und-Vorschriften genau sind. Wir verweisen die Leser auf die kommentarantworten in der übersicht über die preismethodik in Abschnitt III.

C. 6.a, wo wir detailliert beschreiben, wie der krebstyp jeder episode zugeordnet ist. Wir glauben, dass dieser Ansatz Episoden für die Behandlung von Metastasen angemessen erfasst, indem die Zuordnung zu diesen Krebsarten priorisiert wird.

Kommentar. Mehrere Kommentatoren Gaben an, dass die Datenintegrität durch die ICD-9-und ICD-10-diagnosekodierung in Frage gestellt wird., Viele Kommentatoren forderten mehr Details darüber, wie Diagnosecodes zugewiesen werden. Einige Kommentatoren Gaben an, dass die episodendatei auf der ROG-website jede episode nach krankheitsstandort klassifiziert hatte, jedoch nicht nach ICD-9 oder ICD-10, und forderten, dass ICD-9-und ICD-10-codes in der episodendatei zur überprüfung zur Verfügung gestellt werden, zusammen mit einer Anleitung, wie diese codes der entsprechenden krankheitsseite zugeordnet werden., Einige Kommentatoren bemerkten Bedenken hinsichtlich des übergangs von ICD-9 zu ICD-10-codierungssystemen und stellten die Genauigkeit der Codierung von Anbietern und Lieferanten in Frage, wenn der neue ICD-10-code neben der 1-Jahres-Nachfrist verwendet wurde, die für die Verwendung des ICD-9-codesatzes gewährt wurde.

Ein Kommentator forderte speziell, dass der Algorithmus für metastasierte Gehirn - und Brust-ICD-codes veröffentlicht wird. Antwort. Wir verlassen Uns darauf, dass die Daten, die zu Ansprüchen von Anbietern und Lieferanten übermittelt werden, gemäß den Medicare-Regeln und-Vorschriften genau sind.

Die Zuordnung von ICD-10-Diagnosecodes zum krebstyp ist in Tabelle 1 beschrieben., Wir glauben, dass ausreichende Informationen in der episodendatei auf DER ro Model-website bereitgestellt wurden, um einen Kommentar zu ermöglichen. Wir schließen die Berechnung der nationalen Basissätze auf der Grundlage von HOPD-Daten ab, wie vorgeschlagen, mit der änderung der Basislinie von 2015-2017 auf 2016-2018. Diese Modifikation reduziert das Risiko von codierungsfehlern, die sich aus dem übergang von ICD-9-zu ICD-10-codes ergeben könnten.

Kommentar. Viele Kommentatoren widersprachen dem Vorschlag, die protonenstrahltherapie in die Berechnung der nationalen Basissätze einzubeziehen., MedPAC unterstützte jedoch den Vorschlag von CMS, PBT in das Modell aufzunehmen. MedPAC erklärte, dass die zahlungsraten von Medicare für PBT wesentlich höher sind als für andere Arten der externen Strahlentherapie.

Darüber hinaus hat sich die Verwendung von PBT in den letzten Jahren von pädiatrischen und seltenen Krebsarten bei Erwachsenen auf häufigere Krebsarten wie Prostata-und Lungenkrebs ausgeweitet, obwohl keine Beweise dafür vorliegen, dass es einen klinischen Vorteil gegenüber alternativen Behandlungen für diese Arten von Start bietet Gedruckte Seite 61185cancer., Einige Kommentatoren glauben, dass die Einbeziehung von PBT in die episodenzahlung einen Anreiz schaffen würde, kostengünstigere, vergleichbare Modalitäten zu nutzen. Viele Kommentatoren erklärten, dass die nationalen Basissätze kein bedeutendes Volumen an PBT-Episoden in die Berechnung einbeziehen und daher die zahlungsraten nicht die Kosten für die Bereitstellung von PBT widerspiegeln und, falls abgeschlossen, zu erheblichen Kürzungen führen würden. Mehrere Kommentatoren machten auf den nationalen Basiszinssatz für Kopf-und Halskrebs aufmerksam, da PBT statistisch nicht zu dieser rate beiträgt, nur bilanzieren 0.,8 Prozent aller verwendeten Modalitäten, 18 davon waren boost-Behandlungen.

Daher entstehen einer großen Kohorte von Patienten Kosten, die unter den Kosten der Standardbehandlung für Kopf-und Halskrebs liegen. Viele Kommentatoren empfahlen, PBT-spezifische nationale Basisraten zu entwickeln, um die hochwertigen Ressourcen und die Komplexität der Patienten widerzuspiegeln, die für Patienten, die PBT benötigen, einzigartig sind. Antwort:Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Bedenken und Ihre Vorschläge.

RO-Modellzahlungen sind so konzipiert, dass Sie krankheitsspezifisch und unabhängig von Behandlung und modalitätstyp sind., Wir glauben, dass die Verwendung einer Mischung zur Bestimmung der Zahlung (dh einer Mischung aus teilnehmerspezifischen historischen Zahlungen mit nationalen basissätzen zur Bestimmung der Zahlung), bei der ein großer Teil der zahlungsberechnung durch historische Zahlungen bestimmt wird, die Differenz in geeigneter Weise berücksichtigt Zahlung für PBT. Wir verweisen die Leser auf Abschnitt III. C.

5.d zur Diskussion von PBT., Kommentar. Einige Kommentatoren stellten fest, dass die episodendatei Episoden enthielt, in denen die Kategorien professional pay und technical pay einen Wert von 0 US-Dollar hatten, und forderten Klarheit darüber, wie diese Daten in die Analyse einbezogen würden. Antwort.

Einige zahlungsvariablen in der episodendatei, die im Rahmen des NPRM verfügbar gemacht wurden, Wiesen designbedingt fehlende Werte auf., Zum Beispiel haben DIE radonc_pro_pay, RADONC_TECH_PAY, RADONC_PRO_PAY_WINSORIZED_OPD und RADONC_TECH_PAY_WINSORIZED_OPD Variablen Werte auf “missing†für Episoden in der freistehenden Einrichtung Einstellung gesetzt, weil Sie nicht für zahlungsbezogene Zwecke im Rahmen des Modells verwendet werden. Die Variablen RADONC_PRO_PAY_WINSORIZED_ALL und RADONC_TECH_PAY_WINSORIZED_ALL sind vollständig ausgefüllt, da Sie zum erstellen historischer erfahrungsanpassungen verwendet werden. Diese Werte sind alle größer als $0., Kommentar.

Mehrere Kommentatoren widersprachen dem Vorschlag, jedem RO-Teilnehmer seine teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlung und/oder seine teilnehmerspezifische technische episodenzahlung für jede Krebsart spätestens 30 Tage vor Beginn des GJ, in dem Zahlungen in solchen Beträgen geleistet würden, zur Verfügung zu stellen, und erklärten, dass eine 30-tägige Benachrichtigung unzureichend ist. Einige Kommentatoren schlugen eine 60-tägige Mitteilung vor, und ein Kommentator schlug eine 90-tägige Mitteilung vor, ähnlich der Mitteilung an die Teilnehmer des CJR-Modells., Antwort. Da die RO-Zahlungsbeträge die PFS - und OPS-zahlungsraten in den trendfaktor einbeziehen, hängen die teilnehmerspezifischen professionellen und technischen Zahlungsbeträge von der Veröffentlichung der PFS-und OPS-abschlusszahlungsregeln für das kommende Kalenderjahr ab.

Diese zahlungsvorschriften müssen gesetzlich 60 Tage vor Beginn eines Kalenderjahres vorliegen. CMS führt anschließend Berechnungen durch, um den RO-Modell-trendfaktor zu bestimmen, und erstellt dann die teilnehmerspezifischen professionellen und technischen episodenzahlungsbeträge., Wir können RO-Teilnehmer über diese Anpassungen vor Ablauf der 30-tägigen Kündigungsfrist informieren, soweit dies möglich ist. Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, wird die Zahlung, auch wenn im Modell ein gemeinsamer Zahlungsbetrag für dieselben RT-Dienste festgelegt wird, unabhängig davon, wo Sie bereitgestellt werden, weiterhin über die aktuellen anspruchssysteme abgewickelt, wobei geografische Anpassungen, wie in Abschnitt III.

C.7 der vorgeschlagenen und dieser endgültigen Regel für OPPS und PFS erläutert, vorgenommen werden. Wir bemerken eine technische änderung., CMS wird jedem RO-Teilnehmer seinen fallmix und seine historischen erfahrungsanpassungen sowohl für den PC als auch für TC vor dem PY und nicht für seine teilnehmerspezifischen professionellen und technischen episodenzahlungsbeträge zur Verfügung stellen, da genaue zahlen für die teilnehmerspezifischen professionellen und technischen episodenzahlungsbeträge vor der Schadensabwicklung aus mehreren Gründen nicht bekannt sein können. Erstens sind wir nur in der Lage, Schätzungen für die geografische Anpassung auf der Grundlage der zahlungsbereiche vorzulegen, in denen ein RO-Teilnehmer inklusive RT-Dienstleistungen erbringt., Die genaue geografische Anpassung hängt vom Standort ab, der vom RO-Teilnehmer in Rechnung gestellt wird, sodass die tatsächlichen Zahlungen, die von den zahlungsauftragnehmern von CMS berechnet werden, von den vorläufigen Schätzungen abweichen können.

Zweitens können Unterschiede bei der Rundung in einem Schritt gegenüber einem anderen während der Zahlungsabwicklung zwischen einer vorläufigen Schätzung und dem, was tatsächlich während der Schadensabwicklung Auftritt, zu geringfügigen Abweichungen führen. Drittens würde jede Schätzung der teilnehmerspezifischen Beträge für die professionelle episode keine im Rahmen von MIPS fälligen zahlungsbereinigungen enthalten., Viertens würden die teilnehmerspezifischen technischen Zahlungsbeträge keine möglichen zusätzlichen Zahlungen enthalten, die Medicare für den Fall leisten würde, dass die Mitversicherung des Begünstigten auf die stationäre selbstbehaltsgrenze gemäß OPPS begrenzt ist. Diese zusammengenommenen Probleme lassen eine Diskrepanz (und die Größe der Diskrepanz wird zwischen den RO-Teilnehmern variieren) zwischen dem, was CMS die teilnehmerspezifischen professionellen und technischen episodenzahlungsbeträge schätzen könnte, bevor das PY beginnt, und dem, was RO-Teilnehmer tatsächlich erhalten., Daher wird CMS jedem RO-Teilnehmer mindestens dreißig (30) Tage vor Beginn der PY, für die diese Anpassungen gelten, seinen fallmix und seine historischen erfahrungsanpassungen sowohl für die professionellen als auch für die technischen Komponenten und nicht für die teilnehmerspezifischen professionellen und technischen episodenzahlungsbeträge bereitstellen.

Nachdem wir öffentliche Kommentare zu den vorgeschlagenen nationalen basissätzen in Betracht gezogen haben, schließen wir die vorgeschlagene Bestimmung des nationalen basissatzes ab, wie Sie in §⠀12. 512.250 kodifiziert ist. Wir schließen unseren Vorschlag mit einer technischen änderung ab., Wir ändern den regulierungstext Unter â§â€‰512.255, um anzugeben, dass CMS 30 Tage vor Beginn eines jeden leistungsjahres jedem RO-Teilnehmer seinen fallmix und historische erfahrungsanpassungen sowohl für die professionellen als auch für die technischen Komponenten zur Verfügung stellt., Wir schließen auch die Berechnung der nationalen Basissätze mit einer änderung gegenüber der vorgeschlagenen Regel ab, die die Basislinie von 2015-2017 auf 2016-2018 ändert, und einer änderung, um Episoden von der Basislinie auszuschließen, in denen entweder der PC oder TC einem Anbieter zugeordnet ist Maryland, Vermont, oder US Territory service Standort, anstatt Episoden mit RT-Diensten auszuschließen, die in Maryland, Vermont oder einem US-Territorium eingerichtet sind, wie vorgeschlagen., Unsere 32 nationalen Basisraten für den Modellleistungszeitraum, die auf den Kriterien für die Einbeziehung von Krebsarten basieren, sind in Tabelle 3 zusammengefasst (unter Hinweis auf die Entfernung von Nierenkrebs aus der Liste der eingeschlossenen Krebsarten, die in Abschnitt III.

C.5.c). Startseite Gedruckt Seite 61186 D. Vorschlag zur Anwendung von Trendfaktoren auf Nationale Basissätze wir haben vorgeschlagen, als Nächstes einen trendfaktor auf die 34 verschiedenen nationalen Basissätze in Tabelle 3 der vorgeschlagenen Regel anzuwenden., Für jedes PY würden wir separate trendfaktoren für PC und TC jedes krebstyps anhand von Daten von Hops und freistehenden strahlentherapiezentren berechnen, die nicht am Modell teilnehmen.

Die 34 getrennten trendfaktoren würden aktualisiert und auf die nationalen Basistarife vor Beginn jedes PY (für die Sie gelten würden) angewendet, um trends bei den zahlungsraten und dem Volumen für RT-Dienste außerhalb des Modells im Rahmen von OPS und PFS zu berücksichtigen., Für den PC jeder eingeschlossenen Krebsart und den TC jeder eingeschlossenen Krebsart haben wir vorgeschlagen, ein Verhältnis von (a) Volumengewichteten FFS-zahlungsraten für RT-Dienste, die in dieser Komponente für diese Krebsart enthalten sind, in der kommenden PY (dh Zähler) zu (b) volumengewichteten FFS-zahlungsraten für RT-Dienste, die in dieser Komponente für diese Krebsart im letzten Basisjahr (dh dem Nenner) enthalten sind, zu berechnen FFS-raten ab 2017., Zur Berechnung der Zähler, haben wir vorgeschlagen, zu multiplizieren. (a) Die Durchschnittliche Start Gedruckten Seite 61187number mal jeder HCPCS code (relevant für die Komponente und die Krebsart, für die die trend-Faktor angewendet wird) wurde eingerichtet für die letzten Kalenderjahr mit kompletter data [] durch (b) die entsprechenden FFS-Zahlung (als bezahlt unter uups, PFS) für die bevorstehende Aufführung im Jahr., Um den Nenner zu berechnen, haben wir vorgeschlagen, zu multiplizieren. (a) die Durchschnittliche Anzahl, mit der jeder HCPCS-code (relevant für die Komponente und den krebstyp, für den der trendfaktor angewendet wird) 2017 (das Letzte Jahr zur Berechnung der nationalen Basissätze) bereitgestellt wurde, mit (b) dem entsprechenden FFS-zahlungssatz im Jahr 2017.

Das Volumen der HCPCS-codes, die den Zähler und den Nenner bestimmen, würde von nichtteilnehmercodes abgeleitet, die ansonsten für Modellpreise in Frage kämen., Zum Beispiel würden wir für PY1 den trendfaktor wie folgt berechnen. 2020 Trendfaktor = (2017 Volumen * 2020 entsprechende FFS-raten, wie unter OPPS oder PFS bezahlt)/(2017 Volumen * 2017 entsprechende FFS-raten, wie unter OPPS oder PFS bezahlt) wir schlugen vor, dann zu multiplizieren. (a) der trendfaktor für jeden nationalen Basiszinssatz mit (b) dem entsprechenden nationalen Basiszinssatz für den PC und TC jedes krebstyps aus Schritt 1, was zu einem PC und einem TC-Trend-nationalen Basiszinssatz für jeden eingeschlossenen krebstyp führt., Die trendigen nationalen Basissätze für 2020 würden auf der website des RO-Modells zur Verfügung gestellt, sobald CMS die CY 2020-OPPS und die endgültigen Regeln zur Festlegung der zahlungsraten für das Jahr herausgibt.

In dem Maße, in dem CMS neue HCPCS-codes einführt, von denen CMS feststellt, dass Sie in das Modell aufgenommen werden sollen, haben wir vorgeschlagen, das Volumen basierend auf dem vorhandenen Codesatz wie im PFS-ratensetzungsprozess mit einem neuen Codesatz zu verknüpfen.[] Wir schlugen vor, diese trendfaktor-Methodik als Teil der preismethodik des RO-Modells zu verwenden., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu dem Vorschlag zur Anwendung von trendfaktoren auf nationale basiszinssätze und unsere Antworten auf diese Kommentare. Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Ihre Unterstützung für den Vorschlag, den trendfaktor anhand der neuesten zu aktualisieren, vollständiges Kalenderjahr der verfügbaren Daten.

Mehrere Kommentatoren Sprachen sich jedoch aus verschiedenen Gründen gegen die Anwendung des trendfaktors aus., Mehrere Kommentatoren erklärten, dass der trendfaktor Makroänderungen in Bezug auf Kostenerstattung und-Nutzung widerspiegeln wird, nicht den praxisspezifischen Technologieerwerb, und daher wird der trendfaktor keine angemessene Absicherung für Innovationen bieten, bevor die Technologie auf dem Markt Fuß fassen kann. Viele Kommentatoren erklärten, dass der trendfaktor nicht nuanciert genug ist und Anbieter und Lieferanten benachteiligen wird, die Patienten mit höherem Risiko behandeln., Viele Kommentatoren äußerten sich besorgt über die Verzögerung zwischen einem Anstieg der episodenkosten, der außerhalb des Modells bei nichtteilnehmern Auftritt, und der Zeit, die erforderlich wäre, um sich im trendfaktor niederzuschlagen. Ein Kommentator widersprach dem vorgeschlagenen trendfaktor, wenn er zu niedrigeren basissätzen führen würde.

Viele Kommentatoren schlugen änderungen des vorgeschlagenen trendfaktors vor. Mehrere Kommentatoren schlugen vor, dass CMS trend Zahlungsbeträge basierend auf änderungen in den Kosten der Technologien und der Mischung von Behandlungen, die Beweise deuten darauf hin, angemessen ist., In ähnlicher Weise schlugen mehrere Kommentatoren vor, dass CMS zusätzlich zum trendfaktor einen Mechanismus zur überprüfung der Zinssätze einführen könnte, mit dem RO-Teilnehmer änderungen der teilnehmerspezifischen Zinssätze auf der Grundlage zusätzlicher Dienstleitungen vornehmen könnten. In ähnlicher Weise schlugen einige Kommentatoren vor, Zahlungen für neue service-Linien zu schnitzen.

Für die RO-Teilnehmer, die beispielsweise in einem bestimmten Zeitraum eine neue strahlenonkologie-servicelinie eingeführt haben, hätten Sie Anspruch auf eine carve-out-Zahlung für einen Teil des leistungszeitraums des Modells., Ein Kommentator schlug vor, nur OPPS-Daten zu verwenden, um die trendfaktoren für die TC der nationalen Basissätze zu bestimmen. Ein anderer Kommentator schlug vor, RO-Teilnehmerdaten in die Berechnung des trendfaktors einzubeziehen. Ein anderer Kommentator schlug vor, den Nenner des trendfaktors auf der Grundlage eines neueren Jahres anstelle von 2017 neu zu berechnen.

Mehrere Kommentatoren forderten eine Klarstellung, wie der trendfaktor berechnet wird. Einige Kommentatoren forderten insbesondere Klarheit darüber, welche gebührenpläne CMS zur Berechnung der trendfaktoren verwenden wird., Antwort. Wir werden einzigartige trendfaktoren für PC und TC für jeden krebstyp separat berechnen, da die Anzahl und Arten von RT-Diensten innerhalb von Episoden zwischen PC und TC jedes krebstyps variieren und es genügend nationale Daten gibt, um separate trendfaktoren für PC und TC jedes krebstyps zu entwickeln, genau wie für die Entwicklung der nationalen Basisraten., Für den PC jedes eingeschlossenen krebstyps und den TC jedes eingeschlossenen krebstyps berechnen wir wie vorgeschlagen ein Verhältnis von.

(a) Volumengewichteten FFS-zahlungsraten für RT-Dienste, die in dieser Komponente für diesen krebstyp enthalten sind, in der kommenden PY (dh Zähler) zu (b) volumengewichteten FFS-zahlungsraten für RT-Dienste, die in dieser Komponente für diesen krebstyp im letzten Basisjahr enthalten sind (dh der Nenner), bei denen es sich wie vorgeschlagen um FFS-raten von 2018 und nicht um 2017 handelt., Wir möchten klarstellen, wie RT-Dienste, die unter MPFS günstig sind, in die Modellpreise einbezogen werden. Anstatt sich auf die CMS-determined resource-based relative value units (RVUs) zu verlassen, um die zahlungsrate im Rahmen der MPFS festzulegen, bestimmen Medicare Administrative Contractors (MACs) die zahlungsrate für Dienstleistungen zu auftragnehmerpreisen. Diese rate wird vom MAC in Ihrer jeweiligen GERICHTSBARKEIT verwendet.

Die zahlungsraten in MAC-Ländern können variieren., Aufgrund der potenziellen Unterschiede in den einzelnen GERICHTSBARKEITEN berechnen wir die durchschnittlich gezahlten Beträge für jedes Jahr im basizeitraum für jeden dieser RT-Dienste, um den durchschnittlich gezahlten Betrag zu bestimmen, der bei der Berechnung der nationalen Basissätze verwendet wird. Wir werden das Letzte Kalenderjahr mit verfügbaren Schadensdaten verwenden, um die durchschnittlich bezahlten Beträge für diese preisgünstigen RT-Dienste zu bestimmen, die bei der Berechnung der trendfaktoren für PC und TC jedes krebstyps verwendet werden., Für den trendfaktor 2021 berechnen wir beispielsweise die durchschnittlich gezahlten Beträge für diese RT-Dienste zu Auftragnehmer-Preisen unter Verwendung der zulässigen Gebühren, die in 2018-Ansprüchen aufgeführt sind. Für den trendfaktor 2022 berechnen wir die durchschnittlich gezahlten Beträge für diese RT-Dienste zu Auftragnehmer-Preisen unter Verwendung der zulässigen Gebühren, die in den Ansprüchen von 2019 aufgeführt sind, und so weiter., Wir berechnen den Zähler wie vorgeschlagen und multiplizieren.

(a) die Durchschnittliche Anzahl der Male, die jeder HCPCS-code (relevant für die Komponente und den krebstyp, für den der trendfaktor angewendet wird) für das Letzte Kalenderjahr mit vollständigen Daten von (B) der entsprechende FFS-zahlungsrate (wie unter OPS oder PFS bezahlt) für das kommende PY. Es ist wichtig zu beachten, dass für PY1 (2021) das Letzte Jahr mit vollständigen episodendaten 2018 und nicht wie vorgeschlagen 2017 sein wird., Dies spiegelt die endgültige Politik wider, die Basislinie von 2015-2017 auf 2016-2018 in Bezug auf die Berechnung der nationalen Basissätze zu ändern. Startseite 61188wir möchten klarstellen, dass volumengewichtete FFS-zahlungsraten einen gewichteten Durchschnitt aller FFS-zahlungsraten der enthaltenen RT-Dienste bedeuten, wobei die Häufigkeit jedes RT-Dienstes seinen relativen Beitrag zur Berechnung bestimmt., Wir werden den Nenner wie vorgeschlagen berechnen und multiplizieren.

(a) die Durchschnittliche Anzahl, wie oft jeder HCPCS-code (relevant für die Komponente und den krebstyp, für den der trendfaktor angewendet wird) im Jahr 2018 bereitgestellt wurde (und nicht 2017 wie vorgeschlagen), da dies das Letzte Jahr ist, in dem die nationalen Basissätze berechnet wurden, indem (b) der entsprechende FFS-zahlungssatz im Jahr 2018 (und nicht 2017 wie vorgeschlagen)., Das Volumen der HCPCS-codes, das den Zähler und Nenner der trendfaktoren bestimmt, wird wie vorgeschlagen von nichtteilnehmer-Episoden abgeleitet, die ansonsten für Modellpreise in Frage kämen., Für PY1 berechnen wir beispielsweise den trendfaktor wie folgt. 2021 (PY1) Trendfaktor = (2018 Volumen * 2021 entsprechende FFS-raten wie unter OPPS oder PFS bezahlt)/(2018 Volumen * 2018 entsprechende FFS-raten wie unter OPPS oder PFS bezahlt) es ist wichtig zu beachten, dass die trendfaktoren auf dem servicevolumen von Episoden basieren, die sowohl Hops-als auch freistehenden strahlentherapiezentren zugeschrieben werden, und sowohl PFS-als auch OPPS-gebührenpläne werden verwendet, um die jährlichen trendfaktoren zu erstellen., Die Verwendung von trendfaktoren, die auf aktualisierten PFS-und OPS-raten basieren, stellt sicher, dass die Ausgaben im Rahmen des RO-Modells nicht zu weit von den Ausgaben im Rahmen des FFS abweichen, die nichtteilnehmer für das zugrunde liegende Dienstleistungspaket erhalten, wenn Sie im Modell waren. Die trendfaktoren werden nur dann zu signifikanten Schwankungen führen, wenn die zahlungsraten für RT-Dienste, die Häufig während Episoden verwendet werden, stark schwanken, was unwahrscheinlich ist.

Wenn es große Schwankungen nach oben gibt, dh OPPS-oder PFS-raten oder service-Volumina steigen, würden die RO-Teilnehmer die entsprechenden Erhöhungen erhalten., Umgekehrt würden die Ausgaben im Rahmen des RO-Modells bei großen Schwankungen nach unten unhaltbar hoch werden, vergleichbar mit der FFS-alternative, wenn wir keinen negativen trendfaktor anwenden, sodass die RO-Teilnehmer die entsprechenden Rückgänge erhalten würden. In Bezug auf überlegungen zu Innovationen und zusätzlichen dienstleistungslinien wird der trendfaktor Aktualisierungen der inputpreise widerspiegeln, die sich in aktualisierten PFS-und OPS-raten widerspiegeln., Zukünftige Zahlungen im Allgemeinen, einschließlich episodenbasierter zahlungsraten des RO-Modells, sind nicht darauf ausgelegt, spezifische Investitionsentscheidungen einzelner Anbieter und Lieferanten widerzuspiegeln, wie Z. B.

Den praxisspezifischen Technologieerwerb. Darüber hinaus möchten wir die Episoden der RO-Teilnehmer (RO-Episoden) nicht in die trendfaktorberechnung einbeziehen, da wir die RO-Teilnehmer nicht für Effizienzgewinne bestrafen möchten, die während des Modells erzielt wurden. Ein ratenüberprüfungsmechanismus ist derzeit nicht praktikabel., Wir werden die Angemessenheit der Zahlungen im Laufe der Zeit einschließlich des trendfaktors überwachen und eine erneute baselining in der späteren PY in Betracht ziehen, wenn eine Analyse dies erfordert.

Wir schließen die in diesem Abschnitt vorgeschlagenen Richtlinien mit einer änderung der Jahre ab, die in der Zähler-und nennerberechnung des trendfaktors verwendet werden. Für die zählerberechnung des trendfaktors wird das Letzte Kalenderjahr mit vollständigen Daten verwendet, um die Durchschnittliche Anzahl der Male zu bestimmen, die jeder HCPCS-code eingerichtet wurde, 2018 für PY1, 2019 für PY2 und so weiter., Wir stellen fest, dass die entsprechende FFS-zahlungsrate (wie im Rahmen der OPPS und PFS bezahlt), die in der zählerberechnung enthalten ist, immer noch die der kommenden PY ist (2021-zahlungsraten für PY1, 2022-zahlungsraten für PY2 usw.). Die Nenner-Berechnung des trendfaktors verwendet Daten aus dem Jahr 2018, um zu bestimmen.

(a) die Durchschnittliche Anzahl, wie oft jeder HCPCS-code (relevant für die Komponente und die Krebsart, für die der trendfaktor angewendet wird) bereitgestellt wurde. Und (b) die entsprechende FFS-zahlungsrate., Wie in der vorgeschlagenen Regel beschrieben, ändert sich der Nenner nicht über den leistungszeitraum des Modells, es sei denn, wir schlagen rebaseline vor, was wir durch zukünftige Regeländerungen vorschlagen würden. E.

Anpassung für Fallmix und Historische Erfahrungen in der vorgeschlagenen Regel haben wir vorgeschlagen, dass nach Anwendung des trendfaktors in Abschnitt III. C. 6.D der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34506 bis 34507) würden wir die 34 tended national base rates anpassen, um die historischen Erfahrungen und die Fall-mix-Geschichte jedes RO-Teilnehmers zu berücksichtigen., (1) Fall-Mix-Anpassungen Wie in der vorgeschlagenen Regel erläutert, können die Pflegekosten je nach vielen Faktoren variieren, die außerhalb der Kontrolle eines Gesundheitsdienstleisters liegen, und das Vorhandensein bestimmter Faktoren, die hier auch als Fall-mix-Variablen bezeichnet werden, kann zwischen Anbietern und Lieferanten systematisch variieren und eine Anpassung der Zahlung rechtfertigen.

Aus diesem Grund haben wir vorgeschlagen, eine RO-teilnehmerspezifische Fall-mix-Anpassung für den PC und den TC anzuwenden, die auf die tendierten nationalen Basissätze angewendet würde., Bei der Entwicklung der vorgeschlagenen Regel konsultierten wir klinische Experten in der strahlenonkologie zu potenziellen fallmischvariablen, von denen angenommen wird, dass Sie kostenprädiktiv sind. Anschließend testeten und bewerteten wir diese potenziellen fallmischvariablen und fanden mehrere Variablen (krebstyp. Alter.

Geschlecht. Vorhandensein eines Hauptverfahrens. Tod während der ersten 30 Tage, der zweiten 30 Tage oder der letzten 30 Tage der episode.

Und Vorhandensein einer Chemotherapie), um die Kosten im Rahmen des FFS-Zahlungssystems stark und zuverlässig vorherzusagen., Basierend auf den Ergebnissen dieser Tests haben wir vorgeschlagen, eine Fall-mix-Anpassung zu entwickeln, bei der das auftreten der Fall-mix-Variablen unter der Begünstigten population gemessen wird, die jeder RO-Teilnehmer historisch behandelt hat (dh unter Begünstigten, deren Episoden dem RO-Teilnehmer zugeordnet wurden) 2015-2017) im Vergleich zum auftreten dieser Variablen im nationalen begünstigtenprofil. Das nationale begünstigtenprofil wurde aus denselben Episoden entwickelt, mit denen die nationalen basiszinssätze des Modells ermittelt wurden, dh 2015-2017-Episoden, die allen Hops National zugeschrieben werden., Wir würden zuerst die episodenzahlungen im nationalen begünstigtenprofil am 99.und 1. Perzentil Gewinnen oder begrenzen, wobei die Perzentile getrennt nach Krebsart identifiziert werden.

Wir schlugen vor, OLS-REGRESSIONSMODELLE zu verwenden, eines für den PC und eines für den TC, um die Beziehung zwischen episodenzahlungen und den case-mix-Variablen zu identifizieren. Die REGRESSIONSMODELLE wäre zu Messen, wie viel der variation in Folge von Zahlungen zugeschrieben werden kann, um Variationen in der Fall-mix-Variablen., Die REGRESSIONSMODELLE erzeugen Koeffizienten, bei denen es sich um Werte handelt, die beschreiben, wie die änderung der episodenzahl der einheitsänderung der case-mix-Variablen entspricht. Aus den Koeffizienten haben wir vorgeschlagen, die vorhergesagten Zahlungen eines RO-Teilnehmers oder die im Rahmen des FFS-Zahlungssystems prognostizierten Zahlungen für eine pflegeepisode in Abhängigkeit von den Merkmalen der Begünstigten Bevölkerung des RO-Teilnehmers zu bestimmen.

Wie vorgeschlagen, würden diese prognostizierten Zahlungen für PY1 auf episodendaten von 2015 bis 2017 basieren., Diese vorhergesagten Zahlungen würden über alle Episoden summiert, die dem RO-Teilnehmer zugeordnet werden, um eine einzige vorhergesagte Zahlung für den PC oder den TC zu bestimmen. Dieser Vorgang würde separat für den PC und den TC durchgeführt. Wir schlugen vor, dann die erwarteten Zahlungen eines RO-Teilnehmers oder die erwarteten Zahlungen zu bestimmen, wenn der fallmix eines Teilnehmers (außer der Krebsart) in der Berechnung nicht berücksichtigt wird.

Dazu würden wir die Durchschnittliche Gewinnausschüttung für Start-UPS im nationalen nutznießerprofil verwenden., Diese durchschnittlichen Winsorized-episodenzahlungen nach Krebsart würden auf alle Episoden angewendet, die dem RO-Teilnehmer zugeschrieben werden, um die erwarteten Zahlungen zu bestimmen. Diese erwarteten Zahlungen würden über alle Episoden hinweg summiert, die einem RO-Teilnehmer zugeordnet werden, um eine einzige erwartete Zahlung für den PC oder den TC zu bestimmen. Die Differenz zwischen der vorhergesagten Zahlung eines RO-Teilnehmers und der erwarteten Zahlung eines RO-Teilnehmers dividiert durch die erwartete Zahlung würde entweder die PC-oder die TC-case-mix-Anpassung für diesen RO-Teilnehmer darstellen., In der vorgeschlagenen Regel haben wir erklärt, dass Sie mathematisch wäre dies drückte dies wie folgt.

Case-mix-adjustment = (Predicted Zahlung − Erwartete Zahlung)/Erwartete Zahlung Der vorgeschlagenen Regelung darauf hingewiesen, dass weder die nationalen Begünstigten Profil noch das Regressionsmodell-Koeffizienten ändern würde, die im Verlauf des Modells der performance-Periode. Die Koeffizienten würden auf einen rollenden 3-Jahres-Satz von Episoden angewendet, die dem RO-Teilnehmer zugeschrieben werden, so dass die Fall-mix-Anpassungen eines RO-Teilnehmers neuere änderungen im Fall-mix Ihrer Begünstigten Bevölkerung berücksichtigen., Zum Beispiel haben wir vorgeschlagen, Daten von 2015-2017 für PY1, Daten von 2016-2018 für PY2, Daten von 2017-2019 für PY3 usw. Zu verwenden.

(2) Historische Erfahrungsanpassungen und-Mischungen (Effizienzfaktor in der Vorgeschlagenen Regel) um historische erfahrungsanpassungen für einen RO-Teilnehmer zu bestimmen, haben wir vorgeschlagen, Episoden zu verwenden, die dem RO-Teilnehmer zugeschrieben werden, der 2015-2017 begonnen hat. Wir schlugen vor, eine historische erfahrungsanpassung für den PC (dh eine professionelle historische erfahrungsanpassung) und den TC (dh eine technische historische erfahrungsanpassung) basierend auf zugeschriebenen Episoden zu berechnen., Für Zwecke der Bestimmung historischer erfahrungsanpassungen schlugen wir vor, Episoden zu verwenden, wie in Abschnitt III. C.6 diskutiert.B dieser letzten Regel (dh alle Episoden auf nationaler Ebene), mit der Ausnahme, dass wir vorgeschlagen haben, episodenzahlungen, die dem RO-Teilnehmer am 99.und 1.

Perzentil zugeschrieben werden, zu gewinnen Oder zu begrenzen. Diese Winsorisierungsschwellenwerte wären die gleichen Winsorisierungsschwellenwerte, die bei der Berechnung der Anpassung verwendet werden. Wir würden dann diese Zahlungen separat für den PC und TC summieren.

Wie bei den Fall-mix-Anpassungen variieren die historischen erfahrungsanpassungen nicht nach krebstyp., Wie in der vorgeschlagenen Regel erörtert, würde die historische erfahrungsanpassung für den PC als Differenz zwischen der Summe der (a) Winsorized-Zahlungen für Episoden berechnet, die dem RO-Teilnehmer während 2015-2017 zugeschrieben wurden, und (b) den summierten vorhergesagten Zahlungen aus der Fall-mix-anpassungsberechnung, die dann durch (c) die summierten erwarteten Zahlungen geteilt wird, die in den Fall-mix-anpassungsberechnungen verwendet werden. Wir schlugen vor, dieselben Berechnungen für die historische erfahrungsanpassung für den TC zu wiederholen., In der vorgeschlagenen Regel erklärten wir, dass dies mathematisch für Episoden, die dem RO-Teilnehmer zugeschrieben werden, folgendermaßen ausgedrückt würde. Historische erfahrungsanpassung = (Winsorized payments − Vorhergesagte Zahlungen)/Erwartete Zahlungen Basierend auf unserer Berechnung, wenn die Winsorized episodenzahlungen Eines RO-Teilnehmers (ermittelt aus den retrospektiv konstruierten Episoden aus 2015-2017-Schadensdaten) gleich oder weniger als die prognostizierten Zahlungen sind, die zur Bestimmung der fallmix-Anpassungen verwendet werden, dann hätte es historische erfahrungsanpassungen mit einem Wert gleich oder weniger als 0.,0, und als historisch effizient im Vergleich zu den im Rahmen des FFS-Zahlungssystems prognostizierten Zahlungen für eine pflegeepisode in Abhängigkeit von den Merkmalen der Begünstigten Bevölkerung des RO-Teilnehmers eingestuft werden.

Umgekehrt, wenn die episodenzahlungen eines RO-Teilnehmers größer sind als die prognostizierten Zahlungen, die zur Bestimmung der Fall-mix-Anpassungen verwendet werden, dann hätte es historische erfahrungsanpassungen mit einem Wert größer als 0.,0 und als historisch ineffizient im Vergleich zu den Zahlungen eingestuft werden, die im Rahmen des FFS-Zahlungssystems für eine pflegeepisode in Abhängigkeit von den Merkmalen der Begünstigten Bevölkerung des RO-Teilnehmers vorhergesagt wurden. Die historischen erfahrungsberichtigungen würden unterschiedlich gewichtet und daher je nach diesen Kategorien unterschiedlich auf Zahlungen angewendet (D. H.

Auf die tendenziell nationalen Basissätze nach Anwendung der teilnehmerspezifischen fallmix-Anpassungen). Dazu haben wir vorgeschlagen, einen effizienzfaktor zu verwenden., Effizienzfaktor bedeutet das Gewicht, das die historischen erfahrungsanpassungen eines RO-Teilnehmers im Laufe des leistungszeitraums des Modells erhalten, je nachdem, ob die historischen erfahrungsanpassungen des RO-Teilnehmers in die historisch effiziente oder historisch ineffiziente Kategorie fallen. Für RO-Teilnehmer mit historischen erfahrungsanpassungen mit einem Wert größer als 0.0 würde der effizienzfaktor im Laufe der Zeit abnehmen, um die Auswirkungen historischer praxismuster auf die Zahlung während des leistungszeitraums des Modells zu verringern., Genauer gesagt, für RO Teilnehmer mit einem PC oder TC historische Erfahrung Einstellung mit einem Wert größer als 0,0 ist, haben wir vorgeschlagen, dass der Wirkungsgrad wäre 0.90 in PY1, 0.85 im PY2, 0,80 PY3, 0,75 in PY4 und 0,70 in PY5.

Für diejenigen RO-Teilnehmer mit einer PC-oder TC-historischen erfahrungsanpassung mit einem Wert gleich oder weniger als 0.0 würde der effizienzfaktor über den leistungszeitraum des Modells auf 0.90 festgelegt., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu dem vorgeschlagenen Fall mix Anpassung und historische Erfahrung Anpassungen erhalten, und unsere Antworten auf diese Kommentare. Kommentar. Mehrere Kommentatoren äußerten Ihre Unterstützung für den Vorschlag, fallmix und historische erfahrungsanpassungen vorzunehmen.

Diese Kommentatoren erklärten, dass diese Anpassungen die unterschiedlichen historischen Verwendungen von mehr oder weniger teuren Modalitäten und Behandlungsentscheidungen der RO-Teilnehmer berücksichtigen würden, die sich auf die demografische Entwicklung der Patienten auswirken könnten. Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Unterstützung dieser Anpassungen., Kommentar.

Ein paar Kommentatoren äußerten Bedenken, dass das Modell nicht auf den Austausch oder die upgrades von Geräten abzielt. Einige Kommentatoren schlugen vor, dass CMS einen ratenüberprüfungsmechanismus für neue Serviceleitungen und upgrades einführen sollte. Ein anderer Kommentator verwendet, um das Beispiel von Anbietern und Lieferanten, die PBT-Zentren hinzufügen und daher fehlen Beweise für historische Preisgestaltung in Ihren Ansprüchen data—in solchen Fällen empfiehlt dieser Kommentator diese neuen Service-line-Modalitäten für drei Jahre auszunehmen, bis die Modalität und höhere Zahlung genau in der Praxis historischen Schadensdaten berücksichtigt wird., Antwort.

Wir schätzen die Empfehlungen der Kommentatoren. In Abschnitt III. C.

6.D dieser letzten Regel Antworten wir auf Kommentare zu hinzugefügten Serviceleitungen. Wir stellen fest, dass zukünftige Zahlungen im Allgemeinen, einschließlich episodenbasierter zahlungsraten des RO-Modells, nicht darauf ausgelegt sind, spezifische Investitionsentscheidungen einzelner Anbieter und Lieferanten widerzuspiegeln, Z. B.

Den praxisspezifischen Technologieerwerb., Wir haben nicht vorgeschlagen, die Teilnehmer während des Modells neu zu bewerten, um eine mögliche Reduzierung der Zahlung zu vermeiden, da die Teilnehmer während des Modells effizienter werden, aber wir würden in Betracht ziehen, diese überlegung gegen die Ausgabe neuer service-Linien auszugleichen, wie auf der Gedruckten Seite 61190das Modell ist implementiert. Wir werden dieses Ereignis überwachen und gegebenenfalls eine Methode vorschlagen, um dies bei der zukünftigen Entscheidungsfindung zu unterstützen., Kommentar. Mehrere Kommentatoren empfahlen CMS, den fallmix und die historischen erfahrungsanpassungen so zu gestalten, dass Sie krebsspezifisch und nicht teilnehmerspezifisch sind, wie derzeit vorgeschlagen.

Antwort. Es gibt nicht genug Episoden, um einen separaten Fall mix Anpassung Ansatz für jede Krebsart zu entwerfen, so haben wir uns entschieden, einen einzigen Fall mix Anpassung Ansatz für alle Krebsarten zu erstellen., Das case-mix-Modell enthält den krebstyp und daher spiegelt die RO-teilnehmerspezifische case-mix-Anpassung für den PC und den TC den case-mix der teilnehmerpopulation einschließlich der variation der behandelten Krebsarten wider. Gleiches gilt für den Ansatz für die Anpassung der historischen Erfahrung.

Kommentar. Ein Kommentator schlug vor, dass CMS neben den Anpassungen des fallmix und der historischen Erfahrung die Zahlungen anpassen sollte, um die höheren Kosten für die Bereitstellung von RT-Diensten in ländlichen Gemeinden als in städtischen Umgebungen zu berücksichtigen., Antwort. CBSAs umfassen im Allgemeinen nicht die extremen ländlichen Regionen.

In Fällen, in denen RO-Teilnehmer RT-Dienste in ländlichen Gemeinden bereitstellen, wird die Anpassung der historischen Erfahrung die historischen versorgungsmuster dieser RO-Teilnehmer und Ihre relativen Kosten berücksichtigen. "Das ist eine Katastrophe", sagte er der "Bild" - Zeitung., Einige Kommentatoren schlugen vor, dass CMS, anstatt die Fall-mix-Anpassungen von einem rollenden dreijahresdurchschnitt abzuleiten, eine statische Basislinie implementieren sollte, während andere Kommentatoren vorschlugen, dass sich die Koeffizienten der Fall-mix-anpassungsformel jährlich ändern sollten. Ein Kommentator schlug vor, dass die Anpassung des fallmix eines Gesundheitsdienstleisters die Begünstigten widerspiegeln sollte, die Sie im Laufenden leistungsjahr behandelt haben, und nicht einige Jahre zuvor eine begünstigte Kohorte., Einige Kommentatoren erklärten, dass die Zeitverzögerung zwischen den Jahren, auf denen die Anpassungsdaten basieren, und Ihrer Anwendung auf die Zahlung besonders problematisch für die Verwendung der Sterblichkeitsrate als fallmixvariable sei.

Diese Kommentatoren erklärten, dass der Tod während einer episode und der Zeitpunkt, zu dem ein patient starb, den größten Einfluss auf die Anpassung der fallmischung eines Gesundheitsdienstleisters hat. Ein Kommentator schätzte, dass, wenn ein Patient in den ersten 30 Tagen einer episode stirbt, die TC-Zahlung für diese episode fast $6,000 weniger wäre, als wenn der patient überlebt hätte., Ein Kommentator argumentierte, dass die Anpassung des fallmix die Unterschiede zwischen dem fallmix freistehender strahlentherapiezentren und Hops außer acht lasse. Viele Kommentatoren schlugen vor, dass die Anpassung des fallmix auf Begünstigten Merkmalen basiert, die sich auf die geeignete Art und Menge der evidenzbasierten Behandlung auswirken, die sich in klinischen Daten widerspiegelt.

Diese Kommentatoren schlugen vor, dass im Falle einer Anpassung eine Vielzahl klinischer Faktoren berücksichtigt werden sollte., Kommentatoren Gaben Faktoren wie Krankheitsstadium, behandlungslinie, komorbiditäten, behandlungsabsicht und Veränderung der patientenschärfe im Verlauf der episode an. Einige Kommentatoren empfahlen, soziale Determinanten der Gesundheit in die Berechnung der fallmixanpassung einzubeziehen. Ein Kommentator forderte CMS auf, den HCC-score oder den NCI-komorbiditätsindex jedes Begünstigten abzuleiten, diese variable in den regressionsmodellen zu testen und die Ergebnisse offenzulegen.

Ein anderer Kommentator schlug unterschiedliche Zahlungen basierend auf dem patientenrisiko eines Teilnehmers vor., Mehrere Kommentatoren forderten Klarheit über das normale Regressionsmodell der kleinsten Quadrate, das die fallmischungsanpassungen ableitet. Mehrere Kommentatoren fragten, warum die Krebsart in den Fall mix Anpassung enthalten ist. Einige Kommentatoren forderten CMS auf, das Gewicht jeder Variablen zu klären, die zur Berechnung der fallmischungsanpassung verwendet wird.

Einige Kommentatoren forderten Beispiele für die Berechnung vorhergesagter Zahlungen und erwarteter Zahlungen, die den fallmix und historische Anpassungen bestimmen., Ein Kommentator fragte speziell, wie Chemotherapie und Hauptverfahren im Rahmen des RO-Modells definiert werden, und schlug vor, dass die Definitionen mit dem OCM übereinstimmen, um die Ausrichtung zwischen den beiden Modellen zu fördern. Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren, dass Sie Ihre Bedenken und Vorschläge bezüglich der Anpassung des fallmix zum Ausdruck gebracht haben.

Die Anpassung des fallmix zielt darauf ab, die zahlungsraten an demografische Merkmale, das Vorhandensein einer Chemotherapie, das Vorhandensein wichtiger Verfahren und die Sterblichkeitsraten anzupassen. Wir nennen diese die case-mix-Variablen., In Bezug auf die Chemotherapie definieren wir die Chemotherapie mit denselben Definitionen und kodierungslisten wie OCM. In Bezug auf wichtige Verfahren geht die Liste der wichtigsten verfahrenscodes für die strahlenonkologie über die Liste der krebsbedingten Operationen hinaus, die bei der risikoanpassung der OCM verwendet werden, um eine umfassende Reihe wichtiger Verfahren einzuschließen, die nicht unbedingt mit Krebs zusammenhängen.

Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, haben wir diesen Ansatz nach Rücksprache mit klinischen Experten für strahlenonkologie übernommen., Diese Experten rieten, dass Nutzung und Ausgaben durch das Vorhandensein eines größeren Verfahrens beeinflusst werden, und nicht nur krebsbedingte Verfahren. Die Krebsart wird in die Anpassung des fallmix einbezogen, um den anteiligen Anteil jedes krebstyps an der Begünstigten population eines RO-Teilnehmers zu erfassen und die daraus resultierenden Auswirkungen der jeweiligen Mischung von Krebsarten, die von diesem RO-Teilnehmer behandelt werden, auf die Kosten zu bewerten. Wie in Reaktion auf Kommentare zu den nationalen basiszinssätzen erwähnt, stehen uns nur Daten zur Verfügung, um das RO-Modell zu entwerfen und zu operationalisieren., Die anspruchsdaten enthalten keine klinischen Daten.

Wir schließen unseren Vorschlag ab, klinische Daten von RO-Teilnehmern zu sammeln, damit wir den potenziellen nutzen zusätzlicher klinischer Daten für die überwachung und Berechnung von episodenzahlungsbeträgen beurteilen können (siehe Abschnitt III. C.8.e). Der Fall-mix-Ansatz, den wir im Modell anwenden, hat das Ziel, die nettoauswirkungen der Fall-mix-Variablen nach der Kontrolle der Krebsart widerzuspiegeln, die bereits in den nationalen Basisraten berücksichtigt wird., Wir glauben, dass die Anpassung des fallmix einen konsistenten anpassungsansatz für den fallmix von Episoden bietet, die von RO-Teilnehmern sowohl in den Einstellungen des HOPD-als auch des freistehenden strahlentherapiezentrums bereitgestellt werden., Es ist wahr, dass wir die preismethodik auf der Grundlage VON hopd-episodenausnutzungs-und ausgabenmustern entwickelt haben und dass die case-mix-Anpassung dazu dient, das auftreten der case-mix-Variablen unter der Begünstigten Bevölkerung zu Messen, die jeder RO-Teilnehmer in den letzten drei Jahren historisch behandelt hat Daten mit vollständigen verfügbaren Episoden (dh unter Begünstigten, deren Episoden dem RO-Teilnehmer während 2016-2018 in PY1 und 2017-2019 in PY2 usw.

Zugeschrieben wurden).) bezogen auf das auftreten dieser Variablen im nationalen begünstigtenprofil., Das RO-Modell, ein prospektives episodenbasiertes Zahlungsmodell, erfordert eine zeitliche Verzögerung zwischen den Jahren, auf denen die Anpassungsdaten basieren, und dem Jahr, in dem Sie auf die Zahlung angewendet werden, gerade weil es prospektiver Natur ist. Da die nationalen basiszinsberechnungen National auf HOPD-Episoden basieren, so ist auch das case-mix-Modell und die case-mix-Koeffizienten auf diesen Episoden aufgebaut, so dass Unterschiede in den Merkmalen zwischen dieser HOPD-basierten nationalen Begünstigten Bevölkerung und der Begünstigten Bevölkerung, die der RO-Teilnehmer historisch behandelt hat, angemessen erfasst werden., Erinnern Sie sich daran, dass das nationale begünstigtenprofil aus denselben Episoden entwickelt wurde, mit denen die nationale Basis des Modells ermittelt wurde, Seite 61191-1 Gedruckt, dh die aktualisierten 2016-2018-Episoden, die allen Hops National zugeordnet sind. Die allen Hops National zugeschriebenen Episoden 2016-2018 sind der Referenzpunkt für den Vergleich, um zu Messen, wie stark sich der fallmix eines RO-Teilnehmers auf seine jeweiligen episodenzahlungsbeträge auswirken sollte, gerade weil die nationalen Basissätze aus denselben Episoden abgeleitet sind., Wir werden wie vorgeschlagen ein Regressionsmodell entwickeln, das Winsorized-episodenzahlungsbeträge basierend auf Krebsart und demografischen Merkmalen, Vorhandensein einer Chemotherapie, Vorhandensein wichtiger Verfahren und Sterblichkeitsraten vorhersagt, und wir werden auch unseren Ansatz zur Berechnung der fallmixanpassung als Differenz zwischen vorhergesagter und erwarteter Zahlung abschließen, die dann durch erwartete Zahlung geteilt wird., Um mehr Klarheit zu schaffen und den Prozess zur Berechnung der erwarteten Zahlung für jeden RO-Teilnehmer zu vereinfachen, anstatt wie vorgeschlagen Durchschnittliche Winsorized-episodenzahlungen für jeden krebstyp zu verwenden, werden wir ein zweites Regressionsmodell entwickeln, das die erwarteten Zahlungsbeträge basierend auf dem krebstyp allein berechnet.

Dadurch wird die Verwendung von regressionsmodellen im Zähler und Nenner der fallmischungsberechnung ausgerichtet., Für einen bestimmten RO-Teilnehmer stellt die Differenz zwischen den vorhergesagten episodenzahlungsbeträgen aus dem ersten Regressionsmodell und den erwarteten zahlungsbeträgen aus dem zweiten Regressionsmodell, die dann durch die erwarteten Zahlungsbeträge geteilt wird, die nettoauswirkungen der Demografie, des Vorhandenseins einer Chemotherapie, des Vorhandenseins wichtiger Verfahren und der Sterblichkeitsraten auf die episodenzahlungsbeträge für diesen RO-Teilnehmer dar., Die Fall-mix-Anpassung wird für jeden RO-Teilnehmer jährlich aktualisiert, basierend auf einem dreijährigen rollierenden Zeitraum von Episoden, die dem RO-Teilnehmer zugeordnet sind und in das Fall-mix-Regressionsmodell eingegeben werden. Wir können den fallmix der Episoden während des aktuellen PY nicht verwenden, da dies uns daran hindern würde, eine voraussichtliche Zahlung zu leisten., Was den Vorschlag anbelangt, dass CMS, anstatt die Fall-mix-Anpassungen aus einem rollenden dreijahresdurchschnitt abzuleiten, eine statische Basislinie implementieren sollte, stellen wir fest, dass wir denselben Satz von Episoden verwenden, um die Fall-mix-Koeffizienten zu erstellen, wie wir es getan haben, um die nationalen Basissätze zu generieren, so dass die Fall-mix-Anpassung ordnungsgemäß mit dem Ausgangspunkt der nationalen Basissätze verbunden ist. Wir werden Beispiele auf der RO-Modell-website enthalten, die zeigen, wie der fallmix und die historischen erfahrungsanpassungen berechnet werden.

"Das ist eine Katastrophe", sagte ein Sprecher des Innenministeriums., Ein Kommentator empfahl, die Anpassung der historischen Erfahrung vollständig zu entfernen, da die nationalen Basissätze unverhältnismäßig von der Winsorized historical payment bestimmt werden, Verhinderung der Annahme einer wirklich standortneutralen Politik für die strahlenonkologie. Einige Kommentatoren empfahlen auch, die Anpassung der historischen Erfahrung zu entfernen und stattdessen die nationalen Basissätze durch eine Mischung aus der historischen Erfahrung eines Teilnehmers mit der nationalen historischen Erfahrung und der entsprechenden regionalen historischen Erfahrung anzupassen., Ein Kommentator forderte CMS auf, die Anzahl und Art der Anbieter und Lieferanten anzugeben, die als historisch effizient und historisch ineffizient identifiziert werden, und wie die angepassten folgequoten im Vergleich zu der Menge, die Anbieter und Lieferanten ohne das Modell erhalten würden. Antwort.

Unsere Analysen zeigen, dass die variation zwischen den Regionen des Landes gering ist, so dass wir glauben, dass eine regionale historische erfahrungsanpassung nicht notwendig ist., Anhand der aktualisierten episodendaten für 2016-2018 ermitteln wir, welcher Anteil von CCNs und TINs historisch effizient und welcher Anteil historisch ineffizient ist, wie in Tabelle 4 gezeigt. Wir wollen die historischen erfahrungsanpassungen nicht aufheben, da dies zu einem abrupten übergang der Zahlungen führen würde, der weitgehend oder vollständig von den nationalen basissatzbeträgen bestimmt wird., Wir schließen die vorgeschlagenen Anpassungen des fallmix und der historischen Erfahrung mit änderungen an einem Bestandteil Ihrer Berechnung, den erwarteten Zahlungen, wie zuvor in diesem Abschnitt erörtert, und mit änderungen zur Ableitung von Berechnungen auf der Grundlage von Episoden aus demselben Zeitraum, 2016-2018, ab, die gegebenenfalls zur Ableitung der nationalen Basissätze verwendet werden. Kommentar.

Einige Kommentatoren unterstützten den vorgeschlagenen effizienzfaktor und erklärten, dass dies den Praktiken beim übergang in das Modell helfen wird. Viele Kommentatoren empfahlen, den effizienzfaktor für effiziente Praktiken zu entfernen., Mehrere Kommentatoren, darunter MedPAC, Gaben an, dass die historische erfahrungsanpassung, die unter dem effizienzfaktor angewendet wird, historisch ineffiziente Anbieter und Lieferanten belohnen und historisch effiziente Anbieter und Lieferanten bestrafen würde, indem Sie mehr bzw. Weniger als den Basissatz zahlen.

Ein Kommentator fügte hinzu, dass der effizienzfaktor effiziente Teilnehmer nicht davor Schütze, im Rahmen des Modells Kostensenkungen Zu erleben., Mehrere Kommentatoren waren mit dem Vorschlag für den effizienzfaktor nicht einverstanden, da er Teilnehmer, die begünstigte, die teurere oder häufigere Behandlungen benötigen, angemessen behandeln, finanziell bestrafen würde. Einige Kommentatoren schlugen vor, dass CMS jährlich anhand neuerer Daten bestimmen sollte, ob ein Teilnehmer effizient ist oder nicht, damit Teilnehmer, die im Laufe des Modells effizient werden, mit einem effizienzfaktor belohnt werden, der über den Modellleistungszeitraum auf 0,90 festgelegt wurde., Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren dafür, dass Sie sowohl Ihre Unterstützung und Ihre Bedenken als auch Vorschläge für den vorgeschlagenen effizienzfaktor zum Ausdruck gebracht haben.

Wir glauben,dass die Umbenennung des effizienzfaktors als “blend, †" wird dazu beitragen, zu klären, was es darstellt, und die Aufmerksamkeit auf seinen Zweck, die genaue Höhe der Auswirkungen zu setzen, dass der RO-Teilnehmer spezifische historische Erfahrung auf die einzelnen Zahlungsbeträge hat. Wir berechnen episodenbasierte Zahlungen im Rahmen des RO-Modells basierend auf den durchschnittlichen Ausgaben für jede episode in allen Hops auf nationaler Ebene., Wenn RO-Teilnehmer historisch (im Durchschnitt) weniger ausgegeben haben als die durchschnittlichen Ausgaben aller Hops auf nationaler Ebene, beträgt Ihr Zahlungsbetrag 90 Prozent dessen, was Sie historisch für den PC und/oder TC des jeweiligen krebstyps bezahlt hätten, und 10 Prozent des entsprechenden nationalen basiszinses., Dies wird dazu führen, dass der historisch effiziente RO-Teilnehmer eine Erhöhung der Zahlung im Vergleich zu historischen Beträgen vor dem Rabatt und den Schwellenwerten sieht. Für einige dieser Teilnehmer werden die Zahlungsbeträge im Rahmen des Modells erhöht, selbst wenn der Rabatt und die Schwellenwerte angewendet werden.

Wenn wir den effizienzfaktor für effiziente Anbieter und Lieferanten entfernen, würde dies verhindern, dass das Modell Kosten beibehält oder Einsparungen erzielt. In Tabelle 5 finden Sie beispielsweise ein Beispiel für einen effizienten RO-Teilnehmer in diesem Abschnitt dieser letzten Regel., Wenn RO-Teilnehmer historisch (im Durchschnitt) mehr ausgeben als die durchschnittlichen Ausgaben aller Hops auf nationaler Ebene, beginnt Ihr Zahlungsbetrag bei 95 Prozent dessen, was historisch für den PC und/oder TC des jeweiligen krebstyps gezahlt worden wäre, und 5 Prozent des entsprechenden nationalen basiszinses. Dies wird dazu führen, dass der historisch ineffiziente RO-Teilnehmer einen Rückgang der Zahlung im Vergleich zu historischen Beträgen feststellt, aber die Differenz würde im Laufe der Zeit schrittweise zunehmen, damit sich der RO-Teilnehmer schrittweise an die neuen modellzahlungen anpassen kann., Ein RO-Teilnehmer, der als historisch ineffizient eingestuft wird, aber im Laufe der Zeit effizienter wird, wird unter diesem Modelldesign belohnt, insbesondere wenn die Mischung entworfen wird.

Diese RO-Teilnehmer sind in den gleitenden Mischfaktor eingeweiht, bei dem die Zahlung jedes PY mehr und mehr von den nationalen basissätzen bestimmt wird., Wenn ein historisch ineffizienter RO-Teilnehmer effizienter wird als der nationale Durchschnitt, wäre die Zahlung höher als das, was er unter FFS erhalten würde, da die Zahlung auf der Mischung aus den historischen Zahlungen des RO-Teilnehmers und dem nationalen Basissatz basieren würde, die beide höher wären als das, was Sie während des Modells für eine kostengünstigere Pflege unter FFS erhalten würden. In Tabelle 6 finden Sie Beispiele für ineffiziente RO-Teilnehmer in diesem Abschnitt dieser letzten Regel., Start Gedruckt Seite 61193 Wir glauben, dass historische Zahlung die richtige Grundlage für den Vergleich ist, und zu diesem Zweck werden historisch effiziente RO-Teilnehmer eine Erhöhung der Zahlung erfahren. Im Gegensatz dazu werden historisch ineffiziente RO-Teilnehmer während des leistungszeitraums des Modells einen inkrementellen zahlungsrückgang erfahren, da die nationalen Basissätze schrittweise mehr von den zahlungsergebnissen ausmachen., Das RO-Modell ist nicht darauf ausgelegt, gleiche Sätze für alle RO-Teilnehmer zu schaffen, da die einzige Möglichkeit, dies zu tun, ohne die Zahlungen einiger RO-Teilnehmer im Vergleich zu Ihren historischen Zahlungen erheblich zu verringern, darin besteht, alle RO-Teilnehmer auf den höchsten Ebenen von jedem in der historischen Periode zu bezahlen.

Wenn wir dies tun würden, würde das RO-Modell während seiner leistungsperiode zu viel höheren Ausgaben führen als im Modell., Vielmehr ist das RO-Modell so konzipiert, teilnehmerspezifische professionelle und technische episode Zahlungsbeträge zu erstellen, die RO-Teilnehmer als Gruppe zu einer durchschnittlichen Zahlung im Laufe der Zeit ziehen. Um den übergang von einem FFS-Zahlungssystem zu einem episodenbasierten für RO-Teilnehmer zu erleichtern, haben wir eine preismethodik entwickelt, die eng mit historischen zahlungsbeträgen verknüpft ist. Schließlich glauben wir, dass der fallmix und die Anpassung der historischen Erfahrung Begünstigten zugute kommen, die teurere oder häufigere Behandlungen benötigen., Nach Prüfung der eingegangenen Kommentare werden wir die Anpassung der fallmischung mit änderungen abschließen.

Die Formel, die entweder die PC-oder TC-case-mix-Anpassung für einen RO-Teilnehmer darstellt, dh die Differenz zwischen der vorhergesagten Zahlung eines RO-Teilnehmers und der erwarteten Zahlung eines RO-Teilnehmers geteilt durch die erwartete Zahlung, wird nicht geändert. Wir haben die Art und Weise geändert, wie wir die erwarteten Zahlungen berechnen werden., Für die Berechnung der erwarteten Zahlung für jeden RO-Teilnehmer, anstatt wie vorgeschlagen Durchschnittliche Winsorized-episodenzahlungen für jeden krebstyp zu verwenden, verwenden wir ein zweites Regressionsmodell, das die erwarteten Zahlungsbeträge allein anhand des krebstyps berechnet. Nach Berücksichtigung der eingegangenen Kommentare werden wir die Anpassung der historischen Erfahrung wie vorgeschlagen abschließen und den effizienzfaktor, der fortan als “blend,†" mit Modifikation bezeichnet wird, abschließen.

Wir verweisen die Leser auf unsere Verordnung unter § 512.255 (d)., Für RO-Teilnehmer mit einer PC-oder TC-historischen erfahrungsanpassung mit einem Wert größer als null (dh historisch ineffizient) beträgt die Differenz 90/10 in PY1, wobei 90 Prozent der Zahlung durch die historische Erfahrung des RO-Teilnehmers und 10 Prozent der Zahlung durch die nationalen Basissätze bestimmt werden. Die Mischung wird abgeschlossen, wie vorgeschlagen, zu 90/10 in PY1, 85/15 in PY2, 80/20 in PY3, 75/25 in PY4 und 70/30 im PY5., Für diejenigen RO-Teilnehmer mit einer PC-oder TC-historischen erfahrungsanpassung mit einem Wert gleich oder kleiner als null (dh historisch effizient) wird die Mischung wie vorgeschlagen auf 90/10 über den leistungszeitraum des Modells (PY1-PY5) festgelegt. (3) Vorschlag zur Anwendung der Anpassungen Zur Anwendung der Fall-mix-Anpassung, der historischen erfahrungsanpassung und des effizienzfaktors (jetzt als Mischung bezeichnet), wie in Abschnitt III.

