WASHLETS im GEKU-Haus

TOTO-Washlets im neuen Mehrgenerationenhaus

In Essen ist ein außergewöhnliches Wohn- und Geschäftshaus für mehrere Generationen entstanden. Ebenso bemerkenswert ist das Konzept der sanitären Ausstattung: High Tech-Washlets von TOTO bieten Menschen jeden Alters ein Maximum an Hygiene und Komfort. Was ist das Besondere an einem Washlet? Es garantiert höchste Reinheit bei der Intimpflege, höchsten hygienischen Standard und man kann auch in hohem Alter bei eingeschränkter Beweglichkeit noch selbständig aufs WC.

 

Reinhard Wiesemann ist nicht nur ein Visionär, der umtriebige Unternehmer ist auch ein Macher. Vor einigen Jahren hauchte er dem Unperfekthaus in Essen pralles künstlerisches Leben ein, Ende Januar 2012 konnten die Essener die Taufe eines weiteren Projekts feiern: das GenerationenKult-Haus, kurz: GeKu-Haus. Dazu wurde das ehemalige Büro- und Geschäftshaus vollständig entkernt, mit neuen Fenstern versehen und um eine Etage erweitert. Reinhard Wiesemanns Traum: dass sich in die 21 seniorengerechten Einzelappartements mit Bad und WC auch Studenten einmieten und die große Wohngemeinschaft mit 14 Zimmern, Gemeinschaftsküche und -bädern ebenso von Nicht-Studenten bevölkert wird. Die meisten Bäder im Haus sind barrierefrei gestaltet.

 

Reinigungsaufwand bleibt überschaubar  – ohne Abstriche an die Hygiene
Wiesemanns Credo: Wo viele Menschen zusammen leben, sollten Regeln eingehalten werden. Diese seien auch für einen hohen Hygienestandard unverzichtbar. Um den Reinigungsaufwand überschaubar zu halten –  ohne Abstriche an die Hygiene machen zu müssen – wurden die Bäder im Mehrgenerationenhaus mit Toiletten der japanischen
Firma TOTO ausgestattet: mit Dusch-WCs, sogenannten Washlets. Diese neuartigen Washlets sind mit einer ganzen Reihe an technischen Features ausgestattet, die nicht nur ein Höchstmaß an Hygiene gewährleisten – sie gestalten den Aufenthalt im Bad beziehungsweise auf der Toilette zudem äußerst komfortabel.

 

Warmwasserdusche und einfaches Bedienen: das Einsteigermodell „Washlet European K“ bietet viele Annehmlichkeiten
Zum Einsatz kam das Washlet European K (EK), die Einsteigervariante aus der Produkt-Palette der TOTO-Dusch-WCs. Das EK-Modell ist ein Aufsatzwashlet, das auf jede TOTO WC-Keramik passt. Alle Washlet Funktionen sind im WC-Sitz integriert. Diese sind: ein Stabdüsensystem für die Warmwasserdusche, die eine angenehme Sauberkeit und Frische bei der Intimpflege garantiert. Wasserstrahl und Temperatur sind individuell regulierbar, die Düse reinigt sich nach jedem Toilettengang von selbst. Ebenfalls integriert sind ein beheizbarer Sitz mit Energiesparmodus sowie eine kinderleichte Steuerung, deren Bedienleiste integraler Bestandteil des WCs ist.

 

Drei Komponenten – ein Höchstmaß an Hygiene
Für mehr Hygiene und Sauberkeit sorgt das spezielle Spülsystem Tornado Flush.  Aus drei Düsen wird hier das Wasser besonders effektiv und leise in die Toilettenschüssel gespült. Darüber hinaus bieten das randlose Design ohne den üblichen unzugänglichen Spülrand und die auf Nanotechnologie beruhende CeFiONtect-Glasur Bakterien, Keimen oder Schmutz kaum eine Chance, sich festzusetzen. Die WCs sind zudem vom Deutschen Hygienezertifikat ausgezeichnet. Tests belegen, dass die drei Komponenten Spülung, randloses Becken und Spezialglasur erheblich zur Reduktion der Keimlast beitragen. Ein Aspekt, der besonders bei gemeinschaftlich genutzten WCs eine nicht unerhebliche Rolle spielt.

 

Lange selbstständig bleiben
Somit gewährleistet die Toiletten-Revolution aus Japan nicht nur einen einwandfreien Hygienestandard im Essener GeKu-Haus. Reinhard Wiesemann hat auch in eine Technologie investiert, die höchsten Komfort bietet. Was für junge Menschen ein angenehmer Luxus ist, wird für ältere Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel, um Ihre Intimsphäre möglichst lange zu wahren.

 

Daten und Fakten

Das Gebäude in der Essener Innenstadt soll die neue Heimat für einen bunten Bewohner-Mix unterschiedlicher Generationen sein. Das Projekt sprengt die Bezeichnung Mehrgenerationenhaus jedoch deutlich. Im 5. Obergeschoss etwa ist Co-Working angesagt: Selbstständige können im großen Arbeitsraum einen Schreibtisch mieten oder auf der Arbeits-Dachterrasse berufliche Synergien bilden – auch hier sind nicht nur junge Profis willkommen. Im Erdgeschoss hat sich eine Ladengemeinschaft etabliert, mit Shops für Firmen, Gründer und Künstler. Gemeinschaftlich nutzbar ist ein großer Wellness-Bereich mit Sauna, darüber hinaus Pool Billiard, Tischtennis, ein Loungebereich sowie eine geräumige Terrasse mit Ausblick.