TOTO und die italienische Firma Laminam unterzeichnen Kooperationsvertrag

Keramikplatten für Gebäudefassaden werden mit der selbstreinigenden Technologie HYDROTECT ausgerüstet.

TOTO, einer der größten Sanitärhersteller weltweit, hält das Patent für HYDROTECT, eine selbstreinigende Technologie, die mittels Photokatalyse funktioniert. Laminam ist der führende italienischer Hersteller für großflächige Keramikplatten, die Ihren Einsatz unter anderem an Gebäudefassaden finden. Mittels HYDROTECT können die Keramikplatten so ausgerüstet werden, dass sie sich selbst reinigen.

 

Beide Firmen haben nun ein Abkommen über eine enge zukünftige Zusammenarbeit unterzeichnet. TOTO hat in Laminam einen Partner gefunden in dessen Produkten man HYDRORECT nutzbringend einsetzen kann. Laminam profitiert durch die Zusammenarbeit, indem sie ihr Produktportfolie um Keramikplatten mit intelligenten, selbstreinigenden Oberflächen erweitern.

 

Wie funktioniert HYDROTECT? Setzt man die mit Titandioxid behandelte Oberfläche dem Sonnenlicht aus, wird ein Prozess eingeleitet, der alle organischen Substanzen auf der Oberfläche zersetzt. Die Schmutzpartikel werden anschließend vom Regen einfach von der Oberfläche abgespült. Darüber hinaus wirkt HYDROTECT luftreinigend, indem es Stickoxide neutralisiert.

 

Große Außenfassaden sind der ideale Einsatzbereich für HYDROTECT. Hier liegen die ökonomischen und ökologischen Vorteile auf der Hand. Zum einen spart man die Reinigungskosten der Fassade, zum anderen wird die Umwelt nachhaltig geschont. Nur 150 m² einer mit HYDROTECT behandelte Außenfassade reinigt die gleiche Menge Luft wie ein 1000 m² großes Waldstück!

 

Außenfassaden oder Außenflächen können aus vielfältigsten Materialien bestehen, die man mit HYDROTECT beschichten bzw. ausrüsten kann, so auch Aluminium, Farbe, Glas, Zeltplanen etc. HYDROTECT ist in der Vergangenheit daher bereits weitere Partnerschaften eingegangen, z.B. mit Casalgrande Padana, Saint Gobain, Pilkington und Alcoa.

 

Infobox: Mehr über HYDROTECT

Die Selbstreinigung per Photokatalyse hat ihren Ursprung in Japan. Dort wurde das Prinzip entdeckt und eine neue Generation von Beschichtungen entwickelt. Photokatalytische Veredelungen sind mit progressiven Funktionen ausgestattet, von denen Mensch und Umwelt gleichermaßen profitieren.

 

Bereits 1967 stießen die japanischen Wissenschaftler Akira Fujishima und Kenichi Honda (University of Tokyo) auf den aktiven Reinigungseffekt des Titandioxides durch Photokatalyse. Sie erforschten das, heute als „Honda-Fujishima-Effect“ bekannte Phänomen und veröffentlichten 1972 einen Bericht unter dem Titel „The Effect of Photokatalysator TiO2“ in der Zeitschrift Nature.

 

Der Aspekt des passiven Reinigungseffektes durch die Photokatalyse wurde allerdings erst in den 1990er Jahren von den Entwicklungsingenieuren des führenden japanischen Komplettbadherstellers TOTO in Zusammenarbeit mit der Universität Tokio entdeckt. Der passive Reinigungseffekt basiert auf den hydrophilen Eigenschaften von Titandioxid. Hydrophil heißt: Mit Titandioxid angereicherte Oberflächen setzen die Oberflächenspannung von auftreffendem Wasser so herab, dass dieses nicht in einzelnen Tropfen, sondern als hauchdünner Film abläuft, der Staub- und Schmutzpartikel unterspült und abtransportiert. Anders als beim sogenannten Lotuseffekt (Hydrophobie), lösen sich sogar ölige oder fettige Substanzen problemlos ab und hinterlassen auch keine Schmutzränder.

 

Der zuerst entdeckte aktive Reinigungseffekt der Photokatalyse entsteht durch die Lichtempfindlichkeit von Titandioxid, das in Form von winzigen Partikeln in die Deckschicht eingebettet wird. Fällt UV-Licht auf diese Partikel, wird Sauerstoff aus der Umgebungsluft chemisch aktiviert. Dieser aktivierte Sauerstoff zersetzt organische Stoffe und auch andere Schadstoffe, ohne dabei die Oberfläche selbst anzugreifen. Schmutz löst sich buchstäblich in Luft auf. Zusammen mit der Superhydrophilie bildet die Photokatalyse aus der Titanverbindung den ultimativen, umweltfreundlichen und ressourcenschonenden Selbstreiniger. Eine Art der Reinigung, die wie geschaffen ist für großflächige Gebäudefassaden, die nur schwer und aufwändig zu reinigen sind.

 

Ein ökologisch äußerst bedeutsamer Nebeneffekt ist die Reinigung der Luft. Scheint die Sonne auf eine mit HYDROTECT beschichtete Oberfläche so bildet sich aktivierter Sauerstoff. Treffen Stickoxide auf den aktivierten Sauerstoff werden sie neutralisiert und die Qualität Luft wird nachhaltig verbessert.

 

Mehr Informationen unter

www.hydrotect.com