C.6 erörtert.,e der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34507 bis 34509) und diese Letzte Regel zu den in Schritt 2 beschriebenen nationalen basissätzen, für den PC haben wir vorgeschlagen, zu multiplizieren. (a) die entsprechende historische erfahrungsanpassung durch (b) den entsprechenden effizienzfaktor, und fügen Sie dann (c) die entsprechende fallmischungsanpassung und (d) den Wert von eins hinzu. Diese Formel schafft eine kombinierte Anpassung, die mit den nationalen basissätzen multipliziert werden kann.

In der vorgeschlagenen Regel haben wir dies mathematisch ausgedrückt als. Kombinierte Anpassung = (historische erfahrungsanpassung * Effizienzfaktor) + Fallmischungsanpassung + 1.,Die kombinierte Anpassung würde dann für jede Krebsart mit dem entsprechenden nationalen Basiszinssatz aus Schritt 2 multipliziert., Wir schlugen vor, diese Berechnungen für die entsprechende Fall-mix-Anpassung, historische erfahrungsanpassung und Mischung für den TC zu wiederholen, was insgesamt 34 ro-teilnehmerspezifische episodenzahlungen für Duale Teilnehmer und insgesamt 17 RO-teilnehmerspezifische episodenzahlungen für Professionelle Teilnehmer und Technische Teilnehmer ergab (jetzt 32 RO-teilnehmerspezifische episodenzahlungen für Duale Teilnehmer und insgesamt 16 RO-teilnehmerspezifische episodenzahlungen für Professionelle Teilnehmer und Technische Teilnehmer mit der Entfernung von Nierenkrebs)., Wir schlugen vor, diese fallmischungsanpassungen, Anpassungen historischer Erfahrungen und effizienzfaktoren zu verwenden, um die Anpassungen gemäß der preismethodik des RO-Modells zu berechnen. Wir haben keine Kommentare zu diesem Vorschlag erhalten und schließen diese Bestimmung daher nur mit der änderung ab, die die Entfernung von Nierenkrebs widerspiegelt., Wir schließen diese Bestimmung mit einer änderung dieser Berechnungen für die entsprechende Fall-mix-Anpassung, historische erfahrungsanpassung und Mischung für den PC und TC ab und ergeben insgesamt 32 (nicht 34) RO-teilnehmerspezifische episodenzahlungen für Dual-Teilnehmer und insgesamt 16 (nicht 17) RO-teilnehmerspezifische episodenzahlungen für Professionelle Teilnehmer und Technische Teilnehmer.,ixty-Episoden während des Zeitraums 2015-2017 in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34508) schlugen wir vor, dass, wenn ein HOPD-oder freistehendes strahlentherapiezentrum (identifiziert durch ein CCN oder TIN) RT-Dienste während des Modellleistungszeitraums innerhalb einer für die Teilnahme ausgewählten CBSA bereitstellte und an dem Modell teilnehmen musste, da es die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, ihm jedoch weniger als 60 Episoden während des Zeitraums 2015-2017 zugeschrieben wurden, die teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungs-und technischen episodenzahlungsbeträge des RO-Teilnehmers den nationalen basissätzen in PY1 entsprechen würden., Wenn in PY2 ein RO-Teilnehmer mit weniger als 60 Episoden, die ihm während des Zeitraums 2015-2017 zugeschrieben wurden, während des Zeitraums 2016-2018 weiterhin weniger als 60 Episoden hatte, schlugen wir vor, dass die teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungen und technischen episodenzahlungsbeträge des RO-Teilnehmers weiterhin den angesagten nationalen basissätzen in PY2 entsprechen würden., Wenn dem RO-Teilnehmer jedoch während des Zeitraums 2016-2018 60 oder mehr Episoden zugewiesen wurden, schlugen wir vor, dass die teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungen und technischen episodenzahlungsbeträge des RO-Teilnehmers für PY2 den tendierten nationalen basissätzen mit der hinzugefügten fallmix-Anpassung entsprechen würden.

In PY3-PY5 haben wir vorgeschlagen, dieselben RO-Teilnehmer wie in PY2 neu zu bewerten, um die Anzahl der Episoden im rollierenden Dreijahreszeitraum zu bestimmen, die bei der Anpassung des fallmix für dieses leistungsjahr verwendet wurden (Z. B. PY3 wird 2017-2019 sein)., Für Teilnehmer MIT weniger als 60 zugeschriebenen Episoden im rollierenden Dreijahreszeitraum, die in der Fall-mix-Anpassung für dieses leistungsjahr weiterhin verwendet werden, würden weiterhin teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlungen und technische episodenzahlungsbeträge verwendet, die den nationalen basissätzen entsprechen, während diejenigen mit 60 oder mehr zugeschriebenen Episoden teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlungen und technische episodenzahlungsbeträge hätten, die den angesprochenen nationalen basissätzen mit der hinzugefügten Fall-mix-Anpassung entsprechen., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare, die wir zu dem Vorschlag im Zusammenhang mit RO-Teilnehmern mit weniger als 60 Episoden im Zeitraum 2015-2017 erhalten haben, sowie unsere Antworten auf diese Kommentare.

Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Ihre Unterstützung für den Vorschlag, dass, wenn ein RO-Teilnehmer während des Zeitraums 2015-2017 weniger als 60 Episoden hätte, die teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungen und technischen episodenzahlungsbeträge des RO-Teilnehmers den nationalen basissätzen entsprechen würden., Diese Kommentatoren unterstützten diesen schrittweisen Ansatz zur Festlegung von zahlungsraten für Teilnehmer mit geringem Volumen, bei denen es sich in der Regel um kleine oder neue Praktiken handelt, bei denen die Dienste während der gesamten Laufzeit des Modells wahrscheinlich schrittweise hochgefahren werden. Mehrere Kommentatoren empfahlen CMS, Anbieter und Lieferanten mit weniger als 60 Episoden im Zeitraum 2015-2017 auszuschließen, anstatt nur Anpassungen an Ihren episodenzahlungen vorzunehmen., Ein anderer Kommentator stellte fest, dass für Teilnehmer ohne historische Erfahrung die Reduzierung der Zahlung, insbesondere für diejenigen, die PBT liefern, sofort erfolgen und bis zu 50 Prozent betragen könnte.

Mehrere Kommentatoren schlugen vor, eine stop-loss-Richtlinie hinzuzufügen, um die von erheblichen Verlusten bedrohten Teilnehmer zu schützen., Einige dieser Kommentatoren schlugen vor, dass CMS pay-Teilnehmer Beträge zahlen, die den NO-pay-HCPCS-codes in dem Betrag entsprechen, den die Teilnehmer für das RO-Modell gezahlt hätten, wenn es die episodenzahlungen um einen bestimmten Prozentsatz übersteigt, und verwiesen auf CMS-APMs wie DAS bpci Advanced Model, das CJR-Modell, das Medicare Shared Savings Program (MSSP) und OCM, die alle das Abwärtsrisiko begrenzen. Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Unterstützung und Anregungen.

Wir verweisen die Leser auf die opt-out-option mit geringer Lautstärke in Abschnitt III. C. 3.,c, das für Anbieter und Lieferanten gilt, die im letzten Kalenderjahr weniger als 20 Episoden mit Schadensdaten in den cbsas versehen, die zufällig für die Teilnahme ausgewählt wurden.

Wir Stimmen Kommentatoren zu, dass, wenn ein RO-Teilnehmer im Zeitraum 2016-2018 (und nicht im Zeitraum 2015-2017) weniger als 60 Episoden hat, der RO-Teilnehmer keine historische erfahrungsanpassung hat, es sei denn, wir finden die Notwendigkeit, rebaseline, was zukünftige Regeländerungen erfordern würde., Wenn ein RO-Teilnehmer während des Zeitraums 2016-2018 weniger als 60 Episoden hat, erhält der RO-Teilnehmer keine case-mix-Anpassung für PY1. Daher schließen wir unsere Richtlinie Bei â§â€‰512.255(c)(7) mit der änderung ab, dass, wenn einem RO-Teilnehmer während des 2017-2019-Zeitraums weiterhin weniger als 60 Episoden zugeordnet werden, der RO-Teilnehmer keine case-mix-Anpassung für PY2 hat., Wenn dem RO-Teilnehmer jedoch 60 oder mehr Episoden während des 2017-2019-Zeitraums zugewiesen wurden, die sowohl im Zeitraum 2016-2018 weniger als 60 Episoden hatten, hat der RO-Teilnehmer eine Anpassung der fallmischung für PY2 und die verbleibenden PYs des Modells. In PY3-PY5 werden wir dieselben RO-Teilnehmer neu bewerten, die im vorherigen PY keine case-mix-Anpassung erhalten haben, um die Anzahl der Episoden in dem rollierenden Dreijahreszeitraum zu bestimmen, der in der case-mix-Anpassung für dieses leistungsjahr verwendet wird (Z.

B. PY3 wird 2018-2020 sein)., Siehe Tabelle 10, in Der die Datenquellen und Zeiträume für die Ermittlung der Werte der wichtigsten preiskomponenten zusammengefasst sind. Wir Stimmen auch mit Kommentatoren in Bezug auf Ihre Bedenken für RO-Teilnehmer ohne historische Erfahrungen und die zahlungsreduzierung überein, die das fehlen einer historischen Erfahrung zur Folge hätte., In Reaktion auf die Kommentare sind wir auch ein stop-loss-limit von 20 Prozent für die RO-Teilnehmer, die weniger als 60 Episoden während der baseline-Periode und wurden Ausstattung inklusive RT-Dienste in dieser cbsas ausgewählt für die Teilnahme am Start Gedruckten Seite 61195the Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser letzten Regel.

Unter Verwendung von no-pay-Ansprüchen, um festzustellen, was diese RO-Teilnehmer im Rahmen von FFS im Vergleich zu den Zahlungen erhalten hätten, die Sie im Rahmen des Modells erhalten haben, zahlt CMS diese RO-Teilnehmer rückwirkend für Verluste, die mehr als 20 Prozent dessen betragen, was Sie im Rahmen von FFS gezahlt hätten., Zahlungen im Rahmen der stop-loss-Richtlinie werden zum Zeitpunkt des Abgleichs festgelegt. Wir schließen diese stop-loss-Richtlinie mit § 512.255(b)(7) ab. (5) Anpassungen für HOPD oder Freistehendes Strahlentherapiezentrum mit einer Fusion, Übernahme oder einer Anderen neuen Klinischen oder Geschäftlichen Beziehung mit oder Ohne CCN-oder TIN-Änderung Beantragen Wir haben vorgeschlagen, dass eine neue TIN oder CCN, die sich aus einer Fusion, Akquisition oder einer anderen neuen klinischen oder geschäftlichen Beziehung ergibt, die vor dem 3.Oktober 2024 stattfindet, die in Abschnitt III.

C beschriebenen vorgeschlagenen Zulassungsvoraussetzungen des Modells erfüllt.,3 der vorgeschlagenen Regel und diese Letzte Regel. Wenn die neue TIN oder CCN beginnt, RT-Dienste innerhalb einer CBSA bereitzustellen, die für die Teilnahme ausgewählt wurde, muss Sie an dem Modell teilnehmen. Wir haben diese Richtlinie vorgeschlagen, um zu verhindern, dass Hops und freistehende strahlentherapiezentren Fusionen, übernahmen oder andere neue klinische oder geschäftliche Beziehungen eingehen, um eine Teilnahme am Modell zu vermeiden., Wir haben vorgeschlagen, dass das RO-Modell eine erweiterte Benachrichtigung erfordert, damit die entsprechenden Anpassungen an den teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungen des neuen oder bestehenden RO-Teilnehmers und den teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlungsbeträgen vorgenommen werden.

Diese Anforderung für das RO-Modell ist dieselbe Anforderung wie Bei â§â€‰512.180 (c) der vorgeschlagenen Regel, mit der Ausnahme, dass RO-Teilnehmer im Rahmen des RO-Modells auch eine Benachrichtigung über eine neue klinische Beziehung vorlegen müssen, die eine änderung der Kontrolle darstellen kann oder nicht., Wenn aufgrund dieser neuen klinischen oder Geschäftsbeziehung genügend historische Daten von den Entitäten vorhanden sind, die zusammengeführt, absorbiert oder anderweitig geändert wurden, werden diese Daten verwendet, um Anpassungen für die neue oder vorhandene TIN oder CCN zu bestimmen. Für unsere Politik bezüglich der änderung des rechtlichen namens und der änderung der kontrollbestimmungen verweisen wir die Leser auf die Diskussion unter 84 FR 34489 der vorgeschlagenen Regel und in Abschnitt II. L diese Letzte Regel und unsere Vorschriften unter §⠀12.

512.180(b) und (c). Wir haben keine Kommentare zu diesem Vorschlag erhalten. Wir finalisieren unseren Vorschlag bei § 512.,255 (b) (5), mit änderung, um sich an den abgeschlossenen Modellleistungszeitraum anzupassen, so dass diese Bestimmung für eine neue TIN oder CCN gilt, die sich aus einer Fusion, einem Erwerb oder einer anderen neuen klinischen oder Geschäftsbeziehung ergibt, die vor dem 3.Oktober 2025 stattfindet (geändert ab dem 3.

Oktober 2024). F. Anwendung eines Rabattfaktors Nach Anwendung teilnehmerspezifischer Anpassungen gemäß Abschnitt III.

C. 6.von der vorgeschlagenen Regel zu den nationalen basissätzen haben wir vorgeschlagen, bei 84 FR 34509 als Nächstes einen prozentualen Abschlag von diesen Beträgen für jedes leistungsjahr abzuziehen., Der rabattfaktor würde nicht nach Krebsart variieren. Wir haben vorgeschlagen, dass der rabattfaktor für den PC 4 Prozent und der rabattfaktor für den TC 5 Prozent beträgt.

Wir schlugen vor, die Rabatte von 4 und 5 Prozent zu verwenden, die auf Rabatten in anderen Modellen basieren, die unter Abschnitt 1115a und privaten zahlermodellen getestet wurden. Wir glaubten, diese zahlen für den discount-Faktor, 4 und 5 Prozent für den PC und TC, beziehungsweise, schlug ein angemessenes Gleichgewicht Einsparungen für Medicare zu schaffen, während nicht erhebliche finanzielle Belastung für RO-Teilnehmer in Bezug auf die Verringerung der Zahlung zu schaffen., Wir schlugen vor, diese diskontfaktoren auf die RO-teilnehmeranpassungs-und trendzahlungsbeträge für jedes leistungsjahr des RO-Modells anzuwenden. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag zur Anwendung eines rabattfaktors und unserer Antworten auf diese Kommentare.

Kommentar. Viele Kommentatoren schlugen vor, die rabattfaktoren sowohl für den PC als auch für TC innerhalb des Bereichs von 1 und 3 Prozent zu reduzieren oder den Prozentsatz des rabattfaktors über mehrere PYs zu erhöhen., Diese Kommentatoren zitierten DAS bpci Advanced Model, das CJR-Modell und das vorgeschlagene Episodenzahlungsmodell zusammen mit der abwärtsspur des OCM, die alle niedrigere rabattfaktoren aufwiesen als das, was derzeit für das RO-Modell vorgeschlagen wird. Viele Kommentatoren äußerten Besondere Besorgnis über den rabattfaktor im Zusammenhang mit dem TC.

Einige schlugen vor, dass RO-Teilnehmer eine 5-prozentige incentive-Zahlung erhalten sollten, die sowohl auf dem PC als auch auf TC als Teil Ihrer APM-Incentive-Zahlung basiert., Alternativ, wenn es keine Möglichkeit gibt, die TC-Zahlungen in die Berechnung der 5-prozentigen APM-Anreizzahlung einzubeziehen, empfahlen die Kommentatoren, dass es keinen rabattfaktor für den TC geben sollte. Diese Kommentatoren erklärten, dass RO-Teilnehmer auf technische Zahlungen angewiesen sind, um in Technologien zu investieren, die den Wert der Pflege steigern und die langfristige Toxizität von RT-Diensten verringern können. Mehrere Kommentatoren erklärten, dass die rabattfaktoren ein ungleiches Spielfeld zwischen RO-Teilnehmern und nicht-Teilnehmern schaffen., Ein Kommentator bezweifelt, dass die Wirksamkeit der Verwendung von privaten Zahler-Modellen als Leitfaden für die Einstellung der Rabatt-Faktor beträgt in einer Medicare-Modell, da die relevanten Unterschiede der Tarifstrukturen.

Einige Kommentatoren forderten, eine Begründung dafür zu geben, warum der rabattfaktor für den TC höher ist als der des PCs. Antwort:Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Bedenken und Ihre Vorschläge. Wir haben das RO-Modell entwickelt, um zu testen, ob potenzielle episodenzahlungen anstelle traditioneller FFS-Zahlungen für RT-Dienste die Ausgaben für Medicare senken und gleichzeitig die Qualität erhalten oder verbessern würden., Wir glauben, dass die Reduzierung der rabattfaktoren auf 3,75 Prozent bzw.

4,75 Prozent für PC und TC die Notwendigkeit des Modells ausgleicht, Einsparungen zu erzielen und gleichzeitig die Auswirkungen auf die Zahlung an RO-Teilnehmer wie ursprünglich vorgeschlagen zu reduzieren. Die Höhe der Rabatte basiert auf versicherungsmathematischen Projektionen, wie sich das Modell als ganzes auf Medicare-Zahlungen auswirken wird. Die Höhe der Rabatte basiert nicht auf dem prozentualen Satz der APM-Anreizzahlungen., Wir glauben, dass RO-Teilnehmer von Ihrer Teilnahme an diesem alternativen Zahlungsmodell profitieren werden, und wir sind uns nicht einig, dass das Modell ein ungleiches Spielfeld zwischen RO-Teilnehmern und nicht-Teilnehmern schaffen wird.

Angesichts der Tatsache, dass der 2-prozentige qualitätsrückhalt für den PC gilt, während der TC ab PY3 eine 1-prozentige patientenerfahrung zurückhalten wird (siehe Abschnitt III. C. 6.g), wir glauben, dass der PC einen niedrigeren rabattfaktor als der TC haben sollte.

Wir schließen diese Bestimmung mit der änderung in Abschnitt III. C. 6 ab.,f dadurch, dass die rabattfaktoren für PC und TC jeweils um 0,25 Prozent reduziert werden.

Der rabattfaktor für den PC beträgt 3,75 Prozent. Der Diskontfaktor für den TC beträgt 4,75 Prozent. Darüber hinaus ändern wir den regulierungstext Bei â§â€‰512.205, um den Rabattfaktor des festgelegten Prozentsatzes anzugeben, um den CMS die Zahlung von PC und TC reduziert., Die Reduzierung der Zahlung erfolgt nach Anwendung des trendfaktors und der modellspezifischen Anpassungen, jedoch vor Anwendung der Kostenaufteilung und der Standard-CMS-Anpassungen des Begünstigten, einschließlich des geografischen praxiskostenindex (GPCI) und der Sequestrierung.

G., Anwendung von Schwellenwerten wir schlugen vor, einen Prozentsatz der gesamten episodenzahlungen einzubehalten, dh die Zahlungsbeträge, die auf Seite 61196 nach Anwendung des trendfaktors, der Anpassungen und des rabattfaktors auf die nationalen Basissätze Angewendet wurden, um Zahlungsprobleme anzugehen und Anreize für die Einrichtung einer qualitativ hochwertigen, patientenzentrierten Versorgung zu schaffen. Wir haben unsere Vorschläge für drei zurückbehaltungspolitiken in Abschnitt III. C.

6 dargelegt.g der vorgeschlagenen Regel und in diesem Abschnitt dieser endgültigen Regel., (1) Falsche Zahlung Zurückhalten wir schlugen vor, 2 Prozent der gesamten episodenzahlungen sowohl für den PC als auch für TC jeder Krebsart zurückzuhalten. Dieses 2-Prozent würde Geld reservieren, um überzahlungen zu beheben, die sich aus zwei Situationen ergeben können. (1) Doppelte RT-Dienste, wie in Abschnitt III.

C. 6.a der vorgeschlagenen Regel. Und (2) unvollständige Episoden, wie in Abschnitt III.

C. 6.eine der vorgeschlagenen Regel., Wir schlugen eine Einbehaltung für diese beiden Umstände vor, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass CMS Zahlungen zurückfordern muss, was CMS administrativ belasten und möglicherweise den Cashflow eines RO-Teilnehmers stören könnte. Wir glauben, dass eine Einbehaltung von 2 Prozent falscher Zahlung genügend Mittel bereitstellen würde, um die doppelten RT-Dienste und unvollständigen Episoden eines RO-Teilnehmers während des abstimmungsprozesses zu erfassen., In der vorgeschlagenen Regel haben wir festgestellt, dass wir davon ausgehen, dass doppelte RT-Dienste, die einen Abgleich erfordern, ungewöhnlich sind und dass daher nur wenige überzahlungen für solche Dienste unserem Abstimmungsprozess unterliegen werden.

Dezember 2016 zeigen, dass weniger als 6 Prozent der Episoden innerhalb einer einzigen episode mehr als eine eindeutige Tin-oder CCN-Abrechnung für professionelle RT-Dienste oder technische RT-Dienste aufwiesen., In ähnlicher Weise zeigte unsere Analyse, dass es ungewöhnlich ist, dass ein RT-Anbieter oder RT-Anbieter einem Begünstigten innerhalb von 28 Tagen nach dem Zeitpunkt, an dem ein strahlenonkologe einem solchen Begünstigten einen RT-behandlungsplanungsdienst zur Verfügung stellt, keine technische Komponente RT-Dienstleistung erbringt. Wir schlugen vor, den in Abschnitt III. C.

11 dieser letzten Regel beschriebenen jährlichen Abstimmungsprozess zu verwenden, um festzustellen, ob ein RO-Teilnehmer berechtigt ist, den vollen 2-Prozent-einbehaltungsbetrag, einen Teil davon oder Gelder an CMS zurückzuzahlen., Wir schlugen vor, den Begriff “repayment amount†zu definieren, um den Betrag zu bedeuten, den ein RO-Teilnehmer CMS schuldet, wie in einem abstimmungsbericht dargestellt. Wir schlugen vor, den Begriff “repayment amount” bei â§â€‰512.205 unserer Vorschriften zu kodifizieren. Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, den Begriff “reconciliation report†™ zu definieren, um den Jahresbericht von CMS an einen RO-Teilnehmer für jedes leistungsjahr ausgegeben, die den Abgleich Zahlungsbetrag oder Rückzahlungsbetrag des RO-Teilnehmers spezifiziert.

Des weiteren schlugen wir vor, den Begriff “reconciliation report” bei â§â€‰512.205 zu kodifizieren., (2) Qualität Einbehalten wir schlugen vor, auch einen 2-prozentigen qualitätseinbehalt für den PC auf die geltenden nationalen Basissätze anzuwenden, nachdem der fallmix und die historischen erfahrungsanpassungen und der rabattfaktor angewendet wurden. Dies würde es dem Modell ermöglichen, die Ergebnisse von Qualitätsmaßstäben als Faktor bei der Bestimmung der Zahlung an die Teilnehmer gemäß den Bedingungen des APM einzubeziehen, das eines der Fortgeschrittenen APM-Kriterien ist, wie in 42 CFR 414.1415(b)(1) kodifiziert., Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer könnten pro leistungsjahr auf der Grundlage Ihres aggregierten quality score (AQS) bis zu dem einbehaltenen Betrag von 2 Prozent zurückerhalten. Wir schlugen vor, den Begriff “AQS†™ zu definieren, um die numerische Punktzahl für jeden RO-Teilnehmer berechnet auf der Grundlage seiner Leistung auf und Berichterstattung über, Qualitätsmaßnahmen und klinische Daten, wie in Abschnitt III.

C.8 beschrieben.f der vorgeschlagenen Regel, die verwendet wird, um die Qualität und den Zahlungsbetrag eines RO-Teilnehmers zu bestimmen. Wir schlugen vor, diese definition Bei â§â€‰512.205 unserer Verordnungen zu kodifizieren., Wir schlugen vor, dass der jährliche Abstimmungsprozess, der in Abschnitt III. C.

11 der vorgeschlagenen Regel beschrieben wird, bestimmen würde, wie viel von den 2 Prozent, die ein Professioneller Teilnehmer oder Dualer Teilnehmer zurückhält, zurückerhalten würde. (3) Verweigerung der Patientenerfahrung wir schlugen vor, einen Einbehalt von 1 Prozent für den TC auf die geltenden nationalen Basissätze anzuwenden, nachdem der fallmix und der historische erfahrungsanpassungs-und rabattfaktor ab PY3 (Januar 1, 2022 bis Dezember 31, 2022) angewendet wurden, um die patientenerfahrung im Modell zu berücksichtigen., Im Rahmen dieses Vorschlags könnten Technische Teilnehmer und Duale Teilnehmer auf der Grundlage Ihrer Ergebnisse aus der vom Patienten gemeldeten Verbraucherbewertung Von Gesundheitsdienstleistern und-Systemen (cahpsâ®) bis zu dem vollen Betrag der patientenerfahrung zurückbehalten werden Cancer Care Survey for Radiation Therapy (cahpsâ® Cancer Care survey), wie in Abschnitt III. C.8 diskutiert.b der vorgeschlagenen Regel.

Wie die falschen Zahlungs-und qualitätsschwellen wird auch der anfängliche Abstimmungsprozess in Abschnitt III. C erörtert.,11 der vorgeschlagenen Regel würde bestimmen, wie viel von der 1-prozentigen patientenerfahrung, die ein Teilnehmer zurückhält, zurückerhalten wird. Wir schlugen vor, die falsche Zahlung zurückzuhalten, die Qualität zurückzuhalten und die patientenerfahrung zurückzuhalten in die preismethodik des RO-Modells aufzunehmen., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare, die wir zu diesem Vorschlag und unseren Antworten auf diese Kommentare erhalten haben.

Kommentar. Viele Kommentatoren äußerten Bedenken hinsichtlich der falschen einbehaltenen Zahlung, die Qualität einbehalten, und die patientenerfahrung einbehalten und die finanzielle Belastung, die diese einbehaltene Zahlung für RO-Teilnehmer darstellen könnte. Einige Kommentatoren forderten CMS auf, die Gründe für die Rückstände gegenüber anderen Mitteln zur Bilanzierung der patientenerfahrung und-Qualität im Modell zu erläutern., Einige Kommentatoren Gaben an, dass die Rückstände strafender Natur sind, da Sie vor der Erbringung von Dienstleistungen auftreten.

Ein Kommentator stellte fest, dass die einbehaltenen Mittel, die schließlich im Rahmen des abstimmungsprozesses an den Teilnehmer gezahlt werden, keiner Mitversicherung der Begünstigten oder der Zusatzversicherung der Begünstigten unterliegen. Ein Kommentator erklärte, dass insbesondere die auf den TC angewandten Schwellenwerte es schwierig machen werden, mit dem Schuldendienst Schritt zu halten. Mehrere Kommentatoren äußerten sich besorgt über die falsche Zahlung., Ein paar Kommentatoren schlugen vor, die falsche Zahlung zurückzuhalten.

Ein Kommentator machte auf die CMS-Behauptung aufmerksam, dass es ungewöhnlich ist, dass ein RT-Anbieter oder RT-Anbieter einem Begünstigten innerhalb von 28 Tagen nach dem Zeitpunkt, an dem der strahlenonkologe einem SOLCHEN ro-Begünstigten einen RT-behandlungsplanungsdienst zur Verfügung stellt, keine technische Komponente RT-Dienstleistung zur Verfügung stellt, und dass daher die zusätzliche Cashflow-Belastung, die der falsche Einbehalt auf RO-Teilnehmer ausüben würde, nicht gerechtfertigt ist., Ein Kommentator schlug vor, Mittel von Teilnehmern für doppelte Dienste und unvollständige Episoden im folgenden leistungsjahr zurückzugewinnen, anstatt eine einbehaltungsstruktur zu implementieren, um diese Mittel prospektiv zu berücksichtigen. Der Kommentator argumentierte, dass dies das finanzielle Engagement der RO-Teilnehmer verringern würde. Ein Kommentator ging speziell auf die patientenerfahrung ein., Dieser Kommentator widersprach der Verweigerung von 1 Prozent patientenerfahrung ab PY3 und erklärte, dass patientenerfahrungsumfragen, die verschickt werden, unterschiedliche ansprechraten haben, die Leistung nicht angemessen erfassen, und als solche ist die Verweigerung von 1 Prozent patientenerfahrung unvernünftig.

Dieser Kommentator argumentierte, dass die patientenerfahrungsbefragungen nur als Ergänzende Datenerhebung dienen sollten. Antwort:Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Bedenken und Ihre Vorschläge., Obwohl wir erwarten, dass unvollständige Episoden und doppelte Zahlungen ungewöhnlich sind, glauben wir, dass die Last der Rückerstattung (wenn wir keine Einbehaltung vornehmen würden) die Last der Einbehaltung von Geldern bis zum jährlichen Abgleich für diejenigen RO-Episoden, die einen Abgleich erfordern, überwiegen würde., Angesichts der Bedenken der Stakeholder in Bezug auf die Cashflow-Belastung, die die Schwellenwerte verursachen können, und da einbehaltene Mittel nicht der Mitversicherung der Begünstigten oder der Zusatzversicherung der Begünstigten unterliegen, schließen wir einen reduzierten Fehlbetrag von 1 Prozent statt 2 Prozent ab. Die Reduzierung dieses einbehaltes wird auch die Last erleichtern, mit dem Schuldendienst Schritt zu halten, wie ein Kommentator feststellte.

Wir glauben, dass die Qualität im Vorfeld zurückhalten den Anreiz für RO-Teilnehmer bieten wird, qualitativ hochwertige Pflege zu bieten., Darüber hinaus glauben wir, dass die vorbestimmten Schwellenwerte dazu beitragen, das Modellziel zu unterstützen, RO-Teilnehmern potenzielle, vorhersehbare Zahlungen zu bieten. In Bezug auf die Wirksamkeit der patientenerfahrungsumfragen verweisen wir die Kommentatoren auf Abschnitt III. C.

8, in dem Qualitätsmaßnahmen ausführlich besprochen werden. Wir stellen fest, dass wir spezifische benchmarks für die patientenerfahrungsmaßnahmen in zukünftigen regelsetzungen vorschlagen würden. Nachdem wir öffentliche Kommentare berücksichtigt haben, schließen wir unsere Vorschläge zu falscher Zahlung zurückhalten, Qualität zurückhalten, und patientenerfahrung zurückhalten, mit änderungen., Wir schließen die qualitätseinbehaltsbeträge ab, die ab PY1 (1.

Januar 2021 bis 31. Dezember 2021) und die patientenerfahrung ab PY3 (1.Januar 2023 bis 31. Aufgrund der von Kommentatoren geäußerten Bedenken beabsichtigen wir, diesen Betrag und die Notwendigkeit der in PY3 einbehaltenen falschen Zahlung neu zu bewerten.

Darüber hinaus haben wir den Text der Verordnung unter § 512 geändert.,255(h), (i) und (j) um zu beschreiben, wie falsche zahlungseinbehalte, qualitätseinbehalte und patientenerfahrungen auf die nationalen Basissätze angewendet würden, in einer Weise, die mit dem regulierungstext übereinstimmt, wie andere Anpassungen (Z. B. Der Diskontfaktor und die geografische Anpassung) auf den nationalen Basissatz angewendet werden.

H. Anpassung für die Geographie Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, sind geografische Anpassungen standard-Medicare-Anpassungen, die im anspruchssystem auftreten., Obwohl das Modell einen gemeinsamen Zahlungsbetrag für dieselben RT-Dienste festlegt, unabhängig davon, wo Sie eingerichtet sind, wird die Zahlung weiterhin über die aktuellen anspruchssysteme abgewickelt, wobei Anpassungen vorgenommen werden, wie in Abschnitt III. C.

7 der vorgeschlagenen und dieser endgültigen Regel für OPPS und PFS erläutert. Wir schlugen vor, dass geografische Anpassungen innerhalb dieser gemeinsam genutzten Systeme berechnet werden, nachdem CMS RO-Modellzahlungsdateien an die Medicare-Verwaltungsunternehmen übermittelt hat, die RO-teilnehmerspezifische Berechnungen der Zahlung aus den Schritten (a) bis (g) enthalten., Wir schlugen vor, die tendierten nationalen Basissätze, die für den fallmix jedes RO-Teilnehmers, die historischen Erfahrungen und nach deren Anwendung der rabattfaktor und die Schwellenwerte angepasst wurden, für lokale Kosten-und lohnindizes, die darauf basieren, wo RT-Dienste bereitgestellt werden, gemäß den bestehenden geografischen anpassungsprozessen in den OPPS und PFS anzupassen. OPS wendet automatisch eine lohnindexanpassung basierend auf dem aktuellen krankenhauslohnindex nach der Neuklassifizierung des Jahres auf 60 Prozent (den arbeitsbezogenen Anteil) der OPS-zahlungsrate an., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass keine zusätzlichen änderungen am OPS-Preis erforderlich sind, um eine geografische Anpassung sicherzustellen.

Die geografische Einstellung PFS hat drei Komponenten, die separat auf die drei RVU Komponenten angewendet werden, die PFS—Arbeit zugrunde liegen, PE und MP. Zur Berechnung einer ortsbereinigten zahlungsrate für die im Rahmen von PFS bezahlten RO-Teilnehmer wurde vorgeschlagen, eine Reihe von RO-Modellspezifischen RVUs zu erstellen, die die nationalen (nicht angepassten) zahlungsraten für jeden HCPCS-code der enthaltenen RT-Dienste für jeden im RO-Modell enthaltenen krebstyp verwenden., Erstens würden die nationalen basiszinssätze für PC und TC durch den PFS-Umrechnungsfaktor (CF) für das kommende Jahr dividiert, um einen RO-Modellspezifischen RVU-Wert für die PC-und TC-Zahlungsbeträge zu erstellen. Da die PFS-geografischen Anpassungen separat auf die drei RVU-Komponenten (Work, PE und MP) angewendet werden, werden diese ro-Modellspezifischen RVUs als Nächstes in RO-Modellspezifische Work, PE und MP-RVUs aufgeteilt., Die 2015-2017-Episoden, in denen die meisten strahlenbehandlungsdienste bei einem HOPD erbracht wurden und die einem HOPD zugeschrieben wurden, würden zur Berechnung der impliziten RVU-Anteile oder der proportionalen GEWICHTE jeder der drei Komponenten (Work, PE und MP) verwendet bilden den Wert der RO-Modellspezifischen RVUs.

Bestehende hcpcs-codes für strahlenonkologie, die in den gebündelten RO-Modellcodes enthalten sind, jedoch nur über das OPPS bezahlt werden, würden nicht in die Berechnung einbezogen., Die RVU-Anteile würden als volumengewichtete Work -, PE-und MP-Anteile der jeweils vorhandenen HCPCS-code-Gesamt-RVUs im PFS berechnet. Die PCs und TCs für die RO-Episoden hätten unterschiedliche RO-Modellspezifische RVU-Anteile, aber diese Anteile würden nicht nach krebstyp variieren. Tabelle 4 der vorgeschlagenen Regel (at 84 FR 34510) enthielt das vorgeschlagene relative Gewicht von jedem für die PCs und TCs DES ro-Modellspezifischen RVUs-Anteils., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass wir diese RO-Modellspezifischen RVUs in denselben Prozess einbeziehen würden, der geografisch angepasste Zahlungsbeträge für andere HCPCS-codes im Rahmen des PFS mit Work, PE und MP und Ihrem jeweiligen RVU-Wert berechnet, der auf jeden RO-Modell-HCPCS-code angewendet wird.

Wir haben vorgeschlagen, den OPS-Preis anzuwenden, wie er automatisch unter OPS außerhalb des Modells angewendet wird. Wir schlugen vor, RO-Modellspezifische RVU-Freigaben zu verwenden, um PFS-RVU-Komponenten (Work, PE und MP) auf die neuen ro-Modellzahlungsbeträge anzuwenden, genauso wie Sie zur Anpassung von Zahlungen für PFS-Dienste verwendet werden., Siehe RVU-Anteile in Tabelle 7. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare, die wir zu dem Vorschlag zur Anpassung an die geografische Lage erhalten haben, und unsere Antworten auf diese Kommentare.

Kommentar. Einige Kommentatoren erklärten, dass alle Komponenten der preismethodik auf geografisch standardisierten Zahlungen basieren sollten, da es für CMS unangemessen wäre, geografisch angepasste historische Zahlungen mit nicht geografisch angepassten prognostizierten Zahlungen zu vergleichen. Ein paar Kommentatoren Gaben an, dass die Anpassung für die Geographie unnötig oder unangemessen sei., Ein Kommentator erklärte, dass die geografische Anpassung unangemessen sei, da der nationale Markt den Wettbewerb und den Kaufpreis auf dem Gebiet der strahlenonkologie bestimmt.

Ein anderer Kommentator stimmte zu, dass die Anpassung unnötig sei, erklärte jedoch, dass Sie nicht aufgrund des nationalen marktarguments unnötig sei, sondern weil die nationalen Basissätze unter Verwendung von 2015-2017-Schadensdaten festgelegt würden, auf die der GPCI bereits angewendet worden sei. Antwort. Wir danken diesen Kommentatoren für diese Vorschläge., Wir möchten klarstellen, dass wir die Zahlungsbeträge für die Gedruckte Startseite 61198 konstruieren und berechnen PC und TC jeder episode als Produkt aus.

(a) den OPS-oder PFS-nationalen zahlungsraten für jeden der im Modell enthaltenen RT-Dienste multipliziert mit (b) dem Volumen jedes professionellen oder technischen RT-Dienstes, der während jeder episode in einer kostenpflichtigen forderungslinie enthalten ist. Die Zahlungen im Rahmen des Modells sind in dem Sinne standardisiert, dass Ihre Grundlage das servicevolumen und die nationalen gebührenplanpreise sind., Darüber hinaus basieren die Berechnungen, die die trendfaktoren sowie den fallmix und die historischen erfahrungsanpassungen bestimmen, auf diesen standardisierten Zahlungen, die ohne geografische Anpassung sind. Wie bereits erwähnt, ist diese Methode der geografischen Anpassung die Standardmethode, mit der wir über PFS und OPPS bezahlen, und wir möchten Unterschiede in der Zahlung basierend auf dem geografischen Gebiet erkennen.

Wir können nicht feststellen, ob der nationale Markt den Wettbewerb oder den Kaufpreis auf dem Gebiet der strahlenonkologie bestimmt, wie ein Kommentator vorschlug., Wichtig ist, dass wir episodenzahlungen so gestalten möchten, dass Sie bei Erfolg des Modells in einem breiteren Maßstab implementiert werden können., Nachdem wir öffentliche Kommentare berücksichtigt haben, schließen wir unseren Vorschlag zur geografischen Anpassung mit änderungen ab, um klarzustellen, dass die RO-Modellspezifischen RVU-Werte zwar von den nationalen Basisraten abgeleitet sind, die wir für 2016-2018-Episoden abschließen, bei denen die Mehrheit der strahlenbehandlungsdienste bei einem HOPD bereitgestellt wurde UND die einem HOPD zugeschrieben wurden, wir werden nur 2018-Episoden verwenden, um die impliziten RVU-Anteile oder die proportionalen GEWICHTE jeder der drei Komponenten (Arbeit, PE und MP) zu berechnen., Diese RVU-Anteile sind Teil der Berechnung, die DIE ro-Modellspezifischen RVU-Werte bestimmt. I. Anwendung von Coinsurance wir schlugen vor, den coinsurance-Betrag für einen RO-Begünstigten zu berechnen, nachdem wir gegebenenfalls die fallmix-und historischen erfahrungsanpassungen, Schwellenwerte, rabattfaktoren und geografischen Anpassungen der nationalen Basissätze für die Krebsart angewendet hatten, die vom RO-Teilnehmer für die Behandlung des RO-Begünstigten in Rechnung gestellt wurden., Nach der geltenden Richtlinie müssen Medicare FFS-begünstigte in der Regel 20 Prozent der zulässigen Gebühr für Dienstleistungen zahlen, die von Hops und ärzten erbracht werden (Z.

B. Für Dienstleistungen, die im Rahmen des OPPS bzw. Des PFS bezahlt werden).

Wir haben vorgeschlagen, dass diese Politik nach dem RO-Modell gleich bleibt. Die Begünstigten von RO zahlen 20 Prozent der gebündelten PC - und TC-Zahlungen für Ihren krebstyp, unabhängig davon, wie hoch Ihr Gesamtbetrag der mitversicherungszahlung im Rahmen des FFS-Zahlungssystems gewesen wäre., In der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34510 bis 34511) haben wir festgestellt, dass die Aufrechterhaltung der 20-prozentigen mitversicherungszahlung dazu beitragen würde, die Integrität des Modelltests und die Ziele, die seine Richtlinien bestimmen, zu erhalten. Die Annahme einer alternativen mitversicherungspolitik, die die Mitversicherung aufrechterhalten würde, die in Abwesenheit des Modells gelten würde, wobei Volumen und modalitätstyp die mitversicherungsbeträge vorschreiben würden, würde die Gesamtzahlung ändern, die RO-Teilnehmer erhalten würden., Dies würde die Modellergebnisse verzerren, da der Anreiz erhalten bleibt, mehr Fraktionen und bestimmte modalitätstypen zu verwenden, damit ein höherer Zahlungsbetrag erreicht werden kann.

In der vorgeschlagenen Regel haben wir festgestellt, dass je nach Wahl der Modalität und Anzahl der Fraktionen, die der RO-Teilnehmer während der Behandlung verwaltet, der mitversicherungszahlungsbetrag des gebündelten Satzes gelegentlich höher sein kann als der, den ein Begünstigter oder sekundärer Versicherer andernfalls im Rahmen von Medicare FFS zahlen würde., Da PC und TC jedoch den im vorherigen Abschnitt beschriebenen Schwellenwerten und Rabatten unterliegen würden, haben wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass wir der Ansicht waren, dass die von RO-Begünstigten gezahlte gesamtkoversicherung im Durchschnitt niedriger wäre als die, die Sie im Rahmen von Medicare FFS für alle in einer RO-episode enthaltenen Dienstleistungen gezahlt hätten. Mit anderen Worten, von den Schwellenwerten und rabattfaktoren wird im Durchschnitt erwartet, dass Sie den Gesamtbetrag reduzieren, DEN ro-begünstigte oder sekundärversicherer RO-Teilnehmern Schulden., In der vorgeschlagenen Regel haben wir auch erklärt, dass da die episodenzahlungsbeträge im Rahmen des RO-Modells Zahlungen für RT-Dienste umfassen würden, die wahrscheinlich über mehrere Besuche erbracht würden, die mitversicherungszahlung des Begünstigten für jeden der Zahlungsbeträge der episode folglich höher wäre als bei einem einzigen RT-dienstbesuch., Für RO-begünstigte, die keinen sekundärversicherer haben, haben wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass wir RO-Teilnehmer ermutigen würden, die Mitversicherung für Dienstleistungen, die im Rahmen des RO-Modells erbracht werden, in mehreren raten über einen Zahlungsplan zu sammeln (vorausgesetzt, die RO-Teilnehmer informieren Patienten nur während des tatsächlichen Abrechnungsprozesses über die Verfügbarkeit des ratenplans)., Darüber hinaus haben wir für den TC vorgeschlagen, die in Abschnitt 1833 (t) (8) (C) (i) des Gesetzes beschriebene Begrenzung der Haftung des Begünstigten für copays für ein Verfahren(wie in Abschnitt 1833 (t) (8) (C) (i) des Gesetzes beschrieben) weiterhin auf die geltenden nationalen Basissätze anzuwenden, nachdem der fallmix und historische erfahrungsanpassungen, der Diskontfaktor, die anwendbaren Schwellenwerte und die geografische Anpassung angewendet wurden., Wir haben um einen öffentlichen Kommentar zu unserem Vorschlag gebeten, die standard-Mitversicherung von 20 Prozent auf die trendigen nationalen Basissätze für den krebstyp anzuwenden, die vom RO-Teilnehmer für die Behandlung des RO-Begünstigten in Rechnung gestellt werden, nachdem der fallmix und historische erfahrungsanpassungen, Schwellenwerte, rabattfaktoren und geografische Anpassungen angewendet wurden., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unseren Antworten. Kommentar.

Viele Kommentatoren forderten eine Klarstellung in Bezug auf die Rolle der sekundärzahler, MediGap, und Medicaid und ob sekundärzahler zur Rechenschaft gezogen würden, wenn die RO-episode nicht erlaubt ist und die Zahlung zurückgefordert wird. Ein Kommentator forderte auf der Gedruckten Seite 61199klarifizierung darüber, ob CMS Informationen für Versicherungsunternehmen bereitstellen würde, die im Rahmen des Modells crossover-oder sekundäransprüche erhalten., Ein Kommentator empfahl CMS, die aktuellen Regeln für die Koordinierung der Leistungen zu befolgen und no-pay-Ansprüche für RT-Dienste im Rahmen des RO-Modells als "paid" an zusatzversicherer für zweitzahlungen im Rahmen von FFS weiterzuleiten. Antwort.

Wir schätzen die Bedenken der Kommentatoren. CMS-verbindungen zu den sekundärzahlern liefern diesen Zahlern RO-Modellspezifische Informationen, einschließlich der Verarbeitung DER ro-Modellspezifischen HCPCS. Die derzeitige Koordinierung der Leistungsvorschriften gilt weiterhin., Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, erwarten wir, dass RO-Teilnehmer zusätzliche Anweisungen für die Abrechnung erhalten, insbesondere in Bezug auf zweitzahler und die Einziehung von Begünstigten mitversicherungen.

Zusätzliche Anweisungen werden über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website zur Verfügung gestellt. Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass die Politik des Modells, eine mitversicherungszahlung von 20 Prozent auf den episodenzahlungsbetrag aufzuerlegen, für die Begünstigten verwirrend sein wird., Einige Kommentatoren forderten spezifische Leitlinien zur Erstellung eines Zahlungsplans für begünstigte an und äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass die Teilnehmer nicht über das abrechnungspersonal verfügen, um Zahlungspläne für begünstigte umzusetzen.

Einige Kommentatoren widersprachen dem Vorschlag von CMS, RO-Teilnehmer zur Umsetzung von Zahlungsplänen für begünstigte zu ermutigen, die Fähigkeit der RO-Teilnehmer, Patienten über die Verfügbarkeit des Zahlungsplans zu informieren, jedoch auf den Zeitpunkt des tatsächlichen Abrechnungsprozesses zu beschränken., Die Kommentatoren argumentieren, dass diese Verzögerung, die bis zum Ablauf des tatsächlichen Abrechnungsprozesses wartet, im Widerspruch zu CMS' preistransparenzvorschlag steht, dass Patienten Ihre finanziellen Verantwortlichkeiten kennen, bevor Sie Dienstleistungen erhalten. Einige Kommentatoren fügten hinzu, dass CMS nicht diktieren sollte, Wann diese Diskussion stattfindet. Ein Kommentator forderte eine Klarstellung, ob die nicht erfasste Mitversicherung des Begünstigten nach dem RO-Modell weiterhin einer zusätzlichen Zahlung im Rahmen der Medicare-forderungsrückstellung unterliegt., Antwort.

Es ist wichtig zu beachten, dass RO-Teilnehmer erwarten sollten, dass Sie eine begünstigte Mitversicherung auf die gleiche Weise erhalten wie für FFS. Alle Standardregeln und Vorschriften im Rahmen der FFS in Bezug auf die Mitversicherung von Begünstigten gelten im Rahmen des RO-Modells, einschließlich der Medicare bad debt provision. Wir glauben nicht, dass die Begünstigten durch 20 Prozent der episodenzahlung verwirrt würden, da 20 Prozent die standard-mitversicherungspolitik unter Medicare sind., Obwohl wir RO-Teilnehmer ermutigen, Zahlungspläne für RO-begünstigte umzusetzen, erfordert weder die vorgeschlagene Regel noch die endgültige Regel, dass RO-Teilnehmer Zahlungspläne implementieren.

Derzeit bieten wir keine spezifischen Leitlinien für die Erstellung von Zahlungsplänen an, da wir der Ansicht sind, dass RO-Teilnehmer, die sich für die Umsetzung eines Zahlungsplans für begünstigte entscheiden, die Flexibilität haben sollten, einen zu erstellen, der Ihren Anforderungen entspricht. Wir Stimmen dem Kommentator zu, dass Patienten über die Verfügbarkeit des Zahlungsplans informiert werden sollten, bevor Sie Dienstleistungen im Rahmen des RO-Modells erhalten., Die Verfügbarkeit von Zahlungsplänen darf jedoch nicht als Marketinginstrument verwendet werden, um die Wahl des Gesundheitsdienstleisters zu beeinflussen. Dementsprechend schließen wir bei §⠀ ‰ € ab.,255 (b) (12) eine Bestimmung, die (1) es RO-Teilnehmern ermöglicht, begünstigte mitversicherungszahlungen für im Rahmen des RO-Modells erbrachte Dienstleistungen in mehreren raten über einen Zahlungsplan einzuziehen, (2) es RO-Teilnehmern verbietet, die Verfügbarkeit von Zahlungsplänen als Marketinginstrument zu verwenden, um die Wahl des Begünstigten des Gesundheitsdienstleisters zu beeinflussen, und (3) vorsieht, dass ein RO-Teilnehmer, der einen solchen Zahlungsplan anbietet, den Begünstigten vor oder während der ersten behandlungsplansitzung und gegebenenfalls danach über die Verfügbarkeit des Zahlungsplans informieren kann., Kommentar.

Mehrere Kommentatoren äußerten Bedenken, dass begünstigte, die für Ihre Krebsart weniger oder kostengünstigere RT-Dienste als der Durchschnitt erhalten, in einer teilnehmenden region mehr an den Kosten zahlen würden, als wenn Sie in einer nicht teilnehmenden region dieselbe Behandlung erhalten hätten. Ein Kommentator stellte fest, dass, obwohl viele Patienten eine Zusatzversicherung haben, die Sie vor höheren kostenbeträgen schützt, einige begünstigte durch diesen Ansatz finanziell geschädigt werden können., Einige Kommentatoren schlugen vor, dass CMS die Kostenbeteiligung des Begünstigten auf das niedrigere Niveau von (a) festlegen sollte, was der begünstigte im Rahmen der Medicare FFS-Zahlungsbeträge für die spezifischen Dienstleistungen, die der patient erhalten hat, oder (b) 20 Prozent des gebündelten Zahlungsbetrags gezahlt hätte. Mehrere Kommentatoren schlugen vor, dass CMS die begünstigte coinsurance auf no-pay-FFS-Forderungen für Dienstleistungen stützen sollte, die während einer RO-episode erbracht wurden., Ein Kommentator schlug vor, die Anforderung der Begünstigten Mitversicherung von 20 Prozent auf jeden der Zahlungsbeträge der episode in einem bestimmten Fall zu entfernen, Z.

B. Wenn ein Begünstigter die Behandlung nach Erhalt einer einzigen Strahlenbehandlung beendet. Antwort:Wir danken diesen Kommentatoren für Ihre Bedenken und Ihre Vorschläge., Obwohl die mitversicherungspflicht eines Begünstigten in den meisten RO-Episoden möglicherweise nicht mit der im Rahmen von Medicare FFS übereinstimmt, glauben wir, dass die von RO-Begünstigten gezahlte gesamtkoversicherung im Durchschnitt niedriger wäre als die, die Sie im Rahmen von Medicare FFS für alle in einer RO-episode enthaltenen Dienstleistungen gezahlt hätten.

Die durchschnittlichen Zahlungsbeträge, aus denen der 20-Prozentsatz der Mitversicherung ermittelt wird, werden sowohl durch den Diskontfaktor als auch durch die Schwellenwerte reduziert. Es kann Fälle geben, in denen die Mitversicherung des Begünstigten etwas höher ist als das, was der RO-begünstigte im Rahmen von FFS geschuldet hätte., Für einen gebündelten zahlungsansatz, der sich von FFS-volumenbasierten Anreizen zur Zahlung auf der Grundlage der durchschnittlichen Pflegekosten entfernt, ist dies jedoch unvermeidlich. Dies würde ein zahlungsproblem darstellen, da entweder CMS oder der RO-Teilnehmer möglicherweise eine mögliche Reduzierung der episodenzahlung absorbieren müssen.

Darüber hinaus haben wir nicht vorgeschlagen, die Mitversicherung des Begünstigten auf FFS-Forderungen ohne Bezahlung zu stützen, da in diesem Fall ein erheblicher Teil der Zahlungen, die ein RO-Teilnehmer im Rahmen des Modells erhalten hat, auf FFS-Zahlungen basieren und den üblichen FFS-volumenbezogenen Anreizen unterliegen würde., Um zu vermeiden, dass die Integrität des Modelltests auf diese Weise beeinträchtigt wird, verzichten wir nicht auf die 20-prozentige mitversicherungspflicht für begünstigte, wenn der begünstigte eine begrenzte Anzahl von RT-Diensten erhält, Z. B. Einen RT-Dienst., Wir schließen unseren mitversicherungsvorschlag jedoch nicht in Bezug auf eine Teilmenge unvollständiger Episoden ab, insbesondere solche, bei denen.

(1) der TC nicht innerhalb von 28 Tagen nach dem PC initiiert wird. (2) der RO-begünstigte vor dem Datum, an dem ein TC initiiert wird, keine traditionelle FFS-Medicare mehr hat, auch wenn dieses Datum innerhalb von 28 Tagen nach dem PC liegt. Oder (3) der RO-begünstigte wechselt den RT-Anbieter oder RT-Anbieter, bevor alle RT-Dienste in der RO-episode bereitgestellt wurden., Daher würden die Begünstigten, die RT-Dienste in dieser Teilmenge unvollständiger Episoden erhalten, den mitversicherungsbetrag von 20 Prozent der FFS-Beträge für diese Dienste zahlen.

Wir stellen fest, dass RO-Teilnehmer, die coinsurance-Zahlungspläne einrichten, in der Lage sein können, coinsurance für unvollständige Episoden zeitnaher und genauer zu berechnen und anzupassen. Unter bestimmten Umständen wird der vom Begünstigten geschuldete tatsächliche Betrag jedoch möglicherweise erst bestimmt, wenn der Abstimmungsprozess stattgefunden hat.,Start Seite 61200 in Fällen, in denen ein RO-Begünstigter nach Bereitstellung des erstbehandlungsplanungsdienstes und vor dem Datum der Zustellung eines Anspruchs mit einem ro-Modellspezifischen HCPCS-code und einem EOE-Modifikator die traditionelle Funktion von FFS Medicare als primärzahler nicht mehr hat, sofern ein Technischer Teilnehmer oder derselbe Duale Teilnehmer dem RO-Begünstigten innerhalb von 28 Tagen nach einer solchen erstbehandlungsplanungsdienstleistung eine technische Komponente RT-Dienstleistung zur Verfügung stellt, zahlt der RO-begünstigte 20 Prozent der ersten rate der RO-episode., Wenn der RO-Teilnehmer dem Modellspezifischen HCPCS-code und dem EOE-Modifikator jedoch ein servicedatum in Rechnung stellt, das vor dem Datum liegt, an dem der ro-begünstigte keine traditionelle FFS-Medicare mehr hat, entspricht die mitversicherungszahlung des Begünstigten 20 Prozent des vollen episodenzahlungsbetrags für den PC oder TC, falls zutreffend. Da diese Richtlinien nur für eine relativ kleine Anzahl von RO-Episoden gelten würden, glauben wir nicht, dass es für RO-Teilnehmer übermäßig belastend wäre, die Integrität des Modelltests und die Ziele, die seine Richtlinien leiten, zu verwalten oder zu beeinflussen., Wir schließen zum Teil unseren Vorschlag im Zusammenhang mit der Mitversicherung ab.

Insbesondere kodifizieren wir bei 512.255 (b) (12) die Anforderung, dass RO-Teilnehmer, die einen Zahlungsplan anbieten, die Verfügbarkeit des Zahlungsplans nicht als Marketinginstrument verwenden dürfen und den Begünstigten vor oder während der ersten Behandlungsplanung und gegebenenfalls danach über die Verfügbarkeit des Zahlungsplans informieren können. In Bezug auf eine Teilmenge unvollständiger Episoden schließen wir unseren Vorschlag, dass die Begünstigten 20 Prozent der episodenzahlung zahlen, nicht ab., Dementsprechend schuldet der begünstigte 20 Prozent des FFS-Betrags für RT-Dienste, die während einer unvollständigen episode bereitgestellt werden, in der (1) der TC nicht innerhalb von 28 Tagen nach dem PC eingeleitet wird, (2) der RO-begünstigte vor dem Datum, an dem ein TC initiiert wird, keine traditionelle FFS-Medicare mehr hat, auch wenn dieses Datum innerhalb von 28 Tagen nach dem PC liegt, oder (3) der RO-begünstigte wechselt den RT-Anbieter oder RT-Anbieter, bevor alle RT-Dienste in der RO-episode bereitgestellt wurden. J., Beispiel für Teilnehmerspezifische professionelle Episodenzahlung und Teilnehmerspezifische Technische Episodenzahlung für eine Episode mit Lungenkrebs in PY1 Tabelle 8 Und Tabelle 9 veranschaulichen mögliche teilnehmerspezifische professionelle und technische episodenzahlungen, die CMS an ein Unternehmen (Dualer Teilnehmer) oder zwei Unternehmen (Professioneller Teilnehmer und Technischer Teilnehmer) für die Einrichtung von RT professional services und RT technical services an einen RO-Begünstigten für eine RO-episode von Lungenkrebs gezahlt hat., Tabelle 8 und Tabelle 9 sind aktualisierte Versionen von Tabelle 5 bzw.

Tabelle 6 der vorgeschlagenen Regel, die die in Abschnitt III. C. 5 beschriebenen Richtlinien widerspiegeln.

Von dieser letzten Regel. Tabelle 5 und Tabelle 6 werden in der vorgeschlagenen Regel unter 84 FR 34511 und 34512 angezeigt. Die Tabellen 8 und 9 spiegeln auch die folgenden technischen änderungen wider.

(1) die änderung der Reihenfolge in Bezug auf die in Abschnitt III. C. 6 erörterte geografische Anpassung.H., diese Letzte Regel.

(2) eine änderung in der Art und Weise, wie die verweigerungsberechnung in dem vorgeschlagenen regelbeispiel angezeigt wird. (3) eine änderung in der Art und Weise, wie rabattfaktor und zurückbehalte in dem vorgeschlagenen regelbeispiel angezeigt werden. Und (4) eine änderung in der Art und Weise, wie der gesamte monatliche Zahlungsbetrag zwischen der SOE-Zahlung und der EOE-Zahlung aufgeteilt wird.

Infolge dieser technischen änderungen spiegeln die Tabellen 8 und 9 die Art und Weise wider, in der die anspruchssysteme die Zahlung verarbeiten. Erstens erfolgt die geografische Anpassung in der richtigen Reihenfolge, bevor der fallmix und die historischen erfahrungsanpassungen, der rabattfaktor und die Schwellenwerte angepasst werden., Zweitens macht die einbehaltungsberechnung ordnungsgemäß 1 Prozent für den falschen zahlungseinbehalt und 2 Prozent für den qualitätseinbehalt für die professionelle Komponente aus. In der entsprechenden vorgeschlagenen regeltabelle, Tabelle 5, wurden die einbehaltenen Beträge fälschlicherweise multipliziert, was zu etwas niedrigeren einbehaltenen Beträgen führte.

Drittens zeigen discount factor und withholds nun den Prozentsatz der Reduktion als abgeschlossen an und nicht die Umkehrung dieser Prozentsätze, wie in der vorgeschlagenen Regel in den Tabellen 5 und 6 gezeigt., Schließlich spiegeln die Tabellen 8 und 9 die Art und Weise wider, in der die forderungssysteme die Gesamtzahlung auf SOE-und EOE-Zahlungen aufteilen. Die anspruchssysteme beginnen mit der Hälfte des nationalen basiszinsbetrags, der dem ro-Modellspezifischen HCPCS-code entspricht, der auf dem vom RO-Teilnehmer eingereichten Antrag für die in Rechnung gestellte Krebsart und-Komponente (beruflich oder technisch) aufgeführt ist. Die anspruchssysteme wenden dann die entsprechenden Anpassungen, den Diskontfaktor und die Schwellenwerte auf diesen Betrag an., Die Tabellen 8 und 9 spiegeln dies wider, indem Sie die Zahlung am Versatz aufteilen (siehe Tabellen 8 und 9, Zeile (d)) und nicht am Ende, wie das vorgeschlagene regelbeispiel gezeigt hat (siehe Zeilen (s) und (t) in Tabelle 5 bei 84 FR 34511 und Tabelle 6 bei 84 FR 3512).

Bitte beachten Sie, dass Tabelle 8, in Der das teilnehmerspezifische Professional episode payment-Beispiel angezeigt wird, keinen einbehaltenen Betrag enthält, den der RO-Teilnehmer zurückerhalten oder zurückzahlen kann, wenn mehr Geld über den einbehaltenen Betrag des RO-Teilnehmers hinaus benötigt wird., Es enthält auch keine mips-Anpassung, die für den RO-Teilnehmer gilt. Startseite Gedruckt Seite 61201 Tabelle 9 beschreibt die teilnehmerspezifische technische episodenzahlung, die CMS an eine einzelne TIN oder eine einzelne CCN für die Bereitstellung technischer RT-Dienste an einen RO-Begünstigten für eine RO-episode von Lungenkrebs gezahlt hat. Die teilnehmerspezifische technische episodenzahlung in diesem Beispiel enthält keine einzige Anpassung des ländlichen gemeinschaftskrankenhauses, für die der RO-Teilnehmer in Frage käme., Bitte beachten Sie auch, dass für den teilnehmerspezifischen technischen Zahlungsbetrag die Mitversicherung des Begünstigten die stationäre selbstbehaltsgrenze gemäß OPPS nicht überschreiten darf.

Beginnen Sie Mit Seite 61202 nachdem wir öffentliche Kommentare zu unserer vorgeschlagenen preismethodik berücksichtigt Haben, wie zuvor zusammengefasst, schließen wir die preismethodik wie vorgeschlagen mit den folgenden änderungen ab. Wir bieten auch Tabelle 10, die die Datenquellen und Zeiträume zusammenfasst, die verwendet werden, um die Werte der wichtigsten preiskomponenten als Ergebnis dieser änderungen zu bestimmen., (1) ändern Sie den Namen des “efficiency factor” der historischen Erfahrung Anpassung an “blend.” (2)Reduzieren Sie den Diskontsatz von PC und TC von 4 und 5 Prozent auf 3,75 bzw. (3) Reduzieren Sie den Fehlbetrag von 2 Prozent auf 1 Prozent.

(4) wenden Sie ein stop-loss-limit von 20 Prozent für die RO-Teilnehmer An, die 2016-2018 weniger als 60 Episoden haben und zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser endgültigen Regel nicht in den CBSAs enthalten waren, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser endgültigen Regel für die Teilnahme ausgewählt wurden., Wir nehmen auch die folgenden änderungen an unserer preismethodenpolitik vor, die im regulierungstext nicht kodifiziert werden. (1) ändern Sie die Basislinie, von der aus die nationalen Basissätze, Winsorisierungsschwellenwerte, case-mix-Koeffizienten, case-mix-Werte und historischen erfahrungsanpassungen von 2015-2017 bis 2016-2018 abgeleitet werden., (2) Ändern Sie die Reihenfolge der vorgeschlagenen acht Hauptschritte in die preismethodik, dh wenden Sie die geografische Anpassung an die nationalen Basissätze vor den Anpassungen des fallmix und der historischen Erfahrung sowie vor dem abzinsungsfaktor und den Schwellenwerten an. (3) Aktualisieren Sie die Jahre, die in der Zähler-und nennerberechnung des trendfaktors verwendet werden.

