Hygiene und High Tech

Sanitärprodukte der neuen Generation machen WC-Bereich in halböffentlichen Gebäuden zu ansprechenden Orten

Viele Menschen nutzen halböffentliche Toiletten nur, wenn es absolut notwendig ist. Sie erleben diese WCs als unhygienisch oder befürchten, sich mit Krankheiten zu infizieren. Dabei kann der WC-Bereich durchaus die Hygiene-Visitenkarte eines Unternehmens oder einer Einrichtung sein – ohne rein funktional und damit klinisch zu wirken. Im Restaurantbereich oder auch in einer Arztpraxis lässt ein einladender, mit hochwertigen Materialien und Technologien ausgestatteter Toilettenbereich nicht zuletzt auf die Qualität der Leistungen schließen. „Sehr viele Unternehmen haben erkannt, wie sehr das Gefühl von Sauberkeit und Hygiene geschätzt wird. Gepaart mit einer anspruchsvollen Inneneinrichtung, ist dies ein Aushängeschild für jede Firma“, sagt Hubertus Brüggemann, Vertriebsdirektor bei TOTO Europe. „Besucher, Gäste oder Mitarbeiter schätzen hohe Hygienestandards wie Berührungslosigkeit, um nicht mit Bakterien und Keimen in Kontakt zu kommen.“

Bei der Ausstattung hochwertiger halböffentlicher WC-Bereiche haben Bauherren und Planer daher mehrere Schwerpunkte: Hygienische Lösungen, die Hautkontakte auf ein Minimum beschränken helfen, Langlebigkeit, robuste, vandalismussichere und leicht sauber zu haltende Materialien und Oberflächen, hochwertiges Design und hoher Komfort sowie ressourcensparende Technologien. „Unsere Sanitärprodukte für den öffentlichen Bereich decken heute in der Regel diese Anforderungen ab“, stellt Brüggemann fest.

 

Design und Hygiene
Ein Beispiel für diese Kombination an Eigenschaften sind die Waschtische von TOTO. Sie bestechen durch ein klares Design ohne schwer zu reinigende Ecken und Kanten. Glasiert sind sie mit CeFiONtect, was zu einer geringen Schmutzanhaftung führt. Die positiven Wirkungen: weniger aggressive Reinigungsmittel und geringere Reinigungskosten.

 

Berührungslos und vandalismussicher
Ein weiteres Beispiel ist der Einsatz sensorgesteuerter Technologien. Neben einfacher Handhabung und Komfort haben sie einen entscheidenden Vorteil: Sie machen die meisten Handgriffe überflüssig und tragen so entscheidend zur Hygiene bei. Zudem sind die Mikrosensoren, die den Wasserfluss berührungslos steuern, vandalismussicher im Armaturenkörper untergebracht. Um neben Wasser auch Strom sparen zu helfen, hat der japanische Hersteller eine weitere Technologie in die Armatur integriert: Ein kleines Wasserkraftwerk wandelt die aus dem Wasserfluss entstehende Energie in Strom um. Dieser speist einen Akku, der auch den Mikrosensor mit Strom versorgt – ein geschlossener Kreislauf, der keine externe Energiequelle benötigt. Zudem ist keine Steuereinheit mehr unter dem Waschbecken zu installieren.

 

Händetrocknen ohne Berühung
Auch beim Trocknen der Hände kommen Sensoren für die angenehme berührungslose Bedienung zum Einsatz: Hält der Besucher seine Hände von oben in TOTOs Handdry, setzt automatisch ein effizienter Luftstrom ein – die Trocknungszeiten liegen bei nur 3–5 Sekunden. Der Handdry verfügt über eine Auffangschale für Wasser, damit das Wasser von den Händen nicht auf den Boden tropft. Der Energieverbrauch ist im Vergleich mit ähnlichen Produkten niedrig.

 

Washlets für gesteigertes Wohlbefinden
Moderne Dusch-WCs steigern im gehobenen Ambiente halböffentlicher Toilettenbereiche durch eine weitere Funktion das Wohlbefinden von Gästen und Besuchern, indem sie gleichzeitig für die Intimreinigung ausgelegt sind. In Japan haben die Washlets von TOTO eine über 30-jährige Tradition. Und auch in Europa wissen immer mehr Menschen die Vorzüge der Innovation zu schätzen. Deren Kernfunktion ist ein Stabdüsensystem, das warmes Wasser zur Intimreinigung zur Verfügung stellt. So ist eine völlig neue Qualität von Hygiene möglich: Die Temperatur, Position und Stärke des Wasserstrahls lassen sich individuell einstellen, ganz auf die persönlichen Bedürfnisse des Nutzers abgestimmt. Nach jedem Toilettengang reinigt sich die Düse dann von selbst.

Weitere automatische, sensorgesteuerte Funktionen sind in die WCs integriert. So öffnet sich der WC-Deckel bei den TOTO-WCs der Neorest-Serien wie von unsichtbarer Hand, sobald man sich ihm nähert. Nimmt man Platz, schaltet sich automatisch der Luftreiniger ein und beseitigt unangenehme Gerüche schon bei der Entstehung. Dies trägt entscheidend zu einer guten Raumhygiene bei. Und nach Verlassen des WCs aktiviert sich automatisch die Spülung, und der Deckel schließt sich sanft ohne Berührung.

 

Hygiene durch Tornado Flush
Für noch mehr Hygiene und Sauberkeit im WC sorgen hocheffiziente Spülungen wie beispielsweise der Tornado Flush von TOTO. Durch die Drei- Düsen-WC-Spülung wirbelt das Wasser einem Tornado gleich druckvoll in jeden Winkel des WC-Beckens. Dadurch ist die Reinigung besonders effizient.

Eine weitere Steigerung der Hygiene erzielt TOTO durch das randlose Design der WCs, da Schmutz und Keime kaum eine Chance haben, sich irgendwo zu verstecken. Denn alle Bereiche des WC-Beckens sind gut zugänglich und können problemlos gereinigt werden. Außerdem wird das Reinigen durch eine Spezialglasur, genannt CeFiONtect, noch weiter vereinfacht. Die Glasur, die mit Hilfe der Nanotechnologie produziert wird, sorgt nicht nur für einen lange anhaltenden Glanz, sondern auch für eine extrem glatte Oberfläche. Die WCs sind zudem mit dem Deutschen Hygienezertifikat ausgezeichnet. Ein weiterer Umweltaspekt: Der Einsatz von aggressiven WC-Reinigern kann durch die Glasur deutlich reduziert werden, der Reinigungsaufwand und damit die Kosten reduzieren sich.

Bottrop, Juli 2011