Für die zählerberechnung des trendfaktors wird das Letzte Kalenderjahr mit vollständigen Daten verwendet, um die Durchschnittliche Anzahl der Male zu bestimmen, die jeder HCPCS-code eingerichtet wurde, 2018 für PY1, 2019 für PY2 und so weiter., Die Nenner-Berechnung des trendfaktors verwendet Daten aus dem Jahr 2018, um (a) die Durchschnittliche Häufigkeit zu bestimmen, mit der jeder HCPCS-code (relevant für die Komponente und die Krebsart, für die der trendfaktor angewendet wird) die Gedruckte Seite 61203wurde eingerichtet und (b) die entsprechende FFS-zahlungsrate. (4) Aktualisieren Sie die Jahre, die zur Bestimmung der fallmischungswerte verwendet werden, beginnend mit 2016-2018 für PY1, 2017-2019 für PY2 usw., (5) richten Sie den Ansatz zur Ableitung der erwarteten Zahlungsbeträge für jede episode im Fall der Anpassung an die Berechnung der vorhergesagten Zahlungsbeträge Aus, indem Sie für beide Berechnungen REGRESSIONSMODELLE verwenden. Für die erwarteten Zahlungsbeträge wäre das Regressionsmodell ein einfaches Modell, das nur auf der rechten Seite Krebsarten enthält, anstatt die durchschnittlichen wins (baseline expenditures by cancer type)., (6) Aktualisieren Sie die Jahre, in denen festgestellt wurde, ob ein HOPD-oder ein freistehendes strahlentherapiezentrum weniger als sechzig Episoden aufweist, sodass Sie von 2015-2017 bis 2016-2018 nicht für eine Anpassung der historischen Erfahrung in Frage kommen, um die in (1) festgestellte änderung der Grundlinie widerzuspiegeln.

(7) Aktualisieren Sie die Jahre, in denen festgestellt wurde, ob ein HOPD-oder ein freistehendes strahlentherapiezentrum weniger als sechzig Episoden aufweist, sodass Sie ab 2016-2018 für PY1, 2017-2019 für PY2 nicht mehr für eine Anpassung der fallmischung in Frage kommen.und so weiter., (8) aktualisieren Sie die Episoden, die zur Bestimmung der RVU-Anteile der PFS-geografischen Anpassung von 2015-2017-Episoden auf 2018-Episoden verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass wir die Nutzungsdaten in den 2020-Episoden der nicht-RO-Teilnehmer überprüfen werden, um die Auswirkungen des PHE auf die RT-behandlungsmuster zu bewerten und ob eine alternative Methode zur Bestimmung des trendfaktors für PY3 erforderlich ist, um zu verhindern, dass der PY3-trendfaktor aufgrund des PHE künstlich niedrig oder hoch ist. Wenn wir finden, dass eine alternative Methode notwendig ist, werden wir dies in der zukünftigen Regelsetzung vorschlagen.

Startseite Seite 61204 7., Professionelle und Technische Abrechnung und Zahlung Ähnlich der Art und Weise, wie viele verfahrenscodes professionelle und technische Komponenten haben, wie in der CMS National PFS Relative Value File identifiziert, schlugen wir vor, dass alle ro-Modell-Episoden in zwei Komponenten aufgeteilt würden, der PC und der TC, um die Verwendung Aktueller anspruchssysteme für PFS und OPPS zur Beurteilung von RO-Modellansprüchen zu ermöglichen., Wie auf der vorgeschlagenen Startseite 61205rule angegeben, glauben wir, dass das beste design für ein zukünftiges episodenzahlungssystem für RT-Dienste darin besteht, die vollständigen teilnehmerspezifischen professionellen und technischen episodenzahlungsbeträge in zwei raten zu zahlen. Wir sind der Ansicht, dass zwei Zahlungen den Geldbetrag verringern, der möglicherweise aufgrund unvollständiger Zahlungen zurückgezahlt werden muss, und die Wahrscheinlichkeit, dass die Begrenzung der Haftung des Begünstigten für die Copa für ein in einem HOPD vorgesehenes Verfahren (wie in Abschnitt 1833(t)(8)(C)(i) des Gesetzes beschrieben) erfüllt ist., Dementsprechend schlugen wir vor, dass wir für komplette Episoden in zwei raten bezahlen würden. Eine gebunden, wenn die episode beginnt, und eine andere gebunden, wenn die episode endet.

Im Rahmen dieser vorgeschlagenen Richtlinie würde ein Professioneller Teilnehmer zwei Ratenzahlungen für die Einrichtung des PCs einer episode erhalten, ein Technischer Teilnehmer würde zwei Ratenzahlungen für die Einrichtung des TC einer episode erhalten, und ein Doppelter Teilnehmer würde zwei Ratenzahlungen für die Einrichtung des PC und TC einer episode erhalten., Um die Belastung der RO-Teilnehmer zu verringern, schlugen wir vor, dass wir die potenziellen folgezahlungen für RT-Dienste, die unter das RO-Modell fallen, unter Verwendung der vorhandenen Medicare-Zahlungssysteme vornehmen würden, indem wir RO-Modellspezifische Revisionen der aktuellen Medicare FFS-schadensverarbeitungssysteme vornehmen würden. Wir schlugen vor, dass wir änderungen an den aktuellen Medicare-Zahlungssystemen unter Verwendung der standard-Medicare-Gebühr für Service operations policy related Change Requests (CRs) vornehmen würden., Wie vorgeschlagen, würde unser Entwurf zum testen eines prospektiven episodenzahlungsmodells (dh des RO-Modells) für RT-Dienste die Durchführung prospektiver episodenzahlungen für alle RT-Dienste erfordern, die in einer episode enthalten sind, wie in Abschnitt III. C.5 dieser letzten Regel erläutert, anstatt Medicare FFS-Zahlungen für Dienste zu verwenden, die während einer episode bereitgestellt werden.

Wir schlugen vor, dass local coverage determinations (LCDs), die Informationen über die Bedingungen liefern, unter denen ein Dienst angemessen und notwendig ist, weiterhin für alle RT-Dienste gelten würden, die in einer episode bereitgestellt werden., In der vorgeschlagenen Regel haben wir angegeben, dass Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer einen neuen modellspezifischen HCPCS-code und einen Modifikator, der den Beginn einer episode (SOE-Modifikator) für den PC angibt, sobald der behandlungsplanungsservice eingerichtet ist, in Rechnung stellen müssen. Wir schlugen vor, dass wir einen neuen HCPCS-code (und gegebenenfalls Modifikatoren) für den PC jedes der enthaltenen Krebstypen unter dem Modell entwickeln würden. Die beiden Zahlungen für den PC der episode würden alle RT-Dienste abdecken, die der Arzt während der episode erbringt., Wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, würde die Zahlung für den PC über das PFS erfolgen und nur an arztgruppenpraxen gezahlt werden (wie durch Ihre jeweiligen Dosen identifiziert).

Im Rahmen unserer vorgeschlagenen abrechnungsrichtlinie muss ein Professioneller Teilnehmer oder Dualer Teilnehmer, der den PC der episode bereitstellt, einen der neuen ro-Modellspezifischen HCPCS-codes und einen SOE-Modifikator in Rechnung stellen. Wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, würde dies innerhalb der anspruchssysteme darauf hinweisen, dass eine episode begonnen hat., Bei Einreichung eines Anspruchs mit EINEM ro-Modellspezifischen HCPCS-code und einem SOE-Modifikator würden wir die erste Hälfte der Zahlung für den PC der episode an den Professionellen Teilnehmer oder Dual-Teilnehmer zahlen. Ein Professioneller Teilnehmer oder Dualer Teilnehmer müsste denselben ro-Modellspezifischen HCPCS-code, der die episode initiiert hat, mit einem Modifikator abrechnen, der die EOE nach dem Ende der 90-Tage-episode angibt.

Dies würde darauf hindeuten, dass die episode beendet ist., Nach Einreichung eines Anspruchs mit EINEM ro-Modellspezifischen HCPCS-codes und EOE-Modifikator schlugen wir vor, die zweite Hälfte der Zahlung für den PC der episode an den Professionellen Teilnehmer oder Dual-Teilnehmer zu zahlen. Im Rahmen unserer vorgeschlagenen abrechnungsrichtlinie muss ein Technischer Teilnehmer oder ein Doppelter Teilnehmer, der den TC einer episode bereitstellt, einen neuen ro-Modellspezifischen HCPCS-code mit einem SOE-Modifikator in Rechnung stellen., Wir schlugen vor, dass wir die erste Hälfte der Zahlung für den TC der episode bezahlen würden, wenn ein Technischer Teilnehmer oder Zweifacher Teilnehmer den TC der episode ausstattet und dafür einen RO-Modellspezifischen HCPCS-code mit einem SOE-Modifikator in Rechnung stellt. Wir schlugen vor, dass wir die zweite Hälfte der Zahlung für den TC der episode nach dem Ende der episode bezahlen würden.

Wir schlugen vor, dass der Technische oder Duale Teilnehmer denselben ro-Modellspezifischen HCPCS-code mit einem EOE-Modifikator abrechnen muss, der die episode initiiert hat., Wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, würde dies darauf hindeuten, dass die episode beendet ist. Ähnlich wie PCs in Rechnung gestellt werden, haben wir vorgeschlagen, neue HCPCS-codes (und alle Modifikatoren) für den TC jeder der enthaltenen Krebsarten zu entwickeln. Wir schlugen vor, dass die Zahlung für den TC entweder über das OPPS oder PFS an den Technischen Teilnehmer oder Den Teilnehmer erfolgen würde, der TC der episode eingerichtet hat.

Wir schlugen vor, dass die beiden Zahlungen für den TC der episode die Bereitstellung von Ausrüstung, Vorräten, Personal und Kosten im Zusammenhang mit der Strahlenbehandlung während der episode abdecken würden., Wir schlugen vor, dass der TC der episode an oder nach dem Datum beginnen würde, an dem der PC der episode initiiert wurde und dass er bis zum Abschluss des PCs der episode andauern würde. Dementsprechend kann der Teil der episode, während der der TC eingerichtet wird, bis zu 90 Tage lang sein, könnte jedoch aufgrund der Zeit zwischen dem Zeitpunkt, zu dem der behandlungsplanungsdienst dem RO-Begünstigten bereitgestellt wird, und dem Beginn der RT-Behandlung kürzer sein. Wir haben dies vorgeschlagen, weil der behandlungsplanungsservice und die eigentliche RT-Behandlung nicht immer am selben Tag stattfinden., Wir schlugen vor, dass RO-Teilnehmer alle Daten (no-pay) Einreichen müssten, die alle RT-Dienste enthalten würden, die auf der ro-Modell-Gebündelten HCPCS-Liste (Siehe Tabelle 2) aufgeführt sind, da diese Dienste bereitgestellt werden und die andernfalls im Rahmen der Medicare FFS-Systeme in Rechnung gestellt würden.

Wir schlugen vor, dass wir trends bei der Nutzung von RT-Diensten während des RO-Modells überwachen würden. Wir schlugen vor, dass diese Ansprüche nicht bezahlt würden, da die gebündelten Zahlungen die während der episode erbrachten Dienstleistungen abdecken., Wir schlugen vor, dass die begegnungsdaten für die Bewertung und modellüberwachung verwendet werden, insbesondere trendnutzung von RT-Diensten, und andere CMS-Forschung. Wir schlugen vor, dass, wenn ein RO-Teilnehmer klinisch geeignete RT-Dienste während der 28-Tage nach Ende einer episode bereitstellt, dieser RO-Teilnehmer Medicare FFS für diese RT-Dienste in Rechnung stellen muss.

Wir schlugen vor, dass eine neue episode während der 28-Tage nach Ende einer episode nicht gestartet wird. Wie wir in Abschnitt III. C.

5 erläutern.b(3)dieser letzten Regel, beziehen wir uns auf diese 28-Tage-Periode als â € œclean Periode.,für den Fall, dass EIN ro-Begünstigter RT-Anbieter oder RT-Lieferant wechselt, nachdem der SOE-Anspruch bezahlt wurde, schlugen wir vor, dass CMS die erste an den RO-Teilnehmer gezahlte episodenzahlung von den FFS-Zahlungen abzieht, die dem RO-Teilnehmer für Dienstleistungen geschuldet wurden, die dem Begünstigten vor dem übergang bereitgestellt wurden und in den no-pay-Ansprüchen aufgeführt sind. Wir schlugen vor, dass diese Anpassung während des jährlichen abstimmungsprozesses erfolgen würde, der in Abschnitt III. C.

11 dieser letzten Regel beschrieben ist., Wir schlugen vor, dass der nachfolgende Anbieter oder Lieferant (ob Sie ein RO-Teilnehmer sind oder nicht) FFS für möblierte RT-Dienste in Rechnung stellen würde., In ähnlicher Weise haben wir für den Fall, dass ein Begünstigter stirbt oder sich entscheidet, die Behandlung zu verschieben, nachdem der PC initiiert und der SOE-Anspruch bezahlt wurde, jedoch bevor der TC der episode initiiert wurde, auf Seite 61206(auch als unvollständige episode bezeichnet) gedruckt, während des jährlichen abstimmungsprozesses vorgeschlagen, dass CMS die erste an den Professionellen Teilnehmer oder Doppelten Teilnehmer gezahlte episodenzahlung von den FFS-Zahlungen abzieht, die diesem RO-Teilnehmer für Dienstleistungen geschuldet wurden, die dem Begünstigten bereitgestellt und vor dem übergang in den no-pay-Ansprüchen aufgeführt wurden., Für den Fall, dass traditionelle Medicare aufhört, der primäre Zahler zu sein, nachdem die SOE-Ansprüche für den PC und TC bezahlt wurden, schlugen wir vor, dass alle eingereichten EOE-Ansprüche zurückgegeben würden und die RO-Teilnehmer nur die erste episodenzahlung erhalten würden, unabhängig davon, ob die Behandlung abgeschlossen wurde., Wenn ein Begünstigter stirbt oder die Medicare hospice benefit (MHB) auswählt, nachdem sowohl der PC als auch der TC der episode initiiert wurden, schlugen wir vor, dass die RO-Teilnehmer angewiesen werden, EOE-Ansprüche in Rechnung zu stellen und die zweite Hälfte der episodenzahlungsbeträge unabhängig davon zu zahlen, ob die Behandlung abgeschlossen wurde. In der vorgeschlagenen Regel haben wir anerkannt, dass es Fälle geben kann, in denen neue Anbieter und Lieferanten mit der Einrichtung von RT-Diensten in einer CBSA beginnen, die für die Teilnahme am RO-Modell ausgewählt wurde., Wir schlugen vor, dass diese neuen Anbieter und Lieferanten RO-Teilnehmer SEIN würden, und stellten fest, dass Sie in den anspruchssystemen als solche identifiziert werden müssten. Wenn ein Anspruch mit einem RO-Modellspezifischen HCPCS-code für einen dienststandort eingereicht wird, der sich innerhalb eines der cbsas befindet, die zufällig für die Teilnahme ausgewählt wurden, wie durch die POSTLEITZAHL des dienststandorts identifiziert, die CCN oder TIN jedoch noch nicht als RO-Teilnehmer in den anspruchssystemen identifiziert wurde, schlugen wir vor, dass der Anspruch mit dem diesem RO-Modellspezifischen HCPCS-code zugewiesenen Satz ohne die Anpassungen bezahlt wird., Sobald uns diese neuen Anbieter und Lieferanten bekannt sind, schlugen wir vor, Sie im anspruchssystem zu identifizieren und mithilfe eines Modellspezifischen HCPCS-Codes mit oder ohne die Anpassungen zu bezahlen, je nachdem, ob die neue TIN oder CCN ein Ergebnis einer Fusion, eines Erwerbs oder einer anderen neuen klinischen oder Geschäftsbeziehung ist und ob genügend Daten vorhanden sind, um diese Anpassungen zu berechnen, wie in Abschnitt III.

C. 6 dieser endgültigen Regel beschrieben., Wir schlugen vor, dass Listen VON ro-Modellspezifischen HCPCS-codes vor dem Modellleistungszeitraum auf der RO-Modellwebsite verfügbar gemacht werden. Darüber hinaus haben wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass wir den RO-Teilnehmern zusätzliche Anweisungen zur Abrechnung DER ro-Modellspezifischen HCPCS-codes über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLNN), modellspezifische Webinare und die RO-Modellwebsite zur Verfügung stellen werden., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesen Vorschlägen und unserer Antwort.

Kommentar. Mehrere Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass Abrechnungssysteme nicht für ein zukünftiges Zahlungsmodell bereit sind, da Sie nach der Bereitstellung der Dienste und nicht zuvor in Rechnung gestellt werden sollen, und dass dies ein erhebliches finanzielles Risiko darstellen könnte. Kommentatoren Gaben an, dass das vorgeschlagene RO-Modell neue Abrechnungs-und inkassoverfahren einführt, die neue HCPCS und Modifikatoren, die Abrechnung zu Beginn und am Ende der Dienste und die Einreichung von no-pay-Ansprüchen mit Einzelheiten zu den tatsächlich erbrachten Dienstleistungen umfassen., Kommentatoren erklärten weiter, dass die Komplexität des Lernens neuer codes und der Verfolgung von episodendaten einen Verwaltungsaufwand für RO-Teilnehmer verursacht.

Kommentatoren stellten fest, dass viele Gesundheitsdienstleister und Gesundheitssysteme Ihre Abrechnung nicht intern abschließen und stattdessen auf externe Drittanbieter angewiesen sind, sodass die RO-Teilnehmer Zeit benötigen, um zu bestimmen, wie Sie am besten mit diesen Anbietern zusammenarbeiten können, um eine angemessene Abrechnung sicherzustellen. Viele Kommentatoren äußerten sich besorgt über das fehlen von details zu den abrechnungsanforderungen für das vorgeschlagene RO-Modell., Mehrere Kommentatoren forderten uns auf, in unseren abrechnungsanweisungen klarzustellen, dass wir von Anbietern und Lieferanten, die einzelne patientenbegegnungen abrechnen, verlangen werden, HIPAA-mandatierte transaktionscodesätze (DH cptâ® - und HCPCS Level II-codes) für Professionelle/Duale teilnehmerdienste bei 1500/837P-Ansprüchen und ambulante krankenhausteilnehmerdienste bei UB04/837I zu verwenden. Kommentatoren erklärten, dass es besonders wichtig sei, dass die Gebühren den Anforderungen des Anbietererstattungshandbuchs Teil 1 Abschnitt 2202 entsprechen.,4, das vorschreibt, dass die Gebühren konsistent mit den Kosten der Dienstleistungen zusammenhängen und einheitlich auf alle Patienten angewendet werden, ob Medicare, Medicaid oder kommerzielle Patienten.

Kommentatoren erklärten, dass das RO-Modell diese Anforderungen nicht ändern kann, da dies die Gültigkeit des krankenhauskostenberichtsprozesses beeinträchtigen könnte., Kommentatoren forderten, dass wir die folgenden Punkte für die neuen potenziellen HCPCS-codes und die no-pay-Ansprüche ansprechen. (1) die Art des Antragsformulars. (2) notwendige antragslinien.

(3) Elemente, die von der Forderung ausgeschlossen werden sollten. Und (4) Fähigkeit, die zero-pay-HCPCS-codes in die nicht abrechenbare Spalte der Forderung zu verschieben. Kommentatoren forderten eine Klarstellung zur Einreichung von antrittsdaten im Rahmen des Modells.

Ein Kommentator stellte fest, operative Bedenken mit der null-Ladung Begegnung Rechnungen das RO-Modell erfordert Teilnehmer Einreichen., Der Kommentator erklärte, dass automatisierte interne Buchhaltungssoftware sowohl Schadensmeldungen als auch interne kostenrechnungsberichte generiert und dass das festlegen von Gebühren auf null Dollar die interne kostenverfolgung beeinträchtigen und einen erheblichen Verwaltungsaufwand verursachen würde. Der Kommentator forderte CMS auf, die ursprünglichen HCPCS-Gebühren in der anspruchsspalte der nicht gedeckten Gebühren aufzulisten, während null-Dollar im Feld gedeckte Gebühren eingereicht würden. Antwort.

Wir schätzen die Sorge der Kommentatoren., Wir glauben, dass wir einen Abrechnungsprozess erstellt haben, der in aktuellen Systemen problemlos implementiert werden kann, da er darauf basiert, wie FFS-Ansprüche heute eingereicht werden. Um das Verständnis und die Implementierung zu erleichtern, empfehlen wir RO-Teilnehmern, auf bevorstehende Anweisungen zur Abrechnung DER ro-Modellspezifischen HCPCS-codes und der zugehörigen Modifikatoren und des zustandscodes zuzugreifen, die von CMS über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO-Modellwebsite bereitgestellt werden., Kommentar. Ein Kommentator forderte CMS auf, Zahlungen aufgrund unvollständiger Episoden während des Testzeitraums nicht zurückzuhalten, da dies letztendlich zu erheblichen Cashflow-Problemen führen könnte.

Stattdessen schlug der Kommentator vor, dass CMS die neuen HCPCS-codes und Modifikatoren als no-pay -, anfangs-und endzahlungen als Platzinhaber verwenden könnte, um die verschiedenen Szenarien für mindestens 3 Jahre zu bewerten. Dieser dreijährige Testzeitraum würde mindestens die Szenarien identifizieren und CMS Zeit geben, die Auswirkungen zu bewerten, zu realisieren und der öffentlichkeit Daten für öffentliche Kommentare zur Verfügung zu stellen., Antwort. Wir danken dem Kommentator für den Vorschlag.

In der letzten Regel Bei â§â€‰512.255 (h) haben wir den Fehlbetrag von 2 Prozent auf 1 Prozent reduziert, was proportional zum auftreten unvollständiger Episoden gemäß unseren Schadensdaten ist. Die Höhe des Fehlbetrags, den der RO-Teilnehmer zurückerhält, wird während des in Abschnitt III. C.11 beschriebenen jährlichen abstimmungsprozesses bestimmt., Kommentar.

Viele Kommentatoren äußerten sich besorgt über die vorgeschlagenen abrechnungszeitpunktanforderungen und erklärten, dass aus der vorgeschlagenen Regel nicht klar hervorgeht, wie Viele Teilnehmer wissen würden, Wann ein Professioneller Teilnehmer zu dem Zeitpunkt eine episode für einen Ihrer Patienten begann, den der patient zur strahlentherapiebehandlung vorstellte. Starten Sie die Gedruckte Seite 61207Commenters waren besorgt, dass ohne diese Kenntnisse, unnötige, unvollständige Episoden führen könnte., Diese Kommentatoren waren jedoch auch besorgt darüber, dass die Belastung durch die Koordinierung der Starttermine zwischen professionellen und Technischen Teilnehmern den Verwaltungsaufwand des Modells erheblich erhöhen könnte. Ein Kommentator erklärte, dass für jeden Patienten eine eindeutige Logik festgelegt werden müsste, um zu verfolgen, wie viele Tage das abrechnungsteam des Technischen Teilnehmers benötigt, um Ansprüche aufzuheben, da die Startdaten innerhalb des 90-Tageszeitraums variieren., Andere Kommentatoren stellten fest, dass, wenn Unternehmen, die TC-und PC-Dienste abrechnen, klinisch, finanziell und rechtlich getrennt sind, die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Pflege koordinieren können, abnimmt.

Ein Kommentator stellte fest, dass der Austausch von Gesundheitsinformationen noch nicht allgemein verfügbar ist und dass der Informationsaustausch nicht mit der Koordinierung der Versorgung identisch ist, und forderte eine Verzögerung bei der Umsetzung, damit die Teilnehmer die formellen oder informellen Beziehungen aufbauen können, die wahrscheinlich erforderlich sind, um das vorgeschlagene Modell erfolgreich zu gestalten., Ein anderer Kommentator empfahl CMS, eine Methodik in das Modell aufzunehmen, mit der Technische Teilnehmer über den Beginn einer episode informiert würden. Ein Kommentator stellte fest, dass CMS erklärte, dass die technische abrechnungskomponente von einem signierten strahlenrezept abgefahren wird. Da es eine professionelle sowie technische Komponente der simulationssitzung gibt, erklärte der Kommentator, dass CMS den professionellen simulationssitzungsanspruch verwenden sollte, um das technische SOE auszulösen.

Antwort. Wir schätzen die Bedenken der Kommentatoren., Wir glauben, dass es ein etablierter Standard für die Versorgung ist, dass RT-Lieferdienste einem Patienten ohne eine unterzeichnete strahlenverordnung und den endgültigen Behandlungsplan nicht verabreicht werden können. Daher haben wir vorgeschlagen, dass der Professionelle Teilnehmer dem Technischen Teilnehmer einen unterschriebenen und datierten strahlenverordnungs-und Behandlungsplan zur Verfügung stellt, der in der Regel elektronisch erfolgt.

Dadurch wird der Technische Teilnehmer darüber informiert, Wann die RO-episode begann, sodass er das Datum des Endes der RO-episode bestimmen kann., Die Einreichung und Zahlung von TC-Ansprüchen ist nicht von der Einreichung von PC-Ansprüchen abhängig. Wenn der TC-Anspruch mit dem SOE-Modifikator zuerst eingeht, schätzt das anspruchssystem den ersten Tag der episode. Ein ähnlicher Prozess wird für EOE-Ansprüche stattfinden.

Wenn Ansprüche für nur eine Komponente eingereicht werden (entweder PC oder TC), wäre keine RO-episode aufgetreten, da eine RO-episode beginnt, wenn sowohl der PC als auch der TC innerhalb von 28 Tagen initiiert werden. Unter diesen Umständen wird die eingereichte Komponente während des in Abschnitt III. C abgeschlossenen abstimmungsprozesses behandelt.,11, und die Zahlungen werden so abgeglichen, dass der RO-Teilnehmer den FFS-Betrag auf der Grundlage der no-pay-Ansprüche anstelle der teilnehmerspezifischen episodenzahlung erhält.

Wir ermutigen RO-Teilnehmer, auf die Anweisungen von CMS zur Abrechnung DER ro-Modellspezifischen HCPCS-codes und der zugehörigen Modifikatoren und des zustandscodes zuzugreifen, die CMS über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website zur Verfügung stellt., Kommentar. Kommentatoren forderten eine Klarstellung darüber, wie die Abrechnung durchgeführt werden sollte, wenn entweder die technische Komponente der Dienste und/oder die professionelle Komponente der Dienste über die 90-Tage-episode hinausgeht, die von den planungsdiensten ausgelöst wird. Antwort.

Zur Verdeutlichung werden, wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, alle RT-Dienste, die innerhalb des 28-tägigen reinigungszeitraums (dh Tage 91-118) nach einem 90-tägigen RO-Zeitraum erbracht werden, in Rechnung gestellt FFS. In diesen Situationen berechnet der RT-Anbieter oder RT-Anbieter für jeden RT-Dienst, der außerhalb des RO-Modells bereitgestellt wird, individuelle HCPCS-oder CPT® - codes., Wenn RT-Dienste nach 118 Tagen noch erbracht werden, wird der RO-Teilnehmer einen SOE-Anspruch für eine neue RO-episode Einreichen. Wir ermutigen RO-Teilnehmer, während des von CMS bereitgestellten Modellleistungszeitraums über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website auf bevorstehende Anweisungen für die Abrechnung von RT-Diensten zuzugreifen.

Kommentar. Mehrere Kommentatoren äußerten Bedenken über den Zeitpunkt unserer vorgeschlagenen Zahlungen., Ein Kommentator erklärte, dass die von CMS zur Verfügung gestellten zeitschätzungen zeigen, dass fast zwei Drittel aller Episoden innerhalb von 50 Tagen abgeschlossen sind, während andere Kommentatoren feststellten, dass die meisten Dienste innerhalb eines Monats nach Beginn der Behandlung abgeschlossen sind. Kommentatoren stellten fest, dass die meisten Anbieter und Lieferanten nach unserem Vorschlag mehr als einen Monat warten müssten, um bereits erbrachte Leistungen in Rechnung stellen zu können., Kommentatoren äußerten Bedenken, dass sich verspätete Zahlungen auf Ihre Cashflows auswirken und Schwierigkeiten bei der Bezahlung von Rechnungen, der Bestellung medizinischer Versorgung und der Bereitstellung der erforderlichen personaldeckung verursachen werden.

Kommentatoren äußerten sich auch besorgt darüber, dass der Zugang zu Patienten aufgrund dieser Cashflow-Verzögerungen zu einem Problem werden könnte und dass die Begünstigten möglicherweise weiter fahren müssen, um Pflege zu erhalten, wenn das Personal aufgrund verspäteter Zahlungen beeinträchtigt wird., Ein Kommentator schlug vor, dass die vollständige Zahlung zu Beginn der episode anstelle der Zahlung in zwei raten den Cashflow verbessern und den Verwaltungsaufwand verringern würde, indem keine EOE-Forderung erforderlich wäre. Andere Kommentatoren forderten, dass Anbieter und Lieferanten die zweite Zahlung früher als 90 Tage erhalten können, idealerweise wenn die Dienste abgeschlossen sind., Ein Kommentator beantragte, dass CMS erwägt, einen Modifikator hinzuzufügen, um zu signalisieren, dass ein strahlungsverlauf abgeschlossen ist, und dass CMS die 2.Hälfte der Zahlung zum Zeitpunkt der Einreichung des abschlussanspruchs leisten sollte, anstatt auf das Ende des 90-Tageszeitraums zu warten. Darüber hinaus gab dieser Kommentator an, dass das hinzufügen eines Modifikators zum Beginn und zum Ende eines behandlungsverlaufs signalisieren würde, ob ein neuer Kurs, der nicht mit dem vorherigen Kurs zusammenhängt, während des 90-Tage-Zeitrahmens begann.

Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Bedenken und Anregungen., Basierend auf diesen Kommentaren ändern wir unsere Richtlinie, um einem RO-Teilnehmer zu ermöglichen, den EOE-Anspruch nach Beendigung des RT-behandlungsverlaufs einzureichen, jedoch nicht früher als 28 Tage nach Bereitstellung des ersten behandlungsplanungsdienstes. Wir glauben, dass 28 Tage nach der ersten Behandlungsplanung Service eingerichtet wurde, ist die früheste, dass EOE Ansprüche eingereicht werden sollten,denn wenn die TC nicht zu einem RO Begünstigten nach 28 Tagen eingerichtet wurde, wäre dies eine unvollständige episode, wie bei § 512.205 definiert., Um sicherzustellen, dass ein Professioneller Teilnehmer oder ein Dualer Teilnehmer keine EOE-Forderung für eine unvollständige episode in Rechnung stellt, sollte er keine EOE-Forderung vor 28 Tagen nach Bereitstellung des ersten behandlungsplanungsdienstes Einreichen, um die Notwendigkeit zu minimieren, die EOE-Zahlungen mit dem falschen Zahlungsverzug in Einklang zu bringen.

Unabhängig davon, Wann der EOE-Antrag eingereicht wird, bleibt die Dauer der episode 90 Tage. Alle RT-Dienste, die nach Einreichung des EOE-Anspruchs bereitgestellt werden, werden während der restlichen RO-episode nicht separat bezahlt., Wir werden das Medicare claims system überwachen, um potenziell nachteilige änderungen der überweisungs -, Praxis-oder behandlungsabgabemuster und der nachfolgenden abrechnungsmuster zu identifizieren. Diese änderung erfordert keine änderung des regulierungstextes Bei â§â €12.

512.260., Kommentar. Einige Kommentatoren festgestellt, dass CMS nicht beschreiben, wie eine Professionelle Teilnehmer (das heißt, der einzelne Onkologe oder der Strahlentherapie der Arzt-Gruppe/Praxis-ZINN), die ausgewählt ist, werden in dem Modell über eine mitgelieferte ZIP-Code, aber wer stattet Ihre RT-Dienste auf eine steuerbefreite Einrichtung (ASC, PCH, CAH), ist die Rechnung für diese Begegnungen. Die Startseite 61208kommentatoren fragten, wie ein nichtteilnehmer RT-Anbieter oder RT-Anbieter vor einem großen Volumen unvollständiger Episoden geschützt wäre., Ein Kommentator stellte fest, dass CMS-Mitarbeiter während der Open Door Forum Listening-Sitzung zum Strahlenonkologie-Modell im August 22, 2019, einen Modifikator für Professionelle Teilnehmer erstellen würden, um anzuzeigen, dass RT-Dienste von einem nichtteilnehmer bereitgestellt wurden.

Kommentatoren forderten CMS auf, eine alternative zu einem neuen Modifikator in Betracht zu ziehen, der keine änderungen in der Art und Weise erfordert, wie Fachleute Ihre strahlenonkologendienste in Rechnung stellen., Ein Kommentator schlug vor, dass CMS den Standort von Diensten in Artikel 32 und den NPI in Artikel 32a auf DEM 837p/1500-Antragsformular, das auf DEM 837p/1500-Antragsformular angegeben ist, verwenden sollte, um die Dienste vom RO-Modell auszuschließen. Kommentatoren schlugen auch vor, dass CMS, anstatt einen anderen Modifikator zu erstellen, Professionelle Teilnehmer, die Dienstleistungen in freigestellten Einrichtungen erbringen, anweisen könnte, die üblichen hcpcs-codes für die strahlenonkologie in Rechnung zu stellen und keine episode zu initiieren, indem der RO-Modellspezifische HCPCS-code ausgeschlossen wird., Kommentatoren forderten weiter, dass, wenn CMS der Ansicht ist, dass die Verwendung eines neuen Modifikators erforderlich sein muss, um Dienste in einer ausgenommenen Einrichtung zu Kennzeichnen, wir zulassen sollten, dass der Modifikator mit den üblichen RT Planungs -, Simulations-und management-cptâ® - und HCPCS-codes gemeldet wird, anstatt nach dem RO-Modellspezifischen HCPCS-code zu Fragen., Antwort. CMS arbeitete eng mit der Provider Billing Group im Center for Medicare, den Medicare Administrativen Auftragnehmern und den Shared System Maintainern zusammen, um die am wenigsten belastende Methode zur Einreichung von Ansprüchen für Instanzen festzulegen, die nicht dem standardverlauf einer episode Folgen.

Wir haben festgestellt, dass die Verwendung eines etablierten Modifikators für professionelle Ansprüche und eines bedingungscodes für HOPD-Ansprüche der beste Weg ist, um anzuzeigen, dass bestimmte Dienste außerhalb einer RO-episode liegen und FFS bezahlt werden sollten., Wenn Dienste von einem Teilnehmer und einem nichtteilnehmer bereitgestellt werden, gelten diese Szenarien als unvollständige Episoden. Wir ermutigen RO-Teilnehmer, während des von CMS bereitgestellten Modellleistungszeitraums über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website auf bevorstehende Anweisungen für die Abrechnung von RT-Diensten zuzugreifen. Kommentar.

Ein Kommentator bat um Klärung der Abrechnung, wenn ein Arzt EBRT anbietet und ein anderer Arzt, der sich entweder in derselben Einrichtung oder in einer anderen Einrichtung befindet, Brachytherapie-Dienste anbietet., Der Kommentator wollte klarstellen, Wann der Brachytherapie-Arzt als Teil des RO-Modells betrachtet wird und Wann der Brachytherapie-Arzt FFS bezahlt wird. Ein Kommentator forderte CMS auf, klarzustellen, wie die Agentur einen zweiten Anspruch für einen Fall behandeln wird, der bereits eine episodische Zahlung erhalten hat, die mit einem zweiten Arzt verbunden ist, der die Brachytherapie-einfügecodes in Rechnung stellt., Der Kommentator erklärte, dass Maßnahmen ergriffen werden sollten, um die einfügecodes zum FFS-Satz zu bezahlen, wenn ein zweiter Anspruch beteiligt ist, um Cashflow-Probleme zu vermeiden, die auftreten könnten, wenn der zweite Anspruch im Rahmen des RO-Modellabstimmungsprozesses aufrechterhalten würde. Antwort.

Wenn RT-Dienste von einem RO-Teilnehmer und einem nicht-Teilnehmer bereitgestellt werden oder wenn der PC von mehr als einem Professionellen Teilnehmer oder Dual-Teilnehmer bereitgestellt wird oder wenn der TC von mehr als einem Technischen Teilnehmer oder Dual-Teilnehmer bereitgestellt wird, gelten diese Szenarien als doppelte Dienste., Der RO-begünstigte würde unter der Obhut des RO-Teilnehmers bleiben, der den PC und/oder TC initiiert hat, und unter vielen Umständen wäre der doppelte RT-Dienst eine andere Modalität als das, was vom RO-Teilnehmer bereitgestellt wird. Die RO-Teilnehmer, die die SOE-und EOE-Ansprüche in Rechnung stellen, würden die gebündelte Zahlung erhalten, und der RT-Anbieter und/oder RT-Anbieter, der einen oder mehrere doppelte RT-Dienste bereitstellt, würde Ansprüche unter Verwendung des angegebenen Modifikators oder bedingungscodes in Rechnung stellen, um anzuzeigen, dass Sie bezahlt werden sollten FFS. Somit wäre der Cashflow davon nicht betroffen., Wir ermutigen RO-Teilnehmer, während des von CMS bereitgestellten Modellleistungszeitraums über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website auf bevorstehende Anweisungen für die Abrechnung von RT-Diensten zuzugreifen.

Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten sich besorgt über spezifische überlegungen im Zusammenhang mit dem vorgeschlagenen episodischen Zeitrahmen von 90 Tagen., Kommentatoren stimmten unserer Annahme zu, dass RT-Dienste im Allgemeinen innerhalb des episodischen Zeitraums von 90 Tagen abgeschlossen würden und eine neue RO-episode erst nach Ablauf von mindestens 28 Tagen beginnen würde, aber Kommentatoren stellten fest, dass es Zeiten gibt, in denen mildernde Umstände wie eine stationäre Aufnahme oder eine vorplanmäßige patientenreise auftreten, die dazu führen können, dass die ambulanten RT-Dienste nach dem 28-Tage-Fenster beginnen., Aus operativer Sicht waren die Kommentatoren besorgt, dass, wenn die Behandlung nicht innerhalb der 28-Tage-Frist beginnt, aber der Arzt plant, den Patienten mit RT-Diensten zu behandeln, dass es keine â € œtrigger” sein kann eine episode der Pflege zu beginnen. Kommentatoren forderten, dass wir klären, wie Medicare Administrative Auftragnehmer PC-und TC-Ansprüche verwalten, nachdem das 28-Tage-Fenster zwischen dem behandlungsplanungscode und dem behandlungslieferungscode vergangen ist, ohne eine episode auszulösen., Kommentatoren forderten auch, dass wir Antworten auf die folgenden Fragen geben.

Würden alle nachfolgenden PC und TC Ansprüche als FFS bezahlt werden?. Würden die TC-Ansprüche (entweder mit DEM ro-Modellspezifischen HCPCS-code oder dem FFS-HCPCS-code) und die Zahlungsansprüche für die zweite PC-episode abgelehnt und dann gemäß der unvollständigen episodenrichtlinie im Vorschlag abgeglichen?. Würden alle TC-Ansprüche nach dem 28-Tage-Fenster unter FFS bezahlt und die erste episode PC-Zahlung der einzige Betrag sein, der in Einklang gebracht wird?.

, Der Kommentator forderte CMS zu bezahlen CPT®/HCPCS-codes abgerechnet werden, die außerhalb der 28-Tage-Fenster (das ist eine unvollständige episode) als FFS. Antwort. Wir schätzen die Bedenken der Kommentatoren.

Medicare claims Daten während des Designs des RO-Modells analysiert, zeigen, dass in 84 Prozent der Episoden RT innerhalb von 14 Tagen nach dem planungsdienst und innerhalb von 28 Tagen für die restlichen 16 Prozent geliefert wird. Es wird abrechnungsanweisungen geben, die sich mit dem Einreichen von Ansprüchen für Instanzen befassen, die nicht dem standardverlauf einer episode Folgen., In diesen Situationen berechnet der RT-Anbieter oder RT-Anbieter für jeden RT-Dienst, der außerhalb des RO-Modells bereitgestellt wird, individuelle HCPCS-oder CPT® - codes. Diese Szenarien würden als unvollständige Episoden betrachtet.

Wir ermutigen RO-Teilnehmer, während des von CMS bereitgestellten Modellleistungszeitraums über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website auf bevorstehende Anweisungen für die Abrechnung von RT-Diensten zuzugreifen., Kommentar. Ein Kommentator bedankte sich dafür, dass CMS Situationen berücksichtigt hat, in denen ein patient während einer RO-episode an ein Hospiz vorbeikommt oder in ein Hospiz verlegt wird, und stellte fest, dass CMS in diesen Situationen vorschlug, die vollständige Zahlung bereitzustellen und diese beiden Szenarien nicht als unvollständige Episoden zu betrachten. Antwort.

Wir danken dem Kommentator für die Unterstützung und stellen fest, dass wir die Richtlinie abschließen, um die vollständige Zahlung für RO-Episoden bereitzustellen, in denen ein patient während einer RO-episode die hospizversorgung passiert oder in Anspruch genommen wird., Kommentar. Ein Kommentator forderte, dass wir die vorgeschlagene Richtlinie auf der Startseite ändern 61209 Fälle, in denen der patient während einer episode von der traditionellen Medicare FFS als primärzahler zu einem Medicare Advantage plan wechselt. Wie vorgeschlagen, stellte der Kommentator fest, dass CMS 50 Prozent sowohl des PCs als auch des TC an die Teilnehmer zahlen würde, unabhängig davon, ob die RT abgeschlossen war., Der Kommentator erklärte, dass er der Ansicht sei, dass diese Zahlungsrichtlinie RO-Teilnehmern die erbrachten Dienstleistungen nicht Fair erstatten würde, und empfahl, diese Episoden fallen zu lassen und rückwirkend zu FFS-Zahlungen für die Dienstleistungen zurückzukehren, die Medicare Part a und B in Rechnung gestellt wurden, auf die gleiche Weise, die wir für andere Kategorien unvollständiger Episoden vorgeschlagen hatten.

Antwort. Wir danken dem Kommentator für Ihre Sorge und Anregung., Unsere Analyse zeigt, dass für Episoden, in denen ein Begünstigter während der RO-episode von traditionellem Medicare als hauptzahler zu einem Medicare Advantage plan wechselt, die durchschnittlichen Kosten weniger als 50 Prozent dieser Episoden betragen, verglichen mit Episoden, in denen ein Begünstigter Medicare als hauptzahler für die gesamte 90-Tage-episode hatte. Daher glauben wir, dass die Zahlung des SOE PC und TC nur in diesen Fällen angemessen ist.

Unsere Daten zeigen auch, dass der Wechsel der Zahler während einer episode selten Auftritt., Wenn ein RO-Begünstigter während einer RO-episode nicht mehr über traditionelle Medicare als seinen hauptzahler verfügt, wird dem RO-Teilnehmer der EOE PC oder TC nicht bezahlt, da CMS keine Ansprüche für einen Begünstigten mit serviceterminen an oder nach dem Datum Bearbeiten kann, an dem traditionelle Medicare nicht mehr der hauptzahler ist. Wir glauben, dass die Fertigstellung unseres Vorschlags mit der änderung, mit der der EOE-Anspruch nach Abschluss des geplanten behandlungsverlaufs eingereicht und bezahlt werden kann, anstatt auf 90 Tage zu warten, diese Besorgnis mildern wird., Wenn der RO-begünstigte zum Zeitpunkt der Zustellung des EOE-Anspruchs über traditionelle Medicare verfügt, erhält der RO-Teilnehmer beide raten der episodenzahlung. Kommentar.

Mehrere Kommentatoren äußerten sich besorgt über unsere vorgeschlagene Politik, dass die Bestimmungen über die lokale Abdeckung weiterhin für alle RT-Dienste gelten würden, die in einer episode bereitgestellt werden. Ein Kommentator stellte fest, dass zu diesem Zeitpunkt nur wenige LCDs veröffentlicht wurden und dass die meisten strahlenonkologischen spezifischen LCDs zurückgezogen wurden, mit Ausnahme derjenigen für die Protonentherapie und einiger anderer LCDs für IMRT, SRS und SBRT., Der Kommentator stellte ferner fest, dass es derzeit keine aktiven LCDs für die standardmäßige externe Strahl -, 3D-konforme, Brachytherapie oder radiopharmazeutische Therapie gibt und dass multiple MACs niemals strahlenonkologische LCDs veröffentlicht haben. Der Kommentator erklärte, dass die iom-Veröffentlichungen von CMS nur wenige Anweisungen für strahlenonkologische Techniken, erforderliche Dokumentation und abdeckungsanforderungen enthalten, was zu Inkonsistenzen im gesamten Fachgebiet führt., Der Kommentator fragte, ob es einen Grund gibt, warum es nicht mehr LCDs oder mögliche Nationale Abdeckungsbestimmungen (NCDs) gibt, wenn erwartet wird, dass strahlenonkologische Einrichtungen einem gemeinsamen Satz von Richtlinien und Erwartungen für die Abdeckung Folgen.

Ein anderer Kommentator erklärte, dass LCDs eine Form der vorherigen Genehmigung sind, und forderte CMS auf, die Verwendung von LCDs aufzugeben, um die Abdeckung für die an Medicare-begünstigte gelieferten Dienste als Teil des RO-Modells zu bestimmen., Der Kommentator erklärte, dass die Festlegung episodenbasierter Zahlungen die Zahlung effektiv von der behandlungsmodalität entkoppelt und dass LCDs oder andere Methoden der vorherigen Genehmigung nicht für das RO-Modell gelten sollten. Antwort. LCDs sind Entscheidungen eines Medicare Administrative Contractor (MAC), ob ein bestimmter Gegenstand oder eine bestimmte Dienstleistung in der GERICHTSBARKEIT (region) eines MAC gemäß Abschnitt 1862(a) (1) (A) des Social Security Act abgedeckt werden soll.

Die Entscheidung des MAC basiert darauf, ob der service oder Artikel als angemessen und notwendig erachtet wird., Die MACs können keine LCDs auf RO-Modellansprüche anwenden, da nur DIE ro-Modellspezifischen HCPCS-codes auf dem Anspruch erscheinen und diese codes in keinem aktuellen LCDs enthalten sind. Wenn wir die Nutzung von RT-Diensten während des Modells überwachen, wie in Abschnitt III. C.

14 beschrieben.a, wir werden die angemessenen und notwendigen Bestimmungen gemäß den geltenden LCDs als eines unserer überwachungstools verwenden. Kommentar. Ein Kommentator hat darum gebeten, dass wir uns mit der vorherigen Genehmigung befassen, die der Kommentator behauptete, könnte sich auf die Ergebnisse und Behandlungsentscheidungen in diesem Modell auswirken., Der Kommentator äußerte seine Besorgnis darüber, dass frühere Genehmigungsanforderungen den Verwaltungsaufwand für teilnehmende Kliniker erhöhen könnten, die die höchste Qualität der Versorgung gewährleisten und die rechtzeitige Zahlung für gedeckte Dienstleistungen verzögern möchten.

Antwort. Wir danken dem Kommentator für die äußerung dieser Bedenken. RO-Modelldienste unterliegen keiner vorherigen Genehmigung.

Kommentar. Kommentatoren fragten, ob zulässige Preise für die neuen codes 30 Tage vor dem Startdatum des Programms verfügbar sind., Kommentatoren fragten, ob den neuen start - und endcodes ein RVU zugeordnet ist und ob pro Diagnose eindeutige start-und endcodes vorhanden sind. Antwort.

DIE ro-Modellspezifischen HCPCS-codes werden mindestens 30 Tage vor Beginn des Modells auf der RO-Modellwebsite veröffentlicht. Wie in Abschnitt III. C.

6 beschrieben.h, den ro-Modellspezifischen HCPCS-codes sind RVUs zugeordnet, aber dem SOE und den Modifikatoren, nicht codes, sind keine RVUs zugeordnet., Kommentar. Ein Kommentator erklärte, dass das RO-Modell Personal erfordern wird, um zu bestimmen, welche Patienten primäre Medicare von allen anderen Zahler sind und getrennte Prozesse zwischen den Zahlern und zwischen denen, die unter die RO-Modellparameter fallen und diejenigen, die nicht., Der Kommentator erklärte, dies würde die Schaffung von zwei Sätzen von Codierungs-und abrechnungsprozessen nur für primäre Medicare-begünstigte umfassen. Eine, um Dienste zu melden, die im RO-Modell enthalten sind, und eine, um Dienste zu melden, die nicht enthalten sind und als Gebühr für die Dienstleistung für die Dienstleistungen in Rechnung gestellt werden, die einem Begünstigten zur Verfügung gestellt werden, der an dem Modell teilnehmen muss, für den jedoch einige erbrachte Dienstleistungen nicht, Antwort.

Es ist unser Verständnis, dass RT-Anbieter und RT-Anbieter RT-Dienste für Patienten mit einer Vielzahl von Versicherern bereitstellen und in Rechnung stellen und somit bereits Prozesse eingerichtet haben, um den Anforderungen mehrerer Zahler gerecht zu werden. Zur Verdeutlichung werden nicht enthaltene Dienste separat und auf die gleiche Weise in Rechnung gestellt wie ohne das RO-Modell. Kommentar.

Ein Kommentator hat uns gebeten zu klären, ob der 8-prozentige nicht-sequestrierungs-Einbehalt auf der anspruchsebene verarbeitet wird, damit Anpassungen auf die ursprünglichen Ansprüche über remits angewendet werden können., Antwort. Wir glauben, dass die “8 percentâ€?. vom Kommentator verwendet bezieht sich auf die Summe der Rabatte und schwellen.

Die Rabatte und Schwellenwerte unterliegen bei Einreichung einer RO-Modellforderung keiner Sequestrierung. Die Sequestrierung wird auf die zahlungsberechnung angewendet, die auf FFS-Zahlungen basiert. Kommentar.

Kommentatoren äußerten sich besorgt über bestimmte abrechnungssituationen und baten um Klärung in mehreren Situationen., Ein Kommentator bat um Klärung darüber, wie Organisationen mit der Behandlung neuer Manifestationen derselben Krebsdiagnose innerhalb desselben 90-Tage-Fensters umgehen oder diese in Rechnung stellen sollten (geschätzte 10-20 Prozent der Patienten). Ein anderer Kommentator, unter Berufung auf ein Beispiel eines Prostatakrebspatienten mit Knochenmetastasen oder eines Lungenkrebspatienten mit hirnmetastasen, erkundigte sich, ob ein patient zwei separate Diagnosen vorlegt, die im Modell enthalten sind, würden die HCPCS-codes für beide Krebsarten-codes gemeldet oder auf Seite 61210 gedruckt?. , Kommentatoren fragten, ob dies eine einzelne episode oder separate Episoden sein würde?.

Kommentatoren forderten auch eine Klarstellung zur Abrechnung von nicht-RO-Modellcodes. Wenn ein patient in einer RO-episode auch wegen eines nichtmodellcodes behandelt wird (Z. B.

Metastasierung der Nebenniere), werden diese Dienste dann unter FFS in Rechnung gestellt und bezahlt, obwohl eine RO-episode gleichzeitig ausgeführt wird?. , Ein Kommentator bat auch um Klarstellung, wie RO-Teilnehmer für nicht-Modell-Dienste in Rechnung stellen sollten, die, wenn nicht für das Modell, unter der bestehenden Ops ro Comprehensive ambulatory payment classification (C-APC) gebündelt würden?. Der Kommentator empfohlen, Anbieter und Lieferanten gestattet werden, Rechnung separat unter der UPPS, für diese anderen nicht-Modell HCPCS und CPT® - codes.

Antwort. Für eine RO-episode gilt nur ein ro-Modellspezifischer HCPCS-code, auch wenn der ro-begünstigte mehr als einen eingeschlossenen krebstyp hat, für den er RT-Dienste erhält., Der RO-Teilnehmer kann auswählen, welche ro-Modellspezifischen HCPCS sowohl in den SOE-als auch in den EOE-Ansprüchen enthalten sein sollen. Wenn beispielsweise der RO-begünstigte mit RT-Diensten für Brustkrebs und hirnmetastasen behandelt wird, würde der RO-Teilnehmer wahrscheinlich das RO-Modellspezifische HCPCS für Brustkrebs auswählen, was angemessen ist.

Wenn ein RO-Begünstigter mehr als einen eingeschlossenen krebstyp hat, aber RT-Dienste für nur einen empfängt, wird erwartet, dass der RO-Teilnehmer den entsprechenden ro-Modellspezifischen HCPCS-code in die SOE-und EOE-Ansprüche einfügt., Zum Beispiel, der RO-begünstigte hat Brustkrebs, wird aber mit RT-Diensten nur für seine gehirnmetastasierung behandelt, der RO-Teilnehmer muss die RO-Modellspezifischen HCPCS für hirnmetastasen auswählen. Wenn ein RO-Begünstigter auch RT-Dienste für einen nicht eingeschlossenen krebstyp erhält, FFS-Ansprüche würden mit den entsprechenden ICD-10-codes und HCPCS-codes eingereicht. Wie vorgeschlagen, müssen die SOE-und EOE-Ansprüche denselben ro-Modellspezifischen HCPCS-code enthalten.

RT-Dienste, die nicht in Tabelle 2 enthalten sind, werden FFS in Rechnung gestellt., Zur Verdeutlichung werden nicht enthaltene Dienste separat und auf die gleiche Weise in Rechnung gestellt wie ohne das RO-Modell. Kommentar. Kommentatoren forderten eine Klarstellung zur sekundären Abrechnung im Rahmen des Modells und forderten, dass wir in der endgültigen Regel Klarstellung hinsichtlich der Rolle der sekundären Zahler und der Art und Weise, wie Sie im Rahmen der mit der Implementierung des Modells verbundenen Schadenbearbeitung und Abrechnung tätig werden, geben.

In der Regel wird eine sekundäre Rechnung direkt von Medicare an den sekundären Zahler gesendet. Wenn eine no-pay-Rechnung an einen sekundären Zahler gesendet wird, wird Sie nicht bezahlt., Kommentatoren stellten fest, dass es für alle Teilnehmer aufgrund der Auswirkungen auf die Sekundär-und MediGap-Versicherung eines Begünstigten besonders wichtig war, die übliche Codierung und Abrechnung gemäß den HIPAA-transaktionssätzen zu befolgen. Kommentatoren stellten fest, dass CMS dieses Thema in der Vorgeschlagenen Regel nicht ansprach, und erklärten, dass Sie erwarten, dass das Innovationszentrum neue Codes für die schadensanpassung (Carc) und überweisungsratschläge (rarc) definieren würde diese Versicherung, wenn Sie nach Medicare geht, wird keine Zuzahlungen für einzelne Dienstleistungen verarbeiten., Stattdessen werden Sie anwendbare Zuzahlungen verarbeiten, die mit jeder der professionellen, dualen und technischen episodenzahlungen verbunden sind, wenn Sie getätigt und auf der überweisungsberatung von Medicare erläutert werden.

Kommentatoren forderten CMS auf, diesen Prozess in der Endgültigen Regel zu überprüfen und zu erklären, damit RO-Teilnehmer diese wichtigen operativen Probleme besser verstehen können. Kommentatoren forderten CMS auf, den Prozess für die Kommunikation mit Sekundär-und MediGap-Versicherungen (DH CARC/RARC-codes) zu überprüfen und zu erläutern, um sicherzustellen, dass alle Teilnehmer ein klares Verständnis des operationellen Prozesses für die Erstattung haben., Kommentatoren stellten auch fest, dass, wie andere Zahler typische FFS Zahlungsmethode Folgen würden, die “M†codes würden auch nicht akzeptiert werden. Kommentatoren forderten, dass wir uns mit folgenden Fragen befassen.

Wird der Medicare-begünstigte dann für die 20-prozentige Haftung in Gefahr sein, wenn er abgelehnt wird?. Wie würden die Nebenkläger diese Ansprüche beurteilen?. Viele Zahler haben 60-Tage-Frist für die rechtzeitige Einreichung.

Mit dem vorgeschlagenen Abrechnungsmodell äußerten die Kommentatoren Ihre Besorgnis darüber, dass für bestimmte Zahler die Gefahr einer rechtzeitigen Einreichung besteht, wenn diese Ansprüche nicht entschieden werden., Antwort. CMS-verbindungen zu den sekundärzahlern werden diesen Zahlern RO-Modellspezifische Informationen zur Verfügung stellen, einschließlich der Verarbeitung DER ro-Modellspezifischen HCPCS. Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, erwarten wir, dass RO-Teilnehmer zusätzliche Anweisungen für die Abrechnung erhalten, insbesondere in Bezug auf zweitzahler und die Einziehung von Begünstigten mitversicherungen.

Zusätzliche Anweisungen werden über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website zur Verfügung gestellt., Kommentar. Ein Kommentator fragte, ob Krankenhäuser nach dem Modell weiterhin facility-Gebühren zu Ihren Gebühren hinzufügen dürfen. Wenn ja, erklärte der Kommentator, dass das Spielfeld nicht eben sein würde und HOPD gegenüber freistehenden strahlentherapiezentren bevorzugen würde.

Der Kommentator forderte auch, dass wir klären, ob facility Gebühren in unserer Berechnung enthalten waren, dass freistehende Zentren in Rechnung gestellt mehr als HOPPS Einrichtungen. In diesem Fall beantragte der Kommentator, dass Krankenhäuser keine facility-Gebühren nach dem RO-Modell erheben dürfen., Antwort. Wie vorgeschlagen, sind NUR ro-Modellspezifische HCPCS-codes für die SOE-und EOE-Ansprüche zulässig.

Daher sollte dies kein Problem sein. Kommentar. Ein Kommentator schlug vor, dass CMS online eine explizite Liste von Anbietern und Lieferanten veröffentlichen sollte, die vom Modell ausgeschlossen sind, einschließlich Ihrer Namen, Adressen und NPIs, um sicherzustellen, dass keine Verwirrung darüber besteht, welche Anbieter und Lieferanten vom Modell ausgeschlossen sind., Der Kommentator erklärte, dass diese Informationen auch betonen würden, dass, falls einer der Fachleute Dienstleistungen an einem Ort erbringen würde, der im RO-Modell enthalten ist und Ihre TIN/POSTLEITZAHL nicht anderweitig vom Modell ausgeschlossen ist, der Teilnehmer verpflichtet wäre, den HCPCS Level II-code für den krebstyp und die entsprechenden Modifikatoren zu melden., Der Kommentator auch vorgeschlagen, dass, wenn CMS zu müssen glaubt, dass die Verwendung einer neuen modifier zu bedeuten, die Dienstleistungen eines Anbieters oder Lieferanten ausgeschlossen, aus dem Model, wird die Agentur erlauben, den Modifikator zu melden mit dem üblichen RT-Planung, - simulation und-management CPT® und HCPCS-codes anstatt zu Fragen, für den Krebs, Typ-HCPCS-code gemeldet werden., Das PRT empfiehlt CMS, die bereits von HIPAA-transaktionssätzen (NPI, Namen und Adressen) benötigten Informationen für professionelle Ansprüche zu verwenden, um festzustellen, ob ein Anbieter oder Lieferant vom Modell ausgeschlossen ist, anstatt einen neuen Modifikator und eine zusätzliche betriebliche Belastung für RT-Profis zu erstellen.

Antwort. Nur RO-Teilnehmer können DIE ro-Modellspezifischen HCPCS-codes verwenden. Das anspruchssystem bestimmt die Aufnahme in das Modell durch die auf dem Anspruch enthaltene site of service-Postleitzahl., Nichtteilnehmer müssten keinen Modifikator verwenden, um anzugeben, dass Sie nicht DEN ro-modellabrechnungsanforderungen unterliegen.

Um das Verständnis und die Implementierung der Abrechnungs-und Zahlungsanforderungen zu erleichtern, empfehlen wir RO-Teilnehmern, während des RO-Modells auf zusätzliche Anweisungen für die Abrechnung zuzugreifen und DIE ro-Modellspezifischen HCPCS-codes zu verwenden, die CMS über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO-Modellwebsite zur Verfügung stellt.,Start Gedruckte Seite 61211 Kommentar. Ein Kommentator erklärte, dass freistehende Zentren aufgrund der konsolidierten abrechnungsanforderungen für SNF-und stationäre Krankenhausaufenthalte nicht berechtigt sind, Medicare direkt in Rechnung zu stellen. In diesem Szenario glaubte der Kommentator, dass der behandlungsabgabecode nicht für begünstigte während eines stationären SNF-oder Krankenhausaufenthalts erhalten würde, die auch in einem freistehenden strahlentherapiezentrum mit RT-Diensten behandelt werden., Antwort.

Wir haben das anspruchssystem so programmiert, dass alle professionellen und institutionellen SNF-konsolidierten abrechnungsbearbeitungen/IURs für RO-Modellansprüche für JEDEN ro-Begünstigten, der sich derzeit in einer qualifizierten Pflegeeinrichtung (SNF) befindet, umgangen werden. Basierend auf diesen öffentlichen Kommentaren schließen wir unsere Vorschläge zur Abrechnung und Zahlung Mit â§â €12. 512.260 und § 512.265 mit änderungen ab.

Insbesondere fügen wir einen neuen Absatz (d) zu § 512 hinzu.,260 zur Kodifizierung der Anforderung, dass ein RO-Teilnehmer no-pay-Ansprüche für medizinisch notwendige RT-Dienste einreicht, die einem RO-Begünstigten während einer RO-episode gemäß den bestehenden FFS-abrechnungsprozessen in den OPPS und PFS bereitgestellt werden, wie in diesem Abschnitt der endgültigen Regel beschrieben. Darüber hinaus erlauben wir, wie bereits in diesem Abschnitt der endregel erwähnt, einem RO-Teilnehmer, den EOE-Anspruch nach Beendigung des RT-behandlungsverlaufs einzureichen, jedoch frühestens 28 Tage nach Erbringung des ersten behandlungsplanungsdienstes., Unabhängig davon, Wann der EOE-Antrag eingereicht wird, bleibt die Dauer der episode 90 Tage. Alle RT-Dienste, die nach Einreichung des EOE-Anspruchs bereitgestellt werden, werden während der restlichen RO-episode nicht separat bezahlt.

Des weiteren möchten wir klarstellen, dass Wir bei â§â €12. 512.245(b) abschließen, dass, wenn EIN ro-Begünstigter stirbt, nachdem sowohl der PC als auch der TC der RO-episode initiiert wurden, wir vorgeschlagen haben, dass die RO-Teilnehmer angewiesen werden, EOE-Ansprüche in Rechnung zu stellen und die zweite Hälfte der episodenzahlungsbeträge unabhängig davon zu zahlen, ob die Behandlung abgeschlossen wurde., Und wenn ein RO-Begünstigter die MHB nicht nur wählt, nachdem der PC und TC einer RO-episode initiiert wurde, sondern auch, bevor der TC initiiert wurde, solange der TC innerhalb von 28 Tagen nach dem initial treatment planning service (PC) initiiert wird, erhalten die RO-Teilnehmer beide raten des episodenzahlungsbetrags(bei Abrechnung DER ro-Modellspezifischen HCPCS-codes und der SOE-und EOE-Modifikatoren), unabhängig davon, ob die RO-episode abgeschlossen wurde., Wir erkennen an, dass der TC möglicherweise nicht immer am selben Tag wie der PC oder innerhalb weniger Wochen nach dem PC eingerichtet wird, und wir möchten, dass unsere Richtlinie hospizüberweisungen nicht verzögert. 8.

Qualität wir haben vorgeschlagen, eine Reihe von Qualitätsmaßnahmen zusammen mit den klinischen Datenelementen umzusetzen und zu bewerten (vorgeschlagen in Abschnitt III. C.8.e der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34514) und erörtert in Abschnitt III. C.

8.e dieser endregel) nach der Methode des Aggregierten Quality Score (AQS) (beschrieben in Abschnitt III. C. 8.f der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34519))., Wir schlugen vor, dass ab PY1 die AQS auf den qualitätsrückhalt angewendet werden (beschrieben in Abschnitt III.

C. 6.G(2) der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34509) und diskutiert in dieser letzten Regel) zur Berechnung der Qualität des Zahlungsbetrags, der einem Professionellen Teilnehmer oder Doppelten Teilnehmer gemäß Abschnitt III. C.11 der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34527) und dieser endgültigen Regel zusteht.

Wie vorgeschlagen, die Ergebnisse von ausgewählten Patienten-Erfahrung-Maßnahmen auf der Grundlage der CAHPS® Cancer Care Studie fließen in die AQS für Professionelle Teilnehmer-und Dual-Teilnehmer starten in PY3., Für Technische Teilnehmer würden die Ergebnisse dieser patientenerfahrungsmaßnahmen ab PY3 in das AQS integriert und auf die in Abschnitt III. C. 6 beschriebenen patientenerfahrungsmaßnahmen angewendet.g(3) der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34509 bis 34510) und dieser endgültigen Regel.

A. Maßnahmeauswahl wir schlugen vor, die folgenden Qualitätsmaßnahmen in das RO-Modell aufzunehmen, um die Qualität der Versorgung während der Episoden zu bewerten (84 FR 34514)., Wir schlugen vor, dass wir im März von 2021 [] für Episoden, die mit PY1 beginnen und enden, die jährliche übermittlung von qualitätsmaßnahmendaten durch Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer verlangen würden. Die Teilnehmer müssten weiterhin jedes Jahr im März während des verbleibenden Zeitraums der Modellleistung, wie in Abschnitt III.

C.8 beschrieben, qualitätsmaßnahmendaten Einreichen.c der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34517 bis 34518) und dieser endgültigen Regel. Diese Qualitätsmaßnahmen würden verwendet, um die AQS eines Teilnehmers zu bestimmen, wie in Abschnitt III. C.8 beschrieben.,f der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34519) und dieser endgültigen Regel und der nachfolgenden qualitätsabgleichsmenge, wie in Abschnitt III.

C. 11 der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34527) und dieser endgültigen Regel beschrieben. Wir schlugen vor, dass sich die AQS auf die Leistung jedes Professionellen Teilnehmers und Dualen Teilnehmers stützen würden.

(1) Leistung anhand der nachgewiesenen Qualitätsmaßnahmen in Abschnitt III. C.8.,b der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34515 bis 34517) und dieser letzten Regel im Vergleich zu den Qualitäts-Leistungs-benchmarks dieser Maßnahmen. (2) Meldung von Daten für die pay-for-reporting-Maßnahmen (solche ohne festgelegte Leistungs-benchmarks) in Abschnitt III.

C.8.b(4) der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34515 bis 34517) und dieser endgültigen Regel. Und (3) Berichterstattung über klinische Datenelemente zu anwendbaren RO-Empfängern in Abschnitt III. C.8.e der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34518) und dieser endgültigen Regel.

Wie in Abschnitt III. C. 8 angegeben.f.,(1) der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34519) wird in Ermangelung einer mips-Leistungs-benchmark, einer nationalen benchmark oder einer historischen performance, anhand derer eine Modellspezifische benchmark aus der historischen performance der Vorjahre berechnet werden kann, eine qualitätsmaßnahme in die Berechnung der AQS als pay-for-reporting einbezogen, bis eine benchmark festgelegt ist, die eine pay-for-performance ermöglicht., Basierend auf den in der vorgeschlagenen Regel dargelegten überlegungen schlugen wir die folgenden Maßnahmen für das RO-Modell vor, die in PY1 beginnen UND danach fortgesetzt werden.

Onkologie. Medizin und Strahlung—Plan zur Versorgung von Schmerz—NQF [] #0383. CMS Quality ID #144 Preventive Care and Screening.

Screening auf Depressionen und Follow-Up Plan—NQF #0418. CMS Quality ID #134 Advance Care Plan—NQF #0326. CMS Quality ID #047 Treatment Summary Communication—Strahlenonkologie wir schlugen vor, diesen Satz zu verabschieden von Qualitätsmaßnahmen für das ro-Modell aus zwei Gründen., Erstens soll das RO-Modell die Qualität der Versorgung erhalten oder verbessern, und diese Qualitätsmaßnahmen würden es uns ermöglichen, die Auswirkungen des RO-Modells auf die Qualität der Versorgung, Ihre Dienstleistungen und Prozesse, Ergebnisse, Patientenzufriedenheit sowie Organisationsstrukturen und-Systeme zu quantifizieren.

Zweitens glauben wir, dass DER ro-Modellmaßsatz die qualitätsbezogenen Anforderungen für das RO-Modell erfüllen würde, um sich als Fortgeschrittener APM und als MIPS-APM zu qualifizieren, auf die wir in Abschnitt III. C.9 dieser letzten Regel Ausführlicher eingehen., Da Sie bereits in MIPS verabschiedet wurden, glauben wir, dass die folgenden Maßnahmen die Anforderungen von 42 Start Gedruckte Seite 61212cfr 414.1415(b)(2) erfüllen. (1) Onkologie.

Medizinische und Radiation—Plan der Schmerzversorgung. (2) Präventive Pflege und Screening. Screening auf Depressionen und Follow-Up-Plan.

Und (3) Advance Care Plan., Wir glauben weiter, dass die Behandlung Zusammenfassung Communication†" Strahlung Onkologie Maßnahme evidenzbasiert, zuverlässig und gültig ist, weil es von den beteiligten entwickelt wurde, um eine rechtzeitige übergabe Kommunikation und Pflege Koordination zu überweisenden Gesundheitsdienstleistern und Patienten Strahlentherapie Behandlung zu gewährleisten. Wir erkennen an, dass wir keine ergebnismaßnahme für das RO-Modell gemäß 42 CFR 414 vorgeschlagen haben.,1415. Wie wir jedoch in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34515) erläutert haben, liegt dies daran, dass in der mips-Liste der endgültigen Qualitätsmaßnahmen für den ersten Qualifizierten APM-leistungszeitraum (QP) des Advanced APM keine verfügbaren oder anwendbaren Ergebnismaßnahmen enthalten sind.

Wir haben festgestellt, dass derzeit keine Ergebnismaßnahmen für das RO-Modell verfügbar oder anwendbar sind, sodass diese Anforderung nicht für das RO-Modell gilt. Wenn jedoch eine potenziell relevante ergebnismaßnahme verfügbar wird, würden wir prüfen, ob Sie anwendbar ist und vorgeschlagen werden sollte, um in den maßnahmensatz des RO-Modells aufgenommen zu werden., Wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, glauben wir, dass unsere vorgeschlagene Verwendung von Qualitätsmaßnahmen wie in unserer AQS-Bewertungsmethode in Abschnitt III. C.8 beschrieben ist.f der vorgeschlagenen Regel(84 FR 34519) und diese endgültige Regel würde das derzeitige qualitätsmessungs-und Kosten-nutzen-MIPS-APM-Kriterium gemäß 42 CFR 414.1370(b) (3) erfüllen.

Bei der Auswahl des vorgeschlagenen maßnahmensatzes für das RO-Modell haben wir versucht, Qualitätsmaßnahmen zu priorisieren, die von einer konsensorientierten Einheit gebilligt wurden oder einen starken evidenzbasierten Fokus haben und auf Zuverlässigkeit und Gültigkeit getestet wurden., Wir konzentrierten uns auf Maßnahmen, die Einblick und Verständnis in die Wirksamkeit des Modells geben und die Erreichung der pflegequalitätsziele des Modells erleichtern würden. Wir haben auch versucht, Qualitätsmaßnahmen einzubeziehen, die mit bestehenden Qualitätsmaßnahmen übereinstimmen, die bereits in anderen CMS-qualitätsberichtsprogrammen wie MIPS verwendet werden, damit Professionelle und Duale Teilnehmer mit den im Modell verwendeten Maßnahmen vertraut sind. Schließlich haben wir über querschnittsmaßnahmen nachgedacht, die einen Qualitätsvergleich zwischen verschiedenen zahlungsmodellen und anderen CMS-Modelltests ermöglichen würden., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, glauben wir, dass der vorgeschlagene maßnahmensatz dem Modell ausreichende Maßnahmen für den Modellleistungszeitraum bieten würde, um die Qualitätsverbesserung im Bereich der strahlenonkologie zu überwachen und die Gesamtleistung unter Verwendung der AQS-Methode zu berechnen.

CMS kann jedoch die in zukünftigen PYs festgelegte Maßnahme anpassen, indem Maßnahmen nach Bedarf Hinzugefügt oder entfernt werden. Wenn änderungen am Maßnahmenpaket erforderlich sind, werden wir diese änderungen in der zukünftigen Regelsetzung vorschlagen.[] Wir erbitten Kommentar zu diesem Vorschlag., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort. Kommentar.

Mehrere Kommentatoren unterstützten den Vorschlag von CMS, Qualitätsmaßnahmen aufzunehmen, und glaubten, dass Qualitätsmaßnahmen sicherstellen werden, dass eine qualitativ hochwertige Versorgung nach dem RO-Modell gewährleistet ist. Antwort. Wir danken den Kommentatoren und schätzen Ihre Unterstützung.

Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Ihre Unterstützung für die Verwendung von NQF-unterstützten Maßnahmen im Allgemeinen. Andere Kommentatoren Sprachen sich ausdrücklich gegen die Aufnahme einer Maßnahme aus, die nicht vom NQF im RO-Modell unterstützt wird., Antwort.

Während die NQF-Billigung bei der Auswahl von Maßnahmen für das RO-Modell nicht erforderlich ist, Stimmen wir den Kommentatoren zu, dass die NQF-Billigung eines von mehreren wichtigen Kriterien ist, die zu berücksichtigen sind. Drei der Qualitätsmaßnahmen, die wir für das Modell vorgeschlagen haben, werden derzeit NQF-gebilligt. Eine vierte, die Maßnahme “Treatment Summary Communication †wurde ursprünglich von NQF im Jahr 2008 gebilligt, wurde aber später nicht von der Maßnahme steward für Wartung/re-Billigung gebracht., Wir glauben jedoch, dass die durch diese Maßnahme erfassten Informationen für das RO-Modell relevant und für die Kontinuität und Koordination der Patientenversorgung von entscheidender Bedeutung sind.

Wir glauben, dass jede Maßnahme, die evidenzbasiert ist und die Ziele des Modells unterstützen würde, die getestet wurde, um gültige und zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, und die wirksam ist, ohne übermäßig belastend zu sein, für die Aufnahme in das Modell geeignet sein kann. Daher glauben wir nicht, dass das fehlen einer aktuellen NQR-Billigung allein die Annahme einer Maßnahme seit der Billigung ausschließen sollte, da dies nur eine von mehreren überlegungen ist., Kommentar. Ein Kommentator empfahl CMS, dem RO-Modell zusätzliche Maßnahmen hinzuzufügen und den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, eine Teilmenge von Maßnahmen aus dem größeren zu meldenden Satz auszuwählen.

Antwort. Bei der Auswahl von Maßnahmen für das RO-Modell haben wir versucht, eine Reihe sinnvoller, sparsamer Maßnahmen einzubeziehen, die den CMS-Rahmen für Sinnvolle Maßnahmen widerspiegeln, der den Bedarf an Daten zur teilnehmerleistung ausgleicht, ohne die Teilnehmer übermäßig zu belasten., Eine Reihe von Maßnahmen, die von allen RO-Teilnehmern verwendet werden, geben CMS und dem gesamten Feld Einblicke in den Vergleich der Pflegequalität in mehreren Märkten. Eine selektive Berichterstattung über Maßnahmen würde die Fähigkeit von CMS behindern, die Auswirkungen des Modells auf die Qualität zu Messen oder zu analysieren.

Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Ihre überzeugung, dass das Modell nur Maßnahmen im Zusammenhang mit der Patientensicherheit und dem engagement der Gesundheitsdienstleister umfassen sollte, um die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Versorgung innerhalb des Modells sicherzustellen., Antwort. Wir Stimmen zu, dass die Patientensicherheit von größter Bedeutung ist.

Wir werden die Patientensicherheit über Ansprüche, Besuche vor Ort und Daten bewerten, die RO-Teilnehmer zur überwachung und Bewertung Einreichen müssen. Wir glauben jedoch, dass es wichtig ist, Elemente einer hochwertigen Versorgung zu erfassen, die über die Patientensicherheit und das engagement der Gesundheitsdienstleister hinausgehen. Die ausgewählten Maßnahmen werden Anbieter und Lieferanten ermutigen, mit CMS und Ihren Patienten in Kontakt zu treten, um sicherzustellen, dass Patienten qualitativ hochwertig versorgt werden., Alle Maßnahmen wurden auf der Grundlage der klinischen Angemessenheit für RT-Dienste ausgewählt, die sich über einen 90-tägigen episodenzeitraum erstrecken.

Darüber hinaus muss das Modell eine ausreichende Reihe von Qualitätsmaßnahmen enthalten, um sich als MIPS-APM und Advanced-APM zu qualifizieren. Kommentar. Einige Kommentatoren empfahlen, dass die nationale Akkreditierung durch das American College of Radiology (ACRO) oder die American Society for Radiation Oncology (ASTRO) ausreichen sollte, um die Qualitätsstandards für das Modell zu erfüllen, und dass akkreditierte PGPs im Modell keine zusätzlichen Qualitätsdaten an CMS melden sollten., Die Kommentatoren waren der Ansicht, dass die Erhebung und übermittlung zusätzlicher Qualitätsdaten an CMS wahrscheinlich keinen Mehrwert für die Bemühungen zur Verbesserung der strahlenonkologischen Versorgung bieten wird.

Ein Kommentator unterstützte die Akkreditierung und glaubte, dass Sie die Qualität der Pflege verbessert. Ein anderer Kommentator unterstützte die Akkreditierung des American College of Radiology (ACR)für größere Startups Mit einem hauptamtlichen Radiologen vor Ort., Antwort. Wir Stimmen den Kommentatoren zu, dass die Akkreditierung durch National anerkannte Organisationen wie ACR, ACRO und ASTRO ein Indikator für die Gesamtqualität der Pflege durch einen RT-Anbieter oder RT-Anbieter sein kann.

Wir glauben jedoch nicht, dass die Akkreditierung ein vollständiges Bild der Qualität der Versorgung in der strahlenonkologie liefert., Wie bereits in dieser letzten Regel erwähnt, muss das Modell eine Reihe von Qualitätsmaßnahmen enthalten, um sich als MIPS-APM und als Fortgeschrittener APM zu qualifizieren, und daher kann die Akkreditierung die RO-Qualitätsmaßnahmen nicht ersetzen, ohne die Qualifikation des Modells zu beeinträchtigen als MIPS-APM und Fortgeschrittener APM. Darüber hinaus verwenden wir den akkreditierungsstatus nicht als bevollmächtigten für Qualität, wie in Abschnitt III. C.13 angegeben.,c wir können irgendwann eine optionale webbasierte Umfrage verwenden, um Daten von Teilnehmern zu administrativen Datenpunkten, einschließlich Ihres akkreditierungsstatus, zu sammeln, was darauf hinweist, wie wichtig diese Informationen für das Verständnis der Aktivitäten der Teilnehmer sind.

Kommentar. Wir haben zahlreiche Kommentare erhalten, in denen die Hinzufügung oder Entwicklung zusätzlicher RT-Maßnahmen zur Gewährleistung einer qualitativ hochwertigen Versorgung gefordert wurde., Kommentatoren empfahlen speziell die folgenden Themen für Maßnahmen. Verfolgung der Toxizität der Behandlung.

Die Nutzung der oberflächengeführten Strahlentherapie (sgrt). Einhaltung von dosisgrenzen und Strahlenexposition. Hospizüberweisungen.

Und innovation im Patientenmanagement (zum Beispiel Telefon-und E-Mail-Kontakt)., Andere Kommentatoren empfahlen CMS, Qualitätsmaßnahmen in Betracht zu ziehen, die von ASTRO unterstützt werden, darunter. Dokumentiertes Krebsstadium. Strahlentherapie mit Externem Strahl für Knochenmetastasen.

Hormontherapie für Stadium IC-IIIC. ER / PR-Positiver Brustkrebs. Adjuvante Hormontherapie für Hochrisikopatienten.

Und Chemotherapie für dickdarmkrebspatienten im AJCC-Stadium III. Ein Kommentator empfahl CMS, die Verpflichtung zur Annahme klinischer und inszenierender Maßnahmen durch PY2 mitzuteilen. Ein anderer Kommentator forderte die Entwicklung eines Prozesses zur Annahme von Empfehlungen potenzieller Maßnahmen, die für die Umsetzung im RO-Modell in Betracht zu ziehen sind., Antwort.

Wir schätzen die Vorschläge zusätzlicher Qualitätsmaßnahmen. Wie zuvor diskutiert, haben wir vorgeschlagen, die vier Maßnahmen und der CAHPS® Cancer Care survey beschrieben, die in der vorgeschlagenen Regel für PY1, weil wir glauben, dass diese Maßnahmen wird es uns ermöglichen, zu überwachen und zu bewerten die Qualität in der Strahlung Onkologie-Sektor. Sie richten mit bestehenden Maßnahmen in quality-Programme, und Sie erlauben das Modell zu qualifizieren, als eine Erweiterte APM und einem MIPS-APM.

Wir werden jedoch änderungen dieser Maßnahme für zukünftige Modelljahre in Betracht ziehen., Wir werden weiterhin andere Maßnahmen überwachen, die verfügbar werden und die Kriterien für das Modell erfüllen, einschließlich der Suche nach Möglichkeiten, sich an den Bemühungen der Berufsgesellschaften zur qualitätsmaßnahme auszurichten. Wenn wir zusätzliche Maßnahmen zur Einbeziehung in das Modell in Betracht ziehen, werden wir prüfen, welche Maßnahmen die sinnvollste und sparsamste Maßnahme ermöglichen, um eine kontinuierliche RT-Qualität zu gewährleisten und gleichzeitig Anbieter und Lieferanten am wenigsten zu belasten., Während des gesamten Modellleistungszeitraums werden wir Beiträge von Interessengruppen zu potenziellen Qualitätsmessungen einholen und gleichzeitig den RT-Bereich weiterhin auf neue und vielversprechende Maßnahmen überwachen. Kommentar.

Wir haben viele Kommentare zur Messung von RO-Modellergebnissen erhalten, die sich mit mehreren Themen befassen, darunter. (1) die Bedeutung der Einbeziehung einer ergebnismaßnahme in APMs. (2) Vorschläge für Fortschritte bei der Erstellung einer strahlentherapiespezifischen ergebnismaßnahme für die zukünftige Implementierung.

Und (3) alternativen zu einer klinischen ergebnismaßnahme, mit der CMS Ergebnisse für RO-begünstigte verfolgen kann., Viele Kommentatoren äußerten Ihre Unterstützung für die Einbeziehung einer ergebnismaßnahme im Zusammenhang mit RT care, wobei einige Kommentatoren feststellten, dass eine ergebnismaßnahme für einen Fortgeschrittenen APM bevorzugt wird. Einige Kommentatoren glauben, dass eine ergebnismaßnahme für das Modell wichtig ist, um zu bewerten, ob während des gesamten Modellleistungszeitraums ein hohes Maß an Versorgungsqualität aufrechterhalten wird, wobei ein Kommentator eine ergebnismaßnahme anfordert, um sicherzustellen, dass die hypofraktion keinen Schaden anrichtet. Ein Kommentator empfahl, dass Qualitätsprogramme Ergebnis, patientenerfahrung und wertmaßnahmen haben sollten., Zum Thema outcome measure development schlugen mehrere Kommentatoren vor, dass CMS mit Fach-und Fachgesellschaften zusammenarbeitet, um Metriken zu identifizieren, die die Qualität der Krebsbehandlung und die Auswirkungen auf die Ergebnisse (einschließlich des überlebens) sinnvoll Messen.

Ein Kommentator empfahl CMS außerdem, die Ergebnisse der Patienten über ein Medicare-zertifiziertes Qualified Clinical Data Registry (QCDR) zu verfolgen., Ein anderer Kommentator empfahl die Verwendung eines klinischen Ergebnisse Maßnahmen im Zusammenhang mit der Patientensicherheit (einschließlich der Inzidenz verschiedener Nebenwirkungen, die mit einer überbelichtung von gesundem Gewebe durch Bestrahlung einhergehen können) und die Wirksamkeit der Behandlung., MedPAC empfahl insbesondere die Anwendung von drei anspruchsbasierten Maßnahmen, von denen die zweite und Dritte derzeit im OCM angewendet werden. (1) der risikobereinigte Anteil der Patienten mit Krankenhauseinweisungen aller Ursachen innerhalb der sechsmonatigen episode, (2) der risikobereinigte Anteil der Patienten mit besuchen der Notaufnahme aller Ursachen (ED) oder beobachtungsaufenthalten, die innerhalb der sechsmonatigen episode nicht zu einer Krankenhauseinweisung führten, und (3) der Anteil der Patienten, die starben, die drei Tage oder länger ins Hospiz eingeliefert wurden. Antwort.

Für PY1 haben wir vier Maßnahmen vorgeschlagen., Mehrere Ergebnismaßnahmen (von denen einige registrierungsbasierte Maßnahmen sind), einschließlich der von Kommentatoren vorgeschlagenen Maßnahmen, wurden vor der Veröffentlichung der vorgeschlagenen Regel geprüft. Letztendlich haben wir diese outcome-Maßnahmen nicht in die vorgeschlagene Maßnahme aufgenommen, da Bedenken hinsichtlich der erheblichen Herausforderung bestehen, outcomes†" zuzuordnen, wie Sie von MedPAC vorgeschlagen wurden, einschließlich Krankenhauseinweisungen, ED-Besuche oder der Anteil der Verstorbenen Patienten, die direkt zu RT-Diensten ins Krankenhaus eingeliefert wurden., Wir hätten gerne die gleichen OCM-outcome-Maßnahmen für das RO-Modell verwendet, aber letztendlich entschieden, dass es schwierig sein würde zu erkennen, ob diese Ergebnisse auf Komplikationen durch RT-service, Chemotherapie durch medizinische Onkologen oder aus anderen verschiedenen Gründen zurückzuführen sind. Daher glauben wir, dass diese Maßnahmen nicht sinnvoll auf qualitativ hochwertige RO - Teilnehmer hinweisen würden., Wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben (84 FR 34514), halten wir es zwar für vorzuziehen, eine ergebnismaßnahme in ein Fortgeschrittenes APM aufzunehmen, es stehen jedoch derzeit keine für RO spezifischen Ergebnismaßnahmen für die Umsetzung zur Verfügung.

Wir schätzen die Vorschläge der Kommentatoren zum Verständnis der Ergebnisse im Zusammenhang mit der Pflege, die im Rahmen des RO-Modells bereitgestellt werden, einschließlich des Vorschlags, dass CMS QCDRs verwenden, um die Ergebnisse zu verfolgen., Wir werden die Fortschritte in diesem Bereich überwachen, aber beachten Sie, dass Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer keine Verträge mit einer QCDR abschließen müssen. Wir werden weiterhin Fortschritte von Berufs-und Fachgesellschaften bei der Entwicklung von Qualitätsmetriken bewerten und berücksichtigen, um die Verfügbarkeit von Metriken zu ermitteln, die die Qualität der medizinischen Versorgung und die Auswirkungen auf die Ergebnisse (einschließlich des überlebens) sinnvoll Messen. Da diese identifiziert sind, werden wir in Betracht ziehen, eine geeignete ergebnismaßnahme für die zukünftige Entscheidungsfindung vorzuschlagen.,Start Gedruckte Seite 61214 Kommentar.

Ein Kommentator empfahl die Entwicklung eines ergebnisregisters für Vorfälle wie Knochenmarktransplantationen, CAR-T-Zell-Therapie, Frakturen, Schmerzen, Krankenhausaufenthalte und andere Komplikationen. Ein anderer Kommentator ermutigte CMS, einen zentralen berichtsmechanismus für Patienten zu entwickeln, die relativ neue, relativ teure Technologien und deren Ergebnisse erhalten., Antwort. CMS entwickelt keine Registrierung für die Verwendung im RO-Modell, aber wir schätzen diesen Kommentar und erkennen den Wert von Registern an, um behandlungseffekte und Gesundheitsergebnisse zu verfolgen, ohne die datenerfassungslast für Anbieter und Lieferanten zu erhöhen.

Wir werden die registrierungsentwicklung überwachen und die Machbarkeit der Verwendung solcher Registrierungsdaten in der Zukunft bewerten., Kommentar. Ein Kommentator forderte CMS auf, die Beziehung zwischen dem 90-tägigen episodenzeitraum und dem in den maßspezifikationen des RO-Modells enthaltenen Zeitpunkt zu berücksichtigen, und forderte CMS auf, die Maßnahmen zur Reflexion der Versorgung, die unter der Kontrolle des strahlenonkologen liegt, ordnungsgemäß zu ergreifen innerhalb des 90-tägigen episodenfensters. Antwort.

Wir glauben, dass die Maßnahmen, die wir ergreifen, für die Aufnahme in das RO-Modell geeignet sind. Wir haben alle Maßnahmen basierend auf der klinischen Angemessenheit für RT-Dienste ausgewählt, die sich über einen Zeitraum von 90 Tagen erstrecken., Die Maßnahmen sind auf bestimmte Spezifikationen, einschließlich der Zeit, beschränkt, die für die Gültigkeit und Zuverlässigkeit der Messergebnisse wichtig sind. Wir glauben, dass strahlenonkologen eine wichtige Rolle dabei spielen müssen, sicherzustellen, dass Ihre Patienten einen plan zur Behandlung von Schmerzen haben, dass Sie die Behandlung mit anderen Anbietern und Lieferanten kommunizieren, um sicherzustellen, dass die RO-Begünstigten eine koordinierte Versorgung erhalten, und dass Sie auf Depressionen untersucht wurden und haben einen vorsorge-plan., Indem wir strahlenonkologen ermutigen, Leitlinien und pflegekoordination bereitzustellen sowie Patienten während Ihrer gesamten Behandlung zu unterstützen, glauben wir, dass diese Maßnahmen sowohl die Ergebnisse der Patienten als auch Ihre pflegeerfahrung verbessern werden.

Wir glauben, dass sowohl depressionsscreening als auch Vorausplanung den Begünstigten helfen, sicherzustellen, dass Sie engagiert sind und den besten Behandlungsverlauf für Sie verfolgen., Kommentar. Ein Kommentator äußerte Bedenken, dass die vorgeschlagenen Qualitätsmaßnahmen nicht ausreichen, um zu Messen, ob RO-Teilnehmer hochwertige Geräte und andere Infrastrukturen verwenden, von denen Sie glauben, dass Sie mit der Bereitstellung hochwertiger Pflege korrelieren. Dieser Kommentator empfahl, Qualitätsmaßnahmen einzubeziehen, die die Unterschiede in der Akkreditierung und der für die Behandlung verwendeten Ausrüstung widerspiegeln.

Antwort. Wir schätzen die Rolle hochwertiger Geräte bei der Bereitstellung von Pflege. Wir verstehen auch, dass eine klinische Organisation einen hohen Standard an Patientenversorgung nachweisen muss, um eine Akkreditierung zu erreichen., Wir stellen auch fest,dass, wie in Abschnitt III.

C. 13.c, wir können die optionale übermittlung zusätzlicher Verwaltungsdaten durch webbasierte Umfragen anfordern, Z. B.

Wie Häufig die strahlungsmaschine an einem durchschnittlichen Tag verwendet wird und den akkreditierungsstatus des RO-Teilnehmers. Wir sind jedoch weiterhin der Ansicht, dass die Qualitätsmessung ergebnisorientiert sein muss, sich auf den Patienten und die Qualität der Versorgung konzentrieren und nicht nur auf die Ausrüstung oder den akkreditierungsstatus basieren muss., Wir werden klinische Datenelemente im RO-Modell verwenden, um die überwachung und Bewertung des Modells zu unterstützen, und können diese Daten verwenden, um mit der Entwicklung neuer ergebnisbasierter Qualitätsmaßnahmen zu beginnen, die die Auswirkungen von qualitätsgeräten und-Infrastrukturen erfassen können. Kommentar.

Mehrere Kommentatoren empfahlen eine freiwillige phase-in-Periode, um qualitätsmaßnahmendaten zu sammeln, von denen Sie glauben, dass Sie es den Praktiken ermöglichen würden, innerhalb des Modells in Betrieb zu gehen und bessere Daten bereitzustellen., Einige Kommentatoren forderten CMS auf, zusätzliche details zu Qualitätsmessungen und Prozessen zur Erfassung und Einreichung klinischer Datenelemente bereitzustellen, um den RO-Teilnehmern zusätzliche Zeit für die Vorbereitung Ihrer Systeme und die Einhaltung dieser Anforderungen zu geben. Antwort. Wir glauben nicht, dass eine freiwillige phase-in-Periode für das RO-Modell notwendig ist.

Die erste Einreichung der RO-Teilnehmer für die Qualitätsmaßnahmen für PY1 (beginnend am 1. Januar 2021) gemäß Abschnitt III. C.8.b wird im März 2022 beginnen, wie in Abschnitt III.

C.8 abgeschlossen.C., Wir glauben, dass der Beginn des Modellleistungszeitraums am 1.Januar 2021 Es RO-Teilnehmern ermöglichen wird, best practices zu überprüfen und zu entwickeln, um Ihre Datenerfassung zu erleichtern und mit EHR-Anbietern zusammenzuarbeiten, um zusätzliche EHR-Unterstützung zu suchen. Wir werden zusätzliche Informationen über die messerfassung auf der RO-Modell-website bereitstellen. Https://innovation.cms.gov/â € " Initiativen / ​radiation-oncology-model / â€"., Kommentar.

Ein Kommentator äußerte Bedenken, dass EHR-Anbieter die neuen Anforderungen nutzen werden, um zusätzliche Gebühren für Ihre Produkte zu generieren, wodurch RO-Teilnehmer, insbesondere kleine und ländliche, einem größeren finanziellen Risiko ausgesetzt sind. Antwort. Wir verstehen die Besorgnis des Kommentators über die Kosten dieser Anforderungen, stellen jedoch fest, dass drei der vier vorgeschlagenen Qualitätsmaßnahmen bereits im MIPS-Programm enthalten sind, sodass wir davon ausgehen, dass einige dieser Maßnahmen den EHR-Anbietern bereits bekannt sind.

In Bezug auf kleine und ländliche Anbieter und Lieferanten siehe Abschnitt III. C. 3.,C dieser letzten Regel, die die opt-out-option für Anbieter und Lieferanten mit geringem Volumen umreißt.

Kommentar. Einige Kommentatoren lehnten die Umsetzung von Qualitätsmaßnahmen im RO-Modell ab und schlugen vor, überhaupt keine Qualitätsmaßnahmen im Modell umzusetzen, und erklärten Ihre Ansicht, dass die Maßnahmen keine Informationen liefern würden, die die Qualität in einer strahlenonkologischen Praxis widerspiegeln, und würden wenig tun, um die tatsächliche Verbesserung der Qualität der Patientenversorgung zu fördern. Antwort.

Wir widersprechen Kommentatoren' Behauptungen bezüglich der Wirkung der Qualität der Messung in das RO-Modell., Wir glauben, dass die Einbeziehung geeigneter Qualitätsmaßnahmen in die RO Model†"wie in anderen alternativen Zahlungsmodellen Innovation Center (APMs) â€" entscheidend ist, die Pflege der Begünstigten zu überwachen und sicherzustellen, dass die Qualität der Pflege erhalten oder innerhalb eines alternativen zahlungsmodells verbessert, in dem CMS Ausgaben reduziert werden. Qualitätsmaßnahmen stehen im Einklang mit den Zielen des CMS-und Innovationszentrums, eine effektive, sichere, effiziente, patientenzentrierte, gerechte und rechtzeitige Versorgung zu gewährleisten., Wenn wir keine Qualitätsmaßnahmen für das RO-Modell abschließen würden, würde es weder den Anforderungen eines Fortgeschrittenen APM noch eines MIPS-APM entsprechen. B.

RO-Modell Maßnahmen und CAHPS® Cancer Care-Umfrage für Strahlentherapie diskutierten wir in die vorgeschlagene Regelung (84 FR 34515), wir wählten die vier Maßnahmen zur Qualitätssicherung für die RO-Modell nach der Durchführung eine umfassende Umwelt-scan, inklusive stakeholder-und Arzt-Eingang und kompilieren eine Maßnahme Bestand. Drei der vier Maßnahmen werden derzeit von der EU-Kommission genehmigt.,[] Wir schlugen vor, dass die drei vom NQF gebilligten Maßnahmen, die für MIPS (Plan Zur Schmerzversorgung. Screening auf Depressionen und Follow-Up-Plan.

Und Advance Care Plan) genehmigt wurden, als pay-for-performance angewendet werden, da Basisdaten für die Leistung festgelegt wurden.[] Die vierte Maßnahme des Modells Start Printed Page 61215RO (Treatment Summary Communication) würde als pay-for-reporting angewendet, bis eine benchmark entwickelt werden kann, die voraussichtlich PY3 sein wird, wie in Abschnitt III. C.8 erläutert.b der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34515) und dieser endgültigen Regel., Wie in der vorgeschlagenen Regel beschrieben, sind alle vier Maßnahmen klinisch für die strahlenonkologie geeignet und wurden basierend auf der klinischen Angemessenheit ausgewählt, um RT über den Zeitraum von 90 Tagen abzudecken. Diese Maßnahmen gewährleisten die Abdeckung der gesamten Palette der Krebsarten, die im RO-Modell enthalten sind, und bieten uns die Möglichkeit, änderungen oder Verbesserungen im Zusammenhang mit den Zielen des Modells genau zu Messen.

Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, die CAHPS® Cancer Care Umfrage zum sammeln von Informationen, die wir glauben, ist angemessen und spezifisch für einen Patienten die Erfahrung während einer episode., Wir haben in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass wir glauben, dass diese Maßnahmen und die cahpsâ® Cancer Care survey [] es dem RO-Modell ermöglichen werden, einen Aggregierten Qualitäts-Score (AQS) in unserer pay-for-performance-Methodik zu entwickeln (beschrieben in Abschnitt III. C.8.f dieser letzten Regel), die Leistungsmessung mit einem Fokus auf klinische Versorgung und patientenerfahrung beinhaltet. (1) Onkologie.

Medizinische und Radiation—Plan Der Schmerzversorgung (NQF #0383. CMS Quality ID #144) wir schlugen vor, die Onkologie. Medizinische und Radiation—Plan Der Schmerzversorgung (“Plan der Schmerzversorgung) Maßnahme im RO-Modell (84 FR 34515)., Dies ist eine prozessmaßnahme, die bewertet, ob ein Plan zur Schmerzbehandlung für Krebspatienten dokumentiert wurde, die von Schmerzen berichten.

Diese Maßnahme bewertet die “[p]ercentage von Patienten, unabhängig vom Alter, mit einer Krebsdiagnose, die derzeit Chemotherapie oder RT erhalten, die mittelschwere oder starke Schmerzen haben, für die es einen dokumentierten Plan der Pflege Schmerzen in den ersten beiden besuchen zu adressieren.,” [] wie in der fy 2014 ipps/LTCH PPS endregel angegeben (78 FR 50843), Schmerzen ist das häufigste symptom bei Krebs, auftreten “in etwa einem Viertel der Patienten mit neu diagnostizierten Malignomen, ein Drittel der Patienten in Behandlung, und drei Viertel der Patienten mit Fortgeschrittener Erkrankung.” [] Richtiges Schmerzmanagement ist entscheidend für die Schmerzkontrolle. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die Aufmerksamkeit für das Schmerzmanagement zu verbessern, und erfordert einen versorgungsplan für Krebspatienten, die berichten, Schmerzen zu haben, um eine individuelle Behandlung zu ermöglichen., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34515) festgestellt haben, halten wir diese Maßnahme für geeignet, in das RO-Modell aufgenommen zu werden, da Sie für eine pflegeepisode spezifisch ist. Es berücksichtigt die Qualität der Versorgung der medizinischen und strahlenonkologie und ist NQF-gebilligt.

Wie wir vorgeschlagen haben, würde das RO-Modell die Maßnahme gemäß den neuesten Spezifikationen übernehmen, die im Herbst 2019 bei NQF überprüft werden (und zum Zeitpunkt der Ausarbeitung dieser endgültigen Regel noch überprüft werden)., Die aktuellen maßnahmenspezifikationen werden für die zahlungsermittlung im Rahmen des PPS-Exempt Cancer Hospital Quality Reporting (PCHQR)-Programms (ab FY2016 als PCH-15), des Oncology Care Model (OCM) (ab 2016 als Bestandteil von OCM-4) und des Merit-Based Incentive Payment System (MIPS) (ab CY2017 als CMS #144) verwendet. Wir haben in der vorgeschlagenen Regel erklärt, dass, solange die Maßnahme zuverlässig und relevant für die Ziele des RO-Modells bleibt, wir die Maßnahme weiterhin in das Modell aufnehmen würden, unabhängig davon, ob die Maßnahme in anderen CMS-Programmen verwendet wird oder nicht., Wenn wir es in Zukunft für notwendig halten, die Maßnahme aus dem RO-Modell zu streichen, werden wir dies durch Bekanntmachung und kommentarregel vorschlagen. Wir haben in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass diese Maßnahme derzeit einer dreijährigen überprüfung für die NQR-Billigung über den Herbst 2019-Zyklus Des NQR unterzogen wird, und obwohl wir änderungen an den maßnahmenspezifikationen erwarteten, glaubten wir nicht, dass diese änderungen die grundlegende Grundlage der Maßnahme ändern würden, noch glaubten wir, dass Sie sich auf die Angemessenheit der Maßnahme für die Aufnahme in das RO-Modell auswirken würden., Zum Zeitpunkt der Ausarbeitung dieser endgültigen Regel befindet sich diese Maßnahme noch in der NQF-überprüfung, aber wie wir in der vorgeschlagenen Regel erläutert haben, ist die NQF-Billigung ein Faktor für unsere Entscheidung, den Plan der Care for Pain-Maßnahme umzusetzen, aber es ist nicht der einzige Faktor.

Wenn die Maßnahme Ihre NQR-Billigung verlieren würde, haben wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass wir Sie möglicherweise beibehalten, solange wir der Meinung sind, dass Sie weiterhin CMS-und HHS-politische Ziele unterstützt. Aus diesem Grund haben wir den Plan der Schmerzpflegemaßnahme mit den zugehörigen Spezifikationen vorgeschlagen, die ab PY1 verfügbar sind., Diese Maßnahme wäre eine pay-for-performance-Maßnahme und würde gemäß unserer Methodik in Abschnitt III. C.8 bewertet.f dieser letzten Regel.

Wie vorgeschlagen (84 FR 34517) und wie in Abschnitt III. C. 8 weiter erörtert.C dieser letzten Regel, wir würden Professionelle Teilnehmer und Dual-Teilnehmer verlangen, qualitätsmaßnahme Daten an das RO-Modell secure data portal in der Weise im Einklang mit diesem einreichungsportal und der maßspezifikation zu melden., Zum Zeitpunkt der vorgeschlagenen Regel und zum Zeitpunkt des Schreibens der endgültigen Regel erfordert die aktuelle version des plans zur Pflege Der maßnahmenspezifikation, dass Daten für das leistungsjahr gemeldet werden, das das Datum der Begegnung abdeckt.

Der Messzähler umfasst Patientenbesuche, die einen dokumentierten versorgungsplan zur Schmerzbehandlung enthielten. Der maßnenner umfasst alle Besuche für Patienten, unabhängig vom Alter, mit einer Krebsdiagnose, die derzeit eine Chemotherapie oder Strahlentherapie erhalten und von Schmerzen berichten., Alle AUSSCHLÜSSE finden Sie in der detaillierten maßspezifikation, die in diesem Abschnitt dieser endgültigen Regel verlinkt ist. Für das RO-Modell haben wir vorgeschlagen, die CQM  [] Spezifikationen für diese Maßnahme zu verwenden.

Detaillierte Maßangaben finden Sie unter. Https://qpp.cms.gov/​docs/​QPP_​quality_​measure_​specifications/​CQM-Measures/​2020_​Measure_​144_​MIPSCQM.pdf., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort. Kommentar.

Einige Kommentatoren äußerten Ihre Unterstützung für die Umsetzung des plans der Care for Pain-Maßnahme, glauben, dass die Bewertung, die sich in dieser Maßnahme widerspiegelt, die Qualität der Patientenversorgung verbessern wird., Ein Kommentator bat CMMI, die maßnahmenspezifikation, die ab 2020 verwendet werden würde, zu klären, und stellte fest, dass die Spezifikationen für das mips-leistungsjahr 2019 geändert wurden, aber der measure steward kehrt zu den 2018-Spezifikationen zurück (um diejenigen einzubeziehen, die alle Schmerzen melden, im Vergleich zu den 2019-Spezifikationen, die nur Berichte über mittelschwere oder starke Schmerzen enthielten). Antwort. Wir sind Uns einig, dass diese Maßnahme einen wichtigen Bewertungsbereich widerspiegelt., Wir stellen auch fest, dass wir, wenn eine Maßnahme in mehreren CMS-Programmen verwendet wird, versuchen, die maßspezifikationen programmübergreifend auszurichten und die aktuellste version zu verwenden.

As Start Printed Page 61216diskutiert in Abschnitt III. C. 8.d, Maßnahmen werden auch einer nicht wesentlichen technischen Wartung unterzogen, und wir beabsichtigen, die neuesten Spezifikationen zu verwenden, es sei denn, diese Spezifikationen Stimmen nicht mit den in MIPS verwendeten Spezifikationen überein.

In diesen Situationen würden wir die mips-Spezifikationen verwenden., Daher werden wir für jedes PY die Spezifikationen der Maßnahme verwenden, die den neuesten mips-jahresspezifikationen entsprechen.[] Nach Prüfung der Kommentare, die wir erhalten haben, schließen wir wie vorgeschlagen die Onkologie. Medical und Radiation—Plan Der Schmerzversorgung (NQF #0383. CMS Quality ID #144) Maßnahme als pay-for-performance-Maßnahme ab PY1., (2) Präventive Pflege und Screening.

Screening für Depressionen und Follow-Up-Plan (NQF #0418. CMS Quality ID #134) wir schlugen die Präventive Pflege und Screening. Screening für Depressionen und Follow-Up-Plan (“Screening für Depressionen und Follow-Up Plan”) Maßnahme im RO-Modell (84 FR 34516).

Dies ist eine prozessmaßnahme, die die “[p]ercentage von Patienten bewertet für klinische depression mit einem altersgerechten, standardisierten Werkzeug gescreent und die einen follow-up-care-plan in der Krankenakte dokumentiert hatte.,Wie wir in der vorgeschlagenen Regel festgestellt haben, glauben wir, dass dieses klinische Thema für eine pflegeepisode geeignet ist, auch wenn es nicht spezifisch für RT ist. Wir erklärten, dass wir die Einbeziehung dieser Maßnahme für wünschenswert halten, um die potenziellen psychischen Auswirkungen von RT zu untersuchen und zu behandeln, was wichtig ist, da einige der Nebenwirkungen von RT als nachteilig auf die Lebensqualität eines Patienten identifiziert wurden und den Patienten möglicherweise über körperliche Beschwerden oder Schmerzen hinaus beeinflussen könnten.,[] Wir stellten fest, dass diese Maßnahme für die zahlungsermittlung innerhalb von OCM (ab 2016 als OCM-5) und MIPS (ab CY2018 als CMS #134) verwendet wurde und von NQF unterstützt wird. Wir haben auch angegeben, dass wir, wenn wir das Maß aus dem RO-Modell entfernen würden, Hinweis und Kommentar in der Regelsetzung verwenden würden.

Wie vorgeschlagen, handelt es sich bei dieser Maßnahme um eine leistungsabhängige Maßnahme, die in PY1 beginnt und gemäß unserer in Abschnitt III. C.8 beschriebenen Methodik bewertet wird.f dieser letzten Regel. Wie in der vorgeschlagenen Regel erwähnt, weiter in Abschnitt III.

C.8 diskutiert.,C dieser letzten Regel, wir würden Professionelle Teilnehmer und Dual-Teilnehmer verlangen, qualitätsmaßnahme Daten an das RO-Modell secure data portal in der Weise im Einklang mit diesem einreichungsportal und der maßspezifikation zu melden. Das Screening für Depressionen und Follow-Up-Plan Maßnahme Spezifikation besagt, dass die Daten für das leistungsjahr gemeldet werden, die das Datum der Begegnung abdeckt., Der measure numerator umfasst Patienten, die am Tag der Begegnung mit einem altersgerechten standardisierten tool auf Depressionen untersucht wurden, und, wenn das screening positiv ist, ein follow-up-plan wird am Tag des positiven Bildschirms dokumentiert. Der maßnenner umfasst alle Patienten im Alter von 12 Jahren und älter vor Beginn des messzeitraums mit mindestens einer berechtigten Begegnung während des messzeitraums.

Alle AUSSCHLÜSSE finden Sie in der detaillierten maßspezifikation, die in diesem Abschnitt in dieser letzten Regel verlinkt ist., Für das RO-Modell würden wir die CQM  [] - Spezifikationen für diese Maßnahme verwenden. Detaillierte Maßangaben finden Sie unter. Https://qpp.cms.gov/​docs/​QPP_​quality_​measure_​specifications/​CQM-Measures/​2020_​Measure_​134_​MIPSCQM.pdf.

Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort. Kommentar. Einige Kommentatoren unterstützten diese Maßnahme.

Ein Kommentator behauptete, die Maßnahme sollte erweitert werden, um das screening auf Stress (Z. B. Angstzustände, stress und soziale isolation) und die Frage, ob eine Nachsorge angestrebt wird, einzubeziehen., Ein anderer Kommentator, der die Maßnahme unterstützte, empfahl, eine Ausnahme in die Spezifikationen aufzunehmen, um Patienten auszuschließen, die weniger als sechs Monate vor der Begegnung innerhalb des messzeitraums untersucht wurden.

Der Kommentator erklärte, dass diese Ausnahme genutzt werden könnte, um sich vor der Wahrnehmung von spielen zu schützen, von denen der Kommentator glaubt, dass Sie in OCM-Praktiken existieren, die Patienten vierteljährlich (oder häufiger) auf Depressionen untersuchen, um die Maßnahme besser durchzuführen. Dieser Kommentator stellte auch fest, dass die Häufigkeit des screenings die Patienten belastet., Antwort. Wir begrüßen die Unterstützung der Kommentatoren für die Einbeziehung dieser Maßnahme in das Modell.

Wir respektieren die Bedenken des Kommentators hinsichtlich der Wahrnehmung von spielen im Zusammenhang mit dieser Maßnahme. Während wir verstehen, wie wichtig es ist, das spielen zu mildern, Stimmen wir der Wahrnehmung des Kommentators von spielen in OCM-Praktiken nicht zu. CMS ist nicht das Maß steward, aber wir teilen die Kommentatoren' feedback auf mögliche änderungen der Spezifikationen mit dem Messen steward für die Betrachtung vor allem hinsichtlich der Anerkennung der Wahrnehmung von gaming., Kommentar.

Einige Kommentatoren empfahlen, diese Maßnahme nicht zu ergreifen, und stellten fest, dass (1) Sie als überholt gilt. (2) Sie außerhalb der direkten Kontrolle von strahlenonkologen liegt (dh typischerweise in der Verantwortung von Hausärzten oder medizinischen Onkologen) und daher nicht direkt auf das RO-Modell anwendbar ist. Und (3) die Berechnung der Maßnahme belastet Anbieter und Lieferanten, da die Daten nicht in einem diskreten Feld in der Krankenakte erfasst werden., Diese Kommentatoren schlugen vor, dass CMS mit Fachgesellschaften, strahlenonkologen und anderen Interessengruppen zusammenarbeitet, um geeignete Maßnahmen für die Strahlentherapie zu entwickeln und zu validieren.

Antwort. Wir schätzen alle Kommentare zu dieser Maßnahme und erkennen die Bedenken einiger Kommentatoren an. Das RO-Modell verwendet die MIPS CQM-version dieser Maßnahme.

Für Anbieter und Lieferanten, die an MIPS teilgenommen und die Maßnahme über das MIPS CQM eingereicht haben, wird diese Maßnahme nicht abgerundet., Selbst wenn diese Maßnahme für die Bevölkerung von Anbietern und Lieferanten, die an MIPS teilnehmen, zu einem Startkapital von 61217 werden sollte, besteht Wert auf die Umsetzung von Maßnahmen, die gekürzt wurden, um einen Leistungsabfall bei diesem Aspekt der Pflege zu verhindern. Darüber hinaus wird die Kontinuität der im RO-Modell und im MIPS implementierten Qualitätsmaßnahmen ein Schlüsselfaktor für unsere Bewertung der Leistung des RO-Modells im Laufe der Zeit sein, da es einen Datenvergleich zwischen den teilnehmenden Entitäten in jedem jeweiligen Programm ermöglicht., Während das screening auf Depressionen und Nachsorge traditionell nicht in den Zuständigkeitsbereich von strahlenonkologen fällt, glauben wir, dass das RO-Modell eine Gelegenheit bietet, die Notwendigkeit eines umfassenderen Verständnisses der Gesundheit von Patienten bei RT-Diensten anzugehen. Pflege kann effektiver durchgeführt werden, wenn RO-Teilnehmer die psychische Gesundheit Ihrer Patienten und die Auswirkungen Ihrer psychischen Gesundheit auf Ihre Pflegeplanung und pflegebereitstellung verstehen.

Insbesondere stellen wir fest, dass diese Maßnahme erfordert, dass ein follow-up-plan am Tag eines positiven screenings dokumentiert wird., In Bezug auf Anbieter-und lieferantenbelastung, erwarten wir that—da dies eine bestehende mips measure†" Daten in EHRs erfasst werden, und / oder EHR-Anbieter werden in der Lage sein, benötigte sammelfelder zu etablieren. Wir werden weiterhin unseren Maßnahmenkatalog und andere Maßnahmen überwachen, sobald Sie verfügbar sind, um sicherzustellen, dass der RO-Modellmaßsatz angemessen, sinnvoll und sparsam bleibt., Kommentar. Ein Kommentator empfahl, diese Maßnahme als pay-for-reporting in der AQS-Methodik (im Gegensatz zu pay-for-performance) zu kategorisieren, bis eine für Patienten mit strahlenonkologie spezifische benchmark festgelegt ist, wobei darauf hingewiesen wurde, dass die aktuelle mips-benchmark für diese Maßnahme einen unangemessenen kohortenvergleich schaffen würde.

Antwort. Wir glauben, dass das setzen diskreter benchmarks für verschiedene Spezialitäten nicht mit den Zielen von CMS zur Qualitätsverbesserung übereinstimmt., Darüber hinaus würden diskrete benchmarks für RO-Teilnehmer, die ebenfalls an MIPS teilnehmen, zu einer übermäßigen Komplexität und möglichen Verwirrung führen, um möglicherweise zwei verschiedene benchmarks zu haben. Daher werden wir den mips-benchmark verwenden und diese Maßnahme als Pay-for-Performance in PY1 abschließen.

Nach Prüfung der Kommentare, die wir erhalten haben, schließen wir den Vorschlag ab, die Präventive Pflege und das Screening einzubeziehen. Screening auf Depressionen und Follow-Up-Plan (NQF #0418. CMS Quality ID #134) Maßnahme als pay-for-performance-Maßnahme ab PY1., (3) Advance Care Plan (NQF #0326.

CMS Quality ID #047) wir schlugen vor, die Advance Care Plan-Maßnahme in das RO-Modell aufzunehmen (84 FR 34517). Die Advance Care Plan-Maßnahme ist eine prozessmaßnahme, die den Prozentsatz der Patienten im Alter von 65 Jahren und älter beschreibt, bei denen ein advance care plan oder ein Surrogat decision maker in der Krankenakte oder in der Krankenakte dokumentiert ist, dass ein advance care plan besprochen wurde, der patient dies jedoch nicht wünschte oder nicht konnte einen Surrogat decision maker benennen oder einen advance care plan vorlegen., Diese Maßnahme ist nicht einzigartig für die strahlenonkologie, aber wie vorgeschlagen glauben wir, dass Sie für das RO-Modell angemessen wäre, da wir der Meinung sind, dass es wichtig ist, dass die Wünsche eines Patienten in Bezug auf eine medizinische Behandlung so weit wie möglich vor der Arbeitsunfähigkeit festgelegt werden. Diese Maßnahme ist NQF endorsed [] und wurde für MIPS gesammelt (ab CY2018 als CMS #047), so dass seine datenerfassungsprozesse einigermaßen gut etabliert.

Wenn es notwendig wird, das Maß aus dem Modell zu entfernen, würden wir dies durch Hinweis-und kommentarregel tun., Wie vorgeschlagen, wäre diese Maßnahme eine pay-for-performance-Maßnahme, die ab PY1 beginnt und gemäß unserer Methodik in Abschnitt III. C.8 bewertet wird.f dieser Regel. Wie vorgeschlagen (84 FR 34517) und wie in Abschnitt III.

C. 8 weiter erörtert.C dieser Regel, wir würden Professionelle Teilnehmer und Dual-Teilnehmer erfordern qualitätsmaßdaten das RO-Modell secure data portal in der Weise im Einklang mit diesem einreichungsportal und der maßspezifikation zu melden., Die aktuelle version (zum Zeitpunkt der vorgeschlagenen Regel und der Ausarbeitung dieser endgültigen Regel) der maßnahmenspezifikation für den Vorsorge-Plan besagt, dass die Daten für das leistungsjahr gemeldet werden, das das Datum der Dokumentation in der Krankenakte abdeckt. Der measure numerator umfasst Patienten, die einen advance care plan oder einen Surrogat decision maker haben, der in der Krankenakte oder Dokumentation in der Krankenakte dokumentiert ist, dass ein advance care plan besprochen wurde, der patient jedoch keinen Surrogat decision maker benennen oder einen advance care plan vorlegen wollte oder konnte., Der maßnenner umfasst alle Patienten ab 65 Jahren.

Alle AUSSCHLÜSSE finden Sie in der detaillierten maßspezifikation, die in diesem Abschnitt dieser endgültigen Regel verlinkt ist. Wie vorgeschlagen, für das RO-Modell, würden wir die CQM [] Spezifikationen für diese Maßnahme verwenden. Detaillierte Maßangaben finden Sie unter.

Https://qpp.cms.gov/​docs/​QPP_​quality_​measure_​specifications/​CQM-Measures/​2020_​Measure_​047_​MIPSCQM.pdf., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort. Kommentar. Einige Kommentatoren unterstützten die Umsetzung der Maßnahme Advance Care Plan.

Ein Kommentator stellte fest, dass die Vorausplanung mit niedrigeren Beatmungs -, Wiederbelebungs -, Intensivstation -, früheren hospizeinschreibungen und verringerten Pflegekosten am Ende des Lebens verbunden ist. Ein anderer Kommentator stellte fest, dass die Vorausplanung eine schlüsselaktivität bei der Planung der Krebsbehandlung ist und die Dokumentation der Ziele und Werte eines Patienten zu persönlicheren versorgungsplänen führen kann., Schließlich unterstützte ein Kommentator diese Maßnahme, empfahl jedoch, Patienten, die nicht an der Vorausplanung teilnehmen möchten, einen Ausschluss zuzulassen. Antwort.

Wir danken den Kommentatoren für Ihre Unterstützung. In Bezug auf den Kommentar zum Ausschluss von Patienten, die nicht an der Vorausplanung teilnehmen möchten, implementieren wir die Maßnahme anhand der aktuellen Spezifikationen, die auf Zuverlässigkeit getestet und validiert wurden., Wir stellen fest, dass innerhalb der aktuellen Spezifikationen, der Zähler erfasst, wie viele Patienten gefragt wurden, ob Sie einen vorsorge-plan haben und ist unabhängig davon, ob Sie einen plan haben oder nicht. Daher ist ein Ausschluss für Patienten, die sich für einen solchen plan entschieden haben, nicht erforderlich, um an dieser Maßnahme teilzunehmen.

Kommentar. Einige Kommentatoren empfahlen, die Maßnahme "Advance Care Plan" nicht abzuschließen, da Sie der Meinung sind. (1) Sie wird übertroffen.

(2) Sie liegt außerhalb der direkten Kontrolle von strahlenonkologen. (3) die Berechnung der Maßnahme belastet die RO-Teilnehmer erheblich. Und (4)., diese Maßnahme berücksichtigt nicht den Erhalt von hinterbliebenenfürsorgeplänen durch Patienten und kann zu Doppelarbeit führen.

Antwort. Wir schätzen alle Kommentare zu dieser Maßnahme und erkennen die Bedenken einiger Kommentatoren an. Wie wir in unserer Diskussion über das Screening für Depressionen und Follow-up-Plan Maßnahme angegeben, wir verwenden die MIPS CQM Start Gedruckt Seite 61218version dieser Maßnahme.

Diese Maßnahme wird für die population von Anbietern und Lieferanten, die an MIPS teilnehmen und Ihre Daten über das MIPS CQM übermittelt haben, nicht abgerundet., Es gibt auch Wert auf die Umsetzung von Maßnahmen, die gekrönt haben, um einen Leistungsabfall in diesem Aspekt der Pflege zu verhindern. Während die Vorausplanung der Versorgung möglicherweise nicht traditionell in den Zuständigkeitsbereich von strahlenonkologen fällt, glauben wir, dass das Modell den RO-Teilnehmern die Möglichkeit bietet, Patienten in die versorgungsplanung einzubeziehen., Darüber hinaus wird die Kontinuität der im RO-Modell und im MIPS implementierten Qualitätsmaßnahmen ein Schlüsselfaktor für unsere Bewertung der Leistung des RO-Modells im Laufe der Zeit sein, da es einen Datenvergleich zwischen den teilnehmenden Entitäten in jedem jeweiligen Programm ermöglicht. In Bezug auf Anbieter-und lieferantenbelastung, erwarten wir that—da dies eine bestehende mips measure†" Daten in EHRs erfasst werden, und / oder EHR-Anbieter werden in der Lage sein, benötigte sammelfelder zu etablieren., Abschließend möchten wir klarstellen, dass die Maßnahme Advance Care Plan die Anzahl der Patienten quantifiziert, die einen advance care plan oder einen in der Krankenakte dokumentierten ersatzentscheider haben, oder dass ein advance care plan besprochen wurde, der patient dies jedoch nicht wünschte oder konnte kein Ersatz nennen.

Wir sehen keine überschneidungen zwischen dieser Maßnahme und dem Prozess, in dem Anbieter und Lieferanten mit Patienten zusammenarbeiten, um Überlebenspläne Zu entwickeln., Survivorship Care-Pläne enthalten Informationen über die Behandlung eines Patienten, die Notwendigkeit zukünftiger Untersuchungen und krebstests sowie mögliche langfristige Spätfolgen der Behandlung sowie Ideen zur Verbesserung der Gesundheit.[] Nach Prüfung der Kommentare, die wir erhalten haben, schließen wir die vorgeschlagene Maßnahme ab, um den Advance Care Plan (NQF #0326. CMS Quality ID #047) als pay-for-performance-Maßnahme ab PY1 aufzunehmen., (4) Behandlung Zusammenfassung Communication—Strahlenonkologie wir schlugen die Behandlung Zusammenfassung Communication—Strahlenonkologie (“Treatment Zusammenfassung Communicationâ€?. ) Maßnahme im RO-Modell (84 FR 34517).

Die Behandlungszusammenfassung Kommunikationsmaßnahme ist eine prozessmaßnahme, die die “[p]ercentage von Patienten bewertet, unabhängig vom Alter, mit einer Diagnose von Krebs, die Brachytherapie oder externe Strahl RT unterzogen haben, die eine Behandlung zusammenfassenden Bericht in der Tabelle haben, die dem Arzt(s) die kontinuierliche Betreuung und dem Patienten innerhalb eines Monats nach Abschluss der Behandlung mitgeteilt wurde (s).,”  [] Wie vorgeschlagen, glauben wir, dass diese Maßnahme für die Aufnahme in das RO-Modell geeignet ist, da Sie spezifisch für eine pflegeepisode ist. Diese Maßnahme bewertet die Koordination und Kommunikation zwischen Gesundheitsdienstleistern während des übergangs der Krebsbehandlung und-Genesung. Obwohl diese Maßnahme derzeit nicht von NQF befürwortet wird und nicht in früheren oder aktuellen CMS - qualitätsberichten verwendet wurde, wurde Sie im Bereich der Onkologie für qualitätsverbesserungsbemühungen verwendet, wodurch überlegungen zur Datenerfassung einigermaßen gut etabliert wurden., Wir würden die Maßnahme einbeziehen, da wir, wie in der vorgeschlagenen Regel angegeben, der Ansicht sind, dass Sie für die Erreichung der Ziele des RO-Modells gültig und relevant ist.

Wie vorgeschlagen, wäre diese Maßnahme die einzige pay-for-reporting-Maßnahme, die in die Berechnung der AQS einbezogen wird, bis eine benchmark festgelegt ist, die eine pay-for-performance ermöglicht, die voraussichtlich im Jahr 2023 beginnt. Wie vorgeschlagen (84 FR 34517) und wie in Abschnitt III. C.

8 weiter erörtert.,C dieser letzten Regel, wir würden Professionelle Teilnehmer und Dual-Teilnehmer verlangen, qualitätsmaßnahme Daten an das RO-Modell secure data portal in der Weise im Einklang mit diesem einreichungsportal und der maßspezifikation zu melden. In der aktuellen version (zum Zeitpunkt der vorgeschlagenen Regel und der Ausarbeitung dieser endgültigen Regel) der Spezifikation für Die Zusammenfassung Der behandlungsmaßnahme werden die Daten für das leistungsjahr gemeldet, das das Datum des zusammenfassenden behandlungsberichts in der Tabelle abdeckt., Der measure numerator umfasst Patienten, die einen behandlungszusammenfassungsbericht in der Tabelle haben, der dem / den behandelnden Arzt(s) und dem Patienten innerhalb eines Monats nach Abschluss der Behandlung mitgeteilt wurde. Der maßnenner umfasst alle Patienten, unabhängig vom Alter, mit einer Krebsdiagnose, die sich einer Brachytherapie oder einer externen Strahlentherapie unterzogen haben.

Alle AUSSCHLÜSSE finden Sie in der detaillierten maßspezifikation, die in diesem Abschnitt dieser endgültigen Regel verlinkt ist. Für das RO-Modell würden wir die registrierungsspezifikationen für diese Maßnahme verwenden., Detaillierte Maßangaben finden Sie unter. Http://www.qualityforum.org/†"QPS / â€" 0381.

Das folgende ist eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unsere Antwort erhalten. Kommentar. Ein paar Kommentatoren äußerten Unterstützung für die Maßnahme Behandlung Zusammenfassung Kommunikation.

Ein paar Kommentatoren bemerkten Ihren Wunsch nach CMS, Daten zu sammeln, die über das hinausgehen, was diese Maßnahme erfasst, und sich multidisziplinäre behandlungsplanungsbemühungen in der strahlenonkologie, Chirurgie und medizinischen Onkologie anzusehen., Einige Kommentatoren Sprachen sich für die Umsetzung dieser Maßnahme als pay-for-reporting in PYs 1-2 aus und ermutigten CMS, die Maßnahme auf Zuverlässigkeit und Gültigkeit zu testen und den RO-Teilnehmern zusätzliche Informationen zur Verfügung zu stellen, bevor Sie zu einer pay-for-performance-Maßnahme übergehen. Antwort. Wir schätzen die Unterstützung der Kommentatoren und schließen diese Maßnahme unter Verwendung der aktuellen Spezifikationen, die auf Zuverlässigkeit getestet und validiert wurden, im RO-Modell ab, wie in der vorgeschlagenen Regel beschrieben.

Pay-for-reporting in PY1 und PY2. Und pay-for-performance in PYs 3-5., Wir glauben, dass die Maßnahme pay-for-reporting in PY1 und PY2 sein muss, um historische Daten zu erstellen, um einen benchmark für die Verwendung während der pay-for-performance-Jahre festzulegen. Wir planen, den RO-Teilnehmern über die RO Model-website Informationen zum benchmark für die zusammenfassende Kommunikation der Maßnahme Mit Ro-Teilnehmern bereitzustellen.

Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Bedenken hinsichtlich der Spezifikationen und / oder des befürwortungsstatus dieser Maßnahme., Ein Kommentator stellte ausdrücklich fest, dass die Maßnahme von der NQF-Prüfung durch den Entwickler zurückgezogen und nicht zur NQF-maßnahmenwartungsbewertung eingereicht wurde, sodass Sie nicht mehr gebilligt wird. Kommentatoren stellten fest, dass das fehlen von genehmigten maßnahmenspezifikationen zu Inkonsistenzen bei der Verwendung der Maßnahme führen kann.

Sie stellten auch fest, dass diese Maßnahme nicht weit in EHRs integriert ist, was zu einer Belastung für RO-Teilnehmer führt, die die Datenpunkte der Maßnahme in Ihre EHRs integrieren müssen., Ein anderer Kommentator stellte fest, dass die Maßnahmen mit den ursprünglichen Spezifikationen umgesetzt werden sollten Zusammenfassung der Behandlung Kommunikation zu dokumentieren, die über einen Zeitraum von vier Wochen der Pflege eines Patienten nehmen und empfohlen, dass CMS ausrichten, wie diese Maßnahme Daten gesammelt wird und starten Sie die Seite 61219reported—mit dem ursprünglichen vier-Wochen specification—über alle CMS reporting-Programme. Antwort. Wir begrüßen die Bedenken der Kommentatoren und werden die vorgeschlagenen maßnahmenspezifikationen abschließen., Wenn eine Maßnahme in mehreren CMS-Programmen oder-Modellen verwendet wird, versuchen wir, die maßspezifikationen über Programme und Modelle hinweg auszurichten und gegebenenfalls die aktuellste version zu verwenden.

In Bezug auf die NQR-Billigung sind wir uns einig, dass die Billigung von NQR ein wichtiges, aber nicht das einzige Kriterium für die Ermittlung von Umsetzungsmaßnahmen ist., Den RO-Teilnehmern werden Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt, die die Spezifikationsdetails für jede Maßnahme enthalten, in denen die von Kommentatoren geäußerten Bedenken ausgeräumt werden, dass das fehlen einer aktuellen NQR-Billigung zu Inkonsistenzen bei der Funktionsweise der Maßnahme innerhalb des RO-Modells führen kann. Kommentar. Ein Kommentator forderte eine Klarstellung darüber, wie diese Maßnahme eingesetzt werden würde.

Ein anderer Kommentator bat um Klarstellung, dass RO-Teilnehmer keine behandlungszusammenfassung an andere PGPs senden müssen, wenn beide Zugriff auf dasselbe EHR haben., Reaktion. Ziel dieser Maßnahme ist es, sicherzustellen, dass die Dokumentation der strahlenonkologischen Behandlung angemessen auf den für die laufende Versorgung des Patienten zuständigen Arzt sowie auf den Patienten übertragen wird, um eine sichere und rechtzeitige Koordinierung und Kontinuität der Versorgung nach der Behandlung zu gewährleisten. Wenn die überweisende PGP und der ÜBERWEISENDE ro-Teilnehmer dieselbe EHR verwenden, muss weiterhin eine angemessene Kommunikation mit dem Patienten und gegebenenfalls mit der überweisenden PGP erfolgen, um die Kriterien für den Messzähler zu erfüllen., Nach Prüfung der Kommentare, die wir erhalten haben, schließen wir wie vorgeschlagen die Behandlung Zusammenfassung Communication—Strahlenonkologie als pay-for-reporting-Maßnahme ab PY1 enthalten.

(5) cahpsâ® Cancer Care Survey für Strahlentherapie wir haben vorgeschlagen, einen CMS-zugelassenen Auftragnehmer die cahpsâ® Cancer Care Survey für Strahlentherapie verwalten zu lassen (“CAHPS ® Cancer Care Survey”), Anfang April 1, 2020 und endet im Jahr 2025, für Episoden zu berücksichtigen, die im letzten Quartal 2024 abgeschlossen wurden (84 FR 32517)., Wir würden das CAHPS® Cancer Care-Umfrage für die Aufnahme in das Modell, wie es angemessen ist und die spezifischen Erfahrungen von Patienten über die Pflege innerhalb einer RO-episode. Variationen der CAHPS® - Umfrage sind weit verbreitete Maßnahmen, die der Zufriedenheit der Patienten und der Erfahrung von Pflege und reagieren auf die zunehmende Verschiebung in Richtung Einbeziehung der Patienten in die Qualität der Messung und pay-for-performance-Programme., Variationen der CAHPS® - Umfrage wurde innerhalb der PCHQR Programm, Krankenhaus OQR Programm, MIPS, OCM und andere, machen überlegungen bezüglich der Datenerhebung angemessen und gut eingerichtet. Als wir in die vorgeschlagene Regelung, die wir planen, vorschlagen, eine Reihe von Patienten erleben domains auf der Grundlage der CAHPS® Cancer Care Survey, die würden in der AQS als pay-for-performance-Maßnahmen von Anfang an in PY3, in Zukunft rulemaking.

Die CAHPS® Cancer Care Survey vorgeschlagen für die Aufnahme in die RO-Modell kann hier gefunden werden https://www.ahrq.gov/​cahps/​Umfragen-Beratung/​Krebs/​index.html., Wir erbeten öffentlichen Kommentar auf unseren Vorschlag, die Verwaltung der CAHPS® Cancer Care-Umfrage für die Strahlentherapie, für die Zwecke der Prüfung der RO-Modell. Kommentar. Ein paar Kommentatoren empfohlen, die CMS-Umsetzung der CAHPS® Cancer Care Survey, die im Modell früher als PY3 aufgrund der Bedeutung des Sammelns für Patienten Daten informieren klinische Behandlung.

Antwort. Wir schätzen Kommentator Empfehlungen und Stimmen mit Stimmung, dass die Erfassung von Patienten-Daten ist von entscheidender Bedeutung. Wir beginnen bei der Beantwortung der CAHPS® Cancer Care Survey in PY1., Die Einbeziehung von patientenerfahrungsmaßnahmen in die Berechnung der AQS beginnt erst nach PY3, nach zukünftiger Regelsetzung, aufgrund der Zeit, die benötigt wird, um abzuleiten und zu testen, welche Domänen unter Verwendung von Daten aus den frühen Jahren des Modells in die AQS aufgenommen werden sollten.

Kommentar. Einige Kommentatoren angeforderte Klarstellung, wer würde die Verwaltung der CAHPS® Cancer Care Survey. Diese Kommentatoren äußerten sich auch besorgt darüber, dass der RO-Teilnehmer die administrativen und finanziellen Kosten für die Durchführung der Umfrage tragen müsste., Antwort.

Wir möchten klarstellen, dass CMS verantwortlich sind für die Förderung der CAHPS® Cancer Care Umfrage RO Begünstigten. RO-Teilnehmer sollten keine zusätzlichen Kosten als Ergebnis der Durchführung der Umfrage erfahren. Kommentar.

Mehrere Kommentatoren haben keine Unterstützung für die Annahme, empfohlene oder Verzögerung Umsetzung der CAHPS® Cancer Care Survey. Ein Kommentator behauptete, der Zeitpunkt der Implementierung des RO-Modells würde den Teilnehmern nicht genügend Zeit geben, sich auf die Erhebung vorzubereiten., Ein anderer Kommentator erklärte, das fehlen Aktueller benchmarks würde es schwierig machen, die Maßnahme in die AQS bei PY3 aufzunehmen, und empfahl, Sie bis PY4 zu verzögern. Ein Dritter Kommentator vorgeschlagen CMS pilot die CAHPS® Cancer Care Survey, bevor es als eine Maßnahme im AQS.

Einige Kommentatoren haben keine Unterstützung für die Annahme der CAHPS® Cancer Care-Umfrage, weil Sie glauben, dass es nicht entlocken, aussagekräftige Daten aus der Patienten.,zu erinnern, die Besonderheiten Ihrer Pflege-Erfahrung. (2) die multi-disziplinäre Natur der onkologischen Versorgung, einschließlich der RT-Dienste, macht es schwierig für Patienten, um herauszufinden, Ihre spezifischen RT-Erfahrung. (3) die Länge der Erhebung und Verwaltung-Modi (per mail oder Telefon, keine elektronische option) ist überwältigend Patienten.

(4) die E-mail-oder Telefon-Art of fielding CAHPS® das Potenzial hat, angesehen zu werden von den Patienten als ein Betrug. Und (5) die Belastung für die Patienten, die ausgefüllt werden müssen, mehrere Umfragen, können timing-Probleme, die für RO die Teilnehmer zur Einhaltung RO Modell Fristen., Antwort. Wir erkennen an, dass es erhebliche Herausforderungen bei der Umsetzung von patientenerlebnismaßnahmen in jedem Modell oder Programm gibt.

Diese Herausforderungen sollten jedoch nicht ausschließen, dass Sie sich bemühen, Daten über die patientenerfahrung zu sammeln und zu analysieren, um das ultimative Ziel der Verbesserung der Patientenversorgung zu erreichen. Wir stellen fest, dass AHRQ die Umfrage auf Zuverlässigkeit und Validität getestet hat, um Probleme der Vergleichbarkeit zwischen Praxen und patientenmerkmalen anzugehen. Daher glauben wir nicht, dass es notwendig ist, einen pilotzeitraum durchzuführen, bevor diese Umfrage als Teil des AQS aufgenommen wird., Weiter bekräftigen wir, dass die CAHPS® Cancer Care Survey " werden ins Feld ab PY1 aber nicht bei der AQS-Methode eine pay-for-reporting Maßnahme bis PY3, nach der Zukunft rulemaking.

Schließlich glauben wir nicht, dass eine Verzögerung bei der Implementierung erforderlich ist, um DEN ro-Teilnehmern bei der Vorbereitung auf die Erhebung zu helfen, da CMS die Umfrage verwalten wird.,eneficiaries nicht Gestartet Gedruckt Seite 61220receive beiden Umfragen während was ist schon eine stressige und unruhige Zeit. (5) innewohnende Voreingenommenheit gegen HOPDs, die gefunden werden kann in Patienten-Umfragen, durch HOPDs Häufig weniger Ressourcen für Personal, Kapital und Annehmlichkeiten im Vergleich zu PGPs und frei stehende Strahlung-Therapie-Zentren, die möglicherweise korrelieren mit niedrigeren Patienten erzielt. Und (6) mögliche überschneidungen in den CAHPS® Cancer Care Survey und Poliklinik und Ambulante Chirurgie (OAS) CAHPS® Umfrage die könnte negative Auswirkungen auf response-raten für entweder oder beide Umfrage(N)., Ein Kommentator empfahl CMS, die elektronischen Methoden der cahpsâ® Cancer Care Survey zu untersuchen.

Antwort. Wir schätzen es, dass Kommentatoren Ihre methodischen Bedenken teilen, und erkennen an, dass das sammeln von patientenerlebnisdaten eine Herausforderung darstellt. Wir werden diese Kommentare berücksichtigen, wenn wir das Modell implementieren und mit der überprüfung der Umfragedaten beginnen, und wo nötig, werden wir versuchen, Sie bei der zukünftigen Entscheidungsfindung anzusprechen.

In Bezug auf die NQR-Billigung sind wir uns einig, dass die Billigung von NQR ein wichtiges, aber nicht das einzige Kriterium für die Ermittlung von Umsetzungsmaßnahmen ist., In Bezug auf das testen der Umfrage im Modell hat AHRQ die Umfrage auf Zuverlässigkeit und Validität getestet, um Probleme der Vergleichbarkeit zwischen Praktiken und patientenmerkmalen anzugehen. Wir beginnen die Verwaltung der Umfrage in PY1 für die baseline-Datenerhebung, um die entsprechenden benchmarks zu ermitteln und andere methodische Fragen wie die Auswirkungen der überlappung mit OAS CAHPS® auf die response-rate. Wir planen, vorschlagen, über rulemaking eine Reihe von Patienten erleben domains auf der Grundlage der CAHPS® Cancer Care Survey, die würden in der AQS als pay-for-performance-Maßnahmen von Anfang an in PY3., Informationen zu den festgelegten benchmarks werden auf der RO-Modell-website zur Verfügung gestellt.

In Bezug auf umfragemodus und-Verwaltung ist CMS für die umfrageverwaltung der Begünstigten im RO-Modell verantwortlich und stellt sicher, dass die umfragemethoden mit DEN cahpsâ® - Spezifikationen übereinstimmen, einschließlich möglicher überlappungen mit anderen cahpsâ® - Umfragen. CMS wird die Umfrage wie angegeben durchführen, um die Zuverlässigkeit und Gültigkeit der umfrageantwortdaten sicherzustellen. Weitere Informationen über die umfrageentwicklung, - Tests und-Einsätze finden Sie auf der umfragewebsite.,[] Wir beachten Sie, dass die version der CAHPS® Cancer Care Survey verwendet wird, wurde speziell entwickelt für Strahlentherapie, von denen wir glauben Adressen der Kommentator ist beunruhigt über die Möglichkeit, angemessen zu berücksichtigen RT care-Erfahrungen.

Kommentar. Einige Kommentatoren vorgeschlagen, die Schaffung eines neuen Patienten-Erfahrung Messen, zu ersetzen, die Nutzung der CAHPS® Cancer Care Survey., Ein Kommentator schlug vor, dass die patientenerfahrungsmaßnahme auf eine Weise entwickelt werden sollte, die Verzerrungen gegen Hops beseitigt, die laut Kommentator oft einen weniger günstigen Zahler-mix haben als PGPs und freistehende strahlentherapiezentren. Ein anderer Kommentator stellte fest, dass patientenerlebnismaßnahmen zwar gute Indikatoren dafür sind, ob und wie änderungen in der Pflege umgesetzt werden, eine tatsächliche patientenerlebnismaßnahme, die das RO-Modell widerspiegelt, sollte jedoch beschleunigt entwickelt werden., Antwort.

Wir sind Uns einig, dass Innovationen bei der Erfassung von patientenerfahrungsdaten wichtig sind, und wir begrüßen Fortschritte in diesem Bereich. Wir glauben jedoch auch, dass die Notwendigkeit, die pflegeerfahrungen der Patienten zu verstehen, kritisch ist und nicht verzögert werden kann, während andere Maßnahmen entwickelt werden. Aus diesen Gründen schließen wir die Annahme DER cahpsâ® Cancer Care Survey ab und werden weiterhin neue Maßnahmen der patientenerfahrung für zukünftige überlegungen bewerten., Nachdem wir die eingegangenen Kommentare zu unseren vorgeschlagenen Qualitätsmaßnahmen überprüft haben, schließen wir mit einer änderung hinsichtlich des Startdatums unseren Vorschlag ab, eine Reihe von vier Qualitätsmaßnahmen für PY1 aufzunehmen.

Anstatt wie vorgeschlagen qualitätsmaßnahmendaten ab März 2021 einzureichen, werden die RO-Teilnehmer Daten ab März 2022 basierend auf RO-Episoden in PY1 (1.Januar 2021 bis 31., Wir schließen auch unseren Vorschlag ab, dass ein CMS-zugelassener Auftragnehmer die cahpsâ® Cancer Care Survey für die Strahlentherapie verwaltet, mit einer änderung, dass die Umfrage ab April 2021 und nicht ab 2020 durchgeführt wird. C. Form, Art und Zeitpunkt für die Berichterstattung über Qualitätsmessungsdaten wir haben vorgeschlagen, die folgenden datenerfassungsprozesse für die vier in Abschnitt III.

C.8 beschriebenen Qualitätsmaßnahmen zu verwenden.b(1) bis (4) dieser endregel, beginnend in PY1 (84 FR 34517)., Zunächst haben wir vorgeschlagen, Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer zu verpflichten, aggregierte qualitätsmessungsdaten anstelle von qualitätsmaßnahmendaten auf empfängerebene zu melden. Diese Daten würden verwendet, um die Qualitätsleistung der Teilnehmer zu berechnen, wie in Abschnitt III. C.8 beschrieben.f(1) der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34519) und dieser endgültigen Regel und anschließenden qualitätsabgleichszahlungen auf Jährlicher basis., Zweitens haben wir vorgeschlagen, dass qualitätsmaßnahmendaten für alle anwendbaren Patienten (dh nicht nur Medicare-begünstigte oder begünstigte mit Episoden unter dem Modell) basierend auf den Zähler-und nennerspezifikationen für jede Maßnahme gemeldet werden müssen (84 FR 34517)., Wie vorgeschlagen, glauben wir, dass das sammeln von Daten für alle Patienten, die die Nenner-Spezifikationen für jede Maßnahme von einem Professionellen Teilnehmer oder Doppelten Teilnehmer erfüllen, und nicht nur von Medicare-Begünstigten, angemessen ist, da Sie mit den anwendbaren maßnahmenspezifikationen übereinstimmen und jede Segmentierung in die Medicare-Populationen mit der Maßnahme nicht vereinbar wäre und den RO-Teilnehmern eine erhebliche berichtsbelastung zufügen würde., Wenn eine Maßnahme bereits in einem anderen Programm gemeldet wird, werden die Messdaten dem berichtsmechanismus dieses Programms in einer form, Weise und zu einem Zeitpunkt übermittelt, der mit den Anforderungen des anderen Programms übereinstimmt, und separat dem ro Model secure data portal in der form, Weise und zu dem Zeitpunkt, der den Anforderungen des RO-Modells entspricht.

Wie vorgeschlagen, würde das RO-Modell, ähnlich wie der Ansatz für das QPP, keine Maßnahmen für einen bestimmten Professionellen Teilnehmer oder Doppelten Teilnehmer bewerten, der nicht mindestens 20 anwendbare Fälle gemäß den Spezifikationen jeder Maßnahme hat., Im Gegensatz zum Quality Payment Program verlangen wir jedoch nicht, dass die Maßnahmen gemeldet werden, wenn Maßnahmen nicht mindestens 20 anwendbare Fälle für den Teilnehmer haben. In dieser situation würde ein RO-Teilnehmer “N/A-Unzureichende cases†eingeben, um festzustellen, dass eine Unzureichende Anzahl von Fällen für eine bestimmte Maßnahme vorhanden ist. Wie vorgeschlagen, würden wir Professionellen Teilnehmern und Dualen Teilnehmern einen Mechanismus zur Eingabe von Qualitätsmessdaten zur Verfügung stellen., Wir würden eine Vorlage für Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer erstellen, die den angegebenen Zähler und Nenner für jede qualitätsmaßnahme enthält (und die Anzahl der ausgeschlossenen und vom Nenner befreiten Fälle gemäß den Ausschlüssen und Befreiungen der maßnahmenspezifikationen), ein Sicheres portal bereitstellen, das RO-Modell secure data Start, Seite 61221portal, für die Datenübermittlung, und Aufklärung und öffentlichkeitsarbeit darüber bieten, wie diese Mechanismen für die Datenerhebung verwendet werden und wo die Daten vor dem ersten datenübermittlungszeitraum übermittelt werden sollen., Wir schlugen vor, dass Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer verpflichtet wären, qualitätsmaßnahmendaten jährlich bis März 31 nach dem Ende des vorherigen PY an das RO-Modell secure data portal (84 FR 34518) einzureichen.

März haben wir die berichtsfristen für Qualitätsmaßstäbe anderer CMS-Programme in Verbindung mit den Anforderungen des Modells berücksichtigt. Für PY1 übermitteln die Teilnehmer Qualitätsmessdaten für den in den maßnahmenspezifikationen angegebenen Zeitraum., Wir haben angegeben, dass die Teilnehmer den Berichtszeitraum nicht an den modellzeitraum anpassen müssen, wenn eine Maßnahme auf Jährlicher Basis berechnet wird. Wir erklärten, dass die Anpassung an die in MIPS verwendeten maßnahmenspezifikationen wahrscheinlich die berichtsbelastung für RO-Teilnehmer verringern würde.

Die RO-Teilnehmer würden Messdaten auf der Grundlage der in den Abschnitten III. C.8 festgelegten individuellen maßnahmenspezifikationen Einreichen.b(1) bis (4), es sei denn, CMS spezifizieren unterschiedliche individuelle Maßangaben. Die Einreichungen von RO-Modellmaßnahmen würden nur den RO-Modellanforderungen entsprechen., Maßnahmen, die einem anderen CMS-Programm vorgelegt werden, müssen weiterhin gemäß den Anforderungen dieses Programms durchgeführt werden, sofern nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wird.

Ein Zeitplan für die Datenübermittlung würde auf der RO-Modell-website veröffentlicht. Https://innovation.cms.gov/†" Initiativen / ​radiation-oncology-model / â€". Wir haben vorgeschlagen, dass Professionelle Teilnehmer und Dual-Teilnehmer erfolgreich qualitätsmaßdaten gesammelt und übermittelt, wenn die Daten im ro-Modell secure data portal akzeptiert werden., Das Versäumnis, qualitätsmaßnahmendaten innerhalb der zuvor diskutierten Anforderungen vorzulegen, würde sich auf die AQS des RO-Teilnehmers auswirken, wie in Abschnitt III.

C.8 erläutert.f der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34519) und dieser endgültigen Regel. Wir haben vorgeschlagen, dass die CAHPS® Cancer Care-Umfrage für Strahlentherapie verwaltet würden, die von einem CMS Auftragnehmer nach den Richtlinien in der Umfrage-administration oder anders angegeben, die von CMS., Vor der ersten Verwaltung der Umfrage würden wir Schulungen und öffentlichkeitsarbeit durchführen, damit die Teilnehmer die Möglichkeit haben, sich mit DEM cahpsâ® Cancer Care Survey-Prozess vertraut zu machen und Fragen zu stellen. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der eingegangenen öffentlichen Kommentare und unserer Antwort.

Kommentar. Mehrere Kommentatoren empfahlen CMS, für RO-Teilnehmer zu zahlen, um eine qualitätsdatenberichterstattung zu erstellen, da möglicherweise hohe Kosten anfallen, die für die Erfassung und Berichterstellung von Modellqualitätsmetriken erforderlich sind., Ein paar Kommentatoren zog Vergleich zu OCM,die die Kommentatoren angegeben enthalten zusätzliche Zahlung für die Erhebung von Qualitätsdaten. Ein Kommentator schlug vor, dass CMS bei der Meldung von Kosten durch hinzufügen einer patientenverwaltungsgebühr helfen könnte.

Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Vorschläge. Wir stellen fest, dass das OCM keine Zahlung an die Teilnehmer beinhaltet, um Qualitätsdaten zu sammeln., Soweit Kommentatoren sich möglicherweise auf die Monatliche Zahlung für erweiterte onkologische Dienste (Enhanced Oncology Services, MEOS) beziehen, stellen wir fest, dass diese Zahlung für die Bereitstellung Erweiterter Dienste gemäß der OCM-Teilnahmevereinbarung an OCM-Begünstigte bestimmt ist.

Wir möchten auch klarstellen, dass CMS wird die Zahlung für die Verwaltung des CAHPS® Cancer Care Survey und RO die Teilnehmer keine zusätzlichen Kosten für die Umfrage. Wir glauben nicht, dass zusätzliche Zahlungen oder eine zusätzliche patientenverwaltungsgebühr zu diesem Zeitpunkt gerechtfertigt sind., Kommentar. Ein Kommentator unterstützte den Vorschlag von CMS, das RO-Modell an anderen qualitätsberichtsprogrammen auszurichten und mindestens 20 anwendbare Fälle gemäß den Spezifikationen jeder Maßnahme für bewertungszwecke zu erfordern.

Antwort. Wir danken dem Kommentator für Ihre Unterstützung. Kommentar.

Einige Kommentatoren forderten Klarheit darüber, wie die Teilnehmer aggregierte qualitätsmessungsdaten melden und ob das RO-Modell secure data portal ähnlich wie das MIPS-portal funktioniert., Antwort. RO-Teilnehmer müssen aggregierte Zähler-und nennerdaten, nicht einzelne Daten auf patientenebene, für alle Patienten gemäß den maßspezifikationen melden. Das Verfahren zur übermittlung von Daten über das RO Model secure data portal wird über technische Unterstützung und Schulungen bereitgestellt, die nach der endgültigen Veröffentlichung der Regel stattfinden.

Wir beabsichtigen, die Verfügbarkeit dieser Unterstützungs-und Bildungsangebote auf der RO Model-website bekannt zu geben., Kommentar. Ein Kommentator forderte weitere Informationen über die Vorlage für Qualitätsmaßstäbe und klinische Datenelemente an und stellte fest, dass die Verwendung einer Vorlage die Zeit des Personals und die Gemeinkosten für die Praxis erhöht, und da diese Datenelemente möglicherweise keine diskreten Felder innerhalb der EHR sind, muss möglicherweise jemand Informationen aus der Krankenakte zur Einreichung entweder in elektronischer form oder über eine Vorlage transkribieren. Antwort.

Wir werden Schulungen und öffentlichkeitsarbeit anbieten, um DEN ro-Teilnehmern zu helfen, die Qualitätsmaßnahmen und Systeme zur Erfassung und Einreichung klinischer Datenelemente einschließlich der Vorlage zu verstehen., Wie in Abschnitt III. C. 8 erläutert.b, basierend auf stakeholder-feedback, schließen wir die Sammlung von qualitätsmaßnahmendaten ab PY1 (Januar 1, 2021) mit der ersten Einreichung ab März 2022 ab, sodass DIE Teilnehmer zusätzliche Zeit haben, sich mit der Vorlage vertraut zu machen.

Wie in Abschnitt III. C. 8 erläutert.e, basierend auf stakeholder-feedback, schließen wir die Sammlung klinischer Datenelemente ab 2021 (1.Januar 2021) mit der ersten Einreichung ab Juli 2021 ab., Wir stellen auch fest, dass wir planen, die endgültige Liste der klinischen Datenelemente auf der RO-Modell-website vor Beginn von PY1 bereitzustellen und eine ähnliche Ausbildung und öffentlichkeitsarbeit bereitzustellen.

Wir sind bestrebt, mit EHR-Anbietern zusammenzuarbeiten, um die Datenerfassung für Qualitätsmaßnahmen und klinische Datenelemente zu erleichtern. Kommentar. Einige Kommentatoren forderten CMS auf, zu erwägen, Praktiken die Verwendung relevanter Dritter für die Datenerfassung und-Berichterstattung zu ermöglichen, wie dies bei anderen qualitätsberichtsprogrammen der Fall ist., Antwort.

Wir beabsichtigen, zusätzliche Informationen über die übermittlung von Daten vor dem Startdatum der PY1-datenberichterstattung auf der RO Model-website bereitzustellen. Zu diesen Informationen gehört auch, ob wir es für angemessen halten, die übermittlung von Daten an Dritte zuzulassen. Kommentar.

Viele Kommentatoren lehnten die Einbeziehung aller Patienten in die maßnahmensammlung ab und behaupteten, dass die Anforderungen an die qualitätsmaßnahme des Modells nur Medicare-Patienten umfassen sollten. Mehrere dieser Kommentatoren stellten fest, dass die Einbeziehung aller Patienten außerhalb des Rahmens des Modells liegt., Andere, einschließlich nicht-Medicare-Patienten, werden zusätzliche Arbeit schaffen und zusätzliche elektronische Gesundheitsakte (EHR)-updates erfordern, und wenn diese updates nicht erfolgreich sind, muss DER Teilnehmer manuelle Erfassung und Berichterstattung bereitstellen, was Ihrer Meinung nach übermäßig belastend ist, insbesondere bei mittelgroßen und kleineren Praktiken. Einige Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass die Meldung von Daten über nicht-Medicare-begünstigte zu einer Verletzung der Privatsphäre führen kann., Antwort.

Wir fordern DIE ro-Teilnehmer auf, aggregierte Zähler-und nennerdaten, nicht einzelne Daten auf patientenebene, für alle Patienten gemäß den maßspezifikationen in der Weise zu melden, die mit den qualitätsmessungsspezifikationen übereinstimmt, Beginnen Sie Mit Seite 61222und nicht nur Medicare-Patienten. Es ist wichtig, dass das Modell Maßnahmen in der angegebenen Weise sammelt, um die Konsistenz und Zuverlässigkeit der Daten sicherzustellen, die mit der Art und Weise verglichen werden sollen, wie die Maßnahme derzeit in MIPS und anderen qualitätsinitiativen spezifiziert und implementiert wird., Darüber hinaus gibt es einen inhärenten Wert für die Einbeziehung aller Patienten, unabhängig vom zahlertyp, bei der Beurteilung der Qualität. Wir sind der Ansicht, dass eine Richtlinie zur übermittlung aggregierter qualitätsmessungsinformationen in einer Weise, die mit den maßnahmenspezifikationen übereinstimmt, keine Verletzung der Privatsphäre der Patienten darstellt, da Sie nicht die Weitergabe persönlich identifizierbarer Informationen umfasst.

Darüber hinaus steht dies im Einklang mit der Richtlinie zur Datenübermittlung in MIPS. Schließlich können aggregierte Daten eine wertvolle Perspektive auf bevölkerungsebene auf die Qualität der Versorgung bieten., Kommentar. Einige Kommentatoren lehnten den Vorschlag ab, ein separates portal und eine neue website für die Datenerhebung und die Berichterstattung über Qualitätsmaßstäbe für bereits bei CMS eingereichte Maßnahmen zu verwenden, und erklärten, dass dies zusätzliche betriebliche Belastungen für Anbieter und Lieferanten verursachen würde.

Andere Kommentatoren äußerten sich besorgt über die Belastung und die möglicherweise erheblichen Programmänderungen, die erforderlich sind, wenn RO-Modellmaßnahmen von MIPS getrennt werden und Krankenhäuser keine ähnlichen Systeme entwickeln., Kommentatoren ermutigten CMS, die qualitätsberichterstattung zu vereinfachen, indem die aktuellen qualitätsberichtsmechanismen verwendet werden, anstatt einen weiteren Prozess für die Berichterstellung von Qualitätsdaten zu erstellen. Ein Kommentator forderte eine Klarstellung, ob die Berichterstattung über Qualitätsmaßstäbe aus klinischen Pfaden und/oder klinischen entscheidungsunterstützungssystemen (Clinical Decision Support, CDS) stammen könnte. Antwort.

Wir schätzen die Besorgnis über den Aufbau einer neuen Infrastruktur speziell für dieses Modell., Da das RO-Modell jedoch drei verschiedene pflegeeinstellungen umfasst, erfordern betriebliche überlegungen die Erstellung eines Portals, das alle Entitäten verwenden können. Der Prozess zur übermittlung von Daten über DAS ro Model secure data portal wird über technische Unterstützung und Schulungen bereitgestellt, die nach der endgültigen Veröffentlichung der Regel stattfinden, sodass alle RO-Teilnehmer Zeit haben, sich mit der Infrastruktur und den Prozessen vor der erforderlichen Berichterstellung vertraut zu machen., Darüber hinaus stellen wir fest, dass DAS ro Model secure data portal nicht nur als datenübermittlungssystem dient, sondern auch als portal für RO-Teilnehmer, um auf Schadensdaten zuzugreifen, die Sie über das Modell anfordern können. Kommentar.

Mehrere Kommentatoren lehnten die Berichtspflichten des Modells ab und schlugen vor, Sie zu reduzieren oder nicht abzuschließen, da Sie der Ansicht sind, dass die Anforderungen erhebliche neue administrative und finanzielle Belastungen für Anbieter und Lieferanten darstellen, insbesondere für kleine Anbieter und Lieferanten., Einige Kommentatoren forderten CMS auf, die mit Qualitäts-und klinischen datenerhebungsanforderungen verbundenen Belastungen sorgfältig zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass nur die aussagekräftigsten und am wenigsten belastenden Informationen gesammelt werden. Kommentatoren stellten fest, dass RO-Teilnehmer viel Zeit und Ressourcen aufwenden werden, um Ihre Geschäftsmodelle auf das neue alternative Zahlungsmodell umzustellen., Antwort. Im Rahmen der Initiative Sinnvolle Maßnahmen setzen wir uns für qualitätsprioritäten ein, die die strategischen Ziele von CMS in Einklang bringen, sowie für individuelle Maßnahmen und Initiativen, die zeigen, dass Qualität für unsere Begünstigten erreicht wird.

Die für das RO-Modell ausgewählten Qualitätsmaßnahmen befassen sich mit konkreten qualitätsthemen, die Kernthemen widerspiegeln, die für die Gewährleistung einer qualitativ hochwertigen Versorgung und besserer patientenergebnisse während der RT-Behandlung wichtig sind., Wir erkennen die Belastung an, die die Berichterstattung für die RO-Teilnehmer mit sich bringt, und wir versuchen, unnötige Belastungen zu reduzieren, die Effizienz zu steigern und die Erfahrung der Begünstigten im Einklang mit der Initiative Patients Over Paperwork zu verbessern.[] Wir glauben, dass die für die Aufnahme in das RO-Modell ausgewählten Qualitätsmaßnahmen sowohl die Bedeutung der Qualitätsmessung als auch die Bedenken hinsichtlich der Belastung ausgleichen, da wir uns bemühen, die sparsamste Maßnahme auszuwählen, um die Qualität sicherzustellen und die Einhaltung des RO-Modells durch andere gleichzeitige Programme, einschließlich MIPs und QPP, zu unterstützen., Schließlich stellen wir für diejenigen Praktiken fest, die Bedenken hinsichtlich der Belastung in Bezug auf das Volumen Ihrer strahlentherapiepatienten haben, dass das Modell eine opt-out-option mit geringem Volumen enthält, die in Abschnitt III. C.3 ausführlich beschrieben ist.C. Kommentar.

Ein Kommentator befürwortete den Vorschlag, die Einreichung von Maßnahmen nicht über CEHRT zu verlangen. Antwort. Wir schätzen die Unterstützung des Kommentators., Kommentar.

Einige Kommentatoren empfahlen, dass alle Qualitätsmaßnahmen des Modells als eCQMs eingestuft werden, damit RO-Teilnehmer das zertifizierte EHR verwenden können, in das Sie bereits investiert haben, anstatt ein Drittanbieter-Register zu verwenden oder auf schadensbasierte Messungen zurückzugreifen. Ein Kommentator lehnte jegliche nicht-eCQMs nachdrücklich ab, da er der Ansicht war, dass registerbasierte Maßnahmen die mit der qualitätsberichterstattung verbundene Belastung erheblich erhöhen werden, indem Anbieter und Lieferanten gezwungen werden, ein Register eines Drittanbieters zu Kosten zu nutzen, die über frühere Investitionen in EHRs hinausgehen., Antwort. Wir verwenden die registrierungsspezifikationen für die Maßnahmen im RO-Modell, da Sie die am weitesten verbreitete Methode zur Datenübermittlung sind, mit der mehr Teilnehmer Daten mit den geringsten Auswirkungen auf den workflow Einreichen können.

Darüber hinaus glauben wir, dass die Daten aus registrierungsmaßnahmen sowohl sehr zuverlässig als auch gültig sind. Darüber hinaus sind wir uns einig, dass eCQMs und CEHRT wertvolle Werkzeuge für die patientenorientierte Versorgung sind, und wir planen, Standards für strukturierte Datenberichte bereitzustellen, damit vorhandene EHRs bei Bedarf im Vorgriff auf das RO-Modell angepasst werden können., Einige EHRs können die Datenextraktion unterstützen, wodurch eine zusätzliche berichtsbelastung für RO-Teilnehmer verringert wird, was die Qualität und das Volumen der Berichterstattung erhöhen kann. Wir glauben auch, dass es wichtig ist, dass RO-Teilnehmer die Möglichkeit haben, die erforderlichen Datenelemente manuell zu extrahieren, um sicherzustellen, dass alle RO-Teilnehmer die erforderlichen Daten übermitteln können.

Ein Sprecher widersprach der Vorlage von registerbasierten Maßnahmen und wies darauf hin, dass CMS in Richtung Interoperabilität und elektronische Ende-zu-Ende-Berichterstattung gehen würde., Der Kommentator argumentierte, dass es neue workflows erfordern würde, die entwickelt werden müssen, um Patienten von mehreren ambulanten Standorten, die historisch nicht an unsere elektronische Datenbank angeschlossen sind, genau dem Modell zuzuordnen. Antwort. Während wir uns weiterhin für eine verbesserte Interoperabilität und elektronische Berichterstellung einsetzen, verwenden wir die registrierungsspezifikationen für Maßnahmen im RO-Modell, da Registrierungsdaten die am häufigsten verwendete Art von datenübermittlungstool sind, mit dem mehr RO-Teilnehmer Daten mit geringsten Auswirkungen auf den workflow Einreichen können., Wir stellen fest, dass die über Register gesammelten Daten zwar als zuverlässig und gültig gelten, wir jedoch nicht verlangen, dass RO-Teilnehmer ein registrierungsdatensystem verwenden, um die Datenübermittlung an CMS zu erfüllen.

Das Modell implementiert diese Maßnahme basierend auf den in MIPS verwendeten Spezifikationen, dh Registrierungsdaten. Darüber hinaus bitten wir die RO-Teilnehmer nicht, Patienten zuzuordnen. Die Teilnehmer berichten über eine aggregierte Leistung, die den Maßangaben entspricht., Kommentar.

Einige Kommentatoren unterstützten die Verwendung von EHRs, äußerten sich jedoch besorgt über die Machbarkeit der EHR-Entwicklung gemäß dem Modellstartdatum. Diese Kommentatoren Beginnen Auf Seite 61223mit Ihrer überzeugung, dass es unwahrscheinlich ist, dass viele, wenn überhaupt, EHR-Anbieter genügend Zeit haben werden, um sinnvolle änderungen an der EHR vorzunehmen, um die berichtsbelastung für RO-Teilnehmer zu verringern., Kommentatoren erklärten weiter, dass Anbieter IHRE Prioritäten und geplanten Projekte bewerten müssen, um dem Zeitpunkt von CMS-Modellen gerecht zu werden, und stellten fest, dass diese Anforderung die Planung beeinflussen würde, da die Teilnehmer die wahrscheinlich erheblichen Kosten für die Aktualisierung der aktuellen Systeme oder die Planung neuer Systeme finanziell planen müssen, wodurch Sie einem erheblichen finanziellen Risiko ausgesetzt sind. Diese Kommentatoren forderten daher, die Umsetzung dieser Anforderung zu verzögern, bis die Anbieter genügend Zeit haben, aktuelle Systeme zu implementieren und zu aktualisieren., Antwort.

Wir begrüßen die Bedenken des Kommentators hinsichtlich der Machbarkeit der EHR-Entwicklung gemäß dem Modellstartdatum. Die fortgesetzte EHR-Entwicklung ist ein wichtiger Teil unserer Laufenden Bemühungen zur Unterstützung elektronischer Gesundheitsdaten. Der Modellleistungszeitraum beginnt am 1.

Januar 2021, was bedeutet, dass die erste Einreichung klinischer Datenelemente erst im Juli 2021 erfolgt (dieser einreichungszeitraum unterscheidet sich von dem für die Einreichung von Qualitätsmaßnahmen, der im März nach einem PY erfolgt)., Dies ermöglicht ro-Teilnehmern zusätzliche Zeit, mit EHR-Anbietern zusammenzuarbeiten, um geeignete Felder zu entwickeln. Wir werden auch bereitstellen, welche klinischen Datenelemente im RO-Modell auf der RO-Modellwebsite enthalten sind, und diese berichtsstandards den EHR-Anbietern und den Fachgesellschaften für strahlenonkologie zur Verfügung stellen, bevor Sie in das Modell aufgenommen werden. Unser Ziel ist es, die Standards für die datenberichterstattung so zu strukturieren, dass bestehende EHRs bei Bedarf im Vorgriff auf die Anforderungen an das Maß und das klinische Datum angepasst werden können., Darüber hinaus stellen wir fest, dass RO-Teilnehmer weiterhin die Möglichkeit haben, die erforderlichen Datenelemente manuell zu extrahieren.

Nach Prüfung des Feedbacks der Kommentatoren schließen wir unsere Vorschläge für die datenerfassungsprozesse für die vier in Abschnitt III. C.8 beschriebenen Qualitätsmaßnahmen ab.b(1) bis (4) dieser Schlussregel, die im Jahr 2021 mit der ersten jährlichen Einreichung im März 2022 beginnt und danach fortgesetzt wird., Das Verfahren zur übermittlung von Daten über das RO Model secure data portal wird über technische Unterstützung und Schulungen bereitgestellt, die nach der endgültigen Veröffentlichung der Regel stattfinden. Wir beabsichtigen, die Verfügbarkeit dieser Unterstützungs-und Bildungsangebote auf der RO Model-website bekannt zu geben.

D. Aufrechterhaltung Technischer Spezifikationen für Qualitätsmaßnahmen im Rahmen seines regelmäßigen wartungsprozesses für von NQF genehmigte leistungsmaßnahmen verlangt NQF, dass measure stewards jährliche Aktualisierungen der measure maintenance Einreichen und sich alle drei Jahre Einer Maintenance of Endorsement review Unterziehen., Im measure maintenance-Prozess ist der measure steward (Eigentümer/Entwickler) für die Aktualisierung und Aufrechterhaltung der Währung und Relevanz der Maßnahme verantwortlich und bestätigt vorhandene oder geringfügige Spezifikationsänderungen mit NQF auf Jährlicher basis. NQF erbringt Informationen von measure stewards für jährliche überprüfungen und überprüft Maßnahmen zur weiteren Billigung in einem bestimmten dreijahreszyklus.

Wir haben in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass die jährlichen und/oder dreijährigen Wartungsprozesse des NQF für genehmigte Maßnahmen dazu führen können, dass der NQR Aktualisierungen der Maßnahmen erfordert., Darüber hinaus enthält das Modell, wie in der vorgeschlagenen Regel beschrieben, Maßnahmen, die nicht von NQF unterstützt werden, aber wir gehen davon aus, dass Sie in ähnlicher Weise nicht substanzielle technische Aktualisierungen erfordern würden, um aktuell zu bleiben. Wir haben keine Kommentare zu diesem Vorschlag erhalten und schließen daher diese Richtlinie wie vorgeschlagen ab. E., Klinische Datenerfassung wir schlugen vor, klinische Informationen über bestimmte im Modell enthaltene RO-begünstigte von Professionellen Teilnehmern und Dualen Teilnehmern zu sammeln, die den PC einer episode für die Verwendung im pay-for-reporting-Ansatz des RO-Modells sowie für die überwachung und Einhaltung bereitstellen, die wir in Abschnitt III.

C.8 Ausführlicher erörterten.f(1) und III. C. 14 der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34519.

84 FR 34531) und dieser endgültigen Regel., Wie vorgeschlagen (84 FR 34518), auf einer pay-for-reporting-basis, würden wir Professionelle Teilnehmer und Dual-Teilnehmer verlangen, grundlegende klinische Informationen nicht in den Ansprüchen oder in den Qualitätsmaßnahmen erfasst berichten, wie Krebs Stadium, krankheitsbeteiligung, behandlungsabsicht und spezifische Behandlungsplan Informationen, über RO Empfänger für fünf Arten von Krebs nach dem Modell behandelt. (1) Prostata. (2) Brust.

(3) Lunge. (4) Knochenmetastasen. Und (5) hirnmetastasen, die wir vorgeschlagen, als Teil Der â§â €12.

512.275 erfordern., Wir würden die spezifischen Datenelemente und berichtsstandards vor PY1 des Modells bestimmen und Sie auf der Modellwebsite kommunizieren. Darüber hinaus haben wir, wie wir in der vorgeschlagenen Regel beschrieben haben, im Vorfeld dieser berichtspflicht vorgeschlagen, Bildung, öffentlichkeitsarbeit und technische Unterstützung bereitzustellen. Wir glauben, dass diese Informationen notwendig sind, um die Ziele des Modells zu erreichen, unnötige oder minderwertige Pflege zu beseitigen., Wir haben auch von vielen Interessengruppen gehört, dass Sie der Meinung sind, dass die Einbeziehung klinischer Daten wichtig ist, um genaue episodenpreise zu entwickeln und die details der während der episode bereitgestellten Pflege zu verstehen, die in administrativen Datenquellen nicht verfügbar sind.

Wie vorgeschlagen, würden wir diese Daten verwenden, um die klinische überwachung und Bewertung des RO-Modells zu unterstützen. Diese Daten können auch verwendet werden, um zukünftige Verfeinerungen des Modells zu informieren. Wir haben auch vorgeschlagen, dass wir damit auch beginnen können, neue strahlenonkologie-spezifische Qualitätsmaßnahmen während des Modells zu entwickeln und zu testen., Um die Datenerfassung zu erleichtern, haben wir vorgeschlagen, die klinischen Datenelemente und berichtsstandards vor Beginn des Modells mit EHR-Anbietern und den Fachgesellschaften für strahlenonkologie zu teilen.

Unser Ziel ist es, data reporting standards so zu strukturieren, dass bestehende EHRs im Vorgriff auf dieses Modell angepasst werden können. Solche änderungen könnten eine nahtlose Datenextraktion ermöglichen, die zusätzliche berichtsbelastung für Anbieter und Lieferanten verringern und die Qualität der gemeldeten Daten erhöhen. Anbieter und Lieferanten können sich auch dafür entscheiden, die erforderlichen Datenelemente manuell zu extrahieren., Alle Professionellen Teilnehmer und Dualen Teilnehmer mit RO-Begünstigten, die wie zuvor aufgeführt für die fünf Krebsarten behandelt wurden, müssen klinische Daten über das RO Model secure data portal melden.

Wir würden eine Vorlage für RO-Teilnehmer erstellen, die die angegebenen klinischen Datenelemente enthält, ein Sicheres ro-Modell und ein Sicheres datenportal für die Datenübermittlung bereitstellt und Aufklärung und öffentlichkeitsarbeit darüber bietet, wie diese Mechanismen für die Datenerfassung verwendet und wo die Daten vor dem ersten datenübermittlungszeitraum übermittelt werden. Wir haben auch vorgeschlagen, berichtsstandards festzulegen., Alle Professionellen und Dualen Teilnehmer müssten zweimal im Jahr klinische Daten Einreichen, im Juli und Januar,[] jedes PY für RO-begünstigte mit den anwendbaren Krebsarten, die Ihre 90-tägige RO-episode innerhalb der letzten abgeschlossen haben 6 Monate. Dies würde zusätzlich zur Vorlage von qualitätsmaßnahmendaten gemäß Abschnitt III.

C. 8 erfolgen.c der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34519)., Wir haben spezifische Kommentare und Rückmeldungen zu den fünf Krebsarten für die Startseite 61224 angefordert, die wir vorgeschlagen haben, klinische Daten zu sammeln, welche Datenelemente für die fünf Krebsarten erfasst werden sollten, und potenzielle Hindernisse für die Sammlung von Daten dieses Typs. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der eingegangenen öffentlichen Kommentare und unserer Antwort., Kommentar.

Einige Kommentatoren unterstützten die Sammlung klinischer Datenelemente, da Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer grundlegende klinische Informationen melden müssten, die nicht in Ansprüchen enthalten sind oder in den vorgeschlagenen Qualitätsmaßnahmen erfasst wurden, was nach Ansicht der Kommentatoren eine bessere Versorgung fördern wird. Ein anderer Kommentator unterstützte die Verfolgung von Daten zur klinischen Versorgung, da Sie die Patientenversorgung verbessern. Antwort.

Wir danken Kommentatoren für die Unterstützung unseres Vorschlags, Informationen über klinische Datenelemente zu sammeln., Kommentar. Einige Kommentatoren reagierten auf unsere Anfrage nach Kommentaren zu berichten über klinische Datenelemente. Ein Kommentator empfahl, dass CMS nur klinische Datenelemente anfordern, die Behandlungsentscheidungen leiten.

Ein anderer Kommentator empfahl, nur die klinisch relevantesten Informationen einzubeziehen.,ogY und Endergebnisse (SEER) Krebs-Datenbank. Die Ergebnisse der Prostata-Spezifischen Antigen (PSA) tests. Informationen im Zusammenhang mit dem American Joint Committee on Cancer (AJCC) staging-system und die Histologie der Malignität für Lunge, Brust und Prostata.

€œD ' Amico” oder die National Comprehensive Cancer Network (NCCN) Risikogruppe. Ort der Läsion Informationen. Existenz und Anzahl, von Metastasen.

Patient performance status eingereicht (Karnofsky Performance Status oder Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG) status). Und Informationen über Die in Bezug darauf, ob medizinische Physiker die Tabelle ÜBERPRÜFT haben., Andere Kommentatoren empfahlen, Daten über die Verwendung standardisierter klinischer Wege und/oder CDS durch RO-Teilnehmer zu sammeln und festzustellen, ob die Behandlung heilend, palliativ oder gutartig ist. Ein Kommentator empfohlen, einschließlich der Berichterstattung von Ort der Behandlung, dosisspezifikation(zum Beispiel â € œ95 Prozent der angegebenen Dosis auf 95 Prozent der Planung Behandlung volume”) und Anzahl der Fraktionen als klinische Datenelemente.

Andere Kommentatoren schlugen vor, dass klinische und staging-Datenelemente für vollständige RO-Episoden und den ursprünglichen primären krebstyp für Gehirn-und Knochenmetastasen gesammelt werden sollten., Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Vorschläge. Wir werden jeden Vorschlag sorgfältig prüfen, wenn wir überlegen, welche klinischen Datenelemente als Teil des RO-Modells aufgenommen werden sollen.

Kommentar. Einige Kommentatoren lehnten alle Meldepflichten für klinische Daten ab. Einige Kommentatoren widersetzten sich den klinischen Datenelementen aufgrund der wahrgenommenen finanziellen Belastung und stellten fest, dass die Teilnehmer ohne strukturierte EHR-Felder, die gemeldet werden müssen, eine erhöhte Belastung haben, die Maßnahmen manuell oder über ein Register zu melden, ohne dass den Patienten ein erheblicher nutzen entsteht., Einer dieser Kommentatoren äußerte sich auch besorgt über den Mangel an Informationen darüber, wie CMS diese Daten verwenden würde.

Ein anderer Kommentator argumentierte, dass CMS nur klinische Daten Einreichen sollte, sobald es sich verpflichtet hat, diese Daten in die risikoanpassungen der zahlungsraten einzubeziehen. Andere Kommentatoren forderten CMS auf, die erforderliche und angemessene Verwendung der Daten sorgfältig gegen den erheblichen Zeit -, Aufwand-und Verwaltungsaufwand abzuwägen, der für die Meldung dieser Daten erforderlich ist., Ein anderer Kommentator widersetzte sich der Berichterstattung über klinische Datenelemente, da er der Ansicht war, dass die Berichterstattung nicht kompensiert werden würde und die Produktivität sinken würde. Ein anderer Kommentator lehnte die Sammlung klinischer Datenelemente nachdrücklich ab, da der Kommentator der Ansicht ist, dass ein Großteil der von CMS in Betracht gezogenen klinischen datenelementinformationen bereits in den Inzidenzdaten Überwachung, Epidemiologie und Endergebnisse (SEHER) verfügbar ist.

Antwort. Wir glauben, dass das sammeln klinischer Datenelemente für die Verwendung im RO-Modell erforderlich ist, um die Ziele des Modells zur Unterstützung der evidenzbasierten Versorgung zu erreichen., Wir schätzen die Empfehlung, dass das Modell mit der SEER-Inzidenzdatenbank übereinstimmt, glauben jedoch, dass die von SEER erfassten geografischen Gebiete nicht mit dem RO-Modell CBSAs übereinstimmen. Wir haben von vielen Stakeholdern gehört, dass Sie der Meinung sind, dass die Einbeziehung klinischer Daten wichtig ist, um genaue episodenpreise zu entwickeln und die details der Versorgung während einer RO-episode zu verstehen, die in administrativen Datenquellen nicht verfügbar sind, insbesondere Ansprüche.

Wir werden diese Daten verwenden, um die klinische überwachung und Bewertung des RO-Modells zu unterstützen., Diese Daten können auch verwendet werden, um zukünftige Verfeinerungen des Modells zu informieren. Wir können es auch verwenden, um mit der Entwicklung und Erprobung neuer strahlenonkologie-spezifischer Qualitätsmaßnahmen während des Modells zu beginnen. In übereinstimmung mit unserem Ziel, die Belastung zu reduzieren, beabsichtigen wir, uns so weit wie möglich an anderen bundesprogrammen auszurichten und gleichzeitig weiterhin aussagekräftige und sparsame Datensätze zu sammeln.

Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Ihre Besorgnis darüber, dass Patienten, die nicht an Medicare teilnehmen, klinische Datenelemente melden müssen., Man befürchtete, dass eine solche Berichterstattung DEN ro-Teilnehmern erheblichen Verwaltungsaufwand auferlegen könnte, um die Einhaltung des Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA) sicherzustellen. Antwort.

Wir möchten klarstellen, dass Qualitätsmaßnahmen, die im RO-Modell verwendet werden, zwar nicht-Medicare-begünstigte Daten enthalten, die jedoch insgesamt gesammelt werden, wir beabsichtigen, nur eine klinische elementdatenberichterstattung für Medicare-begünstigte im Modell (RO-begünstigte) zu verlangen., Kommentar. Mehrere Kommentatoren empfahlen, die Implementierung der klinischen Datenanforderung zu verzögern oder zu phasing-in, bis die Daten von allen RO-Teilnehmern auf nützliche und sinnvolle Weise übermittelt werden können. Einige Kommentatoren forderten CMS auf, die Anforderungen an die qualitätsberichterstattung für das Modell um mindestens sechs Monate zu verschieben, während andere 18 Monate forderten, da die Behauptung, dass die vorgeschlagene Regel keine Granularität aufweist, Anbieter daran hindert, die berichtsspezifikationen zu aktualisieren.

Einige Kommentatoren empfahlen, die Erfassung klinischer Datenelemente bis PY2 zu verzögern., Antwort. Wir danken den Kommentatoren für Ihre Vorschläge zur Verzögerung oder stufenweisen Umsetzung der Anforderungen an klinische Datenelemente. Wie in Abschnitt III.

C. 1 besprochen, schließen wir den Modellleistungszeitraum ab, der am 1.Januar 2021 beginnt, und veröffentlichen die endgültige Regel einige Monate vor diesem Startdatum, um den RO-Teilnehmern genügend Zeit zur Verfügung zu stellen, um sich auf Ihre Aufnahme in das Modell vorzubereiten., Während dieser Zeit planen wir, die klinischen Datenelemente auf der RO-Modell-website bereitzustellen und Aufklärungs-und kontaktunterstützung bereitzustellen, um die effiziente Erfassung und übermittlung dieser Daten zu fördern. Wir glauben, dass die Fertigstellung des Modellleistungszeitraums, der am 1.Januar 2021 beginnt, den RO-Teilnehmern Zeit geben wird, best practices zu entwickeln, um Ihre Datenerfassung zu erleichtern, und mit EHR-Anbietern zusammenzuarbeiten, um bei Bedarf zusätzliche EHR-Unterstützung zu suchen., Kommentar.

Mehrere Kommentatoren drängte CMS zu berücksichtigen, die HL7® FHIR®-basierte mCODETM (Minimale Gemeinsame Onkologie-Daten-Elemente) zu erfassen und montieren einen Kern von strukturierten Daten-Elementen für Onkologie EHRs., Kommentatoren empfahlen mCODETM aufgrund Ihrer überzeugung, dass die Verwendung von mcodetm die Standards für die datenberichterstattung so strukturieren würde, Dass bestehende EHRs im Vorgriff auf dieses Modell angepasst werden könnten, was eine bessere Datenextraktion und eine Verringerung der zusätzlichen berichtsbelastung für Anbieter und Lieferanten ermöglichen würde und die Qualität der Berichterstattung und Ihre überzeugung erhöhen könnte, dass von mCODETM in Betracht gezogene klinische Datenelemente das Ziel von CMS, aussagekräftige Informationen über klinische Datenelemente zu sammeln, erreichen würden., Ein anderer Kommentator empfahl HL7® allgemeiner wegen seiner überzeugung, dass es doppelte Einträge reduzieren und Fehler reduzieren würde. Antwort. Die Teilnehmer müssen klinische Daten zu dem von CMS festgelegten Zeitpunkt und in einer von CMS festgelegten Weise über das RO Model secure data portal melden., Obwohl wir uns des HL7® mCODETM bewusst sind, sind wir nicht sicher, ob ES aufgrund der technischen Anforderungen von HL7® sofort für die gesamte Breite der RO-Teilnehmer zugänglich sein wird, und es ist möglicherweise nicht möglich, es zu testen und zu implementieren zu Beginn des Modellleistungszeitraums.

Daher glauben wir, dass unser ro Model secure data portal den einfachsten und zugänglichsten Zugriff für die meisten RO-Teilnehmer bietet. Wir überwachen weiterhin die Entwicklungen in EHR und Interoperabilität., Wir arbeiten auch weiterhin mit Gesundheitsdienstleistern und EHR-Anbietern zusammen, um die Informationen über die aussagekräftigsten klinischen Datenelemente an das RO-Modell anzupassen und sicherzustellen, dass die größte Anzahl von RO-Teilnehmern den datenerfassungsprozess mit der geringsten Belastung implementieren kann., Kommentar. Ein Kommentator forderte CMS nachdrücklich auf, die Implementierung eines bidirektionalen Datenflusses zwischen den anwendbaren klinischen Pfaden und/oder CDS-Systemen und dem EHR zu fördern, von dem er glaubt, dass er die doppelte Dateneingabe und die zeitintensive Informationssuche durch den Arzt reduzieren würde, wenn ein Datenelement bereits im EHR vorhanden ist.

Antwort. Wir danken dem Kommentator für seinen Vorschlag und unterstützen die Verbesserung der berichtspfade., Wir ermutigen RO-Teilnehmer, die Effizienz Ihrer EHR-Systeme und anderer datenplattformen zu untersuchen. Wir möchten den Teilnehmern und Anbietern jedoch keine EHR-Anforderungen vorschreiben.

Kommentar. Ein paar Kommentatoren ermutigten CMS, mit dem Büro des Nationalen Koordinators für GesundheitsInformationstechnologie (ONC) zusammenzuarbeiten, um zu verlangen, dass zertifizierte EHRs ein minimum an onkologischen Datenelementen speichern und übertragen, was Ihre Verwendung unter aktuellen und zukünftigen Innovation Center-Modellen ermöglichen würde., Jahrhunderts cures Act. Interoperabilität, Informationsblockierung, und das ONC Health IT Certification Program vorgeschlagene Regel und äußerte Bedenken, dass, während Anbieter mit bundesvorschriften einhalten müssen, Sie könnten diese Kosten an ärzte weitergeben.[] Antwort.

Wir glauben, dass der Förderung der Interoperabilität ist ein wichtiger Schritt im Gesundheitswesen, Verbesserung der Qualität und die Umsetzung von Patienten in den Mittelpunkt Ihrer Gesundheits-und sicherzustellen, dass Sie haben Zugang zu Ihren Gesundheit Informationen sehr wünschenswert., Wir sind bestrebt, mit dem ONC zusammenzuarbeiten, um Interoperabilitätsprobleme zu lösen und Patienten im Gesundheitssystem vollständigen Zugang zu Gesundheitsinformationen zu ermöglichen. Wir werden weiterhin mit ONC und anderen bundespartnern auf Interoperabilität und den sicheren und zeitnahen Austausch von Gesundheitsinformationen mit den klaren Zielen hinarbeiten, den Zugang und die Versorgung der Patienten zu verbessern, die Belastung der Gesundheitsdienstleister zu verringern und die Allgemeinen Gesundheitskosten unter Berücksichtigung der Anbieter-und lieferantenkosten zu senken. Wir werden auch Möglichkeiten zur Koordinierung eines mindestsatzes von onkologischen Datenelementen bewerten., Schließlich schätzen und verstehen wir die Besorgnis, dass EHR-Anbieter einen Teil der Kosten für die Einhaltung der Vorschriften an die ärzte weitergeben können.

Wir glauben jedoch, dass es möglich ist, dass die meisten angeforderten Informationen bereits als Teil der EHR enthalten sind und RT-Anbietern und RT-Lieferanten wertvolle Informationen liefern., Kommentar. Einige Kommentatoren empfahlen CMS, den Fokus und die Verwendung klinischer Daten, die für die Berichterstattung erforderlich sind, einzuschränken und sicherzustellen, dass alle erforderlichen Datenelemente konsistent in strukturierten und diskreten Feldern dokumentiert sind, und weiter behauptete CMS sollte keine Datenelemente übermitteln, die von den meisten großen EHR-Anbietern nicht in strukturierten Feldern erfasst werden. Diese Kommentatoren forderten CMS auf, vor dem Modellstartdatum mit EHR-Anbietern zusammenzuarbeiten, um strukturierte Felder für alle obligatorischen Berichtsanforderungen festzulegen., Antwort.

Wenn wir überprüfen, welche klinischen Datenelemente für die Aufnahme in das RO-Modell geeignet sind, werden wir prüfen, welche klinischen Datenelemente bereits dokumentiert und in den strukturierten und diskreten Bereichen des EHR verfügbar sind. Die Verfügbarkeit in der EHR wird jedoch nicht die einzige überlegung sein, welche klinischen Datenelemente einbezogen werden sollen, da wir der Ansicht sind, dass die höchste Priorität in Bezug auf die gesammelten klinischen Datenelemente darin besteht, unser Verständnis von RT-Diensten zu informieren, und diese Priorität sollte nicht auf bereits gesammelte klinische Datenelemente beschränkt sein., CMS informiert die Teilnehmer über die RO-Modell-website vor Beginn von PY1 darüber, welche klinischen Datenelemente in DAS Modell aufgenommen werden. RO-Teilnehmer müssen klinische Daten über DAS ro Model secure data portal melden.

Kommentar. Einige Kommentatoren empfahlen CMS, berichtsstandards und Zeitleisten festzulegen, die genug Zeit für EHR-Anbieter bieten, um entsprechende berichtsaktualisierungen zu implementieren, die eine diskrete Erfassung ermöglichen, und für RO-Teilnehmer, vollständige und genaue klinische Daten zu sammeln., Antwort. Wir planen, die vorgeschlagenen klinischen Datenelemente und Verfahrensanweisungen für die Berichterstattung von Informationen zu einem von CMS festgelegten Zeitpunkt und in einer von CMS festgelegten Weise mit EHR-Anbietern und den Fachgesellschaften für strahlenonkologie vor Beginn von PY1 zu teilen.

Unser Ziel ist es, die datenberichterstattung so zu strukturieren, dass bestehende EHRs in Erwartung des RO-Modells angepasst werden können. Solche änderungen könnten eine nahtlose Datenextraktion ermöglichen und die zusätzliche berichtsbelastung für RO-Teilnehmer verringern sowie die Qualität der Berichterstattung erhöhen., Kommentar. Ein Kommentator würdigte die Entscheidung, die CMS-Anteil der geplanten Elemente und Verfahren für die Berichterstattung, mit EHR-Anbieter und Radioonkologie Spezialität Gesellschaften, und gefordert, dass CMS auch teilen diese Informationen mit Onkologie-klinische Pfade-Entwicklern.

Dieser Kommentator ermutigte CMS, klinische wegauszüge dieser Daten in Betracht zu ziehen, um die erforderliche Berichterstattung zu erfüllen. Antwort. Wir danken dem Kommentator für den Vorschlag, dass CMS erwägt, die Einreichung von klinischen wegauszügen von Datenelementen zuzulassen, um diesen Aspekt der Berichtsanforderungen zu erfüllen., Bei der Bestimmung der klinischen Datenelemente wird CMS Kontakt mit mehreren Stakeholdern aufnehmen, einschließlich Entwicklern von onkologischen klinischen Pfaden.

Wir glauben jedoch nicht, dass nur die Verwendung der klinischen Wege eine praktikable Möglichkeit ist, klinische Daten und Informationen über alle RO-Teilnehmer zu diesem Zeitpunkt zu sammeln. In Zukunft werden wir Möglichkeiten prüfen, klinische Wege in den klinischen datenerfassungsprozess zu integrieren. Nachdem wir öffentliche Kommentare berücksichtigt haben, finalisieren wir bei §⠀ ‰512.,275 c) den Vorschlag, grundlegende klinische Informationen zu sammeln, die in den Ansprüchen nicht verfügbar sind oder auf der Gedruckten Seite 61226 Beginnen, die in den Qualitätsmaßnahmen erfasst sind und in denen das krebsstadium, die krankheitsmerkmale, die behandlungsabsicht und die spezifischen behandlungsplaninformationen zu den Begünstigten beschrieben werden, die bei fünf Krebsarten nach dem Modell behandelt WURDEN.

(4) Knochenmetastasen. Und (5) hirnmetastasen. Wir ermitteln die spezifischen Datenelemente vor PY1 des Modells und kommunizieren Sie auf der RO-Modellwebsite, wobei die Datenerfassung in PY1 beginnt., Wir stellen auch klar, dass klinische Daten gemäß den Anweisungen für die Berichterstattung an CMS übermittelt werden, Z.

B. Zu dem von CMS angegebenen Zeitpunkt und auf die von CMS angegebene Weise. Wir haben den Text Der Verordnung unter â§â€‰512.275(c) geändert, um klarzustellen, dass Absatz (c) für die Meldung von Qualitätsmaßnahmen und klinischen Datenelementen gilt und dass diese Meldung zusätzlich zu der in anderen Abschnitten dieser Regel beschriebenen Berichterstattung erfolgt.

Wir haben auch den regulierungstext bei § 512 geändert.,275 (c) so dass die Liste der klinischen datenelementkategorien, die wir in der vorgeschlagenen Regel vorgeschlagen haben (dh krebsstadium, krankheitsmerkmale, behandlungsabsicht und spezifische behandlungsplaninformationen zu Begünstigten, die für bestimmte Krebsarten behandelt wurden), eine erschöpfende Liste ist. Tabelle 11 enthält die vier RO Model quality measures und die cahpsâ ® Cancer Care Survey, das Niveau, auf dem Maßnahmen gemeldet werden, und den status der Maßnahmen als pay-for-reporting oder pay-for-performance, wie in Abschnitt III. C.8 beschrieben.b dieser letzten Regel., Die Tabelle enthält auch die Erfassung klinischer Datenelemente des RO-Modells und Jahre, die ebenfalls in Abschnitt III.

C.8 dokumentiert sind.e dieser letzten Regel. F. Connect Performance on Quality Measures to Payment (1) Berechnung für die Aggregierte Qualitätsbewertung wir schlugen vor, dass die AQS auf jedem Professionellen Teilnehmer und Dual-Teilnehmer basieren würde.

(1) Leistung auf dem Satz von nachgewiesenen Qualitätsmaßnahmen in Abschnitt III. C.8.,b der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34515 bis 34517) und dieser letzten Regel im Vergleich zu den Qualitäts-Leistungs-benchmarks dieser Maßnahmen. (2) Meldung von Daten für die pay-for-reporting-Maßnahmen (solche ohne festgelegte Leistungs-benchmarks) in Abschnitt III.

C.8.b(4) der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34515 bis 34517) und dieser endgültigen Regel. Und (3) Berichterstattung über klinische Datenelemente zu anwendbaren RO-Empfängern in Abschnitt III. C.8.e der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34518) und dieser endgültigen Regel., Der qualitätsleistungsmaßstab einer Maßnahme ist die leistungsrate, die ein Professioneller Teilnehmer oder ein Dualer Teilnehmer erreichen muss, um qualitätspunkte für jede Maßnahme in Abschnitt III.

C.8 zu erhalten.B. [] Wir glauben, dass die Leistung eines Professionellen Teilnehmers oder Dualen Teilnehmers bei diesen Qualitätsmaßnahmen sowie die erfolgreiche Berichterstattung über pay-for-reporting-Maßnahmen und klinische Datenelemente die Qualität der Versorgung des Professionellen Teilnehmers oder Dualen Teilnehmers angemessen bewerten würden., Angesichts der Bedeutung klinischer Daten für die überwachung und Bewertung des RO-Modells und des Potenzials, die Daten für modellverfeinerungen oder die Entwicklung von Qualitätsmessungen zu verwenden, haben wir vorgeschlagen, 50 Prozent der AQS auf die erfolgreiche Meldung der erforderlichen klinischen Daten und die anderen 50 Prozent der AQS auf die Berichterstattung über Qualitätsmessungen und gegebenenfalls die Leistung dieser Maßnahmen zu konzentrieren., Mathematisch würde diese Gewichtung wie folgt ausgedrückt werden. Aggregierter Qualitäts-Score = Qualitätsmaßnahmen (0 bis 50 Punkte basierend auf gewichteten Messwerten und berichten) + Klinische Daten (50 Punkte Beginnen Seite 61227wenn Daten für ≥95% der anwendbaren RO-Begünstigten eingereicht werden) schlugen Wir vor, dass Qualitätsmaßnahmen als pay-for-performance oder pay-for-reporting bewertet werden, je nachdem, ob etablierte benchmarks existieren, wie in Abschnitt III.

C.8 dieser Regel angegeben., Um Maßnahmen als pay-for-performance zu bewerten, würden die leistungsraten jedes Professionellen Teilnehmers und jedes Dualen Teilnehmers für jede Maßnahme mit den geltenden mips-Programm-benchmarks verglichen, sofern solche benchmarks für die Maßnahmen verfügbar sind. Wir schlugen vor, die Maßnahmen als pay-for-performance für PY1 aus der Liste der mips-Qualitätsmaßnahmen auszuwählen. (1) Vorsorge-Plan.

(2) Vorsorge und Screening. Screening auf Depressionen und Follow-Up-Plan. (3) Onkologie.

Medizin und Radiation—Plan Der Schmerzversorgung., Das MIPS-Programm vergibt den Teilnehmern bis zu zehn Punkte (einschließlich Teilpunkte) für Ihre leistungsraten für jede Maßnahme, und wir würden die qualitätsmessleistung der Teilnehmer auf ähnliche Weise anhand von MIPS-benchmarks bewerten.[] Wenn beispielsweise die gemessene Leistung eines Professionellen oder Doppelten Teilnehmers das für drei Punkte angegebene Leistungsniveau erreicht, vergeben wir dem Teilnehmer drei Punkte. Wenn anwendbare mips-benchmarks nicht verfügbar sind, würden wir gegebenenfalls andere geeignete nationale benchmarks für die Maßnahme verwenden., Wenn keine nationale benchmark verfügbar ist, würden wir Modellspezifische benchmarks aus den historischen Leistungsdaten des Vorjahres berechnen. Wenn historische Leistungsdaten nicht verfügbar sind, bewerten wir die Maßnahme als pay-for-reporting und schreiben dem Professionellen Teilnehmer oder Dual-Teilnehmer die erforderlichen Daten für die Maßnahme gut.

Wir würden die Anforderungen an die Berichterstattung über Qualitätsmessdaten auf der RO-Modell-website angeben., Sobald benchmarks für die pay-for-reporting-Maßnahmen festgelegt sind, würden wir versuchen, die benchmarks zu verwenden, um die Maßnahmen in den folgenden Jahren als pay-for-performance zu bewerten. Wie bereits in dieser Regel erwähnt, können Maßnahmen auch als pay-for-reporting bewertet werden. Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer, die eine pay-for-reporting-Maßnahme in der in der maßnahmenspezifikation angegebenen form, Zeit und Weise melden, erhalten zehn Punkte für die Maßnahme.

Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer, die die Maßnahme nicht in der angegebenen form, Zeit und Weise Einreichen, erhalten null Punkte., Wie in Abschnitt III. C. 8 erläutert.b(4) der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34517) und diese Letzte Regel, die Behandlung Zusammenfassung Kommunikationsmaßnahme wird die einzige pay-for-reporting-Maßnahme in PY1 sein.

Die Gesamtpunkte, die für jede in den AQS enthaltene Maßnahme vergeben werden, hängen ebenfalls vom Gewicht der Maßnahme ab. Wir würden alle vier Qualitätsmaßnahmen (die sowohl als pay-for-performance als auch als pay-for-reporting gelten) gleichermaßen gewichten und als die Hälfte der AQS aggregieren., Um diese aggregation als die Hälfte der AQS zu erreichen, würden wir für jede Maßnahme bis zu zehn Punkte vergeben und dann die Messwerte der Professionellen Teilnehmer oder Dualen Teilnehmer auf einen Nenner von 50 Punkten neu Kalibrieren. Cahpsâ ® Cancer Care Survey for Radiation Therapy results discussed in section III.

C. 8.b(5) diese endgültige Regel würde Hinzugefügt werden, in die AQS Anfang in PY3, und wir würden vorschlagen, die den spezifischen gewichten der ausgewählten Maßnahmen aus dem CAHPS® - Umfrage in Zukunft rulemaking. Wir würden auch GEWICHTE für neue Maßnahmen festlegen, wenn und Wann das Modell in Zukunft zusätzliche Maßnahmen annimmt., In Fällen, in denen Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer nicht über ausreichende Fälle für eine bestimmte measure†"zum Beispiel, wenn eine Maßnahme erfordert 20 Fälle während des anwendbaren Zeitraums für seine Berechnung ausreichend zuverlässig für performance scoring purposesâ€" diese Maßnahme würde von der AQs Nenner Berechnung des Teilnehmers ausgeschlossen werden und der Nenner würde entsprechend neu kalibriert werden, um einen Nenner von 50 Punkten zu erreichen., Diese Neukalibrierung soll sicherstellen, dass Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer keine Vorteile oder Strafen erhalten, wenn für eine bestimmte Maßnahme nicht genügend Fälle vorliegen.

Beispielsweise könnte ein Professioneller oder Dualer Teilnehmer über ausreichende Fälle verfügen, um numerische Daten zu nur drei von fünf RO-Modellmaßnahmen zu melden, was bedeutet, dass er insgesamt 30 mögliche Punkte für die qualitätsmessungskomponente seiner AQS hat., Wenn der Professionelle Teilnehmer oder der Doppelte Teilnehmer Punkte für diese Maßnahmen in Höhe von neun Punkten, vier Punkten und sieben Punkten erhalten hat, hat er 20 von 30 möglichen Punkten für die Komponente Qualitätsmaßnahmen erzielt. Diese Punktzahl entspricht 33,33 Punkten nach der Neukalibrierung des Nenners auf 50 Punkte ((20/30) * 50 = 33.33). In Fällen, in denen ein Professioneller Teilnehmer oder Dualer Teilnehmer qualitätsberichtsdaten für eine Maßnahme nicht in der Zeit, form und Weise meldet, die für das RO-Modell gemäß Abschnitt III.

C.8 erforderlich ist.,c wird die Berichtsanforderungen nicht erfüllen und erhält null von zehn für diese Maßnahme im Qualitätsteil der AQS, wie das Beispiel in Tabelle 13 darstellt. Wenn derselbe Professionelle Teilnehmer oder Doppelteilnehmer bei drei Maßnahmen dieselben 20 Punkte erzielte, bei einer vierten Maßnahme jedoch nicht die erforderlichen Daten meldete, würde sein AQS-Nenner auf 40 mögliche Punkte festgelegt. Seine AQS entsprechen dann 25 Punkten, nachdem der Nenner auf 50 Punkte neu kalibriert wurde ((20/40) * 50 = 25)., In der vorgeschlagenen Regel haben wir festgestellt, dass unsere Beurteilung, ob der Professionelle oder Duale Teilnehmer klinische Daten erfolgreich gemeldet hat, darauf basiert, ob der Teilnehmer die Daten in dem in Abschnitt III.

C.8 beschriebenen Zeitraum übermittelt und uns die klinischen Datenelemente wie gewünscht zur Verfügung gestellt hat.c der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34517 bis 34518) und dieser endgültigen Regel., Wir erklärten, dass Professionelle Teilnehmer und Dual-Teilnehmer entweder als “successful†' Reporter betrachtet werden und volle Kredit für die Erfüllung unserer Anforderungen erhalten, oder “not successful” Reporter und nicht Kredit erhalten. Wir erklärten, dass wir eine erfolgreiche Berichterstattung als Vorlage klinischer Daten für 95 Prozent der RO-Begünstigten mit einer der fünf in Abschnitt III. C.8 aufgeführten Diagnosen definieren würden.E der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34518 bis 34519) und dieser endgültigen Regel., Wir haben auch festgestellt, dass der Professionelle Teilnehmer oder Duale Teilnehmer, wenn er nicht erfolgreich genügend klinische Daten meldet, um die 95-prozentschwelle zu erreichen, 0 von 50 Punkten für die Komponente clinical data elements des AQS erhalten würde.

Wie bereits erwähnt, schließen wir unsere vorgeschlagenen Berichtsanforderungen für klinische Datenelemente ab und planen, diese Anforderungen vor PY1 über die ROI-website zu veröffentlichen., Um die AQS zu berechnen, haben wir vorgeschlagen, die Punkte jedes Professionellen oder Doppelten Teilnehmers, die für die Berichterstattung über klinische Daten vergeben wurden, mit den aggregierten Punkten für Qualitätsmaßnahmen zu summieren, um einen Wert zwischen 0 und 100 Punkten zu erreichen. Wie bereits in dieser Regel besprochen, würden wir die Punkte, die wir für Maßnahmen vergeben, auf einen Nenner von 50 Punkten neu Kalibrieren. Wir würden dann die AQS durch 100 Punkte teilen, um Sie als Prozentsatz auszudrücken.

Um die Berechnung des AQS-Scores zu veranschaulichen, sind in dieser letzten Regel zwei Beispiele enthalten., Tabelle 12 beschreibt die AQS-Berechnung für einen Professionellen Teilnehmer oder Dualen Teilnehmer, der die Mindestanforderungen für einen der pay-for-performance-Maßnahmen nicht erfüllt hat. Startseite Gedruckt Seite 61228 Tabelle 13 beschreibt die AQS-Berechnung für einen Professionellen oder Doppelten Teilnehmer, der die meldeanforderungen für die klinischen Datenelemente oder die pay-for-reporting-Maßnahme nicht erfüllt hat., Startseite / Seite 61229 Wir glauben, dass diese Methode die Vorteile der Einfachheit, Normalisierung der Unterschiede in den gemeldeten Maßnahmen zwischen RO-Teilnehmern und angemessener Einbeziehung der klinischen datenberichterstattung bietet. Wir haben eine öffentliche Stellungnahme zur Berechnung der AQS-Methodik eingeholt., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort.

Kommentar. Mehrere Kommentatoren lehnten die 95-prozentschwelle für eine erfolgreiche Berichterstattung über klinische Daten ab, basierend auf Ihrer überzeugung, dass diese Schwelle die verschiedenen Szenarien nicht zulassen würde, in denen die Erlangung klinischer Daten, insbesondere ab dem Zeitpunkt der Erstdiagnose, ist nicht machbar, würde erhebliche Zeit und Ressourcen erfordern, oder übermäßig belastend sein., Einige Kommentatoren empfahlen CMS, mit einer berichtspflicht von 70 Prozent zu beginnen und neu zu bewerten, ob dieses Niveau in zukünftigen Jahren erhöht werden kann. Einige Kommentatoren empfahlen eine Punktzahl von 75 Prozent statt 95 Prozent.

Ein Kommentator empfahl eine Punktzahl von 80 Prozent, um die volle Gutschrift für die Meldung klinischer Datenelemente im AQS zu erhalten. Ein Kommentator empfahl uns, eine teilpunktrichtlinie für die Berichterstattung über klinische Datenelemente zu verabschieden, damit die Teilnehmer im AQS nicht mit einer pass/fail-Anforderung konfrontiert werden. Antwort.

Wir danken Kommentatoren für dieses feedback., Wir sind weiterhin besorgt, dass die Annahme eines niedrigeren Schwellenwerts als der vorgeschlagene 95-Prozentsatz für eine erfolgreiche Berichterstattung über klinische Datenelemente dazu führen würde, dass RO-Teilnehmer Daten melden, die für die zukünftige Entwicklung von Qualitätsmaßstäben weniger nützlich sind. Kommentar. Ein Kommentator forderte CMS auf, ein drei - bis sechsmonatiges berichtsfenster für klinische Datenelemente einzuführen, das es den RO-Teilnehmern ermöglichen würde, Daten für die Berichterstattung an CMS nach Abschluss einer RO-episode zu abstrahieren und zu validieren., Der Kommentator schlug vor, dass der Zeitraum für die Einreichung von Volumen-und übungsressourcen abhängig sein sollte, und schlug vor, dass RO-Teilnehmer 90 Tage für 75 Prozent der Einreichungen und 180 Tage für 85 Prozent Einreichungen erhalten sollten.

Antwort. Wir glauben, dass 95 Prozent der geeignete Schwellenwert für die Meldung klinischer Datenelemente sind, da der Wert bei der Beschaffung dieser Informationen unserer Meinung nach es uns ermöglicht, sicherzustellen, dass die gesammelten Daten so vollständig wie möglich sind und das klinische Profil der Patientenpopulation des RO-Teilnehmers genau widerspiegeln., Wir glauben, dass die Staffelung der Anforderungen die betriebliche Komplexität des Modells erhöht und es den Teilnehmern erschwert, die Anforderungen zu erfüllen, während die Aufrechterhaltung der 95-prozentanforderung als konsistenter und einfacher berichtsstandard, der zweimal im Jahr im Juli und im Januar vorgelegt wird, dafür sorgt RO-Teilnehmer verstehen, was von Ihnen erwartet wird, weit vor der Zeit., Kommentar. Ein Kommentator ermutigte CMS, die Verbindung zwischen Qualitätsmaßnahmen und potenziellen Zahlungen aufrechtzuerhalten, wodurch sich das Modell als Fortgeschrittener APM qualifizieren könnte, da der Advanced APM bonus dann teilnehmenden strahlenonkologen zur Verfügung stehen würde, wenn Sie als Qualifizierte APM-Teilnehmer bezeichnet werden.

Antwort. Wir danken dem Kommentator und Stimmen den Vorteilen zu, die mit der Aufrechterhaltung der Verbindung zwischen Qualitätsmaßnahmen und potenziellen Zahlungen verbunden sind. Unsere Absicht ist es sicherzustellen, dass sich das Modell ab PY1 als Fortgeschrittener APM qualifiziert.,Start Gedruckte Seite 61230 Kommentar.

Ein Kommentator argumentierte, dass die relative Bewertungsmethode des Modells, bei der RO-Teilnehmer gegeneinander und nicht gegen absolute benchmarks bewertet werden, bedeutet, dass RO-Teilnehmer bei Maßnahmen auch dann erheblich bestraft werden können, wenn Sie auf hohem Niveau arbeiten, gemessen an Prozentsätzen. Der Kommentator stellte fest, dass dieses Ergebnis eine geringe Differenzierung zwischen den Leistungen der Gesundheitsdienstleister, aber signifikante Unterschiede bei den Zahlungen bedeutet, und schlug vor, dass CMS stattdessen eine absolute Bewertungsmethode in Betracht ziehen sollte., Der Kommentator argumentierte auch, dass die Bewertung von RO-Teilnehmern gegeneinander den Austausch von erlernten Lektionen oder best practices ausschließt, was nach Ansicht des Kommentators keine optimale Strategie zur Qualitätsverbesserung darstellt. Antwort.

Wir verstehen, der Kommentator zu Bedenken, aber nicht einverstanden mit der Kommentator zu der Einschätzung einer relativen scoring-Methode und nicht als absolute performance-Wertung. Der Hauptvorteil eines relativen leistungsbewertungssystems besteht darin, dass es Leistungsziele auf der realen Leistung basiert und nicht auf Zielen, die sonst als willkürlich empfunden werden könnten., Während mips-benchmarks im Voraus übernommen werden, basieren Sie auf historischen Leistungsdaten und ermöglichen es uns daher, Praktiken basierend auf der realen Leistung zu bewerten. Wir erwarten von den RO-Teilnehmern, dass Sie sich bemühen, allen Patienten eine qualitativ hochwertige evidenzbasierte Versorgung im Einklang mit etablierten und aufkommenden best practices zu bieten.

Wir werden jedoch die Bedenken des Kommentators berücksichtigen, da wir in den kommenden Jahren benchmarks für die Maßnahmen zur Zusammenfassung der Behandlung Und zur cahpsâ® Cancer Care survey festlegen., Kommentar. Einige Kommentatoren stellten fest, dass in der vorgeschlagenen Regel nicht angegeben wurde, welche benchmarks oder datenerhebungstypen CMS für RO-Modellmaßnahmen verwenden würden. Ein Kommentator empfahl, MIPS-benchmarks und Datensammlungen zu verwenden, um einen einfachen übergang zu gewährleisten und die Ausrichtung zwischen qualitätsberichtsprogrammen aufrechtzuerhalten.

Ein Kommentator schlug vor, dass die Leistung eines RO-Teilnehmers auf regionalen oder nationalen vergleichen basieren könnte, während ein anderer die Verwendung von quintilen auf Leistungsebene empfahl. Ein Kommentator empfahl, die mips-benchmarks zu verwenden, um die qualitätsberichterstattung des Modells an anderen CMS-Programmen auszurichten., Antwort. Wir möchten klarstellen, dass wir, wie in der vorgeschlagenen Regel (Fußnote 57 bei 84 FR 34519) angegeben, benchmarks auf MIPS-benchmarks stützen würden, sofern verfügbar, und dass wir benchmarks für Maßnahmen entwickeln würden, die keine mips-benchmarks haben.

Wir Stimmen dem Kommentator zu, dass die Annahme von mips-benchmarks, sofern verfügbar, das Modell und die MIPS ausrichtet., Wir möchten auch klarstellen, dass wir vorgeschlagen, die registry-Spezifikationen für das Modell measuresâ € zu übernehmen " siehe zum Beispiel 84 FR 34516 (“For das RO-Modell, schlagen wir vor, die registry-Spezifikationen für [den Plan der Pflege für Schmerzen] measure” zu verwenden), die datenerfassungsverfahren umfassen. Kommentar. Einige Kommentatoren stellten fest, dass einige der 2019-mips-benchmarks für einige der Maßnahmen des Modells übertroffen werden, und äußerten sich besorgt darüber, dass RO-Teilnehmer daher nicht die vollen 10-Punkte für die übermittlung von Daten zu diesen Maßnahmen erhalten., Ein Kommentator argumentierte, dass CMS den ro-Teilnehmern, die Punkte sammeln, so viel Flexibilität wie möglich bieten sollte, damit Sie Ihre qualitätsschwellen zurückerhalten können.

Ein anderer Kommentator empfahl, die Bewertung nach quintilen auf Leistungsniveau zu Schichten. Antwort. Wir danken den Kommentatoren für dieses feedback.

Wie in Abschnitt III. C. 8 erwähnt.b, es kann Wert sein, abgerufene Maßnahmen beizubehalten.

Wir stellen ferner fest, dass wir in Ermangelung anderer klinisch geeigneter Maßnahmen die bestmögliche Bewertung der verfügbaren klinischen Versorgungsqualität erhalten können., Wir glauben, dass wir eine effektive und sparsame Maßnahme ergriffen haben, die genau auf das Ziel des Kommentators abzielt, den Teilnehmern so viel Flexibilität wie möglich zu bieten, um Punkte zu sammeln. Wir schließen die Liste der vorgeschlagenen Maßnahmen und Bewertungsmethoden ab und ermutigen die Stakeholder, die Entwicklungsbemühungen für neue Maßnahmen fortzusetzen., Kommentar. Einige Kommentatoren empfohlen, dass CMS die AQS mit pay-for-Berichterstattung über die vier Qualitätsmaßnahmen für mindestens das erste Jahr des Modells berechnen—mit einem Kommentator diese Empfehlung auf die zweite yearâ€erweitert vor dem übergang zu einem pay-for-performance-Programm.

Ein Kommentator behauptete, diese Verzögerung würde es den Teilnehmern ermöglichen, sich mit den Qualitätsmaßnahmen des Modells vertraut zu machen und workflow-änderungen umzusetzen., Ein anderer Kommentator argumentierte, dass eine solche Verzögerung es der Agentur ermöglichen würde, Ihre benchmarks für die qualitätsberichterstattung zu klären und den Teilnehmern genügend Zeit zu geben, sich mit Ihnen vertraut zu machen. Der Kommentator empfahl außerdem, vertrauliche feedback-Berichte mit Leistungsinformationen bereitzustellen, die überprüft und korrigiert werden können, wie dies in anderen CMS-qualitätsprogrammen der Fall ist. Antwort.

Wir danken den Kommentatoren für dieses feedback. Wir stellen fest, dass RO-Teilnehmer bis März 2022 keine Qualitätsmessdaten zu PY1-RO-Episoden Einreichen müssen, was auch Zeit für die Einarbeitung bietet., Während PY1 und vor der ersten Einreichung im März 2022 werden wir Bildungs -, outreach-und feedback-Berichte bereitstellen, um den Teilnehmern zu helfen, die Qualität und die klinischen Datenelemente zu erfassen und einzureichen Systeme. Zwischen der Verfügbarkeit nationaler benchmarks für die drei leistungsbezahlungsmaßnahmen und dem Zeitraum, in dem RO-Teilnehmer Zugang zu Informationen über diese Maßnahmen erhalten, halten wir es für angemessen, diese Maßnahmen ab PY1 wie ursprünglich vorgeschlagen als leistungsbezahlungsmaßnahmen beizubehalten., Ausgehend von PY2 (sobald qualitätsmaßdaten für PY1 übermittelt wurden) und danach beabsichtigen wir, RO-Teilnehmern detaillierte und umsetzbare Informationen in Bezug auf Ihre Leistung im Modell bereitzustellen, wie in Abschnitt III.

C.14 beschrieben.C. Der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34532). Wir beabsichtigen, die Gestaltung und Häufigkeit dieser Berichte in Verbindung mit DEM ro-Modell Implementierungs-und monitoring-Auftragnehmer zu bestimmen., Kommentar.

Ein Kommentator äußerte seine Anerkennung für unsere Vorschläge zur Ausrichtung unserer Qualitätsprogramme und zur Festlegung einer klaren Unterscheidung zwischen pay-for-performance-und pay-for-reporting-Anforderungen. Antwort. Wir danken dem Kommentator für die Unterstützung unseres plans zur Ausrichtung von qualitätsprogrammen und zur Unterscheidung unserer Berichtsanforderungen.

Nach Berücksichtigung der öffentlichen Kommentare, die wir erhalten haben, schließen wir die AQS-Berechnung wie vorgeschlagen ab und schließen die definition der AQS bei â§â€‰512.205 ab., (2) Anwendung der AQS auf den Qualitätseinbehalt wir schlugen vor, die folgende Methode anzuwenden, um den AQS auf den Betrag des qualitätseinbehalts anzuwenden, den ein RO-Teilnehmer zurückerhalten könnte (84 FR 34522). Wir würden die AQS des Professionellen Teilnehmers oder des Dualen Teilnehmers (in Prozent) mit dem einbehaltenen Betrag von 2 Prozent multiplizieren. Zum Beispiel, wenn ein Professioneller Teilnehmer oder Dual-Teilnehmer eine AQS von 88.3 von möglichen 100 erhalten würde, dann würde der Professionelle Teilnehmer oder Dual-Teilnehmer einen 1.77 Prozent Qualität Versöhnung Zahlungsbetrag erhalten (0.883 * 2.0 = 1.77%)., Wenn der gesamte episodenzahlungsbetrag für diesen RO-Teilnehmer nach Anwendung des trendfaktors, der Anpassungen und des rabattfaktors $ 2,465.

68 Betrug, [] würde der Beispiel-AQS von 88.3 zu einem qualitätsstart führen Gedruckte Seite 61231reconciliation Zahlungsbetrag von $43.64 ($2,465.68 * 1.77% = $43.64).[] Wir schlugen vor, Maßnahmen in PY1 bis PY5 weiterhin gleichmäßig zu gewichten, es sei denn, wir stellten fest, dass das Modell spezifische klinische transformationsprioritäten hervorheben oder neue Maßnahmen hinzufügen muss., Alle Aktualisierungen der Bewertungsmethodik in zukünftigen PYs werden vorgeschlagen und durch Bekanntmachung und kommentarregel abgeschlossen. Es kann einige Abweichungen bei den Maßnahmen geben, die wir zur Berechnung der AQS für Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer bewerten, falls Sie aufgrund von stichprobengrößenbeschränkungen oder aus anderen Gründen keine numerischen Daten für bestimmte Maßnahmen melden können. Wie in der vorgeschlagenen Regel erläutert, gehen wir jedoch nicht davon aus, dass Variationen zu methodischen Problemen für die bewertungszwecke des Modells führen werden., Die AQS würden ungefähr acht Monate nach dem Ende jedes PY berechnet und zur Berechnung des qualitätshaushaltszahlungsbetrags für das betreffende PY angewendet.

Jeder Teil der zurückbehaltenen Qualität wird in einer jährlichen Pauschale während des abstimmungsprozesses wie in Abschnitt III. C. 11 dieser letzten Regel beschrieben verteilt.

Wir haben öffentliche Kommentare zu unserem Vorschlag eingeholt, die AQS auf die Höhe der in Abschnitt III. C.6 einbehaltenen Qualität anzuwenden.g(2) der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34509)., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort. Kommentar.

Ein Kommentator äußerte sich besorgt über die Struktur des AQS und seine Interaktionen mit Anreizen, unter Hinweis darauf, dass jeder Teilnehmer die Qualität einbehalten erhalten würde, aber Top-Performer würden anreizzahlungen über ein Jahr später erhalten. Der Kommentator behauptete auch, dass die meisten Praktiken eine nettozahlungskürzung erhalten würden, weil Sie nicht den vollen Einbehalt verdienen würden. Antwort.

Wir danken dem Kommentator für diese Bedenken., Wir betrachten jedoch die Kompromisse im Zusammenhang mit dem anreizzahlungszeitpunkt des Modells als notwendig im Rahmen eines episodenzahlungsmodells, das designgemäß einen Großteil der episodenbasierten Zahlungen an RO-Teilnehmer beschleunigen wird. Wir werden uns bemühen, individuelle qualitätsmesswerte und ein jährliches AQS zu berechnen, Berichte zu erstellen und zahlungsanpassungen so schnell wie möglich zu bestimmen., Wir Stimmen zwar mit der Einschätzung des Kommentators überein, dass einige RO-Teilnehmer eine zahlungsreduzierung sehen werden, stellen jedoch fest, dass die Anzahl der Teilnehmer und die Höhe der Reduzierung von einer Reihe von Faktoren abhängen, einschließlich des Preises, der durch die in Abschnitt III. C.6 diskutierte preismethodik und Ihre Leistung auf dem AQS bestimmt wird.

Wir stellen fest, dass in jedem Fall einer der Vorteile des RO-Modells darin besteht, Zahlungen für alle enthaltenen RT-Dienste zu bündeln, anstatt Sie im Laufe der RO-episode stückweise zu überweisen. Schließlich stellen wir fest, dass Abschnitt III. C.,7 dieser endregel besagt, dass RO-Teilnehmer bereits am Tag 28 der RO-episode EOE-Zahlungen erhalten können, eine änderung des Vorschlags, die Letzte Hälfte der episodenzahlung nach Ablauf der 90-tägigen episodenperiode zu erstatten.

Kommentar. Ein Kommentator schlug CMS vor, Leistungsträger und Lieferanten mit zusätzlichen Erstattungen zu belohnen, anstatt Sie einem qualitätseinbehalt zu Unterwerfen., Der Kommentator argumentierte, dass diese Art von anreizstruktur mit Dem Qualitätszahlungsprogramm vereinbar wäre und die Medicare-Politik von der Konzentration auf Strafen abhalten würde, wie der Kommentator vorschlug, war in krankenhausqualitätsprogrammen weit verbreitet. Antwort.

In Bezug auf die AQS können RO-Teilnehmer nicht mehr als die zurückbehaltene Qualität zurückerhalten. Wir glauben jedoch, dass Top-Performer des Modells die Möglichkeit haben werden, über die Zahlungsmethode des Modells und die Fortschrittlichen APM-und MIPs-Anreize gesamtzahlungen zu verdienen, die über Ihre historischen Zahlungen hinausgehen., Aus diesem Grund glauben wir, dass das design des Modells dazu dient, alle RO-Teilnehmer dazu anzuregen, nach hoher Qualität zu Streben und die verfügbaren incentive-Zahlungen zu verdienen. Kommentar.

Ein Kommentator äußerte seine Unterstützung für die vorgeschlagenen Maßnahmen des Modells, argumentierte jedoch, dass es unrealistisch sei, zu erwarten, dass RO-Teilnehmer für alle Maßnahmen eine Punktzahl von 100 Prozent erzielen. Der Kommentator schlug vor, dass wir eine 80-prozentige leistungsschwelle für den vollen Kredit innerhalb des qualitätsteils des AQS festlegen., Antwort. Wir danke dem Kommentator für diesen Vorschlag, aber wir glauben nicht, dass die Einführung fester Schwellenwerte innerhalb des AQS Berechnung dienen würde unsere Verbesserung der Qualität der Ziele.

Wir glauben weiterhin, dass die bewertungsstruktur des Modells eine konsistente Verbesserung der Qualitätsmetriken des Modells fördern muss, und wir sind besorgt, dass die Festlegung einer bewertungsschwelle, wie Sie vom Kommentator vorgeschlagen wird, Anreize für eine weitere Verbesserung bieten würde., Wir Stimmen dem Kommentator zwar zu, dass wir nicht erwarten, dass RO-Teilnehmer bei allen Qualitätsmaßnahmen zu 100 Prozent Punkten, aber wir sind uns nicht einig, dass wir daher eine Bewertung “curve” oder eine andere Form der Anpassung vornehmen sollten, die volle Anerkennung für die Leistung auf einem Niveau unterhalb der benchmark der Maßnahme bieten würde. Nach Berücksichtigung der öffentlichen Kommentare, die wir erhalten haben, schließen wir unsere vorgeschlagene Richtlinie ab, um die AQS auf den Qualitätsrückhalt anzuwenden, der in PY1 beginnen soll, wie in Abschnitt III. 6 abgeschlossen.g(2).

9., Das RO-Modell als Fortgeschrittenes Alternatives Zahlungsmodell (Advanced APM) und ein Leistungsbasiertes Anreizzahlungssystem APM (MIPS APM) Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, gehen wir davon aus, dass das RO-Modell sowohl ein Fortgeschrittenes APM als auch ein MIPS APM sein wird. Für die Zwecke des Quality Payment-Programms wäre der RO-Teilnehmer, insbesondere entweder ein Dualer Teilnehmer oder ein Professioneller Teilnehmer, die APM-Einheit. Wir schlugen vor, dass wir eine “individual practitioner list” unter dem RO-Modell etablieren würde (84 FR 34522)., Wir schlugen vor, dass diese Liste von CMS erstellt und an Duale Teilnehmer und Professionelle Teilnehmer gesendet wird, um CMS zu überprüfen, zu überarbeiten, zu zertifizieren und zu CMS zurückzukehren, damit CMS in der Lage ist, QP-Bestimmungen vorzunehmen und alle anwendbaren APM-Anreizzahlungen zu berechnen und alle mips-fähigen Kliniker zu identifizieren, die aufgrund Ihrer Teilnahme an diesem MIPS-APM für MIPS bewertet werden.

Die individuelle praktikerliste würde als Partizipationsliste (wie in den Quality Payment Program regulations bei 42 CFR 414.1305 definiert) für das RO-Modell dienen., Wir schlugen vor, den Begriff zu kodifizieren “individual practitioner list” für die Zwecke des RO-Modells in § 512.205 unserer vorgeschlagenen Verordnungen. Wir schlugen vor, bei 84 FR 34522, dass die Personen, die auf der individuellen praktikerliste enthalten sind, Arzt-strahlenonkologen einschließen würden, die berechtigte Kliniker sind, die am RO-Modell entweder mit einem Doppelten Teilnehmer oder einem Professionellen Teilnehmer teilnehmen, wie in Abschnitt III. C.3 beschrieben.b dieser letzten Regel., Berechtigte Kliniker, die während eines QP-Leistungszeitraums auf der Teilnahmeliste für ein Fortgeschrittenes APM aufgeführt sind, können als Qualifizierte APM-Teilnehmer (QPs) gemäß unseren Vorschriften unter 42 CFR 414.1425, 414.1435 und 414.1440 festgelegt werden.

In ähnlicher Weise werden mips-berechtigte Kliniker, die Auf der Teilnahmeliste für den leistungszeitraum eines an einem MIPS-APM teilnehmenden APM-Unternehmens aufgeführt sind, gemäß den geltenden Regeln für Das quality Payment Program für MIPS anhand des APM-scoring-Standards gemäß unserer Verordnung bei 42 CFR 414.1370 bewertet., Start Gedruckte Seite 61232wir schlugen vor, dass nur Professionelle teilnehmerärzte und Duale teilnehmerärzte, die auf der individuellen praktikerliste aufgeführt sind, für Zwecke des Qualitätsprämienprogramms als berechtigte Kliniker betrachtet werden, die am RO-Modell teilnehmen. Wir schlugen vor, dass wir jedem Dualen Teilnehmer und Professionellen Teilnehmer vor Beginn jedes PY eine individuelle praktikerliste erstellen und zur Verfügung stellen würden (84 FR 34522)., Wir haben vorgeschlagen, dass die Dualen Teilnehmer und Professionellen Teilnehmer die individuelle Teilnehmerliste innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt dieser Liste in einer von CMS festgelegten form und Weise überprüfen und zertifizieren müssen. Im Falle eines Dualen Teilnehmers oder Professionellen Teilnehmers, der das RO-Modell nach Beginn des PY beginnt, jedoch mindestens 30 Tage vor dem endgültigen QP-snapshot-Datum dieses PY, schlugen wir vor, dass CMS dem neuen Dualen Teilnehmer oder professionellen Teilnehmer eine individuelle praktikerliste erstellen und zur Verfügung stellen würde., Um die Liste zu zertifizieren, haben wir vorgeschlagen, dass eine Person, die befugt ist, den RO-Teilnehmer rechtlich zu binden, die Richtigkeit, Vollständigkeit und Wahrhaftigkeit der Liste bescheinigen muss (84 FR 34522).

Wir schlugen vor, dass die Liste der zertifizierten einzelpraktiker alle einzelpraktiker umfasst, die Ihre Rechte auf Medicare-Zahlung für die Erbringung von RT-Dienstleistungen an die TIN des RO-Teilnehmers übertragen haben., Wir haben vorgeschlagen, dass die Person mit der Befugnis, den RO-Teilnehmer zu binden, Zustimmen muss, die Anforderungen des RO-Modells zu erfüllen, bevor der RO-Teilnehmer die Liste zertifiziert. Wir stellen fest, dass wir nicht vorgeschlagen haben, dass Hops, die Technische Teilnehmer sind, Teil dieses listenprozesses sind, da Sie als Hops von OPPS bezahlt werden, was nicht dem Qualitätszahlungsprogramm unterliegt. Die RO-Teilnehmer können änderungen an der individuellen praktikerliste vornehmen, die zu Beginn des leistungsjahres zertifiziert wurde., Um die Liste zu ergänzen, schlugen wir vor, dass der RO-Teilnehmer CMS innerhalb von 15 Tagen darüber informieren muss, dass ein einzelner Praktizierender ein Medicare-registrierter Lieferant wird, der RT-Dienste unter einer Rechnungsnummer abrechnet, die der TIN des RO-Teilnehmers zugewiesen ist.

Die rechtzeitige Hinzufügung wäre an dem in der CMS-Mitteilung angegebenen Datum wirksam, jedoch nicht früher als 15 Tage vor dem Datum der Benachrichtigung. Wenn der RO-Teilnehmer den Zusatz nicht rechtzeitig bekannt gibt, ist der Zusatz am Tag der Bekanntmachung wirksam., Wir haben vorgeschlagen, dass die Mitteilung in einer von CMS festgelegten form und Weise eingereicht werden muss. Wir schlugen vor, dass, um einen einzelnen Praktiker aus der Liste zu entfernen, der RO-Teilnehmer CMS innerhalb von 15 Tagen Benachrichtigen muss, nachdem ein einzelner Praktiker aufgehört hat, ein Medicare-registrierter Lieferant zu sein, der RT-Dienste unter einer Rechnungsnummer abrechnet, die der TIN des RO-Teilnehmers zugewiesen ist.

Die rechtzeitige Entfernung würde an dem in der an CMS übermittelten Mitteilung angegebenen Datum wirksam sein, jedoch nicht früher als 15 Tage vor dem Datum der Mitteilung (84 FR 34522)., Wenn der RO-Teilnehmer die Entfernung nicht rechtzeitig bekannt gibt, ist die Entfernung am Tag der Mitteilung wirksam. Die Mitteilung muss in einer von CMS festgelegten form und Weise eingereicht werden. Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, dass der RO-Teilnehmer sicherstellen muss, dass die in die Liste der einzelnen Praktiker aufgenommenen Personen die Einhaltung der Verordnung unter § 424.516 einhalten, einschließlich der Benachrichtigung von CMS über Meldepflichtige Statusänderungen oder Informationen (84 FR 34522-34523)., Wir schlugen vor, dass die certified individual practitioner list für Zwecke im Zusammenhang mit QP-Bestimmungen gemäß 42 CFR part 414 subpart O verwendet wird.Wir erklärten auch, dass, wenn der Duale Teilnehmer oder Professionelle Teilnehmer die individuelle practitioner list nicht bis zu der von CMS angegebenen Frist verifiziert und zertifiziert, die ungeprüfte Liste für die Bewertung unter MIPS unter Verwendung des APM-scoring-Standards (84 FR 34523) verwendet wird.

Wir haben vorgeschlagen, diese Bestimmungen in Bezug auf die individuelle praktikerliste Bei â§â€‰512.217 zu kodifizieren., Wir haben vorgeschlagen, dass das RO-Modell, um ein Fortschrittliches APM zu sein, die in unserer Verordnung at 42 CFR 414.1415 (84 FR 34523) festgelegten Kriterien erfüllen muss. Um ein Fortgeschrittener APM zu sein, muss ein APM von den Teilnehmern zunächst die Verwendung der certified EHR-Technologie (CEHRT) verlangen., Für QP-Leistungsperioden ab 2019 muss ein Fortgeschrittener APM, um diese Anforderung zu erfüllen, von mindestens 75 Prozent der berechtigten Kliniker in der APM-Einheit oder bei APMs, In denen Hops die APM-Einheiten sind, jede HOPD verlangen, CEHRT zu verwenden, um die klinische Versorgung Ihrer Patienten oder anderer Gesundheitsdienstleister gemäß 42 CFR 414.1415(a)(1)(i) zu dokumentieren und zu kommunizieren. Wir schlugen vor, dass der RO-Teilnehmer während des Modellleistungszeitraums jährlich seine Absicht bescheinigen muss, CEHRT während eines solchen Modelljahres in einer Weise zu verwenden, die ausreicht, um die Anforderungen gemäß 42 CFR 414 zu erfüllen.,1415(a).

Darüber hinaus schlugen wir vor, dass der RO-Teilnehmer innerhalb von 30 Tagen nach Beginn von PY1 seine Absicht bescheinigen muss, CEHRT während eines solchen Modelljahres in einer Weise zu verwenden, die ausreicht, um die Anforderungen gemäß 42 CFR 414.1415(a) zu erfüllen. Eine jährliche Zertifizierung wäre vor Beginn jedes nachfolgenden PY erforderlich. Wir haben öffentliche Kommentare zu unserem Vorschlag eingeholt., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unseren Antworten.

Kommentar. Ein Kommentator lobte das Engagement von CMS für die Implementierung Fortschrittlicherer APMs, die es Spezialisten ermöglichen würden, QP zu werden. Insbesondere schlug der Kommentator vor, dass es für Spezialisten keine ausreichenden Möglichkeiten gibt, sich für den QP-status im Rahmen des Quality Payment-Programms zu qualifizieren, und daher begrüßt der Kommentator das Engagement von CMS, dies zu verbessern.

Antwort. Wir schätzen die Unterstützung dieses Kommentators für unseren Vorschlag., Kommentar. Ein Kommentator bat um Klärung des status des RO-Modells als Fortgeschrittener APM.

Insbesondere erklärte dieser Kommentator, dass seine strahlenonkologen Teil einer größeren multispezialitätspraxis sind, die derzeit im Rahmen des MIPS-Programms an CMS berichtet. Der Kommentator bat um Klärung, ob die gesamte Gruppe als Fortgeschrittene APM-Einheit oder nur die strahlenonkologen teilnehmen würde. Antwort.

In der vorgeschlagenen Regel haben wir vorgeschlagen, den RO-Teilnehmern eine individuelle praktikerliste zur Verfügung zu stellen., Wir haben auch einen Prozess vorgeschlagen, bei dem RO-Teilnehmer diese Liste überprüfen, ändern und zertifizieren können. Die zertifizierte Liste, die nur ärztliche strahlenonkologen enthält, die Ihre Rechte auf Medicare-Zahlung für die Erbringung von RT-Dienstleistungen an die TIN des RO-Teilnehmers neu zugewiesen haben, wird für Zwecke im Zusammenhang mit QP-Bestimmungen gemäß 42 CFR part 414 subpart O verwendet., Nur die einzelnen Praktizierenden, die auf der zertifizierten Liste aufgeführt sind, gelten als Teilnehmer des RO-Modells für Zwecke des Qualitätsprämienprogramms, einschließlich der Identifizierung berechtigter Kliniker, die den QP-status gemäß dem Modell erreichen könnten. Bei weiteren überlegungen haben wir unsere Aussage in der vorgeschlagenen Regel überdacht, dass eine nicht überprüfte Liste für die Bewertung unter MIPS verwendet wird., Nach eingehender Prüfung sind wir besorgt, dass die Verwendung einer nicht überprüften Liste zu falschen oder nicht autorisierten Zahlungen und Anpassungen im Rahmen des Qualitätszahlungsprogramms führen kann, was möglicherweise die programmintegrität gefährdet.

Kommentar. Ein paar Kommentatoren widersetzten sich den vorgeschlagenen Prozessen rund um Die individuelle Praktikerliste. Ein Kommentator wandte sich gegen den Vorschlag, dass Die individuelle Praxisliste jährlich überprüft und zertifiziert werden müsse, da dies für die Teilnehmer einen zu hohen Verwaltungsaufwand darstelle., Ein anderer Kommentator forderte CMS auf, den Teilnehmern 60 Tage Zeit zu geben, CMS über änderungen an der QP-Liste zu informieren, anstatt wie vorgeschlagen 15 Tage.

Dieser Kommentator schlug vor, dass die änderungen ab dem in der Bekanntmachung an CMS angegebenen Datum wirksam werden, wenn die RO-Teilnehmer diese 60-tägige Berichtsfrist einhalten. Wenn die Teilnehmer diese Frist nicht einhalten, ist das hinzufügen oder entfernen an dem Tag wirksam, an dem der Teilnehmer CMS benachrichtigt. Antwort.

Wir Stimmen dem Kommentator nicht zu, der den jährlichen Zertifizierungsprozess der individuellen praktikerliste für übermäßig belastend hält., Wir haben diesen Zertifizierungsprozess vorgeschlagen, damit der RO-Teilnehmer die Möglichkeit hat, zu überprüfen und zu überprüfen, ob die Liste, die wir für QP-Bestimmungen verwenden möchten, korrekt ist, und wenn Sie nicht korrekt ist, uns über die Ungenauigkeiten zu informieren, damit eine korrekte Liste für diese Bestimmungen verwendet werden kann. Wir haben diesen Prozess vorgeschlagen, um die Belastung der RO-Teilnehmer zu begrenzen, da wir einen Entwurf für Ihre überprüfung erstellen werden, anstatt die RO-Teilnehmer zu bitten, eine Liste für unsere überprüfung zu erstellen und zusammenzustellen, die dann zertifiziert werden müsste., Außerdem haben wir vorgeschlagen, dass, wenn der RO-Teilnehmer die Liste nicht zertifiziert, wir die nicht zertifizierte Liste weiterhin für die mips-Bewertung verwenden. Obwohl wir zuvor vorgeschlagen hatten, weiterhin eine nicht zertifizierte Liste zu verwenden, schließen wir diese Bestimmung nicht ab.

Nach weiterer Prüfung und basierend auf den bitten der Kommentatoren um Klarheit über den status des RO-Modells als Fortgeschrittener APM schließen wir stattdessen ab, dass RO-Teilnehmer auf einer nicht zertifizierten Liste nicht als Teilnehmer an einer APM-Entität für Zwecke des Quality Payment Program im Sinne von §â€considered 414.1305., Wir kodifizieren diese Bestimmungen in Bezug auf die individuelle praktikerliste Unter â§â€‰512.217. Wir Stimmen auch nicht mit dem Kommentator überein, der vorgeschlagen hat, dass RO-Teilnehmer 60 Tage Zeit haben sollten, uns über änderungen an Ihrer individuellen praktikerliste zu informieren. Wir Stimmen jedoch zu, dass 15 Tage für die Teilnehmer möglicherweise nicht ausreichen, um die Liste zu überprüfen, zu korrigieren und an uns zurückzusenden.

Wir werden diesen Vorschlag ändern, um einen Zeitraum von 30 Tagen zu ermöglichen., Wir glauben, dass 30 Tage ausreichend Zeit für RO-Teilnehmer sein werden, um Korrekturen zu überprüfen und einzureichen, da andere Modelle, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden, ebenfalls einen Zeitraum von 30 Tagen benötigen, um ähnliche Listen zu überprüfen und zurückzugeben. Darüber hinaus glauben wir, dass 30 Tage ein vernünftiger Kompromiss zwischen dem vorgeschlagenen 60-Tage-Zeitraum des Kommentators und unserem ursprünglichen 15-Tage-Vorschlag sind., Kommentar. Einige Kommentatoren Gaben an, dass einige Praktiken aufgrund unzureichender Internetverbindung, extremer und unkontrollierbarer Umstände oder mangelnder Kontrolle über die Verfügbarkeit von CEHRT möglicherweise eine härtefallfreistellung von den vorgeschlagenen Modellanforderungen für die Verwendung der cehrt-Ausgabe 2015 benötigen.

Einer dieser Kommentatoren erklärte, dass Praktiken mit geringem Volumen vom Merit-based Incentive Payment System (MIPS) des Quality Payment Program und seiner Anforderung an die Leistungskategorie "Förderung der Interoperabilität" zur Verwendung der 2015 Edition CEHRT, die eine vorgeschlagene Anforderung für das RO-Modell darstellt, ausgeschlossen sind., Dieser Kommentator behauptete weiter, dass die Einbeziehung von Praktiken mit geringem Volumen in das RO-Modell erfordern würde, dass diese Praktiken, die die 2015 Edition CEHRT unter MIPS nicht verwenden mussten, erhebliche finanzielle Investitionen in Technologie und erhebliche zeitinvestitionen in Softwareinstallationen und Schulungen tätigen und sich gleichzeitig an die neue wertbasierte erstattungsmethode anpassen würden, was sich nachteilig auf die Fähigkeit dieser Praktiken auswirken würde, den Betrieb fortzusetzen und den Zugang für Patienten zur Strahlentherapie zu verringern., Dieser Kommentator erklärte auch, dass Praktiken mit unzureichender Internetverbindung, die sich typischerweise in ländlichen Gebieten befinden, jährlich eine härtefallausnahme aus der mips-Leistungskategorie zur Förderung der Interoperabilität und Ihrer Anforderung zur Verwendung von 2015 Edition CEHRT beantragen dürfen, und wenn diese Praktiken in das RO-Modell aufgenommen werden, werden Sie gezwungen sein, erhebliche Ressourcen und Zeit als Teilnehmer des RO-Modells zu investieren und könnten gezwungen sein, den Betrieb einzustellen, wodurch der Zugang zu krebsbehandlungsoptionen für Patienten verringert wird., Antwort. In diesen ländlichen Gebieten gibt es nur sehr wenige RT-Anbieter und RT-Anbieter, so dass die ländlichen Gebiete wahrscheinlich nicht genügend Episoden erzeugen würden, um in das Modell aufgenommen zu werden. Daher glauben wir, dass unsere vorgeschlagenen CEHRT-Anforderungen für ländliche RT-Anbieter und RT-Lieferanten nicht übermäßig belastend sind und eine härtebefreiung von der CEHRT-Anforderung unnötig ist.

Wir würden bemerken, dass, obwohl wir nicht glauben, dass eine härtebefreiung für die CEHRT-Anforderung notwendig ist, wir in Abschnitt III. C.3 abschließen.,c ein opt-out mit geringem Volumen, das dazu beitragen kann, die Bedenken dieser Kommentatoren auszuräumen. Kommentar.

Einige Kommentatoren forderten eine Klarstellung, welche Ausgabe von CEHRT CMS für RO-Teilnehmer verwendet werden muss. Einer dieser Kommentatoren empfahl, dass die von RO verwendete Ausgabe mit anderen qualitätsberichtsprogrammen übereinstimmen sollte. Dieser Kommentator stellte auch in Frage, warum die Teilnehmer Ihre Absicht, CEHRT zu Beginn des leistungsjahres und nicht am Ende zu verwenden, bescheinigen müssen., Antwort.

Im RO-Modell haben wir vorgeschlagen, unsere CEHRT-Anforderungen an die regulatorischen Anforderungen des Qualitätszahlungsprogramms anzupassen, wie unter 42 CFR 414.1415(a) angegeben. Dies beruht auf der definition von CEHRT wie definiert und regelmäßig aktualisiert bei 42 CFR 414.1305, die derzeit die Verwendung der 2015 Edition Base EHR edition (wie definiert bei 45 CFR 170.102) spezifiziert und wurde zertifiziert nach den 2015 Edition health IT certification criteria., Die Verwendung dieser definition von CEHRT richtet DIE ro-Modellanforderungen an die Anforderungen des Qualitätszahlungsprogramms sowie an andere Fortschrittliche APMs aus, die vom Innovationszentrum getestet werden. Wir glauben, dass die Zertifizierung der Absicht, CEHRT zu Beginn des leistungsjahres im Gegensatz zum Ende des leistungsjahres zu verwenden, angemessen ist und den Anforderungen anderer Fortschrittlicher APMs entspricht, die vom Innovationszentrum getestet werden., Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir mit Modifikation unsere Vorschläge zum RO-Modell als Fortgeschrittenes APM in Bezug auf die Anforderungen an CEHRT und Partizipationsliste ab.

Wir stellen klar, dass mips-fähige Kliniker, die auf der Beteiligungsliste eines APM-Unternehmens aufgeführt sind, das für den leistungszeitraum an einem MIPS-APM teilnimmt, als Teil einer APM-Entitätsgruppe bewertet werden können, wie unter 42 CFR 414.1305 beschrieben., Wir schließen auch mit änderungen ab, dass RO-Teilnehmer auf der nicht überprüften Liste nicht als Teilnehmer an einer APM-Entität für Zwecke des Quality Payment-Programms anerkannt werden, wenn der Duale Teilnehmer oder der Professionelle Teilnehmer die Liste der einzelnen Praktiker nicht bis zu der von CMS angegebenen Frist überprüft und zertifiziert. Wir haben bei â§â€‰512.217(a) kodifiziert, dass wir jedem Dualen Teilnehmer und Professionellen Teilnehmer zu Beginn jedes leistungsjahres eine individuelle praktikerliste erstellen und zur Verfügung stellen werden. Wir haben änderungen an § 512.217(b) zur Klarheit und Lesbarkeit vorgenommen., Diese Bestimmung wurde so überarbeitet, dass der RO-Teilnehmer innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der individuellen praktikerliste die individuelle praktikerliste überprüfen, Ungenauigkeiten gemäß Â§â €12.

512.217(d) korrigieren und die Liste (gegebenenfalls berichtigt) in einer von CMS und gemäß Â§â€‰512.217(c) angegebenen form und Weise zertifizieren muss.Start Gedruckt Seite 61234 Wir haben auch änderungen an § 512.217(d) für Klarheit und Lesbarkeit., Diese Bestimmung wurde überarbeitet, um festzustellen, dass der RO-Teilnehmer CMS innerhalb von 30 Tagen über eine änderung, einschließlich Ergänzungen oder Umzüge, seiner individuellen praktikerliste informieren muss. Ferner haben wir bei § 512.217(d)(2)(i) klargestellt, dass die Entfernung eines einzelnen Praktikers aus der individuellen praktikerliste des RO-Teilnehmers an dem Tag wirksam ist, an dem die Person aufhört, ein individueller Praktiker im Sinne von § 512.205 zu sein., Als Nächstes haben wir in der vorgeschlagenen Regel bei 84 FR 34523 das zweite Kriterium als Fortgeschrittenes APM erläutert, nämlich dass ein APM die Leistung von Qualitätsmaßstäben als Faktor bei der Bestimmung der Zahlung an Teilnehmer für gedeckte professionelle Dienstleistungen gemäß den Bedingungen des APM gemäß 42 CFR 414.145(b)(1) einschließen muss. Mit Wirkung zum 1.

Januar 2020 muss mindestens eine der Qualitätsmaßnahmen, auf die die APM-Zahlung basiert, mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen. (a) Abgeschlossen auf der endgültigen mips-maßnahmenliste, wie in 42 CFR 414 beschrieben.,1330. (b) von einer konsensorientierten Einheit gebilligt.

Oder (c) von CMS als nachweisbar, zuverlässig und gültig bestimmt. Wir haben in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass wir die qualitätsmaßnahme des RO-Modells in Abschnitt III besprochen haben.C.8.b der vorgeschlagenen Regel. Wir haben unsere Absicht besprochen, die Ergebnisse der folgenden Qualitätsmaßnahmen bei der Bestimmung der Zahlung an Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer gemäß den Bedingungen des RO-Modells zu verwenden, wie in Abschnitt III.

C.8 ausführlich besprochen.,f der vorgeschlagenen Regel und diese Letzte Regel. (1) Onkologie. Medizinische und Radiation—Plan Der Pflege für Schmerzen.

(2) Präventive Pflege und Screening. Screening für Depressionen und Follow-Up-Plan. Und (3) Advance Care Plan.

Und (4) Behandlungszusammenfassung Communication—Strahlenonkologie. Die Qualitätsmaßnahmen, die wir für das RO-Modell vorgeschlagen haben, sind Maßnahmen, die entweder auf der endgültigen mips-maßnahmenliste abgeschlossen oder von CMS als evidenzbasiert, zuverlässig und gültig festgelegt werden. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, glauben wir, dass diese Maßnahmen die Kriterien gemäß 42 CFR 414 erfüllen würden.,1415(b) (84 FR 34523).

Zusätzlich zu den zuvor aufgeführten qualitätsmaßnahmeanforderungen gemäß 42 CFR 414.1415(b)(3) müssen die Qualitätsmaßnahmen, auf denen eine Vorauszahlung basiert, mindestens eine ergebnismaßnahme enthalten. Diese Anforderung gilt nicht, wenn CMS feststellt, dass keine verfügbaren oder anwendbaren Ergebnismaßnahmen in der mips-qualitätsmaßnahmenliste für den ersten QP-Leistungszeitraum des APM enthalten sind. Wir haben in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass derzeit keine derartigen Ergebnismaßnahmen für den ersten QP-Leistungszeitraum des RO-Modells verfügbar oder anwendbar sind (84 FR 34523)., Wenn eine potenziell relevante ergebnismaßnahme verfügbar wird, würden wir Sie für die Aufnahme in den maßnahmensatz des RO-Modells in Betracht ziehen.

Das Dritte Kriterium, um ein Fortgeschrittener APM zu sein, besteht darin, dass der APM von teilnehmenden APM-Unternehmen verlangen muss, dass Sie ein finanzielles Risiko für monetäre Verluste von mehr als einem Nominalbetrag tragen, oder dass es sich um ein Medizinisches Heimmodell handelt, das gemäß Abschnitt 1115a(c) des Gesetzes unter der Aufsicht des Innovationszentrums erweitert wurde. Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, erwarten wir, dass das RO-Modell den allgemein geltenden standard für Finanzrisiken gemäß 42 CFR 414 erfüllt.,1415 weil es für RO-Teilnehmer keinen minimalen (oder maximalen) finanziellen stop-loss gibt, was bedeutet, dass RO-Teilnehmer für alle RT-Dienste über den tatsächlichen Zahlungsbetrag hinaus gefährdet wären (84 FR 34523). Die Verordnung bei 42 CFR 414.,1415(c)(1) verlangt, dass “to ein Fortgeschrittener APM sein, ein APM muss, basierend darauf, ob die tatsächlichen Ausgaben eines APM-Unternehmens, für die das APM-Unternehmen im Rahmen des APM verantwortlich ist, die erwarteten Ausgaben während eines bestimmten QP-Leistungszeitraums übersteigen, einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen.

(i) die Zahlung für Dienstleistungen an das APM-Unternehmen oder die berechtigten Kliniker des APM-Unternehmens Zurückhalten. (ii) die zahlungsraten an das APM-Unternehmen oder die berechtigten Kliniker des APM-Unternehmens Senken. Oder (iii) Die APM-Einheit auffordern, zu CMS.,wir haben in der vorgeschlagenen Regel angegeben, dass das RO-Modell diesem standard entsprechen würde, da CMS den RO-Teilnehmer nicht mehr für RT-Dienste als den gesamten Zahlungsbetrag zahlen würde (84 FR 34523).

Die Verordnung bei 42 CFR 414.,1415 (c) (3) setzt den standard für einen nominalen risikobetrag für Fortgeschrittene APM außer Medical Home-Modellen entweder bei “eight Prozent der durchschnittlichen geschätzten gesamten Medicare Parts A und B Einnahmen der teilnehmenden APM Entities” für QP-Leistungszeiträume in 2017 bis 2024 oder “three Prozent der erwarteten Ausgaben, für die das APM-Unternehmen im Rahmen der APM” für alle QP-Leistungszeiträume verantwortlich ist. Für das RO-Modell wären, wie wir in der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34523) erörtert haben, die APM-Einheiten für alle mit RT-Diensten verbundenen Kosten gefährdet, wie in Abschnitt III. C.5 erörtert.,c der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel über diejenigen hinaus, die durch die teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlung oder die teilnehmerspezifische technische episodenzahlung abgedeckt sind, und wären daher bei allen Ausgaben, die über den erwarteten ausgabenbetrag hinausgehen, einem 100-prozentigen Risiko ausgesetzt die zuvor diskutierten episodenzahlungen., Wie vorgeschlagen, WÜRDEN RO-Teilnehmer keine zusätzliche Zahlung oder Abstimmung von CMS erhalten (über die teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlung oder teilnehmerspezifische technische episodenzahlung hinaus), um zusätzliche medizinisch notwendige RT-Dienste zu berücksichtigen, die während der 90-tägigen episode erbracht wurden.

Effektiv bedeutet dies, dass der RO-Teilnehmer für 100 Prozent dieser Kosten ohne stop-loss oder Obergrenze für potenzielle Verluste verantwortlich ist, wenn die tatsächlichen Ausgaben, für die das APM-Unternehmen im Rahmen des APM verantwortlich war, die erwarteten Ausgaben übersteigen., Dies würde die Anforderung nach 42 CFR 414.1415(c)(3)(i)(B) erfüllen, da beispielsweise, wenn die tatsächlichen Ausgaben 3 Prozent mehr oder 5 Prozent mehr oder 7 Prozent mehr als die erwarteten Ausgaben sind, für die ein RO-Teilnehmer nach dem Modell verantwortlich ist, der RO-Teilnehmer zu 100 Prozent für diese zusätzlichen 3 Prozent, 5 Prozent oder 7 Prozent der Kosten haftet, ohne dass der Gesamtbetrag der Verluste, die er erleiden kann, begrenzt ist., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben (84 FR 34523-34524), erwarteten wir außerdem, dass das RO-Modell die Kriterien für einen MIPS-APM im Rahmen des Qualitätszahlungsprogramms erfüllen würde, das in PY1 (1.Januar 2020) beginnt, wenn das Startdatum als 1. Januar 2020 oder in PY2 (1. Januar 2021) abgeschlossen ist, wenn es als 1.

April 2020 abgeschlossen ist. MIPS-APMs gemäß der Definition in 42 CFR 414.1305 sind APMs, die die Kriterien gemäß 42 CFR 414.1370(b) erfüllen. Aktuell.

42 CFR 414.,1370 (a) mips-berechtigte Kliniker, die für den leistungszeitraum einer APM-Einheit, die an einem MIPS-APM teilnimmt, auf einer Teilnahmeliste aufgeführt sind, werden unter MIPS unter Verwendung des APM-scoring-Standards bewertet. Wir schlugen vor, dieselbe individuelle praktikerliste zu verwenden, die entwickelt wurde, um die relevanten qualifizierten Kliniker für die Durchführung von QP-Bestimmungen und die Anwendung des APM-scoring-Standards im Rahmen des Quality Payment-Programms zu identifizieren. In der vorgeschlagenen Regel von CY 2021 haben wir vorgeschlagen, den APM scoring standard mit Wirkung zum 1.Januar 2021 zu beenden (85 FR 50303)., Wir schlugen auch vor, einen neuen APM-Leistungspfad einzurichten, der, wenn er abgeschlossen ist, ein optionaler mips-Berichts-und bewertungspfad für mips-fähige Kliniker sein würde, die Auf der Teilnahmeliste oder der Verbundenen Praktikerliste eines MIPS-APM aufgeführt sind (85 FR 50285).

Wir haben auch vorgeschlagen, APM-Entitäten die Möglichkeit zu geben, sich im Namen aller für MIPS in Frage kommenden Kliniker in der APM-Entitätsgruppe (85 FR 50304) über alle verfügbaren einreichungsstarts Auf Seite 61235mechanism bei MIPS zu melden., Wenn diese Vorschläge in der bevorstehenden CY 2021 PFS-endregel abgeschlossen sind, haben mips-berechtigte Kliniker, die am RO-Modell teilnehmen, die Möglichkeit, MIPS über den APM-Leistungspfad zu melden, und Sie haben die Möglichkeit, MIPS als Einzelpersonen, Gruppen oder APM-Entitäten zu melden. In der vorgeschlagenen Regel haben wir festgestellt, dass die folgenden Vorschläge für alle APM-Anreizzahlungen gelten würden, die für berechtigte Kliniker Geleistet werden, die durch die Teilnahme am RO-Modell QPs werden. Unsere Vorschläge in Bezug auf überwachung, audits und Aufbewahrung von Aufzeichnungen sowie Abhilfemaßnahmen, wie in Abschnitt II erörtert.,F und III.

C. 14 der vorgeschlagenen Regel. Im Rahmen unserer überwachungsrichtlinie würden die RO-Teilnehmer auf die Einhaltung der RO-Modellanforderungen überwacht.

CMS kann auf der Grundlage der Ergebnisse einer solchen überwachung einem berechtigten Arzt, der am RO-Modell-QP-status teilnimmt, die Teilnahme verweigern, wenn der berechtigte Arzt oder die APM-Einheit des berechtigten Arztes (dh der jeweilige RO-Teilnehmer) nicht den Anforderungen des RO-Modells entspricht. Unser Vorschlag in Abschnitt III. C.

10.,c, der vorgeschlagenen Regel, die erklärt, dass technische komponentenzahlungen im Rahmen des RO-Modells nicht in den gesamtzahlungsbetrag für gedeckte professionelle Dienstleistungen einbezogen würden, der zur Berechnung des Betrags der APM-Anreizzahlung verwendet wird. Wir haben um Stellungnahme zu unseren Vorschlägen gebeten. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesen Vorschlägen und unseren Antworten.

Kommentar. Einige Kommentatoren äußerten Bedenken hinsichtlich des Risikos, das für die Teilnehmer am RO-Modell besteht., Ein Kommentator erklärt, dass, wenn das RO-Modell strukturiert ist, wie weitgehend wie vorgeschlagen, dann ist eine Teilnahme wird eine signifikante, riskantes und teures Unterfangen. Einer dieser Kommentatoren forderte CMS auf, die Modellzahlung neu zu gestalten, um ein beidseitiges Risiko zu ermöglichen.

Ein anderer Kommentator äußerte sich besorgt über das fehlen einer Obergrenze für das Abwärtsrisiko und lehnte die derzeitige, ungenutzte Risikostruktur ab. Dieser Kommentator schlug vor, dass das RO-Modell das Risiko auf den von CMS für andere APMs finalisierten Ebenen festlegen sollte. Einige Kommentatoren forderten CMS auf, stop-loss-Rückstellungen in das RO-Modell aufzunehmen., Diese Kommentatoren erklärten, dass RO-Teilnehmer 100 Prozent des Risikos für alle RT-Dienste tragen würden, die über die bündelzahlungen hinausgehen, und dass dieses hohe Risiko für ein obligatorisches Modell ungeeignet ist.

Sie behaupteten auch, dass dieser Mangel an stop-loss-Schutz den meisten CMS-APMs wie DEM bpci Advanced Model, dem CJR-Modell, dem Shared Savings Program und OCM, die alle das Abwärtsrisiko begrenzen, zuwiderläuft., Diese Kommentatoren schlagen vor, dass CMS eine stop-loss-Rückstellung einrichten sollte, um dieses hohe Risiko zu mindern und sicherzustellen, dass das RO-Modell die RO-Teilnehmer nicht erheblich finanziell belastet. Ein Kommentator schlug vor, eine stop-loss-Bereitstellung mithilfe der encounter-Daten zu implementieren, die von den Teilnehmern zur Einreichung aufgefordert werden sollen. Antwort.

Wir schätzen die Bedenken und Rückmeldungen der Kommentatoren hinsichtlich des risikoniveaus im RO-Modell und hinsichtlich einer stop-loss-Bereitstellung im Rahmen des Modells., Wir glauben, dass das hohe Gewicht der historischen Erfahrung der RO-Teilnehmer in Ihrem teilnehmerspezifischen RO-Zahlungsbetrag in Kombination mit der opt-out-option mit geringem Volumen (siehe Abschnitt III. C. 3.c), minimiert die potenziellen Verluste, denen ein RO-Teilnehmer ausgesetzt sein kann.

Wir verstehen jedoch, dass es einige Umstände gibt, unter denen RO-Teilnehmer, die weniger als 60 Episoden im basiszeitraum haben, nicht für eine Anpassung der historischen Erfahrung qualifiziert sind und möglicherweise erhebliche Erhöhungen oder Kürzungen auf das erfahren, was Sie historisch in FFS bezahlt haben., Wir setzen ein stop-loss-limit von 20 Prozent für das RO-Modell für diese RO-Teilnehmer ein, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser endgültigen Regel nicht in die CBSAs aufgenommen wurden, die für die Teilnahme ausgewählt wurden. Bitte verweisen Sie auf Abschnitt III. C.

6.e (4) weitere Informationen zur stop-loss-Richtlinie. Wir verstehen die Bedenken der Kommentatoren hinsichtlich des Risikos in diesem Modell im Vergleich zu anderen Innovation Center-Modellen. Abschnitt 1833 (z) (3) (D) des Gesetzes, Hinzugefügt durch das Medicare Access and CHIP Reauthorization Act (MACRA) von 2015 (Pub.

L., 114-10), bestimmte Anforderungen für APMs festgelegt, einschließlich der Anforderung, dass ein APM-Unternehmen ein finanzielles Risiko für monetäre Verluste trägt, die einen Nennbetrag überschreiten oder ein medizinisches Heim gemäß 111A(c) des Gesetzes sein müssen., In der Regelsetzung haben wir diesen allgemein anwendbaren nominalbetragsstandard so festgelegt, dass ein Fortgeschrittener APM die APM-Einheiten für mindestens acht Prozent des durchschnittlichen geschätzten Gesamtumsatzes von Medicare Parts A und B aller Anbieter und Lieferanten, die an APM-Einheiten teilnehmen, oder mindestens 3 Prozent der erwarteten Ausgaben, für die ein APM-Unternehmen im Rahmen des APM verantwortlich ist, gefährden muss, wie in § 41.1415(c)(3) kodifiziert. Bei der Entwicklung und Implementierung anderer Modelle haben wir verschiedene Risikostufen bei und über diesen mindestbeträgen festgelegt., Daher glauben wir, dass das Risiko, das wir für das RO-Modell festgelegt haben, über dem Mindestniveau liegt, das in dem allgemein geltenden nominalbetragsstandard festgelegt ist, den wir für Das Qualitätszahlungsprogramm festgelegt haben. Darüber hinaus ist das Risikoniveau angemessen und entspricht dem Risikoniveau anderer Fortgeschrittener APMs, die vom Innovationszentrum getestet werden, einschließlich der in Abschnitt III.

C. 6E(4) beschriebenen stop-loss-Richtlinie die stop-loss-Grenze von 20 Prozent stimmt mit den stop-loss-Grenzwerten überein, die von anderen Modellen wie DEN bpci Advanced-und CJR-Modellen festgelegt wurden., Darüber hinaus möchten wir darauf hinweisen, dass das RO-Modell ein zweiseitiges Risiko birgt. Teilnehmer, die Dienstleistungen effizienter erbringen als die RO-episode-preisrenditeeinsparungen, während diejenigen, die Dienstleistungen weniger effizient erbringen als die RO-episode-preisrenditeverluste.

Kommentar. Ein Kommentator forderte, dass Anbieter und Lieferanten, die an dem RO-Modell teilnehmen müssen, jede mögliche Zusicherung haben sollten, dass Ihre Teilnahme Sie für die Befreiung von MIPS qualifiziert und Ihnen den APM-Anreiz für die Teilnahme an einem Fortgeschrittenen APM einräumt., Dieser Kommentator erklärte, dass Sie verstehen, dass CMS nicht garantieren kann, dass Anbieter und Lieferanten die mindestzahlungs-oder patientenvolumenanforderung erfüllen, um ein Qualifizierter Teilnehmer zu sein, aber die Agentur sollte eine Struktur abschließen, die jede der Anforderungen für einen Fortgeschrittenen APM vollständig erfüllt. Antwort.

Wir schätzen die Ansichten des Kommentators zum design des RO-Modells als Fortschrittliches APM. Wir glauben, dass wir das Modell so konzipiert haben, dass wir davon ausgehen, dass das RO-Modell ab dem 1.Januar 2021 sowohl ein Fortgeschrittener APM als auch ein MIPS-APM sein wird., Daher haben alle berechtigten Kliniker, die am RO-Modell teilnehmen, die Möglichkeit, QPs oder Partielle QPs zu werden, basierend auf der Einhaltung der relevanten Zahlungs-oder patientenzahlschwellen, und sind dadurch von den mips-Berichtspflichten und der zahlungsanpassung für das betreffende Jahr befreit. Im Rahmen der Struktur des Quality Payment-Programms werden nicht alle berechtigten Kliniker im RO-Modell notwendigerweise den QP-status erreichen oder eine APM-Anreizzahlung für Ihre Teilnahme am Advanced APM erhalten, aber wir glauben, dass dem RO-Teilnehmer andere inhärente Vorteile inhärent sind., Darüber hinaus glauben wir aufgrund unserer versicherungsmathematischen Analyse, dass die meisten berechtigten Kliniker im Laufe des RO-Modells den QP-status erreichen werden.Startseite Gedruckte Seite 61236 Weitere Vorteile für die Teilnahme am RO-Modell, da es als Fortgeschrittener APM und als MIPS-APM konzipiert ist, umfassen die Möglichkeit, ein early adopter eines wertbasierten zahlungsvereinbarungsmodells zu sein.

Da sich CMS im Allgemeinen und die Gesundheitsbranche speziell wertebasierten zahlungsmodellen zuwendet, können early adopters dieser Modelle einen Vorteil gegenüber Gleichaltrigen haben, die nicht an diesen Modellen teilgenommen haben., Darüber hinaus werden berechtigte Kliniker im RO-Modell, die mips-berechtigte Kliniker sind (diejenigen, die nicht als QPs, Partielle QPs oder auf einer anderen basis von MIPS ausgeschlossen sind), für Zwecke der mips-Berichts-und Bewertungsregeln als Teilnehmer an einem MIPS-APM betrachtet. Kommentar. MedPAC unterstützte den Vorschlag von CMS nicht, dass sich das RO-Modell als Fortgeschrittener APM qualifizieren würde., MedPAC erklärte, dass das RO-Modell zwei der Prinzipien, die MedPAC für Fortgeschrittene APMs entwickelt hat, nicht erfüllt.

Kliniker sollten nur dann eine 5-prozentige anreizzahlung erhalten, wenn das förderfähige Unternehmen, an dem Sie teilnehmen, die Kosten erfolgreich kontrolliert, die Qualität verbessert oder beides. Und das förderfähige Unternehmen sollte ein finanzielles Risiko für die gesamten Ausgaben von Teil A und Teil B haben. MedPAC erklärte, dass anreizzahlungen nicht nur für die Teilnahme an einem APM-Unternehmen gewährt werden sollten, sondern von der Qualität und der ausgabenleistung abhängen sollten., Sie erklärten, dass das RO-Modell nicht diesem ersten Prinzip folgt, da Kliniker, die über ein förderfähiges Unternehmen am RO-Modell teilnehmen und über einen ausreichenden Anteil der Einnahmen aus dem Modell verfügen, eine anreizzahlung erhalten würden, unabhängig davon, ob das Unternehmen die Kosten pro episode begrenzt oder nicht oder verbessert die Qualität., MedPAC erklärte auch, dass das RO-Modell nicht Ihrem zweiten Prinzip folgt, um das FFS-Zahlungssystem (fee-for-service) von Volumen zu Wert zu verlagern, die Koordinierung der Pflege zu fördern und das Bereitstellungssystem breiter zu reformieren, da DIE ro-Modelleinheiten nur für die Ausgaben für bestimmte RT-Dienste innerhalb einer 90-tägigen pflegeepisode verantwortlich sind.

Sie werden nicht für Ausgaben für andere Dienstleistungen verantwortlich gemacht, die den Begünstigten im Modell zur Verfügung gestellt werden, wie Z. B. E&M-Besuche, tests, ED-Besuche oder Krankenhauseinweisungen., Unternehmen hätten auch einen Anreiz, die Kosten pro episode zu senken und gleichzeitig die Gesamtzahl der Episoden zu erhöhen.

Darüber hinaus gibt es keine einzige Entität, die für die Ausgaben für Episoden verantwortlich wäre, da CMS separate episodenzahlungen für die TC-und PC-Teile der episode vornehmen würde, es sei denn, eine Entität ist ein Doppelter Teilnehmer, der sowohl den TC-als auch den PC-Teil einer episode bereitstellt., MedPAC widersprach ferner der Entscheidung von CMS, keine Ergebnismaßnahmen für das Modell vorzuschlagen, und Sie widersprechen der Feststellung von CMS, dass derzeit keine Ergebnismaßnahmen für das RO-Modell verfügbar oder anwendbar sind., MedPAC gibt an, dass OCM drei schadensbasierte Ergebnismaßnahmen verwendet, um leistungsbasierte Zahlungen zu bestimmen. Risikobereinigter Anteil der Patienten mit all-cause-Krankenhauseinweisungen innerhalb der sechsmonatigen episode, risikobereinigter Anteil der Patienten mit all-cause-Notaufnahme (ED) Besuche oder beobachtungsaufenthalte, die innerhalb der sechsmonatigen episode nicht zu einer Krankenhauseinweisung führten, und Anteil der Patienten, die starben, die drei Tage oder länger ins Hospiz eingeliefert wurden., MedPAC erklärte, dass CMS ähnliche Ergebnismaßnahmen für das RO-Modell in Betracht ziehen sollte, da sich sowohl OCM als auch das RO-Modell auf die Krebsbehandlung konzentrieren. Sie erklärten auch, dass die Verwendung von anspruchsbasierten Ergebnismaßnahmen im RO-Modell es CMS ermöglichen würde, Anbieter und Lieferanten für die Qualität Ihrer Versorgung zur Rechenschaft zu ziehen und CMS zu bewerten, ob potenzielle folgezahlungen für RT-Dienste die Ausgaben senken, ohne negative Ergebnisse zu verursachen., Schließlich erklärte MedPAC, dass schadensbasierte Ergebnismaßnahmen wie rückübernahmequoten keine berichtsbelastung für Anbieter und Lieferanten verursachen und Teil von MIPS sind.

Antwort. Wir schätzen Medpacs Analyse Des Qualitätszahlungsprogramms und des RO-Modells, sind uns jedoch nicht einig, dass das RO-Modell nicht als Fortgeschrittener APM gelten sollte., Wir glauben, dass die zusätzlichen Prinzipien, die MedPAC festgelegt hat, als Analysetools bei der Analyse Fortgeschrittener APMs verwendet werden können, Sie Stimmen nicht mit den gesetzlichen Kriterien für APMs und berechtigte APM-Unternehmen überein, die in § 1833(z)(3)(C) und (D) des Gesetzes festgelegt und in 42 CFR 414.1415 kodifiziert wurden, und als solche sind keine notwendigen Anforderungen, wenn eine Erweiterte APM-Bestimmung vorgenommen wird. Insbesondere, wie bei 42 CFR 414 kodifiziert.,1415 sind die Kriterien für Fortgeschrittene APMs wie folgt.

(1) der APM erfordert die Verwendung von CEHRT, (2) die Zahlung im Rahmen des APM basiert auf MIPS-vergleichbaren Qualitätsmaßnahmen, und (3) der APM verlangt von den Teilnehmern, mehr als das Nominale finanzielle Risiko zu übernehmen. Wie in diesem Abschnitt dieser letzten Regel dargelegt, glauben wir, dass das RO-Modell jedes dieser Kriterien erfüllt. Erforderliche Verwendung VON CEHRT.

Während des Modellleistungszeitraums muss der RO-Teilnehmer jährlich seine Absicht bescheinigen, CEHRT während eines solchen Modelljahres in einer Weise zu verwenden, die ausreicht, um die Anforderungen gemäß 42 CFR 414 zu erfüllen.,1415(a). Darüber hinaus muss der RO-Teilnehmer innerhalb von 30 Tagen nach Beginn von PY1 seine Absicht bescheinigen, CEHRT während eines solchen Modelljahres in einer Weise zu verwenden, die ausreicht, um die Anforderungen gemäß 42 CFR 414.1415(a) zu erfüllen. Zahlung basierend auf MIPS-vergleichbare Qualitätsmaßnahmen.

Wir beabsichtigen, die Ergebnisse der folgenden Qualitätsmaßnahmen bei der Bestimmung der Zahlung an Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer gemäß den Bedingungen des RO-Modells zu verwenden, wie in Abschnitt III. C.8 ausführlich besprochen.,f dieser letzten Regel. (1) Onkologie.

Medizinische und Radiation—Plan Der Schmerzversorgung. (2) Vorsorge und Screening. Screening auf Depressionen und Follow-Up-Plan.

Und (3) Vorsorge. Und (4) Behandlungszusammenfassung Communication—Strahlenonkologie. Darüber hinaus sind die Qualitätsmaßnahmen, die wir für das RO-Modell verwenden, Maßnahmen, die entweder auf der endgültigen mips-maßnahmenliste abgeschlossen oder von CMS als evidenzbasiert, zuverlässig und gültig festgelegt werden.

Zusätzlich zu den zuvor aufgeführten qualitätsmaßanforderungen unter 42 CFR 414.,1415 (b) (3) die Qualitätsmaßnahmen, auf die eine Vorauszahlung von APM basiert, müssen mindestens eine ergebnismaßnahme enthalten. Diese Anforderung gilt nicht, wenn CMS feststellt, dass keine verfügbaren oder anwendbaren Ergebnismaßnahmen in der mips-qualitätsmaßnahmenliste für den ersten QP-Leistungszeitraum des APM enthalten sind. CMS hat festgestellt, dass derzeit keine derartigen outcome-Maßnahmen für den ersten QP-Leistungszeitraum des RO-Modells verfügbar oder anwendbar sind., In Bezug auf die Kommentare von MedPAC zum RO-Modell, das ähnliche Ergebnismaßnahmen verwendet, die von OCM angewendet werden, danken wir MedPAC für den Vorschlag.

Wir überlegten, die gleichen OCM-outcome-Maßnahmen für das RO-Modell zu verwenden, entschieden jedoch letztendlich, dass es schwierig sein würde zu erkennen, ob diese Ergebnisse aufgrund von Komplikationen durch RT-Dienste, Chemotherapie durch medizinische Onkologen oder aus anderen verschiedenen Gründen auftraten. Daher glauben wir, dass diese Maßnahmen nicht sinnvoll auf qualitativ hochwertige RO - Teilnehmer hinweisen würden. Finanzielles Risiko.

Die Verordnung bei 42 CFR 414.,1415(c)(1) verlangt, dass “to ein Fortgeschrittener APM sein, ein APM muss, basierend darauf, ob die tatsächlichen Ausgaben eines APM-Unternehmens, für die das APM-Unternehmen im Rahmen des APM verantwortlich ist, die erwarteten Ausgaben während eines bestimmten QP-Leistungszeitraums übersteigen, einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen. (i) die Zahlung für Dienstleistungen an das APM-Unternehmen oder den berechtigten Start Des APM-Unternehmens auf Seite 61237clinicians Zurückhalten. (ii) die zahlungsraten an das APM-Unternehmen oder die berechtigten Kliniker des APM-Unternehmens Senken.

Oder (iii) Die APM-Einheit um Zahlungen an CMS zu Schulden.,wie wir in der vorgeschlagenen Regel und in diesem Abschnitt der endgültigen Regel erläutert haben, würde das RO-Modell diesen standard erfüllen, da CMS den RO-Teilnehmer nicht mehr für RT-Dienste als den ursprünglichen Zahlungsbetrag bezahlen würde. Die Verordnung bei 42 CFR 414.,1415 (c) (3) setzt den standard für einen nominalen risikobetrag für Fortgeschrittene APM außer Medical Home-Modellen entweder bei “eight Prozent der durchschnittlichen geschätzten gesamten Medicare Parts A und B Einnahmen der teilnehmenden APM Entities” für QP-Leistungszeiträume in 2017 bis 2024 oder “three Prozent der erwarteten Ausgaben, für die das APM-Unternehmen im Rahmen der APM” für alle QP-Leistungszeiträume verantwortlich ist. Für das RO-Modell gelten die meisten APM-Entitäten mit Ausnahme der RO-Teilnehmer, die sich für die stop-loss-Richtlinie gemäß Abschnitt III.

C.6 qualifizieren.e (4) und kodifiziert bei § 512.,285 f) für alle mit RT-Diensten verbundenen Kosten gefährdet wären (siehe Abschnitt III. C. 5.c dieser endregel) über diejenigen hinaus, die durch die teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlung oder die teilnehmerspezifische technische episodenzahlung abgedeckt sind, und wären daher bei allen Ausgaben, die über den erwarteten ausgabenbetrag hinausgehen, einem 100-prozentigen Risiko ausgesetzt, bei dem es sich um die zuvor diskutierten episodenzahlungen handelt., RO-Teilnehmer würden keine zusätzliche Zahlung oder Abstimmung von CMS erhalten (über die teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlung oder teilnehmerspezifische technische episodenzahlung hinaus), um zusätzliche medizinisch notwendige RT-Dienste zu berücksichtigen, die während der 90-tägigen episode bereitgestellt werden., Effektiv bedeutet dies, dass, wenn die tatsächlichen Ausgaben, für die das APM-Unternehmen im Rahmen des APM verantwortlich war, die erwarteten Ausgaben übersteigen, der RO-Teilnehmer für 100 Prozent dieser Kosten ohne stop-loss oder Obergrenze für potenzielle Verluste verantwortlich wäre, mit Ausnahme der Teilnehmer, die sich wie zuvor angegeben für die stop-loss-Richtlinie qualifizieren.

Dies würde die Anforderung nach 42 CFR 414 erfüllen.,1415 (c)(3)(i) (B) weil zum Beispiel, wenn die tatsächlichen Ausgaben 3 Prozent mehr oder 5 Prozent mehr oder 7 Prozent mehr als die erwarteten Ausgaben sind, für die RO-Teilnehmer nach dem Modell verantwortlich sind, RO-Teilnehmer sind 100 Prozent haftbar für diese zusätzlichen 3 Prozent, 5 Prozent oder 7 Prozent der Kosten. Die meisten Teilnehmer sind ohne Begrenzung der Gesamtsumme der Verluste, die Ihnen entstehen können., Für die Teilmenge von RO-Teilnehmern, die auf den Gesamtbetrag der Verluste beschränkt sind, die Ihnen entstehen können, weil Sie für die stop-loss-Richtlinie in Frage kommen, wird diese Grenze auf 20 Prozent der erwarteten Ausgaben festgelegt, für die DIE ro-Teilnehmer im Rahmen des RO-Modells verantwortlich sind. Während MedPAC diese zusätzlichen Prinzipien geschaffen hat, von denen es glaubt, dass Sie erreicht werden sollten, damit ein Modell ein Fortgeschrittener APM ist, wurden diese zusätzlichen Prinzipien in den Qualitätszahlungsprogrammvorschriften nicht als notwendige Anforderungen Fortgeschrittener APMs kodifiziert., Obwohl die Einhaltung dieser Prinzipien keine Voraussetzung für den Erweiterten APM-status ist, reagieren wir auf diese Kommentare, um unsere überlegungen zu dem als Fortgeschrittener APM vorgeschlagenen RO-Modell besser zu erläutern.

Erstens ist MedPAC in Bezug auf die APM-Anreizzahlung der Ansicht, dass die APM-anreizzahlung nur gezahlt werden sollte, wenn es dem APM-Teilnehmer gelingt, die Kosten zu kontrollieren, die Qualität zu verbessern oder beides, und wenn der APM-Teilnehmer ein finanzielles Risiko für die gesamten Ausgaben von Teil A und Teil B hat., Das qualitätszahlungsprogramm Statut und Vorschriften bieten unterschiedliche standards für berechtigte Kliniker eine APM anreizzahlung zu verdienen, und für eine APM eine Erweiterte APM betrachtet werden, basierend auf der erforderlichen Annahme des finanziellen Risikos. Das Qualitätszahlungsprogramm sieht die APM anreizzahlung Kliniker zu ermutigen, in wertbasierte Zahlung durch Erweiterte APMs zu bewegen. Darüber hinaus testen wir im RO-Modell speziell verschiedene preismethoden für die erbrachten RT-Dienste, nicht die anderen Kosten, die mit der Pflege des Begünstigten verbunden sind., Zweitens ist MedPAC in Bezug auf Den übergang von FFS-Zahlungen zu einem wertbasierten Zahlungssystem der Ansicht, dass DIE RO-Teilnehmer nur für Ausgaben für bestimmte RT-Dienste im Rahmen der Pflege und nicht für Ausgaben für andere Dienstleistungen, die DEM ro-Begünstigten zur Verfügung gestellt werden, zur Rechenschaft gezogen werden die RO-Teilnehmer sind nicht ordnungsgemäß veranlasst, die Gesamtkosten der Pflege zu senken.

Wir sind uns im Allgemeinen nicht einig, dass solche breiten Anreize für den Fortgeschrittenen APM-status erforderlich sind. Insbesondere ist das Erweiterte APM-Kriterium bei 42 CFR 414 kodifiziert.,1415 Buchstabe c) legt nicht fest, dass ein finanzielles Risiko auf den Gesamtkosten der Pflegeeinrichtung beruhen muss. Darüber hinaus haben wir das RO-Modell nicht als gesamtkostenmodell für die Pflege konzipiert.

Stattdessen wurde es so konzipiert, dass jede RO-episode nur RT-Dienste abdeckt. Wir haben das Modell auf diese Weise eingeschränkt, weil wir glauben, dass diese Dienste unter der Kontrolle des RT-Anbieters und des RT-Anbieters stehen und dass Sie die im Modell gefährdeten Entitäten sind. Darüber hinaus gab es im Qualitätszahlungsprogramm nie die Anforderung, dass ein Unternehmen für die gesamten Kosten der episode gefährdet sein muss., Wie bereits erwähnt, testen wir im RO-Modell speziell verschiedene preismethoden für die erbrachten RT-Dienste, nicht die anderen mit dem Begünstigten verbundenen Kosten.

Kommentar. Ein Kommentator schlug vor, dass CMS das endgültige RO-Modell so strukturieren sollte, dass alle RO-Teilnehmer QPs in einem Erweiterten APM für Zwecke des Qualitätszahlungsprogramms sind, vorausgesetzt, die Mindestanforderungen an die Teilnahme sind erfüllt. Darüber hinaus haben wir, obwohl wir keine Kommentare zu unserer Projektion angefordert haben, in Abschnitt VII.

C weiter diskutiert.,3 der Regulatory Impact Analysis, dass 83 Prozent der arztteilnehmer, gemessen an Ihrem einzigartigen NPI, irgendwann (für mindestens einen QP-Leistungszeitraum) während des Modellleistungszeitraums den QM-anreizstatus erreichen und die APM-Anreizzahlung im Rahmen des Qualitätszahlungsprogramms erhalten würden, einige Kommentatoren schlugen vor, dass alle am RO-Modell teilnehmenden ärzte die APM-anreizzahlung als Entschädigung für die Teilnahme an einem obligatorischen Modell erhalten sollten, das eine qualitätsmaßnahme und eine Berichterstattung über klinische Daten erfordert., Kommentatoren erklärten, dass CMS ein nicht finanziertes Mandat erteilte, wenn ärzte die APM-Anreizzahlung nicht erhielten. Antwort. Im Rahmen des Quality Payment-Programms erhalten nicht alle berechtigten Kliniker notwendigerweise eine APM-Anreizzahlung für Ihre Teilnahme an einem Fortgeschrittenen APM.

Insbesondere müssen berechtigte Kliniker gemäß 42 CFR 414.1430 bestimmte Schwellenwerte für die Teilnahme am Advanced APM in Bezug auf Zahlungsbeträge oder Patientenzahlen erreichen, um den QP-status zu erreichen und sich für eine APM-Anreizzahlung zu qualifizieren., Daher glauben wir, dass dem RO-Teilnehmer weitere inhärente Vorteile inhärent sind, einschließlich der Möglichkeit, ein early adopter einer wertbasierten Zahlungsvereinbarung zu sein. Da CMS im Allgemeinen und insbesondere die Gesundheitsbranche sich mehr wertorientierten zahlungsmodellen zuwendet, werden early adopters dieser Modelle einen Vorteil gegenüber Gleichaltrigen haben, die nicht an diesen Modellen teilgenommen haben., Darüber hinaus werden berechtigte Kliniker im RO-Modell, die mips-berechtigte Kliniker sind (diejenigen, die nicht als QPs, Partielle QPs oder auf einer anderen basis von MIPS ausgeschlossen sind), für Zwecke der mips-Berichts-und Bewertungsregeln als Teilnehmer an einem MIPS-APM betrachtet. Wir freuen uns über die Kommentare zu unseren QP-Projektionen, aber wir müssen die APM Incentive Payment calculation Start Printed Page 61238methodology wie unter 42 CFR 414.1450 angegeben verwenden, um festzustellen, welche berechtigten Kliniker die QP-Schwelle erfüllen, die erforderlich ist, um den QP-status zu erreichen und die APM Incentive-Zahlung zu erhalten., So wie wir nicht zusammenfassend allen RO-Teilnehmern den QP-status zuweisen können, können wir nicht automatisch eine APM-Incentive-Zahlung an alle berechtigten Kliniker im RO-Modell leisten.

Alle berechtigten Kliniker müssen die QP-Schwelle für Medicare Part B professional services-Zahlungen oder Patienten in einem Fortgeschrittenen APM erfüllen, um den QP-status zu erreichen und die APM-anreizzahlung zu erhalten., Zusätzlich zu den 83 Prozent der RO-Modellärzte, von denen erwartet wird, dass Sie QPs sind, wird erwartet, dass 9 Prozent irgendwann während des Modellleistungszeitraums partielle QPs sein werden, was dazu führt, dass 92 Prozent der RO-Modellärzte irgendwann zu QPs oder partiellen QPs werden. Wir würden feststellen, dass teilweise QPs zwar nicht die APM-Anreizzahlung erhalten, aber Sie haben die Möglichkeit zu entscheiden, ob Sie den mips-Berichtspflichten und zahlungsanpassungen unterliegen, die andernfalls erforderlich wären., Kommentar. Ein Kommentator forderte, dass die 5-prozentige APM-anreizzahlung, die bis 2024 verfügbar ist, verlängert werden sollte, da das RO-Modell gerade strahlenonkologen zur Verfügung steht, und zuvor hatte die strahlenonkologie-community kein Fortgeschrittenes APM zur Verfügung, das ärzte in der strahlenonkologie-Spezialität für diesen bonus qualifizieren würde.

Antwort. Wir freuen Uns über das feedback des Kommentators zur Verfügbarkeit der APM-Incentive-Zahlung an berechtigte Kliniker, die als QPs an Fortgeschrittenen APMs teilnehmen., Die APM-Incentive-Zahlung ist gesetzlich auf die zahlungsjahre 2019 bis 2024 gemäß § 1833(z)(1)(A) des Gesetzes beschränkt. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere Vorschläge mit der änderung ab, dass mit Wirkung zum 1.Januar 2021 mindestens eine der Qualitätsmaßnahmen, auf denen DAS ro-Modell basiert, mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt.

(a) Abgeschlossen auf der mips-endgültigen maßnahmenliste, wie in 42 CFR 414.1330 beschrieben. (b) von einer konsensorientierten Einheit gebilligt. Oder (c) von CMS bestimmt, um nachweisbar, zuverlässig und gültig zu sein., Diese änderung bedeutet, dass die Erfassung und Berichterstellung von Qualitätsdaten für das RO-Modell am 1.Januar 2021 mit PY1 beginnt, was bedeutet, dass wir erwarten, dass das Modell ab dem 1.

Januar 2021 sowohl als Fortgeschrittener APM als auch als MIPS-APM gilt. Endgültige CMS-Bestimmungen für Erweiterte APMs und MIPS-APMs für den 2021-leistungszeitraum werden über die Website des Quality Payment Program unter bekannt gegeben https://qpp.cms.gov/â€". Wir schließen unseren Vorschlag ab, die Ergebnisse der folgenden Qualitätsmaßnahmen zu verwenden, die in Abschnitt III abgeschlossen wurden.C.8.,b dieser letzten Regel bei der Bestimmung der Zahlung an Professionelle Teilnehmer und Duale Teilnehmer gemäß den Bedingungen des RO-Modells, wie in Abschnitt III.

C.8 ausführlich erläutert.f. (1) Onkologie. Medizinische und Radiation—Plan Der Pflege für Schmerzen.

(2) Präventive Pflege und Screening. Screening für Depressionen und Follow-Up-Plan. Und (3) Advance Care Plan.

Und (4) Behandlungszusammenfassung Communication—Strahlenonkologie., Da derzeit keine verfügbaren oder anwendbaren Ergebnismaßnahmen in der mips-qualitätsmaßnahmenliste für den ersten QP-Leistungszeitraum des RO-Modells enthalten sind, werden wir keine ergebnismaßnahme in diese endgültige Regel aufnehmen. Wenn jedoch eine potenziell relevante ergebnismaßnahme verfügbar wird, würden wir prüfen, ob eine solche ergebnismaßnahme in den maßnahmensatz des RO-Modells aufgenommen werden sollte, und wenn ja, verwenden Sie die Hinweis-und kommentarregel, um das hinzufügen vorzuschlagen., Wir schließen mit der änderung ab, dass die meisten APM-Entitäten, die RO-Teilnehmer, mit Ausnahme der RO-Teilnehmer, die sich für die stop-loss-Bereitstellung qualifizieren, wie in beschrieben (siehe Abschnitt III. C.

6.e(4) und kodifiziert bei § 512.285(f), ist für alle mit RT-Diensten verbundenen Kosten gemäß Abschnitt III. C.5 gefährdet.,c dieser letzten Regel, die über die von der teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlung oder der teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlung abgedeckten hinausgeht, und daher ein 100-prozentiges Risiko für alle Ausgaben darstellt, die über den erwarteten ausgabenbetrag hinausgehen, bei dem es sich um die zuvor diskutierten episodenzahlungen handelt. Wie bereits in diesem Abschnitt erörtert, würde das RO-Modell auf der Grundlage dieser abgeschlossenen Bestimmungen die Kriterien erfüllen, um ein Fortgeschrittener APM zu sein., Basierend auf den änderungen, die wir am Startdatum des Modellleistungszeitraums in dieser endgültigen Regel vorgenommen haben, gehen wir davon aus, dass das finalisierte RO-Modell die Kriterien für einen MIPS-APM im Rahmen des Qualitätszahlungsprogramms erfüllt, das am 1.Januar 2021 in PY1 beginnt, anstelle des vorgeschlagenen PY1 (1.

Januar 2020) oder PY2 (1. Januar 2021), wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben hatten., Wir schließen auch mit Modifikation ab, um die individuelle praktikerliste zu verwenden, um die relevanten qualifizierten Kliniker zu identifizieren, um QP-Bestimmungen vorzunehmen und diejenigen mips-fähigen Kliniker zu bestimmen, die auch als Teilnehmer an einem MIPS-APM im Rahmen des Quality Payment-Programms gelten. Wir stellen auch klar, dass MIPS-APMs, wie in 42 CFR 414.1305 definiert, derzeit APMs sind, die die unter 42 CFR 414.1370(b) festgelegten Kriterien erfüllen.

Wie in der aktuellen 42 CFR 414.,1370 (a), Teilnehmer an einem MIPS-APM sind diejenigen mips-fähigen Kliniker, die auf einer Teilnahmeliste einer APM-Einheit identifiziert werden, die an einem MIPS-APM für den leistungszeitraum teilnimmt. Wir verwenden dieselbe individuelle praktikerliste, die entwickelt wurde, um die berechtigten Kliniker in der APM-Einheit für Zwecke des Quality Payment-Programms zu identifizieren. Wir stellen außerdem fest, dass wir abschließen, dass alle Anforderungen an die überprüfung und Zertifizierung der individuellen praktikerliste in PY1 (ab 1.Januar 2021) erforderlich sind., Dies beinhaltet die Anforderung, dass Duale Teilnehmer und Professionelle Teilnehmer die erste individuelle praktikerliste innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Liste zu Beginn von PY1 überprüfen und zertifizieren müssen.

Darüber hinaus schließen wir wie vorgeschlagen und kodifiziert unter § ⠀12. 512.220(b) ab, dass Teilnehmer certified EHR technology (CEHRT) verwenden müssen, dass der RO-Teilnehmer jährlich seine Absicht, CEHRT während des Modellleistungszeitraums zu verwenden, bescheinigen muss und dass der RO-Teilnehmer verpflichtet ist, seine Absicht, CEHRT innerhalb von 30 Tagen nach Beginn von PY1 zu verwenden, zu bescheinigen., Abschließend stellen wir fest, dass die folgenden Bestimmungen, die in anderen Abschnitten dieser Schlussregel abgeschlossen werden, für alle APM-Anreizzahlungen gelten, die für berechtigte Kliniker Geleistet werden, die durch die Teilnahme am RO-Modell QPs werden. Unsere abgeschlossenen Bestimmungen in Bezug auf überwachung, audits und Aufbewahrung von Aufzeichnungen sowie Abhilfemaßnahmen, wie in Abschnitt II.

F und III. C.14 beschrieben. Unsere abgeschlossene Bestimmung in Abschnitt III.

C. 10.,c, aus dem hervorgeht, dass Zahlungen für technische Komponenten im Rahmen des RO-Modells nicht in den aggregierten Zahlungsbetrag für gedeckte professionelle Dienstleistungen einbezogen werden, der zur Berechnung des Betrags der APM-Anreizzahlung verwendet wird. 10.

Medicare Program Waivers Wie in der vorgeschlagenen Regel erläutert, glauben wir, dass es notwendig wäre, bestimmte Anforderungen von Titel XVIII des Gesetzes ausschließlich für Zwecke der Durchführung der Prüfung des RO-Modells nach Abschnitt 1115a (b) des Gesetzes zu verzichten., Jede der Verzichtserklärungen, die wir ausführlich besprochen haben, wäre notwendig, um sicherzustellen, dass das design des Modelltests den RO-Teilnehmern zusätzliche Flexibilitäten bietet, einschließlich Flexibilitäten in Bezug auf bestimmte Medicare-Programmanforderungen.Start Gedruckte Seite 61239 A. Verzicht auf die oQr-Programm-Zahlungsanpassung (Hospital Outpatient Quality Reporting) In der vorgeschlagenen Regel haben wir festgestellt, dass wir der Ansicht sind, dass es zum testen des RO-Modells erforderlich wäre, auf die nach Abschnitt 1833(t) (17) (A) des Gesetzes genehmigte Reduzierung der oQr-Programmzahlung im Krankenhaus zu verzichten., Im Rahmen des Hospital OQR-Programms müssen Unterabschnitt (d) Krankenhäuser Daten zu Maßnahmen zur Qualität der Versorgung von Krankenhäusern im ambulanten Bereich Einreichen. Darüber hinaus besagt Abschnitt 1833(t)(17)(A)(i) des Gesetzes, dass Unterabschnitt (d) Krankenhäuser, die die Anforderungen des Krankenhaus-OQR-Programms nicht erfüllen, eine zweiprozentige Reduzierung auf Ihren gebührenerhöhungsfaktor für die ambulante Abteilung (OPD) erhalten., Der gebührenerhöhungsfaktor wird jährlich angewendet, um den OPS-Umrechnungsfaktor zu erhöhen, der dann mit dem relativen zahlungsgewicht für eine bestimmte Ambulante Zahlungsklassifikation (APC) multipliziert wird, um den Zahlungsbetrag für die APC zu bestimmen.

Nicht alle OPS-Artikel und-Dienstleistungen sind in APCs enthalten, für die die Zahlung anhand des umrechnungsfaktors bestimmt wird. Aus diesem Grund wenden wir nur die 2-prozentige Reduktion auf APCs—identifiziert durch status indicators—, für die die Zahlung durch Multiplikation des relativen zahlungsgewichts mit dem Umrechnungsfaktor berechnet wird., Abschnitt 1833 (t) (17) des Gesetzes, der für Unterabschnitt (d) Krankenhäuser gilt (wie in Abschnitt 1886(d) (1) (B) des Gesetzes definiert), besagt, dass Krankenhäuser, die keine Daten melden, die für vom Sekretär ausgewählte Maßnahmen erforderlich sind, in form und Weise und zu einem vom Sekretär festgelegten Zeitpunkt eine Reduzierung der Gebührenerhöhung für Ihre Ambulante Abteilung (OPD) um 2,0 Prozentpunkte erleiden., Die nationalen nicht angepassten zahlungsraten für viele im Rahmen des OPS gezahlte Dienstleistungen entsprechen dem Produkt des Ops-umrechnungsfaktors und dem skalierten relativen zahlungsgewicht für das APC, dem der Dienst zugewiesen ist. Der OPS-Umrechnungsfaktor, der jährlich durch den OPD-gebührenerhöhungsfaktor aktualisiert wird, wird verwendet, um die OPS-zahlungsrate für viele Dienste im Rahmen des OPS zu berechnen., Um die OPD Gebühr Zeitplan erhöhungsfaktor für Krankenhäuser zu reduzieren, die die Krankenhaus oQr Programm reporting-Anforderungen nicht erfüllen, berechnen wir zwei conversion factors—einen vollständigen Marktkorb Umrechnungsfaktor (das heißt, der volle Umrechnungsfaktor) und einen reduzierten Marktkorb Umrechnungsfaktor (das heißt, der reduzierte Umrechnungsfaktor).

Wir berechnen dann ein Reduktionsverhältnis, indem wir den reduzierten Umrechnungsfaktor durch den vollen Umrechnungsfaktor dividieren. Wir bezeichnen diese reduktionsquote als “reporting ratio”, um anzuzeigen, dass Sie für Krankenhäuser gilt, die Ihre Berichtspflichten nicht erfüllen., Die Anwendung dieses berichtsverhältnisses auf die OPS-Zahlungsbeträge führt zu reduzierten nationalen nicht angepassten zahlungsraten, die mathematisch den reduzierten nationalen nicht angepassten zahlungsraten entsprechen, die sich ergeben würden, wenn wir die skalierten relativen zahlungsgewichte von OPS mit dem reduzierten Umrechnungsfaktor multiplizieren würden. Daher ist es unsere Politik, die Reduzierung des OPD-gebührenerhöhungsfaktors durch die Verwendung einer berichtsquote für diejenigen Krankenhäuser anzuwenden, die die Anforderungen des Krankenhaus-OQR-Programms für ein Jahr nicht erfüllen (83 FR 59108-59110)., In der vorgeschlagenen Regel schlugen wir vor, dass wir für Zwecke von APCs, die RO-Modellspezifische HCPCS-codes enthalten, auf die Anforderung gemäß Abschnitt 1833(t)(17)(A)(i) des Gesetzes verzichten würden, dass der Sekretär den OPD-gebührenerhöhungsfaktor gemäß Abschnitt 1833(t)(3)(C)(iv) des Gesetzes für ein Jahr um 2,0 Prozentpunkte für ein Unterabschnitt (d) Krankenhaus reduziert, das dem Sekretär gemäß Absatz (17) keine Daten übermittelt, die für Maßnahmen, die nach diesem Absatz in Bezug auf ein solches Jahr ausgewählt wurden,., RO-Modellspezifische HCPCS-codes würden RO-Modellspezifischen APCs zu zahlungszwecken im Rahmen des OPS zugeordnet.

Dieser Verzicht würde nur für die APCs gelten, die nur die neuen HCPCS-codes enthalten, die für das RO-Modell erstellt wurden, und nicht für alle APCs, die die HCPCS-codes enthalten, und würde nur gelten, wenn ein Krankenhaus die Anforderungen des Hospital OQR-Programms nicht erfüllt und andernfalls der Reduzierung um 2,0 Prozentpunkte unterliegen würde., Nur Technische Teilnehmer, die DIE ro-Modellspezifischen HCPCS-codes verwenden, würden unter dem Modell bezahlt. APCs, die nicht im Modell enthalten sind und daher nicht die RO-Modellspezifischen HCPCS-codes verwenden, würden weiterhin unter dem OPS bezahlt und unterliegen gegebenenfalls der Reduzierung um 2,0 Prozentpunkte im Rahmen des Hospital OQR-Programms. Wir erklärten in der vorgeschlagenen Regel, dass wir diesen Verzicht für notwendig hielten, um die teilnehmenden Hops und freistehenden strahlenonkologischen Zentren gleichermaßen nach Kosten und Qualität zu bewerten., Das RO-Modell ist ein test einer standortneutralen preismethodik, bei der die zahlungsraten unabhängig von der Einstellung (in diesem Fall Hops und freistehende strahlentherapiezentren) auf die gleiche Weise berechnet und prospektiv basierend auf pflegepisoden bezahlt werden.

Während die Zahlungsbeträge zwischen den RO-Teilnehmern variieren können, ist die Berechnung, wie viel jeder RO-Teilnehmer für den PC und TC der RO-episode bezahlt würde, so ähnlich wie möglich gestaltet, unabhängig davon, ob der RO-Teilnehmer ein HOPD oder ein freistehendes strahlentherapiezentrum ist., Daher haben wir in der vorgeschlagenen Regel unsere überzeugung geäußert, dass die Anwendung des oQr-Programms für Krankenhauszahlungen unser Ziel standortneutraler Zahlungen im Rahmen des RO-Modells untergraben würde, da dies Hops beeinträchtigen könnte, aber keine freistehenden strahlentherapiezentren, wodurch zusätzliche Variablen erstellt werden, die einen neutralen Vergleich erschweren könnten., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, können, wenn auf die Anforderung zur Anwendung der Reduzierung der Zahlungen für das Krankenhaus-OQR-Programm nicht verzichtet wurde, die teilnehmerspezifischen Zahlungen für technische Episoden in Bezug auf Dienstleistungen, die von RO-Teilnehmern in Hops erbracht werden und die gemäß den technischen ro-Modellspezifischen HCPCS-codes in Rechnung gestellt werden, aufgrund der Reduzierung der Zahlungen für das Krankenhaus-OQR-Programm verringert werden. In der Zwischenzeit würde die Reduzierung des oQr-Programms des Krankenhauses nicht für teilnehmende freistehende strahlentherapiezentren gelten, die im Rahmen des PFS not OPPS bezahlt werden., In der vorgeschlagenen Regel diskutierten wir unsere überzeugung, dass die potenziellen Unterschiede zwischen teilnehmerspezifischen technischen folgezahlungen für Dienstleistungen, die in Hops erbracht werden, und solchen, die im Rahmen des PFS getätigt werden, die durch die Anwendung der Reduzierung der krankenhauszahlung DES oQr-Programms Verursacht werden, für den RO-Modelltest problematisch wären, indem potenziell falsch ausgerichtete Anreize für RO-Teilnehmer geschaffen werden., Die Reduzierung der krankenhauszahlung IM OQr-Programm kann die Konzeptualisierung der ro-modellpreismethodik beeinträchtigen und daher die modellbewertung beeinflussen, indem zusätzliche Variabilität in die Zahlungen der RO-Teilnehmer eingeführt wird, wodurch es schwieriger wird zu erkennen, ob der episodenbasierte gebündelte zahlungsansatz erfolgreich ist. Aus diesen Gründen glaubten wir, dass es notwendig wäre, auf die Anforderung zu verzichten, das Krankenhaus oQr Programm payment reduction gemäß Abschnitt anzuwenden 1833(t)(17)(A)(i) des Gesetzes und 42 CFR 414.,1405 (e), die ansonsten für Zahlungen gelten können, die für Dienstleistungen in Rechnung gestellt werden, die unter den technischen UND Modellspezifischen HCPCS-codes in Rechnung gestellt werden.

Daher haben wir vorgeschlagen, auf die Anwendung der 2,0-prozentpunktreduzierung gemäß Abschnitt 1833(t)(17) des Gesetzes nur für diejenigen APCs zu verzichten, die während des Modellleistungszeitraums nur ro-Modellspezifische HCPCS-codes enthalten. Wir haben um einen Kommentar zu unserem Vorschlag gebeten, auf die Anwendung des Hospital OQR Program 2 zu verzichten.,0 prozentuale Reduzierung des Startpunkts der Seite 61240punkts durch Verwendung des berichtsverhältnisses für APCs, die die neuen HCPCS-codes enthalten, die für das RO-Modell während des Modellleistungszeitraums erstellt werden. Wir haben keine Kommentare erhalten und schließen daher unseren Vorschlag wie vorgeschlagen ab.

B. Verzicht auf die Anforderung, die Mips-Zahlungsanpassungsfaktoren auf Bestimmte RO-Modellzahlungen Anzuwenden, Wie wir in der vorgeschlagenen Regel gemäß Abschnitt 1848(q)(6)(E) des Gesetzes und 42 CFR 414 angegeben haben.,1405 Buchstabe e), der mips-zahlungsanpassungsfaktor und gegebenenfalls der zusätzliche mips-zahlungsanpassungsfaktor (zusammen als mips-zahlungsanpassungsfaktoren bezeichnet) gelten im Allgemeinen für den Betrag, der im Rahmen von Medicare Teil B anderweitig in Bezug auf gedeckte professionelle Dienstleistungen gezahlt wird, die von einem mips-berechtigten Kliniker während des anwendbaren mips-zahlungsjahres erbracht werden. Wir schlugen vor, auf die Anforderung zur Anwendung der mips-zahlungsanpassungsfaktoren gemäß Abschnitt 1848(q)(6)(E) des Gesetzes und 42 CFR 414 zu verzichten.,1405 (e), die ansonsten für Zahlungen gelten können, die für Dienstleistungen erbracht werden, die von einem mips-berechtigten Kliniker erbracht und unter den professionellen ro-Modellspezifischen HCPCS-codes in Rechnung gestellt werden, da wir der Meinung waren, dass dies ausschließlich zum testen des RO-Modells erforderlich wäre.

Das RO-Modell ist ein test einer standortneutralen preismethodik, bei der die zahlungsraten unabhängig von der Einstellung auf die gleiche Weise berechnet und prospektiv auf der Grundlage von pflegepisoden bezahlt werden., Während die Zahlungsbeträge zwischen den RO-Teilnehmern variieren können, ist die Berechnung, wie viel jeder RO-Teilnehmer für den PC und TC der RO-episode bezahlt würde, so ähnlich wie möglich gestaltet, unabhängig davon, ob der RO-Teilnehmer ein HOPD oder ein freistehendes strahlentherapiezentrum ist. Daher haben wir in der vorgeschlagenen Regel unsere überzeugung vertreten, dass die Anwendung der mips-zahlungsanpassungsfaktoren unser Ziel standortneutraler Zahlungen nach dem RO-Modell untergraben würde., Wie wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, können, wenn auf die Anforderung zur Anwendung der mips-zahlungsanpassungsfaktoren nicht verzichtet wurde, die teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlungen in Bezug auf Dienstleistungen, die von mips-berechtigten Klinikern in freistehenden strahlentherapiezentren erbracht werden, die gemäß den professionellen ro-Modellspezifischen HCPCS-codes in Rechnung gestellt werden, aufgrund der mips-zahlungsanpassungsfaktoren erhöht oder verringert werden., Im Gegensatz dazu würden die mips-zahlungsanpassungsfaktoren nicht für Zahlungen von Forderungen gelten, die im Rahmen des OPS bearbeitet wurden, und folglich nicht für die teilnehmerspezifischen technischen folgezahlungen an teilnehmende Hops., In der vorgeschlagenen Regel erklärten wir unsere überzeugung, dass die potenziellen Unterschiede zwischen teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlungen für Dienstleistungen, die in freistehenden strahlentherapiezentren erbracht werden, und solchen, die im Rahmen des OPS geleistet werden, die durch die Anwendung der mips-zahlungsanpassungsfaktoren verursacht werden, für den RO-Modelltest problematisch wären, indem potenziell falsch ausgerichtete Anreize für RO-Teilnehmer sowie andere Herausforderungen für die Modellbewertung geschaffen würden., Darüber hinaus haben wir unsere überzeugung vertreten, dass RO-Teilnehmer ohne diesen Verzicht möglicherweise einen Anreiz haben, Ihr Verhalten zu ändern und die Begünstigten zu freistehenden strahlentherapiezentren zu lenken, wenn Sie erwarten, dass die mips-zahlungsanpassungsfaktoren positiv sind, und Weg von freistehenden strahlentherapiezentren, wenn Sie erwarten, dass die mips-zahlungsanpassungsfaktoren negativ sind., Dual - und professional-RO-Teilnehmer, die für die teilnehmerspezifischen professional-episode-Zahlungen für RT-Dienste unter Verwendung VON ro-Modellspezifischen HCPCS-codes in Rechnung stellen, unterliegen im Rahmen des Modells einer Anpassung der Zahlung, die auf der Qualitätsleistung durch den qualitätseinbehalt basiert. Die mips-zahlungsanpassungsfaktoren werden teilweise auf der Grundlage der Leistung eines mips-berechtigten Arztes für Qualitätsmaßnahmen für einen leistungszeitraum bestimmt., In der vorgeschlagenen Regel erklärten wir unsere überzeugung, dass die Unterwerfung eines RO-Teilnehmers unter zahlungsfolgen sowohl unter MIPS als auch unter das Modell für möglicherweise dieselbe Qualitätsleistung unbeabsichtigte Folgen haben könnte.

Die mips-zahlungsanpassungsfaktoren können die Konzeptualisierung DER ro-modellpreismethodik beeinträchtigen und daher die modellbewertung beeinflussen, indem zusätzliche Variabilität in die Zahlungen der RO-Teilnehmer eingeführt wird, wodurch es schwieriger wird zu erkennen, ob der episodenbasierte gebündelte zahlungsansatz erfolgreich ist., Aus diesen Gründen haben wir in der vorgeschlagenen Regel unsere überzeugung vertreten, dass auf die Anforderung verzichtet werden muss, die mips-zahlungsanpassungsfaktoren gemäß Abschnitt 1848(q)(6)(E) des Gesetzes und 42 CFR 414.1405(e) anzuwenden, die andernfalls für Zahlungen gelten können, die für Dienstleistungen in Rechnung gestellt werden, die nach den professional RO-Modellspezifischen HCPCS-codes in Rechnung gestellt werden. Wir haben um einen Kommentar zu unserem Vorschlag gebeten, auf die mips-zahlungsanpassungsfaktoren zu verzichten., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort. Kommentar.

Viele Kommentatoren stimmten diesem Vorschlag nicht zu und argumentierten, dass dies Kliniker zu Unrecht für Ihre Bemühungen zur Einhaltung der MIPS-Anforderungen bestrafen würde, insbesondere in den MIPS-leistungsjahren 2018 und 2019, vor dem Modellstart. Insbesondere Kliniker, die sich in MIPS gut entwickelten, glaubten, dass der Verzicht auf mips-zahlungsanpassungen aufgrund Ihrer positiven Leistung in MIPS zu niedrigeren RO-Modellzahlungen führen würde, als Sie fällig waren., Antwort. Wir verstehen die Bedenken der Kommentatoren hinsichtlich einer fairen Bezahlung für die Teilnahme an MIPS.

Nach weiterer Prüfung schließen wir unseren Vorschlag nicht ab, auf die mips-zahlungsanpassungsfaktoren für den PC von RO-Modellzahlungen zu verzichten. Wir glauben, dass die von Kommentatoren geäußerten Bedenken unsere ursprüngliche politische Begründung überwiegen, da CMS keinen Allgemeinen Anreiz für die Teilnahme an Fortgeschrittenen APMs schaffen möchte, indem auf mips-Anpassungen verzichtet wird, die sich positiv auf die Zahlungen der RO-Teilnehmer auswirken können., Daher schließen wir ab, dass die mips-zahlungsanpassungsfaktoren für teilnehmerspezifische professionelle episodenzahlungen für den PC von RT-Diensten gelten, die von einem mips-berechtigten Kliniker bereitgestellt werden. Die mips-zahlungsanpassungsfaktoren gelten auch weiterhin für die Zahlungen der RO-Teilnehmer für gedeckte professionelle Dienstleistungen, die von einem mips-berechtigten Kliniker erbracht werden und die wie gewöhnlich außerhalb des RO-Modells liegen., Da wir davon ausgehen, dass das RO-Modell ein Fortschrittliches APM sein wird, gehen wir davon aus, dass viele berechtigte Kliniker im Modell die Schwelle für Qualifizierte APM-Teilnehmer (QP) erreichen und ab dem QPP-leistungsjahr 2021 (zahlungsjahr 2023) von MIPS ausgeschlossen werden.

Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unseren Vorschlag Bei â§â €12. 512.280(c) mit der änderung ab, nur auf die mips-zahlungsanpassungsfaktoren für die TC von RO-Modellzahlungen zu verzichten. Wir schließen unseren Vorschlag nicht ab, auf die mips-zahlungsanpassungsfaktoren für den PC von RO-Modellzahlungen zu verzichten., Wir haben den Text Der Verordnung unter â§â €12.

512.280(c) geändert, um die vorgeschlagene Politik, wie in der Präambel der vorgeschlagenen Regel beschrieben, enger in Einklang zu bringen. Wenn ein RO-Teilnehmer keine positive mips-Anpassung erhält, werden die Zahlungen für den PC von den MACs reduziert, da Sie sich außerhalb des RO-Modells befinden würden. C.,onent Zahlungen bei der Berechnung der APM Incentive Payment Betrag in der vorgeschlagenen Regel, erklärten wir, dass wir glaubten, dass es notwendig wäre, für die Zwecke der Prüfung des RO-Modells zu Starten Gedruckte Seite 61241ausschließen Zahlungen für die technischen RO-Modell-spezifischen HCPCS codes (soweit Sie als Zahlungen für gedeckte professionelle Dienstleistungen im Sinne von Abschnitt 1848(k)(3)(A) des Gesetzes) aus dem “estimated aggregierte Zahlungsbeträge für gedeckte professionelle servicesâ€?.

verwendet, um den APM Incentive Payment Betrag nach § 1833(z) zu berechnen.1) a) des Gesetzes und Kodifiziert bei 42 CFR 414.,1450(b). Wir halten es insbesondere für notwendig, die technischen UND Modellspezifischen HCPCS-codes von der Berechnung der geschätzten gesamtzahlungen für gedeckte professionelle Dienstleistungen gemäß der Definition in 42 CFR 414.1450(b)(1) auszuschließen. Die HCPCS-codes des RO-Modells sind in eine professionelle Komponente und eine technische Komponente unterteilt, um die beiden Arten von Diensten widerzuspiegeln, die von den drei verschiedenen RO-teilnehmertypen im Modell bereitgestellt werden.

PGPs, Hops und freistehende strahlentherapiezentren an verschiedenen servicestandorten., RO-Teilnehmer berechnen die Modellspezifischen HCPCS-codes, die für Ihren RO-teilnehmertyp relevant sind. In der vorgeschlagenen Regel diskutierten wir unsere überzeugung, dass dieser Verzicht notwendig war, weil, unter 42 CFR 414.1450, der APM Incentive Payment Betrag für einen berechtigten Kliniker, der ein QP ist gleich 5 Prozent seines Vorjahres geschätzte gesamtzahlungen für gedeckte professionelle Dienstleistungen im Sinne von Abschnitt 1848 (k) (3) (A) des Gesetzes., Die technischen UND Modellspezifischen HCPCS-codes enthalten die codes, die wir entwickelt haben, um die Dienste auf der enthaltenen RT-Service-Liste in Rechnung zu stellen, die als “technical” (diejenigen, die die Kosten für die Ausrüstung darstellen, Lieferungen und Personal verwendet, um das Verfahren durchzuführen)., Wenn die Anforderung, Zahlungen für die technischen RO-Modellspezifischen HCPCS-codes in die Berechnung des APM-Anreizzahlungsbetrags aufzunehmen, nicht aufgehoben würde, würden PGPs, die RT-Dienste in freistehenden strahlentherapiezentren (die unter dem PFS bezahlt werden) anbieten, die an dem Modell teilnehmen, technische RT-Dienste in die Berechnung des APM-Anreizzahlungsbetrags einbeziehen, aber PGPs, die RT-Dienste in Hops (die unter OPS bezahlt werden), die an dem Modell teilnehmen, würden keine technischen RT-Dienste in die Berechnung des APM-Anreizzahlungsbetrags einbeziehen., Wir glauben, dass diese potenziellen Unterschiede zwischen den im Rahmen des PFS verarbeiteten und geleisteten teilnehmerspezifischen technischen folgezahlungen und den im Rahmen des OPS geleisteten Zahlungen für den Modelltest problematisch wären, da möglicherweise falsch ausgerichtete Anreize zwischen und zwischen den RO-Teilnehmern sowie andere Herausforderungen für die Modellbewertung geschaffen würden., Insbesondere glauben wir, dass einige RO-Teilnehmer ohne diesen Verzicht Ihr abrechnungsverhalten ändern können, indem Sie die Einstellung, in der Sie RT-Dienste bereitstellen, von Hops auf freistehende strahlentherapiezentren verschieben, um die Anzahl der teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlungen zu erhöhen, was zu ungerechtfertigten Erhöhungen Ihres APM-Anreizzahlungsbetrags führt., In der vorgeschlagenen Regel diskutierten wir unsere überzeugung, dass dies die Modellprüfung von standortneutralen Zahlungen beeinträchtigen und möglicherweise das design des Modells beeinträchtigen würde, um die Teilnehmer dazu anzuregen, die Qualität zu erhalten oder zu verbessern, indem die Leistung an anreizzahlungen gebunden wird, wenn sich das Verhalten der Teilnehmer auf die Maximierung der APM-Anreizzahlung konzentriert. Aus diesen Gründen äußerten wir unsere überzeugung, dass es notwendig wäre, auf die Anforderungen von 42 CFR 414 zu verzichten.,1450 (b) soweit Sie bei der Berechnung des APM-Anreizzahlungsbetrags die Einbeziehung der technischen UND Modellspezifischen HCPCS-codes als gedeckte professionelle Dienstleistungen erfordern würden.

Wir haben öffentliche Kommentare zu unserem Vorschlag eingeholt, die Technische Komponente von der Berechnung der APM-Anreizzahlung auszuschließen., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort. Kommentar. Viele Kommentatoren waren mit diesem Vorschlag nicht einverstanden, die Angabe, dass die nichteinbeziehung des TC in den Zahlungsbetrag zur Berechnung der APM-Anreizzahlung es schwierig machen könnte, reduzierte Zahlungen auszugleichen, die als Folge der Teilnahme am RO-Modell auftreten.

Mehrere Kommentatoren erklärten, dass die nichteinbeziehung des TC in die Berechnung der APM-Anreizzahlung den Geist und die Absicht von MACRA, ärzte zu ermutigen, Risiken einzugehen und an APMs teilzunehmen, untergräbt., Diese Kommentatoren erklärten, dies sei der Fall, da eine niedrigere APM-Anreizzahlung, die sich aus dem Ausschluss des TC in der zahlungsberechnung ergibt, berechtigte Kliniker für die Teilnahme am RO-Modell, einem Fortgeschrittenen APM, nicht angemessen entschädigen würde. Einige Kommentatoren schlugen vor, einen Teil der TC-Zahlung in die APM-Anreizberechnung aufzunehmen, im Gegensatz zu keinem davon. Antwort.

Wir Stimmen den Empfehlungen der Kommentatoren nicht zu, einen Teil oder den gesamten TC in den Zahlungsbetrag aufzunehmen, der zur Berechnung der APM-Anreizzahlung verwendet wird. Die Gründe für diese Politik sind dreifach., Erstens ist die TC-Zahlung des RO-Modells im Allgemeinen keine Zahlung für professionelle Dienstleistungen. Es handelt sich vielmehr um eine Zahlung für technische Dienstleistungen (diejenigen, die die Kosten für Ausrüstung, Lieferungen und Personal für die Durchführung eines Verfahrens darstellen).

Wir glauben nicht, dass es nach dem RO-Modell angemessen wäre, Zahlungen für technische Dienstleistungen in die Berechnung der APM-Anreizzahlung aufzunehmen., Zweitens würde die Einbeziehung der TC-Zahlung des RO-Modells in die Berechnung der APM-Anreizzahlung möglicherweise die Modellprüfung standortneutraler Zahlungen beeinträchtigen, da PGPs und RT-Dienste in Hops (die unter OPPS bezahlt werden) den TC nicht in die Berechnung einbeziehen würden., Wir glauben, dass wir, wenn wir die TC-Zahlung des RO-Modells in die Berechnung der APM-Anreizzahlung einbeziehen würden, eine situation schaffen würden, die Professionelle Teilnehmer versehentlich dazu anregen könnte, Ihre behandlungswege so zu ändern, dass TC-Dienstleistungen in einem freistehenden strahlentherapiezentrum anstelle eines HOPD bereitgestellt werden, um die Menge der erbrachten Dienstleistungen zu erhöhen, die auf Ihre APM-Anreizzahlung angerechnet würden., Indem wir die TC-Zahlung des RO-Modells nicht in die APM-Anreizzahlungsberechnung einbeziehen, behandeln wir die TC-Zahlung unabhängig vom Ort, an dem die Dienstleistung erbracht wird, gleich und verhindern so, dass die Modellprüfung standortneutraler Zahlungen möglicherweise beeinträchtigt wird. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unseren Vorschlag unter § 512.280(d) ab, die TC-Zahlung des RO-Modells von der Berechnung der APM-Anreizzahlung auszuschließen, mit einer änderung, um klarzustellen, dass CMS zu diesem Zweck auf Die Anforderungen von â§â€‰414.1450(b) von 42 CFR Kapitel IV verzichtet., Darüber hinaus stellen wir fest, dass wir unsere Projektionen bezüglich der Anzahl der erwarteten QPs im RO-Modell überarbeitet haben, um auch ärzte einzubeziehen, die am RO-Modell teilnehmen und von denen wir erwarten würden, dass Sie sich im Rahmen des Quality Payment-Programms als partielle QPs qualifizieren. D.

Allgemeine Zahlungsverzichte In der vorgeschlagenen Regel haben wir unsere überzeugung besprochen, dass es für die Zwecke der Prüfung des RO-Modells erforderlich ist, auf die Anforderungen bestimmter Abschnitte des Gesetzes zu verzichten, insbesondere hinsichtlich der Art und Weise, wie Zahlungen geleistet werden, damit die voraussichtliche Zahlung des RO-Modells vollständig getestet werden kann., Aus diesem Grund haben wir vorgeschlagen, auf paragraph 1848(a)(1) des Gesetzes zu verzichten, Nach dem die Zahlung für ärztliche Leistungen nach dem PFS festgelegt werden muss, damit die professionellen und technischen komponentenzahlungen für RT-Leistungen gemäß dem RO-Modell erfolgen können.,im RO-Modell dargelegt, da andernfalls die teilnehmerspezifische Zahlung für technische Episoden vom OPS festgelegt wird (wir stellen fest, dass der Verzicht auf die Ops-Zahlung auf RT-Dienste im Rahmen des RO-Modells beschränkt ist). Und Abschnitt 1833(t)(16)(D) des Gesetzes über die Zahlung für stereotaktische Radiochirurgie (eine ART von RT, die vom RO-Modell abgedeckt wird), damit die Zahlungen für technische Komponentendienste gemäß dem RO-Modell bezahlt werden können, da DIE ro-Modell-Zahlungsbeträge modalitätsunabhängig und episodisch wären, so dass alle Behandlungen und die Dauer der Behandlung für dieses Modell modalitätsunabhängig und episodisch wären.Krebsart wird der Gleiche Betrag gezahlt., Wir haben vorgeschlagen, auf diese Anforderungen zu verzichten, da diese gesetzlichen Bestimmungen die derzeitige Medicare FFS-Zahlungsmethode festlegen. Ohne Verzicht auf diese spezifischen Bestimmungen des Gesetzes könnten wir nicht vollständig testen, ob die im Rahmen des RO-Modells getestete prospektive episodenpreismethodik (wie in Abschnitt III.

C.6 dieser endregel erörtert) bei der Reduzierung der programmausgaben wirksam war Erhaltung oder Verbesserung der Versorgungsqualität., Insbesondere wird das RO-Modell testen, ob die Anpassung der aktuellen gebührenpflichtigen Zahlungen für RT-Dienste an ein zukünftiges episodenbasiertes Zahlungsmodell die ärzte dazu anregen wird, eine RT-Versorgung mit höherem Wert bereitzustellen. Ohne auf die Anforderungen der gesetzlichen Bestimmungen zu verzichten, die derzeit Zahlungen für RT-Dienste festlegen, würde die Zahlung für RT-Dienste unter Verwendung der aktuellen FFS-Zahlungsmethode und nicht der preismethodik erfolgen, die wir im Rahmen des Modells testen. Wir haben öffentliche Kommentare zu den Allgemeinen zahlungsverzichten eingeholt.,verzichtet auf Abschnitt 1833(t)(2)(H) des Gesetzes, die vorsieht, dass “ in Bezug auf Geräte der Brachytherapie, bestehend aus einem Samen oder Samen (oder radioaktive Quelle), der Sekretär zusätzliche Gruppen von abgedeckt [ambulante Abteilung Dienstleistungen] schaffen, die solche Geräte getrennt von den anderen Dienstleistungen klassifizieren (oder Gruppe von Dienstleistungen)†œ im Rahmen der OPS bezahlt “in einer Weise, die Anzahl, Isotop widerspiegelt, und radioaktive Intensität solcher Geräte eingerichtet, einschließlich separater Gruppen für palladium-103 und JOD-125 Geräte und für gestrandete und gestrandet Geräte eingerichtet am oder nach dem 1.Juli 2007.,Antwort.

Wir freuen Uns über diese Kommentare und Stimmen zu, dass zur Fertigstellung des vorgeschlagenen RO-Modells ein Verzicht auf Abschnitt 1833(t)(2)(H) erforderlich ist. Insbesondere erfordert Abschnitt 1833(t) (2) (H) eine separate Zahlung für Geräte der Brachytherapie, aber das RO-Modell verwendet eine episodenbasierte Zahlung, was bedeutet, dass CMS eine einmalige Zahlung für den strahlendienst einschließlich für die Brachytherapie und alle anderen Dienste leistet, die im Rahmen der episode bereitgestellt wurden., Kommentar. Ein Kommentator erklärte, dass CMS nicht auf Abschnitt 1833(t)(2)(H) des Gesetzes verzichten sollte, sondern stattdessen die Anforderungen dieser Bestimmung in das vorgeschlagene RO-Modell einbeziehen sollte, indem Brachytherapie-Quellen außerhalb des RO-Modells separat bezahlt werden zahlungspakete unter Verwendung des aktuellen Systems von Medicare zur Codierung und Erstattung von Brachytherapie-Quellen.

Antwort. Wir schätzen den Kommentar, sind uns aber nicht einig, dass wir im RO-Modell für Brachytherapie-quellenzahlungen, die in HOPDs bereitgestellt werden, separat bezahlen sollten. Eines der Hauptziele für das RO-Modell ist das testen einer episodenbasierten Zahlung., Ohne Verzicht auf diese Bestimmung würden wir das RO-Modell nicht wie vorgeschlagen und beabsichtigt als episodenbasiertes Zahlungsmodell testen.

Wir haben keine Kommentare zu den von uns vorgeschlagenen Allgemeinen zahlungsverzichten erhalten und schließen diese Bestimmungen daher ohne änderung ab. Darüber hinaus schließen wir nach Prüfung öffentlicher Kommentare einen zusätzlichen Verzicht auf Abschnitt 1833(t)(2)(H) des Gesetzes ab, wie einige Kommentatoren vorgeschlagen haben. Diese Bestimmung erfordert eine gesonderte Zahlung der in Hops bereitgestellten Brachytherapie-Quellen., Da wir neue Zahlungsmethoden für RT-Dienste testen, einschließlich der in Hops bereitgestellten Brachytherapie-Quellen, glauben wir, dass auf diese Bestimmung des Gesetzes verzichtet werden muss.

E. Verzicht auf Berufungsanforderungen In der vorgeschlagenen Regel haben wir unsere überzeugung besprochen, dass es zum Zwecke der Prüfung des RO-Modells erforderlich ist, auf Abschnitt 1869 des anspruchsspezifischen rechtsmittelgesetzes zu verzichten, soweit anderweitig anwendbar. Wir schlugen vor, diesen Verzicht zu implementieren, damit RO-Teilnehmer den für das RO-Modell in Abschnitt III.

C spezifischen Prozess der rechtzeitigen Fehler-und überprüfungsanforderung nutzen können.,12 dieser Regel zur überprüfung möglicher RO-Modellabstimmungsfehler. Wir haben in der vorgeschlagenen Regel festgestellt, dass, wenn RO-Teilnehmer Allgemeine Medicare-anspruchsprobleme haben, gegen die Sie Berufung einlegen möchten (Medicare-anspruchsprobleme, die vom RO-Teilnehmer auftreten und die außerhalb des Geltungsbereichs des RO-Modells, jedoch während Ihrer Teilnahme am RO-Modell auftreten), die RO-Teilnehmer sollten weiterhin die Standard-CMS-Beschwerdeverfahren für Ansprüche gemäß Abschnitt 1869 des Gesetzes verwenden., Wir haben vorgeschlagen, diesen Verzicht zu implementieren, da die preismethode für das RO-Modell einzigartig ist und wir als solche ein separates Verfahren zur rechtzeitigen Fehleranzeige und-überprüfung entwickelt haben, das die RO-Teilnehmer anstelle des Beschwerdeverfahrens gemäß Abschnitt 1869 des Gesetzes verwenden werden. In Abschnitt III.

C. 12 der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34528 bis 34529) diskutierten wir das Verfahren für RO-Teilnehmer, um die Berechnung Ihrer abstimmungszahlungsbeträge, die Berechnung Ihrer abstimmungsrückzahlungsbeträge und die Berechnung Ihrer AQS anzufechten., Der Zahlungsbetrag bedeutet eine Zahlung von CMS an einen RO-Teilnehmer gemäß Â§â €12. 512.285.

Dieser Prozess würde sicherstellen, dass Personen, die an der Entscheidung über diese rechtzeitigen Fehlermeldungen und überprüfungsanfragen zu diesen Themen beteiligt sind, mit dem umgesetzten Zahlungsmodell vertraut sind und sicherstellen, dass diese Probleme von Personen mit Kenntnissen des zahlungsmodells auf effiziente Weise gelöst werden. Unser Vorschlag beschränkt das Recht der Medicare-Begünstigten nicht auf das Beschwerdeverfahren nach § 1869., Wir haben festgestellt, dass unter den spezifischen Umständen, unter denen ein Gesundheitsdienstleister in einer Beschwerde gegen Ansprüche im Namen des Begünstigten handelt, § 1869 gilt. Wir haben um öffentliche Kommentare zum Verzicht auf beschwerdeanforderungen gebeten.

Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort. Kommentar. Ein Kommentator unterstützte die Tatsache, dass unser Vorschlag das Recht der Medicare-Begünstigten nicht auf das Beschwerdeverfahren nach Abschnitt 1869 beschränkt., Der Kommentator hielt es für unerlässlich, DASS ro-begünstigte das gleiche Recht wie andere Medicare-begünstigte haben, gegen Entscheidungen Berufung einzulegen, die Sie für unbegründet halten.

Antwort. Wir schätzen die Unterstützung des Kommentators. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unseren vorgeschlagenen Verzicht auf Berufungen Auf Seite 61243anforderungen ohne änderung ab, insbesondere um auf Abschnitt 1869 des Gesetzes zu verzichten, der für Ansprüche spezifisch ist appelle für RO - modellansprüche.

F., Verzicht auf Änderungen von Abschnitt 603 des Überparteilichen Haushaltsgesetzes von 2015 in der vorgeschlagenen Regel haben wir unsere überzeugung besprochen, dass es für die Zwecke der Prüfung des RO-Modells notwendig war, auf die Anwendung des PFS-relativitätsanpassers zu verzichten, der für Zahlungen im Rahmen des PFS für “non-excepted†" - posten und-Dienstleistungen gilt, die in Abschnitt 603 des Überparteilichen Haushaltsgesetzes von 2015 (Pub. L. 114-74), der Abschnitt 1833(t) (1) (B) (v) des Gesetzes änderte und Absatz (t) (21) zum Sozialversicherungsgesetz hinzufügte., § 1833(t)(1)(B) (v) und (t) (21) des Gesetzes schließen bestimmte Gegenstände und Dienstleistungen aus, die von bestimmten Off-campus-providerbasierten Abteilungen (nicht ausgenommen off-campus-providerbasierte Abteilungen (PBDs)) bereitgestellt werden, von der definition der abgedeckten ambulanten abteilungsdienste für Zwecke der OPS-Zahlung und der direkten Zahlung für diese Dienste, die ab dem 1.Januar 2017 im Rahmen des anwendbaren Zahlungssystems erbracht werden sollen., Wir haben das PFS als “applicable payment system†â für die meisten nicht-ausgenommen Artikel und Dienstleistungen eingerichtet in nicht-ausgenommen Off-campus PBDs eingerichtet (81 FR 79699) und, um die Zahlung im Rahmen des PFS zu erleichtern, wenden wir ein PFS relativity adjuster, die derzeit auf 40 Prozent der OPS-rate eingestellt ist (82 FR 53027).

Wir fordern OPDs auch auf, den Modifikator “PN” auf den anwendbaren OPS-claim-Zeilen zu verwenden, um nicht ausgeschlossene Artikel und Dienstleistungen zu identifizieren, die in nicht ausgeschlossenen Off-campus-PBDs bereitgestellt werden. Der Modifikator löst die Anwendung des PFS relativity adjuster in CMS' claims processing systems aus., Im Rahmen des RO-Modells haben wir vorgeschlagen, auf Anforderungen gemäß Abschnitt 1833(t)(1)(B)(v) und (t)(21) des Gesetzes für alle ro-Modellspezifischen Zahlungen an anwendbare OPDs zu verzichten. Wenn eine nicht ausschließliche Off-campus-PBD am RO-Modell teilnehmen würde, wäre es erforderlich, ro-Modellansprüche im Einklang mit unseren professionellen und technischen abrechnungsvorschlägen in Abschnitt III.

C.7 einzureichen., Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, den PFS-relativitätseinsteller nicht auf DIE ro-Modellzahlung anzuwenden und diese Teilnehmer stattdessen auf die gleiche Weise wie andere RO-Teilnehmer zu bezahlen, da das design DER ro-Modellpreismethodik wie in Abschnitt III. C.6.C dieser endgültigen Regel legt standortneutrale nationale Basissätze fest, und das hinzufügen des PFS-relativitätsanpassers zur RO-Modellzahlung für RO-Teilnehmer, die nicht außerhalb des campus ansässige PBDs sind, würde diesen Ansatz stören und ein zahlungsdifferential einführen., In der vorgeschlagenen Regel diskutierten wir unsere überzeugung, dass dieser Verzicht notwendig war, um eine konsistente modellbewertung zu ermöglichen und die standortneutralität bei RO-Modellzahlungen sicherzustellen, was ein Schlüsselmerkmal des RO-Modells ist. Wir haben öffentliche Kommentare zu zahlungsverzichten eingeholt.

Wir haben keine Kommentare zu dieser Richtlinie erhalten und schließen Sie wie vorgeschlagen ab. 11. Abstimmungsprozess wir schlugen vor, für jeden RO-Teilnehmer nach jedem PY einen jährlichen Abgleich durchzuführen, um Zahlungen, die dem RO-Teilnehmer geschuldet sind, mit Zahlungen abzugleichen, die CMS aufgrund der in Abschnitt III.

C.6 diskutierten zurückbehaltungsrichtlinien geschuldet sind.,g der vorgeschlagenen Regel (84 FR 34527). Wir schlugen vor, dass dieser jährliche Abgleich im August nach einem PY erfolgen würde, um Zeit für den forderungsauslauf, die Datenerhebung, die Berichterstattung und die Berechnung der Ergebnisse zu haben.[] In dem Beispiel, das wir in der vorgeschlagenen Regel angegeben haben, würde der jährliche Abgleich für PY1 für Episoden gelten, die vom 1.Januar 2020 (oder 1. April 2020) bis zum 31., Wir haben festgestellt,dass ein Jährlicher Abgleich angemessen ist, da unvollständige Episoden und doppelte RT-Dienste wie in Abschnitt III.

C.6 beschrieben.a der vorgeschlagenen Regel und diese Letzte Regel können in diesen Fällen zu einer zusätzlichen Zahlung führen, die einem RO-Teilnehmer geschuldet ist oder CMS für RT-Dienste, die einem RO-Begünstigten zur Verfügung gestellt werden, geschuldet ist., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Kommentare, die wir zu dem Vorschlag für die jährliche Versöhnung im August nach einem VJ und unseren Antworten auf diese Kommentare erhalten haben. Kommentar. Viele Kommentatoren äußerten sich besorgt über die jährliche Versöhnung im August des folgenden VJ, unter Berufung auf Fragen der Belastung der Gesundheitsdienstleister, finanzielle not, und Zugang der Patienten zur Versorgung.

Ein Kommentator forderte CMS auf, RO-Teilnehmern Ihre zahlungsschwellen prospektiv zu erstatten, um sicherzustellen, dass Sie keine umsatzlücke haben., Ein anderer Kommentator empfahl, die Versöhnung alle sechs Monate durchzuführen. Ein anderer Kommentator schlug vor, dass das RO-Modell einen Abgleich implementiert, der unmittelbar nach dem leistungsjahr mit einem endgültigen Abgleich erfolgt, um den Auslauf der Ansprüche zu berücksichtigen. Antwort.

Änderungen, die an anderer Stelle in dieser letzten Regel Vorgenommen wurden, verringern die finanzielle Belastung, die mit dem Zeitpunkt der Abstimmungen verbunden ist. Insbesondere, wie in Abschnitt III. C.

6 erwähnt.G dieser letzten Regel, wir werden reduzieren die falsche Zahlung zurückhalten von 2 Prozent zu 1 Prozent und nicht beginnen die Qualität zurückhalten bis PY1., Die patientenerfahrung wird erst mit PY3 beginnen. Wenn eine Abstimmung alle sechs Monate durchgeführt würde, müssten die RO-Teilnehmer häufiger qualitätsmaßnahmendaten Einreichen, was die Belastung der Anbieter erhöhen würde. Wir möchten klarstellen,dass wir eine definition bei â§â€‰512.205 für “initial reconciliation hinzufügen, ” was die erste Abstimmung eines PY bedeutet, die bereits im August nach dem geltenden PY erfolgt.

Wir finalisieren auch die definition von “true-up reconciliation” bei § 512.,205 bezeichnet den Prozess zur Berechnung zusätzlicher abgleichszahlungen oder Rückzahlungsbeträge für unvollständige Episoden und doppelte RT-Dienste, die nach dem anfänglichen Abgleich und nach einem 12-monatigen forderungslauf für alle im anwendbaren PY initiierten RO-Episoden identifiziert werden. Wir möchten auch klarstellen, dass der true-up-Abstimmungsprozess nur mit dem falschen zahlungseinbehalt zusammenhängt und wir keinen true-up-Abgleich für den qualitätseinbehalt oder die patientenerfahrung durchführen werden., Darüber hinaus würde ein zusätzlicher Abgleich, wenn er einige Monate vor dem, was wir als anfänglichen Abgleich bezeichnen, durchgeführt wird, bevor ein angemessener forderungsauslauf möglich ist, auf unvollständigen Daten basieren. Wir glauben, dass dies den Versöhnungsprozess übermäßig erschweren würde.

Im Falle eines ersten Abgleichs verwendet CMS calculations die zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Schadensdaten für den forderungsauslauf und erwartet, dass RO-Teilnehmer im August des darauf folgenden Jahres nach dem anwendbaren PY einen abgleichungsbericht erhalten., In Bezug auf die Bedenken hinsichtlich des Zugangs der Patienten zur Versorgung erklärte der Kommentator nicht, wie sich der Zeitpunkt der Abstimmung in einem obligatorischen Modell auf den Zugang der Patienten zur Versorgung auswirken würde. Wir erwarten nicht, dass das Timing der Abstimmung Auswirkungen auf den Zugang der Patienten zur Versorgung haben wird. In Bezug auf den Kommentator, der CMS aufgefordert hat, RO-Teilnehmern Ihre zahlungseinbehalte prospektiv zu erstatten, verstehen wir, dass der Kommentator von CMS verlangt, den zahlungseinbehalt zu beseitigen., Wir lehnen dies ab, da der withhold Geld für die Vereinbarkeit von doppelten RT-Diensten und unvollständigen Episoden reserviert, was die finanzielle Integrität des Modells schützt und unmittelbare negative finanzielle Auswirkungen auf RO-Teilnehmer aufgrund des Abgleichs verringert.

Als Ergebnis der stop-Start Druckseite 61244loss Politik in Abschnitt III. C. 6 beschrieben.e (4) wir schließen diese Bestimmung mit einer änderung ab, um dem Abstimmungsprozess einen stop-loss-abgleichbetrag hinzuzufügen, der in § 512.285(f) kodifiziert Ist.

Wir möchten klarstellen, dass wir eine definition bei § 512 hinzufügen.,205 für “stop-Verlust, Versöhnung,”, das bedeutet, dass der geschuldete Betrag zu RO-Teilnehmer, die weniger als 60 Episoden während 2016-2018 für den eingetretenen Schaden unter dem Modell und waren Ausstattung inklusive RT-Dienstleistungen am November 30, 2020 in dieser cbsas zur Teilnahme ausgewählt, wie beschrieben in § 512.285(f). Wir haben auch den Text der Verordnung unter â§â €12. 512.285 geändert, um zu beschreiben, wie abstimmungszahlungen und Rückzahlungsbeträge berechnet werden und welche details im abstimmungsbericht enthalten sind, wie in der Präambel der vorgeschlagenen Regel beschrieben., Wir haben eine Reihe von nicht wesentlichen redaktionellen und organisatorischen änderungen vorgenommen, um die Klarheit des regulierungstextes Bei â§â €12.

512.285 zu optimieren und zu verbessern. Wir stellen fest, dass die vorgeschlagene Regel darauf hinwies, dass die Versöhnung jährlich im August stattfinden würde. Obwohl diese Letzte Regel vorsieht, dass der Abgleich jährlich stattfindet, entfernen wir die Sprache, die angibt, dass der Abgleich immer im August stattfinden wird, und geben stattdessen an, dass der anfängliche Abgleich bereits im August erfolgen könnte, da wir möglicherweise zusätzliche Flexibilität in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit von Daten und anderen überlegungen benötigen., Wenn der RO-Teilnehmer den vollen Rückzahlungsbetrag nicht rechtzeitig zahlt, wird CMS den Rückzahlungsbetrag von allen Zahlungen zurückerhalten, die CMS dem RO-Teilnehmer sonst schuldet, einschließlich Medicare-Zahlungen für Gegenstände und Dienstleistungen, die nicht mit dem RO-Modell zusammenhängen, und Zinsen werden gemäß 42 CFR 405.378 berechnet.

A. True-Up-Prozess wir schlugen vor, dass wir für jedes PY eine jährliche true-up der Versöhnung durchführen würden., Wir schlugen vor, den Begriff “true-up” als den Prozess zu definieren, um zusätzliche Zahlungen oder Rückzahlungen für unvollständige Episoden und doppelte RT-Dienste zu berechnen, die nach Forderungen run-out identifiziert werden. Genauer gesagt schlugen wir vor, den PY1-Abgleich etwa ein Jahr nach der Berechnung der ersten Abstimmungsergebnisse zu beschleunigen., Dies würde den PY2-Abgleich des folgenden Jahres mit dem PY1-true-up in Einklang bringen, wodurch ein vollständiger forderungsauslauf für PY1 ermöglicht UND mögliche Verwirrungen für RO-Teilnehmer verringert werden, die durch den Erhalt mehrerer abstimmungsberichte in enger Folge verursacht werden können.

Wir haben vorgeschlagen, für jedes nachfolgende leistungsjahr den gleichen Prozess zu verfolgen. Gemäß unserem Vorschlag würden wir im August 2022 ein true-up von PY1, im August 2023 ein true-up von PY2 usw. Durchführen.

Wir haben öffentliche Kommentare zu unserem Vorschlag für einen follow-up-Prozess eingeholt., Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung des Kommentars, den wir zu unserem Vorschlag und unserer Antwort auf den Kommentar erhalten haben. Kommentar. Ein Kommentator empfahl, den Abstimmungsprozess zu eliminieren, um den Abstimmungsprozess zu rationalisieren.

Antwort. Wir danken diesem Kommentator für den Vorschlag. Wir glauben, dass der Abstimmungsprozess wenig Aufwand seitens der RO-Teilnehmer erfordert und dass es notwendig ist, zusätzliche abstimmungszahlungen oder Rückzahlungsbeträge für unvollständige Episoden und doppelte RT-Dienste, die nach einem vollständigen 12-monatigen forderungslauf identifiziert wurden, ordnungsgemäß zu berücksichtigen., Das eliminieren des true-up-Prozesses könnte zu einer Spielmöglichkeit führen, bei der RO-Teilnehmer möglicherweise warten, um Ansprüche einzureichen, bis die in der ersten Abstimmung für ein PY verwendete Frist abgelaufen ist.

Der nettoabgleichs-oder Rückzahlungsbetrag, der für das PY geschuldet wird, ist die Summe von (h) (1) und (f) (2) in dem abstimmungsbeispiel gemäß Abschnitt III. C. 11.B.

Wir schließen diese Bestimmung bezüglich des true-up-Prozesses mit Modifikation ab, um den true-up-Prozess Bei â§â€‰512.285(g) zu kodifizieren. Wir stellen fest, dass wir in der vorgeschlagenen Regel Beispiele für das timing DER PY1-und PY2-true-ups angegeben haben., Angesichts der änderung des Modellleistungszeitraums stellen wir klar, dass wir die PY1 true-up-Versöhnung bereits im August 2023 und die PY2 true-up-Versöhnung bereits im August 2024 usw. Durchführen werden.

Während wir alle Erwartungen haben, dass alle Versöhnungen und true-up-Versöhnungen im August stattfinden werden, erkennen wir an, dass es unter außergewöhnlichen Umständen zu einer geringfügigen Verzögerung bei der Durchführung solcher Versöhnungen kommen könnte. Aus diesem Grund überarbeiten wir den verordnungstext Bei â§â€‰512.285 (a), um den Verweis auf die Durchführung von jährlichen Abstimmungen “in August zu entfernen.,” Wir finalisieren unsere definition von “true-up” mit technischen änderungen wie folgt zu Lesen. €œTrue-up reconciliation bedeutet den Prozess zusätzliche abgleichszahlungen oder Rückzahlungsbeträge für unvollständige Episoden und doppelte RT-Dienste zu berechnen, die nach dem ersten Abgleich identifiziert werden und nach einem 12-monatigen Forderungen run-out für alle RO-Episoden in der geltenden PY initiiert.Insbesondere wurde die vorgeschlagene definition überarbeitet, um den Begriff “payments oder repayments” durch die definierten Begriffe “reconciliation payments” und “repayment Beträge zu ersetzen.,” zusätzlich haben wir den Satz “that ersetzt nach Forderungen run-out” mit dem präziseren “that identifiziert werden nach anfänglicher abstimmungs” und enthalten den Zeitrahmen für Ansprüche run-out.

B. Abstimmungsbetragsberechnung um einen abstimmungszahlungsbetrag zu berechnen, der entweder einem RO-Teilnehmer von CMS geschuldet ist, oder einen abstimmungsrückzahlungsbetrag, der CMS von einem RO-Teilnehmer geschuldet ist, schlugen wir vor, den folgenden Prozess zu verwenden. Berechnen Sie den falschen abstimmungszahlungsbetrag., Wir schlugen vor, das gesamte Geld zu summieren, das der RO-Teilnehmer CMS aufgrund unvollständiger Episoden und doppelter Dienste schuldet, und den Betrag von dem falschen zahlungseinbehaltungsbetrag abzuziehen (dh den kumulierten Einbehalt von 2 Prozent auf episodenzahlungsbeträge für alle RO-Episoden, die während dieses Zeitraums von diesem RO-Teilnehmer eingerichtet wurden).[] Dies würde den Betrag bestimmen, den CMS dem RO-Teilnehmer schuldet, basierend auf den gesamtzahlungen an den RO-Teilnehmer für unvollständige Episoden und doppelte RT-Dienste für ein bestimmtes PY, falls zutreffend., Ein RO-Teilnehmer würde die volle falsche Zahlung Einbehalt Betrag erhalten, wenn es keine doppelten RT-Dienste oder unvollständige Episoden hatte (wie in Abschnitt III.

C. 6 erläutert.g). In Fällen, in denen es doppelte RT-Dienste oder unvollständige Episoden gibt, schuldet der RO-Teilnehmer CMS einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Betrag aller doppelten RT-Dienste und unvollständigen Episoden den falschen einbehaltungsbetrag übersteigt., Für Professionelle Teilnehmer während des leistungszeitraums des Modells.

Wir schlugen vor, dass, wenn der RO-Teilnehmer ein Professioneller Teilnehmer ist, wir den Betrag für die inkorrekte episodenzahlung des Professionellen Teilnehmers zum qualitätsabstimmungsbetrag addieren würden. Der qualitätsabgleichsbetrag wird bestimmt, indem die AQS des Teilnehmers (in Prozent) mit dem in Abschnitt III. C.

8 beschriebenen Höchstbetrag von zwei Prozentpunkten multipliziert werden.f(2)., Für Technische Teilnehmer in PY1 und PY2. Wir schlugen vor, dass, wenn der RO-Teilnehmer ein Technischer Teilnehmer ist, der abstimmungsbetrag des Technischen Teilnehmers gleich der Gedruckten Seite 61245der falsche episodenzahlungsbetrag Wäre. Es würde keine weiteren Additionen oder Subtraktionen geben.

Für Technische Teilnehmer in PY3, PY4 und PY5. Wir haben vorgeschlagen, den Betrag für die falsche episodenzahlung des Technischen Teilnehmers zum abstimmungsbetrag für die patientenerfahrung in Abschnitt III. C.6 hinzuzufügen.g(3)., Technische Teilnehmer und Dual-Teilnehmer verdienen konnte, bis die volle Menge der Erfahrungen von Patienten zurückzuhalten (1 Prozent des technischen episode Zahlbetrag) für eine bestimmte Leistung Jahr auf der Grundlage Ihrer Ergebnisse aus der Patienten-berichtete CAHPS® Krebsbehandlung die Strahlentherapie Umfrage.

Für Dual-Teilnehmer in PY1 und PY2. Wir haben vorgeschlagen, den falschen episodenzahlungsbetrag des Dual-Teilnehmers zum qualitätsabgleichsbetrag hinzuzufügen., Der qualitätsabgleichsbetrag wird bestimmt, indem die AQS des Dualen Teilnehmers (in Prozent) mit dem in Abschnitt III. C.8 beschriebenen maximalen einbehaltsbetrag von zwei Prozentpunkten multipliziert werden.f(2).

Für Doppelte Teilnehmer in PY3, PY4 und PY5. Wir haben vorgeschlagen, den Betrag für die inkorrekte episodenzahlung des Doppelten Teilnehmers zum Betrag für die qualitätsabstimmung hinzuzufügen. Der qualitätsabgleichsbetrag wird bestimmt, indem die AQS des Teilnehmers (in Prozent) mit dem in Abschnitt III.

C.8 beschriebenen maximalen einbehaltsbetrag von zwei Prozentpunkten multipliziert werden.f(2)., Dann würden wir den Betrag der patientenerfahrung des Dualen Teilnehmers zu dieser Summe addieren. Die geographische Anpassung und die 2-prozentige Anpassung für die Sequestrierung würden auf die falschen zahlungseinbehalt -, qualitätseinbehalt-und patientenerfahrungseinbehaltsbeträge während des abstimmungsprozesses angewendet., Begünstigte coinsurance verzichtet auf die abgleichszahlung und die Rückzahlungsbeträge, was bedeutet, dass der RO-Teilnehmer nicht 20 Prozent dessen, was CMS geschuldet ist, vom RO-Begünstigten einziehen darf und CMS nicht 20 Prozent dessen, was er dem RO-Teilnehmer schuldet, vom RO-Begünstigten einziehen wird. Wir haben in Tabelle 10 der vorgeschlagenen Regel ein Beispiel für die abstimmungsberechnung für einen Professionellen Teilnehmer angegeben.

Die in dieser Tabelle aufgeführten zahlen sind nur illustrativ., In dem Beispiel in der vorgeschlagenen Regel würde der falsche einbehaltungsbetrag für den Professionellen Teilnehmer $6,000 oder 2 Prozent von $300,000 betragen (die gesamtzahlungen für den Teilnehmer nach Anwendung des trendfaktors, der Anpassungen und des rabattfaktors). Der Professionelle Teilnehmer schuldet CMS $ 3,000 für doppelte Zahlungen aufgrund von Ansprüchen, die im Namen von Begünstigten eingereicht wurden, die RT-Dienste von einem anderen RT-Anbieter oder RT-Lieferanten während Ihrer RO-episode erhalten haben., Schließlich schuldet der Professionelle Teilnehmer CMS $ 1,500 für Fälle unvollständiger Episoden, bei denen der PC der RO-episode in Rechnung gestellt wurde und der TC aufgrund des Todes oder aus einem anderen Grund zum Zeitpunkt der Versöhnung nicht in Rechnung gestellt wurde. In dem Beispiel in der vorgeschlagenen Regel würden die Zahlungen für doppelte RT-Dienste und unvollständige Episoden von dem falschen zahlungseinbehaltungsbetrag abgezogen, um $1,500 aufgrund des RO-Teilnehmers von CMS für den falschen episodenzahlungsbetrag (a) zu machen.

Dieser Betrag würde dann zu dem qualitätsabgleichsbetrag (b) addiert., Der einbehaltene Betrag für diesen RO-Teilnehmer würde $6,000 oder 2 Prozent von $300,000 betragen. Die Leistung dieses RO-Teilnehmers an den AQS würde ihn zu 85 Prozent der einbehaltenen Qualität berechtigen, und daher, wenn der qualitätsabgleichsbetrag (b) zu dem falschen zahlungseinbehaltsbetrag (a) addiert wird und eine gesamtabgleichszahlung von $6,600 (c) an den RO-Teilnehmer von CMS für dieses leistungsjahr fällig ist. Wir stellen fest, dass das Beispiel in der vorgeschlagenen Regel nicht die geografische Anpassung oder die 2-prozentige Anpassung für die Sequestrierung enthält., Wir haben einen öffentlichen Kommentar zu unserem Vorschlag zur Berechnung der abrechnungsbeträge eingeholt.

Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Kommentare, die wir zu unserem Vorschlag und unsere Antworten auf diese Kommentare erhalten. Kommentar. Ein Kommentator bat um Klärung, wie begünstigte coinsurance in Abgleich und Rückzahlung Beträge berücksichtigt werden würde, mit der Begründung, dass es widersprüchliche Interpretationen von “waiving†" Begünstigten coinsurance., Antwort.

Zur Verdeutlichung verzichten wir auf die mitversicherungspflicht des Begünstigten, wenn ein RO-Teilnehmer CMS Geld schuldet (Rückzahlungsbetrag) oder CMS dem RO-Teilnehmer Geld schuldet (abrechnungszahlung). Daher wird auf diese Beträge keine begünstigte Mitversicherung erhoben. Wir haben unseren verordnungstext zu diesem Thema unter § 512.285(i)(3) klargestellt.

Wir werden RO-Teilnehmern zusätzliche Anweisungen für die Abrechnung zur Verfügung stellen, insbesondere in Bezug darauf, wie die Mitversicherung des Begünstigten bei der Abrechnung berücksichtigt wird., Zusätzliche Anweisungen werden über die Veröffentlichungen des Medicare Learning Network (MLN Matters), modellspezifische Webinare und die RO Model-website zur Verfügung gestellt. Kommentar. Ein Kommentator forderte, dass detaillierte Informationen zu abstimmungsberichten bereitgestellt werden, damit RO-Teilnehmer Daten nach Klinikern und Kategorien zuordnen können.

Antwort. Wir danken dem Kommentator für diesen Vorschlag und werden dies bei der Gestaltung der versöhnungsberichte berücksichtigen. Nach Prüfung öffentlicher Kommentare zu Abschnitt III.

C. 11 der vorgeschlagenen Regel schließen wir unsere vorgeschlagenen Bestimmungen bei § 512 ab.,285 dass der Abstimmungsprozess jährlich stattfindet, wobei jeder RO-Teilnehmer einen abstimmungsbericht erhält, der den fälligen abstimmungszahlungsbetrag oder den an CMS geschuldeten Rückzahlungsbetrag angibt. Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der in Abschnitt III.

C. 11 dieser Regel beschriebenen änderung des falschen zahlungsverhaltens in dieser endgültigen Regel für einen Professionellen Teilnehmer in Tabelle 14 ein aktualisiertes Beispiel für die abstimmungsberechnung bereitgestellt haben, das diese änderung widerspiegelt. Die in der Tabelle aufgeführten zahlen sind nur illustrativ., In diesem Beispiel beträgt der gesamte einbehaltsbetrag für falsche Zahlungen für diesen Professionellen Teilnehmer $ 3,000 oder 1 Prozent von $ 300,000 (die gesamtzahlungsbeträge für die RO-Episoden, die im PY für diesen RO-Teilnehmer initiiert wurden, nachdem der trendfaktor, die Anpassungen und der rabattfaktor angewendet wurden).

Der Professionelle Teilnehmer schuldet CMS $ 3,000 für doppelte RT-Dienste aufgrund von Ansprüchen, die im Namen von RO-Begünstigten eingereicht wurden, die während Ihrer RO-episode enthaltene RT-Dienste (doppelte RT-Dienste) von einem anderen RT-Anbieter oder RT-Lieferanten erhalten haben., Schließlich schuldet der Professionelle Teilnehmer in diesem Beispiel CMS $ 1,500 für Fälle unvollständiger Episoden, in denen der PC der RO-episode in Rechnung gestellt wurde, und aufgrund des Todes oder aus einem anderen Grund wurde der TC zum Zeitpunkt des Abgleichs nicht in Rechnung gestellt, und für Fälle unvollständiger Episoden, in denen DER ro-begünstigte den RT-Anbieter oder RT-Anbieter gewechselt hat, bevor alle in der RO-episode enthaltenen RT-Dienste bereitgestellt wurden., In diesem Beispiel würden die Zahlungen für doppelte RT-Dienste und unvollständige Episoden von dem falschen einbehaltungsbetrag abgezogen, um $1,500 aufgrund von CMS vom RO-Teilnehmer für den falschen episodenzahlungsbetrag (a) zu erhalten. Dieser Betrag wird dann zu der qualitätsabstimmungsmenge (b) addiert. Die Qualität Einbehalt Betrag für diesen Teilnehmer ist $6,000 oder 2 Prozent von $ 300,000., Die Leistung dieses RO-Teilnehmers auf der AQS berechtigt ihn oder Sie zu 85 Prozent der einbehaltenen Qualität und daher, wenn der qualitätsabstimmungsbetrag (b) zu dem falschen einbehaltungsbetrag (a) addiert wird und eine Gesamtsumme von 61246reconciliation Zahlung von $3,600 (d) an den RO-Teilnehmer von CMS für dieses leistungsjahr fällig ist.

Wir stellen fest, dass in diesem Beispiel der RO-Teilnehmer nicht qualifiziert war, einen stop-loss-abgleichbetrag (c) zu erhalten, wie er in §⠀12. 512.285(f) kodifiziert Ist, und daher kein Wert aufgeführt ist., Wir stellen fest, dass dieses Beispiel weder die geografische Anpassung noch die 2-prozentige Anpassung für die Sequestrierung enthält. Wir schließen den Abstimmungsprozess Unter â§â €12.

512.285 ab, wie vorgeschlagen, mit der folgenden Klarstellung. CMS verwendet den Abstimmungsprozess, um eine abstimmungszahlung zu identifizieren, die einem RO-Teilnehmer geschuldet ist, oder einen Rückzahlungsbetrag, den ein RO-Teilnehmer CMS schuldet., Wenn beispielsweise der SOE für den PC in Rechnung gestellt wird, der SOE für den TC jedoch nicht in Rechnung gestellt wird, schuldet CMS dem RO-Teilnehmer nur den FFS-Betrag für die RT-Dienste, die in dem PC enthalten sind, der vom RO-Teilnehmer für diesen ro-Begünstigten in Rechnung gestellt wurde., Wenn in diesem Fall dem RO-Teilnehmer 2,000 USD für die erste episodenzahlung des PCs gezahlt wurden und nur ein planungsdienst eingerichtet wurde, der gemäß FFS mit 200 USD erstattet würde und kein SOE für den TC innerhalb von 28 Tagen in Rechnung gestellt wurde, würde der Rückzahlungsbetrag des RO-Teilnehmers 1,800 USD für diese RO-episode betragen, und dies würde während des Abgleichs berücksichtigt., Für unvollständige Episoden, die mit FFS-Beträgen in Einklang gebracht werden, weil DER ro-begünstigte den RT-Anbieter oder RT-Anbieter wechselt, bevor alle RT-Dienste in der RO-episode bereitgestellt wurden, schuldet der RO-begünstigte dem RO-Teilnehmer, der den PC oder TC initiiert hat, 20 Prozent des FFS-Betrags für die RT-Dienste, die während dieser RO-episode bereitgestellt wurden, nicht 20 Prozent der gebündelten Zahlung der episode (siehe Abschnitt III. C.

6.i dieser letzten Regel)., Für jede RO-episode, bei der es sich um einen oder mehrere doppelte RT-Dienste handelt, wird die Zahlung für den RO-Teilnehmer, der den PC oder TC initiiert hat, in Einklang gebracht, indem die episodenzahlung des RO-Teilnehmers um den FFS-Betrag der doppelten RT-Dienste reduziert wird, die vom RT-Anbieter oder RT-Anbieter bereitgestellt wurden, der den PC oder TC nicht initiiert hat., Dies bedeutet, dass für jede RO-episode, die einen oder mehrere doppelte RT-Dienste umfasst, der RO-Teilnehmer, der den PC oder TC initiiert hat, die gebündelte Zahlung abzüglich des FFS-Betrags für die RT-Dienste schuldet, die vom RT-Anbieter oder RT-Anbieter bereitgestellt wurden, der den PC oder TC nicht initiiert hat. Der andere RT-Anbieter oder RT-Anbieter, der RT-Dienste für diesen Begünstigten bereitgestellt hat, unabhängig davon, ob er RO-Teilnehmer ist oder nicht, erhält FFS für diese RT-Dienste., Der FFS-Betrag, der von der gebündelten Zahlung des RO-Teilnehmers abgezogen werden soll, der den PC oder TC dieser RO-episode initiiert hat, darf jedoch den teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungsbetrag oder den teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlungsbetrag, den der RO-Teilnehmer für die RO-episode erhalten hat, nicht überschreiten., Wenn der für doppelte RT-Dienste abzuziehende FFS-Betrag den teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungsbetrag oder den teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlungsbetrag übersteigt, zieht CMS nicht mehr als den teilnehmerspezifischen professionellen episodenzahlungsbetrag oder den teilnehmerspezifischen technischen episodenzahlungsbetrag ab, den der RO-Teilnehmer erhalten hat. 12., Rechtzeitige Fehlermitteilung Und Wiederholungsanforderungsprozesse In der vorgeschlagenen Regel haben wir festgestellt, dass wir der Ansicht waren, dass es erforderlich ist, rechtzeitige fehlermitteilungs-und erneuerungsanforderungsprozesse durchzuführen, bei denen RO-Teilnehmer vermutete Fehler bei der Berechnung Ihres abrechnungszahlungsbetrags oder rückzahlungsbetrags bestreiten können (in Abschnitt III.

C. 11 der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel) oder AQS (in Abschnitt III. C.

8.f der vorgeschlagenen Regel und dieser endgültigen Regel), wie Sie in einem RO-abstimmungsbericht enthalten sind, der nicht als endgültig angesehen wurde., Daher haben wir eine Richtlinie vorgeschlagen, die es RO-Teilnehmern ermöglicht, Fehler im RO-abstimmungsbericht zu bestreiten, nicht jedoch DIE ro-modellpreismethodik oder AQS-Methodik. Wir stellen fest, dass, wenn RO-Teilnehmer Medicare FFS claims Start Printed Page 61247oder Entscheidungen, gegen die Sie Berufung einlegen möchten (dh Medicare FFS-Probleme des RO-Teilnehmers, die außerhalb des Rahmens des RO-Modells, aber während Ihrer Teilnahme am RO-Modell auftreten), sollten die RO-Teilnehmer weiterhin die standard-CMS-Verfahren über Ihren Medicare-Verwaltungsauftragnehmer verwenden., Abschnitt 1869 des Gesetzes sieht ein Verfahren für Medicare-Empfänger, - Anbieter und-Lieferanten vor, um gegen bestimmte von CMS getroffene schadensentscheidungen Berufung einzulegen. Wir schlugen jedoch vor, dass wir auf die Anforderungen von Abschnitt 1869 des Gesetzes über Ansprüche verzichten würden, die nur zum testen des RO-Modells erforderlich sind.

Insbesondere glauben wir, dass es notwendig wäre, ein Mittel für RO-Teilnehmer zu schaffen, um vermutete Fehler bei der Berechnung Ihres abrechnungszahlungsbetrags, rückzahlungsbetrags oder AQS zu bestreiten., Wenn RO-Teilnehmer das standard claims appeals-Verfahren gemäß Abschnitt 1869 des Gesetzes nutzen, um gegen die Berechnung Ihres abrechnungszahlungsbetrags, rückzahlungsbetrags oder AQS Berufung einzulegen, würde dies nicht zu einer rechtzeitigen Beilegung von Streitigkeiten führen, da MACs und andere CMS-Beamte keinen Zugriff auf Daten zur Zuweisung von Begünstigten hätten und die Hierarchie des standard claims appeals-Prozesses würde das Innovationszentrum und seine Auftragnehmer erst spät in den Prozess einbeziehen., Dementsprechend haben wir ein zweistufiges Verfahren für RO-Teilnehmer vorgeschlagen, um eine überprüfung der Bestimmungen im Zusammenhang mit der Berechnung Ihrer abrechnungszahlung, des rückzahlungsbetrags oder der AQS im Rahmen des RO-Modells anzufordern. Die erste Ebene wäre eine rechtzeitige fehlerbekanntmachung Prozess und die zweite Ebene überprüfung Prozess überdacht werden, wie anschließend diskutiert. Die Prozesse hier basieren auf den Prozessen, die unter bestimmten Modellen implementiert werden, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden., Wie vorgeschlagen, dürfen nur RO-Teilnehmer die erste und zweite Ebene des überprüfungsprozesses nutzen, sofern in anderen Abschnitten dieses Unterabschnitts nichts anderes angegeben ist.

Wir glauben, dass nur RO-Teilnehmer in der Lage sein sollten, den Prozess zu nutzen, da nicht-Teilnehmer keine Berechnung eines abgleichszahlungsbetrags, rückzahlungsbetrags oder AQS erhalten würden und im Allgemeinen Zugang zu den Abschnitten 1869 claims appeals processes hätten, um die Zahlungen anzufechten, die Sie im Rahmen des Medicare-Programms erhalten. 1., Rechtzeitige Fehlermeldung wie wir in der vorgeschlagenen Regel erläutert haben, stellt CMS bei einigen Modellen, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden, modellteilnehmern eine höfliche Kopie des abwicklungsberichts zur überprüfung zur Verfügung, so dass Sie vermutete Berechnungsfehler in diesem Bericht bestreiten können, bevor die zahlungsfeststellung als endgültig gilt. Andere Modelle, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden, leisten modellspezifische Zahlungen als Reaktion auf Ansprüche oder auf der Grundlage von modellempfängerzuweisungen, die in ähnlicher Weise einem modellspezifischen Prozess zur Beilegung von Streitigkeiten unterliegen., In einigen Modellen, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden, beinhalten diese überprüfungsprozesse zwei überprüfungsebenen.

Aufbauend auf diesen bestehenden Prozessen haben wir vorgeschlagen, dass die erste Stufe des erneuten überprüfungsprozesses eine rechtzeitige Fehleranzeige ist. Insbesondere könnten RO-Teilnehmer CMS schriftlich über einen mutmaßlichen Fehler bei der Berechnung Ihres abrechnungszahlungsbetrags, rückzahlungsbetrags oder AQS informieren, für den eine Bestimmung gemäß den Bestimmungen dieses Teils noch nicht als endgültig angesehen wurde., Wie vorgeschlagen, hätte der RO-Teilnehmer 30 Tage ab dem Datum, an dem der RO-abstimmungsbericht ausgestellt wird, Zeit, um seine rechtzeitige fehlermitteilung zu übermitteln (siehe â§â €12. 512.290).

Dies würde den Beschränkungen der administrativen und gerichtlichen überprüfung unterliegen, wie zuvor in Abschnitt II. K beschrieben.insbesondere konnte ein RO-Teilnehmer das fristgerechte fehlerbekennungsverfahren Nicht nutzen, um eine Bestimmung anzufechten, die nach Abschnitt 1115A(d)(2) des Gesetzes und § 512.170 von der administrativen und gerichtlichen überprüfung ausgeschlossen ist. Wir haben vorgeschlagen, dass diese schriftliche Mitteilung in einer von CMS festgelegten form und Weise einzureichen ist., Sofern der RO-Teilnehmer keine solche Mitteilung macht, gelten der abrechnungszahlungsbetrag, der Rückzahlungsbetrag oder AQS des RO-Teilnehmers nach 30 Tagen als endgültig und CMS würde gegebenenfalls mit der Zahlung oder Rückzahlung fortfahren.

Wenn CMS rechtzeitig über einen Fehler informiert wird, würden wir innerhalb von 30 Tagen schriftlich Antworten, um entweder zu bestätigen, dass ein Berechnungsfehler vorliegt, oder um zu überprüfen, ob die Berechnung korrekt ist. CMS behält sich eine Verlängerung nach schriftlicher Mitteilung an den RO-Teilnehmer vor. Wir haben vorgeschlagen, diese Richtlinie zur rechtzeitigen Fehlermeldung Unter â§â €12.

512.290(a) zu kodifizieren., Wir haben um einen Kommentar zu diesem Vorschlag gebeten. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antwort. Kommentar.

Zwei Kommentatoren forderten zusätzliche Zeit an, um abstimmungsberichte zu überprüfen und potenzielle Fehler bei CMS einzureichen. Ein Kommentator schlug vor, den Zeitplan auf einen Zeitraum von 90 Tagen zu verlängern, damit die Teilnehmer eine rechtzeitige Fehleranzeige überprüfen und Einreichen können. Ein anderer Kommentator schlug vor, den Zeitplan auf einen Zeitraum von 45 Tagen zu verlängern, damit die Teilnehmer eine rechtzeitige Fehleranzeige überprüfen und Einreichen können., Antwort.

Wir Stimmen Kommentatoren zu, dass die Bereitstellung zusätzlicher Zeit einigen RO-Teilnehmern bei der Identifizierung und dem Verständnis von berechnungsfehlern zugute kommen kann. Wir würden bemerken, dass eine Erhöhung der Zeitleiste auf 45 Tage, wie ein Kommentator vorgeschlagen hat, unsere Prozesse an denen ausrichten würde, die im CJR-Modell verwendet werden. Wir möchten wiederholen, dass wir uns verpflichtet fühlen, RO-Teilnehmer genau und korrekt zu bezahlen, und glauben, dass der berechnungsfehlerprozess eine wichtige Funktion zur Erreichung dieses Ziels erfüllt., Die Verfahren für die Verarbeitung und Ausgabe von abstimmungszahlungsbeträgen und rückzahlungsbeträgen, die wir in Abschnitt III.

C. 11 dieser Schlussregel abschließen, erfordern bestimmte Zeitrahmen, um diese Zahlungen ordnungsgemäß und zeitnah zu verarbeiten. Als solche glauben wir, dass die Notwendigkeit, die Frist für die Einreichung von Mitteilungen über Berechnungsfehler zu verlängern, mit unserem Ziel ausgeglichen werden sollte, abgleichzahlungsbeträge und Rückzahlungsbeträge unverzüglich zu erteilen., Um die Bedenken der Kommentatoren auszuräumen und gleichzeitig unsere Notwendigkeit auszugleichen, die Zahlungsbestimmungen unverzüglich abzuschließen, sieht diese Letzte Regel vor, dass CMS innerhalb von 45 Tagen nach Ausstellung eines abstimmungsberichts eine Mitteilung über Berechnungsfehler erhalten muss.

Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere vorgeschlagenen Bestimmungen zur rechtzeitigen Fehlermeldung mit einer änderung der Verlängerung der Frist ab, die RO-Teilnehmer zur Einreichung Ihrer rechtzeitigen Fehlermeldung benötigen, die CMS innerhalb von 45 Tagen nach Ausstellung eines abstimmungsberichts bei § 512.290(a) erhalten muss., Darüber hinaus ändern wir den regulierungstext Unter â§â€‰512.290 (a), um den regulierungstext an den in der Präambel der vorgeschlagenen Regel diskutierten Vorschlag anzupassen, der es den RO-Teilnehmern ermöglichen würde, Fehler im RO-abstimmungsbericht zu bestreiten, nicht jedoch DIE ro-modellpreismethodik oder AQS-Methodik. Wir entfernen den vorgeschlagenen § 512.290 (a) (4), der besagt, dass ein RO-Teilnehmer eine rechtzeitige Fehleranzeige zu einem Thema eingereicht haben muss, das nicht von der administrativen oder gerichtlichen überprüfung ausgeschlossen ist, um das in § 512.290(b) beschriebene überprüfungsverfahren zur überprüfung der überprüfung zu verwenden., Diese Bestimmung ist unnötig, da § 512.290(b) angibt, Dass der überprüfungsprozess nur aufgerufen werden darf, um die Reaktion des CMS auf eine rechtzeitige Fehlermeldung zu bestreiten. Schließlich haben wir technische änderungen in § 512.290(a) vorgenommen, um konsistent auf die rechtzeitige Fehleranzeige zu verweisen.Startseite Seite 61248 2., Überprüfung der RO-überprüfung wir haben auch eine zweite Ebene des überprüfungsprozesses vorgeschlagen, die es den RO-Teilnehmern ermöglichen würde, die Reaktion von CMS auf die Identifizierung von Fehlern des RO-Teilnehmers in der rechtzeitigen Fehleranzeige zu bestreiten, indem Sie eine überprüfung der RO-Teilnehmer durch einen CMS-überprüfungsbeamten anfordern.

Wie bei vielen Modellen, die derzeit vom Innovationszentrum getestet werden, haben wir vorgeschlagen, dass der CMS reconsideration-Beamte ein Beauftragter von CMS ist, der berechtigt ist, solche Anfragen zu erhalten, der nicht an der Beantwortung der rechtzeitigen fehlermitteilung des RO-Teilnehmers beteiligt war., Zur Prüfung haben wir vorgeschlagen, dass der Antrag auf überprüfung der überprüfung der überprüfung innerhalb von 10 Tagen nach dem Ausgabedatum der SCHRIFTLICHEN Antwort von CMS auf die rechtzeitige fehlermitteilung bei CMS eingereicht werden muss. Der Antrag auf überprüfung der überprüfung der überprüfung würde in einer von CMS festgelegten form und Weise eingereicht., Da es sonst keine rechtzeitige fehlerbekanntmachung geben wird, die der überprüfungsbeamte überprüfen muss, haben wir vorgeschlagen, dass ein RO-Teilnehmer CMS rechtzeitig in der von CMS angegebenen form und Weise eine rechtzeitige fehlerbekanntmachung übermittelt haben muss, um auf den überprüfungsprozess für die überprüfung der überprüfung zuzugreifen, und diese rechtzeitige fehlerbekanntmachung darf nicht von der administrativen und gerichtlichen überprüfung ausgeschlossen worden sein., Insbesondere, wenn der RO-Teilnehmer nicht rechtzeitig eine fristgerechte Fehlermeldung in Bezug auf einen bestimmten abstimmungszahlungsbetrag, einen abstimmungsrückzahlungsbetrag oder AQS einreicht, schlugen wir vor, dass der überprüfungsprozess zur überprüfung der Neubewertung dem RO-Teilnehmer in Bezug auf den abstimmungszahlungsbetrag des RO-Teilnehmers, die Berechnung des rückzahlungsbetrags des RO-Teilnehmers oder die Berechnung des AQS des RO-Teilnehmers nicht zur Verfügung steht., In der vorgeschlagenen Regel haben wir erklärt, dass der RO-Teilnehmer, wenn der RO-Teilnehmer rechtzeitig eine fehlermitteilung eingereicht hat und der RO-Teilnehmer mit der Reaktion von CMS auf die rechtzeitige fehlermitteilung unzufrieden ist, die überprüfung durch einen CMS-überprüfungsbeamten beantragen darf., Zur Prüfung haben wir vorgeschlagen, dass der Antrag auf überprüfung der überprüfung der überprüfung innerhalb von 10 Tagen nach dem Datum der Reaktion von CMS auf die rechtzeitige fehlermitteilung eingereicht werden muss und eine detaillierte Erklärung der streitgrundlage enthalten muss, einschließlich Belege für die Behauptung des RO-Teilnehmers, dass CMS oder seine Vertreter den abrechnungszahlungsbetrag, den Rückzahlungsbetrag oder die AQS gemäß den Bedingungen des RO-Modells nicht genau berechnet haben., Wie vorgeschlagen, wäre die überprüfung der überprüfung eine überprüfung vor Ort (nur eine überprüfung der Memoranden oder Schriftsätze und Beweise), die von einem CMS-überprüfungsbeamten durchgeführt wird. Der CMS-überprüfungsbeamte würde angemessene Anstrengungen Unternehmen, um den RO-Teilnehmer und CMS innerhalb von 15 Tagen nach Erhalt des erneuten überprüfungsantrags des RO-Teilnehmers schriftlich über Folgendes zu informieren.

Die strittigen Fragen, den briefing-Zeitplan und die überprüfungsverfahren., Der briefing-Zeitplan und die überprüfungsverfahren würden den Zeitpunkt festlegen, zu dem der RO-Teilnehmer und CMS Ihre Positionspapiere und alle anderen Dokumente zur Unterstützung Ihrer Positionspapiere Einreichen könnten. Die überprüfungsverfahren würden die Verfahren festlegen, die der überprüfungsbeamte bei der überprüfung des überprüfungsantrags zur überprüfung der überprüfung anwenden wird., In der vorgeschlagenen Regel schlugen wir vor, dass der CMS-überprüfungsbeamte alle zumutbaren Anstrengungen Unternehmen würde, um die überprüfung aller vom RO-Teilnehmer eingereichten Dokumente in der Aufzeichnung abzuschließen und innerhalb von 60 Tagen nach Einreichung des endgültigen positionspapiers gemäß dem briefing-Zeitplan des überprüfungsbeamten eine schriftliche Entscheidung zu treffen. Da dies der Letzte Schritt des Verfahrens zur Beilegung administrativer Streitigkeiten im Innovation Center sein würde, schlugen wir vor, dass die vom CMS reconsideration official getroffene Entscheidung bindend und nicht Gegenstand weiterer überprüfungen wäre., Dieser überprüfungsprozess zur überarbeitung steht im Einklang mit anderen abwicklungsprozessen, die in der gesamten Agentur angewendet werden.

Wir haben vorgeschlagen, diesen überprüfungsprozess zur überprüfung der überprüfung Auf â§â€‰512.290(b) zu kodifizieren. Wir haben um öffentliche Kommentare zu unseren Bestimmungen bezüglich des überprüfungsprozesses zur überprüfung der überprüfung gebeten. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare zu diesem Vorschlag und unserer Antworten auf diese Kommentare.

Kommentar. Einige Kommentatoren baten die RO-Teilnehmer um zusätzliche Zeit, um einen erneuten überprüfungsantrag einzureichen., Antwort. Wir schätzen diese Kommentare und sind sympathisch für die Anfragen von Kommentatoren für mehr Zeit für RO-Teilnehmer während des überprüfungsprozesses zur überprüfung der überprüfung, aber wir glauben, dass unsere änderung der Zeitleiste der fristgerechten fehlermitteilungsfrist es RO-Teilnehmern ermöglicht, mehr Zeit für die Betrachtung Ihrer fehlermitteilung zu haben, da wir Ihnen mehr Zeit gegeben haben, die Probleme zu konkretisieren, bevor Sie eine rechtzeitige fehlermitteilung Einreichen., Darüber hinaus stimmt der erweiterte Zeitplan für die Einreichung rechtzeitiger fehlermitteilungen und die 10-tägige Frist für die überprüfung von Anforderungen mit den Zeitplänen für rechtzeitige Fehler-und erneuerungsanforderungen im CJR-Modell überein.

Wir sind bestrebt, die RO-Teilnehmer genau und korrekt zu bezahlen, und sind der Ansicht, dass die vorgeschlagenen Prozesse zur rechtzeitigen Fehler-und überprüfungsprüfung eine wichtige Funktion zur Erreichung dieses Ziels erfüllen. Die Verfahren für die Verarbeitung und Ausgabe von abstimmungszahlungsbeträgen und rückzahlungsbeträgen, die wir in Abschnitt III. C abschließen.,11 dieser letzten Regel erfordern bestimmte Zeitrahmen, um diese Zahlungen ordnungsgemäß und zeitnah zu verarbeiten.

Ähnliche Prozesse wurden entwickelt und werden in anderen CMS-Modellen verwendet. Daher sind wir der Ansicht, dass die Notwendigkeit einer Verlängerung der Frist für die Einreichung von überprüfungsanträgen zur überprüfung der überprüfung der überprüfung mit unserem Ziel in Einklang gebracht werden sollte, Abstimmungs-und Rückzahlungsbeträge unverzüglich auszustellen. Kommentar.

Ein Kommentator schlug vor, dass CMS für den überprüfungsprozess zur überprüfung der überprüfung auf einen ähnlich strengen zeitstandard wie der RO-Teilnehmer gehalten werden sollte., Sie schlagen ferner vor, dass CMS strikt an einen Zeitplan gebunden sein sollte und nicht über die Flexibilität verfügen sollte, die durch alle angemessenen Anstrengungen ermöglicht wird, um innerhalb von 60 Tagen nach Erhalt des endgültigen positionspapiers auf die überprüfung der überprüfung zu reagieren. Der Kommentator ist der Ansicht, dass CMS und der RO-Teilnehmer während Ihrer Teile der überprüfung der überprüfung der überprüfung die gleiche Zeit erhalten sollten, und wenn CMS diese Frist überschreitet, sollte die position des RO-Teilnehmers akzeptiert werden und der endgültige Zahlungsbetrag, der Rückzahlungsbetrag, oder AQS sollte dies widerspiegeln., Antwort. Wir schätzen den Vorschlag des Kommentators, dass wir auch einen zeitstandard einhalten müssen, wenn wir während des überprüfungsprozesses zur überprüfung der überprüfung der RO auf den RO-Teilnehmer reagieren.

Wir möchten erneut betonen, dass wir uns verpflichtet fühlen, die RO-Teilnehmer genau und korrekt zu bezahlen, und wir glauben, dass die vorgeschlagenen rechtzeitigen Fehler-und überprüfungsprozesse eine wichtige Funktion zur Erreichung dieses Ziels erfüllen., Wir stellen fest, dass der vorgeschlagene Zeitplan und die für unsere endgültige Entscheidung über die überprüfung der überprüfung vorgeschlagene Flexibilität mit den Zeitplänen übereinstimmen, die in anderen Modellen verwendet werden, die vom Innovationszentrum getestet werden. Daher halten wir den vorgeschlagenen Zeitplan für angemessen, und wir werden uns verpflichten, uns an den vorgeschlagenen Zeitplan zu halten, es sei denn, es ist völlig unvernünftig, dass der CMS-überprüfungsbeamte das Problem in der angegebenen Zeit vollständig überprüft und entscheidet., Nach Prüfung öffentlicher Kommentare schließen wir unsere vorgeschlagenen Bestimmungen zur überprüfung der überprüfung der überprüfung mit der Gedruckten Startseite 61249non-materielle redaktionelle und organisatorische änderungen zur Straffung und Verbesserung der Klarheit des regulierungstextes bei â§â €12. 512.290(b).

13. Datenaustausch CMS verfügt über Erfahrungen mit einer Reihe von Bemühungen zur Verbesserung der Koordinierung der Pflege und der Qualität der Pflege sowie zur Senkung der Pflegekosten für begünstigte, einschließlich der in Abschnitt 1115A getesteten Modelle, von denen die meisten bestimmte Arten von Daten auf Anfrage für modellteilnehmer verfügbar machen., Basierend auf den Entwurfselementen jedes Modells kann das Innovationszentrum den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, verschi